Kameras Top

Vorhersagen für das Kamerajahr 2023 von DPReview

Welcher Hersteller wird im Jahr 2023 welche Neuheiten vorstellen? DPReview TV und Ted Forbes wagen einen Blick in die Glaskugel.

2023 steht vor der Tür

Einige Fotografen, YouTuber und Journalisten wurden im Dezember gemeinsam in Japan gesichtet. Ob ein Kamerahersteller vielleicht hinter verschlossenen Türen erste Blicke auf eine neue DSLM gewährt hat, die Anfang 2023 angekündigt werden soll? Denkbar, aber im Moment natürlich noch spekulativ.

Ebenfalls spekulativ ist das neue Video von DPReview TV, das in Japan zusammen mit Ted Forbes von The Art of Photography entstanden ist. Chris und Ted wagen in dem Video einen Blick in die Glaskugel und sprechen darüber, mit welchen Neuheiten sie im Jahr 2023 rechnen. Bei dem ein oder anderen Tipp ist mit Sicherheit ein wenig Wunschdenken im Spiel, wir wollen die Vorhersagen aber dennoch kurz zusammenfassen.

Vorhersagen für (fast) alle Hersteller

  • Fujifilm: Bei Fujifilm rechnen die beiden Experten mit der Präsentation der X-Pro4 und werfen außerdem die Möglichkeit in den Raum, ob Fuji nach der auf Fotografen ausgerichteten X-T5 vielleicht auch eine Kamera für Videografen in der Mache haben könnte.
  • Nikon: In den Augen von Chris und Ted wird es Zeit für die Z6 III und die Z7 III, auch die Z5 könnte eventuell schon beerbt werden. Zudem tippen die beiden auf die Z8 als kleine Schwester der Z9.
  • Leica: Die Kameraschmiede aus Wetzlar könnte eine Q3 und eine M11 Monochrom vorstellen. Ted wirft außerdem die sehr spekulative Möglichkeit in den Raum, ob eine Q3 vielleicht mit einem Tri-Elmar-Objektiv erscheinen könnte.
  • Canon: Bei Canon sind sich die Experten zunächst einmal einig, dass 2023 noch nicht die EOS R1 erscheinen wird. Stattdessen tippen sie vor allem auf RF-Objektive in der Einsteiger- und Mittelklasse, da es hier Lücken gibt und Canon sich ja bewusst dafür entschieden hat, keine RF-Objektive von Drittherstellern zuzulassen – dann müsse man die Lücken eben selbst füllen.
  • Sony: Von Sony wird eine A9 III und vielleicht eine A7c II erwartet, außerdem könnte es auch Zeit für eine neue APS-C-Kamera werden. Ebenfalls interessant: Chris vermutet, dass die A7s Reihe in Zukunft nicht weitergeführt wird.
  • Panasonic: Erste eigene Cinema-Objektive für Vollformatkameras mit L-Mount.
  • OM System: Eventuell eine OM-10 und neue Objektive.
  • Pentax: Keine Neuheiten
  • Hasselblad: Neue 907X

Teilt ihr die Einschätzungen von Chris und Ted? Hier könnt ihr euch das komplette Video anschauen:

guest
62 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Maratony

Mich würden viel lieber Objektive für Fujifilm interessieren. Mal was langes und recht lichtstarkes wäre schön. Vielleicht 400mm f4?

Mirko

ich vermute mal das Du da auf Sigma/Tamron hoffen musst. Wenn man sich die letzte Umfrage auf FR anschaut wünschen sich die meisten doch eher kurze Brennweiten…aber vielleicht legt Fuji nach

Maratony

Da das 10-24mm nicht mehr optimal zum 40mp sensor passt wäre das sinnvoll.
Bei einigen Zooms würde sich eine Mark 2 anbieten. Ein 400mm werde ich mir vermutlich eh nicht leisten.

alex

2023 kommt ja das XF 8mm 3,5

Gerd

400mm f 1.8 wäre mir lieber

J.Friedrich

Ernst jetzt? Zwinker Smiley vergessen? Oder meintest Du Tippfehlerbereinigt bereits “brutal gute 2.8” für dann > 5K?

