Kameras Canon

Canon EOS R5: Firmwareupdate für längere Videos ohne Überhitzung?

Canon arbeitet derzeit Gerüchten zufolge an einem Firmwareupdate für die EOS R5, mit dem die Überhitzungen hinausgezögert werden sollen.

Überhitzungen bei der EOS R5

Als kurz nach der offiziellen Präsentation der Canon EOS R5 das Thema mit den Überhitzungen bei Videoaufzeichnungen sehr präsent war, wurde bereits vermutet, dass Canon hier vielleicht früher oder später mit einem Firmwareupdate nachbessern würde. Teilweise wurde auch spekuliert, ob sogar noch minimale Veränderungen an der Hardware vorgenommen werden könnten.

In der letzten Woche gab es zu dem ganzen Thema einige neue News und Gerüchte und wir wollen diesen Artikel nutzen, um euch auf den neusten Stand zu bringen.

Quellen deuten Firmwareupdate an

Dass Canon an einem Firmwareupdate für längere Aufnahmezeiten bei High-Quality-Videos arbeitet, ist aus zwei Gründen wahrscheinlicher geworden.

Zum einen hat Canonrumors von Quellen Infos erhalten, dass sich ein solches Firmwareupdate definitiv in Arbeit befinden soll. Allerdings solle man mit keiner großen Verlängerung der Aufnahmezeiten rechnen, die Überhitzungen sollen lediglich ein wenig hinausgezögert werden. Des Weiteren soll das kommende Firmwareupdate auch eine Cinema RAW Light Option für 8K-Videos, CLog 3 und einige Bug Fixes mit sich bringen.

Überhitzungen hauptsächlich durch Firmware gesteuert?

Was zum anderen für ein Firmwareupdate spricht sind Tests und sogenannte Teardowns, bei denen die Canon EOS R5 in ihre Einzelteile zerlegt wurde. Wir geben euch an dieser Stelle mal die Kurzfassung der Erkenntnisse, die von EOSHD und aus China stammen.

Der Prozessor der EOS R5, also der Teil der Hardware, der theoretisch am heißesten werden sollte, ist anscheinend kaum oder fast gar nicht mit Wärmeleitpaste bedeckt. Hier hätte Canon also theoretisch für eine bessere Kühlung sorgen können. Auf der anderen Seite sei das den Tests zufolge aber gar nicht unbedingt notwendig, da die Überhitzungs-Warnung selbst dann angezeigt wird, wenn die Hardware der Canon EOS R5 nur rund 46 Grad heiß wird. Moderne Prozessoren sind dafür ausgelegt, mit mehr als 90 Grad umgehen zu können, 46 Grad sind da also gar nichts. Trotzdem kann auch bei 46 Grad die Warnung und Abschaltung wegen Überhitzung auftreten.

Keine Ahnung wie verlässlich diese Testergebnisse nun sind, doch sie bestätigen zumindest die Vermutung, dass die Überhitzungsmeldungen teilweise durch die Firmware gesteuert werden. Das spricht also ebenfalls dafür, dass Canon mit einem Firmwareupdate vielleicht noch ein paar Minuten rausholen und Aufnahmezeiten von High-Quality-Videos bei der Canon EOS R5 und R6 verlängern könnte.

guest
77 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
joe

Es ist gar nicht nötig die angegebenen Aufnahmezeiten zu verlängern. Diese müssen einfach immer entsprechend abrufbar sein und die Abkühlzeit sollte auf maximal 30Minuten reduziert werden um dann wieder in voller Länge aufnehmen zu können. Das reicht um die R5 zur besten Hybridkamera zumachen und mich dazu zubewegen mein Sparkonto zu plündern. Es geht ausschliesslich um Verlässlichkeit. Wer stundenlang hochqualititive Videos filmen will, ist mit einer Videokamera besser bedient.

ArKi

Bester Test ist von dem Kollegen vom Schießstand

Es ist egal wie Warm die Kamera wird. Die Software macht dicht mit der Eier-Uhr

Subcom

Genau, das Video hatte ich hier in einem anderen Beitrag verlinkt. Es sieht so aus, als wäre die Temperatur der Kamera nicht das Problem, sondern vermutlich interne Timer, die dafür sorgen, dass die Kamera nicht zu lange in der höchsten Qualität aufzeichnen kann. Wahrscheinlich damit Canon noch genug von ihren Profivideocams verkaufen kann. Meiner Meinung nach liegt es klar an der Firmware. Hier nochmal der Link zum Video:
https://youtu.be/cNGuR_eTZ98

Tom

Also so wie damals bei der A6300 und A6500. Da gab es auch Firmware Updates und dann konnte man länger filmen bevor sie überhitzten bzw. sie ünerhitzten dann nicht mehr.

Pendulum

bzw. im Menü kann man das sogar nochmal extra einstellen. Überhitzt ist mir noch keine.

Peter

Ein Firmware Update wird in jedem Fall notwendig sein, da es Situationen gibt, bei denen die Kamera einfriert. Keine Ahnung warum, ist mir bisher auch schon einmal passiert. Da hilft im Moment dann nur Akku entfernen.

Uneternal

Wenn Canon da wirklich ein künstliches Limit gesetzt hat, finde ich das schon eine Dreistigkeit.
Vor allem, da sie ja im Video zur R5 die Kamera auch explizit als 8K Kamera für Hochzeiten beworben haben.
Ich hoffe, dass da schnell nachgebessert wird, denn mit diesem Fauxpas stellt Canon sich irgendwie selbst ein Bein. Aber okay, normale Fotografen wird es wohl eher weniger interessieren, die freuen sich eher über die Auflösung und den Dynamikumfang der R5.

Rolf Hilfiker

Ich hab das Gefühl, dass Canon die Kunden erst einmal testen lassen wollte und auf der sicheren Seite blieb. Es kann schon sein, dass aufgrund des negativen Feedbacks da noch etwas zugegeben werden kann. Besser so, als defekte Hardware wegen Überhitzung. Als Fotograf ist’s eh kein Thema – schade nur, dass es keine zu kaufen gibt 😉

Viva

..eben, geht ja immer auch um Haltbarkeit, für die alles geregelt wird, sogar werden muss. Wo dann aus vermeintlich längerer Laufzeit womöglich dafür kürzere Existenz folgen könnte. Dazu hat die Sommerhitze eine X-T4 genauso zum Kocher verwandelt wie die 7Siii zur Kellerkamera, selbst belüftete SH1 erwärmten sich nur etwa 5C°weniger. Und wer weiß ob Prozessoren überhaupt das Hitzethema, und nicht andere Teile empfindlicher auf Dauer sind. Hier liegt weniger ein Unsinn oder Fehler vor, sondern eine Grundlage.

Robin

Es ist wohl eher so

https://www.eoshd.com/news/canon-eos-r5-overheated-in-my-fridge-after-just-60-jpegs-4-c-ambient/

Und die X-T4, A7sIII und besonders S1H sind Ablenker

Viva

.. letztlich auch völlig egal, wie dem auch sei bin ich froh das ich weder Video noch eine davon wollte. Für Werbung empfängliche dürften langsam draufkommen das diese ganzen Flaggschiffe für Badeseen gedacht sind ????

Robin

Erwischt?
Fauxpas oder Fake?
Selbstkastration mit Eieruhr?
Wo liegt jetzt nochmal die Innovation?
Geht es der Kanone so schlecht?
Muss der Kunde sich Sorgen machen?
Zu negativ?
Zu positiv?
Realistisch?
Horchet auf, es scharrt die A7IV; die Z7s; die Z6s.

J.Friedrich

Trotz meines Beitrags, sind deine Beiträge witzig, pointiert! Daumen hoch dafür und natürlich liegt da auch bisserl Spot zu Recht drin! Trotz meiner anderen, sehr entspannten Meinung dazu. Grüße vom friedvollen Friedrich

Robin

Nach Schießstand und EOSHD haben die noch enorme Möglichkeiten aus der R5 eine Hybridkamera zu zaubern – oder?

Subcom

Wahrscheinlich nicht nur theoretisch, aber will Canon das? Die werden die Firmware so anpassen, dass man so gerade klar kommt. Also vll. 4K HQ 30min am Stück aufzeichnen und nachher keine Abkühlphase. Mit externen Rekorder geht ja eh schon mehr. Lassen wir uns mal überraschen. ????

joe

Also einige Böcke die Canon geschossen hat müssen beseitigt werden. Das bedeutet Überhitzungsanzeige nach intensivem Fotografieren beseitigen und viel zulange Abkühlphase verkürzen. Das reicht und mehr ist auch nicht drin für diesen Preis, sonst können sie die C300III und die C500II einstampfen, die ein Vielfaches kosten. Der Deutsche Michel will halt zum ALDI Preis Mercedes Qualität und glaubt sich noch im Recht!

Robin

Das denkt sich vielleicht ein Deutscher.
Andrew Reid (eoshd.com) – wohl Engländer – will ebenfalls für gutes Geld, gute Ware.
Und wenn ich es richtig verstanden hab, hat er nichts gegen eine gerichtliche Klärung. “… I am prepared as a consumer to go to the UK small claims court, …”
Also der Deutsche Michel will halt auch nur für sein gutes Geld, gute Ware.
Das Problem mit der R5 scheint nicht an der Kamera, sondern am Management zu liegen.

joe

Andrew Reid zu 5D I und II noch totaler Fan von Canon schüttet seit Jahren allen möglichen Dreck über Canon, weshalb der Umschwung lkam kann ich nicht beurteilen. Kritik ist berechtigt, aber die Form in der er es tut ist eigentlich eher typisch amerikanisch. Ich finde es gut, wenn auf Fehler und Probleme aufmerksam gemacht wird, aber ihn kann ich wirklich nicht Ernst nehmen.
Übrigens, jeder will für gutes Geld gute Ware, aber dieser hysterische Hass und Müll der überall ausgeschüttet wird ist schon bezeichnend

Robin

Wenn es nicht passt, dann ist es hysterischer Hass und Müll.
Oder es sind halt nur Schwätzer.
Fällt Schiessstand, dann auch darunter?
Der hat sich sogar ein Infrarotthermometer besorgt und kommt auf Besorgnis erregende Schlussfolgerungen.

joe

Robin, auch ich finde es nicht gut wie die Videofunktionen im Moment funktionieren, aber man sollte doch etwas vorsichtiger sein mit Spekulationen. Also zumindest ich bin kein Ingenieur und kann die Details nicht beurteilen und auch eoshd ist kein Ingenieur und hat auch kein Insiderwissen von Canon. Was offensichtlich scheint, muss nicht unbedingt stimmen. Ich hatte 5 jahre Statistik und in einer der ersten Stunden erzählte uns Prof. Hauser von den in den 60er Jahren parallelaufenden Kurven der Anzahl der Störche und der Geburtenrate in Hamburg. Man könnte jetzt zu dem Schluss kommen, das hat etwas miteinander zu tun. Da wir aber inzwischen wissen (also die meisten), dass der Storch die Kinder doch nicht bringt, gibt es da keinen Zusammenhang. Deshalb wäre ich vorsichtig mit zu schnellen Rückschlüssen.

Robin

Also, wenn immer mehr Profis sagen, die R5 taugt kaum für Video, wegen ihrer Beschränkung (oder der Beschränktheit des Managements?).
Wozu brauch ich dann ‘nen Storch oder die Signifikanz.
Oder commen sense – im Sinne von Vernunft.

Marcello

Canon weiss schon was sie tun wenn sie die Camera bewerben. Das wird Wohl mit der Rechtsabteilung abgesprochen worden sein.

Klaus

Das Problem sind eher deutsche Michel wie Sie die sich alles gefallen lassen. Der deutsche Michel ist im Recht ob es Ihnen passt oder nicht. Canon hat diese Eigenschaften beworben und zugesichert. Das sind Fakten. Alles andere ist einfach nur alternatives Zurechtbiegen. Der Käufer hat den Preis nicht gemacht sondern Canon. Woher wissen Sie was zu welchem Preis drinnen ist? Da bitte mal eine Erklärung mit Quellenangaben. Ansonsten sind Ihre Worte nur Worte ohne Aussagekraft.

joe

Klaus, Ihre Reaktion bestätigt meinen Verdacht und meinen Post – genau so reagiert der Deutsche Michel, genau in dieser Form!
Ich sage mir, brauche ich diese Kamera zu diesem Preis, kommt ein Firmware update, das die offensichtlichen Fehler (kein Zugang zu 8K/4K 120 nach intensivem fotografieren, zu lange Abkühlzeit) abstellt? Alles andere in dieser Kamera ist wie es angegeben ist. Die Limitierungen wurden bei und mit der offiziellen Präsentation genannt. Sony hat anders als Canon, jahrelang jegliches Hitzeprobleme ignoriert. Vor der Präsentation hiess es, ja 8K, was, vielleicht schafft die Kamera 5 Minuten, wenn überhaupt und ohne Crop auf keinen Fall und wer braucht überhaupt 8K und 4K 60 reicht! Die Dinge die nicht so funktionieren wie von manchem gewünscht, gibt es übrigens so in keiner anderen aktuellen Kamera. Und wenn Ihnen das das Geld nicht Wert ist, gibt es eine ganz einfache Lösung – die jeder halbwegs intelligent Mensch so trifft, wenn er mit dem Produkt nicht zufrieden ist: NICHT KAUFEN! Soweit ich informiert bin gibt es in Deutschland, wie auch in der Schweiz noch keinen Kaufzwang, trotz Corona!

Klaus

Sie schreiben einfach nur. Wo sind Sie auf meine Frage eingegangen? Wer redet von kaufen? Wo haben Sie die 5 Minuten her? Wo sind Ihre Preiszusammensetzungen? Auf den Präsentationen war nie von einer Limitierung die Rede. Crop …. Wo haben Sie das alles her? Saugen Die sich das aus den Fingern? So etwas vages sagt niemand bei einer Vorstellung neuer Produkte. Dort kennt man sein Produkt und will es bestens vermarkten.
Was andere vermuten ist nicht wichtig oder relevant.
Die Gesetze sind hier eindeutig. Canon hält eine zugesicherte Eigenschaft nicht ein. Da gibt es nichts zu deuten. Corona? Geht es Ihnen noch gut? Wir reden von der R5.
Sind Sie ein Troll mit Nebelkerzen?

