Canon Kameras

Canon EOS R5: Bestätigt ein neues Detail einen 44,7-Megapixel-Sensor?

Hat Canon aus Versehen die Auflösung des Sensors der Canon EOS R5 verraten? Gerüchten zufolge lässt sie sich aus einem offiziellen Detail berechnen.

Am 20. April hat Canon weitere Informationen zu seiner neuen Systemkamera Canon EOS R5 verraten. Während alle ihren Blick auf die wirklich beeindruckenden Videoeigenschaften der Canon-DSLM richteten, will Canonnews Rückschlüsse auf die native Sensorauflösung herausgefunden haben. Diese ließe sich anhand der bestätigten 8K-Videoqualität berechnen. Wie Canon in einem Datenblatt angibt, werde bei 8K-Aufnahmen im RAW-Format nämlich die gesamte Breite des neuen Vollformat-Sensors ausgenutzt.

Sensorformat 3:2 könnte Auflösung verraten

Im gängigen Videoformat 16:9 beschreibt 8K eine Auflösung von 8192 x 4320 Pixeln. Canonrumors geht nun davon aus, dass in der Canon EOS R5 ein Sensor im 3:2-Format zum Einsatz kommt. Da sich Hersteller bei den Vollformatsensoren digitaler Kameras am klassischen 35-Millimeter-Film im 3:2-Format orientieren, ist diese Annahme durchaus plausibel.

Rechnet man die Auflösung von 8K nun vom schmaleren 16:9-Format auf das 3:2-Format hoch, erhält man eine Auflösung von 8192 x 5461 Pixeln. Somit würde der neue Canon-Sensor mit 44,7 Megapixeln auflösen. Mit Blick auf die Modelle anderer Hersteller ist das überhaupt nicht unwahrscheinlich.

Canon EOS R5 als Alternative zu 7R III und Z7?

Denn auch in puncto Fotoauflösung könnte Canon mit der EOS R5 versuchen, einen starken Konkurrenten zu den hochpreisigen Systemkameras anderer Hersteller auf den Markt zu bringen. Zum Vergleich: Sonys Alpha 7R III verfügt über einen Vollformat-Sensor mit 42 Megapixeln und die Nikon Z7 schafft es auf 45,7 Megapixel. Die Canon EOS R5 läge also genau zwischen den beiden Modellen, wenn sich die Auflösung von 44,7 Megapixeln bestätigen sollte.

Je mehr über die neue Canon-DSLM bekannt wird, desto gefährlicher scheint das neue Modell für Panasonic, Sony, Nikon und Co. zu werden. Was haltet ihr von der prognostizierten Auflösung – ein weiterer Kaufgrund oder nur ein womöglich recht teures Extra?

Quelle: Canonrumors

guest
34 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Norbert L.

Die Auflösung ist nichts wirklich Neues, das wurde schon lange vermutet. Interessanter wird sein welchen Dynamikumfang der Sensor hat und ob es ein BSI oder gar Stacked CMOS-Sensor sein wird.

Alfred Proksch

@Norbert L.

Genau um das geht es. Nicht unbedingt um die Pixelanzahl sondern um deren Güte und darum was die Kamera interne Datenverarbeitung letztendlich auf die Speicherkarte schreibt. Die Canon Jünger dürfen hoffen!

Robert Schwendemann

44 MB sind sicher top für Werbefotografie für Landschaften Makro und Portrait reichen um die 30 MB…für mich wäre wichtiger die Nachttauglichkeit des Sensors ca 8000 ISO für Sternennacht usw ohne arg entrauschen zu müssen.Mit der 5D Mark IV muß man jonglieren zwischen entrauschen und Detailverlust…mal schauen ob Canon nun endlich vom hohen Roß runterkommt! “ausgeschlafen hat”

RaRö

44 MB benötige ich nicht.
20 MB laut hoffentlich falscher Gerüchte bei der R6, wäre aber für mich indiskutabel.
28-32 MB sollten es schon sein. Für mich ein guter Kompromiss zwischen Auflösung und Lichtempfindlichkeit.

Maratony

Megabit? ?

Norbert L.

MB – Megabyte
Mb – Megabit

RaRö

MP-Megapixel sollte es heißen – sorry

Edi Mitsch

Wenn die neue R5 mit den Kameras verglichen wird, muss Canon aber auch entsprechend den Preis bringen.
Ich bin weiterhin gespannt……. 🙂

joe

@Edi
Hast eine nette Seite – allerdings ist mir ein kleiner Fehler bei “Wedding-Set STANDESAMT” (kein Braupaar-Shooting) aufgefallen. Da fehlt das “t” bei Brautpaar!

Peter L.

Das Impressum und die Steuer ID scheinen auch zu fehlen 😮
Aber gefallen tut die Seite dennoch.

