Kameras Sony

Sony A7c: Alle Infos zu Sonys neuer Vollformat-DSLM

Sony wird doch keine A5 auf den Markt bringen, stattdessen soll eine gut 2.000 Euro teure Sony A7c vorgestellt werden. Wir fassen alle Infos zusammen.

Doch keine A5, dafür neue A7c

Wenn man in den letzten Wochen intensiv die Gerüchte rund um die angebliche Sony A5 verfolgt hat, dann konnte man schon erahnen, dass da irgendwas nicht so richtig zusammen passt. Auf der einen Seite wurde von einer wirklich günstigen Einsteigerkamera im Preisbereich von 1.000 Dollar berichtet, auf der anderen Seite war aber die Rede von technischen Daten, die ungefähr denen der Sony A7 III entsprechen sollen. Und die A7 III kostet ja bekanntlich rund 2.000 Euro, nicht 1.000 Euro.

Nun ist klar, warum die Gerüchte nicht so wirklich zusammengepasst haben. Sony wird nämlich gar keine A5 auf den Markt bringen, sondern stattdessen eine neue Vollformatkamera mit dem Namen Sony A7c vorstellen! Auf diese A7c treffen zahlreiche Gerüchte zu, über die wir in den letzten Wochen bereits berichtet haben. Gehen wir alles der Reihe nach durch.

Wofür steht das “c” in Sony A7c?

Das C steht für “compact”, es soll sich hier also um eine besonders leichte E-Mount-Kamera in einem kompakten Gehäuse handeln. Das hatte sich ja in den letzten Wochen schon angedeutet. Das Gehäuse der A7c soll ungefähr so groß sein wie das Gehäuse der Sony A6600.

Gibt es einen elektronischen Sucher?

Ja, ein elektronischer Sucher soll in der linken Ecke in Form eines sogenannten Pop-Up-EVFs verbaut sein. Das kennt man bereits von Sonys Kompaktkameras der RX-Reihe. Des Weiteren soll die Kamera mit einem seitlich aus dem Gehäuse herausklappbaren Display, wie es auch die neue Sony A7s III erhalten hat, überzeugen. Außerdem soll der Griff vergleichsweise groß werden, da der leistungsstarke NP-FZ100 Akku darin Platz finden soll.

Sonstige technische Daten? Preis?

Die sonstigen technischen Daten sollen, zumindest zu Teilen, denen der Sony A7 III entsprechen. Es ist also gut möglich, dass der Sensor und der Autofokus von der A7 III übernommen werden. Des Weiteren ist bei der Sony A7c die Rede von einem USB C Anschluss, einem einzelnen SD-Slot, Anschlüssen für Mikrofon und Kopfhörer, WiFi 802.11 a/b/g/n/ac und Bluetooth.

Der Preis der Kamera soll im Bereich von gut 2.000 Dollar liegen, womit die Kamera etwas teurer als die A7 III zu werden scheint.

Kommen auch neue Objektive?

Ja, es soll auch neue Objektive geben und möglicherweise wird Sony auch eine ganz neue Reihe von Objektiven einführen. Das deutet zumindest eine Quelle an. Dabei soll es sich wohl um besonders kompakte Objektive handeln, die perfekt zur kompakten A7c passen.

Für wen ist die A7c gedacht?

Sony möchte mit der neuen spiegellose Vollformatkamera unter anderem Vlogger und YouTuber ansprechen. Außerdem wird die A7c natürlich für all diejenigen interessant sein, die sich eine wirklich kompakte und leichte Vollformatkamera mit Wechselobjektiven wünschen.

Wann soll die A7c vorgestellt werden?

Mit der offiziellen Präsentation der neuen Kamera rechnet man nach wie vor im September 2020, daran hat sich nichts geändert.

Was haltet ihr von den neuen Informationen rund um die Sony A7c? Wäre euch eine deutlich abgespeckte A5 ohne Sucher zum Preis von rund 1.000 Euro lieber gewesen?

Quelle: Sonyalpharumors

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
61 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare