Sony Drohnen Neuheiten

Sony Airpeak S1: Neue Profi-Drohne für $9.000 präsentiert

Sony hat mit der Airpeak S1 eine neue Profi-Drohne vorgestellt, die unter anderem in der Lage ist, eine DSLM inklusive Objektiv zu transportieren.

Sony Airpeak S1: Drohne für Profis

Ihr habt die 7.300 Euro teure Sony A1 schon drei Mal im Regal stehen, besitzt jedes Sony GM Objektiv in dreifacher Ausführung und wisst einfach nicht mehr, wo ihr mit eurem Geld hin sollt? Keine Sorge, Sony hat da etwas für euch. Zum Schnäppchenpreis von 9.000 Dollar (umgerechnet ca. 7.400 Euro) hat der Hersteller heute nämlich eine neue Drohne vorgestellt, die Sony Airpeak S1.

Der Preis wirkt auf den ersten Blick exorbitant hoch, allerdings ist die Sony Airpeak S1 auch keine gewöhnliche Drohne. Vielmehr richtet sich die auf der CES 2021 bereits in Aussicht gestellte Airpeak S1 an Profis, die ihre Drohne in Kombination mit einer vollwertigen spiegellosen Systemkamera inklusive Objektiv nutzen möchten. Wer eine Sony A1 besitzt, kann mit der Airpeak S1 nun also beeindruckende 8K-Aufnahmen aus der Luft erstellen.

Extrem stabil, 90 km/h Maximalgeschwindigkeit

Die Airpeak S1 ist vergleichsweise groß und schwer, was sich auf der einen Seite natürlich negativ auf die Akkulaufzeit auswirkt (inklusive DSLM sind etwa 12 Minuten Flugzeit möglich, ohne Kamera 22 Minuten), gleichzeitig kann die Drohne – unter anderem dank des höheren Gewichts – aber auch starker Wind nichts anhaben. Windgeschwindigkeiten von mehr als 70 km/h sind laut Sony kein Problem, was der Hersteller auch in einem Video unter Beweis stellt:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die maximale Geschwindigkeit der Sony Airpeak S1 beläuft sich derweil auf 90 km/h, die Beschleunigung von 0 auf 80 km/h erfolgt in nur 3,5 Sekunden.

Gesteuert wird die Drohne mit einer Fernbedienung, ein Live-Bild kann problemlos an die neue Airpeak Flight-App übertragen werden, über die auch Einstellungen verändert werden können. Die App scheint (zumindest vorerst) nur für iOS zur Verfügung zu stehen. Das ist kurios, schließlich arbeiten Sonys eigene Smartphones ja mit Android. Zu den weiteren technischen Daten der Drohne gehören unter anderem fünf Kameras an unterschiedlichen Seiten und ein Vision-Sensing-Prozessor inklusive eigenem Algorithmus, sodass eine 3D-Raumwahrnehmung in Echtzeit möglich ist.

Ab September 2021 soll die Sony Airpeak S1 zum Preis von 9.000 Dollar erhältlich sein. Gimbal oder Kamera sind im Preis nicht enthalten, einen Ersatzpropeller sowie die Fernsteuerung und zwei Akkus liefert Sony aber mit.

guest
9 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Cheryll

Da gab es in den letzten Tagen auch eine Meldung in der Presse. Es wollten wohl viele Schwalben beim brühten filmen. Nur, dass die Vögel von den Drohnen Panik bekommen bedenken die wohl nicht. Der ganze Nachwuchs ist verloren. Hier der Bericht: https://weather.com/de-DE/wissen/tiere/video/illegale-drohnen-verjagen-tausende-schwalben-mit-fatalen-folgen?par=focus_web_main auch Petapixel berichtete darüber. Ein weiterer Bericht den ich bei Youtube gesehen hatte war von einen Hausbesitzer mit Garten der an einem See wohnt. Anscheinend ist dort keine Flugverbotszone. So fliegen die Drohnen mit den Kameras regelmäßig über sein Grundstück. Drohnen Piloten darauf angesprochen sagen, das ergebe sich so weil man irgendwie nicht anders wenden könnte. Was die ,,Piloten,, an dem See filmen möchten verriet der Bericht nicht.

