Canon Kameras

Canon scheint endlich einen BSI-Sensor entwickelt zu haben

Canon scheint endlich einen BSI-Sensor inklusive Dual-Pixel-Autofokus entwickelt zu haben, das deutet zumindest ein kürzlich aufgetauchtes Patent an.

Was ist ein BSI-Sensor?

Ein BSI-Sensor ist ein Sensor mit einer sogenannten „rückwärtigen Belichtung“. Es handelt sich hierbei um eine spezielle Bauweise, bei der der Sensor direkt von der Rückseite und nicht von der Vorderseite beleuchtet wird. Das hat den Vorteil, dass keine Leiterbahnen und Schaltungen Teile der Sensoroberfläche verdecken. Daraus resultieren unter anderem eine bessere Low-Light-Performance und ein größerer Dynamikumfang. Wenn man es vereinfacht ausdrücken möchte könnte man sagen, dass BSI-Sensoren insgesamt das Potenzial für eine bessere Bildqualität bieten.

Sony setzt als Marktführer im Sensorbereich inzwischen seit Jahren auf BSI-Sensoren, die nicht nur in Sonys eigenen Kameras zu finden sind, sondern auch in den Kameras von anderen Herstellern, die die Sensoren bei Sony einkaufen. Dazu gehören beispielsweise Nikon oder Fujifilm.

Canon scheint an BSI-Sensor zu arbeiten

Canon produziert im Gegensatz zu vielen anderen Unternehmen seine eigenen Sensoren, einen BSI-Sensor hatte Canon bei den wichtigen Kameras bisher allerdings noch nicht im Programm. Das könnte sich in Zukunft aber ändern, denn ein kürzlich aufgetauchtes Patent zeigt eindeutig, dass Canon an einem rückwärtig belichteten Sensor inklusive Dual-Pixel-Autofokus arbeitet. Leider wissen wir bei einem Patent nie, ob die Technik, die hinter dem Patent steckt, irgendwann auch wirklich auf den Markt kommen wird. Doch zumindest besteht im Falle des neuen Sensors eine realistische Chance.

Canon ist zuletzt mit den eigenen Sensoren – wie zum Beispiel dem Sensor, der in der Canon EOS R5 zu finden ist – ein großer Schritt nach vorne gelungen. So hat beispielsweise der Dynamikumfang der EOS R5 einen hervorragenden Eindruck hinterlassen. Wenn es Canon jetzt noch gelingen würde, mit Hilfe der BSI-Technologie einen weiteren Sprung nach vorne zu machen, dann könnte dabei unter Umständen ein Sensor herauskommen, der selbst die erstklassigen Sony Sensoren hinter sich lässt.

via: Petapixel

guest
45 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Norbert L.

Darauf warte ich schon lange!
Hoffe er kommt auf dem Markt!

Alfred Proksch

Ein Sensor ist neben seinen physikalischen Eigenschaften so gut wie ihn seine Signal Verarbeitungssoftware ausliest.

Ich möchte kurz und bündig sagen was ich mir von einem Sensor erwarte ohne mich in technische Details zu verlieren. Einen ordentlichen Dynamik- Kontrastumfang, eine neutrale Farbdarstellung, vor allem aber eine saubere differenzierte Lichter und Schattenzeichnung ohne Luminanz/Farbrauschen. Das reicht mir schon.

Wie das erreicht wird mag technisch interessant sein ist mir aber egal wenn die Ergebnisse besser als bisher sind.

Ralle Art

Also einfach Nikon. Wieso um den heissen Brei reden? ????

Fleischwolf

Hattest Du überhaupt schon mal eine andere Marke in der Hand? Dieses ständige Fanboy-Gehabe passt nicht zu Nikon und ist auch überhaupt nicht angebracht, schließlich gibt es hier genauso viele (wenn auch andere) Baustellen wie bei allen anderen Herstellern.
Wenn Alfred von Nikon reden würde, hätte er sich wohl für das falsche System entschieden.

Martin Berding

Es wäre vom Aufwand gesehen besser, wenn sich die Firmen, die Sensoren herstellen, zusammen tun würden. Einfach nur um Kosten zu sparen. Die Sensorentwicklung ist extrem teuer und aufwändig. Wenn Canon die Sensoren nur für die eigenen Kameras verwendet, lohnt sich die eigene Entwicklung nicht, das Übernehmen eines Sensors von Sony oder Towerjazz würde die Kameras verbilligen, bzw. die Einsparung könnte an den Kunden weiter gegeben werden, auch wenn Canon eine reine Produktionsstätte für Sensoren unterhalten würde. In der Autoindustrie ist das so üblich. Das erzeugt natürlich eine gewisse Abhängigkeit, wäre aber wegen der recht angespannten Lage auf dem Fotomarkt akzeptabel.