J.Friedrich

@Klaus und @joe…Also jetzt kommt mal runter, man muss doch nicht hier mit Keulen schwingen, tauscht Euch aus, seid im Diskurs, lest nicht “negativ” in die Texte rein, sondern als Zuspitzung ohne Angriff, nicht alles Persönlich nehmen…seid lieb zueinander…wir sind “Fotobrüder” im Geiste, gerade auch wegen “Scheiss Corona”…der friedvolle Friedrich

joe

Ich bin zu alt um mich als Troll beschimpfen zulassen – Nachsicht war früher.

joe

Im Gegensatz zu ihnen habe ich im Nebenfach Recht (allerdings nur Schweizer Recht) studiert und da es sich hier um Privatrecht handelt, muss der, der eine Behauptung aufstellt und daraus einen Rechtsgrund ableitet, diesen auch beweisen können. Lehnen sie sich also nicht zu weit aus dem Fenster, Dinge die Sie behaupten müssen sie zweifelsfrei belegen können. Falls sie falsche Behauptungen aufstellen und diese auch veröffentlichen, kann dies eine Unterlassungserklärung so wie eine entsprechende Strafe nach sich ziehen. Ihren letzten Satz möchte ich nicht kommentieren, denn damit disqualifizieren sie sich selbst. Nicht jeder der eine andere Meinung hat wie Sie hat Unrecht.

Robin

Bös Bös für Canon

“Either way, Canon chose to put an unreliable $4000 camera on the market with impractical limitations, but still expects us to pay top-end prices for the privilege of owning what is in my opinion a defective product.”

https://www.eoshd.com/news/canon-eos-r5-overheated-in-my-fridge-after-just-60-jpegs-4-c-ambient/

joe

Kaufzwang?

Robin

Auf Probleme hinweisen dürfen?

joe

Ja selbstverständlich – kommt aber auch immer darauf an wie!

klaus
Robin

Nur um keine Mistverständnisse aufkommen zu lassen.
Ich finde die R5 ist ein schönes Teil. Nur eben nicht die Videogeschichte.
Wer verspricht, muss auch liefern.
Wenn nicht geliefert wird, die Umstände richtig unschön sind, muss das auch gesagt werden dürfen.
Panasonic hatte seine S1H stark damit beworben, dass sie auch eine Ergänzung für die Cine Ausrüstung sein soll. Und sie haben geliefert. Die meisten Nutzer scheinen zufrieden zu sein.
Also versprechen – liefern. Eigentlich ganz einfach.

klaus

100% Zustimmung

joe

Keiner hat unlimitiertes 8K versprochen, durch Wiederholung wird Deine Aussage von EOSHD auch nicht wahrer. Die Kamera hat einige Bugs die behoben werden müssen, aber es wird kein unlimitiertes 8K geben (können) und auch kein unlimitiertes 4K 120, das sind feuchte Träume von einigen die einen Porsche zum Golfpreis wollen.

Klaus

Von unlimitiert reden nur Sie. So einen unqualifizierten Gesprächspartner findet man selten. Leben Sie weiter in Ihrer heilen Welt wo Sie sich alles zurechtlegen können.

joe

Was qualifiziert Sie, so ein Urteil zu fällen? Hobbypsychologe reicht nicht als Qualifikation. Sie scheinen wohl tiefere Einsichten in diese Materie zu haben als alle anderen hier?

Robin

EOSHD hat wenigstens einen Kühlschrank, eine R5, seine Tests gemacht und kommt zu einer plausiblen Aussage.

joe

Alleine schon, dass er eine elektronisches Gerät in den Kühlschrank legt, disqualifiziert ihn als ernstzunehmenden Gesprächspartner!

Robin

Also auch, wer seine Pana Lumix in die Sauna legt, sie vergißt und besagtes Teil bei 50°C munter arbeitet.
Oder der, der in Las Vegas 28 Kameras in die pralle Sonne legt.
Und ganz erstaunliche Ergebnisse erhält.
Im übrigen war die Kühlschranktür offen und eine Schachtel Eier, vermutlich aus Deutschland, auch noch drin.

J.Friedrich

Was für eine tolle Dauerwerbesendung für Canon R6 und !!!! Canon R5…warum? Na, kein Fotojournalist, kein reiner Fotograf wird mit der R6 je Probleme haben. Mit der R5 auch nicht, da die “Macken” im Video behoben werden, bzw. gar nicht für Ihn relevant sind. Aaaaaaber es wird über Caaaaanoooon geeeesprochen, seit Monaten. Sehe ich ja an mir: R6 direkt bestellt. Würde ich mich für die R5 interessieren, hätte ich sie trotzdem bestellt. Alle Daten sprechen bei meinen >98% Fotoanwendungen ohne Einschränkung für R5/R6…”Takes” von > 2-3 Minuten in >4K30 *(bitte genau lesen!) macht fast keiner in diesem Bereich der >80% Fotografen. Viele wollen da ein “VW-Betrugsszenario” generieren, bei dem bei näherer Betrachtung nix als “heisse”-Werbe-“Luft” übrig bleibt. Bislang funktioniert es für Canon super, keiner redet wirklich über die tollen Produkte der Anderen, aber alle wollen R5 kaufen, denkt mal drüber nach 😉

Robin

Das mit Negativ-Presse, funktioniert eigentlich nur bei Stars und Sternchen, über die keiner mehr redet.

