Nikon Objektive

Endlich: 6 neue Nikon Z Objektive, 3 davon für APS-C

Hersteller Viltrox wird in Kürze sechs neue Objektive für Nikon Z auf den Markt bringen. Drei davon richten sich speziell an die Nikon Z50.

Nikon Z: Wo bleiben die Dritthersteller?

Seit Monaten und Jahren warten viele Besitzer einer Nikon Z Kamera darauf, dass sich auch mal der ein oder andere Dritthersteller an ihr System heranwagt. Nikons eigene Objektive mögen zwar mit einer erstklassigen Qualität überzeugen, doch sie sind dementsprechend eben auch verdammt teuer. Zudem braucht Nikon Zeit, um neue Brennweiten zu entwickeln – da würde ein bisschen Unterstützung von Drittherstellern nicht schaden.

Die ersten Nikon Z Objektive von Sigma und Tamron lassen zwar weiterhin auf sich warten, dafür wird aber der chinesische Hersteller Viltrox das Angebot an eigenen Z-Objektiven in Kürze massiv ausbauen. Viltrox ist einer der wenigen Dritthersteller, der bereits Nikon Z Objektive im Angebot hat, nämlich das 20mm f/1.8 und das 85mm f/1.8. Letzteres besitzt sogar einen Autofokus.

Viltrox zeigt sechs neue Nikon Z Objektive

Auf der International Photographic Equipment and Technology Fair in China hat Viltrox nun sechs neue Z-Objektive ausgestellt, die wohl in den nächsten Wochen bzw. Monaten auf den Markt kommen werden. Es handelt sich hier um sechs verschiedene Festbrennweiten, die allesamt einen Autofokus besitzen werden. Drei der neuen Objektive werden für Nikons spiegellose Vollformatkameras geeignet sein, drei richten sich an APS-C-Kameras mit Z-Bajonett:

  • Viltrox AF 24mm f/1.8 Z (Vollformat)
  • Viltrox AF 35mm f/1.8 Z (Vollformat)
  • Viltrox AF 50mm f/1.8 Z (Vollformat)
  • Viltrox AF 23mm f/1.4 Z (APS-C)
  • Viltrox AF 33mm f/1.4 Z (APS-C)
  • Viltrox AF 56mm f/1.4 Z (APS-C)

Die Objektive gibt es bereits in Versionen für andere Kamerasysteme, zum Beispiel für Fuji X oder Sony E. Es handelt sich hier höchstwahrscheinlich also nicht um Neukonstruktionen, was ja aber erstmal nicht weiter schlimm ist. Preislich liegen die Viltrox Objektive meist im Bereich zwischen 300 und 400 Euro, vermutlich werden sich auch die neuen Nikon Z Brennweiten in diesem Preisbereich ansiedeln.

Gerade für Besitzer einer Nikon Z50 oder Nikon Z5, die vielleicht auch bei den Objektiven ein bisschen aufs Geld schauen müssen bzw. möchten, ist es in jedem Fall eine hervorragende Nachricht, dass Viltrox demnächst sechs neue Brennweiten auf den Markt bringen wird. Hoffentlich werden weitere Dritthersteller in den nächsten Monaten nachziehen.

via: Nikonrumors

guest
49 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Alfred Proksch

Ja jetzt kommt China mit guten und bezahlbaren Objektiven. Gespannt bin ich bis zum Beispiel eine traditionelle chinesische Marke wie SEAGULL eine eigene digitale Vollformat Kamera in den Markt schmeißt.

Micro-Four-Thirds (MFT) mit dem Modell YI M1 war ein erster Versuch, ein verbauter Sucher und das Ding hätte sich gut verkauft.

Viltrox Objektive sind wie man liest recht gut. Mal sehen was da noch kommt.

Raphael

Eine gute Nachricht, besonders für Z50 Nutzer. Ändert aber nichts daran, dass Nikon selbst bislang weiter deutlich zu wenig Ambitionen für Z APS-C zeigt.

Alberich

Wahrscheinlich liefert uns Viltrox auch ein 200-600, 100-400, 70-200 f4, 85 1.2, Makros, Pancakes… :-)))

Peter Braczko

Meinetwegen können die ein kompaktes Viltrox 20-400 mit Makrofunktion herstellen – ich bleibe bei den Nikkor-Objektiven, da weiß ich, was ich habe!

Robbi

eine nachvollziehbare Entscheidung!
Meiner Meinung nach sollte man gerade bei Optiken erst dann jubeln, wenn man etwas über die Abbildungsqualität sagen kann, zwar sagen wir ja gerne, Festbrennweiten wären besser, nur, wenn man z.B. ein Top 24-70mm hat, dann muss eine Gigamöhre mit 35mm Festbrennweite nicht unbedingt besser sein als die 35mm am Ersteren.
Ausserdem verstehe ich Deinen Standpunkt sehr gut, denn wenn Du als Profi liefern musst, dann ist der Spielraum für experimentelle Physik doch recht begrenzt. Wie sagte ein Bekannter von mir mal lachend: “Operation gelungen, Patient tot!”
Nun stirbt zwar beim Fotografieren keiner, aber der Ruf leidet, so nimmt man besser das, worauf man sich verlassen kann.

Steffen

Die Überschrift ist irreführend. Endlich wäre korrekt wenn Nikon liefern würde.

Joschuar

BILDZEITUNG schreibt 😉 Mark hat abgeschrieben 😉 Titel und Inhalt weichen ab, bin auch drauf reingefallen ;- Hätte Vitrox dar gestanden hätte ich den Beitrag garnicht erst geöffnet, nun ja, ich habe dazu eh nichts zu sagen 😉

Herby

Ging mir auch so. Ich habe bei der Überschrift auch einen anderen Bericht erwartet.
Aber naja, ist eben so wie überall im Internet. Da stimmt der Inhalt des Textes auch selten mit dem Titel überein. Das Resultat ist, dass ich im Internet kaum noch Berichte.

Robbi

Solange kein Kamera-Hersteller Gehäuse mit einem Flachmann im Paket verkauft erwarte ich von BILD ehrlich gesagt keinen Artikel zu irgend etwas in dieser Richtung. Also von der Mutter, nicht von den Töchtern, die lese ich hin und wieder ganz gerne, schreiben so einfach, dass versteht sogar ein Robbi.
Kommt nur immer dann an seine Grenzen, wenn die Welt dann nicht so einfach ist, drumm lese ich lieber hier weiter.

mplusm

Endlich kommt Nikon mit diesen neuen Objektiven. Wurde aber auch Zeit.

Joschuar

NIKON ??? Wo steht da Nikon drauf ?!? Nicht alles was an Nikon Passt, ist Nikon 😉

Peter Braczko

So ist es!

Archie

Es wäre interessant zu wissen, wie Viltrox an die Z-Protokolle gekommen ist, die offensichtlich Sigma und Tamron noch immer nicht vorliegen. Haben die die besseren Ingenieure für das Revers Engineering oder “geheime” Quellen aus den Nikon Werkstätten?

Rolf Carl

Das ist ganz einfach: Nikon hat die Protokolle freiwillig gegeben, da Viltrox keine ernstzunehmende Konkurrenz ist. Bei Sigma sähe es anders aus.

Raphael

Nein, Viltrox hat Reverse Engeneering gemacht- wie schon bei Fuji.

Rolf Carl

Das heisst glaube ich übersetzt “Wirtschaftsspionage”. Das glaube ich aber eher weniger, ich denke eher, dass ein Chinese von Viltrox ein Praktikum bei Nikon gemacht hat, und die haben ihm dann die Protokolle mitgegeben, damit sich die Bodys etwas besser verkaufen, bis genügend Nikkore vorhanden sind. Das wäre auf jeden Fall ein cleverer Schachzug!

Joschuar

Dieses Thema wird immer wieder fallsch interpretiert : Wenn man von Lizenzen spricht heißt das nicht das zB Nikon seine Daten ALLE offen gelegt hat! Das kann alles mögliche beinhalten, das Viltrox EINFACH Industrie Spionage oder ohne Rückfragen was macht ist einfach Quatsch, sowas spricht sich rum und aus ist das Spiel! Eine Erlaubnis, in Form einer Lizenz, das Viltrox oder Sigma oder wer auch immer, ein Objektiv bauen darf, ist der erste Schritt. Wenn Viltrox oder Sigma dann durch Revers Engeneering so einen Aufwand betreiben wollen ist dann Ihre Sache. Eine sogenannte VOLLLIZENZ wird KEIN Hersteller aus der Hand geben oder so Teuer sein das sich die für die Objektivhersteller auch nicht Lohnt !
Eine Aussnahme ist zB Tamron, die bauen die Einfache Serie als LIZENS für Nikon-Objektive die aber Nikon heißen und nicht Tamron, in dieser Zusammenarbeit kann dann Tamron EVTL. selbst Objektive bauen die Nikon DANN frei gegeben hat. MEHR NICHT !!

Rolf Carl

Nun gut, mein Kommentar war jetzt nicht gerade als wissenschaftliches Referat angedacht, aber danke für deine interessanten Erläuterungen.

Robbi

also ob wir so wirklich alle wissen wollen, wie Firmen im Reich der Mitte an Daten kommen wage ich dann mal zu bezweifeln

Markus K.

Oh nein was für eine Überraschung!!!
Zufällig werden in der gleichen Fabrik u. a. auch Nikon Objektive als Auftragsfertigung zusammengedengelt…
Ein Schelm der wo böses dabei denken tut!
Gut das Canon San alles höchstpersönlich herstellen kann!

Peter Braczko

Ob das `mal stimmt? Jedenfalls fand ich auf einer “Rollei”-Seite Viltrox-Objektive für CANON, Sony, Fuji und Nikon – zu einem sehr günstigen Preis. Das ist jetzt nicht gleich ein Argument, die zu kaufen, ich verwende aus ganz bestimmten Gründen nur Nikon-Objektive, aber wenn die Fotogeschäfte wieder öffnen, sehe ich mir die China-Fremdobjektive gerne aus Informationsgründen an!

Helga

Bei Canon sind es allerdings nur die mit dem EF-M Bajonett

joe

Das ist ja einerseits gut, dass da jemand an die Zukunft von Nikon glaubt, sonst würden Viltrox nicht darin investieren, andererseits wenn die Objektive tatsächlich mit AF sind und gut funktionieren verliert Nikon eine wichtige Einnahmequelle. Geld verdient man vorwiegend mit Objektiven.

Herby

Gibt doch genug Leute, wie ich auch hier merken konnte, die immer nur die Objektive vom Kamerahersteller kaufen, weil sie glauben, dass nur die richtig funktionieren und dass nur die gut sind.

Peter Braczko

Das ist auch korrekt! Der Wiederverkauf nach ein paar Jahren spielt auch eine wichtige Rolle, da gehen “Fremdobjektive” sehr tief in den Preis-Keller! Verständlich….

Herby

Ja, spielt echt eine Rolle, wenn das Objektiv vom Kamera Hersteller 2-3x so viel kostet 😀
Da hast du dann beim Objektiv vom Kamera Hersteller trotzdem mehr Verlust.

Ach ich habe jetzt erst gesehen, dass es wieder unser Peter ist, der Experte für Objektive von Fremdherstellern 😀
Trau dich einfach mal, Objektive von Fremdherstellern beißen wirklich nicht.

Peter Braczko

Wollte ich eigentlich nicht schreiben, aber vor einer Woche fand ich im Nachlass eines Bekannten ein Fremdobjektiv mit Nikon-Anschluss, das AF-Zoom 4-5.6/35-135 mm UC von Sigma – nie gebraucht mit Originalverpackung. Das setze ich bei nächster Gelegenheit bei “ebay-Kleinanzeigen” `rein. Die Sonnenblende ist dabei. Versuche es erst einmal mit zwanzig Euro. Warum so billig? Das verrate ich gerne: Der gesamte Einstellbereich “klebt!” Wirklich nicht angenehm, das in der Hand zu halten…..

Herby

Das genannte Sigma ist uralt und daraus schließt du auf die Qualität ihrer neueren Objektive?
Naja, war eigentlich schon klar, dass du so denkst, als man deine Kommentare lesen konnte. Du hast nämlich keine Ahnung, wie sich die Objektive von Sigma oder auch Tamron weiterentwickelt haben, machst aber auf Experte, obwohl du immer noch in der Vergangenheit festhängst und von den neueren Objektiven keine Ahnung hast.

