Canon Kameras

Canon EOS M6 Mark II: Alle Spezifikationen, Videos und Bilder geleakt

Die Canon EOS M6 Mark II kommt – und sie kommt mit zahlreichen Verbesserungen, wie die geleakten technischen Daten und Bilder zeigen.

Canon EOS M6 Mark II geleakt

Nicht nur die Canon EOS 90D wurde vor wenigen Stunden geleakt, auch zur kommenden Canon EOS M6 Mark II sind zahlreiche Infos durchgesickert. Die Kamera teilt sich verschiedenste technische Daten mit der EOS 90D und dementsprechend kann man auch von zahlreichen Verbesserungen im Vergleich zur Vorgängerin sprechen.

Ganz allgemein ist die Canon EOS M6 Mark II wieder eine spiegellose Systemkamera ohne integrierten elektronischen Sucher. Ein externer EVF kann aber problemlos an die Kamera angebracht werden, sodass man sich entscheiden kann, ob man mit oder ohne Sucher fotografieren möchte. Einen neuen EVF scheint es nicht zu geben, das heißt es bleibt beim EVF-DC1 oder beim EVF-DC2.

Die wichtigsten technischen Daten

Sensor und Prozessor teilt sich die EOS M6 Mark II mit der EOS 90D. Das bedeutet, dass wir es hier mit einem 32,5-Megapixel-Sensor (APS-C) und dem DIGIC 8 Prozessor zu tun bekommen. Der Dual-Pixel-Autofokus bietet Augen-Erkennung an, auch beim Servo-AF, womit die M6 Mark II in dieser Hinsicht technisch auf dem neusten Stand ist.

In Sachen Serienbildgeschwindigkeit hat die kleine Kamera 14 Bilder pro Sekunde inkl. Autofokus-Nachführung zu bieten, im sogenannten RAW-Burst-Modus sind sogar 30 fps möglich. Die minimale mechanische Verschlusszeit beträgt 1/4.000 Sekunde und das 3 Zoll große Display mit einer Auflösung von 1.04 Millionen Pixeln lässt sich um 180 Grad nach oben und um 45 Grad nach unten klappen.

Weitere Spezifikationen

Weitere technische Daten der Canon EOS M6 Mark II:

  • 143 Autofokus-Punkte, max. 5.481 wählbare Zonen
  • Autofokus bis -5 EV
  • Überarbeitetes Gehäuse (z.B. AF/MF Schalter auf der Rückseite)
  • 4K-Videos mit 30 fps, Full HD mit 120 fps
  • Ein SD-Slot (UHS-II)
  • Akkulaufzeit: zwischen 250 und 410 Bilder
  • LP-E17 Akku
  • WiFi & Bluetooth

Die offizielle Präsentation der neuen DSLM soll wohl am 28. August zusammen mit der EOS 90D erfolgen. Infos zum Preis gibt es noch nicht.

Videos und Bilder

Canon Australia hatte für kurze Zeit bereits ein offizielles Promo-Video zur Canon EOS M6 Mark II online, das könnt ihr euch hier anschauen:

Außerdem hier noch zwei Bilder:

Eure Meinung zur Canon EOS M6 Mark II?

Quelle: Broschüre zur M6 Mark II

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

23 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Die Vlogger werden sie schon kaufen oder mähhhkern…
    Wenn der Akku nicht lange genug hält und warum keine 2 microSDs reinpassen.
    Für Fotofans kaum eine spannende Option und der bisherige Sucher ist auch kein Kracher.
    Immerhin hat Canon einen neuen (Sony?) Sensor und wollte unbedingt vor Sony ankündigen und NIKON fehlt ja auch noch – dann ist ja nächste Woche wieder gleich stand und die meisten kaufen da wo Objektive aufs Bajonett passen …

    • Cat,
      ich finde das ist eine gute Zweitkamera für Canonbesitzer und die Vlogger warten auf die M5 MK II, die hat ähnliche Specs, einen ausklappbaren und drehbaren Monitor und kostet, wenn man den Aufstecksucher mit einrechnet auch nicht mehr.

      • wozu soll den ein Blogger seinen Monitor drehen können?
        Dreht man jetzt sein 16:9 TV auch hochkant?
        Warum sind die meisten Monitore nur zum klappen, weil bei den Designern keiner mehr die Fotografen und hochformatige Fotos im Sinn hat – selbst Nikon nicht.
        Und den Sucher wird der Blogger auch nur selten wirklich brauchen/nutzen und die allermeisten Eilbeiträge zeigen mir auch, das das nur eine Zeitgeist-Spielerei ist.

      • @Cat
        Man wird bei Canon, wie bei jeder anderen Digitalkamera auch, den Monitor ganz bestimmt nicht auf „Hochkant“ stellen können – das schafft nicht mal Pentax!

  • Ich hätte gehofft, dass Canon bei dieser Übergangsgeneration auch endlich mal den Bildstabi einbauen, den sie ja vor kurzem patentiert hatten. Aber nur mehr Megapixel, die auf dem kleinen APS-C Sensor IMO relativ wenig Sinn machen, relativ unnötiger Burst-Modus.
    Naja wenigstens kann mal keiner über 4K Video motzen.

