Canon Kameras

Canon dementiert Gerüchte, zumindest teilweise

Gibt es Verzögerungen bei der Auslieferung der Canon EOS R5 und vielleicht sogar einen Rückruf? Canon USA hat sich nun dazu geäußert.

Canon EOS R5: Verzögerungen bei der Auslieferung?

Gestern haben wir darüber berichtet, dass derzeit im Netz Gerüchte die Runde machen, denen zufolge es bei der Auslieferung der Canon EOS R5 zu monatelangen Verzögerungen kommen könnte. Diese Verzögerungen sollen mit den Überhitzungen der R5 zusammenhängen, angeblich möchte Canon hier nochmal nachbessern, bevor wirklich große Mengen der Canon EOS R5 ausgeliefert werden. Einige munkeln sogar, dass es einen Rückruf für die Canon EOS R5 geben könnte.

Offizielle Stellungnahme zu den Gerüchten

Wie wir in unserem gestrigen Bericht bereits erwähnt haben, hat sich Canon Australia gegenüber Newsshooter bereits zu diesen Gerüchten geäußert – und diese klar dementiert:

“Diese Spekulationen sind unwahr. Es gibt keine Rückrufaktion. Es gibt keine Verzögerungen bei der Auslieferung. […]” (Canon Australia)

Nun hat sich zudem noch Canon USA mit einem offiziellen Statement gegenüber DPReview zu Wort gemeldet:

“Die Bestellungen für die EOS R5 sollen wie ursprünglich angegeben ausgeliefert werden. Die erste Ladung Kameras hat diese Woche unsere Lager verlassen. Wir sind gespannt auf die Inhalte, die von talentierten Kreativen mit dieser Kamera produziert werden, um sie mit der Welt zu teilen.” (Canon USA)

Canon USA verzichtet hier also darauf, eindeutig zu den Gerüchten Stellung zu beziehen. Auf eine mögliche Rückrufaktion geht Canon USA generell nicht ein und die Äußerungen zur geplanten Auslieferung der Canon EOS R5 lassen zumindest Spielraum für Interpretation. Denn “ursprünglich angegeben” hatte Canon ja nur, dass die ersten Modelle ab Ende Juli 2020 im Handel erhältlich sein werden. Dieser Fall ist eingetreten, das ist richtig. Wann allerdings genau mit der zweiten, dritten und vierten Lieferung zu rechnen ist, das lässt Canon im Dunkeln.

Grob kann man aber festhalten, dass Canon die Gerüchte dementiert. Was im Übrigen kein 100-prozentiger Beweis dafür ist, dass die Gerüchte auch wirklich falsch sind. Samsung hatte vor Jahren auch dementiert, dass die eigene Kamerasparte verkauft werden soll. Genauso wie Olympus vor einigen Monaten noch den Verkauf des Imaging Business dementiert hatte. Auch wenn eine solche Stellungnahme also erstmals beruhigend ist, dann sollte man doch die weiteren Entwicklungen in den nächsten Tagen und Wochen abwarten, bevor man die Geschichte völlig abhakt.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
42 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare