Kameras

Zeiss ZX1: Vollformatkamera mit Zeiss Sensor und unglaublichem EVF präsentiert

Zeiss stellt mit der ZX1 eine eigene Vollformat-Kompaktkamera vor – und liefert dabei einen eigenen Sensor sowie einen unglaublichen EVF.

Zeiss ZX1: Neue Kompaktkamera auf der photokina 2018

Die Spatzen haben es in den letzten Wochen bereits von den Dächern gepfiffen und nun hat Zeiss tatsächlich im Rahmen der photokina 2018 eine eigene Vollformat-Kompaktkamera enthüllt! Die Kamera hört auf den Namen Zeiss ZX1 und anders als zuletzt vermutet wurde handelt es sich hier nicht um eine Kamera, die zu großen Teilen auf der Sony RX1R II basiert. Vielmehr liefert Zeiss hier eine komplett eigene Kamera, die teilweise mit äußerst beeindruckenden Spezifikationen zu überzeugen weiß.

Sensor von Zeiss und nicht von Sony

Fangen wir doch gleich mal mit dem Sensor an, denn hier gibt es direkt die erste Überraschung: Der Sensor wurde nämlich von Zeiss selbst entwickelt und wird in enger Zusammenarbeit mit einer anderen Firma gefertigt – aber diese Firma ist anscheinend nicht Sony! Damit konnte man definitiv nicht rechnen, da Zeiss und Sony ja seit vielen Jahren eng zusammenarbeiten. Insgesamt bietet der Vollformatsensor eine Auflösung von 37,4 Megapixeln, unterstützt wird er von einem neu designten 35mm f/2 Zeiss Distagon Objektiv.

EVF und Display setzen Maßstäbe

Weiter geht es mit der nächsten Überraschung, dem elektronischen Sucher. Die meisten Sucher der aktuellen High-End-DSLMs arbeiten mit rund 3,7 Millionen Pixeln, was Stand heute wirklich ein erstklassiger Wert ist. Zeiss war das aber nicht genug, weshalb sie bei der ZX1 einfach mal einen OLED-EVF mit unglaublichen 6,23 Millionen Bildpunkten verbauen. Wahnsinn!

Auch beim Touch-Display setzt Zeiss auf eine erstklassige Qualität und Auflösung, der Bildschirm ist nämlich mit 4,3 Zoll extrem groß und die Auflösung fällt mit 3,7 Millionen Bildpunkten ebenfalls sehr hoch aus.

Dass das Display so groß ist ist natürlich kein Zufall, denn es stellt das zentrale Bedienelemente der Zeiss ZX1 dar. Die Bedienung soll wohl sehr intuitiv und ähnlich wie bei einem Smartphone ausfallen, außerdem hat Zeiss eine Vollversion von Adobe Photoshop Lightroom CC direkt in die Kamera integriert, sodass man RAW-Dateien direkt auf der ZX1 bearbeiten kann.

Wetterfestes Gehäuse, keine Speicherkarten

Das Gehäuse der Zeiss ZX1 verfügt über einen Schutz gegen Staub und Spritzwasser, außerdem besitzt der Griff eine rutschsichere Gummierung. Das Design ist insgesamt sehr schlicht und minimalistisch gehalten und es gibt zwar Anschlüsse für ein Mikrofon, Kopfhörer, HDMI und USB-C 3.1 – allerdings steht kein Speicherkartenslot zur Verfügung. Stattdessen bietet Zeiss 512 GB internen Speicher an. Der 3.190 mAh große Akku kann allerdings gewechselt werden.

Videos nimmt die neue Vollformat-Kompaktkamera in 4K mit 30 fps und in Full HD mit 60 fps auf. Die maximale Serienbildgeschwindigkeit beträgt drei Bilder pro Sekunde – hier geht es also ausschließlich um Bildqualität und nicht um Geschwindigkeit. Der Zentralverschluss bietet bis zu 1/1.000 Sekunde kurze Belichtungszeiten, mit dem elektronischen Verschluss ist 1/8.000 Sekunde möglich.

Die Zeiss ZX1 soll Anfang 2019 auf den Markt kommen, einen Preis hat der Hersteller noch nicht bekanntgegeben.

Eure Meinung zur neuen Zeiss ZX1? 

via: Digitalkamera.de

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

88 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Könnte je nach Preis sogar meine Erstkamera werden. Erstkamera bedeutet immer in der Tasche dabei.
    Bräuchte trotzdem was großes mit Wechselobjektiven.
    Den ganzen Display, Lightroom uns Socialmediakokolores überlasse ich gerne der U-40 Generation.
    Ich hoffe man kann das Display sogar abschalten.
    So ähnlich nur ohne Display habe ich mir immer eine digitale Version meiner Leica M3 gewünscht.

    Ansonsten wie ich schon woanders schrieb gefällt mir das minimalistische Design und das Blenden- und Focusring am Objektiv geblieben sind. Die Kamera hat vermutlich, da wenige Öffnungen, guten Wetterschutz.
    Insgesamt sehr interessant und vielleicht holt sowas auch die Leute teilweise vom Smartphone weg….

    • Mit 3000-4000€ geschätzter Verkaufspreis holt man niemanden vom Smartphone weg. Eher das Gegenteil. Es treibt einen gerade zu dahin. Eingeschränkte optische Gegebenheiten habe ich auch am Smartphone, aber weitaus günstiger. Und Apple, Huawei oder Samsung werden keine Ruhe geben, bis ihnen kontrastreiche, scharfe und nahe rauschfreie Aufnahmen mitten in der Nacht mit diesen Knipsen gelingen werden. Man merkt derzeit aber auch sehr gut, wie der Markt sich splittet. Smartphone oder Vollformat. Und ich sage, Smartphone wird gewinnen. Obwohl 500€ wäre mir so eine Knipse wert. 750€ für eine Leica Q. Das war es dann aber auch.

