Canon Kameras

Canon EOS R5: Zwei kurze Hands-on-Videos, DIE neue Wildlife-Kamera?

Es gibt die ersten Hands-on-Videos zur Canon EOS R5. Die Entwicklung der Kamera scheint also mehr oder weniger abgeschlossen zu sein.

Neue Hands-on-Videos zur Canon EOS R5

Vor wenigen Tagen hat Canon offiziell verkündet, dass man mit der Canon EOS R5 Videos in 8K mit 30 fps, ohne Crop-Faktor und mit Dual-Pixel-Autofokus aufzeichnen können wird. Das sind beeindruckende technische Daten, mit denen viele im Vorfeld nicht gerechnet hatten. Spielraum für Einschränkungen gibt es aber trotzdem noch, so ist zum Beispiel eine limitierte Aufnahmedauer denkbar, um Überhitzungen zu vermeiden. Auch mit dem Codec und großen Datenmengen könnte es Probleme geben.

Dass die Entwicklung der Canon EOS R5 schon sehr weit fortgeschritten bzw. abgeschlossen ist, zeigen nun zwei neue Hands-on-Videos, in denen die Kamera von allen Seiten zu sehen ist. Berührt werden darf die R5 allerdings noch nicht, weshalb die Videos auch eher unspektakulär sind und keine echten neuen Details enthüllen:

Animal AF für Hunde, Katzen und Vögel

Canon hat im Übrigen nicht nur Details zu den 8K-Videos, sondern auch einen Animal Autofokus angekündigt, der nicht nur Augen, sondern auch Tiere im Gesamten erkennt. So soll er zuverlässiger arbeiten als ein reiner Eye-AF. Im zweiten Video verrät uns ein Canon Mitarbeiter, dass sich Canon bei der Entwicklung des Animal Autofokus vor allem auf drei verschiedene Tiere konzentriert hat, nämlich auf Hunde, Katzen und Vögel.

Hunde und Katzen gehören vermutlich zu den am häufigsten fotografierten Tieren überhaupt, dass sich Canon bei der Entwicklung des Animal AF auf diese beiden Tierarten konzentriert hat, ist also nicht weiter verwunderlich. Der Fokus auf Vögel könnte die EOS R5 – so der neuartige Autofokus denn wirklich gut funktioniert – aber auch besonders für Wildlife-Fotografen interessant machen. Zumindest klingt die Kombination aus Animal AF und der bereits angekündigten Serienbildgeschwindigkeit von 12 bzw. 20 fps sowie der hohen Megapixel-Zahl auf dem Papier durchaus interessant.

Man darf gespannt sein, wie sich der Animal AF am Ende in der Praxis schlagen wird und ob er beispielsweise den Animal Eye-AF von Sony und Nikon hinter sich lassen kann.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

40 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Mir wird die Kamera langsam zu gut (wenn denn alles so kommt wie beschrieben). Wenn der Preis über 6000.-€ geht bin ich nicht mehr dabei. Dann kauf mir für weniger als den halben Preis die XT-4 als Zweitkamera mit ein zwei Objektiven.

  • Was wollen die da noch alles reinpacken ? Alles gut und schön , aber sind das alles Must-haves (8k , Tiererkennung ) ?? Bei dem zu erwartenden Preis werde ich raus sein.
    Schade , dachte es wird eine Kamera mit Verbesserungen in Dynamik ,rauschverhalten und sinnvollen Zusätzen wie IBIS zu einem bezahlbaren Preis 🙁

    • Tja, folgt man den Youtube Influenzern, dann sind das heutzutage alles unabdingbare Features. Ich weiß gar nicht, wie die Menschen früher Fotos gemacht haben.

      • @Sven
        ….Ich weiß gar nicht, wie die Menschen früher Fotos gemacht haben…

        also wenn es danach ginge, dann bräuchte man auch keinen AF oder gar einen Augen-AF. Fortschritt ist Fortschritt, ob man das will oder braucht muss jeder für sich selbst entscheiden. Jede Kamera die heute auf dem Markt ist, macht qualitativ 1000 Mal bessere Fotos als es analog jemals möglich war. Es gibt keine schlechten Kameras mehr, nur mehr oder weniger innovative – ob man diese Innovation braucht entscheidet jeder für sich selbst.

