Canon Kameras

Canon EOS R: Neues Modell mit 80 MP, technische Daten aufgetaucht

Eine EOS R mit extrem hoher Auflösung wird immer wahrscheinlicher. Angeblich soll die DSLM mit einem 80-Megapixel-Sensor arbeiten.

Das EOS R Lineup von Canon

Mit der EOS RP hat Canon eine günstige Vollformat-DSLM für Einsteiger im Angebot, während die EOS R gewissermaßen als Mittelklassekamera im Vollformatsegment bezeichnet werden kann. Fehlt noch ein echtes Flaggschiff, das den Ansprüchen von Profis gerecht werden kann und ein passendes Gegenstück zu den hervorragenden und teuren RF-Objektiven darstellt.

High-Megapixel-DSLM mit 80 MP?

Gerüchte zu einer EOS R für Profis gibt es schon seit einigen Monaten. Es soll sich hierbei um eine High-Megapixel-Kamera handeln, also ein spiegelloses Pendant zur Canon EOS 5DS und ein Konkurrenzmodell zur Sony A7r IV.

In den letzten Wochen hat man immer wieder lesen können, dass Canon mit der High-Megapixel-EOS-R wohl die Auflösung der A7r IV übertrumpfen möchte. Dazu sind nun neue Gerüchte aufgetaucht, denen zufolge die neue Vollformat-DSLM von Canon mit rund 80 Megapixeln auflösen wird. Passend dazu ist kürzlich auch ein Patent zu einem 83 Megapixel Vollformatsensor von Canon gesichtet worden – gut möglich, dass es sich hierbei um den neuen Sensor der kommenden EOS R handelt.

Quelle spricht über weitere Merkmale

Zusätzlich sind aber auch noch einige weitere Informationen aufgetaucht. Diese stammen von einer Quelle, die bereits mit einem Prototypen der neuen EOS R gearbeitet haben will.

Die Quelle spricht von den folgenden Merkmalen:

  • Vollformatsensor mit 80 Megapixeln
  • Etwas größeres Gehäuse und größerer Griff als bei der EOS R
  • Überarbeiteter Joystick
  • Größeres Display
  • Größerer Sucher
  • Der Sucher kann nach oben und unten geneigt werden (möglich, dass die Quelle hier nicht den Sucher, sondern das Display meint)
  • Platz für zwei SD-Speicherkarten

Mit der Präsentation der Kamera rechnet man inzwischen in der ersten Hälfte von 2020, vor einigen Wochen noch war man von einer Präsentation Ende 2019 ausgegangen.

Ich persönlich verstehe die Gerüchte der letzten Wochen übrigens so, dass Canon an zwei verschiedenen Flaggschiffen arbeitet: Einem High-Megapixel-Flaggschiff und einem Sport-Flaggschiff. Über das Sport-Flaggschiff, welches angeblich 2021 erscheinen soll, hatten wir zuletzt in diesem Artikel berichtet.

Quelle: Canonrumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

89 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Also 2 Flagschiffe

    1. Der Sony-Töter
    2. Der Nikon D6 Töter

    Die Specs lesen sich ja ersteinmal gut. Klasse Canon
    Nur die Bezeichnung muß ich bemängeln RP = Profi-Version – RE = Einsteiger Version
    So wird ein Schuh daraus.

    bewegliches Display, 2 Karten, größerer Griff, besserer Sucher
    Auf das haben die Canonier doch gewartet

    Nun bin nur noch gespannt, ob die Canon-Freunde endlich zuschlagen
    besonders Typen wie joe, die immer nur ihr altes Zeug verteidigen, wo doch genügend Geld vorhanden ist.

    • @Rinde
      …besonders Typen wie joe, die immer nur ihr altes Zeug verteidigen…

      Altes Zeug? Sagt ein Typ wie Rinde! Eine drei Jahre alte 5D4, eine zwei Jahre alte M5 und eine ebenfalls zwei Jahre alte Olympus TG5 nennst du altes Zeug? Ok, so hat jeder seine Ansichten.

      Ich habe schon immer gesagt, dass ich an einer Kamera mit höherer MP suche, aber da muss alles stimmen, Handhabung und Bildqualität, denn die kommt nicht unter 4’000.- daher. Eigentlich würden mir 45-50MP an einer 5D5 oder einer entsprechenden R reichen, aber wenn man die MPs der 80MP Kamera anpassen kann kommt sie durchaus in die engere Wahl. Lassen wir uns überraschen. Übrigens wäre die Sony a7RIV eine Canon, hätte ich sie schon längst gekauft. Finde ich eine super Kamera – bis auf Menü und Body.

      • Wenn ich schon wieder Menü lese 😳😳😳
        Was um alles in der Welt macht man denn ständig im Menü – alles was man tatsächlich benötigt kann man sich, genau wie bei Canon, in das MyMenü packen. Und das FN Menü gibt es auch noch, dazu muss man nichtmal die Cam vom Auge nehmen.
        Des Weiteren ist das Menü der mk4 schon wieder viel weiter als das der mk3, einfach mal anschauen und dann schreiben.

    • Hallo Freunde des Mittelformats im Kleinbildgehaeuse, ich bin bereits froh die 5D5R mein Eigentum zu nennen und kann nur jedem empfehlen so etwas anzuschaffen! Der Objektivpark ist die reine Freude und mittlerweile bezahlbar. Bei der Markteinführung wurde bereits spekuliert, ob 50 oder 80 mio Pixel. Selbst 120 machen für die Fotografen Sinn die von Bildern a la Gurski oder der Düsseldorfer Schule träumen! Und Canon hat bereits 120 Millionen im Visier und sogar schon irgendwo präsentiert! Jetzt hier und heute entwickeln Sie das System und die Objektive dazu. Das braucht nicht jeder aber der kann sich ja mit billigen 50mio Pixeln abspeisen lassen und damit Portraits in Lebensgroesse machen:-) Für die armen Fotografen die mit alten Kameras fotografiern müssen und nicht über 2m Ausdruck kommen 🙂 Danke Canon für die Möglichkeit großer Kunst! Ich habe fertig! 1000 Grüße Christoph

    • Denke ich mir auch. Abgesehen mal das alles über 30MP rein praktisch kaum nötig ist, sehe ich da auch ein Performance Problem. Die Dateien dürften alle weit über 100MB haben. DAS bedarf Platz und einer richtig guten Leistung. Am Rechner, sowie einer guten Beurteilung am Bildschirm. Das ist ganz klar was für Profis.
      denn neben der Kamera und den Objektiven kommen noch weitere hohe Kosten

      • 8K Video benötigt schon mal 36MP.
        Wenn eine Kamera 8K Video kann, kann es auch mind. 30Bilder/sec.
        Panasonic macht vor, was man alles für kreative Dinge machen kann (siehe 4KModi).
        Irgendwann werden auch 3D Informationen hinzu kommen,
        womit man dann entlang seiner Fotographie drum herum fliegen könnte.

        Es wird immer weiter gehen. Wo Möglichkeiten gibt es auch Begehrlichkeiten.
        Dies wird die Kamerawelt immer am Leben erhalten.
        Schließlich müssen die Bilder welche die Basis für den Konsum von allem sind irgendwoher kommen.

        Daher würde ich mir um die Zukunft der Kameraindustrie keine Sorgen machen.

    • @Peter Hoffmann
      Wer braucht ein Auto mit 510PS? Niemand, aber es macht Spass ab und zu mal – auf freier Strecke – die volle Leistung abzurufen. Genau so ist es bei der Kamera, für bestimmte Motive – z.B. bestimmte Landschaftaufnahmen. Ich finde es einfach super, wenn man auch in der 100% Ansicht noch die Strukturen erkennt. Brauche ich das? Nein, will ich das? Ja! Aber nur wenn das Ding besser ist als die 5DSr, die war meiner Meinung nach eine Fehlentwicklung, hatte sie mal ein Wochenende, machte keine sichtbar besseren Bilder als die die 5D4 und war erschreckend langsam und empfindlich. Sie muss zumindest die Qualitäten der Sony A7RIV erreichen!

      • Nicht alles was Spaß macht sollte auch erlaubt sein, auch nicht auf freier Strecke!!!
        Von mir aus mehr als 200 MP an einer Kamera, aber bitte nicht mehr als 120 km/h auf der Autobahn.

      • @ nikcan son

        Niemand hindert dich daran bei freier Strecke auf der Autobahn 120km/h zu fahren.

        Ansonsten hast Du Recht, man sollte noch mehr verbieten was Leuten Spass macht. Es müssten zwei fleischfreie Tage eingeführt werden, ein Fernsehfreier Tag, des Weiteren ein Tag ohne Handy und Flugreisen nur eine alle zwei Jahre! Und wer dagegen verstösst kommt in ein Umerziehungslager! Tja und welche Fraktion hat mit Abstand die meisten Flugkilometer und zwar Inlandsflüge, wo es genügend Alternativen gibt? Dreimal darfst Du raten – genau, die Grünen. Und das beste ist die Begründung: „Flugreisen sind billiger als Bahnfahren und deshalb hat man sich in der Grünen Fraktion entschieden zu fliegen. “ Das gefällt mir! Wasser predigen und Wein trinken. Also nikan son sei ein Vorbild, in Zukunft nicht mehr über 120km/h auf der Autobahn – auch bei freier Strecke!

  • Nikkan berichtet, dass die erste EOS R Pro 2021 kommen soll und dass Canon etwa drei Jahre braucht um mit den RF Objektiven und den EF Objektiven gleich zu ziehen.

  • „Überarbeiteter Joystick“

    Das ist einfach, bisher gab es ja keinen Joystick bei den R-Kameras. War ja einer der Kritikpunkte. Mit der Touchbar können sich ja nicht alle anfreunden. Bin gespannt was da kommt im Gesamtpaket. Mich bekommen sie damit nicht mehr. Die 50MP der Hasselblad X1D reichen mir und da sind die RAWs auch bereits über 100MB groß.