Gerhard Weiß

€ 4.000 zahl ich für die R5 und keinen Cent mehr. Und wenn die R6 ned mehr kann, als die bisherigen Gerüchte aussagen, dann investier ich mein Geld anders.

BEN

Die Kamera kostet 4499,- Euro und zum Weihnachtsgeschäft gibts einen Sonderrabatt. Da kostet sie dann 4000,01 Euro.
Hab ich dich erschreckt? 😉
War natürlich ein Witz. Ich kenne den Preis natürlich auch noch nicht.

joe

@Ben
4499.-€ scheinen mir nicht unrealistisch, auch wenn es nur ein Spässchen war.

Gerhard Weiß

Nö…. erschreckt hast Du mich nicht 😀 😀

Maratony

Wer nicht bereit ist mehr als 4000€ für das Flagschiff zu bezahlen, für den ist diese Kamera wohl eh nicht gemacht…

Johannes

In Anbetracht der, sicher beträchtlichen, Entwicklungskosten für einen 8K Video Boliden gehe ich davon aus, dass die R5 auf jeden Fall über € 4000 kosten wird.
Immerhin hat schon die 5D4 bei Martkeinführung 2016 knapp über € 4000 gekostet.

Martin Berding

Die Kamera ist als Videokamera konstruiert, die Fotofunktion ist die Zugabe.

joe

…dann investier ich mein Geld anders…
was wäre deine Alternative? Mir fällt da nur Fuji X-T4 ein

Johannes

Ein anderer Hersteller ist für mich keine Alternative. Meine Schmerzgrenze sind € 5000.
Sonst fotografiere ich mit meiner aktuellen Canon weiter.

joe

@Johannes
da liegt meine Schmerzgrenze tiefer, man muss mal sehen wie gut sie letztendlich wirklich ist, dann entscheide ich. Ich hoffe auf knapp unter 4000.- und gehe egal wie gut sie ist nicht über 4’500.- und da muss sie alles haben auch Focus-Stacking, wirklich alles was man sich von einer eierlegenden Wollmilchsau wünscht.

joe

Genau wegen der 40+MP kaufe ich die Kamera, weil ich eine höhere Auflösung will, Dazu möchte ich 4K 120 wobei mir auch FHD 120 reichen würde. 12B/s ist für mich auch nicht interessant, aber ok, wenn sie das hat. IBIS finde ich super- wenn er so funktioniert wie erwartet. Alle die weniger MP wollen sollen sich eine andere Kamera kaufen. Ich verstehe das Problem nicht. Und wenn sie zu teuer wird bleib ich bei meinen 30MP der 5D4, denn ich bilde mir nicht ein, dass ich mit einer neuen Kamera auch wirklich bessere Bilder mache, aber ich finde die zusätzlichen Möglichkeiten klasse!

Nico Sonnabend

Hey, ganz ehrlich .. brauchen eigentlich nicht viele… 45mpix ist schon echt krass. Da habe ich im Hinterkopf, was wird passieren wenn man in die Iso geht. Ich als Wildlifefotograf bin schnell im Iso-Bereich von 1600+ und das meistert die R ganz gut. Doch die hat “nur” 30 mpix. Mal schauen was die R5 abliefert. Ich freu mich extrem auf diesen Body und bin geapannt was sie für das Teil verlangen. Hoffe nicht mehr wie 4200 €.

Viva

Für ihre Position sind 45 Mp bestimmt ideal. Aktuell ohnehin wie der neue Standard, wäre sie sonst der bisherigen R zu nahe. Anderseits nicht so unflexibel wie 60. Ich glaube, Nikon wird dadurch ihre Z8(880) weniger leicht verkaufen, sollte die erstmals erwachsen genug ausfallen. Ich kenne zumindest einige die nur diese Bestätigung abwarten, um sich für den Fall sonst noch eine 850 einzulagern.

Wolfgang Vogt

Warum sollte ich nun deshalb von Sony nach Canon wechseln? Ich sehe keinen Grund.

joe

@Wolfgang Vogt

das will doch gar niemand. Du bist zufrieden mit deiner Kamera, weshalb solltest du das tun? Die R5 wird für ein bis zwei Jahre den Standard setzen und dann von Sony, oder, Fuji oder wem auch immer, überholt. Diese ganze Wechselei verstehe ich wirklich nicht. Ausser man ist mit dem fotografischen/filmischen Ergebnis nicht zufrieden, aber dann liegt es meist auch nicht an der Kamera, sondern am Fotografen! Ich kaufe sie mir, nicht weil ich sie brauche, sondern weil ich sie will, obwohl ich mit Sicherheit keine wirklich besseren Bilder machen werde, da es, wie schon gesagt vor allem vom Fotografen abhängt.

