Kameras Canon

Canon: Kompaktkamera mit Vollformatsensor geplant?

Ein Patent aus dem Hause Canon beschreibt eine Kompaktkamera mit Vollformatsensor. Die Angaben zum Objektiv machen allerdings stutzig.

Kompaktkameras mit Vollformatsensoren

Kompaktkameras mit Vollformatsensoren gibt es inzwischen einige auf dem Markt. Bekannt sind hier natürlich vor allem die Kameras der Sony RX1 Reihe sowie die Leica Q, vor einigen Monaten hat allerdings auch Zeiss mit der ZX1 eine außergewöhnliche Vollformatkamera mit fest verbautem Objektiv vorgestellt. Es scheint also nach wie vor einen Markt für diese Kameras zu geben, auch wenn er vermutlich nicht übermäßig groß ist. Schließlich werden Vollformat-DSLMs immer kompakter und die Möglichkeit zum Wechseln der Objektive wollen viele einfach nicht missen.

Canon: Patent für kompakte Vollformatkamera

Canon hat bisher keine digitale Kompaktkamera mit Vollformatsensor im Angebot. Dass das Unternehmen aber zumindest über die Möglichkeit einer solchen Entwicklung nachdenkt, zeigt nun ein Patent, welches am 22. Februar 2021 in Japan veröffentlich wurde. Das Patent beschreibt eine Kompaktkamera mit Vollformatsensor sowie einem fest verbauten 15-45mm f/4.5-8 Objektiv.

Die Tatsache, dass Canon hier ein Zoom-Objektiv verbauen möchte, ist an sich schon etwas ungewöhnlich. Schließlich setzen Kompaktkameras mit Vollformatsensoren in der Regel auf Festbrennweiten. Noch ungewöhnlicher ist allerdings die Lichtstärke des Objektivs, die mit f/4.5-8 nicht gerade Jubelstürme bei den Nutzern auslösen dürfte. Doch Canon hat ja auch mit dem 600mm f/11 und 800mm f/11 RF-Objektiv einen außergewöhnlichen Weg gewählt und konnte damit am Ende doch einige Nutzer überzeugen. Von vorne herein abschreiben sollte man eine Kamera mit einem 15-45mm f/4.5-8 Objektiv also nicht.

Trotzdem ist es fraglich, ob es diese kompakte Vollformatkamera jemals auf den Markt schaffen wird. Wir sind da skeptisch, behalten die Gerüchte rund um diese Kamera aber natürlich weiterhin im Auge.

Quelle: JPO | via: Canonrumors

guest
54 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Robbi

für mich ist diese Kamera so oder so vollkommen uninteressant.
Kauft man eine solche Kombi, dann hat man, egal ob die Kamera oder das Objektiv nichts taugt, keinerlei Möglichkeit, am System irgend etwas zu ändern. Außerdem wird eine solche Kamera mit so einer Optik am Ende wohl für die Hand zu klein, dafür aber für die Jackentasche zu groß sein. Für mein Gefühl scheint es wieder einmal etwas aus der Canon-Serie “Sinnfrei” zu werden. Anscheinend der Versuch, mit dem Schlagwort VF Kunden zu gewinnen!

Herby

“…keinerlei Möglichkeit, am System irgend etwas zu ändern”

Genau der Grund, warum ich mir die Fujifilm X100V gekauft habe. Ich muss nicht 5 Objektive mitschleppen, weil ich irgendetwas verpassen könnte oder weil ich Angst habe, dass ich irgendetwas nicht fotografieren könnte.
Stattdessen habe ich nur das 23mm (KB 35mm) an der Kamera. Dadurch fotografiert man bewusster, denn man sucht die Motive nach der Brennweite aus und wechselt nicht die Brennweite für jedes beliebige Motiv.

Für dich ist das vielleicht sinnfrei, dann ist aber auch eine Leica Q2 sinnfrei und dabei hat die ziemlich viele Fans.

Aber das passt wieder zur allgemeinen Stimmung hier: Erst einmal alles verteufeln und nieder machen, obwohl man vom Produkt nichts weiter weiß. Die Seite hier ist echt ein Magnet für Meckertanten und Miesepeter.