Mathias

Eventuell ist Pentax ja doch für eine Überraschung gut – eine K3 III monochrom… schon sehr konkrete Diskussion….

https://www.youtube.com/watch?v=IS3Mkaie8Ic

Mathias

Und noch eine Info, auch wenn noch nicht entschieden, was wohl unter Ricoh und der Marke Pentax noch gehen kann, 2023 dann allerdings sicherlich noch nicht…

https://twitter.com/ricohimaging_jp/status/1605006334037880832?s=46&t=lPvN5h11wHA3Md3m3mTKNw

Thomas Bube

Eine Q3 mit dem Tri-Elmar wäre zu schön

Monti

Mir würde ein Klappbildschirm schon reichen. Wenn ich allerdings Wünsche zur Q3 anbringen könnte wären das folgende:

  • Monochrom Variante von Anbeginn schon verfügbar
  • Zusätzlich zur 28er Variante noch eine mit 16mm und eine mit 50mm Brennweite. Oder passende Konverter wie es sie auch für Fuji gibt.
N1USER

Wozu man bei einer Leica überhaupt einen Bildschirm benötigt, hat sich mir bisher nicht erschlossen 😉

Monti

Angenehmere Aufnahmen aus Bodenhöhe…

Alfred Proksch

Für die Monochrome und die M11 heißt die Antwort:

Der elektronische Aufstecksucher Visoflex 2 bietet ein großes scharfes Sucherbild, das OLED-Display löst 3,7 Megapixel auf und verfügt über einen besonders hohen Kontrast und eine beträchtliche Bildtiefe. Der Sucher mit Augensensor für eine automatische Umschaltung zum Monitor und Dioptrien Ausgleich (–4 bis +3) lässt sich die Rasterung in drei möglichen Stufen (0°, 45°, 90°) abwinkeln und erleichtert so unterschiedliche Perspektiven; in der 0°-Stellung ist er magnetisch fixiert.

Genau so genial ist das bei der GFX100 gelöst. Etwas anderes wie z.B. ein bewegliches Display ist einfach nur „Murks“ wenn man das „Original“ kennt. Besser wie gar nichts ist ein schlecht sichtbares, außer-mittiges Display allemal.

Jürgen Saibic

Leica Besitzer begeben sich nicht auf Bodenhöhe!

Monti

🤣

Alfred Proksch

Für so etwas hat man seine Leute !!

Monti

Hab mir gerade mal den Visoflex 2 Aufstecksucher angeschaut (kannte den noch nicht – weil habe keine „M“).
Mit so einem solchem Zubehör für die kommende Q wäre ich auch ganz zufrieden. Da könnten sie tatsächlich das Display weglassen!

N1USER

Da käme ich in meinem Alter nie wieder hoch 😉

Pixeldix

Ich als Sony User denke es wird Zeit, dass sich im APSC Bereich was tut. Sie liefern den meisten Herstellern die Sensoren, warum sollten Sie Ihr APSC System weiterhin verkümmern lassen , gerade weil Canon frisch geliefert hat! Mit freundlichen Grüßen

Vorname

Weil Sony APSC=Vlogger wird es keine A7000 geben. Wozu auch?
Nur deswegen gab es auch kürzlich die neuen kleinen APSC WW Linsen.

Pixeldix

Da kannst Du vollkommen richtig liegen , wäre aber sehr schade den APSC Markt nur noch bei Fuji zu lassen!