  • Nicht schlecht. Vielleicht schafft es Canon ja damit endlich aufzuholen 🙂
    Ich brauche das alles zwar nicht bzw. sie wäre mir zu teuer, da ich nicht alles bräuchte, aber der ein oder andere hat vielleicht genau darauf gewartet.

      • Naja, Panasonic hat VF Profi DSLM Kameras, Sony sowieso, selbst Olympus hat mit der EM1X eine absolute Profi Kamera, nur Nikon und Canon fehlen da noch.

        Canon hat zwar die R und RP, aber so richtig für den Profi Einsatz sind die nichts. Mir fehlen da z.B. die 2 Karten Slots und ein AF, der mit Sony vergleichbar ist. Die Akkulaufzeit ist auch nicht der Hit.
        Nikon ist da ähnlich, auch da fehlen mit die 2 Karten Slots, aber sie haben immerhin einen AF, der mit Sony mithalten kann. Mit der neuen D780 haben sie außerdem eine Hybridkamera geschaffen, die es so auch noch nicht gab.

        Mit der R5 und R6 könnte Sie jetzt vorne mitmischen.

        Ich nehme aber an, dass die Sony A7 IV auch etliche neue Funktionen mit sich bringen wird, die dann die R6/R5 wieder alt aussehen lassen.

      • Wer da wem angeblich in welchen Bereichen alt aussehen lässt, mein Gott ist das langweilig! Wichtig ist wie sich welches System in der harten Praxis tatsächlich schlägt.

        Ist das Gehäuse hart im Nehmen, wie gut liegt es in der Hand, ist die Kamera intuitiv in der Bedienung, lässt sie sich perfekt in den Arbeitsablauf einbinden? Mir ist die Datenübermittlung zur Nachbearbeitung wichtig und nicht ob das Teil 2-3 oder gar 4 Kartensteckplätze bietet! Akkulaufzeit? Was soll das? Ich kenne keinen echten Fotografen der nicht mehrere von den Dingern dabei hat, genau so wie jeder mehrere Speicherkarten mit sich führt.

        Video ist nochmal ein anderes Thema und da muss ich wirklich ernsthaft über das Geschnatter 4k oder 8k lachen! Worüber wir hier reden ist das Profi Geschäft und nicht der Urlaubsfilm am heimischen XYZ- Bildschirm. Alleine die Hardware zur Bearbeitung hochwertiger Videodateien kostet mehr als eine EOS R5.

        Wer von vorne herein „Firmen“ verseucht ist kann niemals frei denken, seine Anforderungen auflisten und ein dazu passendes Werkzeug finden. Dagegen spricht die Zensur im Kopf.

      • @Alfred auch du müsstest wissen, da jeder andere Anforderungen hat. Ich brauche 2 Slots und Schluss.

        Warum ich deswegen firmenverseucht bin, weiß ich nicht, zumal ich die R5 gelobt habe.

        Wie gut man mit der Kamera klar kommt, ist auch individuell abhängig.

  • Bis jetzt halte ich das alles mehr für Marketing.

    Vogel AF ..also Vogel in jeder Lage? Ein Vogel ist kein Hund oder Katze..noch dazu erkennt der
    Tier AF von Nikon und Sony durchaus auch mal Vögel… Enten,Gänse z.B. .

    8K 30Fps..ich stelle fest 4/6/8K 30 Fps sind leichter als 4k 60Fps?
    Sehr wahrscheinlich schon, wenn ich die Busbreite(Datendurchsatz) anpasse.. kann also durchaus stimmen.Dann muss der Speicher aber auch was können, also wohl CF Express oder mehr Zwischenspeicher.
    Die Abwärme wird sicherlich nicht so eine Rolle spielen, als wenn mit 60Fps ausgelesen würde.
    Also eher kein Hovercraft.

    Dazu muss aber enorm viel neue Entwicklung(Bauteile) in den Body..das wird ohne Ende Kosten.

