Sigma Kameras

Bilder von Sigma fp L und externem EVF geleakt

Wenige Tage vor der offiziellen Präsentation sind erste Bilder der neuen Sigma fp L und des externen elektronischen Suchers geleakt worden.

Bilder der neuen Sigma fp L

Am 23. März 2021 wird Sigma aller Voraussicht nach mit der fp L eine neue Kamera vorstellen (wir berichteten). Dass die Präsentation der fp L nicht mehr weit entfernt ist, bestätigen nun auch einige geleakte Bilder, die sowohl die neue Kamera als auch den neuen externen elektronischen Sucher zeigen.

Gerüchte hatten zuvor bereits angedeutet, dass dieser externe EVF mit einem Preis von rund 575 Euro ziemlich teuer werden könnte. Die Bilder zeigen allerdings auch, dass es sich wie vermutet um einen aufwendigen und flexiblen Sucher handelt.

Am Gehäuse der fp L scheint sich derweil im Vergleich zur fp kaum etwas geändert zu haben:

Quelle: Nokishita

guest
32 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Alfred Proksch

Unabhängig vom neuen Sensor und den Video Merkmalen wird mit dem geilen schwenkbaren EVF-11 eine Foto Kamera der besonderen Art geboren.

Denke ich an Fotografen mit Balgen-Geräten oder den Einsatz am Mikroskop sehe echte haptische Vorteile im Handhabung.

Die neue Sigma fp L ist nichts für die üblichen Knipser, sie ist für „Handwerker“ gemacht weil sie je nach Aufgabe individuell anpassbar ist. Dazu kommt noch reichlich Auswahl an L-Objektiven. Gut gemacht!!

Finny

Stimmt! Abeber auch nur dann und nur dann! Ansonsten ist die mit Sucher, Griff und Objektiv bald so groß wie eine DSLR 🤪
Und vom Preis her schlussendlich ebenso.
Aber als „Werk-Kamera“ für Institute oder Spezialanwender sicher gut. Nur…. wofür dann das lütte Gehäuse?

Mani

Na super! Möglichst kleine Kamera und der dann doch notwendige EFV macht dann aus der kleinen Kamera eine große, unhandlicher als ein Standard Gehäuse.

Carsten Klatt

575 Euro für einen Aufstecksucher?

Herby

Schön geht aber anders.

Zum Glück liegt die Schönheit im Auge des Betrachters, aber für mich ist sie nur ein hässlicher Klotz.

Dazu ein Aufstecksucher für über 500€. Ein stolzer Preis.

Alfred Proksch

Ich genieße den schwenk- und drehbaren Sucher an meine GFX100 ungemein. Gerade beim arbeiten in leicht gebückter Stellung ein wesentlicher Unterschied. Andere müssen sich mit einem schlecht sichtbaren aus der Achse gedrehten Display begnügen. Mal sehen welche Auflösung und Vergrößerung der EVF-11 bietet.

Für mich sind solche Dinge im Alltag viel mehr als 575 Euro wert! Wer diese Erleichterung noch nie genossen hat wird das nicht verstehen.

Diese Kamera geht in Richtung modulare Systeme, besonders wenn man die vorhandenen Schnittstellen berücksichtigt! Ein Vergleich mit DSLM Design Kisten ist schon deswegen fehl am Platz.

Sieht man sich z.B. eine Blackmagic micro Cinema Camera oder die Panasonic LUMIX BGH1 genau an so wird klar warum sie so und nicht wie eine LUMIX S1H aussehen.

DSLM Erwartungshaltung ist bei einer Sigma fp L fehl am Platz. Und trotzdem wird sie wahrscheinlich sehr gute Foto Bilddateien liefern.

Ich

Ich verstehe beim besten Willen nicht, warum nicht alle Kameras Klappsucher haben – Panasonic GX8 hat ihn und das Feature hat ausschliesslich Vorteile, insbesondere wenn man grössere Objektive nutzt, dann liegt die Kamera viel besser in der Hand (man kann das Objektiv mit der linken Hand von unten stützen und von oben in die Kamera sehen) – oder um andere Perspektiven einzunehmen anstatt immer Augenhöhe, wenn man den Sucher nutzt. Ich verstehe einfach nicht, warum andere Hersteller das nicht auch bringen (und Fuji es mit der neuen GFX100 wieder abschafft…)

Robin

Die fp ist ein “Handwerkszeug” mit Mängeln. So wie wenn der Hammerkopf bei jedem Schlag durch die Gegend fliegt. Hat die fp nicht einen Micro-HDMI Anschluß, für jeden Video-finen etwas ganz unsinniges. Und an die anderen Kleinigkeiten kann ich mich nicht mehr erinnern. Hoffentlich richtet die fp-L das. Wie ein richtiges Handwerkszeug aussieht, zeigt die Panasonic BGH-1, etwa. Oder die Sony FX3.

