Kameras Canon

Canon EOS R5: Auslieferung verzögert sich, Rückruf wegen Überhitzungen?

Die Auslieferung der Canon EOS R5 könnte sich um Monate verzögern. Grund sollen die Überhitzungen sein, einige rechnen sogar mit einem Rückruf.

Canon EOS R5: Kaum Kameras ausgeliefert

In den letzten Tagen haben verschiedene Quellen berichtet, dass Canon aktuell nur extrem wenige Modelle der Canon EOS R5 ausliefert. Ursprünglich hatte Canon angekündigt, dass die neue DSLM ab Ende Juli 2020 im Handel erhältlich sein wird, in den letzten Tagen sollten also diverse Händler ihre Lieferungen erhalten haben – dem war Gerüchten zufolge aber nur teilweise so.

Andrew Reid von EOSHD will beispielsweise von einem der größten deutschen Fotohändler erfahren haben, dass dieser für seinen Store in Berlin lediglich 5 Einheiten der Canon EOS R5 erhalten habe. Für ganz Deutschland sollen lediglich 70 Einheiten zur Verfügung stehen.

Nächste Lieferung erst im November?

Auch Canonrumors hat Informationen von verschiedensten Quellen erhalten, denen zufolge aktuell zwar erste Modelle der Canon EOS R5 ausgeliefert worden sein, die zweite Ladung von Canon aber bewusst einige Monate zurückgehalten wird. Diese Zeit will Canon angeblich nutzen, um in Sachen Überhitzung nachzubessern. Konkret wird berichtet, dass die nächsten Modelle der Canon EOS R5 erst im November 2020 ausgeliefert werden sollen. Das will auch ein Nutzer per E-Mail von Canon erfahren haben:

Auch Adorama berichtet von einer großen Verzögerung bei der Auslieferung der Canon EOS R5.

Es könnte sich eine Rückrufaktion andeuten

Die Canon EOS R5 wurde am 9. Juli 2020 offiziell vorgestellt und in den Tagen danach schlugen die Berichte zur Überhitzungsproblematik der Kamera große Wellen. Canon selbst hat sich rund eine Woche später zu der Thematik geäußert und inzwischen auch sehr transparent dargestellt, wann mit Überhitzungen bei der Kamera zu rechnen ist.

Dass es bei der Canon EOS R5 – schon alleine wegen der Coronakrise – Lieferschwierigkeiten geben würde, war quasi vorprogrammiert. Doch bei den aktuellen Verzögerungen scheint es sich nicht um “normale” Lieferschwierigkeiten zu halten. Craig von Canonrumors, der normalerweise sehr nüchtern und objektiv berichtet und gute Kontakte in der Szene hat, teilt diesen Eindruck.

“Es wird [wegen der Überhitzungen] definitiv eine neue Firmware für die Canon EOS R5 kommen, aber wird es auch eine Verbesserung bei der Hardware oder sogar einen Rückruf geben? Langsam fühlt es sich so an.” [CR]

Gegenüber PetaPixel äußert er die Vermutung, dass Canon bewusst weitere Einheiten der Canon EOS R5 zurückhalten könnte, um die Ausmaße der Rückrufaktion schon im Vorfeld zu beschränken. Wenn es nur ein Firmwareupdate geben würde, müssten die Auslieferungen ja nicht weiter verzögert werden. Er rechnet deshalb mit einer kleinen Veränderung bzw. Anpassung bei der Hardware der Kamera. Gleichzeitig betont er aber auch, dass man weitere Informationen von Canon abwarten sollte, bevor man zu voreilige Schlüsse zieht.

Weitere Quellen bestätigen, dass Canon derzeit an “verschiedenen Lösungen” für die Überhitzungen arbeitet und dass es in den nächsten Wochen ein offizielles Statement und einen genauen Plan geben wird.

Canon dementiert die Gerüchte

Canon selbst dementiert die Gerüchte im Übrigen. Gegenüber Newsshooter hat Canon Australia betont, dass die “Spekulationen nicht wahr sind” und dass es keinen Recall geben wird. Auch soll es keine größeren Verzögerungen bei der Auslieferung der Kamera geben. Lediglich zu Verzögerungen wegen extrem hoher Nachfrage soll es kommen, das hatte Canon bereits kurz nach der Präsentation der EOS R5 kommuniziert.

Meine persönliche Meinung

Ich kann euch nicht sagen, ob an diesen Informationen etwas dran ist oder nicht. Aber Canonrumors ist normalerweise sehr gut informiert und es würde der Seite überhaupt nicht ähnlich sehen, so eine Geschichte künstlich aufzublasen.

Canon hat sicherlich nicht mit einem so großen Shitstorm wegen der Überhitzungen gerechnet. Aber ob hier eine Rückrufaktion und eine Veränderung der Hardware wirklich notwendig ist, das würde ich mal vorsichtig anzweifeln. Video-Profis würden längere Video-Aufnahmezeiten zwar sicherlich begrüßen, gleichzeitig würde eine Verzögerung der Auslieferung um viele Monate aber bei zahlreichen Fotografen für Unmut sorgen. Auch würde eine große Rückrufaktion bei Kunden, die sich nicht genauer mit dieser ganzen Geschichte befasst haben, natürlich einen äußerst negativen Eindruck hinterlassen.

Die ganze Geschichte bleibt in jedem Fall weiter spannend.


Update: Inzwischen hat sich auch Canon USA nochmal zu dem Thema geäußert und Stellung bezogen.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 4.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
96 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
BEN

Tja, entweder sind die Überhitzungsprobleme wirklich ein Problem oder man hat mit übertriebenem Shitstorm einen Hersteller, der eine tolle Kamera lieferte, dazu getrieben, sie vorerst vom Markt zu nehmen. Kommt mir vor wie bei den Dieselautos, wenn sie ein paar Gramm zuviel CO2 ausstoßen. Dann liefern die Hersteller die eben nach Asien. Dort freuen sich die Menschen drüber.

Thomas Müller

Du hast sicherlich NOx gemeint, CO2 ist bei modernen Dieselmotoren das weit geringere Problem, jedenfalls geringer als bei Benzinern.

