Kameras Sony

Sony RX10 IV mit 24 fps, 4K-Videos und schnellem AF vorgestellt

Mit der RX10 IV präsentiert Sony das neue Flaggschiff der RX-Reihe. Es kommt mit einer Serienbildgeschwindigkeit von 24 fps und einem schnellen Autofokus daher.

Sony RX10 IV präsentiert

In New York hat Sony heute mit der RX10 IV das neue Flaggschiff im Bereich der Bridgekameras vorgestellt. Die Kamera weiß mit extremen Geschwindigkeiten, 4K-Videos mit Full Pixel Readout ohne Pixel Binning und einer enorm großen Brennweite zu überzeugen.

Enorme Geschwindigkeiten

Wie ihre Vorgänger auch kommt die Sony RX10 IV mit einem 1 Zoll großen Sensor daher. Dieser löst mit insgesamt 20,1 Megapixeln auf und wird unterstützt vom BIONZ X Bildprozessor inklusive Frontend LSI. Beim Objektiv handelt es sich um ein flexibel einsetzbares 24-600mm f/2.4-4 ZEISS Vario-Sonnar T.

Die Kombination aus Sensor und Prozessor sorgt dafür, dass die Sony RX10 Mark IV schnell ist – verdammt schnell sogar. So schafft die Sony RX10 IV beispielsweise eine Serienbildgeschwindigkeit von 24 Bildern pro Sekunde inklusive Autofokus-Nachführung. Die Serienbildgeschwindigkeit kann über 249 Bilder gehalten werden, das sind also rund 10 Sekunden. Zudem stellt die RX10 IV nach Angaben von Sony in weniger als 0,03 Sekunden scharf.

Verbesserter Autofokus

Beim Autofokus der Sony RX10 IV handelt es sich um ein Hybrid-AF-System, das mit insgesamt 315 Messfeldern arbeitet. Die AF-Punkte decken rund 65% der gesamten Sensoroberfläche ab und Sony sorgt mit dem sogenannten “High-Density-Tracking” dafür, dass die Schärfeverfolgung auch bei Vögeln oder Sportlern extrem gut funktioniert. Auch ein Augen-Autofokus sowie Touch-Focus sind mit von der Partie.

Erstklassige Videofunktionen

Die RX-Kameras von Sony überzeugen traditionell mit sehr guten Videofunktionen und die neue RX10 IV bildet hier keine Ausnahme. Es werden 4K-Videos mit 30p bei bis zu 100 Mpbs aufgezeichnet, zudem wird im 4K-Modus der komplette Sensor ausgelesen. “Full Pixel Readout ohne Pixel Binning” ist hier also das Stichwort. Der Autofokus bei Videoaufnahmen soll im Vergleich zur Vorgängerin doppelt so schnell arbeiten.

Auch Zeitlupenaufnahmen sind mit der RX10 IV natürlich möglich, in Full HD können beispielsweise 120p aufgezeichnet werden, wenn man die Auflösung weiter reduziert sind bis zu 1.000p möglich. Zudem bietet die Kamera Picture Profiles, S-Gamut/S-Log2 sowie Anschlüsse für Mikrofon und Kopfhörer.

Weitere technische Daten

Das Display der RX10 IV ist 3 Zoll groß, kippbar, berührungsempfindlich und löst mit 1.44 Millionen Pixeln auf. Der OLED-Sucher arbeitet derweil mit 2,35 Millionen Pixeln. Abgerundet werden die wichtigsten technischen Daten durch ein gegen Staub und Feuchtigkeit abgedichtetes Gehäuse, WiFi, NFC und Bluetooth.

Preis und Verfügbarkeit

Die Sony RX10 IV soll ab Oktober 2017 verfügbar sein und in Deutschland 1.999 Euro kosten.

Die RX10 IV kann jetzt bei unserem Partner Foto Koch vorbestellt werden.

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
22 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare