Canon Objektive

Canon: Bilder der beiden neuen RF-Objektive geleakt

Canon wird in Kürze zwei neue RF-Objektive vorstellen. Erste Bilder zeigen nun, wie die beiden Objektive aussehen werden.

Zwei neue RF-Objektive von Canon

In der letzten Woche ist durchgesickert, dass Canon im Jahr 2020 wohl noch zwei neue Produkte auf den Markt bringen möchte. Dabei soll es sich um zwei neue Objektive für die spiegellosen Vollformatkameras handeln, genauer gesagt um ein RF 50mm f/1.8 STM und ein RF 70-200mm f/4 L IS USM.

Von diesen beiden Bildern sind in der Zwischenzeit auch erste Bilder geleakt worden. Diese verraten uns nicht nur, wie die beiden Objektive aussehen werden, sondern bestätigen auch indirekt, dass die offizielle Präsentation irgendwann in den nächsten Tagen über die Bühne gehen wird.

Die geleakten Bilder

Hier sind die Bilder zum RF 50mm f/1.8 STM, das äußerst kompakt zu werden scheint:

Und hier die Bilder des 70-200mm f/4 L IS USM:

Genauere Infos folgen nach der offiziellen Präsentation.

guest
24 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Uwe

Wie es auszieht, wir das 50mm nur einen Ring haben. Wahlweise zum manuellen fokussieren oder als Steuerring. Macht das ganze schön kompakt:-)

Mace

Was ich mich ja immer frage ist, warum die hochwertigen Linsen ein weißes Gehäuse bekommen, während es keine oder fast keine weiße Kamera gibt. Ein weißes Objektiv, finde ich, sieht an den schwarzen Kameras immer aus als ob der Designer wollte aber nicht konnte.
Wenn es dann wenigstens zusätzlich in einer schwarzen Version angeboten werden würde.

Markus B.

Also ich finde das RF70-200 macht eine absolut eleganten und hochwertigen Eindruck. Dagegen wirken die älteren Modelle wie aus dem letzten Jahrhundert;)

J.Friedrich

Es gibt Dinge im Leben (Optik zum Beispiel :-)) die „erst mal“ nix mit „Design“ zu tun haben, sondern mehr mit Physik.

Im Regelfall sind die weissen Teile ja (eher ) die „langen Trümmer-Tüten“ für bis zu 15.000,-…mit großer Oberfläche und somit „Sonnenfänger“. Weiss erwärmt sich in der Sonne deutlich „langsamer und absolut“ als Schwarz (Licht absorbieren und wandeln in Wärme), d.h. die „niedrigere Temperatur der Tüte“ ist der wahre Grund für strahlendes Weiss. Sport- und Wildlife im Hochsommer bei strahlendem Sonnenschein…

Mittlerweile aber natürlich auch ein „Design“-Wiedererkennungs-/Markenzeichen…aber der originäre Ansatz war damals wohl die Physik, denn so ein Ding mit 30cm Frontlinse ist ja ein High-Tech-Brocken hinsichtlich Luft-Glas-Luft Flächen-brechungs-Indizes…

Grüße J.Friedrich

Mace

Ok, an Hitze hab ich jetzt nicht gedacht, macht Sinn, würde heute aber bestimmt auch anders gehen (Isolierende Schicht) und seltsam, dass gerade der Bereich den man anfasst (Zoom- & Fokusring) schwarz ist. Dennoch macht es Canon ja bei den meisten L-Objektiven, egal welche Größe. Naja mir muss es ja nicht gefallen, ich nutze ja kein Canon.

RaRö

… seltsam, dass gerade der Bereich den man anfasst (Zoom- & Fokusring) schwarz ist.
Dieser Bereich ist zur besseren Handhabung  „gummiert“ . Wenn Gummi (Kautschuk) weiß eingefärbt würde, wäre die Haltbarkeit deutlich verringert.

Tom

Perfekt erklärt, wollte ich auch gerade schreiben. 🙂

J.Friedrich

Freut mich Tom :-), auch wenn @Mace nicht ganz so happy war, sodass er gleich noch „eine heute bessere Ingenieursleistung“ mit „Isolierung“ platziert hat.

Dann werde ich mal die Firma Rockwool bitten da was zu „designen“, damit Ihm die Canon Optiken „gefallen“ 😉

(@Mace…Spass muss sein…)

Mace

Dann hoff ich mal, das Rockwool liefern kann 🙂 Das mit dem gefallen ist vielleicht auch ein Grund warum ich mit Fuji fotografiere, das Auge fotografiert halt mit 😉

azzaro

…bin mal auf die Preise gespannt…besonders beim 70-200er!

joe

Ich bin gerade in Verhandlung mit einem der sein Neues 70-200/2.8 verkaufen will für umgerechnet 1’770.-€ falls die BQ des f4 ebenbürtig mit dem des f2.8 sein sollte, werde ich dieses kaufen, weil es noch kompakter und noch leichter ist, sofern es nicht teurer ist. Das 50/1.8 finde ich für mich uninteressant für den Gebrauch an einer 45MP Kamera.

Johannes

Lt. Canon Rumors kostet das 50er $ 199,- und das 70-200er $ 1299,-
https://www.canonrumors.com/pricing-for-the-rf-50mm-f-1-8-stm-and-rf-70-200mm-f-4l-is-usm-has-leaked.