      • „Und ich sage, Smartphone wird gewinnen“

        Deine oben genannten Firmen arbeiten doch schon längst an der „Generation nach dem Smartphone“ ,das Ende des Smartphone ist doch schon längst beschlossene Sache und 2017 gingen die Verkaufszahlen zurück. Kein Wunder bei den Preisen 😉

  • Ich könnte mir vorstellen, dass Zeiss hier bewusst die etwas ältere, gediegenere Leica-Klientel abgreifen will. Kein Video Schnickschnack, sondern alles optimiert für langsame Fotografie in hervorragender Qualität und maximal einfacher und übersichtlicher Bedienbarkeit. Der „63 jährige Architekt“ ist sicher eher Zielgruppe, als der 32 jährige videointeressierte Softwareentwickler….

    • Ältere, gediegenere Leica-Klientel?……Dieselbe Klientel, die zu den Bildern unsinnige Posts in die Kamera „touched“ und mit der Welt teilt?? Wohl doch nicht!

      Das ganze hat eher den Charme von einem Smartphone mit FF-Zeiss-Linse. Allein die Belichtungskorrektur über Touch-Bedienung eingeben…..Gott bewahre, grauenhaft!! Und mit dem fest verbaute Speicher setzt man ebenfalls Handy-Like auf kabellose Übertragung. Steht keine Verbindung zur Verfügung, geht die Kasperei mit einem Kabel wieder los. Nee, is‘ alles nix für mich…..

    • Sowas täuscht auf dem ersten Blick oft.
      Darüber wage ich mir erst ein Urteil, wenn ich das Ding im Laden mal in der Hand habe.
      Jedenfalls ist das Gerät schon mal etwas größer als die Q. Und die war mir beim testen zu lütt….

  • Was mir gefällt und was nicht..

    Obwohl meine „Restlaufzeit“ eher kurz ist finde ich die Bedienung über das Display und den integrierten Lightroom für unterwegs klasse. Der eingebaute Speicher super. Wenn es mal kalt ist kann der Fotograf wegen der Rädchen die Kamera mit Handschuhen bedienen.

    Gegen die ZX1 spricht der fehlende Blitzschuh und wahrscheinlich der Preis.

    Da ist glaube ich die vorgestellte Zenit-M die bessere Lösung, auch wenn ihr 16 Megapixel fehlen. Wir werden sehen.

    • Nachgereicht..

      Durch den Link von Dennis ist mir ein weiteres Positivum aufgefallen, die RAW sind DNG Dateien! Das bedeutet das jedes Bildbearbeitungsprogramm damit etwas anfangen kann, ein sehr wichtiger Vorteil.

      • Blitzanschluß und DNG sind Vorteile. Diese Kamera wird ihre Kunden finden. Man sollte sich nur fragen, ob einem die fehlenden Funktionen nicht doch von Nutzen sein können. Diese Kamera befriedigt sicher die Leute, die sich über Video & Co ärgern. Interessant zu wissen wäre natürlich, ob die Zeiss, aufgrund der fehlenden Funktionen, tatsächlich billiger wird, als vergleichbares der Konkurrenz.

      • ….also „geladene“ Gäste die auf der PK aktiv mitwirken „hörten“ was von 4000$ 😳 mal schauen ob da was dran ist

  • Das positivste ist für mich: Ein Sensor von Zeiss, wenn der gute Leistungen erbringt heißt das, wir haben in D den Anschluss in diesem Metier noch nicht verpasst (Leica gibt ja auch Gas).

    Glas können wir und jetzt vermutlich auch (wieder) Hardware und Software.

    • „Ein Sensor von Zeiss“

      Du glaubst auch alles, oder?

      Wie kann ein Objektivhersteller mal eben so einen Vollformatsensor herstellen und dazu einen 6 Megapixel-Sucher?

      Gar nicht. Man schreibt da nur den Namen drauf.

      • Zeiss kann selbstverständlich einen Sensor entwickeln/designen und diesen dann von einem Sensor Hersteller fertigen lassen, ist doch normal.

        Aus der Zeiss Presseveranstaltung:

        Zeiss betonte, dass in dem Sensor viele Zeiss-Patente stecken und nun erstmals zum Einsatz kommen. Zeiss fertigt für die Industrie hochwertigste, super präzise Optiken, die zur Produktion von Mikrochips, als auch Sensoren, erforderlich sind. Ein Chiphersteller, es ist nicht Sony, wie Zeiss betonte, setzt Zeiss-Technik ein und arbeitet eng mit dem deutschen Konzern zusammen. So entstand der neue 36 mal 24 Millimeter große Bildsensor. Er ist in herkömmlicher CMOS-Technik (Front Side Illuminated, FSI) aufgebaut, denn Zeiss betonte außerdem, dass rückwärtig belichtete Sensoren (BSI) für die Bildqualität nicht nur Vorteile hätten.

      • P.S. wenn Du ernsthaft glaubst, Zeiss sei nur ein Objektivhersteller, mach Dich erstmal schlau, bevor Du solche Kommentare postest.

      • Nennt sich Globalisierung. Oder genau deswegen. Ich gehe noch weiter und sage, so etwas können die Deutschen gar nicht. Die haben diese Technik schon in den 90er oder in den Nuller Jahren verschlafen und aufgegeben. Leica zeigt sehr deutlich wie man heute dieser Technologie hinterher hinkt. Aber Preise abrufen , als seien die Kameras in Deutschland handgeklöppelt worden. Fast schon wieder unsymphathisch das Ganze. Gut, mein Geld gibt es für so etwas nicht.

      • Nein, „georg“, ich weiß gar nichts.