Thomas Müller

Die Panasonic GX9 hat auch solch einen schwenkbaren Sucher. Bei Panasonic kostet die ganze Kamera in etwa so viel wie bei Sigma nur der Sucher 😉 . Bitte keine Hinweise auf die Sensorgrösse, ist mir klar, dass hier ein Unterschied besteht.

Thorsten

Da ich die Kamera besitze: Dieser Sucher ist qualitativ aber eine Zumutung, der schlechteste Sucher einer Systemkamera durch den ich je geschaut habe. Schärfe und Farbwiedergabe sind unter aller Kanone. Er ist nur zur Ausschittsbestimmung zu gebrauchen. Ansonsten aber eine gute kleine Kamera, mit gutem Klappdisplay.

Ich

Einverstanden, die GX8 hatte einen zu ihrer Zeit sehr guten Sucher, die GX9 dann wieder jener der GX7, 16:9 Format bei einer Kamera, die standardmässig 4:3 aufnimmt. Absurder und schlechter geht kaum noch.

Thorsten

Hoert sich richtig gut an.
Ein dreh – und schwenkbarer Sucher ist ein Segen für Makrofotografen im Gelaende. Zu Analogzeiten besass ich die sehr gute Pentax LX mit damals auch einzigartigem Schwenk- und drehbaren Sucher als Option. Geniale Konstruktion.
Dazu noch das umfangreiche L- Mount Objektivangebot, mit dem neuen herausragenden Sigma 2.8/105 Macro. Da koennte ich schwach werden.

Cat

Sigma lernt‘s nicht.
Irgendeiner wird den Quatsch wohl irgendwo kaufen.
Bis heute hat der Objektivhersteller nicht eine einzige Kamera entworfen, die den Aufwand oder den Preis wert gewesen wäre. Für mich leider ein Problem-Hersteller im Bezug auf Kameras.
Es beginnt bei Design und Haptik, Akku, geht weiter mit Software und dann die Rauschesensoren. Aber sicher für manchen geliebtes Nischenprodukt.

Alfred Proksch

@Cat, ist nicht für Dich gemacht. Eine Sigma fp L wirst Du nie benötigen oder gebrauchen können. Wenn Du eine geschenkt bekommen würdest wäre sie 20 Minuten später bei ebay in der Bucht.

Bei mir sind es schon immer wegen mehrerer schlechter Erfahrungen Produkte vom VW Konzern (Audi, Seat, Skoda) gewesen die ich nie mehr haben möchte. Und wenn ich an den dritten Zylinder beim Käfer Motor denke oder an den Heckklappenrost beim Golf, an abgebrochene Fensterkurbeln oder klemmende Schiebedächer usw. ein Desaster ohne Ende. Vor allen Dingen der Umgang von VW mit seinen Kunden. Das zieht sich bis heute wie der berüchtigte rote Faden durch die Firmengeschichte. Dieselskandal, das Wort reicht schon!

Hattest Du Ärger mit Sigma? Oder warum holst Du alte Kamellen aus der Kiste?

lichtbetrieb

So macht jeder unterschiedliche Erfahrung. Ich habe 12 Jahre einen Audi A4 (2006-2018) gefahren. Mit 70k km gekauft und mit 250k km verkauft. Ich hatte nur für 350 Euro mein Bremskraftverstärker tauschen müssen, weil ich nie in der Werkstatt war und von der Rückrufaktion nichts mitbekommen habe. Sonst nur mal ein Satz Radlager und regelmäßig Bremsen für TÜV und Öl für den Motor. Ich würde wohl heute noch damit fahren, wenn die Ausstattung damals beim Kauf nicht so spärlich gewesen wäre (ich war gerade mit der Ausbildung fertig).
Aktuell fahre ich zwar BMW, aber ich bin immer offen für einen schicken Audi… Oder auch einen VW 🙂

Carsten Klatt

Fahre auch den aktuellen a4. Alles Bestens. Cat hat aber recht. Sigma hat Kameratechnisch noch nichts auf die Beine gebracht. Die vollmundigen Ankündigungen entpuppten sich immer schnell als Rohrkreppierer. Der Foveon Sensor konnte nie halten, was versprochen wurde. Auch die Kameras hinten technisch immer hinterher. Wobei das modulare Konzept sicherlich eine Bereicherung ist.