    Insgesamt würde ich es Canon schon gönnen, wenn sie das Ding so auf die Strasse kriegen.
    Auch wenn ich ahne das sich alles etwas relativiert, wenn sie dann erscheint

    Sein wir also gespannt..
    Preislich sehe ich die Kamera bei min 4000.

    • @henriette
      es wird sich dann relativieren, wenn die Kamera zwischen 3000 und 3500.-€ kosten wird und sie wird der Oberhammer, wenn sie 6000+ kosten wird, alles andere ist Träumerei. Ich bin allerdings nur bereit maximal 4990.-€ zu bezahlen, liegt sie darüber bleibt es bei meiner 5D4 und M5.

  • Alles über Euro 3.000 wäre eher kontraproduktiv für die Verkaufszahlen. Eine solche Kamera würden sich ein paar Freaks kaufen, sonst keiner.

    Linkseinschalter ? Geht gar nicht. Fehlkonstruktion.

    • Linkseinschalter kann ich bei DSLMs auch nicht leiden. DSLRs kann man einfach an lassen aber die DSLM schalte ich ständig aus und an und da ist es schon einfacher, wenn der Schalter rechts ist

      Warum Hersteller immer wieder auf die Idee kommen, den Schalter links zu platzieren, verstehe ich nicht.

      @Joe

      Ich halte die Kamera auch öfters in nur einer Hand und schalte sie ein, wenn ich sie zum Auge bewege. Geht schnell und einfach. Mit einer zweiten Hand ist es umständlicher.

      • Schade, dann sind ja die EOS offensichtlich „Fehlkonstruktionen“, wie meine 5DS R und 6D Mk II ?!?

        Gruß Hartmut,
        (Hobbyfotograf)

    • Also bevor das hier aufgekommen ist, wusste ich gar nicht ob mein ein/aus Schalter links oder rechts ist. Musste tatsächlich nachschauen. Er ist links. Ich bediene die Kamera eh mit zwei Händen, ich verstehe wirklich nicht euer Problem. Das ist so als würde jemand sagen, ich kann nur Türen aufmachen wo die Türfalle rechts ist, alles andere ist eine Fehlkonstruktion.

      • @Joe
        Meine A7iii halte ich oft nur mit einer Hand. Es gibt eben einige Situationen, da hat man eben nur eine frei. Außerdem ist das Tolle daran, wenn ich meine Kamera in der Umhängetasche habe, kann ich beim greifen die Kamera Blind einschalten. Und sie ist sofort Ready wenn ich Sie an mein Auge halte. So muss eine Kamera funktionieren.
        Das Loch für den Zündschlüssel im Auto ist doch auch nicht beim Beifahrer, oder? Ich sehe keinen einzigen Vorteil, warum der Einschalter wo anders sein sollte.
        Anmerkung: Bitte Kommentar richtig lesen. Sonst schreibst du wieder quatsch.

      • Ich halte meine Kamera auch oft – nein immer mit einer Hand, aber sobald ich Bilder mache, habe ich 2 Hände an der Kamera – denn ich will gute Bilder machen – und wenn es wirklich eilig ist und Unerwartetes kommen kann schalte ich die Kamera sowieso nicht ab. Dieser krampfhafte Versuch dieses Links bzw. rechts ausschalten zu rechtfertigen geht langsam ins Lächerliche. Ok, wenn ihr das braucht um glücklich zu sein, dann würde ich gar keine Canon mehr anschauen, es gibt sicher genügend Kameras, die rechts an und ausgeschaltet werden hoffe ich zumindest für Euch. Ich habe bei einer Kamera wirklich andere Prioritäten!

      • ….nach der ganzen Links\ Rechts Schalterposition möchte ich mal wissen wer dadurch seinen Schuss des Lebens verpasst hat ( Cat vielleicht)
        Bei mir sitzt dieser zwar Rechts aber ein Tip auf den Auslöser und die Kamera ist wieder „hellwach“ aber scheinbar gibt es hier einige die ihren Fernseher immer An/Aus schalten nur weil sie mal aufs Klo müssen….ach ja vergessen der Akku hält bei DSLM nur für 55 Aufnahmen von daher ist „Standby“ auch nicht die Lösung 📸

      • @ Joe, ich habe erläutert, wie ich es handhabe, wenn du es immer nicht verstehst, weiß ich auch nicht. Also nochmal: Bei mir ist das eine Bewegung. Kamera in einer Hand -> ich hebe sie hoch und schalte ein -> wenn der Sucher am Auge ist, ist sie einsatzbereit.
        Jetzt verstanden? Vortanzen werde ich es nicht auch noch.

