Canon Kameras

Canon EOS M50: Spezifikationen und Bilder geleakt!

Videos in 4K, neuer DIGIC 8 Prozessor, integrierter elektronischer Sucher – und zudem sogar ein neuer Sensor? Die Canon EOS M50 könnte interessanter werden als gedacht.

Canon EOS M50 Präsentation in Kürze

Dass Canon noch im Februar mit der Canon EOS M50 eine neue spiegellose Systemkamera vorstellen möchte, wussten wir bereits. Angekündigt wurde die Kamera in der Gerüchteküche als DSLM für Einsteiger, die sich angeblich irgendwo zwischen der EOS M6 und der EOS M100 einordnen soll.

Das klang im ersten Moment natürlich nicht so wahnsinnig spektakulär. Doch schon vor einigen Tagen, als bekannt wurde, dass die EOS M50 die erste APS-C-Kamera aus dem Hause Canon werden soll, mit der man Videos in 4K aufzeichnen kann, war klar: Die neue DSLM könnte interessanter werden als gedacht.

Technische Daten geleakt

Das bestätigt sich nun erneut, denn es wurden auf der äußerst verlässlichen Webseite Nokishita zahlreiche Spezifikationen der EOS M50 veröffentlicht und da sind durchaus ein zwei kleine Überraschungen dabei.

Zunächst einmal soll die Canon EOS M50 mit einem komplett neuen Prozessor ausgestattet sein, dem DIGIC 8. Des Weiteren ist die Rede von einem APS-C-Sensor mit 24,1 Megapixeln, was verwunderlich ist, denn der aktuelle APS-C-Sensor von Canon löst eigentlich mit 24,2 Megapixeln auf. Das passt nicht zusammen und könnte ein Hinweis darauf sein, dass irgendeine Art von neuem Sensor zum Einsatz kommt, auch wenn man damit bei einer Einsteiger-Kamera wie der Canon EOS M50 eigentlich nicht rechnen würde. Doch für Canon könnte die EOS M50 natürlich auch eine Möglichkeit sein, den neuen Prozessor sowie einen neuen Sensor mal „auszuprobieren“

Was Canon bei der EOS M50 außerdem testen wird, ist ein neues „CR3“ RAW-Format und ein komprimiertes RAW-Format, welches ungefähr 40 Prozent kleinere Dateien liefern soll. Des Weiteren ist die Rede von den folgenden Spezifikationen:

  • 4K-Videos
  • Dual-Pixel-Autofokus
  • Integrierter EVF mit 2,36 Millionen Pixeln
  • 3 Zoll großes flexibles Touchdisplay mit 1,04 Millionen Pixeln
  • ISO: 100 – 25.600 (erweiterbar auf ISO 51.200)
  • WiFi, Bluetooth, NFC
  • Preis grob im Bereich der Canon EOS M6

Außerdem wurde auch ein erstes Bild der Canon EOS M50 geleakt, welches über dem Artikel als Beitragsbild eingebunden ist.

Was haltet ihr bisher von der Canon EOS M50?

Quelle: Nokishita

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

57 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Freilich kommt es darauf an,welches Klientel man damit ansprechen will,mich haut das Teil jetzt nicht vom Hocker. Mir kommt es so vor als ob die ganze Welt nur noch 4K nach läuft.

  • Wow, also das Bild erinnert eher an eine Neuauflage der M5, vor allem wirkt das Gehäuse diesmal eher wie Metall, evtl. auch wetterfest? Aber ob Canon wirklich den Platz links bzw. auf dem Bild rechts neben dem Sucher frei lässt? Auch die Tatsache, dass nach dem Bild zufolge ein Sucher wie bei der M5 mit an Bord ist, lässt meiner Meinung nach eher darauf schließen, dass die Kamera preislich ähnlich der M5 und nicht der M6 starten wird…

    Bleibt abzuwarten, was die Kamera letztendlich wirklich mit sich bringt. Neuer Digic 8 Prozesser, neues RAW-Format und 4K lesen sich natürlich erstmal sehr interessant, bin gespannt… 🙂

  • Wie @Florian Reisinger.. top AF (klebend am Objekt, Auge/Kopf) , Geschwindigkeit, Schärfe, Dynamik . Das ist für mich interessant. Also Fuji ähnlich. Sorry, aber das ist schon ein gewisser Maßstab. Das wäre Augenhöhe… Aber da kommt sicher noch was, bin ich mir …fast…sicher 😉

  • Aus meiner Sicht lebt und stirbt eine Kamera von und mit den Objektiven ( abgesehen von Licht, Motiv, Bildidee u Fotograf natürlich).
    Die M50 ist daher schon klinisch tot, da Canon bisher nicht willens ist, auch nur ein wichtiges Objektiv für EOSM vorzustellen.
    Kompakt und Zoom ja – aber nichts was ich empfehlen würde.
    Für mich sind adaptierte Objektive kein Grund eine Kamera gut zu finden oder gar zu kaufen.
    Eine moderne Kamera sollte eine Einheit mit modernen Objektiven zur bestmöglichen Fotokamera bilden.
    Ich finde es schon frech uns neue Kameras ohne neue Objektive überhaupt anzubieten.
    Auch eine Vollformat, die ohne Zoom und ohne 24 mm – 35/50 mm – 85 mm erscheint – können alle Hersteller behalten.
    Canon hat schon EFs nicht bedient und ich hoffe noch, dass sie den Fehler hier nicht wiederholen, sonst wird die Zeit sie richten.
    Also strengt euch mal an und lest wofür Fotofans noch bereit sind Geld auszugeben.

    • @cat, totgesagte Leben länger 😉

      Glaubt ihr wirklich Canon lässt sich die Butter vom Brot nehmen?

      Wen interessieren 4K–Videos? Seit wann ist das ein Maßstab in der Fotografie?
      Die Aufnahmemöglichkeit von 4K–Videos ist doch nur für das Marketing interessant, damit man etwas in marktschreierischer Art zum Rausposaunen hat. Und natürlich um den Kunden zu suggerieren, das er unbedingt eine Kamera haben muss die 4K kann. Denn sonst hätte er ein Mangel–Erlebnis.
      Als Fotograf interessieren mich die Geschwindigkeit und die Treffsicherheit vom Autofokus, die Auslöseverzögerung, die Betriebszeit der Batterie, die Abbildungsleistung, die Gesamtlebensdauer der Kamera und so weiter.
      Ich möchte keine Kamera haben bei der alle zwei Jahre das Nachfolgemodell erscheint, denn das wird unterm Strich ziemlich teuer.

      • Und genau aus diesem Grund verkauft sich die von den „Photoreviewern“, die zum Grossteil von der Industrie bezahlt sind, so zerrissene Canon 6D2 auch so gut.
        Alles nur Show um uns das Geld aus der Tasche zu ziehen.

      • Ich würde es begrüßen, wenn alle 2 Jahre ein Nachfolgemodell erscheint.
        Da ich von der Canon 6D2 enttäuscht bin, würde ich dann auf die 6D3 warten, statt den Hersteller zu wechseln.
        Dabei geht es nicht nur um 4K. Dies wäre sowieso nur interessant, wenn die Auflösung auch mit 50/60 Bilder/s statt der 25/30 B/s angeboten wird.

    • Die EOS-M-Reihe ist ein System für Fotoamateure und dementsprechend in Systemumfang, Qualität und Preis positioniert. Mit einer DSLM für anspruchsvolle Nutzer hat das natürlich rein gar nichts zu tun. Aber dieses System ernährt seinen Menschen (Canon) nun mal. Wirklich ein schönes, funktionierendes System – aber billig gemacht.

      Die beiden großen Player dürften seit längerer Zeit an DSLM-Vollformat-Systemen arbeiten, die dann mehr oder weniger auch die Ansprüche der ganzen Spezialisten hier erfüllen werden – so sie es sich denn auch leisten können. Und damit der Spaß nicht zu kurz kommt, gibts dann auch wieder ein neues Bajonett 😉

      • Herbert…
        Naja,so berauschend sind die Dynamik Ergebnisse der Canon 6dm2 ja wirklich nicht, zumindest was man da so an Test’s zu sehen bekommt.

      • @Sepp:
        Stimmt, da sind einige besser.
        Nur bewegen wir uns hier mittlerweile auf so hohem Niveau, dass die nicht so berauschenden 6DII Ergebnisse im Grunde noch immer Mega sind.
        Und in der Bucht bekommst du das Teil mittlerweile um gut 1.200,00, ein echtes Schnäppchen also.
        Gegenüber dem Mount Everest ist der Mont Blanc ein Zwerg.
        Aber im Grunde noch immer ein Riese ;-)).

      • @Sepp, als Besitzer der 6D und der 6D2 bin ich mit dem Dynamikumfang der 6D2 sehr zufrieden. Insbesondere in den Lichtern geht da wirklich viel mehr. Ich fotografiere oft Flugzeuge (Gegenlicht) und habe mal die Bearbeitung eines dieser Bilder mitgeschnitten https://www.youtube.com/watch?v=depQPItIioo&feature=youtu.be . Ansonsten ist dieser Beitrag zum Thema noch lesenswert: https://www.dforum.net/entry.php?10-EOS-6D-Mark-II Dass die Magentatöne aus den Tests aus einer fehlerhaften Bearbeitung der RAWs in Adobe RAW kam ist mittlerweile auch bekannt: https://theblog.adobe.com/camera-raw-9-12-1-now-available/ . Insofern kann ich dem vorher verlinkten Beitrag inhaltlich aus eigener Erfahrung nur zustimmen,

  • Über das Design läßt sich streiten, war aber auch mein erster Eindruck “ geht doch gar nicht“. Aber zu den sachlichen Themen: Da hört es sich schon interessant an. Aber sofort kommt das Veto bzgl. interessanter Objektive die auch zum M System gehören.
    Dann darf man aber nicht vergessen, Canon bleibt hier weiterhin bei einer Aufholjagd. Der mittlerweile in Body Stabilisator scheint zu fehlen. Gibt es schon bei Panasonic in der Mittelklasse und jetzt sogar schon bei Fuji in der Oberklasse. Wer dann wirklich bzgl. 4k und filmen auf Canon gewartet hat, schluckt hier wieder eine bittere Pille. Dies bezüglich wird man bei Sony, Panasonic, auch Olympus und Fuji deutlich besser bedient.

  • „… ist die Rede von einem APS-C-Sensor mit 24,1 Megapixeln, was verwunderlich ist, denn der aktuelle APS-C-Sensor von Canon löst eigentlich mit 24,2 Megapixeln auf. Das passt nicht zusammen …“

    Na sowas.

      • Wie bereits erwähnt wurde: „Totgesagte leben länger“.

        Sie dürfen versichert sein, dass die beiden Powerplayer ihre marktbeherrschende Stellung langfristig behaupten werden. Sind erst einmal die lang erwarteten Vollformat-DSLM-Systeme raus, ist Sony schnell weg vom Fenster. Der Markt „möchte“ nämlich von Canon und Nikon „bedient“ werden (meine persönliche Meinung), und zwar egal, in welchem Segment. Und die etwas „Verträumten“ werden gut von Pentax, Fuji etc. versorgt.

      • – Der Markt „möchte“ nämlich von Canon und Nikon „bedient“ werden …….
        Dann sollte auch Canon liefern. Was bis jetzt nicht der Fall ist.

      • @ N1USER..
        Wenn ich mir als etwas älterer Fotofreund den „Markt“ anschaue und dann sehe wer „bedient“ werden will – dann sehe ich bei den Hobbyisten doch eine große ältere Gruppe mit ihrem alten Objektivschatz – eine andere Gruppe die sich nebenbei auch schon mehr oder weniger mit Spiegellos beschäftigen und dann die die nur spiegellos knipsen aber die mittlerweile ihr System schon gefunden haben.
        Ob da noch viele auf Canikon warten um von denen bedient werden können?
        Meine Enkel von 15 Jahren abwärts kennen ihre Handys aber nicht Canikon – die Kameras der Handys werden in ein paar Jahren auf einem Stand sein die Ansprüche vieler zu erfüllen und viele der jetzigen Kinder kennen eher Sony von ihrer Spielstation oder Panasonic von der Videosparte als Canikon .
        Meine Großkinder sagen wenn ich mal eine Kamera abgebe „Opa..kann sie auch gut filmen?“ so ändert sich der Markt und ich denke dann immer an Gorbis Spruch…..Wer zu spät kommt den bestraft das Leben….
        Viele Grüsse… Gustav

      • N1 User,
        laut Nikon Rumors erwartet man auf der kommenden CP keine Spiegellose von Nikon, mal schauen ob zur Photokina was kommt….dann wird diese bestimmt im Dezember,Januar, Februar die meist verkaufte Kamera sein die man aber nirgends zu kaufen bekommt 😉😳

      • Mirko…..
        In der Kürze liegt die Würze!!!!
        Du hast es mal wieder mal geschafft mit ein paar Worten das zu sagen wo ich immer beim Schreiben so furchtbar ausschweife!
        Daran erkennt man Deine Professionalität!
        Gruß…Gustav

      • Gustav,
        ich erinnere mich zurück an die Fotomesse in Stockholm dort stellte Olympus die kommende PEN aus. Dieses Vorserienmodell bestand aus Holz 😂 nicht das Nikon den gleichen Weg geht, der Stand auf der CP soll verhältnismäßig groß sein 😉

      • @N1USER
        Also auch wenn ich von Sony zu Fuji gewechselt bin (also zu den etwas „Verträumten“ zähle), glaube ich nicht, dass Sony auf absehbare Zeit weg vom Fenster sein wird. Dazu sind sie einfach am Sensorsektor zu präsent, insgesamt technologisch zu weit enteilt und auch finanziell wahrscheinlich zu gut aufgestellt. Wenn Sony bei den DSLM eine bessere Bedienung hätte und die wirklich guten Objektive nicht so schweineteuer wären, wären sie wahrscheinlich bald vor Nikon und nicht viel später an Canon dran. Aber da ist halt noch etwas Verbesserungspotential…

      • @ Gustav,Rolf, alle

        hat jetzt nichts mit dem Thema zu tun.
        Hat jemand hier seine Bilder auf Alu bzw. Acrylglas schon mal drucken lassen? Würde gerne ein „dunkles Motiv“ schwarz/ weiß auf Alu und ein Alpenpanorama auf Acryl drucken (und dann mit LED von hinten beleuchtet) lassen wollen…
        Hat jemand Erfahrung bzw. eine Empfehlung?

      • MaBo,
        ich hatte letztens erst einen interessanten Artikel gelesen. Es ging darum das der DSLR Bereich weiter schrumpft ( 2017 6,xx mio. Einheiten) und der DSLM Bereich weiter wächst (2017 4,xx mio Einheiten)
        In diesem Bereich führt kein Weg vorbei an Sony ( Kleinbildformat) und Fuji im APS Format und man verstehe CaNikon das da nichts kommt und man einfach nur zu schaut …..
        Auch mFT geht es nicht schlecht nur wurde es im Artikel nicht ausführlich erwähnt da eigenes Sensorformat

      • Mirko

        Meine Partnerin und ich haben die meisten Sachen bei http://www.meinfoto.de drucken lassen. Und zwar Leinwand- und Aludibondbilder. Preis-Leistung finde ich sehr gut. Whitewall ist etwas teurer und hat in der Regel bei Vergleichen die beste Bewertung, aber bei uns haben sie es schon zweimal vermasselt. Dort bestellen wir nichts mehr.

      • Rolf,
        Danke ….werde mir wohl mal einen kleinen Ausdruck machen lassen um zu testen, habe ehrlich gesagt keine Ahnung wie so ein Bild auf Alu rüberkommt 🙄

      • @Mirko,
        Es wundert natürlich nicht, dass der DSLR-Markt schrumpft und der DSLM-Markt wächst. Es gibt halt doch einige die von DSLR auf DSLM umsteigen (wie ich selbst auch). Viele Neueinsteiger kaufen erst gar keine DSLR sondern sofort DSLM. Umsteiger von DSLM auf DSLR kenne ich persönlich keine. Bei den meisten, die eine Weile mit DSLM fotografiert haben, überwiegen trotz anfänglicher Skepsis dann doch die Vorteile, vor allem in Bezug auf Gewicht und Volumen. Und dann bleiben die DSLR immer häufiger zu Hause und neue werden nicht mehr gekauft. Ich könnte mir trotzdem vorstellen, in Zukunft noch mal eine DSLR zu kaufen, wenn es um besondere Anforderungen geht (z.B. eine D500), falls DSLM auf absehbare Zeit nichts Vergleichbares bietet.
        Warum von Canon und Nikon nichts brauchbares im Bereich DSLM kommt, verstehen wohl nur die wenigsten. Jeder Kunde der wechselt oder jeder Einsteiger, der mangels DSLM erst gar nicht zu Canon oder Nikon schielt, ist doch auf absehbare Zeit ein verlorener Kunde. Wenn man da wieder punkten will, muss man Sony, Fuji, Olympus und Panasonic in Leistung und Qualität übertreffen und dabei günstiger bzw. zumindest nicht teurer sein. Stelle ich mir, ohne bislang ein konkurrenzfähiges Modell am Start zu haben, recht schwierig vor. Aber vielleicht ist das beiden Firmen auch bewusst und deshalb dauert es so lange.

      • Mirko

        Gerne, es ist eine gute Idee mal einen Probedruck zu machen. Wenn Details und Schärfe wichtig sind, kommt Aludibond super gut. Die Fotos sind dann wirklich brillant. Bei einem Alpenpanorama könnte auch ein Leinwandbild super aussehen. Wir machen Landschaftsbilder meistens auf Leinwand und strukturreiche Bilder wie Makros auf Alu. Schwarz-Weiss könnte auf Aludibond besser kommen, denke ich, habe ich aber noch nie probiert.

      • Mirko….
        Landschaft ist auf Leinwand recht gut – Direktdruck auf Acryl hab ich mal bei meinem einem Großkind gemacht…na ja…
        Ein Aludibond habe ich in Schwarz-Weiss – aber nicht hinterbelichtet – es ist matt und sieht richtig edel aus!
        Nur die Kanten sind etwas scharf . Solltest Du evtl mal probieren…
        Ich lasse bei pixxum drucken – immer zufrieden.
        Auf jeden Fall solltest Du Dich vorher gut informieren, ist ja nicht billig

      • Rolf, Gustav,
        Danke für eure Infos….werde mal S/W auf Alu machen lassen ( Probe) und die Alpen auf Acryl und wenn es wirkt habe ich noch ein paar Aufnahmen von U Bahn Stationen Made by Samyang 8mm 👍

      • @Mirko

        Schau mal bei Saal Digital.de
        Ich finde die sind sehr professionell aufgestellt. Abgesehen von Alu Dibond und den anderen „Spezial Großdrucken (Hartschaumplatten genauso wie den Gallery Print“ kann ich bei Saal den Fine Art Print Pearl vor allem für Landschaftsfotos absolut empfehlen. Das ist spezielles Papier und schaut wirklich sehr fein aus.

