Kameras

Yashica: Neue Kamera kommt im Oktober, Finanzierung via Kickstarter

Es hat sich bereits angedeutet, nun ist es offiziell: Hersteller Yashica wagt ein großes Comeback und wird im Oktober 2017 eine neue Kamera vorstellen.

Neue Yashica Kamera erscheint im Oktober

Vor einigen Tagen hatten wir darüber berichtet, dass die Hersteller Polaroid, Kodak und Yashica – allesamt einstige Größen der Branche – ein Comback wagen und auf die große Bühne der Fotografie zurückkehren wollen.

Im Fall von Yashica war jedoch noch nicht genau bekannt, welche Art von Neuheit vorgestellt werden soll, da es bisher nur einige mysteriöses Teaser-Videos gab. Doch nun hat der Hersteller ein neues Video veröffentlicht, in dem eine „unprecedented camera“, also eine noch nie da gewesene bzw. neuartige Kamera, angekündigt wird. Diese Kamera soll im Oktober 2017 enthüllt werden, die Finanzierung soll anschließend via Kickstarter erfolgen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist also noch nicht bekannt, um was für eine Kamera es sich handeln wird, doch es werden spätestens im Oktober dann weitere Details folgen. Hier das neue Video:


„Yashica hat doch keine Chance!“

Nicht alle von euch sind überzeugt davon, dass Yashica und Co. die geplanten Comebacks auch wirklich gelingen werden. Denn wie sollen sich diese Dinosaurier gegen die aktuellen Größen der Kamerabranche wie Canon, Nikon oder Sony behaupten? Da haben die doch gar keine Chance!

Natürlich hat Yashica keine Chance gegen die aktuellen Unternehmen anzukommen. Aber es geht hier ja auch überhaupt nicht darum, wieder ganz vorne mitzuspielen und Canon vom Thron zu stoßen. Vielmehr geht es darum, vielleicht irgendwo eine kleine Nische zu finden, zum Beispiel im Bereich der analogen Fotografie, der ja zuletzt einen Aufschwung erlebt hat. Und das ist doch eine schöne Sache.

Ich persönlich bin jedenfalls sehr gespannt auf die neue Yashica Kamera. Die Teaser-Videos sind schön gemacht und Yashica versteht es, schon vor der Präsentation des neuen Produkts wieder ein wenig ins Bewusstsein der Medien und Kunden zurückzukehren.

Tags
Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

10 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Yashica war auch früher keine Kamera, die vorne mitgemischt hat. Ich hatte das Kit 230 AF mit den Objektiven 35-70 und 70-200 f4. Dies war bezahlbar und die Qualität war ziemlich gut. Bei extremen Bedingungen wie z.B. in Afrika ist es aber auch schon vorgekommen, dass sich ein Sandkorn eingeschlichen und den ganzen Diafilm ruiniert hat. Da habe ich jeweils von der Nikon F4 geträumt. Einziges Problem; Nikon hatte schon damals gesalzene Preise!
    Bin gespannt, was Yashica aufgleist …

  • …wenn das schon Bilder von der neuen Yashica sind welche man auf der Homepage sieht, dann bin ich der Meinung sie haben ihre Nische gefunden wenn der Preis stimmt. Haben einen sehr schönen analogen Touch und nicht so “ glatt gebügelt“, könnte mir gefallen ….

    • Hallo, man sieht genau bei Sekunde 6 und Sekunde 13 und Sekund 22 das es hier 2 verschiedene Kameras sind, einmal ganz flach wie ein Handy (Sek13) einmal wie eine Digitale mit 35mm Objektiv
      Das ist eigentlich keine echte Vorstellung, was die Firma hier anbietet, sondern lediglich eine Neubewerbung des Namens Yashica.

      Da ich persönlich so oder so nie eine Filmkamera kaufen würde, ist es mir eigentlich egal, was hier vorgestellt wird.
      Auf jeden Fall wird hier nur das Mädchen vorgestellt, nicht Die Kamera und nicht eine Kamera und schon gar nicht die mögliche Neuerscheinung der neue Yashica.

      Das ist faul !!!

      Ich würde es der Firma Yashica gerne gönnen, einen Neustart zu erleben. Versteht mich nicht falsch, und es ist auch völlig in Ordnung, wo hier mögliche Interessenten erweckt werden.
      Ich für meinen Teil habe wieder einmal zugelernt, wie faul doch die Werbung i s t .

