Sony Kameras

Sony A7 IV angeblich mit neuem EVF und 4K 60 fps Videos

Neue Gerüchte zur Sony A7 IV: Die Kamera wird angeblich mit einem neuen EVF ausgestattet sein und 4K-Videos mit 60 fps beherrschen.

Sony A7 IV Präsentation am 21. Oktober 2021?

Kommt sie nun im Oktober 2021 oder kommt sie nicht? Die Gerüchte zur Präsentation der Sony A7 IV in den nächsten Wochen halten sich hartnäckig, gleichzeitig bleiben aber auch Zweifel, ob Sony die Präsentation nicht doch noch einmal verschieben wird. Zumindest ist jetzt mal ein konkretes Datum aufgetaucht, an dem die neue DSLM angeblich vorgestellt werden könnte – der 21. Oktober 2021 nämlich. Doch freut euch mal lieber nicht zu früh, ich habe das Gefühl, dass das bis zur letzten Minute eine Zitterpartie wird.

Neue Gerüchte zu den technischen Daten

Wesentlich interessanter als das angebliche Erscheinungsdatum sind aber die neuen Gerüchte zu den technischen Daten der Sony A7 IV, die über die Webseite Sonyalpharumors den Weg ins Netz gefunden haben. In den letzten Wochen hatte man bereits gemunkelt, dass die DSLM mit einer Auflösung von 33 Megapixeln, rund 15 Blendenstufen Dynamikumfang und einem 5,5 Blendenstufen IBIS aufwarten soll. Außerdem geht man davon aus, dass 4K-Videos mit 30 fps von einer 7K-Auflösung heruntergerechnet werden.

Jetzt gesellen sich außerdem noch Informationen zum elektronischen Sucher und zum Display hinzu. Bei beiden soll Sony im Vergleich zur Sony A7 III angeblich nachgebessert haben, der elektronische Sucher soll mit 3,69 Millionen Bildpunkten auflösen, das Display vermutlich mit 1,44 Millionen Bildpunkten. Das sind keine Quantensprünge und von der Konkurrenz abheben kann sich Sony mit solchen Daten inzwischen nicht mehr, trotzdem sind es im Vergleich zur Sony A7 III (EVF mit 2,36 Millionen Bildpunkten und Display mit 921.600 Bildpunkten) natürlich willkommene und absolut notwendige Neuerungen.

4K-Videos soll die Sony A7 IV im Übrigen nicht nur mit 30 fps, sondern auch mit 60 fps aufzeichnen können. Auch das ist eine Neuerung, die Ende 2021 für eine Kamera wie die A7 IV eigentlich Pflicht ist.

guest
25 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
daniel (ch)

“…..das display vermutlich mit 1,44 millionen bildpunkten.”

von den dingern muessen sicher noch x 1000 im lager liegen. anders kann ich mir nicht erklaehren, weshalb sony das teil immer noch verbaut. dabie haetten sie ja eines das mit 2,35 millionen bildpunkten aufloest. das von der a7r-IV-a.

Red and Gold

Weiß echt nicht, was ihr immer mit dem Display habt. Wollt ihr darauf Netflix schauen? :))

X9000

Ich schätze ein scharfes Bild anstatt Pixel zu zahlen ist gewünscht 😉

Josef

Vielleicht weil man darauf seine Fotos beurteilen möchte?
Soll ja angeblich vorkommen.
😉

Red and Gold

Und hast du jemals mit dem 1,44er Display von Sony deine Bilder betrachtet und bist zu dem Entschluss gekommen, dass du gerade nur am Pixel zählen bist? :))

Raphael

Ich finde ein gutes, hochauflösendes Display sehr wichtig. Nicht nur um Bilder nachträglich zu beurteilen, sondern auch wenn man manuell fokussiert.

Die Sony Displays sind zudem relativ ziemlich schlecht ablesbar, wenn die Sonne drauf scheint. Dann muss man zum EVF wechseln, der aber leider bei der A7iii auch kein Highlight ist. Vom Thema “Touch” will ich gar nicht erst anfangen.