J.Friedrich

Prinzipiell stimme ich Dir da zu, aaaber bedenke: Die meisten Leut, so wie ich (hoffentlich) auch, wissen ja sicherlich bei einer € 4.500,–PIEPenSHOW für was Sie Ihr Equipement zu 95% brauchen (deshalb ist ja bei mir auch die R6 bestellt), ja und da könnte ich mir vorstellen, das der “hitzige Türsteher” sie nicht abschreckt, heiss hergehen kann´s und soll´s ja, nur halt vor der Kamera. Also immer einen kühlen Kopf bewahren, wird alles nicht so heiss fotografiert wie´s geräkelt wirkt…was mich wieder an meinen Lieblings-Canon-Hit, Ääh, Beatles-Hit erinnert…

I know you never even try, girl
Can on
Can on
Can on
Can on
Please Please Me, Oh Yeah!, like I please you
Can on
Can on
Can on,
Can on oh, oh Yeah!

BEN

Ist doch schön, wenn Canon jetzt ein bisschen nachbessert. Ich bin immer noch der Überzeugung, dass die R5 auch ohne die Nachbesserungen alltagstauglich ist. Es dürfte auch klar sein, dass die Hersteller bestimmte Geräte limitieren, auch wenn sie auf den ersten Blick teuer erscheinen. Ich habe gehört, dass Volvo jetzt seine Autos auf 180km/h begrenzt, dass sie nicht schneller fahren können. Der Vergleich hinkt etwas, weil Volvo das sicher nicht tut, weil sie ihre Rennautosparte nicht gefährden wollen, aber es wird schon seine Gründe haben, sonst würden die es ja nicht tun. Canon MUSS natürlich seine Profivideosparte schützen. Wir reden hier von Kameras um die 10000 Euro aufwärts, die man nicht mehr in diesem Maße verkaufen könnte, wenn eine 4500-Euro-Kamera das Gleiche und dazu auch noch gut fotografieren könnte. Also, ich muss sagen, dass ich mit einer Limitierung ganz fest gerechnet habe, schon als die Canon angekündigt wurde und die ersten Videospecs bekannt wurden. Wie bisherige halbwegs seriöse Testläufe zeigen, ist die Diskrepanz zwischen Canons R5 Überhitzungsproblemen zu denen anderer Hersteller auch nicht so groß, wie sie oft dargestellt wird. Ich denke auch, dass Sony ebenfalls absichtlich limitiert, denn ihnen geht es angesichts der vorhandenen Profivideosparte ähnlich wie Canon. Diese… Weiterlesen »

J.Friedrich

Sachliche Bewertung, entspannte Haltung, Daumen hoch!

joe

Volvo macht dies um erhebliche Kosten zu sparen bei sicherheitsrelevanten Teilen. Ich fürchte allerdings, dass dies ein Schuss ins Knie war, denn gerade Autofahrer wollen sich nicht bevormunden lassen. Noch weniger als Kamerabesitzer.

J.Friedrich

Hallo joe, Du hast absolut Recht hinsichtlich der Kostenvorteile und direkten Ziele, aber sieh es auch als “gut verpackte” und weise Alleinstellungs-Werbe-Voraussicht an. Auf allen!! Märkten rund um den Planeten ist ein Geschwindigkeitslimit vorhanden, sagen wir max. 130km/h, dazu kommt ein Überhol/Beschleunigungsbonus on-Top für Notsituationen etc. …180 km/h sitz, passt und hat Spiel. Verjiss “Jermani” das wird immer uninteressanter, “für uns Raser hier baut keiner mehr ein Auto”. Gleichzeitig mache ich “Personen-Security-Öko-Klima-Schutz”-Werbebotschaft bei Volvo zum Faktum, das ist meine ich eher das Ziel, wir sind die Vorreiter, wie seinerzeit der Gurt, der Airbag, etc….P.S: mal als bereits geouteter RAW-Verweigerer oute ich mich hiermit auch noch als seit 6 Monaten auf meine Anregung hin in Familienbeschluss Tempo-Limit 130km/h Umsetzer (Joeee 😉 lach jetzt nicht weil Du an meinen “just-for-fun-Jimny mit Selbstlimitierung 115-120km/h” denkst, ich spreche von den beiden Familienkutschen die 195 bzw. 220 laufen :-)), weil unser deutscher Michel “Andi” beScheuert genug ist “Nix auf die Vignetten-Pfanne zu kriegen”, ausser Tretroller zu motorisieren und die Vorbereitung auf seinen 1MillionDollarNachMinisterLobbyJob!