  • Aus Praktikersicht freue ich mich neben den technischen Verbesserungen besonders über den kompatiblen Akku und das programmierbare Einstellrad von der M5. Saubere Sache, bin jetzt auf die Mark II der M5 gespannt.

  • Kein integrierter Sucher, kein IBIS, kein Kopfhöreranschluss.
    Was will man mehr.
    Sind nur ganz unwesentliche Details und doch keine No Gos, oder?

  • Da bei mir neben der Fotografie das Thema Vlogging immer mehr Raum einnimmt, ist die M6II durchaus eine interessante Cam.
    Als Fotokamera eher uninteressant, dafür hab ich die 6D und die 5DIV. Aber als Cam mit dem Schwerpunkt „Vlogging-Cam“ ist das Teil durch den „Eye AF“ (bei offenblednigen Aufnahmen im Mideo-Modus sicher sehr nützlich) und den 180° Tilt-Screen schon echt interessant.
    Evtl. Kopflastigkeit bei der Adaption von EF Linsen per Adapter interessieren mich beim Vloggen vom Stativ nicht.

    Bin mal auf die letztendliche Präsentation gespannt, könnte mir aber vorstellen diese Cam im Laufe des Jahres bei mit einziehen zu lassen. Auch 4K uncropped und Full-HD mit 120 Bildern/sec reizen dann.

  • Die M5 schnell in die Bucht und die M6 II her
    Damit sind die Canonier wieder zufrieden und auf dem neuen Stand
    habe ich ja schon geschrieben.

    Eine Systemkamera ohne Sucher ??? was soll der Quatsch ?
    Meint Canon, ich stecke die Kamera in die linke Tasche, den losen Sucher in die rechte ?
    Oder nehme ich ihn überhaupt mit ? Wo suche ich ihn, wenn erstmal in die Ecke gelegt ??
    Aua Canon, ein Selbsttor auf Champion-Niveeau
    Das darf echt nicht passieren.

    Dann lernt mal von der Panasonic GX9 oder meinetwegen auch von Sonny
    Entweder dran zum schwenken, oder zum wegklappen, aber dran muß er sein !

    Wenn ich überhaupt meine Kleine mitnehme, muß doch alles dran sein.
    Woran soll ich denn noch alles denken ?

    Und überhaupt, ein Smartfone-Besitzer läßt sich hier nicht mehr hinter dem Ofen vorlocken,
    Canon, der Zug ist weg

    ich habe mich neben 2 Nikon doch erst widerwillig für eine Kleine entschieden.
    Hat man halt immer dabei.
    Aber, wenn ich mir die GX9 so betrachte, alles richtig gemacht.
    Da hat dann Canon keine Chance bei mir.
    Und das dann für `nen Tausender ??
    Geht`s noch ?

    Aber ich möchte hier keinem Canon Nutzer den Brei sauer machen, bitte greift zu
    und macht schöne Bilder.

  • Zitat:
    „Ganz allgemein ist die Canon EOS M6 Mark II wieder eine spiegellose Systemkamera ohne integrierten elektronischen Sucher.“

    Wenn der Preis entsprechend günstig ausfällt, dann ist das ok

    Ich selbst habe mir die EOS M3 im Set mit dem Sucher gekauft. Anfangs habe ich den Sucher auch genutzt aus Gewohnheit von den Spiegelreflexern her.
    Auf dem Stativ nutze ich nur das Display. Wenn ich die Kamera hoch halten muss, um beispielsweise vor dem Motiv stehende Müllbehälter oder Autos nicht auf dem Foto zu haben, dann komme ich mit den Augen an den Sucher gar nicht heran.

    (Einen Schlauch, der von der Kamera herunterbaumelt und an dessen Ende ein Sucher hängt, den man dann wie eine Brille über das Auge setzen kann, gibt es ja immer noch nicht.)

    Da nutze ich nur das Display. Mit dem Smartphone benutzt man ja nie einen Sucher. Allmählich lernt man um und benutzt den Sucher gar nicht mehr.

    Insofern ist es richtig, eine Kamera mit optionalem Sucher anzubieten.

    Ansonsten
    Es ist eine Kamera.
    Ist eigentlich der Autofokus zu Smartphones konkurrenzfähig oder muss man da im Dunkeln wieder auf Fokus Peaking gehen?

    • Bis – 5 EV beim Autofokus – das könnte konkurrenzfähig sein. Wäre für mich ein Argument, die EOS M3 zu ersetzen, sobald die M6 II für weniger als 500 Euro erhältlich ist.

      Video und WiFi, Blootooth, Augenautofokus, RAW Burst Modus brauche ich nicht.

      GPS fehlt.
      IBIS fehlt.

      Belichtungsreihen ? Braucht man bei Architektur- und Landschaftsfotografie. Ist bei der EOS M3 sehr dürftig. Wie sieht es da bei der M6 II aus?