Cat

Das ist alles leicht vorher zu sagen. Vergessen wurden Canon R5II, R8, RP New Nur wer soll das alles noch kaufen? Die Rezession schlägt weltweit durch. Anstatt die Kameralaufzeiten zu verlängern, wurden sie weiter schneller abgelöst – weil die Hersteller aus Preisdruck vieles eingespart haben, was andere dann doch geboten haben – siehe Nikon und auch Canon. Z6II, Z7II sind doch gar nicht Up to Date, eine R5 ist technisch längst überholt (vom reinen Sensor mal abgesehen) und braucht zu viel Strom. Sony hat alle verführt und heute viel zu viele Baureihen. Panasonic hat sich verrannt, wird aber trotzdem bald G9II und kleine GX verkaufen. OMDS muß erst einmal Geld verdienen, die ganzen Objektivgeschenke und Rabatte waren sehr schädlich und nur eine neue Pen und eine viel bedienungsfreundlichere Pro-OM (größere, fühlbare Tasten, mehr Logik, trotzdem abnehmbarer Griff) führt vielleicht raus aus der immer kleineren Nische – wo MFT völlig zu Unrecht ist. Letztlich müssen immer die Objektive überzeugen, damit ich noch ein System kaufe und da hat nur Nikon große Fortschritte gemacht. Für MFT fehlen die neuen Macros, bei Canon realistische Preise. Sony ist ein bischen langweilig geworden, da helfen auch die besten GM II Objektive und ein angekündigtes 4/20-70… Weiterlesen »

viva

Guter Beitrag, und man darf speziellen Bedarf auch nie anrechnen, so wie du ihn z.b hast. Aber für mich hat die “breite Fotografie” gerade die letzten Jahre enorm jeden Reiz verloren. Seid Dslm wurde das Ganze irgendwie ein wertloses Massenmedium in dem jeder wahllos herumknipst, und was er nicht kann, das wird eben bejammert und angekauft, und die Industrie liefert in immer kürzeren Intervallen ihre Schnittchen dazu. Darin sucht der Otto von Welt eben sein besseres Foto dann in 40 und mehr Mp, hofft das es mit jeder Generation besser entwackelt wird oder das er zu Hause all das nachregeln kann, was er verpockt hat, womit er sich aber darstellen will… für die lächerliche Sekunde, die das Foto sowieso nur bekommt, und das meist am Smartphone. Und von Leuten, die sowieso nur genau das hinhalten und sich etwa abbilden lassen, was dann auch grossartig Fotografie heißt 🙈 Mir ist die Lust eher vergangen, wie mich die 3,4 % die neuere Objekte besser sind, auch nicht mehr kümmern. Wo das innerhalb dieses Zirkusses, der daraus wurde, sowieso nur noch Freaks selbst kümmert. Ich werde eher VF samt Apsc bei guter Gelegenheit gegen Mft tauschen. Dort ist der längst sinnlose Wahnsinn weitaus… Weiterlesen »

J.Friedrich

Hallo Viva. Deinen Einschätzungen kann ich schon folgen und auch deinen Frust teils gut verstehen.

Aber: “Alles außer Langzeitbelichtungen, UWW, Makro oder Tele, ist sowieso nur noch totes Herumknipsen von jeglichem Quark oder persönlicher Befindlichkeiten geworden” ist für mich als reportage-orientierten-Knipser doch traurig und “weit weg vom Leben/VIVA” im Jetzt und Hier.

Vielleicht solltest Du andere Sujets mit in Dein Portfolio aufnehmen um wieder “neugierig” auf Viva zu werden, wechsle mal die Perspektive, nicht nur beim Fotografieren. Ich wünsche dir eine gute Zeit.

Grüße J.Friedrich

viva

Hallo Friedrich, du hast schon recht, mein Thema sind ohnehin vorwiegend besondere Momente, Ausschnitte, Lichtstimmungen und dergleichen. Ich meinte damit weniger mich, mir wird es nur zu dumm wegen winzigen Unterschiedchen noch etwas zu kaufen, ich meinte mehr den breiten Markt, die allgemeine Fotografie. Aber wie Cat oberhalb schon erwähnte…”wer soll das alles noch kaufen?”..es wird eben aktuell alles und jedes fotografiert bis zum abwinken, und ob das dann gut, mittel oder extratoll ist, interessiert eben zunehmend niemanden mehr, weil alles zuviel wurde, zwischen täglich zig Millionen an Bildern. Von daher haben Smartphones nicht nur die Fotografie entwertet, es wird der Kamerabranche immer schwerer fallen noch genügend Käufer anzulocken. Ein Teufelskreis durch Übersättigung.

