Canon Kameras

Canon EOS R schon jetzt in Deutschland vorbestellbar

Schon wenige Stunden nach der offiziellen Präsentation kann die Canon EOS R bei uns in Deutschland vorbestellt werden.

Heute Vormittag hat Canon die Katze aus dem Sack gelassen und mit der Canon EOS R die erste spiegellose Vollformatkamera des Unternehmens präsentiert! Mit allen technischen Details der neuen DSLM haben wir uns bereits ausführlich in diesem Artikel beschäftigt.

Canon EOS R jetzt vorbestellen

Inzwischen kann man die Canon EOS R auch schon in Deutschland vorbestellen, beim Fachhändler calumetphoto.de beispielsweise. Dort steht wahlweise das Gehäuse der EOS R oder die Variante mit dem 24-105mm Kit-Objektiv zur Verfügung. Zudem erhält man in beiden Fällen einen kostenlosen Adapter, um seine „alten“ EF-Objektive an der EOS R verwenden zu können. Dieser Adapter kostet eigentlich 109 Euro:

Ob es den Adapter nur bei Vorbestellungen kostenlos dazu gibt oder ob der Adapter auch nach Markteinführung kostenlos beigelegt werden soll, können wir euch zum aktuellen Zeitpunkt nicht sagen.

RF-Objektive vorbestellen

Des Weiteren können auch die drei anderen RF-Objektive bereits vorbestellt werden:

P.S.: Danke für hunderte Kommentare in den letzten Tagen und einen neuen Besucherrekord im August 2018, ihr seid super!



Hinweis: Wer die Canon EOS R über einen oben eingebundenen Link bestellt, hilft bei der Finanzierung von Photografix, da wir von calumetphoto.de eine kleine Provision erhalten. Für euch ändert sich am Preis aber natürlich nichts. Danke an alle, die uns auf diese Weise unterstützen und dafür sorgen, dass es Photografix auch in Zukunft noch geben wird! Mehr Informationen zum Thema Finanzierung und Unterstützung findet ihr hier.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

38 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Diese Canon ist keine Kamera für den (gewerblichen) Fotografen, sondern nur etwas für den anspruchsvollen Amateur. Das hat folgende Gründe: Es fehlt der 2te Slot, um die Daten zu spiegeln. Ich weiß, es wurde davon schon viel gesprochen und es gibt dazu kontroverse Meinungen. Mit nur einem Slot muß man die Daten häufig zwischen sichern, bei hektischen Events ist dazu keine Zeit. Bei Datenverlust gibt es kein Geld und das eigene Ansehen leidet, sowas spricht sich rum, vor allem in Zeiten von Google. Es gibt, soweit mir bekannt, eine Vollautomatik, wenn das so ist, unnötig. Irgendwie sehe ich bei der R gewisse Parallelen zur EOS M Reihe.
    Auf den Markt gebracht, das System wenig gepflegt, selbst der Fotohändler hat mir von der EOS M abgeraten, obwohl er die M5 und M6 da hatte. Canon hat bis jetzt sehr gute Reflexe im Angebot, wahrscheinlich wird es letztendlich dabei bleiben und die R ein weiterer Versuch sein, der in absehbarer Zeit wegen Misserfolg vom Markt geht. Ich weiß auch, dass dieser Kommentar nicht gerade positiv ist, aber wenn man schaut, wie andere Marken durch Videos und Anpreisen des Produkts geradezu Begeisterung hervorrufen, sollte man meinen, alles andere als die DSLR interessiert Canon nicht.

    • die Bedienelemente der Kamera ähneln ebenfalls eher der M-Serie oder denen der Einsteiger DSLRs….z.B. die Steuerkreuzwippe oder die verzierten kleinen Rädchen…komischer Weise tut sich aber auch bei den DSLRs von Canon nicht viel….es wäre ja mal langsam Zeit für eine 5Ds(r) II oder 7D III.

      • Bei den Bedienelementen handelt es sich um Gleichteile. Das sind Teile, die in alle Modelle eingebaut werden, es spart durch die Menge Geld im Einkauf. Das ist aber auch nichts wildes, Hauptsache die Haltbarkeit ist da. Zu den anderen Modellen: Warum häufiger Wechsel, die verfügbare Technologie ist sowieso erst mal ausgereizt und…..durch eine lange Modelllaufzeit verliert der Besitzer bei einer Weiterveräusserung weniger Geld. Das ist schon immer ein großer Pluspunkt bei Canon gewesen.