      EOS M3 und M6 (I): 3 Aufnahmen, ± 2 LW – ist zu wenig. Es sollten schon 9 Bilder sein. Da könnte man dann im 2/3 Blendenstufen Abstand 5+1/3 Blendenstufen Dynamik abdecken. Ist bei hellen Leuchten nachts durchaus nicht überflüssig.

      Offen ist die Frage des RAW-Konverters.
      Canon Digital Photo Professional stürzt auf meinem Intel Sandy Bridge mit 8GB RAM ab und kann deshalb nicht sinnvoll benutzt werden.

      • GPS hat Canon seit der EOS R sehr elegant gelöst: App starten, Bluetooth Verbindung, wird aufgebaut, GPS Daten werden an die Kamera laufend übertragen und in jedem Bild gespeichert. Funktioniert auch mit der G5X Mark II, gehe davon aus, dass das genauso mit der M6 II so funktioniert. Alleine dafür werde ich upgraden.

        Belichtungsreihen kann die aktuelle M6 auch, allerdings nur drei Aufnahmen, was für mich als Landschaftsfotograf ausreicht. 9 Bilder erscheint mir sehr viel, hängt aber sicher vom Anwendungsfall ab. Häufig beobachte ich, dass das Histogramm gar nicht ausgenutzt wurde und der dynamische Umfang ausreichend ist. Bei der M6 I geht AEB von -3 bis +3 EV

        RAW mache ich ausschließlich mit Lightroom CC. Das ist mir die Fotografie wert und das neue Format (mit EOS R eingeführt) funktioniert natürlich.

        Ich selbst nutze den alten EVF, den man im Winkel verstellen kann. Das ist toll, wenn man weit runter muss. Hoffe, sehr, dass der weiter funktioniert.

        Mit der App kann man das Live-Bild auf dem Smartphone sehen (geht schon mit der aktuellem M6) und auch auslösen. Schlauch ist nicht nötig 🙂 Ich freue mich auf die neue M6. Für mich die ideale Kamera, wenn ich auf einem Business Trip nicht auch noch 10kg EOS R mit drei Objektiven, ND Filtern, schwerem Stativ etc. mitnehmen möchte. Habe ein Rollei Cabon Stativ von ca. 1kg, das sich sehr bewährt hat.

      • Ich bearbeite meine Canon und die wenigen Sony A6000 Bilder auch mit Lightroom – mit der letzten Kaufversion. Neue Kameras werden nur vom Mietmodell unterstützt.

        Ich halte nichts von Mietmodellen – schon deswegen, weil Bildbearbeitung bei mir sporadisch dann erfolgt, wenn ich gerade dazu komme, da was zu machen.

        Außerdem kann Lightroom nicht gut mit den Bildern der Nikon D5000 umgehen. Da muss man Capture NX-D benutzen, was noch gerade so auf dem Rechner läuft oder DXO, die mit Nikon ganz gut umgehen können.

        p.s. Schlauch

        Wie machen Sie das, wenn Sie die Kamera mal in die Höhe halten müssen um über störende Dinge hinwegfotografieren zu können? Mit einer Hand die Kamera halten und mit der anderen das Smartphone – stelle ich mir nicht so einfach vor.

  • Ich wundere mich etwas über die technischen Daten:

    Bei RAW 1:1 steht 6.960×6.960

    Wahrscheinlich ein Druckfehler, sonst müsste der Sensor quadratisch sein (wäre sensationell!).

  • Bin vor Jahren von Canon zu Sony gewechselt weil ich eine höhere Serienbildgeschwindigkeit und 4K zu einen bezahlbaren Preis wollte. Endlich scheint Canon auf mehr Leistung zu setzen. Haben sie zwar mit der M50 schon gemacht aber die sagte mir überhaupt nicht zu und hat in Reviews auch nicht so gut abgeschnitten wie vergleichbare Kameras von anderen Herstellern. Gibt es bei Canon eigentlich endlich eine Panoramabildfunktion oder fehlt die immer noch?

    Trotzdem werde ich wohl weiterhin mir eher eine Kamera von Sony oder Nikon kaufen.

    Videos hochkant mit einer Digitalkamera aufnehmen macht keinen Sinn. Wenn man Fotos und Videos bei Instagram etc posten möchte nutzt man doch gleich sein Smartphone und die Qualität reicht völlig. Die Rx100 VII soll angeblich sowas können. Gopro 7 und Dji Osmo Action unterstützen auch das Hochkant Format

  • Denk mir grade das sie mit aufgesteckten Sucher, also als normale Kamera verwendet, fast besser wie alle mit fixem zu verwenden sein könnte. So wie der darüber drohnt und nach hinten versetzt ist. Bei vielen muss man ja für gewöhnlich fast ins Gehäuse kriechen, malt mit der Nase Karikaturen aufs Display, oder machen es Brillenträgern schwer usw. Da Nikon ja auch mit sowas bald kommt wird dass ein Thema, könnte aus einer Lücke ein echter Vorteil werden.

  • Ich wundere mich etwas über die technischen Daten:

    Bei RAW 1:1 steht 6.960×6.960

    Wahrscheinlich ein Druckfehler, sonst müsste der Sensor quadratisch sein (wäre sensationell!).