Canon Kameras

Canon EOS R5 & R6: Auflösungen von 45 und 20 MP bestätigt

Neue Leaks bestätigen, dass die Canon EOS R5 mit 45 Megapixeln auflösen wird. Die Canon EOS R6 wird mit 20 Megapixeln arbeiten.

Gerüchte der letzten Wochen bestätigt

Keine Überraschungen bei den Auflösungen der neuen Vollformat-DSLMs aus dem Hause Canon: Die Canon EOS R5 wird mit ca. 45 Megapixeln auflösen, die Canon EOS R6 mit ca. 20 Megapixeln. Das bestätigt die Webseite Nokishita. Das sind exakt die Zahlen, die in den letzten Monaten auch von verschiedenen Quellen immer wieder genannt wurden.

Man darf gespannt sein, ob Canon mit den neuen Sensoren in Sachen Bildqualität ein Sprung nach vorne gelingen wird. Im Falle der Canon EOS R6 wurde von vielen Seiten bereits bemängelt, dass die Auflösung von 20 Megapixeln etwas zu niedrig sei und dass nachträgliches Croppen hier mit Einschränkungen verbunden ist. Doch vielleicht möchte Canon die EOS R6 ja auch als kleinen Low-Light-Spezialisten positionieren, sodass die Kamera beispielsweise gut mit den neuen 600mm und 800mm f/11 Festbrennweiten harmonieren wird. Denn dass man bei diesen beiden Objektiven mit vergleichsweise hohen ISO-Werten arbeiten muss, ist klar. Dafür sollen sie aber auch nur rund 1.000 Euro kosten.

Fotos mit 35,4 Megapixeln aus 8K-Videos extrahieren

Aus den 8K-Videos der Canon EOS R5 wird man im Übrigen – auch das wurde heute geleakt – Fotos mit einer Auflösung von 35,4 Megapixeln extrahieren können. Die grundsätzliche Notwendigkeit der 8K-Auflösung kann man natürlich durchaus in Frage stellen, doch zumindest zeigt diese technische Möglichkeit, dass 8K teilweise auch für Fotografen interessant ist. Auch wenn das Filmen in 8K und das nachträgliche Extrahieren von Bildern natürlich nicht mehr viel mit klassischer Fotografie zu tun haben.

Auch zu den Verfügbarkeiten der beiden Kameras gibt es schon konkrete Infos, so soll die Canon EOS R5 nämlich Ende Juli 2020 im Handel erhältlich sein, die Canon EOS R6 soll rund einen Monat später – also Ende August – folgen.

guest
31 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Viva

Man sucht sich sein Bild aus, heisst also auch, jedes bisherige Serientempo wird unwichtig. Das Foto so nebenbei, wo sich der Wildlifer ein Stück Vogelflug filmt und das Beste als Foto nimmt. Das ändert viel, dazu sind 35 MP eine ideale Mitte.

Cat

das sehe ich als Wildlife-Fotograf noch lange nicht.
Fotografie ist nicht Filmen und bisher waren aus Bewegtbildern noch nie die Details zu sehen, die ein Foto bei hoher Auflösung und sauberer Arbeit bringt.
Irgendwann kann das so kommen – aber so einfach ist das technisch nicht.

Viva

… na das wird eben die Frage, denn so klingt es aber, würde 8k auch eher rechtfertigen. Man wird es ja noch sehen.

Pit

Wenn man mit 20 Bildern/Sek fotografiert, oder mit 24 Bilder/Sek filmt….naja….

Rolf Carl

Kein Wildlifefotograf filmt und nimmt den besten Augenblick als Bild, das ist eher etwas für Amateure. Das wichtigste sind immer noch Artenkenntnis, den richtigen Augenblick erahnen und dann eine Serie starten.
 
Natürlich gibt es auch Situationen, wo ein Film besser passt. Der Fotograf sucht den perfekten Moment.

Viva

Hallo Carl… weiss ich doch, würde mir sowieso nicht interessieren, wo es mir ums Kunstvolle und das Schöne geht, nicht um Spielerei. Ich denk dabei nur ans Mögliche, für das hauptsächlich noch kaufende Volk, ein anspruchsvoller Könner bekommt die letzten Jahre sowieso mehr Mitleid als Kauflust.
 