Red and Gold

Es gibt definitiv viele äußerst dumme Drohnen-Piloten. Nicht umsonst ist ja inzwischen der Drohnenführerschein Pflicht. Das war höchste Zeit. Es gibt Regeln und an die muss man sich halten.
Aber man muss auch mal sagen dürfen, dass die Menschen gerade in Deutschland viel zu sensibel und steif beim Thema Drohne sind. Als ich damals meine erste Drohne neu hatte, bin ich für einen ersten Test ca. 5 Minuten durch meinen eigenen Garten geflogen (wir haben ein großes Grundstück). Kurze Zeit später hatte ich jemanden aus der Nachbarschaft auf der Matte stehen, der äußerst unfreundlich wissen wollte, warum ich ihn ausspioniere. Ich dachte mir, so egozentrisch kann man doch nicht wirklich sein. Die Menschen nutzen Smartphones, Alexa, Siri und Co. und lassen jeden Schritt per GPS tracken aber haben Angst, dass der Hobby-Drohnenpilot mit seiner 500 Euro Drohne den Otto beim verspeisen einer Bratwurst fotografieren könnte (was nun wirklich niemanden interessiert).
Mich persönlich nerven Autos mit Verbrennungsmotor und Motorräder wesentlich mehr als eine Drohne die mal für 10 Minuten über einen See fliegt. Spätestens wenn Amazon und Co. ihre Pakete mit Drohnen ausliefern, müssen wir uns eh dran gewöhnen 🙂

Ingo

Ich glaube nicht, daß das so einfach für Amazon und Co wird, mit Drohnen über private Grundstücke zu fliegen oder mit ihren Lieferwagen einfach über Privatgelände zu fahren, wenn sie nicht den Besitzer beliefern wollen. Ebenso bin ich gespannt, ob die Dinger wirklich nicht laut sind. Vor einiger Zeit hat bei uns immer mal eine Drohne ihre Kreise gezogen. War jetzt nicht wirklich so lustig, abgesehen von dem echt nervigen Surren, nicht zu wissen, was der Besitzer wollte. So ein ganz kleine Ecke Privatsphäre sei einem doch mal gegönnt, kann man ja auch freundlich besprechen. Jedem sein Spielzeug, aber bitte nicht verlangen, daß sich jeder dem unterordnet. Das ist wirklich egoistisch. Leider. Schau, das Verhalten wirst du auch erleben, wenn du anfängst, mit einem 600er Tele am FKK Strand zu fotografieren. Und dann sagst, mich interessiert der dicke Bauch vom Otto doch gar nicht, was regt der sich denn so auf. Versuch mal, dessen Perspektive einzunehmen, das macht das gegenseitige Verständnis wirklich einfacher.

Red and Gold

Der Preis ist ok.

Bevor DJI den Markt mit kleinen Drohnen überschwemmt hat, gab es deutsche Hersteller für Drohnen, an die man auch eine Nikon D800 mit Objektiv schnallen konnte. Die Preise fingen bei ca. 8.000€ an und hörten irgendwo bei ca. 30.000€ auf. Die ausführliche Einweisung (Flugstunden) konnte man eventuell mit aushandeln.

Gerade im Video Bereich ist es normal, dass man Ausrüstung für große Aufträge mietet. Einfach aus dem Grund, weil eine gute Videoausrüstung sündhaft teuer ist.

Für diese Drohne werden sich Abnehmer finden.

Ingo

Die Fähigkeiten dieser Drohne sind schon beeindruckend. Bei Sportveranstaltungen kann die Drohne ja fast auf der Höhe von Sportwagen bleiben. Und für die Werbung ist sie super in das Alpha-System integriert.

Marcello

ich glaube für Sportveranstaltungen, speziell wenn Du Sportwagen filmst, ist eine Inspire2 immer noch die bessere Wahl. DJI hat wohl das ausgereiftere System was Drohnen betrifft. Daher wird Sony noch einiges zu tun haben um da aufzuschliessen.

Bodo Schulz

Hallo Marc,

Du bist ja nur von Technik begeistert und hast ja nach eigener Aussage nur bedingt Fachwissen. Die Sony-Drohne ist für den Preis günstig. Eine professionelle Drohne wie die H520E-RTK von YUNEEC kostet zwar nur halb so viel, aber die kann auch keine DSLM in der Gegend rumfliegen. Wichtig bei Drohnen ist auch die Zuverlässigkeit. Ich habe bei der Sony Drohne jetzt noch nicht rausgelesen, ob ich die auch mit meiner Nikon Z7 II fliegen kann. Das wäre mal eine Ansage!

Cheryll

Von der Sony Seite:. Camera & Lens Compatibility
Camera
ILCE-1・ILME-FX3・ILCE-7C・ILCE-9M2・ILCE-7SM3・ILCE-7RM4・ILCE-7RM3・ILCE-7M3・ILCE-9*

Lens
SEL14F18GM・SEL20F18G・SEL24F14GM・SEL24F28G・SEL28F20・SEL35F28Z・SEL35F18F・SEL40F25G・SEL50F25G・SEL50F18F・SEL50M28・SEL55F18Z・SEL85F18

Bodo Schulz

Mal sehen. Vielleicht nur für die Drohne dann mal eine Sony. Wäre zumindest interessant. Mit diesen kleinen 1 Zoll Sensoren (egal ob Leica oder Hasselblad) in den üblichen Drohnen kann ich mich nicht anfreunden.