Alfred Proksch

Canons Industrie Sensorik verdient das Geld! Da kann man sich den Foto Ableger leisten.

Davon abgesehen möchte ich auf gestörte Lieferketten verweisen (Gründe egal). Alleine schon deswegen ist es für Konzerne wichtig die Abläufe selbst kontrollieren zu können.

Für uns Kunden ist Vielfalt wichtig, nicht alle wollten Trabant oder Wartburg fahren, auf deren Lieferung zusätzlich noch Jahre lange Geduld erforderlich war.

Monopolstellungen und die damit verbundenen Nachteile entstehen auf diese Art und Weise sehr schnell. Einer dieser Nachteile betrifft uns Kunden. Zum Beispiel illegale Preisabsprachen interner Zusammenarbeit betreffen uns Verbraucher direkt selbst wenn die gefertigten Produkte miteinander konkurrieren. Von wegen preiswerter!

Joschuar

Wie Alfred schon anmerkte, Canon stellt seine Sensoren für Foto selbst her weil sie fast ein Abfallprodukt sind aus allen möglichen Anwendungen! Und das zusammenlegen ist in gewissen bereichen auch Quatsch, oder lässt Teslar ihre E-Motoren und Akkus beim Zulieferen herstellen ? Wohl schon deshalb nicht weil sie hier Marktführend sind und sich nicht Ihr Wissen aus der Hand geben werden ! Umgekehrt kann es Vorteile bringen, weil hier Patendrechte sie schützen können !
Wir haben in DE gerade ein richtig großes Problem mit der Globalisierung, wir werden aufgekauft, von wem ?
Von denen die bis vor kurzem wir glaubten unsere Produktion da hin zu verlagern um günstiger zu sein !!!

Martin Berding

In der Autoindustrie ist Gleichteilpolitik Trumpf. Ein Skoda, ein Audi, ein Seat ist gleichzeitig ein VW. Ebenso ist ein Opel ein Peugeot im anderen Gewand. Selbstverständlich sollte Canon seine Sensoren selbst fertigen, nur sollten Entwicklungen von Firmen gemeinsam gemacht werden, oder eine Firma übernimmt die Entwicklung einer anderen Firma. Auch das ist in der Fahrzeugindustrie üblich. Bei den künftigen E-Fahrzeugen wird noch eine stärkere Gleichteilpolitik herrschen, zumindest die europäischen Firmen werden wohl noch stärker auf Komponentenzulieferer zurück greifen. Die Fotografie befindet sich im Rückgang, das einzige was den Fotofirmen einfällt, ist Highend, also Kameras für Reiche. Damit werden sie sich in die Nische katapultieren, wo die Hifi-Geräte noch vor wenigen Jahren waren. Da hat inzwischen das Umdenken begonnen, guter Klang für alle. Für Foto würde das heißen, gute Aufnahmen für alle, also bezahlbare Kameras und Objektive.

Winfried

Die „Gleichteilpolitik“ gibt es aber nur innerhalb eines Konzerns (VW-Skoda-Seat, Peugeot-Opel), VW entwickelt und fertigt nichts für Daimler und BMW nichts für Audi. In der Fotoindustrie müssten also erst Canon und Nikon fusionieren.

Martin Berding

Die Autokonzerne beziehen 70% aller Zutaten für ihre Autos von Zulieferern. Ich war selbst beim größten Zulieferer beschäftigt, es existiert eine hohe Gleichteilpolitik. Selbst Konkurrenten, wie VW und Ford, haben ein gemeinsames Modell, Sharan und Galaxy, Daimler arbeitet mit Renault zusammen, Opel auch. Das alles dient nur einem Ziel, Kostensenkung. Jede Entwicklung, jedes Hochziehen einer eigenen Produktion bedeutet hohe Vorleistungen. Und auch kaum abschätzbare Kosten. Wenn ein Gerät, ein Fahrzeug aus Zulieferteilen besteht, ist die Kalkulation wesentlich einfacher.

Kai

Das passiert doch jetzt schon. Fuji und Nikon kaufen ihre Sensoren bei Sony. Die Akkus werden vermutlich auch bei Samsung oder Panasonic eingekauft, genau wie andere Bauteile wie die Displays auch. Es reden halt nur alle über den Sensor.