J.Friedrich

Ich bin aktuell am “Barytprinter” ausgelastet – ich spüre nichts von Übersättigung, bei mir 😉. Kopf hoch und positiv in die Zukunft bzw. durch den Sucher schauen. Grüße und gute Wünsche von mir!

Markus B.

Also ganz kann ich nicht nachvollziehen, warum man als Besitzer einer Z7II oder Canon R5 schon wieder eine Folgemodell benötigen sollte. Es geht doch hier, wie Du selbst richtig erkennst nur darum, dem Kunden mit minimalen Verbesserungen wieder Geschmack auf Neues zu machen, um den Umsatz anzukurbeln. Wir jammern hier auf höchstem Niveau rum. Die Verkäufe im breiten Massenmarkt werden weiter nach unten gehen. Krise, Rezession, Inflationsschock. Hinzu kommt ein Gebrauchtmarkt, der uns Kunden mit massivem Preisverfall in immer kürzeren Zyklen mit neuer Ware versorgt. Meistens wäre es doch gar nicht nötig ein neues Stück Hardware auf den Markt zu schmeissen, ein Firmware Update würde es doch auch tun. Die Hersteller versuchen sehr clever mit reduzierten Entwicklungskosten, die Bräute alle 2 Jahre aufzughübschen, um noch mehr Umsatz zu machen. Wirkliche Neuentwicklungen sind doch meist Fehlanzeige. Schaut doch mal hinter die Marketingfassade bevor ihr eure Kameras tauscht. Man sollte sich nicht immer blenden lassen…ich zumindest investiere kein Geld mehr in Facelift-Kameras…und in weitere Systemwechsel schon gar nicht mehr…

Cat

Ja wenn man ab und zu ein paar Bilder macht, nicht bei Minusgraden durch die Prairie hoppelt und keine kleinen Eisvögel, Zaunkönige und Co dankbar ablichten darf – dann reichen R5 und Z7II vielleicht noch eine Minute.
Wenn aber doch, dann ist die OM-1, Z9, A1 gerade das einzige was einen zu noch besseren Motiven bringt.
Und siehe da, selbst 20-30 BpS bringen nur sehr wenige scharfe Fotos und 50-60 Bps schon deutlich mehr und man bekommt sogar einen Sinn für 120 BpS.
Man kann allen Lebewesen freihändig mit maximal 2 Kilo Objektiv noch gut folgen und erhöht dank Pro-Capture die Chance auf nichtalltägliche Fotos doch sehr deutlich.
Sonyt, wie ich schon schreibe – von anderen Spezialthemen, Motiven, Licht abgesehen – reicht immer ein sehr gutes SP und macht mit Griff auch endlich Sinn.
Klar, wenn das alles auch per Update geht, wie Nikon in der Z9 beweist und was Canon und andere Nikons und inzwischen auch einige Sonys dank zu wenig Speicher- und Prozessorleistung verpennen, ist alles bestens.
Mit erscheinen der R6II war aber sonnenklar, das sehr bald eine R5II kommt – mit gleicher Bedienung und Features.

J.Friedrich

@Cat, muss Dir leider mitteilen die R3 (du hattest ggf. Interesse vor 3-4 Monaten geäußert) und meine 2 R6sen sind getauscht gegen einheitlich kompakte R6ii. Ich habe jetzt, bis auf die Reserve/Extender-R7, nur noch einheitliche Gehäuse/Bedienung/Akkus – plus 2x Handgriffe bei Bedarf. Die R6ii mit dem tollen komplett neuen 24MP-Sensor, den aktuellsten AF und den über 100 kleinen, feinen Verbesserungen zu meinen R6sen, sollten mich nun durch die nächsten 3-4 Jahre bringen 😀. Für 2023 sehe ich bereits im 1.Quartal sicher bei Canon auch L’s mit (20)/24/28 oder 35mm in 1.2-1.4. Und vielleicht ein oder zwei Teile die Keiner auf dem Schirm hat. Schaun mer mal – sehn mer dann.