BEN

Was auch immer.

joe (Nr. 2)

Canon kommuniziert offen die Grenzen der Videofunktion und der potentielle Käufer treibt den Hersteller zum Verkaufsstopp? Das ist doch bekloppt.

Ich denke, dass die Sony A7s Veröffentlichung zu der Entscheidung geführt hat.
Diese ist ja auch erst ab September verfügbar. Wieso als Konkurrent nicht die Zeit noch entsprechend nutzen, um dann zum Start besser dazu stehen?

Carina

Würde mich schwer wundern wenn das mit der Sony zusammenhängt. Warum? Die ersten Praxistests zeigen doch, dass Sony beim Thema Überhitzung gar nicht mal sooo viel besser ist. Und haufenweise Canon-Kunden verärgern, die eine R5 haben wollen und jetzt eventuell monatelang darauf warten müssen, nur um gegen die Konkurrenz “besser da zu stehen” (worin eigentlich)?

René

Naja, über 2h zu 27min ist schon ein kleiner Unterschied ????

Edwin

Wo werden die Grenzen der Videofunktion offen kommunziert? Auf der Canon-Homepage oder in der Bedienungsanleitung?
Ich kann da nichts finden. Auch von Überhitzung ist da keine Rede.

Markus J.

Wurde offen kommuniziert kurz nach der nach der Präsentation. Gabs hier auch einen Beitrag mit den Links.

joe

Nur weil du es nicht weisst heist es nicht, dass es nicht existiert! Es wurde klar und offen von Anfang an kommuniziert im Gegensatz zu Sony in vergangenen Zeiten!

Edwin

Könntest Du bitte den Link zur Canon-Homepage bzw, die Textstelle in der englischen Bedienungsanleitung angeben, wo dies offen kommunziert ist (Aufnahmedauer, Wartezeit, …).
Danke.

Pit

Ab den ersten Spezifikationen……stand schon da, als hier noch keiner was davon schrieb. Auch in der downloadbaren Gebrauchsanweisung

Arky

ggf 8K komplett weg lassen und den Fotografen Preislich entgegen komme 3.500€

ggf ein R5C Modell mit Lüfter der Videografen Vollwertig anspricht, gerne auch für 4900€ raus bringen

So würde ich das ganze als Hersteller angehen“ !?!?

Arky

Wo Zwei Menschen sind, sind auch 3 Meinungen ☺️

Keine Überhitzung wäre der richtige Weg. Ob die es jetzt so machen, wie von mir beschrieben oder anders…… ist alles Plan B

Es würde sich anbieten, diese Option weg zu lassen. Da die Kamera Professionelle Videografen nicht in dem Zustand anspricht und eine Preisanpassung ohne Video Funktionen sicherlich die Mehrheit der Fotografen erfreuen würde. Wie weit die Video Funktion sanktioniert werden ist dahin gestellt

Canon hat dazu die Möglichkeit ein neues Modell anzubieten, die alle Videografen glücklich stellt. Eigentlich nichts neues, Panasonic hat es mit der S1 & S1H bereits vorgezeigt

…..

Wahrscheinlich wird jedoch eine Lösung stattfinden, die wir nicht auf den Schirm haben. z.B Externe Ausgabe von RAW (Atomos) oder Wasserkühlung mit einem Propeller ????

René

Sie überhitzt aber auch bei 4K 120fps, was im übrigen von der Rechenleistung her ziemlich genau 8k 30fps entspricht – dann müsste man diese Option auch deaktivieren…keine gute Idee.

Carsten Klatt

War hier nicht von einem generellen Hitzedesaster bei Video die Rede? Das Hauptproblem sind die ungewissen Abkühlphasen. Das geht überhaupt nicht! Canon hat die Nummer voll vergeigt. Erst konnte Sony seine Vorstellung zurückstellen und jetzt bringen sie die A7sIII vermutlich noch eher auf den Markt. Wenn Canon noch ein halbes Jahr wartet, dann kommt die a7IV raus. Dann können sie die komplette Serie einstampfen. Sowas von Blödmarketing zugunsten der Mitbewerber habe ich im Fotobereich noch nie erlebt.

BEN

Aber jetzt nicht mehr. 8K wieder aus der R5 raus zu nehmen, gibt erstrecht Spott und Hohn für Canon. Die werden halt noch ein paar Wochen tüfteln und sich was einfallen lassen. Es drängt ja auch nicht so sehr, weil der Konkurrent Sony eine Kamera auf den Markt bringen wird, die im Grunde keine Alternative zur R5 ist. Wie Carina oben schon schreibt, stehen andere vor ähnlichen Problemen wie Canon. Deshalb gehe ich mal davon aus, dass sie in einer ähnlichen Weise wie alle anderen auch die Dinge zum Laufen bringen. Canon wird natürlich trotzdem irgendwann noch andere Modelle bringen, bei denen sie das Thema Temperatur besser beachten werden.
Nicht auszuschließen ist auch, dass sie als Trost und Entschädigung für das längere Warten, den Preis noch ein bisschen nach unten anpassen. Ist mehr ein Wunschtraum von mir.
Sie sehen wahrscheinlich auch, dass es viele Interessenten für ihre Kamera gibt. Die laufen wahrscheinlich bis November nicht zu Sony über, es sei denn, sie haben sich eh schon für eine Sony entschieden.

René

Die Frage ist warum hat man das nicht beim entwickeln/designen gemacht. Das Problem ist nicht erst durch Praxistest zu erfahren, dass wusste man während der Entwicklung.

BEN

Keine Ahnung, vielleicht dachten sie, 20 Minuten wärn ganz ok.

Markus B.

Produktmängel kann es immer geben. Aber Canon hat die Kamera mit vollmündigen Werbebotschaften zu einem ambitionierten Preis im Markt positioniert. Die Erwartungen der Kunden sind entsprechend hoch. Und jetzt muss Canon liefern. Bei Problemen müssen sie nachbessern.

Danilo

Sorry, aber vorraus gesetzt es stimmt das die verschoben wird wegen dem Hitzeproblem, ist das in meinen Augen kein Produktmangel der passieren kann oder darf.
Das Ding ist kein Kreuzfahrtschiff, das ist einfach nur eine Foto/Video-Kamera wo doch wohl ein Konzern wie Canon in der Lage sein muss, die 2 Funktionen ausgiebig zu testen, bevor man sowas auf den Markt wirft.
Und nein, ich bin kein Sony/Nikon oder was auch immer für’n Fanboys. Ich benutze von Anfang an Canon.