Michael

Im den Kommentaren des CR Beitrags existieren Screenshot von der ursprünglichen Quelle, die spricht von 1.599 $ fürs 70-200mm. Daher gehen die meisten von nem Tippfehler im Beitrag aus… mit MwSt je nach Bundesstaat in den USA also 1.700-1.750 $… wird dann wohl bei uns auf 1.700 € hinauslaufen…

joe

Bei den Preisen wünsche ich mir, dass Johannes recht hat!

Michael

Das wünsche ich mir auch, aber ich rechne nicht damit :/

J.Friedrich

ich denke auch das es die 1600-1700,- werden, macht ja auch Sinn…mit „Aktionen“ macht das dann so 1450,- und damit rd. einen Tausender weniger für eine Blendenstufe, dass passt…

das 50er so für 299,- (kei Stabi, kein Macro) wäre natürlich auch (für Vollformat) interessant (kein echter Bedarf bei mir) aber wenn tatsächlich (…ich glaube das trotz CR3 erst wenn „das Ding“ im Laden steht 😉 und ich hab mich da mehrfach festgelegt das es kein Canon-RF-APS geben wird, wenn doch dann findet Ihr mich dann unter dem Pseudonym „Looser-Friedrich“ im Forum :-(( …) APS-C mit 32MP für RF kommt, dann wäre das für Viele natürlich eine super-günstige Porträtoptik ohne Adaptiererei….

Thomas S.

ich hoffe du hast Recht und die Kamera kommt genau so,die würde ich blind kaufen

joe

Also nur weil man mal falsch liegt ist man noch lange kein „Looser“, ansonsten wären wir alle ganz grosse „Looser“. Wäre ich immer richtiggelegen (meine Schwester: „kauf dir unbedingt Pfizer Aktien die arbeiten laut einer Insider Info an einem Potenzmittel“. Ich:“ wer braucht denn so was, das wird doch kein Erfolg, das kaufen ein paar alte Männer“ – Ergebnis: für das verpasste Geld bekommt man in D bereits eine Dreizimmer Wohnung) bräuchte ich schon lange nicht mehr arbeiten.

J.Friedrich

Danke, danke für deine tröstenden Worte…nun ja, ich habe ja noch ca. 1 Jahr bis ich die „Namensänderung“ vollstrecken muss, so denn eine Canon-RF-Kamera als APS-C kommt…

Pfizer Aktien?, Nö, hab ich auch nicht! Aber eine Kiste unterm Bett vollgestopft mit einem Pfizer Produkt…Ich muss mal schauen was das noch war…;-)

Alfred Proksch

Der Klassiker! 50Mm/1,8. Ebenso eines der meist gebräuchlichen Zooms, das 70-200 mm als L Linse mit Blende 4! Beide sehen kompakt aus.

Wenn ich jetzt noch Canon User wäre, beide sind sehr interessant. Stimmt der Preis was spricht dagegen? Ergänzt durch das RF 2,8/15-35mm und die Welt ist in Ordnung!

Hans maier

Oder eine APS-C RF Kamera mit Stabi dazu für um die 1000€ +10mm Zoom das auch irgendwann kommt…

Joachim

soviel ich gelesen habe ist das 1,8/50 ein 6Linser. Also ein Normalo (Zeiss Planar 1,4/70 hat 7 Linsen). Was mir so etwas bei den RF Linsen auffällt ist, dass man zwar durch den wegfallenden Spiegel an Abstand gewonnen hat, jedoch einen Gutteil durch den recht weit vorne liegenden Sensor wieder abgibt. So klein und schnuckelig ist das dann wohl nicht. Die Maße wird man wohl bald veröffentlichen.

Alfred Proksch

@Joachim

Zaubern kann keiner. Ein Vollformat Objektiv wird immer groß sein weil die Physik sich nicht überlisten lässt, schon gar nicht wenn Lichtstärke, Autofokus und Blenden Steuerung bedient werden müssen.

Wie es ohne Allem für Vollformat sein könnte zeigt das Leica Objektiv Summaron-M 1:5,6/28 mm mit 18/39 mm und 165g. Der Link https://de.leica-camera.com/Fotografie/Leica-M/M-Objektive/Summaron-M-1-5,6-28-mm.

Das von der Brennweite vergleichbare Summarit-M 1:2,4/50 mm ist 105g schwer und hat als Maß 33mm Länge und einen Durchmesser von 52mm.

Wie gesagt alles muss manuell bedient werden und die Teile sind „aus dem Vollen gefräst“ sonst wären sie leichter.

Klein, leicht, modern, schnuckelig, sehr gut und preiswert geht mit MfT. Der Bildkreis ist dementsprechend kleiner, ja und?

Counsel29

Schon heute werden Objektiv-Fehler durch geeignete Software oder Bildbearbeitung ausgeglichen. Es stellt sich die Frage, ob die Entwicklung immer hochwertigerer und teuerer Objektive nicht ein Irrweg ist. Es erscheint eher sinnvoll, die Kameras mit einer besseren Software auszustatten, mit der die Objektivfehler automatisch ausgeglichen werden.