Conny

Es ist sicher nicht der BSI Sensortechnik, da gibt schon seit über 10 Jahren verschiedenste Patente. Die Technik ist Lizenzpflichtig. Es ist eher die Kombination von Dualpixel in Verbindung mit der BSI Technik somit alter Wein in neuen Schläuchen. Sony kann mit der aktuellen Exmor R bzw. Rs der 6 + … Generation sich selbst nicht mehr groß verbessern. Durch BSI wurde die Fläche für die Sensoren von ca. 80 auf 100% optimiert. Das Ausleserauschen, Dunkelstromrauschen wurde über die verschiedenen Sensorgenerationen so optimiert das man sich langsam nur noch asymptotisch der Null-Linie nähert. Dieses Jahr kamen zu meiner Freude die ersten AstroCAM’s mit den aktuellen Exmor R (Rs) Sensoren Generation von Sony so wie sie in den aktuellen Generation A7III/RIV/A9 verbaut sind auf den Mark. Im Gegensatz zur normalen Fotographie wird im Astrobereich die Thematik viel wissenschaftlicher betrieben und deshalb ist es normal, dass man hier detaillierte technische Herstellerinformationen über die Gerätschaften bekommt. Hier mal ein exemplarischer Link: ASI6200MC Pro (color) | ZWO ASI (astronomy-imaging-camera.com) Wen es interessiert, der scrollt mal runter und schaut sich das Diagramm vom Ausleserauschen in Abhängigkeit der Verstärkung an. Hier sieht man das z.B. bei Verstärkung von 100 beim aktivieren des HGC high gain mode… Weiterlesen »

Stefan-Do

Es ist sicher nicht der BSI Sensortechnik, da gibt schon seit über 10 Jahren verschiedenste Patente. Die Technik ist Lizenzpflichtig. Es ist eher die Kombination von Dualpixel in Verbindung mit der BSI Technik somit alter Wein in neuen Schläuchen. 

Das stimmt. BSI für einfache Sensoren, in Kompaktkameras hat Canon bereits. Es geht um Dual Pixel AF oder um Quad Pixel AF, letzteres soll in der Pipeline stecken.

Es wäre vom Aufwand gesehen besser, wenn sich die Firmen, die Sensoren herstellen, zusammen tun würden.

Das würde bedeuten, dass alle Firmen miteinander fusionierten.

Davon abgesehen möchte ich auf gestörte Lieferketten verweisen (Gründe egal). Alleine schon deswegen ist es für Konzerne wichtig die Abläufe selbst kontrollieren zu können.

Die Störungen werden dadurch nicht weniger, aber man hat sie zumindest im Haus – und kann sie damit besser kaschieren. ???? Die durch Arbeitsteilung entstehende Störungen sind nicht gewünscht, aber ohne Arbeitsteilung wäre es schlimmer.

Nimbus

„BSI für einfache Sensoren, in Kompaktkameras hat Canon bereits“…von Sony gekauft 🙂

Alfred Proksch

Hallo Stefan-Do

hast Du nähere Informationen in welcher Weise das Patent in DSLM Canons angewendet wird?

Mich als Fotograf interessiert neben der Sensor Technologie was sich bezüglich nach Art des Chemismus in der optischen Glasindustrie zur Zeit abspielt. Leider höre ich da wenig. Das z.B. die Firma Schott etwas in der Mache hat wurde gemunkelt. Von den asiatischen Glasherstellern habe ich nichts gehört.

Was nützen höchst auflösende Sensoren ohne dem entsprechenden Glas davor? Ich meine damit nicht die geforderte Auflösung sondern die Reinheit, Klarheit und Fehlerfreiheit der verschiedenen Sorten die zum Einsatz kommen.

Conny

Nur so zur Info
Einfach mal das Patent lesen.

https://www.j-platpat.inpit.go.jp/c1800/PU/JP-2020-194965/60064A198ED9EA393A0A57ED166773DCCE6DF5081B3F88DF9AF488C6D2358F75/11/ja
Wie geschrieben handelt es sich um Dualpixel in Kombination mit BSI
Kein Quadpixel

Stefan-Do

Wie geschrieben handelt es sich um Dualpixel in Kombination mit BSI

Kein Quadpixel

Das verlinkte Patent ist für BSI bei Dual Pixel AF-Sensoren. Canon arbeitet aber an Quad Pixel AF-Sensoren und wird dafür auch BSI benötigen. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass BSI beim QP-AF von Anfang an dabei ist.