Cat

Oh schade, die R3 hätte ich gerne für eine Weile als begleiterin bis 500 mm gewählt.
Weitere Gelegenheiten weden kommen.
R6II ist eine deutliche Steugerung und R7 bis 3200 ISO auch oft gut brauchbar.

J.Friedrich

So ist es, für mich war es ein guter “Bundle-deal”. Gestern habe ich übrigens gelesen, dass Canon bereits das 4.0 200-400mm + intern 1,5 Converter in der Mache hat. Ich glaube schon, dass bei Canon 2-3 Teile kommen die noch unter dem Radar fliegen … Dir eine gute Zeit “bei Minusgraden in der Prärie” und natürlich beim “Hoppeln”. 🙂

Cat

da muß Canon aber verstehen, dass es heute unbedingt ein 4.5/100-400 mm in Lichtbauweise sein muß – aber die 15 bis 20 Piepen wird ohnehin kaum jemand zusammen kratzen. Dazu sollte es 2 Habel haben, einer für 1.4x intern und einer für 2x intern.

J.Friedrich

Sind wohl 3 Patente 200-400, 200-500 mit 4.0 und 200-700 mit 5.6 und jeweils 1,4fach intern … mal schauen was kommt (auch wenn mich das nicht betrifft)

Sabrina

Die verkauften Stückzahlen pro Modell gehen zurück. Das versucht man unter anderem dadurch ein wenig zu kompensieren, dass man immer schneller neue Modelle herausbringt, in denen dann salamischeibchenweise die längst ausentwickelten Features freigegeben werden. Es ist eine Abverkaufsstrategie in einem sterbenden Markt auf dem Weg in die Nische.

Alfred Proksch

Hallo Sabrina,

genau so sehe ich das auch. @viva hat seine Befindlichkeit zum Thema gut rübergebracht. Man kann es sehen wie man will – aber es ist so.

Ich bin froh wenn es noch eine Nische gibt. Unter anderem war das einer der Gründe warum Leica und Mittelformat für mich genau richtig sind. Ich kann locker auf die „Spielesoftware“ und überflüssige „Funktionen“ verzichten die sowieso nur sehr wenige 1x im Jahr wirklich brauchen.

Selbst wenn das auf den ersten Blick richtig Kohle gekostet hat relativiert sich das schnell innerhalb der nächsten zwei Jahre wenn der Technik affine Kunde seinen aktuelleren Boliden kauft damit er auf dem „neuesten“ Image Stand bleibt.

S.S.B

Auch,wenn es hier um einen Blick in die Glaskugel geht: ein Nachfolger für die Panasonic Lumix G9ii scheint nicht in Sicht….schade

Cat

Doch, die ist laut meinen Infos aus dem Handel im Frühjahr in den Läden.

visual basics

Irgendwo war gestern zu lesen, es werde bald eine EOS R8 geben.

Michael

Die Kamera geht schon länger durch die Gerüchteküche. Vermutlich handelt es sich um einen EOS R Nachfolger mit neuer Namensgebung. U.a. deshalb wurde vermutlich auch jetzt schon die R6 mk ii rausgebracht, da die im Line-up nach oben gepusht wurde (nicht nur preislich) um Platz zu schaffen für eine ca. 2.000 € Kamera.

Ich habe selbst die EOS R und bin entgegen der öffentliche Meinung sehr zufrieden mit der Kamera. Für mich persönlich wäre die R8 eine attraktive Kamera, insofern sie die Schwachstellen der R (vor allem FPS/ e-shutter und fehlender Joystick) ausmerzt. Vllt. wartet sie ja auch mit IBIS auf (kein muss für mich…da die R7 einen hat, vermute ich sie bekommt einen) und sicherlich mit modernen AF. Das in einem bezahlbaren Gesamtpaket würde mich zu einem “upgrade” bringen, ansonsten bleibe ich bei der R.

J.Friedrich

Wenn es so kommt wie du schreibst, dann verstehe ich die Nomenklatur von Canon allerdings nicht mehr.

Michael

Ich finde die Nomenklatur bis auf die R7 absolut verständlich. Die R8 wird unterhalb der R6 mkii sein, auch mit den Specs, die ich beschrieben habe. Darüber die R5/ 3 und irgendwann die R1. Ich vermute sogar, dass der RP Nachfolger noch die R9 Nummerierung bekommt. Somit wäre ein Vollformat Line-up (wiederum, was macht die R7 hier?) komplett und würde sich aufbauen. Ich finde Sony etwas unverständlicher mit drei 7er Varianten, darüber ne A9 und als Topmodell die A1.

J.Friedrich

Klar 😉, so stringent (in)konsequent kann man es ja auch denken: die APS-R7 passt nicht ins Bild (“wiederum, was macht die R7 hier?”) – blöd nur, die gibt es schon. Aber sind halt Japaner, die machen Alles bisserl anders. Deshalb ja mein ?Nomenklatur? Fragezeichen. Aber kein Thema Michael: Schaun mer mal, sehn mer dann … Vielleicht wird ja auch aus deiner R eine R4 mit FF und 36MP und die wird mit der R5ii 60MP zeitgleich präsentiert oder andersherum fidibum – mer waas es net, mer kanns net wisse 🤔😉

Michael

Wenn die Kamera so käme, wie ich spekuliere und sich deutlich unterhalb der R6mkII einordnet, kann sie heißen wie sie will. Ich kaufe auch eine EOS R4/8 R mkii oder whatsoever 🙂 Der Name war mir stets egal…und auf dem Kamera strap ist genug Platz für mehr Buchstaben und Zahlen 😂

J.Friedrich

👍

lichtbetrieb

Ich habe mir bei MPB für 370 ne 5Dm3 gekauft. 🙂 Freu mich schon drauf. Muss ja nicht immer das Neuste sein.

joe

Die hatte ich auch, aber ich mochte die Kamera nicht, auch optisch, obwohl sie besser war als die Mark II, war froh als die Mark IV kam und ich sie verkaufen konnte. Nichtsdestotrotz habe sehr gute Bilder damit gemacht. Im Gegensatz zu vielen hier möchte ich nicht mehr zurück, ich bin froh darüber was die R5 alles besser kann.

Trainspotter_TGB

“Chris vermutet, dass die A7s Reihe in Zukunft nicht weitergeführt wird.” – das hat man schon einmal gesagt. 😃

joe

Ich denke er hat recht, fast alle die sich die A7SIII gekauft haben, haben auf die A1 oder die FX Reihe gewechselt. Sie ist mit 12MP für die meisten halt nur ein Notfotoapparat obwohl man durchaus für den Hausgebrauch ganz ordentliche Bilder damit machen kann.

K. Waldow

Ich würde mir was ganz anderes wünschen.
Ne kleine wetterfeste, staubfeste Kompaktkamera (APSC) mit ner lichtstarken knackscharfen Optik und geringem rauschen für die Jackentasche. Bislang ist da kein Model was alles in sich vereint.
Also ein wirkliches Immerdabeigerät.

J.Friedrich

Habe mir vor 4 Wochen die Ricoh GR-III geholt – ich gehe ohne diese “Einhandbedienungs-24MP-28mmeq-IBIS-APS-knackscharf-Zigarettenschachtel” nicht mal mehr zur Mülltonne. !Genial! – und diese Vokabel benutze ich seeeehr selten.

joe

Ich würde mir eine Unterwasserkamera unter 1000.-€ mit einem 1″ Sensor wünschen! Eine verbesserte Olympus TG 6 sozusagen. Ich glaube die hätte sehr gute Marktchancen.