    • ich schließe mich an. für leute die die Kameras professionel nutzen und den zweiten karten unbedingt brauchen ist das sicher ein grund nicht zu kaufen. das könnte sich schnell mit der nächsten generation der dslm ändern und die bauen den zweiten slot mit ein.

      es wird sicherlich einige geben die die Kamera vorbestellen ich würde dennoch mit dem kauf warten. es kommt noch fuji und panasonic mit voll format oder vielleicht auch olympus mit neuen kameras.

    • Hat Canon auch nie behauptet. Alleine schon beim Einführungspreis, der nur wenig höher ist als der der 6D2 und weit unter dem Straßenpreis einer 2 Jahre alten 5D4 liegt, sollte es einleuchten, dass es sich um ein Semi-Pro Modell handelt, das für Profifotografen eher als Zweitkamera gedacht ist bzw für Fotografen die von einem niedrigeren Level umsteigen (z.B. 6D/6D2). Wer den 2. Cardslot arg vermisst, für den gibt es Backuplösungen mit SD-Slot, die die Bilder in wenigen Sekunden auf eine Festplatte sichern. Ohnehin sind die meisten Fotografen seit Jahren auch mit einem Slot ausgekommen, ich verstehe daher nicht warum es seit 2018 plötzlich ein Weltuntergang ist, wenn eine Kamera keinen zweiten bietet.
      Wenn ein Fotohändler dir von der EOS-M abrät, dann wohl weil dies eher ein Einsteigersystem ist und du wohl eher den Eindruck eines Profis hinterlassen hast. (Er hätte dir wahrscheinlich auch nicht zu einer EOS 760D geraten). Aber mal abgesehn davon macht der Fotograf die Bilder und nicht die Kamera, die Kamera ist immer nur ein Werkzeug. Ein Koch kocht auch nicht besser, nur weil er den allerneusten Mixer von Kitchen Aid hat.
      Es gibt Bilder, die bei Wettbewerben gewinnen, die mit einer Four Thirds geschossen wurden. Talent lässt sich eben nicht durch Technik ersetzen, auch wenn viele sich alle paar Monate neue Kameras kaufen, weil sie meinen, damit würde sich ihre Fotografie verbessern.

  • Also: mir gefällt die neue Canon. Bin schon lange bei Sony ; nex7, a6300, diverse Objektive, dann alles verkauft und die a7iii geholt und begeistert, aber diese Canon hätte es auch sein können. 2. Karte wäre für mich verzichtbar, mir gefällt das Display und so Kleinigkeiten: z.B. dass man nicht noch `n Hunni für ein Ladegerät legen muss. Wie man 5000 AF-Punkte handlet ist mir nicht ganz klar….. 3500,00 € mit Objektiv ist wohl auch zeitgemäss…

    • @Mplus,
      das Genörgel ist Kritik und zugleich Anregung für einen Hersteller. Jeder Anbieter von was auch immer kann nur dann verdienen, wenn er Kunden orientiert handelt. Und das muss auch ein Hersteller von Fotogeräten wissen oder eben halt lernen. Wir sind nun mal in der Marktwirtschaft und da ist der Kunde König, der letztendlich sagt, wohin die Reise geht bzw. was sich durchsetzt.

    • Hatte beim letzten Kamerakauf unter anderem auch die EOS M auf der Wunschliste. Der Fotohändler, ein Canon Händler, hat mir davon abgeraten, obwohl die Geräte lagermässig vorrätig waren, also sofort zum mitnehmen.
      Es ist dann etwas ganz anderes geworden, woran ich zuerst nicht dachte, im nach hinein aber froh darüber bin.

      • Sie machen also keine Testbilder, sondern kaufen nach Rat des Verkäufers?

        Im Auftrag wessen Herstellers waren Sie doch gleich hier unterwegs?
        Das Canon EOS-M System ist sehr gut und mittlerweile auch am Markt sehr erfolgreich.
        Auf Amazon war die EOS M50 zuletzt sogar auf Platz 10 in der Rubrik Spiegelreflexkameras gelistet.
        Für ein erst neues System am Markt ist das sehr gut.
        Um so eifriger wird von der Konkurrenz versucht, die Kamera schlecht zu reden. Wird aber nicht helfen. Canon setzt sich dank der guten Qualität auch im spiegellosen Segment durch.