        Könnte ich die Kamera erst einschalten, wenn der Sucher bereits am Auge und die zweite Hand an der Kamera ist, würde der komplette Vorgang mehrere Sekunden länger dauern.
        Diese Sekunden entscheiden manchmal darüber, ob man einen bestimmten Moment verpasst oder nicht, deswegen habe ich mir das so angewöhnt, wie ich es beschrieben habe.

        Wenn du langsamer fotografierst, ist das deine Art, deswegen muss man aber nicht die Art, wie es andere handhaben, schlecht reden.

        @ Mirko

        Richtig, DSLMs halten nicht so lange durch wie DSLRs. Das weiß mittlerweile jeder.
        Deswegen schalte ich sie auch immer aus, wenn ich weiß, dass ich sie jetzt ein paar Minuten nicht brauche. Das tut nicht weh und wenn der Schalter an der rechten Seite ist, läuft das bei mir auch wieder automatisch beim Absetzen der Kamera ab.

      • … Einschalter und Features werden hier „auf sehr hohem Niveau“ diskutiert.

        Ich habe schon zu einer Zeit fotografiert, in der man mit analogen Kameras fotografierte ohne AF etc.
        Damals stellte man alles „von Hand“ ein und kaufte sich Filter, um besondere Effekte im Sucher und später auf dem Dia/Bild zu sehen.
        Highlight war damals der Einsatz von IR-Filmen, sogenannter Falschfarben-Filme, die absolut spektakuläre Effekte erzielten.

        Ich bin erst sehr spät zur Digitalfotografie gewechselt, weil erst ab den 12-16 MP-Kameras halbwegs vergleichbare „Fotos“ (zweihändig) geschossen werden konnten, denn ich hatte immer einen guten Vergleich:
        Ein 2 x 3 Meter großes Foto, mit 25 ASA (= 15 DIN) geschossen ohne nennenswerte Körnung auf der Vergrößerung.
        Erst die EOS 5DS R (50.2 MP) kommt an diese Analog-Qualität heran – und sie wird auch die letzte in meinem Leben (bin demnächst 63) sein.
        Von „Nachbearbeitung“ halte ich nicht viel, weil mir mal ein „älterer Fotograf“ (inzwischen schon verstorben) sagte, dass man sich vor dem Druck auf den Auslöser fragen sollte, was „das Foto“ aussagen soll – ansonsten ist es „nur ein geknipstes Bild“.

        Ich sehe heutzutage sehr viele „Knipser“ mit ihren Smartphones (inzwischen auch schon mit mehr als 23 MP) – die erinnern mich an meine Analogzeit mit damaligen „Ritsch-Ratsch-Kameras“ …
        Während „die“ ihre Fotos (36 Bilder pro Film) verschossen hatten, hatte ich gerade mal 5 oder 6 Fotos geschafft, welche dann auch in einem Album eine Geschichte erzählten ….

        Lange Rede …

        Ich wollte nur schreiben, dass ich KEIN Studio-Fotograf mit der EOS 5 DS R bin, sondern diese gerne als „Reisekamera“ einsetze mit meinem CANON EF 28-300 mm oder in Sonderfällen (Safari Krüger-Nationalpark) direkt mit upgedateten Sigma 60-600 mm.

        Alles in Allem ist es eigentlich doch nur interessant, WAS ich mit meiner Kamera fotografieren möchte oder WIE ich die Kamera einzusetzen gedenke (mehr Fotos oder mehr Film).

        Wichtig noch:
        Ich habe meine beiden Kameras (5DS R + 6D MkII) jeweils mit einem Batteriegriff ausgestattet, damit ich genug Kapazität habe UND sie gut in meinen BEIDEN Händen liegt.

