Canon Kameras

Canon EOS R5: Das klingt zu schön, um wahr zu sein

Die technischen Daten der Canon EOS R5 lesen sich gut. Zu gut. Entweder hat Canon hier einen neuen Meilenstein in der Mache – oder es ist etwas faul.

Specs der Canon EOS R5 lassen Zweifel aufkommen

Als in der letzten Woche technische Daten der neuen Canon EOS R5 durchgesickert sind, waren viele im ersten Moment misstrauisch. Kann das wirklich stimmen? Hat Canon wirklich eine neue Kamera entwickelt, die so extrem leistungsstark ist?

Auch mein erster Gedanke war: Das klingt irgendwie ein bisschen zu schön, um wahr zu sein. Canon war in den letzten Jahren was technische Weiterentwicklungen angeht oftmals etwas zurückhaltend. Und jetzt will das Unternehmen ganz plötzlich eine neue Kamera entwickelt haben, die die Konkurrenz in einigen Punkten komplett in den Schatten stellen würde? Klingt irgendwie unglaubwürdig.

Die wichtigsten technischen Daten

Trotzdem hat die eigentlich sehr verlässliche Webseite Canonrumors die Informationen mit CR3 und somit als „Fakten“ eingestuft. Es handelt sich hier also nicht nur um vage Gerüchte, sondern vielmehr um Informationen, die von mehreren verlässlichen Quellen bestätigt wurden. Schauen wir uns die wichtigsten technischen Daten also nochmal an:

  • Vollformatsensor mit 45 Megapixeln
  • IBIS
  • 12 fps mit mechanischem Verschluss, 20 fps mit elektronischem Verschluss
  • 8K mit 30 fps
  • 4K mit 120 fps

Ein Vollformatsensor mit 45 Megapixeln? Sehr gut möglich. Ebenfalls sehr gut möglich, dass Canon die Kamera mit einem 5-Achsen-Bildstabilisator (kurz: IBIS) ausstatten wird. Kleine Zweifel kommen hingegen schon auf, wenn man sich die Details zum IBIS anschaut. Angeblich (diese Information wurde allerdings nicht als Fakt eingestuft) soll der IBIS nämlich bis zu acht Blendenstufen längere Belichtungszeiten ermöglichen. Kann man das Canon zutrauen? Durchaus. Trotzdem ist es unwahrscheinlich, dass Canons erster 5-Achsen-Bildstabilisator überhaupt direkt der mit Abstand beste auf dem Markt wird.

Eine Serienbildgeschwindigkeit von 12 fps würde ich Canon ebenfalls zutrauen, auch wenn die direkte Konkurrenz in Form der Nikon Z7, Panasonic S1R oder Sony A7r IV „nur“ 9-10 fps schafft. 20 Bilder pro Sekunde hingegen ist schon eine ganz andere Hausnummer. Hier würde ich vermuten, dass diese Geschwindigkeit mit Einschränkungen verbunden ist (mit einem Crop-Faktor beispielsweise). Trotzdem, bis hierhin ist das alles noch möglich.

8K mit 30 fps? 4K mit 120 fps?

Die größten Zweifel kommen auf, wenn man sich die Infos zu den Video-Auflösungen anschaut. 8K-Videos mit 30 fps, 4K-Videos mit 120 fps – das bietet im Moment kein anderer Hersteller an, nicht mal ansatzweise. Panasonic ist und war stets ein Vorreiter im Video-Bereich und die aktuelle Panasonic S1H schafft gerade mal 6K-Videos mit 30 fps und 4K-Videos mit 60 fps. Selbst um das zu ermöglichen, musste Panasonic große Lüfter ins Gehäuse einbauen, um die extreme Wärmeentwicklung in den Griff zu bekommen.

Canon hat viele Jahre gebraucht, um überhaupt den Schritt hin zu 4K zu vollziehen. Und jetzt will der Hersteller innerhalb kürzester Zeit auf 8K springen und 4K-Videos mit 120 fps anbieten? Das glaube ich tatsächlich erst, wenn ich es sehe.

Meine Vermutung

Im Moment würde ich folgendes vermuten: Die technischen Daten wie sie Canonrumors kommuniziert hat sind nicht falsch, aber mit Einschränkungen verbunden. „8K“ könnte sich auf Zeitrafferaufnahmen beziehen, so wie das beispielsweise auch bei der Nikon D850 der Fall ist. 4K-Videos mit 120 fps könnten mit einem hohen Crop-Faktor verbunden sein, außerdem könnte ein Clip mit einer solchen Bildwiederholrate auf eine sehr kurze Dauer beschränkt sein. Auch die maximale Serienbildgeschwindigkeit von 20 fps ist möglicherweise mit einer verringerten Auflösung verbunden.

Das wäre in meinen Augen derzeit das wahrscheinlichste Szenario. Aber ich lasse mich natürlich sehr gerne eines besseren belehren und würde mich so oder so extrem freuen, wenn Canon mit der EOS R5 einen neuen Meilenstein präsentieren würde.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

71 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Würde mich auch sehr freuen wenn Canon einen neuen Meilenstein rausbringt!
    Aber lieber nicht zu früh freuen ( und den Ball flach halten 😅 ) und abwarten
    Nachher ist man umso mehr enttäuscht ☹️

    • Hi zusammen,

      Als Canon Liebhaber, wünsche ich auch allem anderen Hersteller nur das beste und das sie sich den Markt teilen. Mich interessiert was anders. Ob gibt es aktuell ein Objektiv welche bei 20 Bilder in der Sek. richtig und vollständig fokusirren kann? Dabei denke ich über einen Objektiv, welche in Serienbildmodus genau so gut wie im Einzelbildmodus fokussiert. Glaube ich nicht, in diesem Tempo schafft heute keine. Nur ein grobe Fokusmodus zu Gunst der Geschwindigkeit ist möglich – der kann man auch z.B.: für Sportfotos bei manchen Kameras auswählen, oder es wird automatisch ohne Hinweis für Fotografen durch Kamera ausgewählt. Auch 4K bzw. 8K Auflösung ist noch nicht alles. Chip muss ausreichend Licht aufnehmen und sich ohne Datenverlust und Verschiebung auslesen lassen, Objektiv muss das Bild auf den Chip sehr präzise werfen, AF muss es können so schnell und wirklich auf den Punkt bringen – da muss die Mechanik und Infoaustausch Top sein , Dynamikumfang muss ausreichend Lichtinformationen aufnehmen, Prozessor muss alle Informationen „ohne“ Verzug und Qualitätsverlust aufnehmen und ausgeben. Und das alles nicht als Match, sondern genau Pixel für Pixel, Wellenlänge für Wellenlänge. Anders gesagt ich kann mir Musik in Mp3 Format anhören oder in Vollauflösung, über eine hochwertige Anlage – beides ist Stereo – der Unterschied können aber heute nur die wenigsten. Auch eine Bohrmaschine die 1300W aus der Steckdose zieht, gibt meistens nur 700W an der Bohrer aus. Es gibt heute günstige Kameras die auch in 4K aufnehmen, was können sie aber ausgeben? Ich denke man muss auf Qualität der Ausgabe achten, nicht nur auf die theoretische Aufnahme Menge. Weniger ist oft mehr. Deshalb denke ich das die perfekte 4K besser ist als kompromissvolle 8K.

      LG Edward

      • Ihr Einwand macht nur bedingt Sinn. Sie haben selbst von Filmen gesprochen. Je nach Objektiv und insbesondere Dank Dual Pixel AF, würde ich mir da keine Gedanken machen. Zumindest meine 5Dm4 fokussiert schnell und treffsicher bei 4K (30fps). Ab und zu extrahiere ich Makros mit Bienen im Flug als JPG, da so die Ausbeute besser ist.

        Ich persönlich halte die 20fps eher als eine Zahl für spec-sheet fetischisten. Heutzutage ist das ja leider wichtig, wie uns andere Hersteller beweisen. 🙁

    • Ich würde mich als Canon-Liebhaber natürlich auch freuen, aber wie wir wissen gibts bei Canon folgende 3 Regeln:

      1) Canon grenzt Produktsparten immer voneinander ab und vermeidet Kannibalisierung. Diese Kamera würde zu sehr ins 1DX3 Terrain kommen und diese in vielem übertreffen.
      2) Der Canon-Krüppelhammer™
      Wenn Punkt 1 einsetzt, hat Canon schon immer mit dem Krüppelhammer™ sichergestellt, dass die neue Kamera definitiv nicht ins Gehege des teureren Modells kommt.
      3) Und wenn 1 und 2 nicht einsetzen, dann kann man davon ausgehen, dass die neue Kamera preislich über dem anderen Modell liegen wird. In dem Fall würde ich also von über 7000 Euro ausgehen.

  • Ich lese schon länger mit und war erst etwas traurig hier nichts von der neuen R5 zu lesen. Umso schöner, dass gleich mehrere Artikel rauskommen. Woanders habe ich auch schon von gewissen Einschränkungen gelesen. Das macht Sony z. B. auch, die Bitzahl in der Serienbildgeschwindigkeit unter gewissen Umständen zu reduzieren.

    Das ist für mich tatsächlich eine potentielle Kamera nach meiner 5Dm4. Gerne können Sie den ganzen Videoquatsch so lassen wie er war, das wird nur zusätzlich kosten. Und 20fps brauche ich auch nicht mal annähernd.

    Bin mal gespannt was Canon tatsächlich umsetzt. Sie haben ja schon verlauten lassen, dass sie ihre Strategie aufgrund des Konkurrenzdrucks verändern wollen.

  • Wenn, abgesehen von den Video Daten, der Rest stimmt, bin ich hoch zufrieden.
    Ich benötige die Videofunktionen nicht.
    Mir wäre es recht, wenn die Hersteller auch Kameras gänzlich ohne Videofunktion liefern würden.

      • Canon würde sicher gern zwei Modelle anbieten. Dann aber das Model ohne Video zum höheren Preis, für die pure Fotografie 🙂
        Rein technisch betrachtet macht doch die Videofunktion die Kamera nicht teurer. Außer einem Kopf zur Foto- / Videoumschaltung ist der Rest doch nur Software, die sowieso entwickelt wird.

      • @ Klaus

        Softwareentwicklung kostet auch Geld, sogar ziemlich viel. Und die Kühlung des Sensor ist bei Video auch anspruchsvoller.

      • Die Software wird doch sowieso entwickelt. Die große Mehrheit will doch Video. Und der zusätzliche Kühlaufwand wird wohl überschätzt. Ich rede jetzt nicht von speziellen Videomonstern wie der Panasonic DC-S1H.