        Unter der Rubrik Digitalkameras stehen vor der EOS M50 von Fuji nur noch zwei Sofortbildkameras und von Sony an DSLM nur noch die A6000, die A6300 und die A7.
        Da sieht man sehr deutlich, wie Canon Marktanteile gewinnt. Es wird also noch viel über Canon geschimpft werden, zum Beispiel weil man mit ihr keine Spiegeleier braten kann.

    • Die Nikon 1 hätte nicht untergehen müssen. Es ist wie so oft, eine Sache des Marketings. Anstatt Geld in eine überflüssige DL-Reihe zu pumpen und diese dann im Endspurt abzusagen, hätte man statt der DL die 1 als sowohl edles Kompaktsystem als auch vielseitige Systemkamera von hervorragender Qualität anpreisen müssen. Denn die 1 war sehr gut und äußerst vielseitig. Nur das hat der Kunde mangels Werbung nie erfahren.

      • Die Objektive hatten eine zu kleine Anfangsoffenblende. Bei der 1J5 war man da schon in der Beugungsunschärfe. Das Nikon 1 System war also Murks. Da hat wohl die Werbeabteilung zu viel zu sagen gehabt.

        Man sieht also – Murks gibt es nicht nur bei Sony und Fuji.

    • Sie meinen also, dass die Kameras üblicherweise mit einem niedrigen Preis eingeführt werden und dann steigen.
      Sie sind ja wirklich eine Intelligenzbestie.
      Als Ostdeutscher schon länger hier lebender Mensch bekommt da gleich einen massiven Ehrfurchtsanfall – ähm – auf der nach unten offenen Skala.

  • Liebe Mitforisten,

    bevor ihr euch ins Unglück stürzt und die Canon bestellt (oder auch die Nikon), bedenkt doch bitte, obschon ihr natürlich mit der Bestellung einer solchen, also auch einer Nikon, Mark in seiner unerschütterlichen Arbeit, er ist ja noch hauptberuflich in einer anderen Sparte tätig, unterstützen würdet, dass ein solches Vorgehen wirklich zwiespältig ist, da es einerseits auf die finanzielle, andererseits auch auf die mentale und psychologische Situation erheblichen Einfluss hat.

    Um es auf den einfachsten Nenner zu bringen, den alle durchschnittlich begabten Menschen durchaus in der Lage sind zu begreifen, ist es doch so, dass streng genommen eigentlich gar nichts gegen den Spiegel spricht. Ich weiss, jetzt kommt der unvermeidliche Shitstorm, aber ich erinnere mich daran, dass ich bei meiner früheren Tätigkeit als Elitesoldat immer das beruhigende Geräusch des Maschinengewehres genossen habe. Auch heute noch, wenn ich mit meiner D500 Vögel fotografiere mit 10 Pics/sekunde: herrlich!!! Also wenn ich da an lautlos denke …

    Und wenn ich daran denke, dass nach 10 Minuten plötzlich Schluss ist, und dass ich bei ein paar Regentropfen die Kamera einpacken muss, und dass bei Eis und Schnee der Akku schon nach 200 Aufnahmen schlapp macht …

    Also ich muss sagen, wenn ich so die Berichte über die Spiegellosen lese, beginne ich meine Spiegelreflexe immer mehr zu lieben, was sind das doch für Geräte. Ist doch wie bei den Frauen; wahre Schönheit erschliesst sich erst auf den zweiten Blick!

    • Ja ich verstehe auch nicht was gegen den Spiegel spricht. Meine These ist sogar, dass mich der optische Sucher auch inspiriert, da man eben alles wirklich glasklar sieht. Das macht mir Spaß und ich bin auch ehrlich gesagt froh, hier mal NICHT auf ein Display zu gucken.