Man kann es sich aber für Reportagefotografie oder Sport weiterdenken, weil das Videoprinzip als Zugpferd mit Sicherheit gerade vieles ablöst. Die Mehrheit jammert doch ganztägig über alles, was ihnen nicht vom Gehäuse gemacht wird, ohne Augenfokus und Co wird da jedes Foto zum Drama..*lach. Und Hersteller wissen und benützen das natürlich…was dem Rest viel Geld erspart.

Tom

Also hat die R6 tatsächlich nur 20MP. Absoluter Fail.
Somit haben sie immer noch keine Kamera, die mit der A7III vergleichbar wäre.
 
Ich frage mich, was die Leute denken, die über die Entwicklung entscheiden: “Mensch die A7III verkauft sich wie geschnitten Brot, wie können wir da mithalten?” “Hah, ich hab die Idee. Eine Kamera mit 20MP, die auch noch 1000€ mehr als die A7III kostet!” “Klingt gut, machen wir” xD
 

joe

Tom, wenn du mit der A7III fotografierst brauchst du eh keine neue Kamera, die ist doch mehr als ok und wird noch Jahre mit der Konkurrenz mithalten. Im Videobereich wird sie vielleicht langsam altern, aber wenn das nicht so wichtig ist, brauchst du noch lange nichts Neues. Wenn der Sensor der R6 liefert, also ein kleines lowlight Monster wird, dann sind 20MP mehr als genug. Allerdings für mich persönlich ist das auch zu wenig.

Tom

Ich kaufe mir auch keine neue Kamera. Ich habe aber gehofft, dass Canon mit Sony jetzt endlich mal mithalten kann. Aber so wird das eben nichts.

Cat

We are the champions???
oder braucht Canon im Hauptquartier viel Sake ab morgen?
Ich beiße nicht an, trinke aber gerne eine Runde mit denen.

joe

Freiwillig? Musste in Japan und China auf Geschäftstreffen das Gesöff bis zum Abwinken trinken, also freiwillig kommt das nicht mehr in meinen Körper rein!

Tom (Nr. 2)

Sake in Japan – OK aber in China wird Moutai getrunken.

Tom

Aha, auch ein zweiter Tom. Ich war zuerst hier ?

Tom

Danke dir ?

joe

Da hast Du zwar Recht aber es ist exakt das gleiche Gesöff – nämlich Reiswein bzw. Reisschnaps! So wie irischer oder schottischer Whiskey und Bourbon. Nur schmecken die erheblich besser.
 

Robin

Die interessanteste Angabe zum Sensor fehlt immer in allen technischen Angaben, die Auslesegeschwindigkeit des Sensors.

Lukas

Das mit den Fotos aus 8K Videos hört sich sehr interessant an. Ich hoffe Sony kann da mithalten (a7slll). 20 mp wie bei der r6 wären mir persönlich zu wenig. Zurzeit habe ich 24 mp hinter der Linse und selbst da resultiert schon aus leichtem cropen ein Qualitätsverlusst.

Andreas Schulz

Was machst Du den mit den Bildern, dass so viel Auflösung benötigt wird?
 
ich persönlich freue mich eher darüber, dass die Kamera 20 Megapixel hat (reicht ja für alles, riesige Drucke eingeschlossen). Das benötigt weniger Platz auf der Festplatte und der Rechner ist auch schneller.
 
MFG

Mace

Das kommt auf den Einsatz an. Fotografierst du z.B. Vögel gibt es hier einige kleine Exemplare mit großer Fluchtdistanz, d.h. wenn du “nur” ein 400mm Objektiv hast wirst du das Bild beschneiden (croppen) müssen um ein bildfüllendes Motiv zu haben, da können 20 MP schon recht wenig sein.

Andreas Schulz

ist ja dann mit den neuen Teleobjektiven kein Problem mehr, sind ja recht günstig.
 
Gibt ja genug Auswahl an Kameras, ich finde es gut, dass die Anzahl der Pixel stellenweise auch rückläufig ist. 20 mpx sind ja immer noch mehr als genug für viele Anwendungen. Auch bei großen Drucken. Man steht ja nicht 5 cm vor dem Bild.