    • langweiliges Canon Einheitsdesign, organic LED EVF-Sucher sozusagen die Billigversion, kleinere Raw Dateien, wohl damit kamerintern an den Aufnahmen rumgepfrimelt werden kann ( Olympus läßt Grüßen ). Sollte sich das Gerücht zur UVP von ca. 900€ bewahrheiten, ist wenigstens der Preis m.E. O.K.
      Für mich ist Canons M-System keine Überlegung wert. Weil das Objektivangebot sehr spärlich ist, und überwiegend nur aus Dunkelzooms besteht. Bei einen z.B. 15 – 45 das bei einer Brennweite von 45mm eine Offenblende von 6,3 hat, da rollen sich mir die Zehennägel auf

      • @ Waldläufer
        ….das bei einer Brennweite von 45mm eine Offenblende von 6,3 hat, da rollen sich mir die Zehennägel auf….
        Hallo Waldläufer, im Osten geht doch die Sonne auf, vielleicht reicht Bl 6,3 den Menschen dort…..

  • Naja, keine Ahnung wie das ankommen mag. Vielleicht findet sich hier wieder ein Markt in Asien. Aber ich denke da bringt Fuji und Sony bereits mehr mit. Vorallem in der Auswahl der Linsen!ma

  • Schön ist sie sicherlich nicht, ist aber auch Geschmacksache. Die Kamera könnte der Schritt in die richtige Richtung sein (neuer Sensor, 4K). Wenn die Leistung stimmt und Canon hochwertige Objektive bringt, kann das EOS-M System recht gut werden.
    Würde mich für die Nutzer des Systems freuen.

    • Hallo Matthias….
      Deine Zeilen könnten von mir sein….
      Aber die Verunsicherung der Canon-Nikon-Nutzer kann man in ihren Beiträgen schon herauslesen – sie erwarten aber wohl auch zu recht das mal was vorgestellt wird aus dem man ersehen kann wohin die Reise in der nächsten Zeit geht! Und wenn dann was ordentliches vorgestellt wird ist davon auszugehen das die Konkurrenz ja auch nicht schläft und sofort wieder vorlegen wird!
      Gruß….Gustav

    • Hallo Mace und Gustav,

      ich sehe auch die richtige Richtung von Canon und die viele Kritik an die Linsen ist oft nicht aus der Erfahrung heraus. Meine Frau hat eine EOS M und das Superzoom ist super leicht und der eingebaute Stabilisator nicht einmal schlecht. Leider halt nicht gerade lichtstark, aber Abbildungsleistung wieder gut. Dies nun mit 4K läßt auch die Videouser aufhorchen.
      Dennoch aus meiner Sicht viel zu spät. Bei vielen, gerade jüngeren Menschen ist der Zug schon abgefahren, nutzen entweder die Konkurrenz oder gleich das Handy, macht auch gute Fotos, macht 4k Video oder schon mit Zeitlupenfunktion. Wann wacht da Canon auf und steckt mal volle Power in das M System?

  • Ich habe noch eine alte Canon 450D (10jahre alt ) und möchte dieses Jahr eine neue Kamera kaufen. Eigentlich wollte ich warten bis vielleicht die Sony A6700, Canon 7d MK3 oder Canon 90D vorgestellt werden. Das wird wohl leider erst Ende des Jahres geschehen. Jetzt bin ich doch ein wenig gespannt auf die Canon M50, würde dann mittels Adapter mein Tamron 90mm und Tokina 11-16mm an dieser Betreiben.

  • Scheint doch vielversprechender zu sein als ursprünglich gedacht. Das neue RAW Format CR3 (mit um 40% kleinerer Datenmenge) hört sich für mich interessant an. Sollte das auch mal in einer hochpixeligen VF kommen, würde mir das durchaus Vorteile bieten. Ich bin mal gespannt!