      • Sie bietet mir Auflösung und Dynamik im Überfluss. Ein Traum für Landschaftsfotografie. Langzeitbelichtung bis 60min möglich. Dabei kompakter als manche Vollformat DSLM. Für alles andere kommt die Sony A9 zum Einsatz.

      • Naja, jemand der auf 60 Minuten Langzeitbelichtung steht, der wird dennoch keine 10.000€ mehr ausgeben.
        ich verstehe das schon. Ich würde mir wenn ich könnte auch eine GFX kaufen. Aber bei den 50MP, wo liegt da großartig der Unterschied?
        Ich kenne keinen Landschaftsfotografen der die Dynamik eines Bildes aus einer Aufnahme nimmt. Da stecken so viele Aufnahmen drin.
        So viel anders al eine VF Kamera ist das gar nicht, denn sie ähneln sich wesentlich mehr als das sie sich unterscheiden.

  • Frage mich gerade, wann sich der Begriff „Flaggschiff“ für Top-Modelle der Hersteller durchgesetzt hat. Militärische Begriffe und die Faszination dafür lassen sich anscheinend nicht so ohne Weiteres unterdrücken. Wünsche noch einen bombigen Tag.

    • @Gabi
      Welchen Begriff schlägst Du denn vor? In jedem Organigramm findest Du unzählige militärische Begriffe. Die sind ja per se nicht unbedingt negativ, bin froh, wenn wir uns gegen Angreifer verteidigen können. Wahrscheinlich sagst du auch Schaumküsse anstatt Mohrenköpfe (in der Schweiz darf man das noch sagen). Und wo möglich würdest Du auch den Struwwelpeter umschreiben lassen, da kommt ja auch ein Mohr drin vor (reimt sich sogar).
      In den USA sagt man offiziell zu Schwarzen: African American – und rate mal in welchem Land Schwarze noch heute am stärksten diskriminiert werden? Und sag mal einem normalen weissen Amerikaner, dass du schwarze Freunde hast! Also, Worte sagen gar nichts aus – Taten sind entscheidend!

  • Canon sollte lieber mal am Rauschverhalten ihrer Sensoren arbeiten und nicht die Pixelzahl puschen. Sony hat immer nur die Auflösung erhöht wenn gewährleistet war wenn dass auch das Rauschverhalten gleichbleibend wenn nicht besser wurde, im Vergleich zum Vorgänger. Ich bin alles andere als ein Sony Fan, aber ihre Hausaufgaben haben sie gemacht. Selbst Nikon hat das Thema besser im Griff, da bildet Canon immer das Schlusslicht.

    • Genauso ist es. Und deshalb bin ich vor 2 Jahren von Canon umgestiegen und ich bin mittlerweile Sony-Fan mit der A7R III und A7III. Und die A7R IV lasse ich aus, 61 MP und das was an Rechnerleistung benötigt wird…nein. Aber ich warte auf die A7 IV. Ein weiterer Umstieg auf Canon kommt für mich nicht mehr in Frage, aber ich bin gespannt was außer 80 MP noch geleistet wird…

    • Also das Rauschverhalten bei RAW-Aufnahmen ist bei der 5D4 einwandfrei, man muss allerdings die Dateien mit der Canon-eigenen Software bearbeiten, da werden die Ergebnisse sichtbar besser als bei Photoshop!

      • Adobe ist für Raw’s ist nicht mehr das Gelbe vom Ei. Die Raw’s aus der Sony sehen bei Capture One um Welten besser aus.

      • @joe

        Siehst Du den Link nicht? Dort kannst Du die a7iv auswählen und das Rauschverhalten mit vielen Kameras vergleichen.

      • Danke für die Seite….sehr interessant, vor allem wenn man mal zum Vergleich eine aktuelle mft auswählt. Die E-M1X rauscht bei ISO 400 etwa so stark wie eine A7iii bei ISO 1600.

      • „Die E-M1X rauscht bei ISO 400 etwa so stark wie eine A7iii bei ISO 1600.“

        Das ist schon heftig.
        Da trägt man so einen Klopper mit sich rum und dann rauscht das schon bei ISO 400. Keine Ahnung warum man sich sowas antut.

      • @Uneternal

        Klasse Link!!!

        @StephanKl
        Die OlympusE-M1X rauscht auch nicht mehr als eine Sony A7RIV!!!! Und wie Uneternal richtig erwähnt hat, ist Canon in Sachen Rauschen Sony mindestens ebenbürtig, wenn nicht sogar überlegen. Etwas schockiert hat mich die Performance der A7RIV, da habe ich mehr erwartet, das lässt nichts Gutes erahnen für die 80MP EOS R!

      • StephanKl: Man kann eben auch mit der geilsten Technik nichts an der Physik ändern, dass ein MFT Sensor halt mal gerade ein Viertel eines Vollformatsensors ist.