joe

Also erstens finde ich es super, wenn man für sich selbst entscheidet ich fahre nicht mehr schneller als 100 oder 120, 130 und zweitens fahre auch ich oft nicht schneller als 100 bis 130, aber ich fahre auch mal 200 oder etwas mehr, wenn es die Umstände zulassen. Obwohl alle meine Autos 200+ und eines 250+ fahren können, nutze ich diesen Geschwindigkeitsbereich sehr sehr selten aus und und fahre speziell in der Stadt extrem defensiv. Und seit ich mein Geero 2 E-Bike habe, mache ich, wenn es nicht regnet, alle Besorgungen unter 10km mit dem E-Bike. Wenn man sich ökologisch verhalten will, dann sollte man weder ein Auto mit 180km/h Beschränkung kaufen noch eines ohne, da es gar nichts bringt, weil man eh 99,6% der Nutzungszeit unter diesem Wert bleibt. Es kommt letztlich darauf an, wie viel Sprit verbrauche ich pro Jahr. Und mein Wert liegt trotz dreier Autos weit unter dem eines normalen Autofahres, da ich ein Bahnabo habe und wie gesagt, seit zwei Wochen nicht mehr mit dem Auto Kurzstrecken fahre. Ich persönlich glaube nicht, dass der Volvoentscheid ein intelligenter war und für die Umwelt bringt es 0,0!

joe

Apropos Vignette. Deutschland kann froh sein, dass dies gescheitert ist. Wenn Du wüstest wie viele Schweizer, Franzosen (Elsässer) und Holländer grenznah einkaufen und wegen der Vignette nicht mehr gekommen wären, das hätte zigtausende Existenzen gekostet, das wäre teurer geworden als die total überschätzten Einnahmen durch eine Vignette. Im Übrigen fahren inzwischen viele die von Nord nach Süd fahren nicht mehr auf deutschen Autobahnen, sondern durch das Elsass, weil dort die Strassen viel besser sind und es praktisch nie zu Staus kommt!

J.Friedrich

Stimmt alles, bin ja auch nicht sauer das dieser “CSU-Vignetten-Quark” nicht kam, sondern das BeScheuert noch trotz “Wackel-Wackel-Wackel-EU-Recht” schnell mal so die Verträge paraphiert hat, sind ja nicht seine Millionen die wir da beRappen müssen. Übrigens das mit der Autobahn mache ich auch immer so, ich meine das mit “die französisch Seid”…

BEN

Klar, das Potenzial der Knieschüsse ist gegeben. Ich würde mir auch nur einen solchen Volvo kaufen, wenn ich genau wüsste, dass ich eh nie über 180 fahren werde, denn bis zu diesem Wert verhält sich das Auto ganz normal. Wenn ich aber vorhätte, über 180 zu fahren, käme so ein Auto nicht infrage.
Die Bevormundung kommt da vor allem vom Gesetzgeber. Wenn erst die Höchstgeschwindigkeitsbegrenzung auf 130 kommt, ist es schnuppe, ob ein Auto 140 oder 250 km/h fahren kann. Das ist Bevormundung und Freiheitsbegrenzung. Freiheit und Sicherheit sind zwei sich diametral gegenüberstehende Pole. Bevormundung richtet sich immer gegen die Freiheit und führt immer die Sicherheit als (oft fadenscheinige) Begründung an.

@J.Friedrich
Vielen Dank! 🙂

Robin

“Freiheit und Sicherheit sind zwei sich diametral gegenüberstehende Pole.”
Stimmt wohl so nicht.
Da Autos etwa immer sicherer und leistungsfähiger geworden sind.
Bevormundung wird es demnächst geben, wenn das Auto einfach nicht schneller fährt, als das Schild am Straßenrand erlaubt.

BEN

Das ist heute schon so, dass ein Auto nicht schneller fahren darf als das Schild es anzeigt. Es kommt darauf an, was das Schild anzeigt und ob es sinnvoll ist. Dies wiederum ist eben eine Interpretationsfrage in Abwägung von Freiheit und Sicherheit, dummerweise auch anderer Interessen. Letzes ist das Problem. Die Interpretation zu Lasten der Freiheit war meine Kritik.

joe

Also dort wo Menschen herumlaufen oder mit dem Fahrrad fahren, halte ich Geschwindigkeitsbegrenzung für absolut unerlässlich und sehr wichtig, aber auf einer freien Autobahn 100 zu fahren käme mir nie in den Sinn, genauso wenig wie zu versuchen 200 zu fahren wenn es regen Verkehr hat. Was hat das mit der R5 zu tun? Ganz einfach, Canon, wir wollen nur sinnvolle Beschränkungen!

Marcello

Freiheit bedeutet mit über 250 über die Bahn brettern und andere gefährden?