Robbi

nun ja, Herby,

auch meckern gehört dazu. Außerdem ging es mir ja um die Kombination aus allen angegebenen Werten, und hier hauptsächlich um das Schlagwort VF, was anscheinend doch eher als reiner Verkaufsgag gedacht sein dürfte. Ansonsten habe ich gegen “Kompakte” rein gar nichts! Und müssen muss man gar nichts, man kann auch mit einer Kamera mit Wechselobjektiven nur ein einziges mitnehmen, man kann dann wechseln, muss aber nicht!
Und in den 40 Jahren, die wir nun schon bei Canon sind, da gab es sehr sehr viel Gutes, aber auch immer wieder mal sinnfreies.

lichtbetrieb

Bevor man andere Forenmitglieder hier in eine Schublade steckt, sollte man sich aber sicher sein, dass man sie selbst nicht von innen schließen muss. Unten fängst du selber an diese Kombi infrage zu stellen und zu kritisieren. Da wünsche ich mir von dir etwas mehr zu differenzieren.

Deine Argumentation halte ich auch für sehr dünn, da die nur auf ein paar spezifische Anwendungsfälle zutrifft, aber dem Facettenreichtum der Fotografie bei weitem nicht gerecht wird. Nur mit 35mm zu fotografieren ist ein Riesenkompromiss. “Bewusster fotografieren” ist da gleichbedeutend mit “ging nicht anders”. Meine Meinung…

Herby

Ich habe mich nicht beschwert, sondern habe geschrieben: “Die Idee für die kompakte Kamera ohne wechselbare Objektive finde ich gut.” Ich habe mich nur über das Objektiv gewundert. Der Kommentar von Robbi ist aber reines Gemecker über eine Kamera, die kein wechselbares Objektiv hat. Das ist ein großer Unterschied, auch wenn du es anders gelesen hast. “Deine Argumentation halte ich auch für sehr dünn, da die nur auf ein paar spezifische Anwendungsfälle zutrifft, aber dem Facettenreichtum der Fotografie bei weitem nicht gerecht wird. Nur mit 35mm zu fotografieren ist ein Riesenkompromiss. “Bewusster fotografieren” ist da gleichbedeutend mit “ging nicht anders”. Meine Meinung…” Wie ich geschrieben habe, sehe ich das anders. Ich habe VF Kameras und habe auch eine X100V. Ich nutze mittlerweile lieber die X100V, als die VF Kameras und es schränkt mich in keiner Weise ein, sondern sorgt eher dafür, dass ich nicht alles mitschleppe, obwohl ich es am Ende mal wieder nicht brauche. Bin ich dann mit der X100V unterwegs, suche ich nach Motiven, die ich genau mit dem Objektiv ablichten kann und bin nicht damit beschäftigt, ständig Objektive zu tauschen. Wer Tele Brennweiten braucht, für den ist das nichts, was aber offensichtlich ist. Aber ansonsten kann ich… Weiterlesen »

Robbi

Ich habe überhaupt nicht gemeckert, sondern mich lediglich über diese Kombination gewundert! Die Feststellung, dass diese Kamera nichts für uns wäre steht ja auf einem ganz anderen Punkt, kann jeder kaufen was er immer möchte.

Und wie gesagt, mir fehlt in meiner Kritik der stimmige Zusammenhang zwischen den einzelnen Komponenten, und wir sind ja eine Diskussionsrunde und nicht ein Chor der Jubelperser, da wird man auch den Hersteller, von dem man alles hat (außer 2 alten Pentax (K10D und K20D) mal hinterfragen dürfen.

...

Du kannst mit jedem
Objektiv fast alles ablichten. Außer eventuell spezialanwendungen. Musst nur weiter ran oder weiter weg gehen…

lichtbetrieb

Manche Kommentare sind einfach beeindruckend… Äußerst Clever.

lichtbetrieb

Ich finde ja auch, dass eine kompakte Vollformat mit Festobjektiv ihren Reiz hat. 35mm ist allerdings überhaupt nicht meine Brennweite, viel zu oft nicht weitwinklig genug und wenn Portrait, auch wieder zuwenig Brennweite. Gäbe es eine 28mm mit etwa F1.8, wäre das für mich interessant. Ich habe übrigens eine 24mm und 50mm Festbrennweite für unterwegs. Beide sind kompakt und ich wechsel während einer Tour vielleicht 2 Mal das Objektiv. Sonst habe ich nur das 24mm drauf. Ich habe auch eine M50 mit dem 22f2. Nutze es aber wirklich sehr selten.