Wenn QP-AF kommt, dann wohl erstmal ganz oben, z.B. in einer spiegellosen 1Dx-Variante. Kommt es zu einer Situation, bei der die eher preisgünstigen Modelle wie R6-Nachfolger oder RP-Nachfolger BSI und DP-AF habe, das Topmodell dafür QP-AF und kein BSI, dürfte es zu negativen Kommentaren von allen Seiten kommen. Wenn ich Canon wäre, würde ich mir das nicht antun wollen, wenn es vermeidbar wäre.

joe

Also es gibt sicherlich Bereiche und Situationen in denen ein hoher DR wichtig ist und Verbesserungen sind immer willkommen. Aber wie schon von Anderen hier erwähnt sind Verbesserungen am tatsächlichen Bild nur noch marginal. Selbst mit meiner RP und dem Uraltsensor aus der 6D macht man hervorragende Fotos. Dass ich nur zwei oder drei Stufen Fehlbelichtung ausgleichen kann statt 5 oder mehr, spielt für mich bei meiner Art der Fotografie eine untergeordnete bzw. keine Rolle, da ich dies bereits beim Fotografieren berücksichtige. Und mit dem Histogramm sieht man an welchen Schräubchen man drehen muss um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Wäre der DR so wichtig wie er hier gemacht wird, dürfte Canon keine einzige Kamera mehr verkaufen. Noch haben sie fast 50% Marktanteil, trotz „schlechter“ Sensoren.

Alfred Proksch

DR ist in der Fotografie ein wichtiges Thema. Ein sehr feiner Verlauf von z.B. 8%igen Grau bis 94% Grau auf 12 oder 15 Blendenstufen verteilt macht einen sehr großen deutlich sichtbaren Unterschied. Sprich mit einem Reproduktionsprofi. Oder unterhalte dich mit einem erfahrenen Drucker Meister über darstellbare Dynamik mit verschieden Druckverfahren. Kurz und knapp wird er sagen: je besser die Vorlage um so besser das Ergebnis.

Alte 6D oder 5D-ll machen sogar sehr gute Fotos solange der Fotograf im „angenehmen“ Helligkeitsbereich arbeitet. In den hellsten Lichtern und den tiefsten Schatten verbergen sich Details die mit einer höheren DR darstellbar sind, nur darum geht es!

Robin

Dachte immer, es geht um den festgehaltenen Augenblick.
Magie des Lichtes und so.
Das letzte spektakuläre Foto, was mir in den Sinn kommt.
Festgehalten von einer Wildkamera in grottigem sw.
Ein Jungspießer (Rothirsch), der grad einen tödlichen Kehlbiss von einem Wolf erhält.

Peter S.

Dann hast du offensichtlich noch keinen hellen Labrador fotografiert. Da sind die ca. 14,5 – 14,8 Blenden Dynamik von Sony noch zu wenig. Ohne Unterbelichtung bekommt man das ohne ausgefressene Lichter im Fell, immer noch nicht hin. Auch wenn man ausschließlich RAW benutzt. Ich persönlich könnte einen 20+ Blenden Dynamik Umfang gebrauchen. 🙂

Sabrina

Hohe Dynamik – da würde ich sagen: Mal bei Samsung gucken.

joe

Genau dafür sind die Über- und Unterbelichtungskorrektur gemacht worden! Ich habe schon alles mögliche fotografiert, aber ich käme nie auf die Idee einen Labrador oder was auch immer im Gegenlicht mit Schlagschatten zu fotografieren, da würde ich mir einfach die Sonne in den Rücken nehmen oder ganz in den Schatten gehen oder eben die Belichtung korrigieren! Wenn Du nur abdrücken willst ist eine DSLR/DSLM das falsche Gerät.

Conny

jup,
man kann sehr wohl behaupten, dass alle modernen Kameras bei gutem Licht und mit anständigen Objektiven durchweg sehr ordentliche Qualität abliefern.

Erst wenn die Bedingungen schwierig und speziell werden, trennt sich die Spreu vom Weizen.

gio

Wie beim Fotografen.

joe

Jemand der fotografieren kann weiss wie er in schwierigem Licht fotografiert und bekommt mit jeder aktuellen Kamera hervorragende Fotos.