        Aber wenn es so einfach wäre, erstklassige Sensoren herzustellen, warum benutzen dann Nikon, Ricoh / Pentax, Leica, Olympus, Panasonic und Fujifilm Sensoren von Sony?

        Und warum bekommt es Canon seit Jahren nicht hin, den Anschluss in Sachen Dynamikumfang zu finden?

        Und ein Newcomer am Sensormarkt soll das plötzlich in Perfektion beherrschen?

        Wenn der Sensor NICHT von Sony ist, kann er eigentlich nur von einem anderen Global Player wie Panasonic oder Samsung kommen. Aber nicht von Zeiss.

  • Wahnsinn. Endlich ein echter Leica Konkurrent . Absolut zukunftsweisendes System.
    Wenn ich nicht einfach nur Fotos machen würde, könnte ich mich auch davon begeistern lassen.
    Interessanteste Vorstellung bisher.

  • Sie könnte meine RX 100 immerdabei Hosentaschenkamera ersetzen – mich hätte gefreut wenn die Linse etwas flacher geraten wäre da die Tasche dann immer etwas ausbeult – na ja bei der Arbeitshose fällt das nicht so gravierend auf …
    Aber sonst begrüße ich den integrierten Speicher sehr da ich einer der wenigen „no Card“ – Nutzer bin – was mich schon oft unheimlich aufgeregt hat ….
    Und der Preis wird sicherlich beim heute üblichen liegen – werde meinen Finanzminister mal fragen wie weit ich mein „Fotografenbudget“ schon ausgeschöpft habe denn ich muss meine alte A7 ja auch noch mit einer neuen A7 -? ersetzen – aber ich bin ja sonst sparsam und da sind ausnahmsweise sicherlich auch mal zwei „Schnäppchen“ drin auf meine alten Tage …
    Es grüßt Gustav …..

    • @ Gustav

      ja Gustav so ist es nun.
      Keine Karte mehr
      Unser Rolf hat sich immer so aufgeregt, das eine nicht genug ist, (Nikon Z7) nun ist gar keine mehr drin.
      Und sie sieht so leicht aus… ideal fürs Matterhorn und Co
      Vielleicht ist das ja die Lösung ??

      • Wenn er wiederkommt von seiner Bergtour – Volker – werden wir ihn mit Deiner Idee konfrontieren …
        Das wäre eine standesgemässe Lösung für ihn – das hast Du recht – bislang hat er an einer Zeiss – Kamera ja auch noch nichts auszusetzen gehabt – und ein Sony Sensor ist auch nicht drin – also ich könnte mir vorstellen das er grübelt ….

      • Hallo ihr beiden,

        ihr denkt aber nicht im Ernst, dass ich mich für so ein XLHändy interessieren könnte, das für Selfiefotografen wie geschaffen ist, oder????

        – 3 Bilder pro Sekunde
        – Kamerainterne Verarbeitung mit Adobe L.
        – Kein einziger Kartenslot!!!!!!

        Das ist nicht mal Amateurbereich, das ist Händyniveau und Anfängerplastikzeugs!!!

      • Junge – junge …
        Hast Du ne Laune mitgebracht ….
        Hattens nur gut gemeint …
        Lieber gar keinen Slot als nur einen ! …

      • Hoooooo @Rolf Carl: ruuuuhig Brrrauner….
        Nicht so aufgebracht. Immer an den Blutdruck denken 😉

        Was man so hört ist an der Kamera sehr wenig Plastik. Sondern recht massives Metall welches der Griffigkeit halber gummiert ist.

        3 Bilder pro Sekunde reicht nicht? Die meisten Leute kommen nur auf ein gutes Bild pro Tag!

        Kein einziger Kartenslot ist dir nicht genug? Ich habe seit etlichen Jahren SSDs im Einsatz. Bisher keine kaputtgegangen.
        Abends in der Hotelsuite in St. Moritz könntest du alle Bilder auf einer externen Festplatte oder einem Laptop sichern und dabei den Fotografischen Tag bei einem Glas Jahrgangschampagner Roederer Cristal brut Revue passieren lassen.

        In der Kamera MUSST du kein einzelnes Bild verarbeiten. Du KÖNNTEST wenn du wolltest.
        Du kannst es aber auch klassisch am PC machen.
        Also alles kein Grund sooo emotional zu werden 😉
        Erst einmal abwarten wie sich das gute Stück in der Praxis schlägt…

      • Gustav, der Eindruck täuscht, ich habe super Laune, bin nur sehr kritisch gegenüber dem Müll, den ihr mir da andrehen möchtet. Gut, ein kleiner Wermutstropfen bleibt; die Hirsche habe ich zwar gesehen, aber leider waren sie zu weit weg, um sie zu fotografieren. Wenigstens konnte ich mich mit einem Bartgeier trösten, den ich in 100 m Entfernung im Flug ablichten konnte, tolle Aufnahmen!

      • Georg,

        ich bin nicht emotional, aber die beiden wollen mir jeden Mist andrehen.

        Was soll ich mit 3 Bildern pro Sekunde?? Dann wäre ich jetzt echt gefrustet, wenn ein Bartgeier vor meiner Nase durchfliegt und ich ein Spielzeug in der Hand gehabt hätte (siehe oben).

        Und falsch: Mit einem guten Bild pro Tag wäre ich sicher nicht zufrieden, das müssen schon mehrere sein (sind es meistens auch, ausser ich vermassle es total, was aber selten vorkommt).

        Und was machst du, wenn der Speicher voll ist? Feierabend?

        Leider ist es praktisch unmöglich geworden, spontan eine Suite zu buchen, seit die Araber, Chinesen, Japaner und Russen unsere schönsten Orte entdeckt haben, deshalb bleibt für Spontanreisende nur noch Deluxe übrig.