Thorsten

Ähnliche Erfahrungen habe ich mit Nikon gemacht. Ich habe über 20 Jahre mit Nikon Naturfotografie betrieben. Zu Analogzeiten waren die qualitativ richtig gut, aber mit den Digitalkameras fing eine jahrelange Misere an. Bis auf die D200, mit der hatte ich bis auf den extrem stark verschutzenden Sensor keine Probleme, aber die nachfolgen Kameras strotzten nur so vor Konstruktionmängeln. In kurzer Abfolge wurden immer neue Kameras herausgebracht, mit marginalen Verbesserungen, aber eigentlich nur um Konstruktionmängel zu beseitigen. D600er, D7000er, D800er. Ich will hier nicht alle aufführen, sonst schreibe ich morgen noch. Und die sollte man dann wieder kaufen, nicht mit mir!
Und das schlimmste war der Umgang mit den Kunden, da wurde gelogen, das sich die Balken bogen und Fehler wegdiskutiert usw. Von Kulanz keine Spur, ansonsten wären sie wohl damals schon in die Pleite geschlittert.
Für mich steht fest: Nie wieder Nikon!!!!

joe

Alfred, hör mir auf mit VW, Du reisst alte Wunden auf. Ich hatte vier! Die ersten drei nur gut ein Jahr, den vierten 5 Jahre. Danach war eines klar – und wenn ich zu Fuss gehen muss – aus dem VW-Konzern kommt mir kein Auto mehr ins Haus. Ich weiss gar nicht warum die noch sei ein relativ gutes Image haben. Das war ein verkappter FIAT (Fehler in allen Teilen) und kein Passat Kombi.

lichtbetrieb

Genau, für dich persönlich nicht geeignet, weil keine Hilfe beim Autofokus, man kann nicht eskalieren beim ISO, das Objektiv kommt nicht nah genug heran, ist eventuell zu schwer zu lichtschwach und generell steht kein Sony drauf.
Das ist einfach nichts für einen richten Fotografen
Herrlich.

Maratony

Bis jetzt wissen wir noch nichts über die Kamera, vielleicht ist sie ja ganz gut. Ein prinzipieller Freund von modularen Systemen warst du ja mal.

Peter Braczko

Sigma? Da kaufe ich weder Objektive oder die Kameras (was sollte ich auch damit?). Da reicht mir das sehr umfangreiche Angebot von Nikon. Weiter negativ: Der sehr schlechte Wiederverkaufswert von Sigma-Objektiven (auch in der ART-Klasse), da reicht ein Blick in die Angebote von ebay und ebay-Kleinanzeigen. Der Wertverlust ist deutlich.

Hansjörg

Bravo Herr Braczko, endlich ein guter und gewagter Kommentar! Sigma soll bei den Objektiven bleiben.

Peter Braczko

DANKE: Selbst die Sigma-Objektive brauche ich nicht, in dem gut abgestimmten Nikon-Objektivprogramm ist alles dabei – und das nutze ich auch: Vom Fischaugen-Zoom bis zum 1200-er.

lichtbetrieb

Das kommt drauf an, ich habe dieses Jahr mein 50mm Art und 35mm Art verkauft. Beide hatte ich gebraucht gekauft und fast kein Verlust gemacht, da sie auf einem bestimmten Preisniveau sich einfach konstant halten. Gleiches findet man auch bei anderen Herstellern, zuerst ein Preisdrop und dann pendelt sich Recht stabil der Preis ein.

Alfred Proksch

Es geht um die schönen Dinge des Lebens. Nach alten Traditionen müssten neben Wein,Weib und Gesang alle Luxusgüter mit angeführt werden wenn es um Genuss geht. Da ist es schon ärgerlich wenn beim öffnen der Weinflasche der Korken zerbröselt, das Weib keine Lust hat und der Gesang wegen Promille schräg wird. Übertrage den Gedanken auf die Widrigkeiten im Fotobereich!

Wie gut Bilder mit digitalen Fotogeräten werden hängt heutzutage nicht mehr von der Technik sondern vom Fotografen ab. Smartphones und KI sorgen dafür das wirklich jeder zu einem Ergebnis kommt.

Warum sich Fotografen über den jeweiligen Gerätehersteller identifizieren möchten bleibt mir ein Rätsel.

Wer kreativ ist, vielleicht ein Foto Projekt im Kopf hat, informiert sich darüber welche Technik dafür geeignet ist. Welches Firmen Logo auf dem Gerät prangt? Ehrlich, mir ist das egal!

Mir ist ein geniales Bild gelungen, es hängt in der Galerie gut beleuchtet als riesiger Schinken an der Wand, einfach geil! Unten rechts ist meine Bildsignatur. Bestimmt nicht die vom Gerätehersteller.