Das alles können andere Marken eben größtenteils schon lange deutlich besser, insofern kann sich Sony da nur verbessern. Mir ist ein zeitgemäßes User Interface ziemlich wichtig, weshalb Sony bislang für mich trotz des Objektivangebot nie in Frage kam. Sollte sich das jetzt endlich ändern, schaue ich mir die A7IV gerne mal an, aber nicht wenn dann am Ende wieder ein Display von 2014 oder so verbaut wird :-I Da Sony selbst bei der A1 diesen “Scherz” noch gebracht hat, bleibe ich also bis zur Produktpräsentation erstmal skeptisch^^

joe

@ daniel
Wenn das Sony auch noch richtig machen würde und die Touch Funktionen endlich so macht wie Canon und auch noch ein logisches und einfacheres Menü installiert, dann müssten sich die anderen warm anziehen.
@Red and Gold
Da mich Serien noch nie interessiert haben, interessieren mich diese auch nicht auf Netflix, aber ich würde auf dem Monitor gerne so gut wie möglich sehen, ob das Bild tatsächlich so geworden ist, wie es mir im Sucher dargestellt wurde.

Helga

@Joe
Dieses “warm anziehen” kann man schon langsam nicht mehr sehen.
Ist bereits schlimmer, als die Inzidenzwerte.
Na ja, ein Winter kommt bestimmt, wie jedes Jahr…

joe

Es soll laut Wetterbericht tatsächlich kälter werden, Schnee bis in die Niederungen

Vamiwa

Wenn sich heute in dieser Preisklasse eine ‘Foto’Kamera immer noch mit EBV und Bildschirm erklären muss, also dort wo es um das Eigentlich geht – dem Bild, dann lasse ich sie ungeschaut beim Händler liegen.

Alfred Proksch

@Vamiwa genau das ist der Punkt. Wer glaubt er könne ein Bild auf dem Display beurteilen der hat schon alles, der braucht nichts mehr, da ist jede Diskussion überflüssig.

vamiwa

Alfred Proksch, ich beurteile nicht per Freiauge am Bildschirm, sondern verwende eine Displaylupe. Nicht immer fokussiert die Kamera wie gewünscht, ist der Ausschnitt ideal, fallen Störelemente gleich auf. Mit der Lupe und einem scharfen und hellen Display habe ich mehr Chancen. Wenn die Möglichkeit besteht wiederhole ich dadurch mein Bild und muß mich zu Hause nicht ob eines Fehlers ärgern. Jeder arbeitet anders, mit Verlaub, man kann durch aus mit mir diskutieren, allerdings habe ich einen an mich gestellten hohen Qualitätsanspruch, das ist das Mindeste was mein Werkzeug leisten muß. Dies habe ich mit meinem Kommentar auch ausgedrückt.

joe

Also so viel Hochmut findet man selten. Nur weil Sony es nicht kann, macht, oder will ist ein vernünftiger Monitor überflüssig? Vielleicht bei Sony, die können kein richtiges Touch und selbst die Farbwerte differieren. Warten wir ab was die Sony-Gemeide sagt, wenn sie mal bessere Monitoren verbauen als die Konkurrenz. Wie war das noch mit 8K bevor es Sony hatte? Nichts ist wichtig was Sony nicht kann oder macht.

Alfred Proksch

Joe, mag sein das es Bildermacher gibt die ihre Werke direkt aus der Kamera ohne Bearbeitung, genauer Kontrolle verwenden.

Erst werden 60 erstklassige Bilder pro Sekunde in 4k gemacht um dann aus einem 10 Sekunden Streifen auf dem Display der Kamera die entscheidende Sequenz zu suchen? Wer macht so etwas?

Das Sony gute Kameras bauen kann steht außer Zweifel, das sie oft Vorreiter sind ist ebenso richtig. Leider aber auch das Sony sehr gerne tief in die Tasche des Kunden greifen möchten.

Die Sony A7 IV wird eine sehr interessante universelle Kamera werden. Klar möchte der Kunde immer viel mehr für sein Geld und meckert, das ist normal.