      Das spricht wahrscheinlich eher die Frauen an, die sind hier in ihrer Gefühlswelt, Männer dagegen wollen Fakten, Tests und dergleichen.
      Für Männer reicht diese Vorstellung eben nicht.

      Dennoch alles Gute für die Firma

      • Volker, du solltest dir glaube ich nochmal bewusst machen, was ein „Teaser-Video“ eigentlich ist. Das ist ein Video, das ganz bewusst noch kein konkretes neues Produkt zeigt, sondern nur neugierig machen soll. Und nach einiger Zeit kommt dann das „richtige“ Video, welches das neue Produkt detailliert vorstellt. Da ist überhaupt nichts faul dran, das ist in der heutigen Zeit ganz alltäglich.

  • Vermute auch, daß Yashica sich eine Nische gesucht hat im Bereich Retro-Style. Finde es auf jedenfall belebend für den Kameramarkt an sich, was zur Zeit sich an Neuankündigungen der Oldies ergibt. Ob es etwas nachaltiges wird, werden wir sehen.

  • Hallo Yashica:

    Weit im vorigen Jahrtausend hatte ich mal im Fotografen Lehrlingswettbewerb den ersten Platz belegt. Dafür erhielt ich eine Yashica Mat 124G mit Tele- und Weitwinkel Vorsatz. Meine allererste 6×6 Kamera. Wie glücklich ich mit dem Gerät war kann sich jeder vorstellen.

    Klar, später waren es die 6×6 von Hasselblad und für die größeren Formate die Linhof. Aber trotzdem bin ich heute noch nostalgisch mit Yashica verbunden, denn das gute Stück steht funktionsfähig in der Vitrine.

    Es gab auch einmal eine Lichtstarke Sucher KB von Yashica. So etwas zum günstigen Preis, warum nicht? Oder reine S/W Kameras im Retro Design. Jedenfalls etwas was es bisher nicht gibt.

    • Meine erste Kamera war eine Yashica Electro TL mit 1.8 / 50mm Objektiv.
      Mit dieser Kombi habe ich jahrelang fotografiert. Das Turnschuh-Zoom hat mir genügt 🙂

  • Warum soll Yashica keine Chance haben. Wenn da vielleicht eine analoge SLR vorgestellt würde, am besten mit einem bekannten Objektivhersteller zusammen, gibt es die Chance. Die analoge Fotografie wird nur noch von sehr wenigen Herstellern unterstützt. Und an eine Sache sollte man beim digitalen denken: Wenn die Aufnahmen für lange Zeit, d.h. über Jahrzehnte archiviert werden müssen, gibt es für analog keine Alternative. Alle digitalen Speichermedien, sind im Zeitraum von max 10 Jahren entweder defekt, gelöscht oder vom System unlesbar.
    Das ist bei den meisten Aufnahmen nicht weiter tragisch, da das Haltbarkeitsdatum oft schon nach einem halben Jahr erreicht ist. Die gemachten Aufnahmen werden nicht mehr benötigt. Dazu kommt der allgemeine Schlendrian, wo Aufnahmen auf der Speicherkarte verbleiben, auf dem Computer oder ohne zusätzliche Sicherung auf einem externen Medium landen. Ich gehe sogar soweit, dass eine Hochzeit ausschliesslich auf analogem Film festgehalten werden sollte.
    Oft sehe ich Aufnahmen, die 100 Jahre und älter sind. Es sind wichtige Dokumente, die erhalten bleiben müssen.
    Wenn wir irgendwann nur noch altgediente Geräte für Film haben, wird die Sache sang- und klanglos sterben,
    denn die alten Geräte existieren nicht ewig. Die jetzt verfügbaren Neugeräte gibt es nur von Leica(M7) und Nikon(F6), bezieht sich auf 135 Film.
    Also Yashica, neue bezahlbare Kamera rausbringen, damit wir weiterhin Dokumente anfertigen können.

  • Die Yashica TL Electro war meine erste SLR Kamera und die war richtig gut muss ich sagen. Nur leider konnte die Fa. Yashica nie so richtig zu den damals großen sogenannten Großen(auch big five genannt,Nikon,Canon,Olympus,Minolta,Pentax) aufschließen. Die Firma Yashica war dann irgendwann auch nicht mehr eigenständig sondern wurde von Kyocera übernommen. Die Autofocus 230 AF habe ich noch heute mit den Objektiven, die geht sogar noch und schlecht war die auch nicht gerade. Bin mal gespannt was Yashica da raus bringt!“