  • Tja, liebe Zweifler,

    Canon ist definitiv angekommen in der DSLM-Welt. Wieso sollten sich die Gerüchte nicht bestätigen? Canon baut super Videokameras, hochwertige Drucker und Digitaldruckmaschinen im 100’000 Euro-Bereich. Und da soll ein so kleines Gerät wie eine Kamera mit diesen Specs ein Problem sein? Aber bitte …

    Auch wenn sich nicht alles schon jetzt erfüllen sollte, wird Canon beim nächsten Modell liefern, und dann könnte es Engpässe bei den Bauschutt-Containern geben, wenn alle aufs Mal ihre Sony-Backsteine entsorgen wollen.

    Auch Nikon wird nachlegen und Sony damit definitiv den Todesstoss versetzen (ist ein Gerücht von mir).

    • „Nikon wird … Sony … definitiv den Todesstoss versetzen“

      Wow, da bin ich sehr gespannt!

      Die züchten ja den orgiastischen Sensor, wenn der kommt, legen alle anderen die Ohren an.

      • Das mit dem organischen Sensor halte ich mittlerweile für ein Gerücht von Panasonic, um die Kunden bei der Stange zu halten.

        Wenn sich ein solcher Kohlenwasserstoff-Sensor in der Entwicklung befinden würde, dann bei den Smartphones. Und von dort hört man nichts dergleichen.

    • Lieber Rolf,
      natürlich könnten die Gerüchte stimmen. Habe aber gehört das Canon wieder auf den zweiten Kartenslot verzichten wird und einen Eiswürfelslot entwickelt hat um die Kamera zu kühlen.😉

    • könnte sollte würde müsste. Wie oft habe ich schon gehört, dass die neue Canon ein Kracher wird. Die Zeiten wo das gestimmt hat sind etwas länger vergangen.
      Abwarten und Tee trinken würde ich sagen.

      • Das sehe ich ähnlich. Die letzten Kracher waren die EOS 1 in den 80ern und die Ultrasonic-Objektive. Das war eine richtige Revolution und ein harter Schlag gegen Nikon, obwohl Canon dabei gerade erst das EF-Bajonett eingeführt hatte und das FD-System begrub, was ja auch mit einem hohen Risiko verbunden war. Danach war alles nur noch Evolution, was ja nicht schlecht ist. Selbst die heutige EOS 1D mark soundso sieht ihrer Urahnin noch sehr ähnlich, was jetzt auch nicht schlecht ist.

    • ich weiß zwar nicht was hier so gegen Sony abgelästert wird-fest steht dass Canon die letzten 3 Jahre geschlafen hat – ich selbst bin von canon auf Sony gewechselt-ganz einfach weil Canon nichts in Richtung spiegellos getan hat.
      Gut – sollte die R5 das Halten-was einige jetzt versprechen müssen sie auch noch bei den Objetiven nachlegen.
      Kein Mensch will nur Gläser ab 2500€….und diese ganze Adapterkacke ist doch wirklich zum Heulen….

  • Eigentlich muss man ja hoffen, dass das alles nicht so kommt wie es rumort wird, denn dann könnten wir (oder wollten wir) die Kamera nicht bezahlen, die wäre dann im Bereich 6 -10’000.- einzuordnen. Mir persönlich reichen 40-45MP, eventuell IBIS – aber nur wenn die Kamera dadurch nicht zu empfindlich wird, 4K 30fps, FHD 120fps (eventuell 240fps), 10Bit 4:2:2 und vernünftiger Codec, Fokus-Stacking, time laps das würde mir mehr als ausreichen. Dann liegt die Kamera bei 3’00 bis 3’500.-€ und ist bezahlbar.

    • Wie machen das dann die Smartphone-Hersteller, dass die nicht solche Preise nehmen müssen?

      Das läuft doch nach dem Motto:
      Warum sollten wir dem Kunden nicht das Geld abnehmen, was er zu zahlen bereit ist.

      • @Sabrina
        schon einmal etwas von Economy of Scale gehört? Wenn nein, dann nachlesen und wenn ja weisst Du warum. Was denkst Du warum ein Ersatzteil für einen millionenfach gebauten Golf billiger ist, als für einen 100, 1’000 oder 10’000-fach gebauten Ferrari? Wegen der Fixkosten!!!!!! Weil die nur auf wenige(r) Teile umgelegt werden können!

  • Hallo Mark,
    einige Kommentatoren haben hier geschrieben, eine Kamera OHNE Videofunktion (also eine FOTOkamera) wäre schön. Sehe ich auch so. Ich habe weder bei meinen Nikons D3/D3s/D800/D810/D850 und jetzt Z7 ein Video damit gemacht. Ich kenne auch nur ganz wenige ausgezeichnete Fotografen die gleichzeitig auch ausgezeichnete Videofilmer sind. Vielleicht hast Du bei Gelegenheit mal Lust so eine Abstimmung zu machen: Soll eine leistungsfähige DSLM auch Video können? ja/nein….
    Grüße
    Bodo Schulz

    • meine Antwort, nein.
      Das einzige was ich von den „Videofunktionen“ nutze ist die Filmsimulation Eterna, mir reicht ein reiner Fotoapparat 📷

      • Jetzt kommt die grosse Überraschung: Die Kamerahersteller können vermutlich nur deshalb heute noch existieren, weil vor allem Hobbyfotografen die Kameras und die weitere Ausrüstung dazu kaufen. Von den allermeisten davon hört und sieht man nichts in der Öffentlichkeit, erst recht keine Filmproduktionen und trotzdem wird mit den Kameras gefilmt was das Zeug hält. Die Hersteller wissen dies auch und genau deshalb integrieren sie auch Filmfunktionen in ihre Kameras. Eine Kamera ohne Videofunktion wird erst recht in Zukunft höchstens ein Nischenmodell sein und ein Hersteller muss sich ein solches Nischenmodell auch leisten können.