      • @StephanKl
        Wusste nicht, dass die A7IV schon auf dem Markt ist, da haben Mark und ich wohl was verpasst – aber wenn Du die A7RIV meinst, dann haben wir bezüglich Rauschverhalten unterschiedliche Ansichten.

      • @joe

        Siehst Du den Link nicht? Dort kannst Du die a7iv auswählen und das Rauschverhalten mit vielen Kameras vergleichen.

      • @StephanKl
        Keine Argumente mehr, dann wird man halt persönlich!
        Also, dann sag mir bitte wo man die A7IV jetzt kaufen kann! Bin auf deine qualifizierte Antwort gespannt.

      • @ StephanKl – Zitat:
        „Die E-M1X rauscht bei ISO 400 etwa so stark wie eine A7iii bei ISO 1600“

        Und ich erkläre Ihnen jetzt zum wiederholten Mal, dass Sie bei der A7III VollKnipse bei wenig Licht auf die ISO 1600 hoch gehen müssen, wo Sie bei der mFT locker noch mit ISO 400 oder weniger fotografieren können – gleiche Schärfentiefe vorausgesetzt.
        Der Zusammenhang zwischen Brennweite Schärfentiefe und Blende ist solchen Profis wie Ihnen offensichtlich nicht geläufig.

        Schmeißen Sie die A7III dorthin, wo sie hingehört: Auf den Müll.

      • Joe es geht nicht darum wo man die kaufen kann, sondern um die Testfotos bei DPreview und da sieht man eindeutig, dass die a7iv bei erhöhter ISO weniger rauscht als die top mft.

        @Sabrina
        Es ist mir egal was du mit Deinen Smartphones knipst, es geht rein um diese eine Aussage. Das ein kleiner Sensor eher „Tiefenschärfe“ hat weiß ich auch, aber danke für die Belehrung.

      • @Sabrina

        Du beschränkst Dich zu sehr auf deine Architekturfotografie. Stell Dir vor, es soll Fotografen geben, die Deine Tiefenschärfe überhaupt nicht gebrauchen können, Thema Freistellung 😉. Spätestens wenn ich bewegte Objekte (z. B. Menschen) bei schlechten Lichtverhältnissen fotografiere und mit dem ISO hoch muss, komme ich mit mft schneller in Schwierigkeiten als mit KB. Von deinem SP brauchen wir da gar nicht erst anfangen. Das können wir beim Thema Freistellen und Lowlight da hinschmeißen wo es hingehört…. richtig, in die Mülltonne.
        Für Deine Architektur mag das noch gehen, alles andere ist nur knipsen. 🤪

      • Ach und @Joe, mir eine r-schwäche zu unterstellen, da bist Du als erster persönlich geworden. Da brauchst Du Dich nicht zu wundern, wenn etwas persönliches zurück kommt. Fass Dir also bitte erstmal an die eigene Nase, bevor Du wieder andere belehren willst.

      • @Jens

        Habe deinen link angeschaut und was fällt dir dabei auf? Dass die Sony A7RIV wesentlich schlechter ist als die Canon 5D4 und die Nikon Z7, dazu hat sie genau das, was Sonyaner bestreiten, einen schrecklichen Hautton. Wer das noch bestreitet sollte sich einen kalibrierten Monitor zulegen. Ich gehe mal davon aus, dass dein Kommentar „….Sony A7RIV … sieht doch nicht sooo übel aus, oder 😉… “ ironisch gemeint war.

      • @Joe

        User „Pini“ schrieb „Canon sollte lieber mal am Rauschverhalten ihrer Sensoren arbeiten “ …

        mein: „sieht doch nicht sooo übel aus“ war aus Sicht eines 5DIV / Canon Users geschrieben, weil ich der Meinung bin, dass man sich hinter der Leistung der A7RIV nicht verstecken muss mit aktuellen Canon Sensoren.

        Ich persönlich finde die A7RIV liefert in dem dpreview Test eine grottige Leistung ab.

      • @ Jens

        hallo Jens, vielen Dank für diesen Link
        Ich sehe, das Sonny mit 60 MP nicht mal den Preis wert sind, des sie aufrufen.
        Verfälschte Farben, das kann nicht sein
        Rauschen, das kennt man von Kompakten zu 299 Euro

        Sollte dieser „Vergleich“ nicht ein Fake sein, ist Sonny A 7 R 4 ein Reinfall
        Da brauche ich kein langen Hals mehr zu bekommen.
        Dann sehe ich in Sonny einen Dino-Versuch, schnell it 60 MP der Erst zu sein, noch vor Canon
        Aber wie joe schon bemerkt, wird man nun verstärkt das Augenmerk auf Canon legen, denn ihre 80 MP Canone muß wesentlich besser sein.

        ich ahne schon das Dilemma –
        Canon wird wahrscheinlich auch nicht viel besser
        und Nikon wird es nach 1 Jahr richten

        Es war ja mit der D850 vs A 7 R3 schon so.
        ooc Fotos mit der D850 besser, getestet mit 2x 24-105 Art

        Gut Licht an alle und weiterhin viel Spaß mit der Fotografie

        PS: Sorry an joe, ich wußte nicht, dass Sie Ihre Canon erst 3 Jahre haben, würde daher auch keine Neue kaufen.