Markus B.

Ich sehe das ganz nüchtern. Wenn ich heute ein technisches Produkt im Premiumsegement verkaufe, dann muss ich zumindest die technisch zugesicherten Eigenschaften einhalten. Für mich ist hier die Frage, ob Canon abseits der vollmundigen Werbeversprechungen, in seinen technischen Daten Eigenschaften zugesichert hat, die sie nicht einhalten können. Wenn ja, dann ist das ein Produktmangel. Wenn nein, dann ist alles ok. Nichtsdestotrotz ist die
R5 keine Kamera vom Wühltisch. Sie ist ein Produkt, was sich an Profis richtet, die damit ihr Geld verdienen. Insofern darf der Kunde ein ausreichend getestetes und ausgereiftes Produkt erwarten. Ich bin immer wieder überrascht, wieviele Menschen – vielleicht aus Markensympathie – über solche Designfehler einwegschauen. Bei 4.500€ ist meine Erwartungshaltung höher. Jeder Ingenieur weiss, dass eine Kamera, die mit Hochleistungsprozessoren arbeitet, beim Filmen von 8K warm wird. Eventuell sollte man sich dann vorher ein ausgeklügeltes und wirksames Kühlkonzept überlegen…

lichtbetrieb

Mensch Mensch, kein Wunder das Canon Marktführer ist. Egal was sie machen, sie polarisieren und wühlen die ganze Branche auf. Ich freue mich schon mit meiner R5 zu fotografieren. Die Kamera hat einfach alles was man braucht bzw. brauchen könnte.

Andy

Ich frage mich wirklich nur , wer von den hochbezahlten und studierten Canon-Ingenieuren dieses Gerät freigegeben hat ?!? Haben die in Tests nur ein paar Minuten probiert oder haben die gehofft , das merkt schon keiner ?? Der Schuss ging nach hinten los. Rückruf…Ruf ruiniert..
die haben mit 8k vor Monaten schon auf die kacke gehauen….und nun das Debakel

Mirko

Egal ob der Hersteller Canon,Nikon,Sony, Fuji oder sonst wie heißt, die Kamera werden vorgestellt und die „Überhitzungsprobleme“ waren auch schon vorher bekannt und dennoch werden diese unters Volk gebracht ???? Die R5 wird vorgestellt und einen Tag später gibt es schon die Lösung ….der externe Lüfter ????????
Das wird wohl der richtige Weg aus der Krise sein ???? man baut einfach wieder Kameras ????

joe

Da war ja mein Entscheid statt eine Kamera ein Design E-Bike zu kaufen genau richtig. Die A7RIV hat mich bei meinem Test vorgestern nicht wirklich überzeugt zu Sony zu wechseln. Die R5 ist (noch) nicht, was ich von einer Canon Kamera erwarte, nämlich Zuverlässigkeit. Also warten wir ab was als Nächstes kommt! Zur Not fotografiere ich mit der 5D4 bis sie auseinanderfällt.

Mirko

naja wenn ich sehe wie viele, dank E-Bike, plötzlich mit ihren Radl in den Bergen unterwegs sind (die es ohne nicht schaffen würden den Berg rauf zu kommen) so sehe ich es ähnlich in der Fotografie wo einige plötzlich „Profi Filmer“ sind dank dieser Erleichterungen ????
Ist jetzt nicht auf Dich gemünzt ????

joe

Mirko, Du bist aber böse zu mir, aber hat leider auch ein Fünkchen Wahrheit. Allerdings der Witz an dem E-bike das ich bestellt habe, ist eben genau das, dass man ganz normal fährt (und fahren kann) ohne E-Unterstützung und nur in extremen Situationen oder bei Müdigkeit E zuschaltet. Es gibt 5 Stufen von Freilauf bis maximal Unterstützung. Würde ich in einer anderen Topografie wohnen, würde ich mir nie ein E-Bike kaufen. Ja und auf jeden Fall ist es besser mit E-Bike unterwegs, als überhaupt nicht aufs Rad! Übrigens mit den Erleichterungen bei Foto und Film sehe ich das wie Du, das Problem ist einerseits, dass es Leute gibt, die auf einmal besser fotografieren und filmen können, obwohl sie nicht viel davon verstehen, andererseits ist das ganze Können und Wissen, dass man sich über die Jahre angeeignet hat auf einmal wertlos! Die echten Profis werden das leider noch zu spüren bekommen.

Mirko

Joe, ich habe extra geschrieben Du sollst es nicht auf Dich Münzen ????
Spaß bei Seite, ich habe nichts gegen E- Bikes aber am Samstag konnten wir wieder zahlreiche „Hobby Biker“ mit ihren E – Hilfsantrieb rings um den Sylvensteinspeicher sehen. Ich ziehe meinen Hut die da aktiv in die Pedale treten egal ob Rennrad oder Mountainbike. Ansonsten haben wir in der Gruppe jemanden der mit der Zeiss Milvus Serie fotografiert, hervorragende Bilder und für ihn sind diese neuzeitigen technische Daten völlig nebensächlich aber die KI wird die neue Generation begeistern….nur noch abdrücken und fertig ????

joe

Diesen Post habe ich gerade auf Canon rumors gefunden, der gfällt mir:

You gotta read between the lines.

“Orders of the EOS R5 are scheduled to be delivered as initially stated at launch. The first set of cameras shipped from our warehouses this week. We eagerly await the content that will be produced by talented creatives using this camera to be shared with the world. […So all you dumb asses can focus on what the camera can actually do and not this overheating nonsense.]

RaRö

Also wenn die „dummen . . . “ sich darauf konzentriert hätten etwas Vernünftiges herzustellen, gäbe es diese Diskussionen gar nicht.

Cheryll

Gibt doch bereits schon Handschuhe zu kaufen, damit man sich an der Kamera nicht die Finger verbrennt. In den meisten Haushalten dürften die sowieso schon liegen. Nur die Bedienung der Kamera wird damit wohl etwas schwierig:comment image

J.Friedrich

Der ist gut!!! Wenigstens mal Jemand der es pointiert, sarkastisch kritisiert. Wie von mir mehrfach “Aufgemerkt”: das Ganze ist für mich ein Stimmung generierender Hype, um ein”Sommerloch”-Thema, welches 95% der User nicht betrifft, bzw. nie betreffen wird…und ich würde definitiv bei Sony/Nikon etc. das Gleiche sagen, zumal die Thematik ja jeden Hersteller ab 4K60 aufwärts betrifft. Wenn die Videographen die einen 4K60 bis 8K Gross-Auftrag in Bangkok (ist ein geographisches Beispiel!) hätten, sich aufregen, das kann ich vielleicht verstehen, oder prof. Videographen die in Ländern leben mit “durchgängig” 30Grad Aussentemp. über Wochen u. Monate haben. Aber ich stelle mir mal vor ich wäre 80/20 ViFo User, fliege für 3 Wochen nach Australien und habe 3 Wochen Tagsüber Mittags durchgehend 35 Grad für 6h = 60x10min. Ich komme auf die Idee ausschliesslich 8K/30 zu drehen, jeden “Sch….” den ich sehe. Meine 300 Fotos kann ich machen. Meine Videos auch, sagen wir jeden Tag 30 x 3min/Einstellung da ich der Meister der langsamen Erzählung in der Mittagshitze bin. Ich mache also jeden Tag einen ruhig erzählten Dokumentar-Film mit 30 durchgehenden Einstellungen für eine esoterische Meditationsgemeinde. Datenmenge Foto nur 10 GB, kein Thema. Datenmenge Video auch kein Problem, 54 GB/90min. Mit einer Karte… Weiterlesen »

J.Friedrich

Ergänzung: Unter meinem künstlerische Protest kommt eineauf 10 Teile gekürzte Kurzfassung (1111Minuten) mit dem Titel “Die grosse Stille in der Mittagshitze” 2035 in ausgewählte Programmkinos, so diese dann 8K zeigen können und überhaupt noch existent sind…

joe

Es ist wie mit Blondinen-Witzen. Einer ist gut, zwei ok, drei naja und wenn es dann immer mehr werden, dann ist es so wie mit den vielen Kätzchen und Baby-Videos, langweilig.

Norman von VFBLN

Der beste Beitrag!

Pit

Nun, das sagt Canon in einem Satz dazu….
Orders of the EOS R5 are scheduled to be delivered as initially stated at launch. The first set of cameras shipped from our warehouses this week. We eagerly await the content that will be produced by talented creatives using this camera to be shared with the world.
Was ich mir durchaus vorstellen kann, ist, dass Firmwaremässig ein Update kommt, denn was schon merkwürdig ist….die R5 schaltet bei 30 Minuten +- ab, egal ob es draussen bei Sonne 35 Grad sind, oder drinnen bei 23 Grad mit Klimaanlage….also denke ich mal, dass die Software nach ca einer halben Stunde automatisch abschaltet….

BEN

Also in dem Vergleichst, den ich neulich gesehen habe, hat unter gleichen Testbedingungen die Fuji T4 zuerst abgeschaltet und danach fast zeitgleich die Sony S3 und die Canon R5. Am längsten hat die Panasonic S1H durchgehalten, Dank internem Lüfter. Da ich seit Jahren mit Fuji arbeite und nur einmal während eines Konzertmitschnitts nach ca 45 Min eine Hitzemeldung bekam, sonst im normalen Gebrauch aber nie, gehe ich immer noch davon aus, dass Canon hier keinen Bock geschossen hat. Nichts, was andere nicht auch haben. Es ist für mich eher die Frage, warum sich manche da bei Canon besonders dran hoch ziehen. Das kommt mir merkwürdig vor. Da ich niemals eine Canon DSLR/M hatte, verstehe ich mich auch nicht unbedingt als jemand, der Canon nun immer verteidigen müsste, aber ich rutsche so langsam doch in diese Position. Ich weiß nicht, was Canon da raus gebracht hat, ist einfach nur das Traumteil. Für mich unerschwinglich, aber es ist da. Zumindest die ersten Auslieferungen. Das wird Folgen für den gesamten Kameramarkt haben. Sony musste erstmals 4K 60P 10Bit in seine 7S3 implementieren. Das ist schon mal der erste Erfolg der R5. Glaubt jemand, Sony hätte das in die Kamera gebracht, wenn es die… Weiterlesen »

OlyNik

Beide Kameras (R5 und die neue Sony) sind in der aktuellen Form eine Fehlkonstruktion. Da gibt es nichts schönzureden.
Da merkt man halt das Sony nur eine Amateurkamera ist. Von Canon bin ich in dieser Hinsicht enttäuscht.

Gute (Video-) Kameras mit diesen oder ähnlichen Eckdaten (4k/60p) haben entweder Heatpipes oder Lüfter für Sensoren oder Prozessoren eingebaut. Alles andere ist amateurhaft und weit von einem Profigerät entfernt.

Hätte früher jemand DSLRs bei solchen Preisen abgeliefert, wäre er sofort weg vom Markt gewesen. Aber heute verzeihen die Anwender scheinbar alles und verteidigen jede Schwäche mit Zähnen und Klauen. Unverständlich.

Winfrey

Hatte diese Woche Gelegenheit mit Medizintechnik Olympus Videokonverter und Koloskopieendoskop 1200mm, 45 min in einen Körper zu sehen, die k-Auflösung kenne ich nicht, aber es war eine beeindruckende Qualität auf dem Grossbildschirm und bei den A3 Ausdrucken. Sensationell auch die Beweglichkeit in der Kameraführung, alles bei Körpertemperatur. Ich denke die Hersteller von Kameras können mehr als sie uns gerade auf den Tresen legen.

Carsten Klatt

Sony Fehlkonstruktion? Wenn Sie warm wird, dann schaltest Du sie kurz aus und danach geht es weiter. Die Canon muss erst 5,10 oder 20 Minuten abkühlen. Dann filmt sie vielleicht 5, 10 oder 15 Minuten, wohlgemerkt in allen Auflösungen. Das ist ein totaler Mist!

Hendrik Leist

Hallo, ich würde an Canons stelle den externen Kühler ,der hier schon geschrieben wurde, jedem Kunden dazu packen. Um das Kühlproblem in Griff zu kriegen. Einfach wie Facebook und Apple machen diese Firma aufkaufen und das Produkt mit einbinden. Es ist eine Fotokamerea!

joe

Das ist nicht die dümmste Idee! Wenn der Kühler funktioniert für kleines Geld dazu packen!

Danilo

Tolle Idee, und der ersten A-Klasse Stützräder in den Kofferraum packen….
Wenn ich was auf den Markt bringen, und den Kunden es bezahlen lasse hat das zu funktionieren.
Demnächst kann man sich auf der Canon-HP Gutscheine für Trockeneis runterladen…

Alfred Proksch

Ach wie ist das schön das ich ein extra Video System habe, da hatte ich noch nie ein Problem mit Überhitzung!

Die X-T3 macht 4k. Mehr als 5-10 Minuten Video am Tag mache ich damit nicht. Die GFX100 kann zwar Video, das habe ich aber noch nie benutzt oder ausprobiert weil mir an einem FOTO Boliden diese Funktion am A….. vorbei geht.

Das Problem ist nicht die Überhitzung sondern das Marketing welches beim Kunden falsche Erwartungen befeuert. Der Kunde ist bis auf wenige Ausnahmen Foto/Video technisch unbeleckt. Er liest 8k und ist der Meinung das das führ ihn gemacht ist. Welche Voraussetzungen gegeben sein müssen um diese 8k genießen zu können ist ihm nicht bewusst.

Lange Rede kurzer Sinn! Canon und Sony haben mit ihren Produkten vereinfacht ausgedrückt knapp am Ziel vorbei geschossen! Leicht daneben ist auch vorbei geschossen.

Für mich ist dieser Fehlentwicklung der schwierigen Marktsituation innerhalb der Fotoindustrie zuzuordnen. Dort herrscht anscheinend immer noch die irrige Meinung vor das es “nur“ genügend Technik braucht um die Umsätze wieder in Schwung zu bringen.

Das es technisch möglich ist Systeme für einen bestimmten Temperaturbereich zu optimieren zeigt Panasonic mit der SH-1. Allerdings ist sie um die entscheidenden mm größer dimensioniert.

Mirko

wird wohl ein Grund haben warum Fuji nicht das Update für die XT3 bringt, Classic Negative, BleachBypass und die AF Verbesserungen sollten kein technisches Problem darstellen aber wer kauft dann noch die XT4 wenn Video einen nicht wichtig ist ????
Das Marketing blablabla der Hersteller wird den Abwärtstrend nicht aufhalten können

Alfred Proksch

Servus Mirko

sehr genau auf den Punkt gebracht. Gut 95% der in meinem Haushalt gemachten Videos hat die bessere Hälfte mit ihrem Smartphone beigesteuert. Den ganzen privaten Kram sowieso.

Meine Aufgabe wahr im Gewächshaus meiner Gattin eine Video-Foto Ecke mit Beleuchtung einzurichten. Letzte Errungenschaft ein „Drehteller“ zur Videopräsentation ihrer Zuchterfolge. Mit ihrem auf dem Stativ montierten Samsung Smartphone werden die Videos/Fotos richtig gut, erstaunlich gut sogar und sofort an ihre Pflanzenfreunde weitergeleitet. Zweck erfüllt.

„Du und Dein Foto Gschieeß“ muss ich mir dann anhören! Geht doch ohne Aufwand genau so gut, aber viel schneller und bequemer. Sie hat was ihre Anwendung betrifft eindeutig recht. Es reicht ein Smartphone!

Martin Berding

Also, wenn ich meiner Frau meine Fuji gebe, ist sie jedes mal begeistert, wie angenehm das Fotografieren damit ist. Smartphones und auch Tablets liegen nicht wirklich gut in der Hand.

Akki Moto

Schade dass Photografix sich hier vom Canon Shitstorm einfangen lässt. Dabei sind die Gründe ganz einfach, der große Erfolg der R5/R6 hat auch Canon überrascht. Die sind komplett ausverkauft, jede Lieferung die reinkommt geht sofort wieder raus. Warum schreibt man nicht davon sondern munkelt über angebliche Misserfolge im Vertrieb? Die R6/R5 gehen weg wie sonst was.

Mirko

Die R6/R5 gehen weg wie sonst was.“
…das wird erst der nächste Quartalsbericht zeigen

joe

im Übernächsten, jetzt ist erst das zweite Quartal dran und das wird grausam – für alle!

Mirko

Joe,
Canon hat schon veröffentlicht und ja es ist grausam

Nonac-Ynos

Also ich habe meine R5 gestern pünktlich bekommen, ich habe die schon vor Wochen vorbestellt. Der Händler sagte die Nachfrage ist enorm sowas haben die seit 5D MK II nicht gesehen.

Akki Moto

Genau das ist meine Erfahrung.

J.Friedrich

Du bist die Frau/der Mann der Stunde! Komm mach heute mal nen Test! wir haben 30 Grad! Damit endlich Ruhe einkehrt in diesen hysterischen Haufen, Komm 30 RAW/JPEG Kombi-Auslösungen, dann 3min. 8K Video, das Ganze 10x versuchen und einen Blick auf die Umgebungstemperatur.. und berichten.WIR BAUEN AUF DICH!!! Ich kann das Genöle nicht mehr hören!!!

J.Friedrich

Schade, hätte mich gefreut, wenn mal jemand Faktisches beigetragen hätte, anstatt zu avataren…Gib Dir mal einen Ruck!

Nonac-Ynos

Ich bin kein Influecer aber bitte gerne hier mal reinschauen: https://www.fotocommunity.de/fotograf/shind/1789258 die R5 war das ganze Wochenende im Einsatz gerade mit RF Linsen ein Biest.

J.Friedrich

Super! Top Aufnahmen, und danke für die kurze Rückmeldung. Dynamikumfang sieht für mich brilliant aus. Okay das weitere Portfolio war für nen alten Mann bisserl happig, konnte mich gar nicht auf die “Schärfeverlaufs-“Aspekte konzentrieren. Klasse Arbeiten. Echt! Viel Spass weiterhin!! Hört sich ja Alles super gut an….

Eos R5-November Nutzer

Das einzige was ich schwer zu verstehen finde ist, das es wohl schon nach 1h fotografieren nur noch mit starken Einschränkungen möglich sein soll in den Video Modus wechseln zu können (4k30p low res).

Da mache ich mir durchaus Sorgen über die Langlebigkeit der Elektronik, wenn das bloße Fotografieren schon so viel Hitze erzeugt oder nicht weggetragen werden kann.

joe

https://www.youtube.com/watch?v=8SSFGBYp_Tc seit drei Stunden online und ein sehr ausgewogener Bericht, der meine persönliche Meinung voll unf ganz widerspiegelt.

Robin

Erinnert mich irgendwie an die Geschichte mit dem Elch und seinem Smart.
Was machen die eigentlich, nicht die Elche, sondern die Entwicklungsabteilungen?
Hoffentlich bleiben noch einige Ingenieure übrig, wegen dem Kara Hiri und dem Tokau.
Oder fand die Marketingabteilung, Überhitzung sexy?
Lösung: Löcher bohren, schwachsinnige Aufstecklüfter, Video nur im Winter oder nicht Kaufen!
Sony hat eh das rundere Angebot in allen Bereichen und Panasonic ist Videomeister aller Klassen, zudem kriegt man bei beiden die weltbesten Objektive.
Sony/Zeiss und noch besser Panasonic/Leica.

joe

Und was ist das Ergebnis des Elchtests? Wir alle haben seither ESP! Gott sei Dank hatte der erste Smart, dieses Problem!

Rabe

A – Klasse Mercedes hatten dieses Problem, nicht der Smart !

joe

stimmt!!! Dass mir als Autofreak so ein Fehler unterläuft. Peinlich, peinlich!!!

Robin

Der Smart hatte das selbe Problem, eine Cousine von mir ist mit ihrem Smart und einem abrupten Richtungswechsel glatt umgefallen. Und nie mehr eingestiegen. Es wurde dann ein New Beetle. Wärend ihre Mama mit der A-Klasse nie ein Problem hatte. Außer, dass es kein Toyota Sportler war.

BEN

Sony hat die Löcher wahrscheinlich schon drin und überhitzt genauso, dabei ist sie nahezu eine reine Videokamera.

Alfred Proksch

Wie ich das sehe können alle Fotografen die mit Video nicht viel am Hut haben bedenkenlos eine Canon R5/R6 einsetzen. Das wird wohl die überwiegende Mehrheit sein.

Kein professioneller Anwender setzt wenn längere Zeit gedreht werden soll ausschließlich eine einzige Fotokamera mit Videofunktion ein. Das entspricht nicht den tatsächlichen Gepflogenheiten.

Wurde hier schon geschrieben, das ist eine „Sommer Loch“ Geschichte!

J.Friedrich

Fehlerhafter Text korrigiert…

J.Friedrich

Setzen 1, für den letzten Satz…

Heiner

Vieleicht sollte Canon die die R5 in der jetzigen Version günstig an Fotografen verkaufen die haben kein Problem mit der Überhitzung. Bei einem vernüftigen Preis würde ich dem auch Canon schriftlich geben das ich wegen der Überhizung keine Ansprüche geltend mache.

Rabe

Könnte es vielleicht sein, dass Canon die R 5 noch schnell auf den Markt bringen wollte, um zu verhindern, dass ” Associated Press ” ihre Fotografen ausschliesslich mit Sony – Kameras ausrüstet und somit zu wenig Zeit für eine ” ausgereifte ” R 5 hatte ?

Marco

Das Problem ist sicher auch der Kunde.
Da wird doch spätestens nach 2 Jahren nach ner neuen Kamera geschriehen. Mit neuem EVF und Protessor na klar.
Sie soll mehr und alles besser können und vor allem besser als die Konkurrenz sein.
Da Canon wahrscheinlich auch nicht wusste,ob Sony mit 8k um die Ecke kommt, mussten Sie ja früher auf den Markt kommen. Obwohl Sie wussten das das Ding glüht und auch nur jemand auf Valium damit 8Stops länger aus der Hand schiessen kann.
Und ihr Ziel haben sie erreicht,
2 Wochen Aufmerksamkeit.????

joe

Nur zum mitschreiben, laut Tests wird die Sony in bestimmten Situationen heisser als die Canon, aber sie schaltet nicht ab!!!

René Unger

Und darauf kommt es an, denn das ist der Showstopper. ????

Daniel

Dann doch noch eine 5d Mark V bauen, liebes Canon Team !!!
VLLT bringt es etwas mit einem größeren Gehäuse …. ????????‍♂️

Martin Berding

Leider hat sich der Hersteller ein gewaltiges Eigentor geschossen. Zuerst wurde zig mal die R5 angekündigt, dann auch präsentiert, ein Tag später stellten sich in unabhängigen Tests die thermischen Probleme heraus. Glücklicherweise wurden nur wenige Exemplare ausgeliefert, die nächsten kommen erst Monate später. Canon kann jetzt nichts anderes tun als die existierenden Probleme versuchen zu beseitigen und die aktuellen Probleme in den Griff zu bekommen. Das ist nicht einfach, denn die R5 ist eine Hochleistungsmaschine, die Technik arbeitet auf engem Raum. Mein Vorschlag wäre, einen kleinen aber Leistungsfähigen Lüfter auf der Vorderseite zu platzieren. Da sitzt er am besten, er stört den Fotografen nicht.
Dieser Lüfter braucht auch nur bei Überschreitung eines bestimmten programmierten Temperaturwert zu laufen und muss die Abwärme direkt von der Elektronik absaugen. Nur so kann es gehen, um nicht alles zu ändern und die Auslieferung vielleicht um ein Jahr zu verzögern.

Herrbert

Die zig-Vorstellungen beruhen eher auf solchen Seiten hier. Es waren auch keine unabhängigen Test sondern der erste Aufschlag kam von Canon zu dem Thema Überhitzung. Schau dir die Videos von Calumet an.