    • Jetzt weiss ich auch endlich warum. Ich filme mit meinen Kameras auch und zwar seitdem ich meine erste digitale Kamera mit Videofunktion besass. Folglich kann ich auch kein ausgezeichneter Fotograf sein. Hätte ich mich nur auf die reine Fotografie beschränkt, dann wäre aus mir vielleicht auch etwas geworden 😉 . Aber nebenbei, dann hätte ich auch all die vielen Filmchen ua meiner Kinder nicht, über die ich mich heute noch freue und in Zukunft wahrscheinlich noch viel mehr. Ausserdem hätte ich vieles übers Filmen nicht gelernt und den Spass am Filmen nicht entdeckt, denn eine zweite Kamera, eine reine Videokamera, hätte ich sicher nicht zusätzlich zum Fotoapparat mitherum geschleppt. Ob ich nun ein ausgezeichneter Filmer bin oder nicht (bin ich sicherlich nicht) juckt mich dabei herzlich wenig.

      • Hallo Thomas,
        ich bin ja auch so ein „nur“ Knipser. Video in der Kamera ist ja eine schöne Sache, sollte ich mal Lust dazu haben kann ich jederzeit ein Filmchen drehen. Toll. Es wundert mich nur welchen Stellenwert die Videofunktion bei der Bewertung einer Kamera hat. Da wird die „neue“ heute gelobt wenn sie 8K Videos drehen kann! Warum nimmt nicht so ein Nutzer gleich eine Filmkamera und generiert ein paar Bilder aus den Filmen? 8K….mein Fernseher zeigt nicht mehr als 4mp, 4K TV´s haben noch nicht alle 8K hat keiner. Mir kommt es immer so vor als wolle jeder einen Ferrari um damit in der 30er Zone ein schönes Fahrzeug zeigen zu können. Und Cropp? na, irgendwann ist da ja auch Schluss, wenn Bilder so groß sind das es egal wird wie ich draufhalte wird der Fotograf selbst unsinnig.

      • Thomas,
        ehrlich gesagt verstehe ich deine Argumente nicht ganz Panasonic kann doch auch sehr gut differenzieren zwischen den Modellen. Wer gerne „filmt“ greift halt zur S1H und kann dennoch damit fotografieren und bekommt sogar exklusiv einen etwas größeren Body hinzu. (der Markt ist eh schon eine Nische)
        Wenn ich diesbezüglich an Fuji denke (hinsichtlich XT4) wird mir ganz schlecht, wenn alles so stimmt wird sie „dicker & schwerer“ wie die XH1 (die bekanntlich schon IBIS hat) aber scheinbar muß ja auch Fuji irgendwo mit der Wärme hin 🤔 Was habe ich nun davon der nicht filmt ? Eine künstlich aufgeblähte Kamera der diese technische Wunderwerke nicht nutzt aber damit zumindest „prahlen“ kann. 😉 Im Fall von Fuji hätten sie jetzt mit der XH2 kommen können inkl. den neuen Videogedöns, wer es haben will soll es sich zulegen und muß eben etwas tiefer in die Tasche fassen anstelle die „Extrakosten“ auf die Gesamtheit zu verteilen.
        Fuji diente hier nur als Beispiel, genauso wird es Leute geben die mit CaNiSo…fotografieren und diese „Video Highlights“ ganz einfach nicht benötigen 🎬

      • @Thomas
        besser hätte man es nicht beschreiben können! Genauso ist es, wir lachen uns schlapp über manche Videos der Kinder, die ohne eine 5DII damals nie entstanden wären. Aber wir sind hier auf einem Deutschen Portal, da ist es unmöglich etwas richtig zu machen, denn es gibt immer eine Gruppe, die – egal was Du machst – ein Haar in der Suppe findet. Den einen ist es zu viel, den anderen zu wenig, den einen ist es zu gross, den anderen zu klein, den einen ist es zu teuer, den anderen egal, den einen ist es zu kompliziert, den anderen zu wenig komplex….. man könnte noch stundenlang Argumente finden, warum die Kamera-Hersteller, und zwar bevorzugt die der Konkurrenz) immer wieder alles falsch machen.