Alfred Proksch

Da wird mir schon wieder zu viel vom „Wechseln“ gesprochen! Keiner mit einem größeren Objektiv Park wird wegen einigen kleinen Verbesserungen den Hersteller wechseln. Wer eine Canon Ausrüstung hat verwendet das was er hat, auch mit Adapter, weil sonst wird es richtig teuer.

Anders sieht es bei den wenigen Neukunden aus, die werden heftig umworben. Erst wenn einer der Hersteller mit einer „System Abwrackprämie“ um die Ecke kommt ist mit Verschiebungen zwischen den Produzenten zu rechnen.

Meines Erachtens liegt die R5 genau richtig. Es gibt preiswertere und höher angesiedelte Vollformat Kameras aus dem Hause Canon, eben für jeden etwas.

Michael Raubold

Was bin ich froh, dass Canon nun auch nachlegt! Auch wenn die nun erst mal nur Anschluss suchen, kann ich meine 5D Mk III endlich berenten! Ob ich die Auflösung brauche? Sicher nicht immer, aber lässt sich intern ja wie immer von L auf M oder S umstellen. Soweit kann das kein Argument gegen die Kamera sein. Ich brauche noch nicht einmal 8k und auch ob ich jemals 4k filmen und schneiden werde, ist nicht sicher. Aber nachdem ich die 5er nun seit 2013 im Einsatz hatte, wird es Zeit für ein Stück neue Technik. Und ich werde die R5 lieben!
Kaufentscheidend wird wahrscheinlich sein, ob Features wie Fokusstacking, ISO-Bracketing und Timelaps onboard sind und nicht zu vergessen die Qualität des Sensors. Aber erst mal in die Hand nehmen und DANN entscheiden.

Markus B.

Offensichtlich kommt jetzt endlich eine spiegellose VF für Canon, die Sony und Nikon ebenbürtig ist. Interessant vor allem für Canon Fotografen oder wechselwillige EOS R Nutzer. Ob die Kamera besser ist als die Konkurrenz wird sich zeigen. Schaut man sich das Preisniveau von Sony und Nikon an , so wird Canon unter 3000€ bleiben müssen, um Erfolg zu haben.

Alex K.

Markus wie kommst du darauf das die Kamera unter €3000.- bleiben muss um Erfolg zu haben? Kann dem nicht folgen. So wie es zur Zeit aussieht könnte die R5 Sony und Nikon locker ausstechen. Natürlich muss man die ersten Erfahrungsberichte ec. abwarten.

bitte nicht Falschverstehen auch ich würde mich natürlich freuen wenn die Kamera unter €3000.- bleiben würde. Realistisch – Optimistisch würden mich allerdings €3500,- schon freuen. Wenn die Kamera auch so kommt wie vermutet und geleakt wäre ein preis €4500,- +/- auch angemessen.

René
Markus B.

Hallo Alex, die Wettbewerber kosten aktuell deutlich unter 3000€. Selbst eine A7RIV gibt‘s für 3500€. Und im DSLR Lager gehen 5DIV und D850 ebenfalls für 3000€ oder drunter über den Ladentisch. Insofern muss es sich schon bei der R5 schon um einen absoluten „Gamechanger“ handeln, damit man hier deutlich über 3000€ auf das Preisschild schreiben kann. Ich sehe das trotz dem ganzen Marketing-Rummel um die R5 nicht. Aber letzlich kann jeder Hersteller aufrufen, den er für richtig hält. Ob der Kunde bereit ist, das zu zahlen, ist aber mehr sls fraglich…

Alex K.

Echt ist es bei euch in Deutschland so günstig! Die R7 iv gibt es laut Geizhals in Österreich für 3999.-
Daher vermute ich für die R5 €4500,- wenn uns Canon sehr positiv überrascht kommt sie um 3500,- aber das wäre meiner Meinung nach schon eine super Überraschung….

Alex K.

Echt ist es bei euch in Deutschland so günstig!

Die R7 iv gibt es laut Geizhals in Österreich für 3999.-
Daher vermute ich für die R5 €4. 500,- wenn uns Canon sehr positiv überrascht kommt sie um 3. 500,- aber das wäre meiner Meinung nach schon eine super Überraschung….

joe

@Markus B

Da hast du aber schön abgerundet, der absolut niedrigste Preis für die A7 R IV ist 3.800.-€, das ist immer noch billig, aber das sind keine 3’500.- (vielleicht hast auch grosszügig die MwSt. vergessen). Und dass Canon mit der R5 unter 3’000.-€ bleiben muss um Erfolg zu haben ist eine ganz steile These. Die R5 ist in allen Belangen besser, sogar bei den MP, denn sie hat gerade noch vernünftige 45MP und keine absolut unnötigen 61MP! Ich gehe davon aus, dass sie selbst für 4’500.-€ noch günstig wäre – wenn die Daten so gut sind wie angekündigt – und würde dennoch ein riesen Erfolg werden.