        Die Bearbeitung würde ich sowieso am PC machen, bin ja kein Sportfotograf, der innert Minuten seine Bilder senden muss. Abwarten ist Zeitverschwendung. Um es mal deutlich zu formulieren; das Stück würde ich nicht mal gratis nehmen, da für meine Zwecke unbrauchbar.

      • Gut Rolf, du musst sie ja nicht kaufen oder dir schenken lassen.
        Ein 35mm WW Objektiv ist für Vogelbilder sicher die falsche Kamera.
        Aber 3 Bilder in der Zeit in der ich 21 sage finde ich nicht schlecht.
        Auch wenn andere 10 in der Zeit schaffen.
        Aber es kommt eben drauf an was man mit einer Kamera machen möchte.
        ich finde gut das es endlich mal klassische Bedienelemente an einer Digitalen Vollformatkamera gibt.
        Das hat die Leica Q zwar auch schon, aber eben nur 24 MP und 4000€.
        Wenn Zeiss es schafft die Kamera zu einem interessanten Preis auf den Markt zu bringen, dann wird sie für Fotografen interessant die auch mit einer Q liebäugeln.

        Wie ich schon sagte, Socialmediaanbindung und Lightroom in der Kamera muss man nicht nutzen.

        Sondern wie früher Fokus und Blende mit der Hand am Objektiv einstellen und die Zeit am Zeitenrad.
        Klick….

        Ich würde sie so nutzen wie meine Leica M3. Unterwegs schiessen, beim Wandern, Spazierengehen und beim Herumstromern in der Stadt und später, statt in der Duka, zu Hause am PC die Bilder sichten.
        Das Display hätte ich wahrscheinlich kein einziges mal am Tag zum Fotografieren gebraucht.
        Klar, zur Naturfotografie wie Wild und Vögel brauchst du schon eher was mit Tele.
        Da würde ich aber mit meiner alten Leica M3 auch nichts werden.

        Auf die SSD gehen ca. 6800 RAW-Dateien. Das muss man erst einmal in ein paar Tagen schaffen….

      • Georg,

        richtig, so etwas würde ich mir niemals kaufen, geschweige mir schenken lassen. Da muss man schon eine Zeissbrille anhaben oder sonst verblendet sein, wenn man sich so etwas antut, und dann noch bei diesem Preis, und dann noch bei diesem Gewicht und dieser Grösse. Kompakt sieht anders aus.

        Viel Spass mit deiner überteuerten neuen Hobbyknipse!

      • Junge – junge ….
        Sehe Dich jetzt hier noch rumwüten …
        Mussn stressiger Ausflug gewesen sein das Du 2 Tage zum abreagieren brauchst …
        Ja wenns nichts weiter zu sehn gibt wie einen geierigen Bartgeier kann ich das etwas verstehen aber ich habe Dir ja schon erklärt das Deine Nikons nicht lautlos sind – das ist nichts für Hirsche und Wildschweine in freier Natur -da mußt Du auf die 850 updaten – dann geht das …
        Volker kann Dir da Hilfestellung geben – der ist Hirschexperte – denn die laufen im Harz an jeder Hausecke rum …
        Noch besser geht s natürlich noch mit Spiegellos – da braucht man keinen Spiegel ölen das er etwas sanfter klackt …
        Man gut das so ein Ausflug nicht immer nach Plan verläuft – was wäre es dann langweilig ….
        Und dann auch noch gleich vor Frust den Georg abkanzeln ….
        Kein guter erster Eindruck dem Du bei ihm hier hinterlässt ….
        Du hättest evtl dem Rothschild nicht zu sehr zusprechen sollen – wenn man älter wird sollte man mit jedem Tag die Dosis etwas verkleinern …
        Also jetzt habe ich Dir soviel Ratschläge gegeben – nochn kleiner zum Schluss – wie wärs wenn Du auch mal an einer Sony riechen würdest – einen Versuch ob das Deine Stimmung hebt wäre es doch wert …
        Wenn ich daran denke das Du evtl erst in einem halben Jahr ruhiger wirst wenn Du die Panasonic im Arm hältst bekomme ich Sorgen um Dich und würde Dir ne kleine Blutdruckpille vorsorglich empfehlen und dem Wein – Weib und Gesang solltest Du bis dahin restlos entsagen …
        Hätte auch Doktor werden können -nicht wahr?
        Es sorgt sich gern um Dich … Gustav

      • @ Gustav
        hallo Gustav, hast ha eine schöne Rede gehalten, ich hoffe Rolf hat sich beruhigt.
        Es war ja wirklich gut gemeint
        Immerhin macht die Zeiss bestimmt sehr scharfe Fotos, ist ja dahin getrimmt worden, wie ich gehört habe. Deshalb wohl auch nur 3 Bilder die Sekunde
        Außerdem ist sie griffig für etwas größere Hände und mit der 2 er Blende ist sie fast Nachttauglich.
        Es kommt wohl nur auf den Preis an, der dürfte nicht so hoch liegen.

      • Hallo Volker ..
        Danke für die Blumen – aber ich denke Rolf regt sich gar nicht auf sondern will uns nur schalkhaft reizen und tritzen…
        Er weiß vor Langeweile ja auch gar nicht was er so anfangen soll – nur knipsen und Wein verkosten wird auf die Dauer auch langweilig – also ran an den Rechner und Gustav-Volker und Co auf Trab halten …
        Das sieht bei uns beiden etwas anders aus – denke ich ….
        Man kennt sich ja schon ein bisschen und ich scherze ja auch nur wegen Rolfs ständiger ängstlicher Sony-Abwehr …
        Im Grunde habe ich es auch nicht so ernst mit der Hosentasche gemeint – denn wenn so eine Linse nicht einfahrbar ist kann man das vergessen …
        Da bleibe ich dann bei den RXern – die sind auch nicht schlecht …
        Aber ich finde es auch interessant was Firmen so aus den Ärmeln schütteln – und die Welt ist groß – vielleicht ist Nachfrage da – lassen wir es auf uns zukommen …
        Es grüßt Gustav

      • Gustav,

        du wirst es nicht glauben, aber das Auslösegeräusch ist ein Segen; denn ich mache ein erstes Bild, das Tier schaut zu mir hin, und dann starte ich die Serie! Frag mal einen Portraitfotografen, die machen es auch so.