BEN

Ja. Oder es zu lassen.
Je größer die Freiheit um so bedeutender die eigene Verantwortung. Verbote beschneiden die Freiheit und ersetzen die Verantwortung durch Bevormundung unter Strafandrohung. Wenn dann der Gesetzgeber noch unterschiedliche Rechtsprechung anwendet, ist man auf dem Weg zur Diktatur.

Marcello

Aha, Du überlässt das Leben von Menschen ein paar hirnlosen Deppen die die Freiheit haben über Sein oder Nichtsein zu entscheiden?

BEN

Du überlässt täglich anderen dein Überleben. Dem Arzt, dem Bäcker, anderen Verkehrsteilnehmern. Das tust du nur, weil du davon ausgehst, dass es keine hirnlosen Deppen sind. Aber grundsätzlich ausschließen wirst du das nie können. Einen hirnlosen Deppen erkennst du übrigens daran, dass er sich weder um Verantwortung noch um Gesetze schert. Also wirst du mit Gesetzen und Regelungen nie hirnlose Deppen in den Griff bekommen. Die Lösung des Problems kann nicht in einer dauerhaften Beschneidung der Freiheiten der verantwortlich Agierenden liegen.
Das wäre so, wie wenn man das Furzen verbieten würde, weil irgendjemand im vollbesetzten Aufzug in die Ecke kackt. Ich wäre dafür, den Kacker zu verhaften und nicht den anderen Fahrgästen das Pupsen zu verbieten. Die meisten werden das nämlich nicht im vollbesetzten Aufzug tun. Aus Verantwortung 😉

Marcello

Volvo limitiert wegen der Sicherheit im Strassenverkehr.

Robin

Denkfehler?
Volvo will auch ab irgendwann keine Verbrenner mehr bauen.
Und abgeregelte PKW gibt es schon lang.
Da freut sich die Tuning Werkstatt.
Unterschied, die sagen es ganz klar.

BEN

Von Wollen kann wahrscheinlich nicht die Rede sein.
Sagen die ganz klar, dass man mit seinem 180km/h Auto zum Tuner gehen soll? Sollte mich wundern.

Robin

Volvo, Daimler, Audi, BMW sagen ganz klar, wenn ihre Autos abgeregelt sind.
Dann schlägt die Stunde der Chip-Tuner und der Verlust der Garantie.

joe

Daimler, Audi BMW werden bei 250km/h abgeriegelt, was ich durchaus vernünftig finde, alleine schon wegen der Reifen, Bremsen etc, das wird über 250km/h aber richtig teuer! Wenn Volvo nicht von einer Frau, sondern von einem Ingenieur geleitet werden würde, hätten sie gesagt die Autos werden so übersetzt, dass sie sowohl eine optimale Beschleunigung als auch Spritverbrauch bis 180km/h haben, dann hätten alle gesagt, super, 180 reicht mir lange, aber Bevormundung aus Pseudo-Öko-Gründen, einfach lächerlich! Hier zeigt sich, das Quote nichts bringt, sondern nur Kompetenz und Fachwissen!

BEN

Klar verlieren die da die Garantie. Und ich bezweifle nicht nur deswegen stark, dass die Hersteller zu einem Chiptuning eines externen Tuners raten.

David

Wenn man das R5 Überhitzungsproblem auf die genannten Vergleiche übertrüge, hieße das z.B. Ein 8k oder 4K Fernseher schaltet (zwangsweise) nach 5 Min auf FHD zurück, ein PKW schaltet nach wenigen Minuten 180 km/h auf 130 zurück, eine Küchenmaschine kann den Teig nicht zu Ende kneten, weil sie zwischendurch auf Eierschlagen zurückschaltet. Das muss dem Verbraucher vor dem Kauf gesagt werden, denn es ist eine wesentliche Änderung der versprochenen Gebrauchstauglichkeit. Canon zielt mit der R5 nach eigenen Aussagen auf Profis ab, die von den Profi DSLRs auf die Spiegellosen wechseln sollen. Die Video-Funktionalität spielt für viele Profis heute eine wesentliche Rolle, weil ihre Kunden zunehmend beides fordern. Insofern ist eine Profiansprüchen genügende Videoqualität der R5 kein Nice-to-Have sondern ein Essential. Nun kann man sagen: Kein Problem, ich nehme einfach in 4K oder FHD auf, reicht doch. Oder ich nutze zusätzlich einen externen Recorder. Bleibt ersterenfalls die Frage, warum dann R5, 4K können andre DSL schon länger. Und die R5 bockt sich bei 4K! Letzterenfalls bürdet das dem Nutzer zusätzliches Gewicht und Euipment auf, das er mit einer All-in-One Kamera gerade einsparen wollte. Unter dem Strich bleibt die Feststellung: Canon hat eine nur bedingt taugliche 4.500 Euro teure Kamera auf den… Weiterlesen »