Raphael

Ich sehe es ehr so, dass einzelne Teilbereiche der Sony Kameras lange Zeit besser waren als die Konkurrenz (Sensor, AF). Andere wiederrum sind technisch schon lange veraltet und man läuft der Konkurrenz hinterher.
Was ich mir wirklich wünschen würde, wäre also eine ausgewogene Sonykamera in der Mittelklasse (die A1 lasse ich mal außen vor) die mal keine größere Schwachstelle mehr hat wo man sich als Kunde ärgern muss.

Thomas Müller

Raphael, genau so sehe ich das auch. Das Problem von Sony ist meiner Ansicht nach, dass – bis vielleicht auf die A1 – praktisch alle VF-Fotokameras mehr oder weniger grosse Schwächen haben, neben auch ganz herausragenden Eigenschaften. Ich hatte mich vor kurzem für einen Wiedereinstieg – neben meinem Fuji X-System – ins VF entschieden und dabei Sony und Nikon Kameras in die engere Auswahl gezogen. Für Sony sprach zunächst und ganz klar die grosse Objektivauswahl und die gute Bildqualität. Bei der A7c, die mich dann besonders interessierte, war der EVF aber letztendlich derart unbrauchbar und nervig, dass alle anderen Vorteile, wie beispielsweise auch der tolle AF, dies für mich nicht kompensieren konnten. Auch ist es für mich unerklärbar, weshalb Sony bei der A7C auf ein zweites Einstellrad oder einen Joystick verzichtet, auch das empfand ich als nervig. Ich entschied mich dann für Nikon, trotz des beschränkten Z-Objektivangebots, aber die Objektive die ich für VF zunächst benötige, die gibt es im wesentlichen bereits und die Ergonomie der Z6/7II Serie ist einfach top. Ohne diese Schwächen wäre es bei mir vermutlich eine Sony geworden.

joe

@ Raphael @Thomas
ihr habt vollkommen recht. Ich hatte vor dem Kauf der R5 die A7RIV für zwei Tage ausgeliehen um zu sehen ob die nicht doch besser für mich passt. Leider war es genauso wie ihr beschrieben habt. Mit sehr gutem Objektiv entstanden herausragende Fotos, mit den Günstigeren liegt sie gerade mal auf A7III Niveau. Fehlendes Touch, Billiger Monitor, kompliziertes Programm, Haptik. Ich bin heute froh, dass ich auf die R5 gewartet habe. Natürlich ist die A1 noch einen Ticken besser als die R5, aber den Preis würde ich eh nicht bezahlen. Wobei ich gerade gelesen habe, das Sony 750.-CHF Rabatt gibt für Systemwechseler und für gebrauchte Objketive bis zu 300.-CHF bezahlt. Entweder läuft das Sony Geschäft doch nicht so gut oder sie wollen die Konkurrenz platt machen.

Markus B.

Bevor Nikon und Canon 2018 ins spiegellose VF eingestiegen sind, habe ich mangels Alternative auch mehrere Sony A7 ausprobiert, die A7, A7II und die A7RII. Leider haben ich alle 3 Kameras damals trotz der sehr guten Bildqualität und der sehr guten Lowlight-Fähigkeiten nicht vollends überzeugen können. Die Kameras hatten zu viele kleine Schwächen. Angefangen vom Menu, über den mässigen Bildschirm, bis hin zum grottigen Menu. Ich hatte dann 2018 auf der Photokina die A7III in der Hand und habe lange mit mir gerungen, ob ich sie denn kaufen soll. Der IBIS war top, die Bilqualität auch, aber die kleinen Schwächen sind geblieben. Dennoch halte ich die A7III für eine sehr ausgeglichene VF-Kamera, die trotz der kleinen Schwächen ganz vorne mitspielen kann. Ich erwarte aber von Sony keine Wunder. Sie sind Meister der Modellpflege und sie werden schauen, dass sie auch in die neue Generation nur die maximal nötigen Änderungen stecken, dabei aber gleichzeitig den maximal möglichen Preis verlangen werden. Darin sind sie wirklich spitze!

Thomas Müller

Erst werden 60 erstklassige Bilder pro Sekunde in 4k gemacht um dann aus einem 10 Sekunden Streifen auf dem Display der Kamera die entscheidende Sequenz zu suchen? Wer macht so etwas?”

Alfred, ich würde sagen Reporter machen das, die unter Zeitdruck stehen und schnell liefern müssen. Das ist dann auch genau ein Teil der Klientel, für welche Kameras wie die A1 und die Z9 vermutlich angedacht ist.

Leonhard

Also mal ganz ehrlich: Wenn ein Hersteller von mir 7.300 € für ein Kameragehäuse haben möchte, dann hört bei dem Preis bei mir aber auch jede Kompromissbereitschaft auf (also nun bei FF).
Ob ich den Monitor brauche oder nicht spielt dabei eigentlich weniger die Rolle. Allerdings soll es auch von Vorteil sein, wenn man im hellen Sonnenlicht am Monitor das hoffentlich brauchbare Menü schnell benutzen kann. Wer für Profis bauen möchte, der muss ein stimmiges Produkt abliefern, da scheint der eine oder andere Hersteller noch Schulungsbedarf zu haben.

Rüdiger

Also bei den Displays reden wir dann über:
0.92MBP = 640×480, bei 3″ eine Auflösung von 260dpi
1.44MBP = 800×600, bei 3″ eine Auflösung von 330dpi
2.35MBP = 1024×768, bei 3″ eine Auflösung von 420dpi

EOS R5:
2.10MBP = 960×720, bei 3.15″ eine Auflösung von 380dpi

Samsung Galaxy S21 5G:
7.77MBP = 2400×1080, bei 6.2″ eine Auflösung von 420dpi

Ohne Zoom sind die Kameradisplays eh nicht zur Schärfekontrolle zu gebrauchen und wer im Alltag mehr als 300dpi auf dem Display braucht, der muss schon sehr gute Augen haben.

joe

Rüdiger, schon mal etwas von der Vergrösserungsfunktion bei Monitoren gehört? Ich sag nur, was Sony nicht kann, nicht macht oder nicht hat ist absolut unwichtig!

George

Sony interessiert doch eh bald keinen mehr und kann einpacken gehen, nachdem die Flagschiffe von Canon und Nikon veröffentlicht sind. Was Sony gut kann ist den Markt mit Kameragehäusen und marginalen Verbesserungen zu überschwemmen anstatt ein paar sinnvolle Firmware Updates (wie das eben andere Hersteller auch machen) zu veröffentlichen aber die Hardware ist ja außer Sensor größtenteils die gleiche. Finde ich wegen dem ganzen Elektroschrott, mit dem Sony den Markt überschwemmt nicht sehr umweltbewusst von Sony.

Conny

Witzig Deine Meinung 😉
Um es mal anders herum zu beschreiben:
Ist es nicht so dass Sony das größte Produktportfolio an DSLM Gehäuse hat ?
Haben Sie nicht die Lichtempfindlichste in Verbindung mit bestem 4K Video ?
Haben Sie nicht die Kleinste mit Sucher ?
Haben Sie nicht die Schnellste trotz hoher Auflösung?
Haben Sie nicht die Hochauflösenste ?
Haben Sie nicht alle durchweg einen sehr guten Sensor ?
Haben Sie nicht alle durchweg einen sehr guten Autofokus?
Haben Sie nicht die größte Optikauswahl ?
Haben Sie nicht mit die besten Objektive z.B. auch lange Festbrennweiten wo andere nichts haben ?
Also eigentlich alles Wichtige was notwendig ist um qualitativ sehr gute Fotos machen zu können oder ?

Ach ja hab ich vergessen, die welche mit Sony fotografieren, können scheinbar gar nicht fotografieren.

Leonhard

Nun ja, ob so was witzig ist oder nicht soll jeder für sich selber entscheiden.
Da hier aber jemand genau den selben geistigen Erguss unter 2 Artikeln von sich gibt sollte man noch erwähnen, dass ein Beitrag im Dauerabo auch nicht “witziger” wird!