Aber anstatt dich zu informieren oder die neueren Objektive auszuprobieren, lebst du lieber weiterhin in der Vergangenheit und schaust nicht über den Tellerrand hinaus.

Archie

Ich habe im Schrank eine Nikon F70, bei der alles, was gummiert ist, klebt. Das Ding ist natürlich unverkäuflich; ich würde sicher nicht mal 20 € dafür bekommen.

Peter Braczko

Die F70 steht hier auch noch, da klebt aber nix. Habwegen "Nichtgebrauch" die Batterienraus genommen, denn die “laufen dann langfristig aus!” Meine Empfehlung für jede “nicht mehr aktive Kamera” – zur Nachahmung empfohlen.

joe

Also der Hype um Objektive ist für wenige wirklich berechtigt, Nikon hat einige gute, Canon auch eine ganze Menge gute, auch Sony hat sehr gute, aber es gibt auch einige sehr gute bei Fremdherstellern. Aber die meistens Objektive sind (unabhängig vom Preis und Hersteller) Mittelmass und in der Bildqualität für den Normalsterblichen nicht und für den Profi kaum zu unterscheiden. Objektivfehler werden bereits in der Kamera oder später im “post” korrigiert, was heutzutage ein Kinderspiel ist. Die letzten paar % sind das was ein Objektiv teuer macht und wer wert darauflegt soll sich diese kaufen und wer nicht wird auch glücklich.

Artisan

Meines Erachtens haben Nikon und auch Canon sich vergleichsweise spät zur spiegellosen Kameratechnik bekannt und dabei unterschiedliche Strategien gewählt. Canon hat Objektive gebracht, die es so im DSLR Segment nicht gibt (1.8/35 Makro, 11/800 etc.). Nikon strebt eine Dublette des DSLR Programms an, lockt mich und offensichtlich auch andere mit umfangreicher DSLR Ausrüstung nicht hinter dem Sofa hervor. Die hier vorgestellten Objektive aktivieren meinen Kaufinstinkt auch nicht. Eine Z50 im 28er Pancake als Ergänzung zum Fuhrpark bzw. als Ersatz zur jetzigen Backup DX-Kamera schon eher. Ich würde mich als engagierten Amateur bezeichnen, der seit vielen Jahren Nikon nutzt.

Alfred Proksch

Nachgelegt!

Zu analogen Zeiten war es recht einfach den Spreu vom Weizen zu trennen. Das Aufzeichnungsmedium „Film“ hatte keine Kamera interne korrigierende Software! Jeder konnte sofort sehen ob das Objektiv sehr gut oder weniger gut ist.

Wer heute die Originale des Herstellers verwendet kann sicher sein das die Software in der Kamera vorhandene Objektivfehler herausrechnet.

Viltrox baut Festbrennweiten! Grund ist die einfachere Qualitätssicherung der Abbildungsleistung. Wer es ganz genau haben möchte kann sich im „post“ Prozess ein „Makro“ für das Objektiv hinterlegen.

Industrie und kopierfähige Produkte sind so eine Sache. Folgendes habe ich einem Interview (China) entnommen. Die kopierte Firma kann stolz auf sich sein weil sonst würden wir keine Kopien fertigen! Alles gesagt, oder?

Robbi

Genau dies stört mich aber dann auch gewaltig an solchen Fremdoptiken. Mag ja schlau sein, wenn alles kopiert wird, nur am Ende werden sich dann die Hersteller fragen, ob sie die Entwicklungskosten in jedem Fall dann tragen sollen oder ob es auch das eine oder andere Objektiv weniger auch tut.
Dann hätten wir Nutzer uns dann beim Sparen aber selbst ins Knie geschossen.

Alfred Proksch

Wie wahr !!!

Unsere Gesellschaft muss sich an die eigene Nase fassen. Mit welcher Selbstverständlichkeit und ohne schlechtes Gewissen MUSIK kopiert wird, auf jedem Smartphone findet man 100te Urheberrechtlich geschützte Werke. Selbiges gilt für unsere BILDER die einfach für diverse Zwecke kopiert werden. Das ist ein Thema für sich.

Für den Foto Hobbyisten ist das egal, ihm kann das „wurscht“ sein. Ein gewerblich tätiger Fotograf dem eine für den Kunden entwickelte Fotostrecke (die Idee) geklaut wird hat Zeit investiert. Ein billigst Möchtegerne darf den Vorschlag dann akribisch abarbeiten.

Soviel zu heute üblichen Verhaltensmustern in unserer eigenen Industrie direkt vor Ort. China scheint überall zu sein.

Robbi

klar Don Alfredo, China ist nicht schlechter, die können es nur besser, weil die mehr Forschung darin investieren, mal vorsichtig ausgedrückt.
Heute würde doch kein Investor mit Gehirn mehr in ein KI-Projekt in Deutschland investieren, denn an was man heute in China forschen darf, da darf man in Deutschland nicht mal drüber nachdenken, Genforschung genau das selbe Spiel.
Bist übrigens ein netter Kerl, Robbi hat nebenbei bemerkt gerade bei der Umfrage seinen letzten Post geschrieben, werde nur noch, weil ein höfliches Kerlchen, auf Antworten antworten und wenn dies logischer Weise irgendwann aufhört, dann bin ich nur noch im Lesemodus.
Weil warum soll ich Leute nerven, was mich hier teilweise genervt hat hat mit Deiner klugen Sicht der Dinge zu tun, denn Du sagst ja, “besser einer fotografiert als 10 fotografieren nicht”! Sehr kluge Sicht der Dinge. Wenn man dann aber hier immer wieder lesen muss, wie einige dann über ein vermutlich jüngeres Kerlchen herfallen, weil der den angeblich falschen Sensor oder weiß der Geier was hat, dann denke ich mir: Wer Nachwuchsprobleme hat und junge Leute locken will, egal wie es geht, so jedenfalls nicht. Man muss doch den Jungen nicht noch Ekel an einer Sache machen!!

Alfred Proksch

Schade Robbi,

mich freut es immer wenn mal eine andere Sicht auf die Dinge gepostet wird. Selbst wenn ich persönlich diese Meinung als „daneben“ empfinde ist sie erst einmal als Meinung zu akzeptieren.

Mich tangieren die „Angriffsspezialisten“ hier im Forum nur am Rande. Hatte mir auch schon einmal überlegt ob es sich überhaupt lohnt meine Sichtweise auf Gerüchte/Geräte zu schreiben.

Wenn nur einer unter den Lesern seine Sichtweise nochmals überdenkt (er muss sie nicht ändern) hat sich der Aufwand gelohnt weil er genauer hingeschaut hat.

Gut finde ich wenn technisch/kaufmännisch argumentiert wird. Solche gibt es hier auch. Echte Begründungen warum wer welches System benutzt sind eher selten, spannend ist es allemal.

Robbi

ach, Don Alfredo, mir geht es bei diesen Spezialisten ja auch nur um die armen jungen Menschen, die dann solchen Leermeistern ausgesetzt sind, mich persönlich angreifen, sagen wir mal so, sollten die zum Warmlaufen auf die Krim fliegen und ein Paar Partien gegen Schachgroßmeister spielen, ist einfacher, gelernt ist gelernt. Ansonsten ist der arme Robbi gerade tief traurig, die bösen Leute von diesem TIPA da haben doch meine über alles geliebte Canon R5 nicht einmal abgewertet, nein, die haben die anscheinend schlicht übersehen. Hoffentlich macht Robbi heute Nacht nicht noch ins Bettchen, dann kann ich zu dem Totalverlust der Knipse dann auch noch ne neue Matratze kaufen und die Kohle ist auch noch weg und alles nur, weil diese Schlümpfe von Kameras keine Ahnung haben. Aber das Schlimmste war auch noch: Ich laufe weinend zu Frauchen und sage ihr, dass wir uns mit dieser Knipse nicht mehr auf die Straße trauen können, was glaubst Du, was die geantwortet hat: “Wie, TIPA Komitee, ja und?” Also ehrlich, die Oweia, wie man bei uns in der Gegen sagt, die hat den Ernst der Lage aber auch gar nicht erfasst!” Nimmt mein Eheweib doch letzte Zeit wieder jede Menge dieser “für lau Termine”… Weiterlesen »

Sabrina

Wer zu spät kommt, den bestraft der Kunde.

Charlie

Hätte man die APS-C Linie mit einem F-Mount ausgestattet, gebe es genügend Objektive.18 für APS-C und 58 weitere. Aber davon will ja NIKON nichts mehr wissen. War früher einmal einer ihrer Kernkompetenz. Aber es geht nur noch ums Verkaufen und nicht mehr um den Kunden. Soll er doch sein altes Zeug verschrotten, auch wenn es noch voll funktionsfähig ist.Eh nichts mehr wert, wenn wir, NIKON es so wollen.

soulexe

Nunja, es gibt doch auch den FTZ Adapter, an dem viele Objektive gut nutzbar sind. Außerdem hat Nikon den F-Mount schon sehr lange bedient. Ich nutze an meiner Z50 entsprechend viele meiner Objektive der letzten Jahre und bin zufrieden. Außerdem zwingt dich auch niemand eine voll funktionsfähige DSLR Ausrüstung ohne Not auszutauschen.

Rolf Carl

Vielleicht hast du die falsche Kamera – Ich würde dir eine D500 empfehlen, dann hast du für viele Jahre ausgesorgt.

Peter Braczko

Die Nikon D500 – gute Empfehlung: Schnell, zuverlässig, sehr gut ausgestattet und eine Top-Bildqualität – und als APS-C-Kamera ideal mit Teleobjektiven oder Tele-Zoom-Objektiven für die Sport- und Naturfotografie!

Rolf Carl

Du sagst es! Genau deshalb liebe ich die Kamera so, und es muss nicht unbedingt gleich eine DSLM sein.

Charlie

Ich habe ja eine NIKON APS-C Kamera mit F-Mount. Und die dazu gehörigen DX-Objektive. Wäre halt schön gewesen, diese ohne Adapterlösung einfach an eine Z50 an zu flanschen. Gut, wenn sie mir den Adapter dazu schenken, lasse ich vielleicht mit mir reden. Oder 300€ Cash-Back beim Gehäusekauf einer Z 50. Aber Danke für deinen Tipp zur D500. Schöner Bolide.

James Breitenstein

Nikon? wusste gar nicht dass es die Firma noch gibt… hach bin ich glücklich Sony Gear zu haben… 😂

Helga

“hach bin ich glücklich” – das haben Nikonianer vor 20 Jahren auch gedacht.
Gerade bei einem Hersteller wie Sony, kann man nie Sicher sein.
Die haben unzählige technische Leichen im Keller, die die Kunden viel Geld gekostet haben aber vom Hersteller verworfen wurden.
Ich bin mit denen durch,

andrua

es ist doch zu begrüßen, dass jetzt Fremdhersteller wie Viltrox auch für Nikon Z produzieren. Das sind sicher gute Objektive, die auch den Geldbeutel weniger belasten würden als die Original-Objektive. Viell. springt ja auch irgendwann noch Voigtländer auf den Nikon Z(ug) auf. Das wäre auch schön. Nikon Z wird allmählich für den DSLM Markt interessanter. Denn die Objektivauswahl bei Sony DSLM ist ja unglaublich groß. Da hat Sony sicher noch einen Vorsprung, weil die Auswahl an eigenen und fremden Objektiven so groß ist. Viell. wird eine Nikon Z für mich dann interessant, wenn meine Nikon DSLR den Geist aufgibt,

Wolfgang

Die Überschrift war verheißungsvoll. Nach den ersten Zeilen war ich wieder enttäuscht.
Nachdem es erst ZWEI Nikon APS-C Z-Mount Objektive gibt, frage ich mich, wer da im Marketing von Nikon sitzt.
Diesen Personen ist nicht einmal klar, dass man zu einem Kamera – Body auch Wechselobjektive braucht.
Ich bin sicher nicht der einzige der deshalb von der Nikon APS-C Schiene abgesprungen ist.