      • …es wird ja Gott sei Dank niemand dazu gezwungen an einem deutschen Portal aktiv teilzunehmen, zumal es Ausländer gibt die schon mehrmals ihren Abschied bekannt gegeben haben und dann doch wieder auftauchen. Dann gibt es Leute die sonst immer erwähnen das man 6K, 8K usw in Kameras nicht benötige da die Wiedergabe Geräte noch garnicht für den Massenmarkt erhältlich sind. Dann gibt es Leute, wenn es um Sensoren mit hoher Pixelzahl geht, nach der Auflösung der Objektive fragen aber scheinbar dann im hochauflösenden 8K Modus mit ihren 24-70 Objektiv „professionelle“ Videos drehen 🤔 Wo fängt „professionell“ an, Cine Objektive sind meistens rein manuell, hochauflösend = schweine teuer und dürften bei den meisten, die hier Filmen, garnicht zum Einsatz kommen.
        Ich glaube den meisten hier (die Filmen) dürfte schon ein Samyang Cine Objektiv (8K Auflösung) für 2.300€ für ihre Filmchen zu teuer sein obwohl es im Vergleich zu Canon,Zeiss,Fujinon…ein echtes Schnäppchen ist 🎬
        Und täglich ruft das Marketing

    • Ich denke, dass schon eine große Nachfrage besteht. Überlegt doch mal wie viele Youtube-Videos täglich hoch geladen werden. Ihr glaubt doch nicht ernsthaft, dass jeder von denen eine High-End Kinokamera benutzt?! Das wäre doch auch gar nicht nötig.
      Ich persönlich filme gerne, die regelmäßigen Urlaubsvideos sind mittlerweile so obligatorisch wie das Fotobuch. Gerade auf Reisen will ich nicht unbedingt 2 oder 3 Kameras mitschleppen und freue mich über die „Eierlegende-Wollmilchsau“.

      Darüber hinaus stimme ich Sabrina vollkommen zu: wenn die Hersteller Geld schröpfen können, dann tun sie dies mit allen Mitteln! Als wenn eine Kamera ohne Videofunktion so viel günstiger werden würde. Selbst wenn es nicht nur triviale Software wäre, so würden die Kameras dennoch nicht deutlich günstiger.

    • @Bodo Schulz

      Ich fotografiere auch etwa 90% und filme nur etwa 10%. Ausser schneiden mache ich recht wenig mit den Videos, aber ich würde mir nie eine Kamera ohne gute Video-Funktion kaufen und wie man den Verkäufen ansieht ist die Video Funktion für die Mehrheit sehr wichtig, sonst hätten Panasonic und Sony und jetzt auch Fuji nicht so viel Erfolg damit und Niemand würde über die verkrüppelten Video-Funktionen von Canon reden und es würde Niemand von Canon zu Sony und Co. wechseln. Bei den Video-Funktionen ist es so, wenn man sie nicht benötigt, dann einfach nicht benutzen.

      Ich zitiere Klaus:
      …Rein technisch betrachtet macht doch die Videofunktion die Kamera nicht teurer. Außer einem Kopf zur Foto- / Videoumschaltung ist der Rest doch nur Software, die sowieso entwickelt wird…

      Also, reg dich nicht mehr auf – benutze es einfach nicht!

      • … stimmt eben nicht! Die immer höheren Anforderungen an Video (Auflösung, Format und Bider/s) beeinflussen die Bauweise einer Kamera massiv. Die immense Datenmenge fordert den/die Prozessor(en) sehr stark was viel Wärme produziert, die abgeführt werden muss. „Echte“ Videofilmer haben auch ganz andere Anforderungen an das Setting resp. die Ergonomie der Kamera: Fluidneiger, Gyro, zus. Monitor, Rigg etc…
        Eine sehr gute Fotokamera mit annehmbarer Video-Funktion resp. eine sehr gute Videokamera mit der Möglichkeit auch Fotos zu machen wäre doch die richtige Lösung.

      • …genauso sieht es aus Rolf, eine Kette ist nur so stark wie das schwächste Glied in der Kette und von einen hochauflösenden 8K Monitor für 99,90€ bei Aldi sind wir auch Lichtjahre entfernt. Also ein nettes Gimmick welches aber jeder der „nur“ fotografiert fleißig mit bezahlt…die Gründe hast Du ja genannt.

  • Das nächste Samsung Smartphone -Flaggschiff soll den Gerüchten nach ebenfalls 8K 30fps können. Auch wenn ich 4K (maximal 6K) für mehr als ausreichend halte, rücken die Samsung-Gerüchte diese vermeintlichen Spezifikationen in den Bereich des Möglichkeiten. Sicher ist: wenn Canon es schafft, die gemutmaßten Spezifikationen in der R5 umzusetzen, dazu noch den Dynamikumfang und den AF auf Sony-Niveau zu heben, hätten sie tatsächlich eine eierlegende Wollmilchsau verwirklicht, die konkurrenzlos wäre. In dem Fall bleibt allerdings die bange Preisfrage.

  • Sinnvoll wäre es doch wenn die Hersteller mal anfangen die Funktionen wie eine Art Baukasten zu gestalten. Wer video mit 8k will soll es dazu kaufen wie eine Art ‚app‘. Wer es nicht braucht und nur die Foto Funktionen will spart dann vermutlich ne Menge Geld.

    Machbar ist das auf alle Fälle heutzutage.

    Das würde Canon denke ich am Markt etwas bringen, oder was denkt ihr?

    Die r5 klingt prima für mich. Nur bräuchte ich kein 8k z. B.

    • Die Kamerahersteller haben die Kokurrenz der Smartphones im Nacken. Bei Canon, die die Entwicklung genau beobachten und versuchen rechtzeitig aber nicht zu früh in neue Technologien einzusteigen, hat man schon lange darauf hingearbeitet.

      Trotzdem werden diese großen Kameras in der Fanboy-Nische verschwinden.

      Dafür sorgen schon die Hersteller mit absurd hohen Preisen selbst – und das schon seit mindestens 3 Jahren.