        Und richtig, Gustav, Spiegellos ist super, solange sich nichts bewegt, dann werden die Aufnahmen einigermassen scharf. Aber …. für mich wird es erst richtig interessant, wenn die Aktion losgeht! Und was machst du dann mit deiner DSLM? Richtig! Lauter unscharfe Bilder!

        Und der Volker kann mir gar nichts beibringen, der hat seine D850 die meiste Zeit in der Vitrine, damit er sie in 10 Jahren noch wie neu präsentieren kann. Der hat sicher noch keinen einzigen Hirsch fotografiert, obwohl sie vor seiner Haustüre herumlaufen.

        Das mit der Dosis sagt meine Freundin auch immer, sie ist Physiotherapeutin. Ich bin also medizinisch bestens versorgt.

      • „du wirst es nicht glauben, aber das Auslösegeräusch ist ein Segen“

        „weiss, wie scheu die Tiere sind und dass ein Klick genügt, um sie zu verjagen.“

        „Deshalb hat Nikon bei den D500 und D5 eine etwas lautlosere Auslösung hinzugefügt, und zwar auch bei Serien.“

        „Was soll ich mit 3 Bildern pro Sekunde??“

        „es sind dann nur noch 3 Bilder/Sekunde möglich. Bei Hirschen z.B. sollte das aber genügen.“

        Auszüge vom Fotoexperten Rolf Carl 📸

      • Richtig, Mirko,

        das sind die Worte eines wahren Fotoexperten, oder sagen wir mal, eines Experten für die Wildlifefotografie, obschon ich auch mit mehreren meiner Landschaftsbilder äusserst erfolgreich war.

        Also gebe ich dir hier mal ein paar Infos über diese Art der Fotografie:

        – Steinwild und Hirsche bewegen sich eher langsam, daher reichen in der Regel 3 Bilder pro Sec. durchaus.

        – es ist bei Wildtieren tatsächlich häufig so, dass, wenn sie einen bemerken, dich direkt anschauen. Dies ist dann der perfekte Moment für Aufnahmen (wie bei Portraits).

        – Lautlose Auslösung kann zwar wirklich mal nützlich sein, ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass viele Tiere nicht in Panik geraten, wenn sie einen wahrnehmen, sondern wissen, dass ihnen keine Gefahr droht. Deshalb: lautlose Auslösung ist eher etwas für ungeschickte Amateure.

        Ich würde jetzt mal behaupten, dass ich mehr Ahnung von Tierfotografie habe als du, das zeigen mir schon deine Kommentare. Und Fuji ist ja auch nicht gerade für dieses Genre geeignet.

      • Rolf,
        kann Dich beruhigen, war schon auf fotografischer Elchjagd und eine Bärenmutter mit ihren 3 Kleinen bekam ich in den nordischen Wäldern auch schon vor die Linse und das mit einer sagenhaften langsamen Fuji S5 Pro. 😉
        Ist es nicht mal möglich das Du einen Link reinstellst von einen deiner Gewinnerfotos, irgendwo wurden die doch bestimmt mal veröffentlicht?

      • Na ja, Mirko,

        Elche und Bären gehören ja auch zu den eher langsamen Motiven, da genügen eine Fuji oder auch eine MFT alleweil, das bestreite ich ja nicht.

        Richtig, meine Gewinnerfotos wurden unter anderem in namhaften Fachzeitschriften für Fotografie veröffentlicht, sowie auch als Bilder des Tages in den grössten Tageszeitungen der Schweiz. Bei einem lokalen Wettbewerb, den ich gewonnen habe, war der Siegerpreis ein Canon Spiegelreflex Kit mit zwei Objektiven. Da ich das nicht brauchen konnte, habe ich es für ca. 1000 CHF verkauft.

        Ein Gewinnerfoto hast du ja schon gesehen, den Wasserfall auf NaturFoto. Das war übrigens nicht das einzige Foto, sondern ich kam auch mit einem Schluchtenbild unter die Top 5 (bei mehreren Hundert Einsendungen). Alles weitere dann auf meiner Homepage.

        Und da wir ja auch noch beim Rocken waren: Im Aktobatik Rock’n’Roll war ich WM-Dritter in Hamburg 1982. Und in München war ich übrigens an einem Turnier auch noch erfolgreich.

      • Es ist gut das es keine Plicht hier ist eigene Fotos reinzustellen …
        Dann geschehen noch größere Streitereien und vor allem die herablassenden Kommentare – die können kränkend sein – wie ich vor einiger Zeit mal hier las als jemand sein Foto hier reinstellte und so ein geistig ungebildeter darauf antwortete :
        „So ein Bild hättest du auch mit ner FZ 20 machen können“ …

      • Richtig Gustav,

        oder: „Dieses Bild hätte ich auch mit meiner X-T1 machen können.“ Es gibt einfach zu viele Neider auf dieser Welt, das ist das Problem.

      • Respekt Rolf,
        aber zur Beruhigung kann ich sagen „ich beneide Dich bestimmt nicht“ wüsste ehrlich gesagt auch nicht auf was ich neidisch sein sollte 🤔

      • rolf carl, gehören adler und rotmilane auch zu den langsamen tieren? die habe ich mit der x-t10 und dem xc 50-230 aufgenommen. neben hirschen, rehen,…

        vielleicht sollte ich auch mal bei einem wettbewerb mit machen. *grübel*

      • Daniel,

        um Rotmilane und Adler gut fotografieren zu können, braucht es schon etwas Übung, wenn dir das gelungen ist, alle Achtung.