  • Habe gerade die Präsentation des neuen i-phone 11 geschaut. Wenn die Kamera und die Videofunktion nur halb so gut sind wie gezeigt, ist die herkömmliche Kameraindustrie nicht mehr zu retten, dann sind das hier die letzten Zuckungen vor dem Untergang

      • Gopfred Stutz

        …Aha….jedem seine Meinung…muss man respektieren…

        Ich respektiere deine auch – nur hast Du keine – oder äusserst sie nicht, sondern tust so allwissend und überlegen als hättest ausgerechnet du die Weisheit mit Löffeln gefressen und tust nun so überheblich als wüsstest du mehr. Na dann mal los – aber mit Argumenten!

      • Nur zur Info:
        Zum Beispiel Video:
        4k 60 FPS und HDR, Zeitlupe in FHD mit 240 FPS. Inklusive Bildstabilisierung! Das hätte ich auch gerne!
        Und für Foto: zusätzlicher Ultraweitwinkel und spezieller Nachtmodus.

        Alles Blitzschnell verarbeitet Dank A 13 Bionic.

        Nicht falsch verstehen, ich bin Kamerafan, die Frage stellt sich nur, wie lange mache ich noch bessere Fotos – von Videos wollen wir gar nicht erst reden – mit meiner riesigen Ausrüstung im Vergleich zum winzigen i-phone bzw. Smartphone.
        Natürlich wird es immer Spezialanwendungen geben, die das Smartphone nicht abdeckt, aber langsam wird es beängstigend.

      • was ist das denn jetzt 🤔 also nochmal, @ Joe , was soll das neue IPhone kosten ? Stimmt, es schon sagenhaft was das Ding abliefert ( Huawei und Co auch) dennoch werde ich mir als Apfel Jünger nur das „kleine“ zulegen da ich gerne noch von Hand „Blende und Co“ einstelle. Einen Großteil vom heutigen Badetag an der Adria habe ich mit dem IPhone geschossen aber eben nicht alles, ich hatte das Trioplan drauf für „Blubberbilder“ und hatte eben keine Lust auf Objektivwechsel da ich meistens nass war. So kam IPhone, Fuji XT, Fujica mit s/w Film und die Practika mit Kodak Farbfilm zum Einsatz und kein Bild wird gleich aussehen….es lebe die Vielfalt 📷

      • @Mirko
        du fotografierst mit Praktika? Hatte ich das letztens richtig verstanden, dass du aus der Schweiz kommst? Wie kommt man da auf Praktika, welche hast du denn überhaupt?
        Ich wohne gleich neben dem Pentacon in Dresden, daher triffst du einen Nerv in und an mir 😀

      • Maratony,
        nein ich bin kein Schweizer 😉 Praktica war meine erste SLR und beim stöbern bei EBay bin ich wieder auf eine gestoßen, Neuwertig (inkl. Bedienungsanleitung auf deutsch/ schwedisch/ englisch) plus Pentacon 50/1.8 und M42 Adapter für 65 € …..da musste ich zuschlagen 😂 Es handelt sich um eine Praktica „BCA“ wo ich vermisse die Zeiten selber bestimmen zu können aber sie arbeitet hervorragend. Bin jetzt noch am überlegen ob ich noch mir zusätzlich eine Fujica 801 oder lieber 901 holen soll da an meiner 701 der Belichtungsmesser nicht funktioniert ( Batterieproblem) und mir das messen via XT3 auf Dauer zu blöd wird 😂

      • Interessant. Ich habe 2 Minolta XD7. Ich liebe die, weil die einfach mal echt klein und leicht sind. Fetzt damit zu arbeiten, von Pentacon habe ich eine SIX, aber damit muss ich mich erst noch beschäftigen.

      • Maratony,
        ja das ist schon sagenhaft wie Männer damals mit sowas fotografieren konnten, vielleicht kamen echte Männerhände erst mit EOS und Nikon F auf 😉 Ja es gibt schon schöne Kameras aus der damaligen Zeit aber durch meine M42 Objektive will ich auch eine Kamera mit M42 Anschluss

      • Das würde ich begrüßen, speziell von Apple eine „Neuauflage“ von Aperture im vollen Umfang auf allen Geräten und voller Integration der Kamera ohne zusätzlicher App, einmal konfigurieren und das war es 👍

    • Also das was die Smartphonehersteller als „Smartphone-Videos“ von dem beworbenen Produkt bisher zeigten war oftmals mit Canon DSLRs gemacht und eben nicht mit dem Smartphone welches gerade benutzt hätte werden sollen.

      Das mal zum Thema was die Iphones können sollen.

      Zum anderen läuft die Kamera überwiegend im „Automatik-Modus“ und ist mittlerweile stark KI lastig.
      Was für Schnappschüsse ziemlich gut geeignet ist. Aber man ist als Fotograf dann eben von der KI entmündigt worden. Er bestimmt wie das Bild am Ende auszusehen hat und nicht Du.

      Sobald man aber irgendwas ändern möchte, fängt man an am Bildschirm herumzufuchteln und gleichzeitig muss die Kamera korrekt ausgerichtet sein. Also egal wie gut die Leistung vom Smartphone sein mag, an die Bedienbarkeit von normalen Fotoapparaten wird es niemals heran kommen, weil schlichtweg die Bedienfelder nicht existieren. Für die Hosentasche ist es gut.

      Hinzu kommen die üblichen Möglichkeiten des großen VF Sensors gegenüber den Winzlingen in den Smartphones. Dann die Möglichkeit die Objektive zu wechseln. Versuche mal ein spezielles Objektiv an den Smartphone zu schrauben was gerade nötig wäre.

      • Ich habe am S10 3 Objektive. Auf Kleinbild umgerechnet:
        – 13 mm
        – 26 mm
        – 52 mm

        Der Objektivwechsel wird mit einem Fingertip auf das entsprechende Symbol vorgenommen.
        Das ist doch fantastisch.

        Was ich allerdings vermisse, ist eine 18 mm Brennweite.
        Ansonsten für meine Zwecke eine gute Objektivausstattung.

        ———————-

        Ich fummle an meinen Smartphonebildern auch noch ein wenig mit Lightroom herum. Man kann da durchaus noch Schatten hochziehen und dergleichen, das so belichtet wird, dass die eben im allgemeinen nicht abgesoffen sind (in den JPGs wohlgemerkt).
        Es kommt dabei aber immer wieder vor, dass ich hinterher feststellen muss, dass ich es kaum besser hinbekomme als das, was die Kamera schon geleistet hat.

        Ansonsten sind derzeit die Smartphones noch nicht überall so gut, dass sie mit den alten Kameras gleichziehen. Punktuell allerdings sind sie sogar besser. Ich lasse deshalb nach wie vor beide Kameras parallel laufen, wenn ich mit dem Fahrrad auf Sight Seeing Tour gehe.

    • Was hat das iPhone 11 jetzt genau, was andere nicht schon seit 2 Jahren haben?
      Ich habe neuerdings ein Huawei P30 Pro, das auch herausragende Fotos knipst, aber ich würde es nicht mit meiner EOS R vergleichen. Die Nachtaufnahmen begeistern, und die Qualität eines verkomprimierten, überschärften Handyfotos mag für Instagram und den Otto-Normal-Nutzer okay sein, aber als ernsthaften Kameraersatz würde ich es niemals sehn. Auch nicht im RAW Modus.

      • Ich beobachte die Handy-Kameras schon lange, weil ich mir immer schon ein Smartphone mit guter Kamera kaufen wollte. Es ist noch gar nicht so lange her, das waren Fotos aus Smartphones wirklich grottig, vor allem in schattigen Bereichen.
        Die heutige Qualität und die Geschwindigkeit mit der diese technische Entwicklung erreicht wurde, war damals eigentlich nicht wirklich vorstellbar.

        Und so ist es wohl auch heute.

        Wir werden sehen. Vielleicht geht es schneller als gedacht, dass die Smartphones zwar nicht gleichziehen, aber immerhin eine Qualität erreichen, bei der kaum noch Druck in Richtung Kauf einer großen Kamera entsteht.

    • Joe??? Gehts noch? Man, hört auf Phones mit Kameras zu vergleichen. Zoom das Bild und Du siehts nur noch Matsche. Aber freu mich trotzdem drauf, wird mein neues 🙂 Aber Pro Max versteht sich

      • Nina

        nicht so hysterisch, mir gefällt die Entwicklung auch nicht. Ich bin nur beunruhigt, da ich von meinen Kids täglich damit konfrontiert werde – und die haben nur das i-phone 10. Natürlich wird es schlechter wenn es aufgeblasen wird, aber in Normal-Ansicht auf Instagram oder dem Smartphone oder einen 24″ Bildschirm wirst du bei den wenigsten Bildern noch einen Unterschied erkennen, da gehe ich jede Wette ein. Und mal im Ernst, wie viele deiner Bilder druckst Du aus, die grösser sind als DIN A4? Ich mache mir nur Gedanken darüber ob wir in 3 bis 4 Jahren nicht Dinosaurier sein werden.

      • Muss ich Dich schwer enttäuschen.

        Ich zoome bei meinen S10 Bildern bei der Bearbeitung immer in die 200% Ansicht. Wenn die Szene nicht allzu anspruchsvoll bezüglich Lichtverhältnisse ist, dann ist in 200% Ansicht das Bild immer noch recht gut. Habe ich auch nicht erwartet und war da schon positiv überrascht.