  • Ach ich warte.
    Auf die G5 X M XXX
    Digit 8 Prozessor
    EVF mit 3,65 M Bildpunkte
    Bildstabilisator
    Dual Pixel
    Wasserdicht
    Gehäuse wie die Lx100
    Objektiv 18-100 1,8 -2.8
    und wenn ich bis zur nächsten Fotokina 2018 warten muß.Was anderes werde ich mir nicht kaufen .
    keine M mit lichtschwachen Objektiven.
    Aber jeder was er will .ich will nicht schon wieder motzen ,Aber kennen Sie das Lied.
    Solch ein Pferd-chen wollt ich nicht.
    Das ist nach meiner Ansicht die perfekte Kamera für Urlaub ,Wandern auch am frühen Morgen in der Dämmerung.
    Peng ich bin Aufgewacht .
    Für Profis natürlich was anderes aber M .
    Mit freundlichen Grüßen Axel Fischer (Renter )

    Aber der Verdienst mit den Objektiven .

  • Schon wieder eine sinnfreie Diskussion unter den großen Experten?! In der Sache selbst kommt nix!
    Was soll die Themaverfehlung mit Ausdrucken?
    Dass die M50 eine Neuauflage der M5 sein soll, ist alleine schon wegen der wenigen Bedienelemente auf den Kameraschultern unwahrscheinlich (außer es gibt ein revolutionäres Bedienkonzept). Des Weiteren lässt die kleine Klappe an der linken (vom Fotografen aus gesehen) Schmalseite erkennen, dass hier sehr wenige Schnittstellen Platz finden werden. Interessant ist aber, dass man an der linken hinteren Kante ein Scharnier erahnen kann, das darauf hindeutet, dass von der Funktionsweise ein ähnliches Klapp-/Schwenkdisplay wie bei 80D oder 6DII verbaut wird, was gegenüber der M5 (Klappdisplay am Stativ nicht nutzbar) eine erhebliche Verbesserung sein dürfte.
    24,1 MP? Wem sind die nicht genug? … und wie oft haben diese „Youtube-Influencer“ ihre Kunstwerke größer als A2 ausgedruckt? Viel wichtiger als Megapixel wären Verbesserungen z.B. von Leitermaterialien, damit Bildrauschen, Verarbeitungsgeschwindigkeit und Hitzeableitung verbessert werden können.
    Wer sich über mangelnde, lichtstarke Primes auslässt, hat den Sinn eines EOS-M-Systems nicht verstanden oder in Physik gefehlt. Vielleicht habe nur ich so überdimensionale Pratzen, dass ich eine M5 nur bei einem Familienausflug EINSTECKE. Mit einem 85mm, f/1,2 kann ich sie nämlich nicht einstecken und wenn ich mit einem 85mm f/1,2, 70-200mm f/2,8 oder 400mm f/2,8 arbeite, will ich nicht mit einem Winzling von Kamera hantieren. Denn auch wenn das Auflagemaß bei DSLMs deutlich geringer ausfällt, gerade bei lichtstarken Teleobjektiven reduziert sich die Objektivgröße deswegen nicht so dramatisch, dass ich mir zum Arbeiten so ein Spielzeug antun würde, … gerade dann, wenn ich auch noch eine so chaotische Menüführung oder teilaktives Touch-Display wie bei einer Sony A7RIII in Kauf nehmen müsste.
    Außerdem kann ich ohne 100 MP meine Bilder und ohne 8K die Videos auch auf einem ordinären Laptop bearbeiten und brauche nicht immer eine mobile Workstation.
    Wirtschaftlich gesehen, ist der Bereich der Enthusiasten-Kameras unwichtig. Dass die Knipser nun aber fast ausschließlich mit dem Smartphone fotografieren, bringt Kamerahersteller ins Schleudern, wenn das ihr Kerngeschäft ist. Die M50 muss nicht die Enthusiasten sondern die Knipser überzeugen!
    Lässt man die Dauerwerbesendungen der Staubsaugervertreter / Influencer beiseite, sind alle aktuellen Systemkameras gut genug für fast jede fotografische Aufgabe, aber nicht jeder Knipser ist ein Avedon, Becher oder Lindbergh.

    Gut Licht!

    p.s.: Nur weil Du einen Sportwagen besitzt, bist Du kein Rennfahrer!