Martin Schultz-Kukula

@ Alfred Proksch. Das ist ja wie mit guten alten Weinen, je älter desto besser!
Bitte den Beitrag unbedingt copieren und du kannst ihn ungelesen an mindestens jeden zweiten Artikel dranhängen und er funktiniert garantiert!
Von deiner ruhigen, besonnen und vorrausschauenden Art können sich einige eine ordentliche Scheibe abschneden, dann wären sicher einige mißverstandenen Kommentar obsolet!
Und unter meinen Bildern leuchtet sicher auch nicht das Logo des Herstellers, aber auch nicht mein Name, da ich doch nur eine kleine Nummer bin und ich meine Bilder auch so erkenne!

Robbi

na ja, je älter desto besser ist beim Wein ja dann auch mal mit einem Fragezeichen zu versehen. Da musste ich auch schon andere Erfahrungen machen, habe 2011 einen 1911er probieren müssen, wenn man den kurz beschreiben sollte: Spülwasser mit Essig, von der Farbe her der dunkele Essig. Mein Glück, dass ich Weine eigentlich immer mit der Nase “schmecke”, so wurde nicht zu viel von der Ekelbrühe eingekippt.
Für “alten Wein im Fass (2018 oder2019!!!!!!) zahlen die heute 0,80 €, also genau so eine komische Sichtweise wie es hier der eine oder Andere bei Kameras hat, der dann schreibt, mit Kameras vor 2019 könnte man nichts anfangen. Also Don Alfredo könnte, der Schreiber eben nicht.

Hansjörg

Hoffe dass dieser “Ziegelstein” nicht noch einen Designerpreis bekommt! Eigentlich jeder Cent zu schade!

Alfred Proksch

Design ist ebenso wie die Fotografie eine kreative Angelegenheit. Ein Bild ob gemalt oder fotografiert findet der Betrachter gut oder nicht seinem Geschmack entsprechend. Es hat im Alltag keine Konsequenzen.

Produktdesign aber schon. An einer Spachtel oder Säge finde ich nichts SCHÖN! Wie der Handgriff designt wurde entscheidet ob das Werkzeug brauchbar ist.

Vor einigen Jahren als es noch den Frankfurter Automobil Salon gab habe ich mich dort in die Formensprache eines Herstellers verliebt. Einige Monate später beim Vertriebspartner ist der Traum wie die Seifenblase meiner Enkel zerplatzt. Der Designer hat nicht daran gedacht das der Kunde mehrmals am Tag ein und aussteigen muss.

Der Sigma fp L Anwender rüstet seine Kamera, wie der Bauer seinen Traktor, mit dem passenden Werkzeug aus, was soll da mit Design besser werden?

Mique

Ich bin vor allem gespannt, ob der Sucher auch an der FP geht, dann werde ich ihn sicher kaufen. Ich benutze die FP seit über einem Jahr und mag sie sehr. Ich verwende fast nur WW, mit einem Voigtländer 21mm ist sie unschlagbar klein bei mehr als ausreichender Bildqualität.Ich benutze keinen Sucher, höchstens mal in Ausnahmesituationen und da ist die Option super.

Vamiwa

Seit vielen Jahren erwarte ich modulare Systeme, also Bausteine die nach Wunsch und Geldbeutel erweitert und nach Techniksprüngen ausgetauscht werden können. Da sage ich ja mal Bravo. Selbst hatte ich die erste Merrill DP1 von Sigma gekauft und hatte sie in der Architekturfotografie im Einsatz. Ich schätze, ich hatte bis heute keine vergleichbare Kamera in der Hand die in der speziellen Fotoqualität mit der Merrill mithalten konnte. Der Dynamikumfang ein Traum, keinerlei chromatische Aberrationen, die Schärfe und Farben brillant. Der Rest war allerdings zum Heulen. Nach geschätzten 20 Fotos war der Akku leer, es dauerte ewig bis der Puffer das Bild speicherte, bis die Kamera in Bereitschaft war konnte man dem Motiv beim Verschwinden zusehen. Das Display sah man nur wenn es dunkel war und die Software wurde zur masochistischen Farce. Ich liebte und ich hasste sie. Der Hass war größer weil bis auf die Bildqualität wirklich nichts gepasst hat. Die Quattros haben mir nie gefallen und die fp ist auch kein Designwunder. Ich hatte auch diese schon in der Hand und ich wußte ehrlich gesagt nichts damit anzufangen. Auch hier gab es schon einen seitlich zu befestigenden Blitzschuh. Genial jedenfalls der Sensorschutz mit der vorgesetzten Glasscheibe!!!! Vielleicht war der… Weiterlesen »

Robin

Die fp-l wird einern 60.2 MP Sony Zig-Zag haben und die Leistung soll dem Foveon ebenbürtig (oder besser) sein.
https://www.mirrorlessrumors.com/leaked-first-image-samples-shot-with-the-sigma-fp-l-show-it-has-60-2mp-sensor/