        Bei den Smartphones ist es wirklich so, dass man die Bilder von vor 4 Jahren heute nicht zum Maßstab machen kann.

    • Die aktuellen Kameras sind schön zum knippsen. Wer fotografieren will und mindestens etwas Anspruch an Bildqualität, Bedienung, schwierige Lichtverhältnisse mit seinem eigenem Stil hat, der hat eine Kamera.

      Meine alte A6000 ist auch schon in die Jahre gekommen, aber selbst die Bildqualität und die Möglichkeiten topt kein Smartphone bei weitem nicht.

    • Ist das Ihr Ernst?
      Oder sind Sie ein anderer Joe?

      Aber danke für den Tip. Mit dem i-phone 11 hatte ich mich bisher nicht beschäftigt.

      Ich bin ‚eh der Meinung Kamera ist Kamera. Und dann kann man schauen, welche was besser kann.

  • Schäm dich Mark Göpferich!
    So was zu schreiben grenzt an Geistesverletzung.

    Ein Sensor mit 80MP ist kein Hexenwerk.
    Aber wie soll Canon plötzlich 80MP Datentechnisch im Griff haben, wenn sie bisher schon bei 26MP (30MP bei der R) weit hinterher sind? Ja, „weit hinterher“, alles Andere ist Canon in den Allerwehrtesten kriechen.
    Einen vollen readout mit 80MP traut sich nicht einmal der Marktführer SONY zu.
    Wie soll Canon das plötzlich können?

    Es wird Zeit bei Cameras die Datenverarbeitung als wesentliches Merkmal der Bildentstehung zu verstehen. Ankündigungen und Rumors mit astronomischen Pixeln sind grober Unfug solange die entsprechenden Chips zur Verarbeitung nicht auf dem Markt sind!

    Mark Göpferich, das musst Du in deinen Artikel einfach dazu schreiben, wenn Du als seriöse Quellle wahrgenommen werden willst, ok?

    • Schäm dich, Bernhard. Mark gibt Gerüchte wieder, schreibt im Konjunktiv und bewertet die von seinen Quellen genannten Aussagen nicht. Also alles seriös.
      Um beim Thema zu bleiben: Mal sehen, wohin uns die Pixelspirale führen wird. Schon die RAWs der 90D werden groß sein – die Speicherkartenhersteller werden sich freuen. Für mich reichen meist 20 Megapixel, die aber gern bei 6.400 ISO und Tiefenaufhellung noch rauchfrei sein dürfen. Mir ist aber auch klar, dass ich mich damit in einer Nische bewege, die nicht viel mit dem Fotoalltag der meisten Fotografen zu tun hat.

    • Warum soll es ein Problem sein einen 80MP Sensor auszulesen?
      Es gibt ja schon Kameras mit 100MP auf dem Markt die mehrere Bilder in der Sekunde verarbeiten können.

      Mark Göpferich berichtete schon letztes Jahr dass Canon 2010 schon einen 120MP Sensor in Planung hat.
      Das sind nun fast 10J. ich denke, dass es nun so weit ist und gut funktioniert.
      Warum soll Canon eine Kamera auf den Markt bringen, das nicht das leistet was gepriesen wird?

      https://www.photografix-magazin.de/canon-super-sensor-120-megapixel/

    • Seit wann richtet sich Canon nach Sony? Das haben die noch nie gemacht.
      Canon hat seit Jahren eine 50 Mpx Vollknipse im Handel. 80 Mpx ist da nun auch nicht so viel mehr.

  • Sony hat demnächst ganz andere Probleme. Die haben in der Vergangenheit viel Geld mit ihrer PlayStation verdient und das Geld in ihre fotoabteilung gesteckt. Das fällt jetzt weg. Apple und Google greifen mit ihren online Spielforen an.
    Analog dazu Google mit dem Pixel Handy. Nur noch eine Linse, Bildbearbeitung in Echtzeit mittels 5g in der cloud. Huawei entwickelt gerade ein Handy das nur noch einmal im Monat geladen werden muss da alle Rechenleistung in der cloud abläuft. Das ist wahrscheinlich die Zukunft der Fotografie. Man braucht keinen evf mehr weil Augen af oder motiverkennung. Bildbearbeitung in Echtzeit im Netz entweder über künstliche ai oder als Service über Photoshoper in China und indien.
    Automatische Kameras mit 8k oder 10 k in dem Stadien. Man braucht keine Menschen mehr die eine Kamera halten. Der Sportfotograf wird verschwinden.
    Schöne neue Welt. Daher auch kein meisterzwang für Fotografen. Wird es so bald nicht mehr geben.

    • „Sony hat demnächst ganz andere Probleme. Die haben in der Vergangenheit viel Geld mit ihrer PlayStation verdient und das Geld in ihre fotoabteilung gesteckt.“

      Quellen?
      Die Kamera Abteilung gehört zur Sony und die Playstation der Tochtergesellschaft Sony Interactive Entertainment. Das ist nicht die gleiche Firma.