  • Die bis zu 8 Blendenstufen längere Belichtungszeit gilt aber nur in Kombination mit einem stabilisierten Objektiv, das sollte man schon noch dazu schreiben.

  • 4K ist bei Smartphones ein alter Hut. Derzeit ist 8K angesagt. Warum sollte Canon das nicht auch können?

    Bleibt einzig die Frage, ob die Verlängerung der Belichtungszeit mit dem IBIS stimmt.

    Das kann man einerseits bejahen, weil man dazu bestimmte Idealbedingungen angibt, unter anderem die Aussage „bis zu“ (kennt sich jemand aus der Lebensversicherung).

    Andererseits kann man das verneinen, weil in der Regel die Idealbedingungen nicht vorliegen dürften.

    • @Sabrina
      4K ist nicht gleich 4K also das solltest Du inzwischen wissen! Und dies auf einem 2/3Zoll Sensor bereit zustellen oder auf Kleinbildformat sind ebenfalls zwei Paar Schuhe. Wem Smartphone reicht, soll Smartphone benutzen, wem nicht muss mehr Geld ausgeben, wenn es gut werden soll.

  • Aus vielerlei Gründen können alle Fotogeräte Video! Über den praktischen Nutzen wird wie hier im Portal heftig diskutiert.

    Mir persönlich geht Video in meinen Bildermaschinen ehrlich gesagt richtig auf den xxxxx!

    Für Bewegtbilder verwende ich eine hochwertige dafür gebaute Videokamera mit allen Anschlüssen und Möglichkeiten. Erstens weil ich nichts aufwendig umbauen muss und zweitens weil das Handling besser ist.

    Das was hier vielfach als Video gemeint ist erledigt meine Frau mit ihrem Smartphone, weil die Ergebnisse sofort „geteilt“ werden müssen, geht gar nicht das ihre Freundinnen nicht Bescheid wüssten.

    Leider haben meine Fotogeräte Anschlüsse, Tasten verbaut die Platz beanspruchen und im Menü überflüssige Einträge verursachen.

    In meinen Fotogeräten brauche ich kein K- irgendetwas sondern ich möchte saubere RAW Dateien erzeugen können, das reicht mir.

    Kein Hersteller baut Foto Kameras im herkömmlichen Sinn, leider wird das so bescheiden bleiben weil die Verlockungen des digitalen Signals zu groß sind.

    Die Canon EOS R5 wird bestimmt ein Bolide der Sonderklasse, schön wäre es wenn es zwei Versionen davon gäbe, eine mit K- irgendetwas für die Menschen die „all in one“ unbedingt benötigen und eine für Fotografen ohne Videoambitionen.

    • @Alfred Proksch
      Genau so empfinde ich es auch !
      @ joe
      Es ist nicht so daß ich meine die Hersteller machen etwas falsch, ich möchte als Konsument nur die Wahl haben – und es sind in den letzten Artikeln nicht wenige hier im Forum die eine reine Fotokamera begrüßen würden !

      • @Thomas R.
        Sorry, habe dich vergessen! Aber ob 3, 4 oder 6, da können die nicht von leben. Wäre der Bedarf (mit Kaufkraft) da, gäbe es diese Kamera. Zumindest Leica oder Zeiss würden so etwas anbieten! Die würden wie Blei in den Läden liegen!

      • @joe
        Kein Problem ! 😉 Dachte nur da das Forum hier relativ klein ist, sind mind. 11 Interessenten nicht so geringfügig. Wie es tatsächlich am Markt funktionieren würde weiß ich natürlich auch nicht – ist eben mehr persönliches Wunschdenken…

      • In solch einem Forum findet man natürlich Personen, die sich für das Eine oder für das Andere aussprechen. Ein solches Forum ist jedoch alles andere als repräsentativ. Für die Hersteller entscheidend ist auch bei weitem nicht nur, wieviele Personen eine solche reine Fotokamera kaufen würden, viel entscheidender dürfte sein, wieviele sie wegen Fehlens der Videofunktion nicht kaufen und deshalb zu einem anderen Hersteller ausweichen würden.

  • Hmm, die R5 interessiert mich eigentlich weniger. Wenn dann hätte ich gerne einen Nachfolger der 7D II. Die ist nun schon seit 2014 auf dem Markt. Aber den wird es wohl nicht geben. Meine Überlegung ist schon eine Nikon D500 als Nachfolger anzuschaffen. Aber bis Sommer warte ich noch ab.

      • @Lichtbetrieb
        Es wird auch gerumort, dass die R3 die wirklich hochpixlige Kamera werden wird und zwar mit 100MP. Im Moment scheint gerade läuft das Spiel, was hätten wir denn gerne, was gibt es noch nicht!

  • Der IBIS soll bis 5 Blendenstufen längere Belichtungszeit ermöglichen, nicht 8, die 8 nur in Verbindung mit den in den RF Objektiven verbauten Stabilisatoren….

  • Die Frage wird sein wer aktuell am meisten bei Canon zum Reden hat. Video- oder Fotoabteilung.
    Früher war es immer die Videoabteilung. Aber eventuell haben Sie eingesehen, dass das nicht so weitergehen kann und der Amateurvideobereich eigentlich tot ist.

    Ob ein KB-Sensor IBIS solche Stabiraten zusammenbringt, da bin ich skeptisch. Die Masse ist viel zu hoch um hier effizient stabilisieren zu können. Aber vielleicht werden wir überrascht.