Robin

Und immer brav die Megapixel durch mindestens Drei teilen.
Foveon, hallo Herr Sigma san, wann kommt das Teil?
Pixelbinning, aus klein mach groß – Samsung.
Die Empfindlichkeit jedes Pixels einzeln ansteuerbar – Samsung.
Da könnte HDR TOGO realisiert werden und DR wäre kein Thema mehr.

Alfred Proksch

@Robin ich kann Dich sehr gut verstehen. Es gab schon etliche wirklich gute Ansätze in der Fotoindustrie die sich leider nicht durchgesetzt haben.

Vor 15 Jahren bin ich in Slowenien in freier Wildbahn einem Braubären begegnet, ich weiß nicht wer mehr Respekt hatte. Ich bin langsam rückwärts gegangen, er hat sich in die Gegenrichtung getrollt, zwischen uns lagen ungefähr 20 Meter und ein Brombeergestrüpp.

Joschuar

Er hat Dich wohl nicht bemerkt !! Oder gewohnt Menschen zu begegnen !! Diese Viehcher sind normaler weise Einzelgänger und sind Kurzsichtig aber haben einen sehr guten Geruchssinn !! Je nachdem wo her der Wind kommt oder Du pech hast das er Dich erst sieht bevor er Dich riecht kann es schnell dumm ausgehen !!
Ein Bekannter meinte man soll deshalb besser nicht zu leise sein, das die Einem hören können und sich trollen !!

Mirko

bin auch mal einer Braunbär Mutter mit ihren Kids aus sicherer Entfernung im nördlichen Schweden begegnet. Auch dort steht im jeden Nationalpark das man sich laut unterhalten soll und seinen Proviant am besten luftdicht verpacken sollte. Es sind natürlich schöne Erinnerungen aber einen Bären direkt vor der Nase zu begegnen muß ich nicht haben ????

joe

Alfred, der Sensor bzw. die Sigma Kamera wäre weggegangen wie die warmen Semmeln, aber die hat halt nur bei ISO100 wirklich gute Bilder gemacht!

Markus B.

Alles Marketing-Getöse. Ich hatte in meiner X-T3 eine BSI Sensor. Und was war der Vorteil im alltäglichen Gebrauch? Keiner! Die Bildqualität war auf dem Niveau der X-T2…gespürt hat man nix…

Sabrina

Seh‘ ich auch so.
Und wenn man bedenkt, wie lange BSI-Sensoren schon in Umlauf sind, kann man daraus nur schlussfolgern, dass die Forschungs- und Entwicklungsabteilungen längst abgeschafft worden sind. Oder es sind Patente drauf.

Ich habe mir eine Tasche ausgedacht, die man auch im Rückwärtsgehen tragen kann. Am besten ein Patent drauf, damit man in Zukunft mit anderen Taschen nur noch vorwärts gehen kann.

Sabrina

Das ist nicht das Wichtigste.

Das Wichtigste ist, dass die Fotos aus der Kamera faktisch fertig sind.
Ein bissel begradigen und die Helligkeit korrigieren (bei der UWW mit unscharfmaskieren schärfen) – mehr ist beim Pixel 5 nicht nötig.

Wenn das Grundlegende nicht stimmt – die Qualität der JPEG direkt aus der Kamera, dann ist das zunehmend unverkäuflich, sowas wie 10 Fahrspuren auf einem Acker.

Na gut – die Preise sind ohnehin nicht für den Massenmarkt bestimmt.

Mirko

hattest Du dich nicht letztens erst verabschiedet da Falsches Forum ?! Deine Samsung S10/ Pixel5 Stories interessiert hier doch eh fast niemanden ????

Jürgen Saibic

Mich interessiert der gesamte Blödsinn, der hier von sich gegeben wird. Besser als jede Comedy.

Mirko

ok, die Stories über fehlende Wasserwaagen fand ich auch spannend

joe

Mich interessieren die selbstherrlichen Posts von Schlaumeiern, die sich über den angeblichen Blödsinn der anderen „amüsieren“ und selbst nichts Sinnvolles dazu beitragen. Besser als jede Comedy.