        Hier die Testfragen:

        – sind die Vögel bildfüllend drauf?
        – hast du einen hochauflösenden mindestens 27 Zoll grossen Bildschirm (Eizo z.B.)?
        – sind ein oder die Augen der Vögel bei 100 % Ansicht in Raw, unbearbeitet knackscharf?
        – stimmt Belichtung und Kontrast?

        Falls du alle diese Fragen mit ja beantworten kannst, dann herzliche Gratulation, dann würde ich auf Tierfotografie umsteigen.

      • An Mirko und Daniel …
        Was habt Ihr nur mit Rolf angestellt ?
        Im Frühjahr habe ich Euch Beide noch geneckt das Ihr Euch mit Rolf einen neuen Mitstreiter eingefangen habt und jetzt bekommt Ihr die gleiche Verachtung auf Eure Marke von ihm zu spüren wie ich es immer mit meiner Marke von ihm hinnehmen muss …
        Na ja es gibt schlimmeres – gut das wir – denke ich – es besser wissen …
        Es grüßt Euch Gustav ….
        Ps … und Panasonic ist ja auch nicht so schlecht – also wissen wir ihn da auch gut aufgehoben – das ist das wichtigste , denn wir gönnen einem lieben Mitschreiber doch auch nur gutes ….

      • gustav, ich weiß garade nicht wie ich rolf carl für voll nehmen kann, wenn er meint, daß ein guter photograph einen 27zoller braucht und, daß der spiegel die besonderheit ist den man zum photographieren von tieren benötigt. er kann von mir aus über fuji sagen was er will, wenn ich die anderen einträge so lese… das nehme ich dann nicht mehr ernst. irgendwie fehlen mir nur im anschluss der 😉

      • Gustav,
        vielleicht liegt es am Rotwein? Ich steige bei seinen Texten auch nicht mehr durch, nachdem „maratony“ unseren Rolf das Springreiter vorschlug antwortete Rolf
        „das er Pferdepolo spielen wollte aber sein Rücken dieses nicht zuließ“
        dann gibst Du ihn einen Tip zu Pferden und plötzlich hat er keine Probleme mehr mit dem Rücken und da ein Gaul mit ihm durchgegangen ist war Pferdepolo keine Sache mehr für ihn, na was denn nun ? Egal, er landete dadurch bei der Fotografie und obwohl er nie mit einer Sony,Fuji oder gar Panasonic fotografiert hat….weiß er alles und sucht uns Fuji Jüngern sogar einen gescheiten RAW Konverter raus 👍

      • Ich mache gerade Kaffeepause und schaue mal kurz nach …
        So sind die Erfrischungsgetränke – oft nicht erfrischend …..….
        Ja – da denke ich an meinen Vater – als der so die 60 überschritten hatte und wir mal Erntefeier oder Häckselfeier und dergleichen feierten dachte er auch noch immer er konnte mit uns Jungen konsumieren ….
        Ach – am nächsten Morgen und Tag war er ungenießbar – knurrte nur rum und mäkelte auch so rum wie Rolf …
        Da könnte was dran sein – mit dem Alter sollte man die Dosis senken – das riet ich Rolf ja auch schon – aber der Stolz siegt meistens über die Vernunft – das sieht man – also müssen wir uns auf einen „Knurrigen“ einstellen – wenn man das weiß, kommt man auch mit solchen zurecht – da spreche ich aus Erfahrung ….

  • Der Preis wird bestimmt zwischen 4000 und 5000€ liegen. Für die Hosentasche etwas groß. Bei dem Preis würde ich mir überlegen die Fuji gfx 50r plus 63mm. Etwas größer und teurer aber Mittelformat für’s kleine Täschchen😉

    • @Dennis,

      das 45mm (36mm KB) würde besser passen. Gehört zu meinen Lieblings Objektiven an der GFX. Abblenden auf 22 keine Probleme mit „Beugung“ oder ähnliches. Preis Objektiv ca 1.800,- GFX 50R Kamera 4.000,-. So viel ist das auch nicht um, besonders wenn man bedenkt das die Fuji eine Mittelformat Systemkamera ist.

      Es gibt keine Geldprobleme, höchstens Finanzierungsprobleme hat mal jemand gesagt. Die meisten finanzieren ihre Autos, manche sollen das angeblich sogar mit ihren Urlauben so machen! Warum nicht mit ihrer Wunschkamera?

      • Interessante Info Alfred bezüglich abblenden auf F22. Ich habe dass immer noch so im Kopf dass jedes Objektiv (egal für welche Sensorgröße) so ab F11 mit der Beugungsunschärfe zu kämpfen hat. Ist das bei Mittelformatobjektiven anders?
        Andere Konstruktion? Mich würde die neue Fuji Mittelformat irgendwie interessieren aber ich brauche für Landschaft die Tiefenschärfe und je größer der Sensor um so mehr abblenden. Je mehr abblenden umso mehr Beugungsunschärfe. Oder ist das nicht so gravierend?

      • Hallo Thomas Wurm

        Im Vergleich zu Kleinbildkameras mit vergleichbar hoher Auflösung und Empfindlichkeit bietet die GFX 50S eine deutlich bessere Leistung, da die einzelnen Pixel auf dem Mittelformat Sensor größer sind. Dazu noch die wirklich exzellenten Fuji Objektive machen Abblenden möglich.

        Es würde den Rahmen sprengen aufzulisten wie weit man bei den unterschiedlichen Sensorgrößen ohne Leistungsverlust abblenden kann. Im Prinzip je enger die Pixel gepackt sind je früher ist Schluss mit abblenden. Der scheinbare Schärfe Gewinn ist eher auf die kürzeren Brennweiten zurückzuführen. Ist vereinfacht ausgedrückt, gesagt.