        Das Gewicht einer Kamera ist zwar wichtig, aber für gute „Fotos“ zweitrangig.

        Beste Grüße
        Euer Hartmut
        (Hobbyfotograf)

      • @Joe
        Du hast auch wirklich kein Argument. Es ist nicht Durchdacht und unpraktisch. Punkt.

        @Mirko
        Ich habe mit einem Akku schon über 2000 Bilder geschossen und das mit einer DSLM.

        @Tom
        Gut erklärt. Das sehe ich das genauso.

      • @Pendulum
        dann ist doch alles gut! Ich schaue halt auf andere Dinge beim Kamerakauf.
        Ich frage mich dann nur, was ihr bei Canon sucht, die haben den An/Aus Schalter IMMER links gehabt? Damit könnt ihr eh nicht fotografieren. Fuji hat es glaube ich rechts, da müsst ihr hin!

      • @Joe

        Ziemlich viele haben den Schalter rechts.
        Canon hat es vielleicht einfach aus DSLR Zeiten übernommen, denn da ist es egal wenn die Kamera an ist.
        Olympus hat den Schalter auch links. Sonst fällt mir keiner ein der den Schalter auch noch links hat.

        Sony, Nikon, Panasonic, Fuji und Pentax haben den Schalter vorwiegend rechts.

      • Es gibt noch neue Kameras die den Schalter links haben? Richtig primitiv.

        „Haben wir immer schon so gemacht, und das bleibt wie es ist!!“

      • Ich sehe das wie joe und halte die Diskussion, ob Ein/Aus rechts oder links sein muss für völlig übertrieben und die Argumente, warum nur das eine oder nur das andere richtig sein soll, so ziemlich an den Haaren herangezogen. Das ist nach meiner Erfahrung einfach nur eine Sache der Gewöhnung. Wer einhändig schneller Bilder machen will als die Einschaltzeit mit der linken Hand von ca 1 Sekunde kann in diesen Fällen ohnehin nur unkontrolliert knipsen und nicht bewusst fotografieren.

  • ich bin immer noch skeptisch: Alle anderen kämpfen mit 4K 60P und Canon überholt alle locker aus der Hüfte heraus? Ich bin mal auf echte Fakten bzw. echte Tests gespannt. So hoch wie Canon die Latte legen will wird die Sony A7IV wenn nur partiell mithalten können bzw. hinterherhinken müssen. Es sind ja auch unterschiedliche Klassen. Die R5 wird Highclass oberhalb der A9II werden während die A7IV das günstigere Massenmodell ist.
    Aber Canon begeht einen Fehler, sie wollen spektakuläre Features auf allen Fronten in die R5 packen dass für ein Nachfolgemodell irgendwann kaum mehr was übrig bleiben würde

    • @Martin

      …Aber Canon begeht einen Fehler, sie wollen spektakuläre Features auf allen Fronten in die R5 packen dass für ein Nachfolgemodell irgendwann kaum mehr was übrig bleiben würde

      Erstens wäre es mal schön, wenn eine Kamera mindestens 4 Jahre up to date bliebe und zweitens gibt es noch genug zu tun um die Kameras zu perfektionieren, z.B. Global Shutter, bessere DR, besserer IBIS, einfache Bearbeitung von Bildern und Videos in der Kamera und und und

      • Also nehmen wir an, das alles kommt so wie Canon das ankündigt, die neuen Features würden für 2-3 neue Modellgenerationen reichen. Man schaue bei Sony auf die A9 wie wenig Neuerungen bei der A9II dann kamen.
        Canon löst viele Probleme auf einmal: Die Thermikprobleme bei Video scheinen nicht existent, die Addition von IS und IBIS ist machbar, die Speicheranbindung von hohen MP und 20 B/s