    • Ja, zum einen das Klacken, zum anderen aber auch die Kreativität! Wenn man sich den Sucher von so einer Sony mal genau ansieht, stellt man fest, dass der noch mehr verrauscht ist, als der Live-View meiner D810 bei Dunkelheit. Wie will man denn da präzise frei stellen und dann auch noch Kreativität entfalten? Meiner Meinung nach unmöglich…
      Es ist ja schon ein Unterschied, ob man Fotos durch den optischen Sucher macht oder über den LV… Die über den optischen Sucher sind die immer kreativer. Außerdem guckt man den ganzen Tag doch schon auf Bildschirme, da kann man draußen auch mal durch ein Glas gucken.
      Generell verstehe ich den Hype um DSLMs nicht. DSLRs bewähren sich schon weit über ein halbes Jahrhundert in dieser Form und seit 2 Jahren soll das nun auf einmal nichts mehr sein, bloß weil da ein Spiegel drin ist… Genauso, wie man früher die Telefone aus dem Fenster schmeißen kann und die unten heile ankommen… Das Gleiche eben auch mit Kameras… So eine D810 ist noch für die Ewigkeit gebaut (von einer F oder so will ich gar nicht erst reden), bei z.B. einer Sony bricht doch schon am 2. Tag das erste Teil ab oder der Akku ist sofort leer. Also dann nehm ich lieber was, was für die Ewigkeit gebaut ist!

      • Hallo Marvin,

        ich denke bei einer Kamera ohne Spiegel ist ein großer Vorteil,
        dass das Geräusch des Spiegels wegfällt während dem Fotografieren von
        Tieren, Menschen in der Stadt und anderem.

        Der Typ Mensch bin ich auch, der lieber das kauft was
        für die (relative) Ewigkeit gebaut wurde/wird.

        Thema Hype:
        Ein Hype über ein Objekt, so etwas interessierte mich noch nie.
        Rein garnichts habe ich davon das tausende Menschen ein Produkt super toll finden.
        An einer DSLM genieße ich die kleinere Bauform.
        (Sony respektiere ich natürlich, obgleich ich mir nie mehr ein Sony-Produkt kaufen werde,
        das aber aus anderen privaten Gründen)

        Was die Größe der Sony Alpha 7 Modelle angeht,
        das finde ich so so vorbildlich von Sony.
        Lesen konnte ich vor einem Monat, jemandem stören die aus seiner Sicht zu kleinen Tasten an einer Alpha 7. Ich finde sie nicht zu klein.
        Aber jedem das Seine.
        Für mein privates Empfinden ist z.B. eine Canon Spiegelreflexkamera mit Akku-Schuh ein riesen Klotz.
        Trotzdem tolle Geräte, aber zu voluminös für meinen Geschmack.

        Ich freue mich über die bisschen kleinere Baugröße einer Canon R.
        Werde sie mir besorgen und die Nachfolge Modelle auch, mit ein paar tollen Objektiven.

        Wie gesagt, Vielfalt herrscht auf unserem Planeten und das ist auch gut so, also, jedem das Seine ; )

        Grüße Christian ☁️🌙🌟

    • Man kann sich alles schön reden- oder auch schlecht. Wg. der 200 Aufnahmen: hattest du als Elitesoldat nur ein Magazin mit? Ich als Ex-Zivi würde 1-2 Akkus mehr einstecken.

    • Spiegelreflexe immer mehr zu lieben…
      wenn ich mir die aktuellen Preise für die DSLR von Nikon grade so ansehe, bedaure ich es fast, das ich meine Kameras schon habe.
      Die D750 ist momentan günstiger zu haben, als die D610. Ein Angebot für 1299,-
      Die D500 ist auch gewaltig im Preis gefallen. Wenn das noch ein paar Tage so bleibt, laufe ich Gefahr mir eine weitere APS-C an zu schaffen. Mir fallen schon noch ein paar Argumente dafür ein 😉

    • Ich kann dir sagen, was gegen einen Spiegel spricht. Zum einen ist es das geringere Auflagemaß und dadurch Verbesserung der Abbildeleistung des Objektivs (Randschärfe), zweitens lassen sich durch ebendieses geringere Auflagemaß bessere Optiken wie das 28-70 f/2 realisieren. Drittens wandert die Schärfeerkennung direkt auf den Sensor und nicht über einen Spiegel auf einen Phasensensor, der dann abschätzen muss, ob es stimmt und auch mal fehlkalibriert sein kann.
      Und last but not least fällt ein mechanisches Verschleißteil weg, was höhere Langlebigkeit und geringere Fehleranfälligkeit bedeutet.