BEN

Du hast schon prinzipiell Recht, nur ist eben das Limit bei Fotoapparaten gang und gäbe. Zunächst waren das zollrechtliche Gründe, inzwischen ist es aber mehr aus technischen Gründen so, eben um die Überhitzungsprobleme besser in den Griff zu bekommen. Das ist im Grunde bei allen DSLR/Ms so, es sei denn, man setzt einen Lüfter ein. Je kleiner der Bildwandler, um so weniger Hitze entsteht. Das Limit ist quasi eine derzeitige Eigenschaft von DSLR/Ms. Videokameras mit großem Sensor haben meist ein viel größeres Gehäuse und ein ausgeklügeltes Belüftungsmanagement bzw. einen Lüfter eingebaut. Es ist nachvollziehbar, dass die Hersteller auf sowas bei einer DSLR/M lieber verzichten. Das bedeutet aber irgendwann Probleme mit der Überhitzung. Da die allermeisten DSLR/M Nutzer aber keine Produktionen machen, die stundenlanges Aufzeichnen erfordern, sondern meist nur Sequenzen im Sekundenbereich aufzeichnen, gehen die Hersteller und Käufer bisher den Kompromiss ein, die Kamera klein und leicht zu haben und dafür bei 20 – 30 Minuten eben hohe Temperaturen zu bekommen. Umgehen kann man das mit einem externen Recorder, den sich Interessenten kaufen können, wenn sie wirklich lange und sehr hochwertige Aufzeichnungen brauchen und trotzdem gut unter dem Preis einer Profikamera bleiben wollen. Ich würde die Sache also eher vergleichen mit… Weiterlesen »

Robin

Panasonic limitiert nicht, im Gegenteil.
Auch nicht bei ihren lüfterlosen Geräten.
Panasonic hat auch keine Probleme ihre Hybriden und ihre Cine-Cams unter das Volk zu bringen. Die bewerben das extra.
Die R5 hat auch kein Überhitzungsproblem, sondern eine durch Timer herbeigezaubertes Knock Out.
siehe EOSHD.com

BEN

Panasonic limitiert freilich. Sowohl die S1 als auch die S1R haben meines Wissens ein Limit. Letztere sogar m.W. bei 15 min. bei 4K-Aufnahme. Die S1H hat, um das Limit zu umgehen, einen Lüfter eingebaut. Die restlichen Cams von Panasonic sind von den Sensorgrößen erheblich unter Vollformat, von daher ist dort die Überhitzungsproblematik nicht so relevant. Hatte ich oben auch geschrieben, dass das Limit bei kleineren Sensoren oft schon weggefallen ist. Wir reden hier ja über die R5 bzw. über Vollformatkameras, die in 4K über 25P aufzeichnen können. Die R5 schreibt 8K RAW und alle jammern, sie würde überhitzen? Ich kenne außer der S1H (Lüfter) keine Vollformat-DSLM, die bei 4K nicht irgendwann überhitzt.

Robin

100% Zustimmung

Robin

Wenn die R5 nach einer Stunde heruntergefahren wird, weil sie im Kühlschrank jede Minute ein Bild gemacht hat und sich jetzt bei 34°C befindet, hat sie wohl kein Hitzeproblem.
Also Eieruhr austauschen, gegen eine Sonnenuhr.
Besser eine Bananenuhr, zeigt die Bananenstunden nur. (angelehnt an s’Äffle und s’Pferdle).
Und nochmal ernst, warum wurde die S1H als Erweiterung auch für den Cine Bereich angesagt. Panasonic verkauft genauso gern seinen Cine-Kram.
Ehrlichkeit ist Trumpf – oder?

Edwin

Anscheinend ist es durch Entnahme der internen Batterie möglich, den Überhitzungstimer zurückzusetzen wodurch sofort wieder die volle Aufnahmezeit zur Verfügung steht.

https://www.eoshd.com/8k/removing-internal-battery-resets-eos-r5-overheat-timer-are-canons-pants-now-completely-down/

Die R5/ R6 scheint sich zum Super-GAU für Canon zu entwickeln.

Robin

Wobei, wenn es ginge, die interne Knopfzelle, einfach raus nehmen und wieder einstecken, geht auch nicht. Dann weiß die Kamera nicht mehr, welcher Tag ist und wie spät.
Also, bekäme ich Appetit auf Kleinbild, wäre es mit Sicherheit, keine Canon.

Edwin

Datum/ Uhrzeit wäre mir in dem Moment egal. Aber es scheint auch einfacher zu gehen…

https://www.canonrumors.com/is-scotch-tape-the-answer-to-your-canon-eos-r5-overheating-issues/

Robin

Yes Sir. Kaufe gern teures Zeugs und fix es dann mit Super Glue und Klebeband.

Robin

Ah ja, ist nicht bös gemeint. Außer gegen die liebe Industrie.
Hot Shots, Eddie Blue …

joe

Ohne Industrie keine Jobs, ohne Jobs kein Geld, ohne Geld keine Wohnung…..