Mathias

Erstaunlicherweise ist weiterhin bei allen Kommentaren nichts davon zu lesen, dass in einem Vergleich unter damit exakt gleichen Bedingungen die Fuji X-T4 sogar noch eher degradiert hat. Ich schrieb es schon einmal – wo bitte sind die unzufriedenen und sich betrogen fühlenden Kunden? Oder hat man es mangels Praxisrelevanz gar nicht bemerkt? Und von Transparenz seitens des Herstellers war auch nichts zu hören.
Canon hat ein Thema im Rahmen der physikalische Grenzen klasse umgesetzt und über die Foto Qualität wird sie über alle Zweifel erhaben sein. Sagt ein Pentax Nutzer.
Im Rahmen eines Updates noch zu optimieren – wird ihnen gelingen.
Also ich warte mal auf reale Tests durch reale Kunden und lese weiter vergnügt mit.

J.Friedrich

ich schreib mir hier in ähnlicher form die finger wund, vergiss es, hier sind teils eisenbewehrte betonköpfe Mit unverückbARem, monolithischem denKschEmata uNterwegs…siehe grossbuchstabenpuzzle 😉 da kannste nix machen…:-(

Alfred Proksch

Hallo Mathias

zu deiner Freude! Mein Nachbar der Hobby Biologe und ich waren gestern an einem nahe gelegenen Berghang unterwegs. Er mit seiner Pentax K1-ll und ich mit der GFX100 und dem Makro Objektiv. Von den 1-Million Mücken einmal abgesehen bekam ich „Schwammerl“ Unterricht.

Ich wollte einfach austesten ob das Mittelformat mehr Bildqualität als das Vollformat bringt. Wir haben vom Stativ gearbeitet und er hat die Pixel Shift Resolution II-Technologie seiner K1-ll verwendet. Ich muss neidlos anerkennen das die Farben in den Tiefen der Motive mit der Pixel Shift Resolution II-Technologie reiner und satter sind als die aus meiner GFX100! Klar die Auflösung ist eine Andere aber das war es dann schon mit „besser“.

Es war brüllend heiß und dampfig so das wir als Menschen überhitzt waren, die Kameras waren von den Temperaturen und der Luftfeuchte unbeeindruckt!

Mathias

Hallo Alfred,
sehr wohltuend, immer auch wieder objektive und unvoreingenommen Wahrnehmungen zu lesen – so gibt es eben viele gute Technik und dann eben immer mit dem einen oder anderen Vorteil für das jeweilige System.
Na und für mich gesprochen ist die meiste zur Verfügung stehende Technik nie das Limit – das bin ich schon mal selber mit meinem noch immer oft laienhaften Auge für die jeweilige Situation -, oder anders ausgedrückt : die Systembegrenzung schaut durch den Sucher….
Ich hatte jetzt einmal das Glück, tatsächlich ein gelungenes Foto auf 1,5 x 1 Meter auf Foto Papier entwickeln zu lassen. Es hängt nun bei uns im Wohnzimmer.
Die Voraussetzungen dafür wurden seitens des Labors mit min. 19 Megapixel gesetzt – also mit meiner K70 oder wie in dem Fall der GRIII locker zu halten. Und es zeigt – die Fotografie darf nicht am Bildschirm enden….. Beste Grüße aus Leipzig

Mathias

…. Und noch die Frage – Was macht den das Projekt monochrom? Hoffe, es schafft den Sprung an die Spitze der heimischen Prioliste und ich kann mich auf einen guten Erfahrungsbericht freuen… Beste Grüße mathias

joe

Also meiner Meinung nach gibt es eine Lösung. Was ist denn genau das Problem? Die Überhitzung ist ja durchaus normal, das Problem ist, dass die Abkühlung sehr lange dauert. Was könnte (mMn) der Grund sein? Der Kunststoff auf dem Magnesium wirkt wie eine Isolierung (Thermoskanneneffekt bzw. Hausverkleidung) und hält die Wärme deshalb länger im Gehäuse. Was bei der Thermoskanne und dem Haus erwünscht ist führt hier zum Gegenteil. Daraus folgt, wo immer möglich, sollte die die Kunststoffverkleidung ganz entfernet werden und beim Rest poröses Material verwendet werden. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dies die Abkühlzeit signifikant verkürzen würde. Vielleicht macht ja einer der Youtuber den Test und entfernt die Kunststoffschicht und probiert es aus. Bei der Fuji XT-4, die wenig Kunststoff hat und sogar schneller erhitzt, ist die Abkühlzeit wesentlich kürzer. Hallo Canon aufwachen, ausprobieren!

J.Friedrich

Hallo Joe,… hier ist Canon International F&E Headquarter, mein Name JokoCanonoSan, Chef von 300 Ingenieuren im HEATquarter (unbenannt nach Thermo-Riesen-Super-MegaR5Gau)…Danke für Deine Lösung, wie dumm wir waren diese geniale Lösung nicht gefunden zu haben, Du hast uns erweckt! Meine Ehre gebietet mir Harakiri zu begehen…;-) Joe, Du bist aber ein genialer Tüftler…:-)

J.Friedrich

Spässle gmacht 😉

joe

Ich habe nur in Physik aufgepasst! Hätte nicht gedacht, dass Canon so schnell reagiert!

“Heatquarter” ist genial!

J.Friedrich

Spass beiseite. Mal ehrlich. Ich habe beruflich viel mit japanischen Kunden und dort ausschliesslich mit technischen/technologischen Fachmanagern im Audit und Reklamationsbereich zu tun: Die Japanischen Manager und Ingenieure “kotzen” mich im positiven Wortsinne ausnahmslos an, egal welche grosse Gruppe es ist. Warum? Weil Du keine Ausreden, keine Blabla Erklärungen abgeben kannst, die KVPen, Kaizen und SixSigma’en Dich so zu, bis Du die Hosen runterlässt…was ich damit sagen will: Die haben vorher intern Ihre Hausaufgaben ordentlich gemacht, von mir aus kommt eine Update zur Verbesserung, klar, ist ja auch sinnvoll, okay. Ein riesen Problem wie ÜBERALL, auch hier als Sommerloch-Überbrückungs-Event publiziert wird es nicht geben, sorry da bin ich mir sehr, sehr sicher…. lieber joe-san