N1USER

Da hätte sich vielleicht eine Nikon 1 angeboten, die haben es aber leider verpatzt 😉

Thorsten

Naja, die Liste ist wohl recht unvollständig, nur als Beispiel für Panasonic:
Laut L- Mount Rumors kommt im 1. Quartal 23 eine S5-2 und im 3. Quartal eine S1-2. In der Regel sind die gut informiert.

Wolfgang

Hallo,
gleich nach der Vorstellung der Canon R6 Mark II hab’ ich die Kamera bestellt und Ende November geliefert bekommen. Ich bin mit ihr sehr zufrieden! Warum ich nach nicht einmal einem Jahr Besitzer der Canon R6 so rasch gewechselt habe? Weil ich von den vielen Verbesserungen und Neuerungen der R6 II überzeugt bin. Und weil ich jetzt für meine R6 noch gutes Geld bekommen habe. Nächstes Jahr wird das ganz anders sein. Die neue Kamera war nicht billig, ich meine sie ist ihr Geld wert. Erste Fotostrecken belegen die Qualität.
Andererseits “hopple” ich auch gerne (wie CAT so nett schreibt) bei Minusgraden durch die Prärie um Eisvögel Zaunkönige, manchmal Eulen abzulichten. Dies aber vornehmlich mit der Canon R7.
Neben Natur- und Reportagefotografie gilt mein Interesse u.a. hochwertiger Architekturfotografie (oftmals mit TS-E Objektiven). Früher hab ich mit der 5D III fotografiert, jetzt mit R6.
Also ich bin von den heutigen Möglichkeiten spiegelloser Kameras begeistert. Allerdings würde ich nicht R3, Z9 usw. kaufen – zu groß, zu auffällig für mich. Ich mag eher kleiner gehaltene Kameras.
Servus, Wolfgang

J.Friedrich

Servus Wolfgang, schön mal wieder was von Dir zu lesen. Ich war ja nach Erscheinen der R6ii auch kritisch hinsichtlich Verbesserungen zu meinen R6sen – habe jetzt letztes Wochenende komplett meine R3/R6sen gg. R6ii-en zu guten Konditionen “getauscht”. Jetzt komplett einheitliches Konzept für mich – Kompakt/dezent – gleiche 🔋 inkl. meiner R7 – fantastischer AF/Performance und 100 kleine, feine Verbesserungen bei nun durchgängig 24MP. Bin aktuell den Sensor am testen – klar dem “alten” R6er überlegen und hinsichtlich meiner Sujets dem R3-Sensor absolut ebenbürtig. Würde aktuell sogar sagen, der optimierte Tiefpassfilter bringt noch etwas bessere Schärfe/Plastizität zusätzlich zu den moderaten 20%-Zuwachs. Die R6-Linie ist meiner Meinung nach der Versuch bei Canon, den kompakt-robusten Highend-Universalisten bereitzustellen und durch die Batteriegriffe wenn nötig anzupassen. Gelungen – meiner Meinung nach. Dir weiterhin viel Spaß und eine gute Zeit …

Wolfgang

Servus Friedrich,
Die R6 II hat mich so überzeugt, dass ich gerne wieder im Forum schreibe, auf deine Kommentare antworte. Erste Fotostrecke mit der R6 II war ein Jugendblasorchester bei einem Adventkonzert. Ich war von der schönen Anmutung der Bilder sehr angetan – bei sehr hohem Kontrast, Lichtreflexen der Blechblasinstrumente und farbigen LED Scheinwerfern. Deine Wahrnehmung zu den Bildern kann ich nur bestätigen. Das Rauschverhalten hat sich eher verbessert.
Kurze Zeit hab ich neidvoll auf die R3 geschaut, das ist jetzt nicht mehr so. Und damit, dass der Rolling Shutter Effekt bei der R3 geringer ist kann ich leben. Den komplexen Autofokus hab ich noch nicht ganz im Griff, wann welche Einstellung am besten ist. Super ist der geringere Stromverbrauch, weniger Erwärmung usw.
Kleine Inkonsequenz von Canon: Bei der R6 II schaltet man “on” nach rechts, bei der R7 ist es umgekehrt.
Viel Freude mit deinen Kameras wünsch ich dir,
Wolfgang