    • Hier sind wahrscheinlich schon alle im Fantasiehimmel …
      jetzt soll ich schon eine MF in der Arbeitshose bammeln haben …
      unser kleinster Schlepper ist ein MF nochn MF will ich nicht mehr sehen …
      Aber ich erkenne Eure guten Absichten an mir nur Gutes zu empfehlen – aber das MF überlasse ich lieber Alfred – der kennt sowas schon und da ist es gut aufgehoben …

  • Mir ist die Sony RX1 bekannt. Das 35mm Objektiv wurde vorwiegend für „dunkle“ Bilder eingesetzt. Für mich ist dieses einer der besten 35mm Objektive gewesen.
    Wenn nun dieses mit der Zeiss Kamera quasi weiterentwickelt wurde, dann bin ich auf diese Neuheit gespannt.

    Okay, die Optik ist halt typisch Zeiss, „Reduktion auf das Wesentliche“ ist gewöhnungsbedürftig, aber unauffällig. Das imponiert mir.

  • Das sind Kameras, die mir gefallen …
    … Zenit M, Zeiss ZX-1 oder Fuji GFX 50 R
    Nur schade, dass Zeiss keine Kamera für Wechselobjektive herausgebracht hat.

  • Zeiss zündet am richtigen Ende…
    Z X 1 ist verheißungsvoll, wie im Automobilbau ZX verspricht Rasanz, Sportlichkeit…

    ZX ist Rasse, Schnelligkeit, Überlegenheit,
    1 ist eben der Anfang, ZX bedeutet, da kommt noch mehr

    War da nicht mal eine dt Automarke, die so warb ?

    Ob die Kamera etwas taugt, kann wohl noch niemand sagen, aber die Marketingabt. rasselt richtig….

  • Ich warte noch!

    Weil ich ein ganz Schaluer bin.

    Bloß nichts überstürzen!

    Man munkelt, Praktica, Topcon, Yashica, Konica, Rollei, Agfa, Contax, Minolta, Ricoh und Kodak bringen auch noch Vollformat-DSLMs!

    Am Ende der Photokina kaufe ich mir im Aldi eine Mittelformat-Porst PX1 mit Leica S-Bajonett für 1.999 EUR mit einem 24 mm f/0.85 VR.

      • Gabi, Du weißt schon jetzt das das Schrott ist? Keiner von uns weiß bisher was da drin ist
        Nur weil das Design dir nicht gefällt gleich so abfällig und pöbelig im Ton werden?
        Da waren Garantiert Designer am Werk. Nur die haben nicht Deinen Geschmack getroffen. Na und?
        Andere finden die Kamera schick .
        Ob die Ergonomie stimmt muss der erste Test zeigen. Erfahrungsgemäß täuscht die Ansicht und die Hände sprechen anders mit Dir…
        2000 Euro wäre aber auch meine Schallgrenze. Mehr zahle ich nur mit Wechselbajonett und Blende 1.4
        Leicapreise zahle ich auch nicht…

    • ja – ich könnte mal überlegen wenn draußen die Schneeflocken fliegen und ich Zeit hab – mir aus meinen alten Schinken in der Vitrine selbst was schönes zusammen zu basteln – so eine Art Eigenbau – die könnte ich dann evtl sogar noch vor Panasonics – Lumixs erscheinen lassen …
      Natürlich mit einem ansprechenderen Namen – etwa wie :
      „GUSTAVS ERSTE“ ….
      Ps ..Schönen Tag noch ….

  • Das Konzept dieser Kamera ist für mich nicht nachvollziehbar, zudem das Gehäuse für mich nicht ergonomisch genug ist. Wenn schon gelutscht warum dann nicht im Stil einer Contax T2/T3 oder ähnlichem? Das wäre für mich ein bahnbrechendes Konzept gewesen. Wetterfest mit SD-Karte, super Objektiv in bester Rechnung und kleinster Größe und fertig. Ich finde es sehr schade, das die Hersteller keinen Stil mehr an den Tag legen. Wo sind denn die Designer?

  • Also wenn Zeiss – was man munkelt – ähnliche Preise wie Leica für die Q veranschlagt bin ich raus…
    Dann hätte ich ja schon die Q in der Tasche
    2000€ wäre meine Schmerzgrenze für eine Kompaktkamera mit Festbrennweite.
    Und das auch nur weil ich der Linse und dem Sensor vorab schon hohe Qualität zuspreche.

  • ein zentralverschluss ist ja, wenn ich das richtig verstanden habe, eine feine sache. aber bei einer kamera mit festbrennweite erhoffe ich mir immer eine kompakte kamera. kompakt scheint eine sache zu sein die ausgestorben ist.
    was diese zeiss angeht sind wir meiner meinung nach auch weit weg von kompakt. aber sie hat alles was man zum photographieren braucht. iso-einstellungen, belichtungszeit, ein objektiv und einen sensor mit entsprechender technik. von einer kamera mit einer fest verbauten festplatte hatten wir ja erst kürzlich phantasiert. im grunde hat zeiss das getroffen von dem wir sprachen. falls es noch nicht verbaut ist, dann wäre ein dauerhafter upload auf eine bluetooth-festplatte oder ein smarthpone die alternative datensicherung.

    was die leistung der kamera betrifft bin ich mal gespannt was da noch kommen wird. 3 bilder die sec. finde ich allerdings etwas schwach, wenn man bedenkt daß die kamera 4k können soll.

    zeiss, ich wünsche euch viel glück. ich freue mich darüber, daß wir wieder zwei deutsche firmen haben die kameras produzieren. aber vielleicht könnt ihr ja preise erzeugen die nicht in einer kleinwagenklasse liegen. 😉

    • Ich wünsche ZEISS auch viel Glück mit dieser Kamera. Das können sie wohl brauchen. Klein bauen ist eine hohe Kunst, siehe LEICA M. Aber auch ZEISS beherscht diese Disziplin eigentlich. Groß bauen kann jeder. Und leider möchten viele Firmen nur noch abschöpfen was geht. Mir fehlt einfach der Stil und das macht mich ein klein wenig sauer, da mir der notwendige Entwicklungswille fehlt. Nochmal das Stichwort CONTAX T. Nicht genau so, aber davon inspiriert.