      • Ich hatte noch nie Probleme mit dem Spiegel, keine meiner Canon und Nikon DSLR ist je ausgefallen , ob analog oder digital, ich habe auch immer noch ein halbes Dutzend analoger DSLR „eingemottet“, welche ich von Zeit zu Zeit benutze, um ihre Funktionsfähigkeit zu erhalten. Übrigens sieht man auch in aktuellen Zeitschriften wie Naturfotografie gelegentlich immer noch Fotos von alten digitalen SLR oder analog auf Film aufgenommen veröffentlichtlicht und die Bildqualität ist in den Heften kaum von denen der modernen hochpreisigen DSLR zu unterscheiden. Ich denke, das Kameras wie die neue Canon R eher von betuchten Amateuren gekauft werden, welche immer die neueste Technik haben wollen und wohl auch damit etwas angeben wollen, ob ihre Fotos damit besser werden , sei dahin gestellt. Bei all den Neuerscheinungen jetzt wird der zu verteilende „Kuchen“ für den einhzelnen Kamerahersteller wohl eher kleiner werden, da dieser bislang ja alleine von Sony bedient wurde. Sony wird wohl künftig eher weniger VF Kameras verkaufen können.
        Speicherkarten sind mir in der Kamera noch nie ausgefallen, allerdings einmal eine Karte am PC

    • Sehr schön Geschrieben Rolf …
      Aber erstmal Kritik von mir – die D 500 erzeugt beim Auslösen doch ein klitzekleines Geräusch während die A 6500 völlig lautlos ist …
      Aber Du ratterst ja wohl wie mit dem Maschinengewehr auf die Vögel los so das die wohl vor Schreck das wegfliegen vergessen …
      Mein Wehrdienst war bei den Panzerhaubitzen – ich fuhr den Chefpanzer – für mich war das schönste immer das beruhigende klappern der Ketten – welches ich in den Pausen – wo mich nicht die näselnde Stimme des Hauptmanns nervte – immer besonders genossen habe …
      Aber bei den Frauen gebe ich Dir recht – nach fast 50 Jahren Blicke sehe ich nur noch Schönheit an meiner Frau ….
      Nur mit ner Spiegelreflexe habe ich die noch gar nicht verglichen – was man hier noch alles lernen kann !!!!
      Gruß von Gustav

      • Gustav,

        du hast es gecheckt, und richtig, die D500 macht ein Geräusch, aber was für eines! Es gibt nichts schöneres als den erlösenden Knall, wenn es endlich losgeht! Ist wie bei deinen Panzern und dem Geklapper der Ketten. Ich war auf der Gegenseite, den Gebirgsgrenadieren, die auf Panzer losgegangen sind, wobei, spannend wurde es erst, nachdem die Panzerabwehrlenkwaffen losgefeuert wurden und die Maschinengewehre in Aktion kamen, herrlich! Wie beim Fotografieren von Vögeln! Aber was heisst Vögel, gestern ist mir doch tatsächlich oben im Wald auf ca. 600 m Höhe eine Gämse über den Weg gelaufen, ich dachte erst, dass ich träume …

        Es gibt noch mehr Parallelen von der Spiegelreflex zur Frau … beide könnten ohne Spiegel wohl kaum überleben!

      • Guten Tag Rolf …
        Mein Vater hatte bei mir „Härtefallregelung“ eingereicht – wegen meiner gebrauchten Hilfe auf dem Hof – so kam ich in einen Heimatnahen Standort und somit zu den Haubitzen …
        Unser Sohn hat übrigens dort seinen Dienst auch geleistet …
        Als ich mir damals vor der Ernte die Bizepssehne und Rotatorenmanschette durchgerissen hatte konnte er immer mittags den Dienst beenden und dann bei uns Mähdrescher fahren – er hatte einen guten hilfsbereiten Hauptmann .

    • Ich finde die Diskussionen meist etwas albern.
      Es kommt darauf an was, man fotografieren will.
      Für Vögel muss es keine Spiegellose sein, auch wenn deren Autofokus genauer ist – jedenfalls bei Canon.
      Bei Architektur hingegen ist das Festhalten an DSLR schon Frevel.

      Ich habe beide Sorten Kameras. Ich würde im Zeitalter der Spiegellosen nicht im entferntesten auf die Idee kommen für Architektur und Landschaft nicht die Spiegellose zu verwenden.

  • Habe die ersten Kommentare gelesen. Was jetzt. Z6 oder Canon R .Das Objektiv Kit über 100 aber was heißt
    5 fach Bildstabilisierung im Objektiv und mehrere Teile sind aus Plastik .Was ist mit den anderen Objektiven.
    Wie ist die Bezeichnung für Wetterfest und Stabilisierung .5 Fach im Objektiv in alle Richtungen,
    Und beim Fokus blicke ich nicht mehr durch,
    Mit freundlichen Grüßen Axel