Mace

Die neuen Teles würde ich allein schon wegen der Anfangsblende nicht kaufen, egal wie günstig. Das diese Kamera für andere Einsatzzwecke gedacht ist, ist schon klar. Mein Kommentar war halt als Beispiel gedacht, warum 20 MP zu wenig sein können.

Emil

Ich bin echt gespannt ob es bei beiden Kameras etwas gibt welches einen Sony-Nutzer bewegen könnte zu Canon zurückzukehren.
Hätte ich nicht so viel Altglas wäre ich schon längst in ein anderes System abgehauen.

joe

Wieso soll man wechseln? Sony ist sehr gut – in manchem sind sie die Besten. Canon war gut und wird jetzt besser, Nikon kann ebenfalls gute Objektive und Kameras, Fuji ist bis auf kleine Mängel beachtlich, Panasonic ist für Filmer Ideal. Warum kommt man da auf die Idee zu wechseln? Spätestens ein Jahr später ist die andere Marke wieder einen kleinen Schritt voraus!

J.Friedrich

Habe ja seit Wochen gehofft und geschrieben das die R6 bei 20MP nur Sinn macht wenn sie ein absoluter LowLightSpezi wird und das kommt jetzt auch so, super! Für meine Zwecke hervorragend. Klar hätte ich mir 26MP wie bei meinen 2 RP’s gewünscht, aber doppelt stabilisierte und faktisch rauschfreie 1Diii-20MP bei bis zu ISo 25400 in kompaktem Gehäuse zu 1/3 Preis zur 1iii machen mich noch flexibler hinsichtlich meiner Reportage-Prämissen. Die Objektivauswahl wird ebenfalls erweitert. Ich bin auf die weiteren Details gespannt…

Mexe

Alle Specs sind bekannt (Canonrumors). Es wird wohl eine kleine 1DIII. Iso bis 102400. Ob die Fotos genauso Rauschfrei werden bleibt ab zuwarten. Canon macht sich da aber selbst Konkurrenz zur 1ser. Der Preis für die R6 wäre aber angemessen.

J.Friedrich

Mit der Konkurenz glaube ich nicht ganz, ich denke das sind alles Vorbereitungen für das RF System perspektivisch EF abzulösen, d.h. ich erwarte innerhalb der nächsten 24 Monate eine R-1, sofern auf noch 3-4 Optiken folgen im Sinne 2,8 er > 200mm und 1,4/1,2er im Bereich von 24-35mm Festbrennweiten, denn dann besteht volles Spektrum, die R5 hat dann angefüttert auf hohem Niveau und die R6 ist bewusst in “Billigbauweise” gehalten, kein Metall, keine Abdichtungen usw.

Mexe

Das mag sein, trotzdem sind evtl. bis dahin die R6 und 1D III gleichzeitig auf dem Markt. Verkaufsfördernd kann das für die 1ser nicht sein.

J.Friedrich

Kleine Ergänzung: da ich hauptsächlich in SW Fine Art bis max. A-2 mit meinem Epson P 3880 auf entsprechenden Hahnemühlenpapieren printe bin ich ohne Croppen noch knapp im höchsten Qualilevel bei R6 mit 20 MP.

Da vermutlich rauschfrei jeder! Pixel abgegriffen/aufgelöst wird, denke ich das im Praxisbetrieb Ausschnitte bis ca. 12-15 MP noch auf A-2 knackescharf rüberkommen, entsprechende Objektivauflösung vorausgesetzt. Mit den RP’s geht das bis knapp 3200 ISO, hoffe jetzt ca. 3-Blendenstufen höher mit R6. Wenn noch Dynamikumfang zulegt…dann 🙂

Ich werde berichten, denn ich hole mir zu 99% das Teil im August :-).

Thomas Bube

Ich hatte mir vor 5 Jahren von meiner USA Reise iPhone Fotos mit 12mpx bei Whitewall auf A3 machen lassen. Ich vermisse hier bis heute keine Auflösung. Natürlich geht noch mehr und man will mal croppen, aber auf dem Bildschirm in 100% Ansicht die Pixel zählen und ausgedruckt anschauen sind doch nochmal unterschiede.
 
Die meisten Fotos landen zudem noch bei Instagram, da kommen die schlanken Daten der R6 wahrscheinlich gerade recht.