J.Friedrich

🙂 musste Lachen – exakt dein Lein letzter Satz ist bei mir auch sofort aufgeschlagen. Mir hätte das R7 Einhandschaltkonzept am besten gefallen – Lockschalter links anstelle “mittig’-Schaltung. Das ist wirklich bislang der einzige “Schwachpunkt”. Mit dem AF muss man tatsächlich seine persönliche Präferenz austesten. Ansonsten Topp. Dir auch eine schöne Zeit. P.S.: Gestern Abend dynamische Aufnahmen mit 25600 ISO – der Sensor ist meiner Meinung nach knapp eine Blendenstufe besser geworden. Respekt Canon.

ranie

Ob es noch eine G9 Mark II geben wird. Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass Panasonic nicht mehr volle Energie ins Mft Format gibt.

K. Waldow

Das frage ich mich auch. Ich vermute, es hängt an Sony und welche Sensoren zur Verfügung stehen. Schließlich ist die Bildqualität dich auf mit der aktuellen OM 1.

Also braucht es eigentlich kein Gerät mit gleichen Qualitäten. Es müsste eine Steigerung, her also höhere Auflösung, weniger Rauschen und höhere Ausgangsdynamik.

Wenn das nicht geschieht gehen OM und Panasonic weiterhin Arm in Arm und der Abstand zur APSC Konkurrenz wird zu groß.

Wolfgang

Servus Friedrich,
Gut, dass du und ich bereits unsere Kameras gewechselt / erneuert haben. Mein Fotohändler würde mir heute nicht mehr den Preis für die Rückgabe der Canon R6 bieten können wie vor 3 Wochen.
Deine Aufnahmen bei ISO 25600: Verwendest du eine spezielle Software zur Rauschminderung?
Grüße, Wolfgang

J.Friedrich

Hallo Wolfgang, wünsche noch ein frohes Fest! Habe den Strang leider jetzt erst weiter runter gescrollt – nein, ich benutze keine spezielle Software, ich bin da so gestrickt, dass ich eigentlich die Sensor-Potenziale ausschöpfe, aber man, abgesehen von evtl. leichten Korrekturen in der Farbtemperator durchaus sehen darf, dass es im Grenzbereich von 25600 ISO entstanden ist. Ich bin da immer noch “im Geiste ein Filmenwickler und Dunkelkammermann”. Auch wenn ich viel mit Ps&Co machen muss, komme ich mit den “10 Basisreglern” immer dahin wo ich will. Bin da einer gewissen “Realität” verpflichtet. “Getauschte Himmel & Co” gibt es (bei mir) nicht ;-). Dir ein paar schöne schöne Tage und einen guten Start ins Neue!

Thyl Engelhardt

Vieles klingt irgendwie plausibel, auch wenn ich das im Detail nicht wirklich beurteilen kann. Nachdem ich mich aber eben erst über Periskop-Objektive für Smartphones unterhalten habe (Apple wird evtl 2023 ein erstes Modell damit rausbringen), werden die Kamerahersteller unvermindert Richtung High End getrieben. Einige der vermuteten Modelle könnten dem zum Opfer fallen. So kann ich mir auch nur eine Nikon Z8 statt der Mod. III vorstellen.

Ein Hasselblad-Rückteil für die V-Kameras bzw. die 907x erscheint mir auch wahrscheinlich. Vor allem, nachdem 1. Sony nur noch den 100 MP Sensor aktiv bewirbt, und 2. mittlerweile sogar mir die Weiterentwicklung der H-Baureihe unwahrscheinlich erscheint.