    Würde es aber Canon gönnen, endlich wieder mal vorne zu sein …

  • Ich bin schon seit Ewigkeiten stiller Mitleser, zu dem Thema muss ich mich jetzt mal melden:

    Schon die kürzlich vorgestellte 1DX III kann 5.5K in 60 fps (!) und in RAW (!) aufnehmen. Da dürfte der Schritt zu 8K mit „nur“ 30 fps und nicht oder nur vielleicht in RAW doch nicht so groß sein?
    Das wäre doch etwas mehr als die Verdopplung der Auflösung, dafür nur die Hälfte an fps? (ohne, dass ich mich jetzt großartig mit Schreibgeschwindigkeiten o.ä. befasst habe)

    Wenn ich mich richtig erinnere, dann konnte man vor 1-3 Jahren auf canonrumors Aussagen von Canon hören, wie „We are tired of loosing the specs war“. (Ich habs gefunden, wenn auch nicht auf canonrumors: https://doddlenews.com/canon-wants-to-get-serious-on-dslr-video-specs/) Das R-System wurde laut Canon-Ingenieuren für Video optimiert. Dass sich die Richtung weg von reiner Fotografie hin zu vermehrt Video entwickelt, hat Canon früh erkannt: der DPAF ist genau darauf bestens ausgelegt. Die olympischen Spiele im eigenen Land sollen in 8K übertragen werden, da würde eine 8K fähige Kamera zu Beginn des Jahres doch Sinn machen?

    Es stimmt, dass Canon in den letzten Jahren nicht gerade mit guten Bodys überzeugen konnte und deswegen sind viele zu Sony gewechselt. Die 90D und M6 II haben gezeigt, in welche Richtung es geht bzw. gehen könnte. Die Kameras sind nicht per Software schlechter gemacht, als sie eigentlich könnten, und wenn doch (24 fps) hat man es nach Kritik schnell geändert. Wenn man Canon-Kunden, die vernünftige Video-Spezifikationen in ihrer 5D IV und 6D II haben möchten sagt, es gebe doch noch die Cine-Line, dann kaufen sie sich keine Cine-Kamera, sonder wechseln zur Sony A7-Reihe. Dort können Verbraucher, die nicht mehr als 3.000 Euro pro Kamera ausgeben möchten, fotografieren UND Videos drehen (mit vernünftigem Codec, ohne Crop und s-log, wenn man es für nötig hält). Richtige Professionelle werden sich auch weiterhin die Cine-Line zulegen. Für den E-Mount gibt es ja auch weiterhin richtige Filmkameras (und damit meine ich nicht den analogen Film 😀 ).
    Um Kunden halten zu können und im besten Fall zurückzugewinnen MUSS eine absolute Hammer-Kamera kommen, die nicht zur Konkurrenz aufschließt, sondern sie überholt. Danach sieht die R5 momentan aus.

    Ich erwarte übrigens keine R Mark II und RP Mark II, das waren eiligst zusammengeschusterte Kameras aus der 5D IV und 6D II, damit man überhaupt etwas vorzuweisen hatte im spiegellosen Vollformat und weil man mit den jetzt kommenden Kameras noch nicht soweit war. Ab jetzt geht es wieder mit Zahlen hinter der R weiter.

    • Das Problem ist die Hitzeentwicklung bei solchen Videoauflösungen in Verbindung mit den fps.
      Panasonic hat einen Lüfter im Gehäuse eingebaut um 4K/60fps realisieren zu können.

      Die 1DX mk3 hat da aufgrund ihrer Größe einen Riesen Vorteil, den hat die EOS R allerdings nicht.
      Wir werden sehen.

    • Fotografiere schon 40 Jahre mit Canon zusätzlich seit 6 Jahren mit Sony 7r Sony hat jetzt bei Autofokus die Nase vorn aber die Bedienung der Sony ist eine Katastrophe und wird sich nicht bessern !!! Canon bleibt hier vorn und das gleiche gilt auch bei den objektiven Sony wird noch Jahre brauchen um diesen Rückstand aufzuholen Canon wird beim Body zurückschlagen

  • Dass 4k120p und 8k30p vom Datendurchsatz durchaus möglich sind wenn auch nur für kurze Zeit hat Canon bereits mit ihrem aktuellen Topmodell bewiesen (wie Andrew Reid von EosHD dargelegt hat) dessen Durchsatz bei 5,5k 60p rechnerisch übereinstimmt mit 4k120p und 8k30p nämlich jeweils 995 Millionen Pixel die Sekunde… Das schafft die 1D Mk III allerdings nur für begrenzte Zeit soweit ich weiß.

  • Das Problem für Canon sind nicht die professionellen Video- oder die reinen Foto Leute sondern die „eventuelle“ Kundschaft die ALLES in einem Gerät möchten, natürlich in den jeweils besten Versionen. Das sind allerdings nicht die treuen System Kunden, sondern das ist die „Kit“ Kundschaft der es egal ist welcher Hersteller liefert. Wenn ein anderer Produzent etwas vermeintlich besseres anbietet wird mal eben ein neue „Kit“ gekauft, den Wechsel kann man bei den Ebay Verkäufen gut beobachten.