      „Das fällt jetzt weg.“
      Die Playstation 5 wird heiß erwartet.

      Bei der Zukunft der Fotografie hat nicht nur Sony Probleme, sondern die anderen Herstellern auch.
      Vor allem in dem Artikel gehts eigentlich um Canon.

      „Daher auch kein meisterzwang für Fotografen.“ Zum Glück.

    • „Analog dazu Google mit dem Pixel Handy. Nur noch eine Linse, Bildbearbeitung in Echtzeit mittels 5g in der cloud. Huawei entwickelt gerade ein Handy das nur noch einmal im Monat geladen werden muss da alle Rechenleistung in der cloud abläuft. Das ist wahrscheinlich die Zukunft der Fotografie.“

      Das ist zwar angesichts der Rechenleistung für die Bilderzeugung durchaus logisch.

      Andererseits darf man dafür dann für die Verbindungskosten derart tief in die Tasche greifen, dass es unverhältnis teuer wird.

      Da könnte ein vereinfachte Bildbearbeitung auf dem Smartphone und die volle Bildbearbeitungssoftware auf dem heimischen PC durchaus die günstigere Lösung sein.

  • 80MP RAW bearbeiten. Mein PC ist mit 20MP schon a…langsam.
    Luminar benötigt dann vorraussichtlich 1/2 Stunde zum schließen und speichern.
    Naja, eventuell werden die neuen PC`s ja auch schneller.

    • Schellere PC’s gibts schon. Ich kaufe mir immer Gamer-Desktops mit blitzschnellen Grafikkarten, da habe ich auf Jahre hinaus Reserven. Kostet natürlich was, schon klar …

      • Luminar läuft auch auf schwächeren Geräten gut, wenn die Bilder auf SSD liegen. Mein Rechner ist schon fast 4 Jahre alt und das läuft wunderbar.

  • Die kleinen Jungs hier lach. Bla bla. Der gute Herr Peter Lindbergh würde gerade seine Augen rollen lassen, like omg. Ich finde dass so so schade dass er gestorben ist. Seine Portrait Fotografie ist so toll. Diesen Mann konntest Du jede Kamera in die Hand drücken und er hat Dir Charakter und Emotion gezeigt. Hatte erst vor 2 Tagen eine Doku über ihn gesehen. Tolle Fotos. Und da sind Leute draußen die mit High End Kameras fotografieren und die Bilder sind einfach nur langweilig sind. Am Ende ist es Dein Talent, Auge, Bearbeitung und Vision. Ende

  • 100 Megapixel Auflösung sind klasse, ich weiß wovon ich schreibe.

    Brauchen? JAIN ! Damit Fotos machen? Ja, ja, ja—— !! Jetzt alle Vorteile aufzählen? Wissen sowieso alle die damit gearbeitet haben, muss nicht sein.

    Nachteile? Jedenfalls keine technischen! Eine persönliche, fast lustige Begebenheit am Rande. Bei Dämmerung habe ich von einem Googel Aussichtspunkt aus eine Landschaft mit meiner GFX100 fotografiert. Die Datei echt vom Feinsten! Mich hat es aber beim öffnen und betrachten auf dem großen Monitor vor Schreck fast vom Stuhl gehauen!

    Weil es schon so düster war habe ich mit dem Auge den ganzen Müll (Zigarettenstummel, Bonbon Papierchen usw.) nicht gesehen, in den leicht aufgehellten Schatten konnte ich fast den Namen des Bonbons lesen, so viel zu den Nachteilen von schierer Auflösung.

    Fazit für mich, zusätzlich zu Leiter und Stativ einen Besen und Müllsäcke mitnehmen, wenn ich „saubere“ Ergebnisse möchte!

    Davon ist sicher auch der Canon 80 MP Sensor betroffen. Eine andere Frage dazu. Lösen auch adaptierte EF Objektive 80 Megapixel auf oder geht das nur mit RF Objektiven der neuesten Generation?

    • Die 100MP von denen du sprichst sind aber alle auf einem Mittelformatsensor zu Hause, dass ist nochmal ein Unterschied zu 80MP auf VF.
      Beugungsunschärfen, Rauschen, Dynamikbereich, da hat überall MF mit 100MP deutliche Vorteile zu 80MP auf VF.

  • ich fürchte nur in foren wie diesen treiben sich so kleinbürgerliche, dumme individuen herum die glauben sie erwerben status, wenn sie sich die teuersten (und für sie völlig den technischen overkill bedeuten) kamerasysteme zulegen! (um heute angeben zu können muss man schon eine insel oder einen berg besitzen, wo man ruhe hat vor den dummen menschenmassen!! wo doch schon jeder vollprolo porsche fährt! ) und überhaupt, fotografie ist so inflationär, jeder 2. amateur arbeitet heute schon am kalibrierten monitor ziemlich farbverbindlich! was bleibt ist die eigene kreativität…! 😉