      • hallo gabi,
        ja es gab sehr viele schöne und kompakte kleinbildkameras, was heute nicht mehr möglich zu sein scheint. ob die contax t, yashica t4/5, olympus mju 2, fujifilm cardia mini,… es scheint nicht mehr möglich zu sein. bei der leica minilux hatte man auch noch viele einstellmöglichkeiten. diese war dann auch wieder etws größer. ähnliche konzepte gab es auch bei fuji und sicher auch bei anderen herstellern.

    • Profis fotografieren mit Canikon – habe ich hier gelernt – dies wäre eine Kamera für die Latz – Hosen- Tasche der Bauern – ähnlich RX 1 oder die kleinere RX 100 – wenn eine flachere Linse verbaut wäre …
      Ohne Schnörkel – sie flutscht raus und rein in die Hose – wenn sie höchstens 2000 Euro kostet wäre sie mir den Aufpreis auf eine RX 100er wert …
      Das sind aber 100%ig Hirngespinste von mir – oder? ….
      Gruß … Gustav
      PS .. allein der eingebaute Speicher reizt mich sehr da ich sehr oft ein „no Card – Knipser“ bin …

      • Moin Gustav,
        kein Problem 😉
        Für unter 2000€ würde ich wohl auch zuschlagen, sobald der Sensor an die Dynamik einer D850 nahe herankommt….
        Es ist die Frage, ob Zeiss die Strategie fahren wird die Kamera PreisWERT als „Volkskamera“ anzubieten und die Gewinne mit der Masse macht.
        Oder ob Zeiss einen auf Leica macht und gar nicht erst mehr als 5000 Stück weltweit produziert und den Preis entsprechen hoch ansetzt.
        In einem knappen halben Jahr wissen wirs…

      • Apropos klein,

        ich hatte mal eine Rollei 35 mit versenkbaren 35mm Objektiv, die geilst KB Kamera die ich je hatte! Und weil es so schön war mit dem kleinen 4,5×6 cm Mittelformat in der Parka Tasche eine Fuji 645 mit klapp Mechanismus und Faltenbalg.

        Wenn ich mir die Beiden digitalisiert vorstelle bekomme ich feuchte Hände und der Kontostand wäre mir egal!

        Träume darf man noch haben, oder Gustav?

      • Aber natürlich Alfred …
        Ich träume auch manchmal von alten Zeiten – wo ich auch mal feuchte Hände bekomme – aber eher von Unternehmungen mit meiner Frau zusammen in jungen Jahren und tollen Treckern – aber nicht von ner alten Knipse aus vergangenen Jahrhunderten – aber das ist bei Dir ja anders da Du eben täglich ein Fotografenprofi warst und bist – was soll Dir anders im Kopf herumschwirren – ich denke doch von Deiner ehemaligen jungen Frau träumst Du auch mal – nicht wahr ? ….
        Das Lohnt sich … Gustav ….

      • Servus Gustav,

        komm mir nicht damit. Meine habe ich seit 43 Jahren an der Backe, eintauschen würde ich sie nicht, weil es sind wie bei den Fotogeräten die inneren Werte die zählen.

        Digitalisieren wäre vielleicht eine Option, weil dann könnte ich sie passend konfigurieren, aber es würde wahrscheinlich langweilig werden wenn sie immer das macht was ich will.

        Sie hat schon größte Bedenken weil der „Herr Fotograf“ ab Jahresende viel Zeit hat und womöglich öfter mal den häuslichen Tagesablauf stören könnte. Dem ist aber sicher nicht so weil ich mein Equipment einschließlich Studio privat nutzen möchte. Das fotografieren was ich möchte und so arbeiten wie meine Ideen es erfordern. Meine Liste ist lang und umfangreich da rinnt noch viel Wasser die Isar runter bis die mal abgearbeitet ist.

      • Hallo Alfred …
        Meine hat mich mit 20 eingefangen – es sind bald 50 Jahr zusammen …
        damals wurde früher geheiratet und wir hatten bis jetzt ein schönes gemeinsames Leben – darum kann ich Deine Zeilen auch voll unterschreiben …
        Und was den „Ruhestand“ angeht ist es bei uns beiden doch so wer „selbst und ständig“ gearbeitet hat findet auch als Rentner immer Beschäftigung da kannst Du Deine Frau beruhigen – meine nöhlt oft das ich noch so viel zu tun gedenke – dabei mache ich schon gar nicht mehr soviel und nehme mir sogar manchmal Zeit für mein Hobby …
        Aber es ist auch schwierig es den Frauen immer recht zu machen …
        Es grüßt Dich freundlich Gustav ….

  • Solange ich das Objektiv nicht beurteilen kann, verbietet sich jegliche Bewertung. Die technischen Daten sind vielversprechend, jedoch kann ich die Camera noch nicht recht einordnen. Als Backup für meine A7III benötige ich einen Body mit Wechseloptik. Für eine reine Schnappschußkamera dürfte dann der Preis herausfordernd sein.
    Großartig aber, daß Zeiss zurück in den Kameramarkt gefunden hat. Vielleicht kommt ja wieder eine aktuelle Contax. Die Rechte liegen noch bei Zeiss Oberkochen…
    FDWagner