Alfred Proksch

Meinen Respekt haben Photoshop Künstler! Es sind nicht die Foto Verbesserer mit ihren PlugIns gemeint sondern die kreativen Macher die Grafik und Fotografie gemeinsam auf ein Blatt bringen. Kein Maler spricht über seine Pinsel und die verwendete Leinwand. Es geht immer um das entstandene Bild. Hier habe ich des öfteren den Eindruck das die verwendete Kamera das Ergebnis ausmacht. Darüber wird heftig gefetzt. Für mich persönlich verwende ich hochwertige Technik weil die Ausgangsbasis für meine Aufnahmen gut sein soll. Um beim Pinsel Beispiel zu bleiben, feinstes Marderhaar oder Kunstfasern hängen von der Art der Malerei ab. Wie gut später das damit entstandene Bild ankommt ist nicht vom verwendeten Werkzeug sondern von den Emotionen des Betrachters abhängig. Jede Sensorgröße, sogar das Smartphone hat seine eigene eng eingegrenzte „Blase“ entwickelt welche aufs Heftigste verteidigt wird. Wehe wenn einer über den Tellerrand sieht. Canon hat mit seinen Produkten für jeden Foto/Video Anwender etwas dabei. Wichtig ist das neue Entwicklungen die Technik fürs Bilder machen verbessern. KI wird dafür sorgen das mehr Geräte verkauft werden weil es kaum noch Bedienungsfehler geben wird. Ja, diese Preise..!!! Der Spruch das billig teuer werden kann ist genau so stimmig wie der das sich Qualität am Ende auszahlt.… Weiterlesen »

joe

Meine Schwiegermutter ist eine nicht ganz unbekannte und sehr erfolgreiche Künstlerin. Tatsächlich interessiert sie sich nicht auf welcher „Leinwand“ oder besser Unterlage sie malt, da sie alles als Vorlage benutzt (je nach Phase) worauf man malen kann Zeitungspapier, klassische Leinwand, Glas, Spezialpapier und und und. Was ihr aber sehr wichtig ist sind die Farbe und die Pinsel. Also ganz gleichgültig ist das nicht, allerdings geht es da nicht um Marken, sondern nur um Qualität.

ccc

Ich ersetze meine Smartphones so selten wie möglich. Obwohl ich sie auch zur Fotografie nutze (und zum knipsen ???? ). Der ideale Nutzungsrahmen fürs Smartphone wären derzeit für mich so ca. 4 Jahre. Leider war es mir aufgrund von Verschleiß in den letzten Jahren nicht möglich, diesen Zeitrahmen zu erreichen.
Ich finde den Gedanken aber interessant: wer beim Telefon spart bekommt so die KB-Ausrüstung herein. Allerdings könnte man diese Rechnung auch umdrehen.
Und aufgehen tut die Rechnung ohnehin nur, wenn man wirklich teuere Telefone in die Rechnung einbezieht.
Ich bin übrigens jetzt beim Pixel 4a angekommen, meine Geldbörse war also etwas kleiner als die von Sabrina. Ein bisschen trauere ich dem 4a 5G hinterher, das hätte noch eine zusätzliche WW-Optik gehabt.

Sabrina

Die UWW-Linse des Pixel fällt leider deutlich hinter der Hauptkamera ab. Insbesondere bei feiner Textur. Trotzdem ist diese deutlich besser als beim Samsung Galaxy S10 und wohl auch besser als beim aktuellen iphone. Wenn man sehr gutes UWW -Winkel haben will, muss man wohl Richtung Huawei oder Samsung schauen. Aber bei Samsung würde ich da auch nicht zuviel erwarten.
Ich wollte mir mal eine Nikon D600 anschaffen. Dann kam das Ölflecken-Problem und ich nahm mir nochmal Zeit, mit Kleinbild gefertigte Architektur/Landschaftaufnahmen – auch nachts – anzuschauen. Das war sehr ernüchternd. Ich hätte mich nicht verbessert gegenüber APS-C.

Sven

Bisher ist BSI ja einfach zu langsam für Kameras wie die R5. Darum muss Sony drei Kameras bauen um die gleiche Leistung wie in der R5 zu haben.

Conny

???
BSI langsam ? so ein Quatsch !

Die A9II ist wohl doch um Welten schneller oder nicht ?
Die A7sIII ist auch flott, hat aber nur 12MB.
Hier darf man nicht vergessen, die liest immer die vollen 16Bit aus !

Die R5 ist schnell aber halt nur mit 12Bit !

René

Na da kennt sich ja einer aus… *GÄHN*

Aktuelle Deals

Canon: Bis zu 300 € Trade-In-BonusBis zu 300 € EintauschprämieKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-DealsHersteller:Canon

Foto Koch: Deal AreaTäglich wechselnde Schnäppchen in der Deal AreaKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-Deals,Software-Deals,Zubehör-DealsHersteller:Sonstige