joe

Ich habe ja 17 Jahre beim grössten Pharmakonzern der Welt als Key Account und Produktmanager gearbeitet und hatte u.a. das Vergnügen mit Takeda und Otsuka. Ich kenne die Pappenheimer sehr gut. Allerdings waren wir in der “fordernden” Position. Wir hatten aber sehr wenige Probleme, Japaner sind im Gegensatz zu Chinesen sehr zuverlässig, nur bei einer Sache musste man vorsichtig sein, ein Ja bei dem sie dir nicht in die Augen geschaut haben, meinte ein Nein! Zu obigem Problem – ich bin Ökonom und kein Ingenieur, aber was mir aufgefallen ist, Ingenieure haben unendliches Fachwissen, sind aber manchmal so in ihren Details verstrickt, dass die Lösung von aussen kommen muss. Auch wenn du es witzig findest und nicht ganz Ernst nimmst, ich glaube tatsächlich, dass mein Ansatz das Ding viel schneller abkühlen liesse (Fuji XT-4 erhitzt schneller kühlt schneller ab). Da ich keine Plastikflaschen kaufe, habe ich mehrere Trinkflaschen mit und ohne Isolierung – rate mal in welchem Getränke länger warm bleiben? Also wenn es sich bei der Thermosflasche so verhält, weshalb sollte es sich in der Kamera anders verhalten?

J.Friedrich

Du als “Schweizer” müsstest doch wissen, um die Schweiz herum wird viel “BoheiUmAlles” gemacht, der Schweizer bleibt gelassen neutral, schaut sich die Sache an, schweigt genussvoll und zieht für sich seine Lehren, so machen wir das jetzt auch… Ich glaube einfach die Sache wird viel heisser zubereitet/diskutiert, als sie dann tatsächlich ausgelöffelt werden muss, warten wir einfach ab…Einfach paar Eiswürfel mehr in den Longdrink und Chillen beim Grillen…:-)

joe

Das stimmt, die Schweizer sind in vielem nicht die Ersten (Frauenwahlrecht, Umweltschutz, Rentenreform, Pensionskasse), aber wenn sie es dann machen, machen sie es richtig.

Robin

Was verwundert, Canon betreibt eine profitable Cine Fertigung.
Alle C100 bis C500 haben einen Lüfter.
Und sind für 40°C und 85% Luftfeuchtigkeit zugelassen.

joe

und ungefähr drei bis viermal so gross hast du vergessen!

OlyNik

Canon R5 und Sony A7rIII haben, je nach Einsatzgebiet, ihre Probleme mit der Hitzeabführung. Was ja auch kein Wunder ist, bei diesen kleinen Gehäusen ohne aktive Lüfter.
Da ist aktuell keiner der Hersteller besser oder schlechter, solange die Hersteller bei dieser (Foto-) Gehäuseform bleiben.

Wenn schon hauptsächlich Video warum bringen Sie nicht eine 35mm Fullformat mit 12 MP im Videokameragehäuse heraus. Mit einer Weitwinkeloptik von sagen wir 24mm bis 80 / 120mm. Ähnlich einer X-1500 von Panasonic. Mit Wechseloptikmöglichkeit und dem AF wäre das sicherlich ein Novum. Vermutlich ist da aber das Kleinbild am Ende des Tages dann doch zu sperrig mit großen Optiken.

Die Kosten der Kameras müssten halt noch herunter. Kaum einer wird solche Kameras kaufen, auch wenn Sie technisch überlegen ist, aber das 3-fache gegenüber einer X-1500 kostet. Auch die kann 4k/60p, ist kompakt und ist halt eine echte Videokamera mit allen Vorteilen beim Händling. Das bißchen mehr an Bitrate brauchen nur absolute Profis. In der Praxis nicht relevant.

Boris

Man muss einfach mal bedenken, was diese Kameras alles können sollen. Aus 8K Videos 30 Megapixel Fotos zu extrahieren ist doch Wahnsinn. Das unter dieser Last, das kleine Gehäuse an seine Grenzen kommt ist doch klar. Wichtig ist für mich, das die Kamera keinen Schaden nimmt. Abgesehen davon, 8K braucht Unmengen an Speicherplatz und wer hat schon einen 8K Workflow bis zum Endprodukt ? Ich bin Kameramann und weiß wovon ich rede. Selbst 4K ist ja kein Standard. Ich finde die Bildqualität der Fotos und den Kompromiss aus Auflösung und Bildrauschen einfach genial. Ich konnte ein paar Testaufnahmen mit meinem 24-70 2.8 LII und dem 70-200 2.8 LII machen und bin wirklich begeistert. Wer erinnert sich noch an die Körnung eines 800er Films ? Die analogen Aufnahmen hatten mehr Körnung und weniger Details. Wer also wirklich lange Reportagen dreht, bei dem ein wirklich scharfes Bild während der Aufnahme beurteilt werden solll, der wird nicht auf einen Fotoapparat mit Videofunktion zurückgreifen. Die Endkunden wollen die eierlegende Wollmilchsau, also bekommen sie die auch. Ich finde es erstaunlich, was heute mit so kleinen Geräten alles geht.

Klaus-Dieter Wünsch

Hallo Photografen oder R5 Beschäftigten,
habe meine R5 vorbestellt, aber das Thema Temperatur haben bestimmt viele. Mein Bastelüberlegung wäre, anstatt eines Batteriegriffs eine Kühlung von unten über Stativverschraubung und den zwei Metallzapfen an das Magnesiumgehäuse zu bringen. In dieser Bauform würde es mich auch nicht stören. Wichtig wäre ja genügend Wärmeableitung zum Gehäuse herzustellen. Halt eben eine Blitzidee die ich verwirklichen will, wenn ich dann auch eine R5 abbekomme.

Beste Grüße

Anja

Ich will!
Ja, ich will, dass man den ganzen Videoquatsch aus meiner R5 ausbaut und mir den Rest dann gerne für läppische 2500 Euro verkauft. Wäre das nicht toll?

Sattdessen ist das Dingens gar nicht lieferbar und der Händler meines Vertrauens bietet mir ein Butterbrot ohne Butter an für eine riesen Ausrüstung mit 5 Kameras und einem Dutzend Objektiven, was dann nicht mal reicht um mir die R5 plus 35,50,85 zu kaufen.