    Für mich der gerne reine Video Kameras bedient ist so eine „zugeknallte“ Fotokamera ein Murks Sondergleichens. Ich bettle schon seit Jahren um eine ehrliche Foto Kamera ohne Videofunktionen.

    Lasse ich die Videofunktion einer Mft (Olympus/Panasonic) außen vor und betrachte die Software Highlights für die Fotografie in diesen Systemen so möchte ich selbige Funktionen in den größeren Sensorformaten gerne ebenso nutzen können.

    Schön wenn Canon mit der R5 einen universellen Boliden liefern kann, mal sehen was wirklich dahinter steckt.

    • Die Zukunft liegt im bewegten Bild … so langsam ist dieser Trend auch bei Canon angekommen. Leider aber immer noch nicht bei den „alten Hasen“ die mit ihrer konservativen Einstellung in einer anderen Welt … in ihrer eigenen … leben. Ich Filme jetzt mit einer Fuji X-T3 seit sie auf dem Markt ist und ich muss sagen, ein kurzer, gut geschnittener Clip sagt mehr als 1000 Bilder. Ich freue mich jetzt schon auf die X-t4 👌

      • Den Videoclip möchte ich aber evtl. auch in DIN A3 oder größer an der Wand haben. Und mehrere Monitore an der Wand sieht…. aus und macht auf Dauer auch Banane. Das ein Clip mehr als 1000 Bilder ist ja auch nicht richtig.

      • Hallo Klaus W.

        Ich glaube Du verwechselt Hobby mäßigen und professionellen Einsatz. Klar stehen die Video Funktionen einer Spiegellosen gut zu Gesicht, wer sie nutzen möchte, bitteschön ich habe nichts dagegen. Wenn Canon sie nicht anböte wäre das ein Fehler.

        Was spricht für den „alten Hasen“ wenn er (der übrigens mit der X-T3 und der GFX100 Fotos macht) Videos mit einem extra dafür gebauten Werkzeug fertigen will und beim Bilder machen nicht mit für ihn unnötigen doppelten bezahlten Ballast arbeiten möchte?

        Es ist die berufliche Erfahrung. Der Hobby Schreiner hobelt sein Brett mit mit einem Vorsatzgerät an der Bohrmaschine, mein Schreiner ist mit dem besseren Ergebnis an der professionellen Hobelmaschine in 5 Sekunden fertig. Wenn Du den Schreiner als „alten Hasen“ lächerlich machen möchtest weil er keinen Bohrmaschinenvorsatz verwendet ist das Deine Sache.

        Ich finde es unglaublich arrogant, fast schon eine schmutzige Verletzung von Sitte und Anstand wenn Du älteren Menschen unisono unterstellst das sie nicht mehr lern- und aufnahmefähig sind. Das nur so nebenbei bemerkt.

      • Kunst kann man halt nicht konsumieren. Es lebe die Fotografie und die alten Hasen, die nicht viel von dem XY-Tube-Müll halten 😉

  • Ich würde mich persönlich sehr über eine solche Kamera freuen. Tatsächlich könnte ich mir solche Werte vorstellen. Canon hat mit der 1dx mark iii gezeigt, was möglich ist. Diese wird der R5 auch im Sportbereich vorraus sein. Das liegt in der Natur der Sache und am größeren Objektivangebot im (Super-) Telebereich. Die Kameras stehen also nicht in Konkurrenz.
    Eine Wahnsinnskamera würde viele betuchte Fotografen dazu bringen, auf das RF-System umzusteigen. Stichwort: Kundenbindung.
    Der Kauf der EosR, war die richtige Entscheidung. Etwas mehr Sportlichkeit würde ich mir allerdings schon wünschen. Wenn der AF so schnell wie die Serienaufnahme wird, wäre das Ideal.
    Stabilisiertes 4k bei 120 fps und Ordentlich Crop? Das wäre ein Traum für Wakeboardshots!

  • Für alle Meckerer über die Videofunktion… Kauft euch doch die Hasselblad X1D II…
    Derzeit „noch“ ohne Videofunktion. Aber Moment… wirklich günstiger ist die auch nicht. Ich dachte eine solche Kamera ohne Videofunktion sei deutlich günstiger!? Ja der Vergleich hinkt etwas, aber es gibt halt keine andere „neue“ Kamera ohne Videofunktion.
    Warum? Weil es keine Sau kaufen würde (von ein paar Nörglern in diesem Forum mal abgesehen).

    Seit dem es digitale Kameras gibt, ist auch eine Videofunktion integriert, woher kommt plötzlich der Aufschrei nach einer extra Fotokamera? Kauft euch doch analoge Spiegelreflexkameras, wenn ihr es puristisch wollt und wenn ihr euch gegen Evolution sträubt.
    Ich frage mich auch, warum ihr „nur“ zum Bilder machen unbedingt eine neue Kamera kaufen wollt!?

    • Spricht ja niemand davon, dass Videofunktionen nicht OK wären. Es ist einfach mühsam, wenn Kamerahersteller zentrale Funktionen wie Sensorauflösung zugunsten einer erhöhten Performance der Videofunktionen „opfern“. Als Tierfotograf hat man für ein paar 10-tausend Franken Linsen zuhause, die man anständig nutzen will. Die 1DX III scheint mir ein gutes Beispiel dafür. Wirklich ambitionierte Videofilmer haben ja eine gute Palette an Geräten bei Canon, der Rest der soll sich doch bitte so wichtig nehmen 😉