      • @Martin
        Noch ist sehr vieles offen. Welcher Video Codecs wird bei 8K verwendet? Gibt es ein Zeit Limit und wenn ja wie hoch ist es? Was ist mit 4K, mit Crop, ohne Crop, welches 4K? 30/60/120B/s? Welcher Codecs bei 4K? Zeitlimit? Gibt es eine Zeitraffer Funktion? Gibt es Fokus-Stacking? Wirkt der IBIS bei allen Objektiven oder nur bei RF? Wie viel MP hat die Kamera? Sind die 12 bzw. 20B/s mit ohne AF-Verfolgung? Ich denke eher ohne sonst können sie die 1DX III einstampfen. Gibt es einen Crop-Modus für Fotos (z.B. 26MP statt 45MP auf Wunsch). Wie gut ist die Dynamik? Wie gut ist sie in der Dämmerung? Bis zu welchen ISO-Werten ist sie brauchbar? Wie teuer wird sie? Und wann kommt sie letztlich auf den Markt?

  • Betrifft alle Neuheiten gleichermaßen….

    Durch die Virus Krise wird es weltweit zu erheblichen Verzögerungen in allen wirtschaftlichen Bereichen kommen. Wann welches fertige Produkt bei uns verfügbar sein wird ist nicht kalkulierbar.

    Wer unter diesen Umständen nach dem Virus seinen Arbeitsplatz noch hat kann sich glücklich schätzen. Ich fürchte das in den schon jetzt gefährdeten kreativen Berufen besonders viele ihre Existenz in Zukunft anders finanzieren müssen.

    Der positive Effekt an der schlimmen Sache ist das eine schnellere Marktbereinigung in allen Sparten stattfinden wird.

    Welche Technologie finden wir momentan wichtig? Das multimediale Smartphone! Damit sind wir erreichbar, können kommunizieren, Videos/Bilder an unsere Liebsten versenden, wir fühlen uns nicht alleine.

    Indirekt wird dadurch der ideelle Wert von System Kameras geschmälert. Nicht bei uns Hobbyisten, Fotografen sondern in einer breiten Schicht der Bevölkerung wird der Stellenwert einer neuen Kamera weit nach hinten rücken.

    Wir diskutieren noch über die neue EOS R5, freuen uns wegen der Funktionen die sie bieten wird, wer kann sie in 3-4 Monaten noch erwerben?

  • Un wat is mit Kängurus un Kasuars?
    Die Hüpfen un Laufen auf zwe Beene.
    Un mit de Schlangen, die schlängeln un züngeln.
    Erkennt die det Dingens och?
    Un wat is mit de Acht Megapixle Club?

    • Das Video bezieht sich auf Canons offizielle Pressemitteilung vom 13. Februar und der Ersteller des Videos versteht die Pressemitteilung zu 100 Prozent falsch.

      „Die Kamera verfügt über eine viermal höhere Auflösung als der aktuelle Industriestandard von 4K. Aufnahmen in voller 8K-Auflösung bieten zudem eine komfortable „Reserve“, wenn nur ein Ausschnitt des Bildes verwendet werden soll.“

      Er bezieht sich auf diesen Absatz und liest da irgendwie raus, dass es bei 4K einen Crop-Faktor geben wird. Im Englischen ist es nicht ganz so eindeutig, aber auch da ist natürlich gemeint, dass man bei 8K-Videos die Möglichkeit hat, nur einen Ausschnitt des Bildes zu verwenden und dann hat man immernoch 4K Auflösung.

  • Eine Kamera über 1000 Euro und mit einem Akku betreiben?!?! Ich hatte schon IMMER 2-4 Akkus für meine Kameras und auch nicht einen Wippernschlag darüber nach gedacht a) wie lange die Akkus halten und b) wo dieser Einschalter ist!?!? Und habe mit ner SLR und später mit ner DSLR schon Hochzeiten mit 500 Gästen fotografiert wo ich mit den 4 Akkus NICHT ohne nachladen der ersten Akkus klar gekommen bin, wie auch mit meiner OLY E-M1 mkII wo ich mit 2 Akuus schon 2500 Fotos bei einer Flugschau klar gekommen bin. Aber wo dieser Einschalter ist, spielt in beiden fällen null komma null null null eine Rolle!!!!!! Ich kaufe halt ein zwei Akkus mehr ein, Punkt! Und in der Zeit wo man einen Akku tauschen muss und evtl. EIN Bild zu verpassen???