Canon Kameras

Canon EOS R5: Neuer Zubehörschuh als kostenpflichtiges Upgrade?

Canon plant Gerüchten zufolge ein kostenpflichtiges Upgrade für die R5, das die DSLM mit einem neuen Zubehörschuh ausstatten soll.

Neuer Zubehörschuh für R3 und XF605

Canon hat in den letzten Wochen bereits einige Details zur kommenden Canon EOS R3 herausgerückt. So hat das Unternehmen unter anderem verkündet, dass die R3 mit einem neuen Multifunktions-Zubehörschuh ausgestattet sein wird. Dieser Zubehörschuh wird sowohl Datenkommunikation als auch Stromversorgung für neues Zubehör ermöglichen. Spannend ist außerdem, dass der Zubehörschuh auch für Dritthersteller offen sein wird.

In der letzten Woche hat Canon mit dem XF605 einen neuen Profi-Camcorder zum Preis von knapp 4.800 Euro vorgestellt, der als erstes Gerät aus dem Hause Canon mit dem neuen Multifunktions-Zubehörschuh ausgestattet ist. Dritthersteller Teac hat auch direkt einen XLR Mikrofonadapter (CA-XLR2d-C) angekündigt, der den Camcorder auf vier Tonkanäle erweitert. Man geht davon aus, dass in der R3 der gleiche Zubehörschuh zum Einsatz kommen wird.

Zubehörschuh auch für R5c, Upgrade für R5?

Die Webseite Canonrumors berichtet außerdem, dass Canon den neuen Zubehörschuh auch in der kommenden Canon EOS R5c verbauen möchte. Die Canon EOS R5c wird der R5 insgesamt wohl sehr ähnlich sein, soll aber noch etwas stärker auf die Bedürfnisse von Videografen zugeschnitten sein – zum Beispiel mit einem aktiven Lüfter und einem angepassten Gehäuse.

Wenn die R5c nennenswerte Vorteile (wie eben einen besseren Zubehörschuh) im Vergleich zur R5 zu bieten hätte, könnte das dem ein oder andere Besitzer einer R5 vielleicht sauer aufstoßen. Deshalb spielt Canon einer Quelle zufolge mit dem Gedanken, ein kostenpflichtiges Upgrade für die Canon EOS R5 anzubieten. Dieses Update soll die Kamera nachträglich mit dem neuen Multifunktions-Zubehörschuh ausstatten, der auch in der R3 und der R5c zum Einsatz kommen soll.

Ob an diesen Gerüchten etwas dran ist muss man natürlich abwarten, doch für Besitzer der R5 wäre es – einen fairen Preis vorausgesetzt – natürlich ein tolles Angebot.

guest
9 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
joe

Wenn das möglich ist und kein Vermögen kostet, würde ich es auf jeden Fall tun.

Kleinert

es ist für mich nicht nachvollziehbar, wie man diesem Geschäftsmodel von Canon (und Co) positiv begegnen kann. Nicht nur, das die Fotogeräte Anbieter mit völlig überzogenen Preisen (insb. in Deutschland) arbeiten um Ihre selbstverschuldeten Umsatzrückgänge zu kompensieren – nein jetzt wird eine zuvor ausgebliebene technische Notwendigkeit kostenpflichtig weitergegeben .Dies wird erst der Beginn von zu zahlenden kleinen Änderungen darstellen. Würde ein echtes modulares System angeboten, wäre es g.d.F. akzeptabel. Nur so – werden die verbleibenden Verbraucher für sehr Dumm verkauft.

Stefan Komarek

Ich sehe das als Neuerung. Meines Wissens hat das noch kein anderer Hersteller.

Einem Hersteller. der als erste eine technische Neuerung bringt, vorzuwerfen, dass das nicht schon früher geschehen ist, finde ich verblüffend. Noch verblüffender finde ich, dem Hersteller vorzuwerfen, dass bereits im Markt befindliche Geräte nachgerüstet werden können.

Die Nachrüst-Möglichkeit für die R5 ist allerdings derzeit nur ein Gerücht. Klar ist nur, dass der Camcorder XF605 und die kommende Kamera R3 den Accessory Shoe hat, und er soll auch für die R5c kommen.

TEAC will als erster ein Zubehör für diesen Accessory Shoe bringen. TEAC spricht von einer Zusammenarbeit mit Canon, Fujifilm und Nikon. Es könnte sein, dass auch diese Hersteller ähnliche Accessory Shoes bringen werden. Allerdings wird wieder einmal nichts herstellerübergreifend kompatibel sein. TEAC spricht vom Canon Kit CA-XLR2d-C”, der dürfte nur für Canon passen.

Kleinert

…der als erste eine technische Neuerung bringt … Nun, blicken wir einmal deutlich zurück. Minolta und seine Funktionskarten. Der Beginn ( und schnelles Ende) eines modularen Systems. Alsdann, bedingt im gleiche Hause – Multifunktionsschuh bei Sony (u.a.) Es geht hier nicht um eine Innovative Nachrüstung sondern um kreatives Verdienen. Wenn man sich die Mühe macht, in die Geschäftsveröffentlichen der bekannten Firmen zu sehen ( und diese auch zu verstehen ) kann man eindeutig die Richtung erkennen. Der klassische Amateur und begeisterte Fotograf wird hier nicht mehr zur Kenntnis genommen.

Stefan Komarek

Sony hat den SMAD-P3, einen MI-Zubehörschuh-Adapter für einen tragbaren UWP-D-Empfänger. Damit können per Funk Tonsignale zur Kamera übertragen werden.

Bei Canon (und Fujifilm und Nikon) geht es auch darum, dass die Kamera Strom liefert, damit Mikrofone mit Phantomstrom und XLR-Anschluss verwendet werden können, und den Strom liefert die Kamera. Teac unterstützt vier Mikros, also kann man mit vier Tonspuren aufzeichnen. Das gab es meines Wissens vorher noch nicht.

Daher auch die im Netz aufgekommenen Zweifel über die Möglichkeit der Nachrüstung. Dazu müsste die R5 Strom für Mikros bereit stellen und vier Tonspuren aufzeichnen können.

Robert B.

Die Möglichkeit, eine Kamera im Werk auf aktuellen Stand bringen zu lassen, gab es schon früher einmal z.B. bei Leitz. Viele Schraubgewinde- Leicas wurden mit Blitzsynchronisation nachgerüstet, was (als “Sakrileg” den Sammlerwert reduziert), aber damals den Gebrauchswert verbesserte

Kalle

Superidee, das ist nachhaltig. Mal sehen wie sich das preislich gestaltet und wie lange das dauert.

100carat

Drücken wir mal die Daumen, dass Zubehörschuh für die R5 nachrüstbar ist. Mit dem Canon-Kit CA-XLR2d-C von Teac könnte eines der wichtigsten Zubehörteile für eine professionelle Tonaufnahme ergänzt werden, das in Kombination mit den exzellenten Funkmikrofonen von Sennheiser zu einer hörbar besseren Aufzeichnungsqualität des Tones führen könnte. Auch die entsprechenden Kameras von Fujifilm und Nikon sollten merklich von dem angekündigten Teac-Produkt profitieren.

Alfred Proksch

Wenn ich den Aufwand bedenke den der Videograf für guten Ton zusätzlich zum Bild betreiben muss frage ich mich warum es für so wichtige Bauteile nicht schon länger DSLM Lösungen gibt.

Sehe ich mir Blakmagic, Panasonic oder die Sony FX3 an dann sind solche Geräte um Längen „flutschiger“ in ihren Video Möglichkeiten.

Der Canon DSLM Kunde bekommt mit dem Zubehör Schuh wenigstens eine Alternative zu den hauseigenen professionellen Videokameras angeboten.