Herby

Bei VF mit genug Megapixeln wäre es ja auch kein Problem, wenn man es so wie bei der Leica Q2 machen würde, dass man einfach in der Kamera auf 35mm, 50mm oder mehr Brennweite croppt. Es bleiben dadurch zwar weniger Megapixel übrig, aber immer noch genug.

Bei Fujifilm und der X100 Reihe hat man z.B. auch die Möglichkeit, Telekonverter oder Weitwinkelkonverter zu nutzen, wenn man mit den 23mm nicht so zufrieden ist.

Finny

sehr schön! So langsam nähern wir uns wieder der ausgereiften Form und Funktion der SLRs aus den 80ern (Minolta XD-7, Pentax MX …). Klein und fein und „reduced to the max“!
Es bleibt spannend.

lichtbetrieb

Da benutze ich dann wirklich lieber mein Handy…

Herby

Ach die gibt es auch schon mit VF Sensor?

lichtbetrieb

Nein, zum Glück noch nicht.
Ich stelle mir aber die Frage, was ist der zu erwartende Einsatzzweck und was mache ich mit den damit verbundenen Ergebnissen. Die Lichtschwäche lässt auf Kompaktheit schließen, aber auch eine Schönwetter-Kamera und damit steht sie für mich in direkter Konkurrenz zum Handy. Sogar mit Nachteilen, wenn es nur um Schnappschüsse geht.

joe

Du sprichst mir aus dem Herzen!

Sabrina

Nein – nicht doch

  • das hat ja gar keinen optischen Zoom
  • in der Sonne sieht man nichts auf dem Display
  • Die Bilder sind pixelig und wenn sie nicht pixelig sind, dann sind sie verwaschen.
  • die Nachtaufnahmen sind unnatürlich gut abgebildet
  • das kann man gar nicht richtig in der Hand halten
  • alles geht nur noch über Touchscreen
  • man hat gar keinen Druckpunkt mehr wie bei einem echten Auslöser
  • man kann die Blende nicht einstellen
  • die berechnete Freistellung kommt auch dann, wenn man sie nicht braucht, gar nicht an die großen Kameras heran.
  • fühlt sich überhaupt nicht wertig an
  • RAWs kann man vergessen.
  • und wenn die Batterie leer ist, fotografieren die Dinger nicht mehr, weil man sie nicht über das Funknetz aufladen kann.
  • Die Dinger vermitteln überhaupt kein Feeling, weder das von Telefonen, noch das von Kameras.
  • total langweilig solches neumodisches Zeugs da
lichtbetrieb

Danke Sabrina, genau wegen dieser ganzen Punkte fotografiere ich nicht mit Handy. Schön zusammengefasst. Glaube dem ist nichts hinzuzufügen.

Marco

Interessant, da es bestimmt klein und handlich wird das Paket. Die Brennweite ist auf jeden Fall gut für unterwegs und wenn ein hochauflösender Sensor verbaut ist kann man für Tele croppen. High iso dürfte für Canon ja kein Problem sein.

joe

Also wenn das wirklich so kommen sollte, dann haben die bei Canon irgendetwas geschluckt oder getrunken, was nicht wirklich gut für den Kopf ist. Wer ist da die Zielgruppe? Blende 8 bei 45mm? Also ganz ehrlich, nüchtern waren die nicht als sie dieses Patent eingereicht haben. Man kann nur hoffen, dass das Ganze dort bleibt wo es hingehört, in der Schublade!

Stefan-Do

Ich finde das eine interessante Idee. Wir Mark ausgeführt hat, ist der Markt für Vollformat-Kompakte attraktiv. Die Preise von Sony, Leica oder – Extremfall – Zeiss sind gesalzen.

Nur, eine Festbrennweite finde ich zu wenig. Schon zu Analogzeiten hatte ich eine kleine Kompakte mit Dreifach-Zoom als Ergänzung zu meiner SLR. Klein, leicht, für die Hosentasche, ideal für den Urlaub.

Die Brennweite 15-45 wäre passend. Im Urlaub mache ich meist Landschaft und Architektur, und ab und zu Schnappschüsse oder Street. 15 mm wäre ein Hammer. Das ist besser, als was ich an meiner Systemkamera habe (4/16-35).

Die Blende wäre ok. Blende 1.x oder 2.x benötige ich für die Personenfotografie. Für Landschaft, Architektur, Schnappschüsse oder Street nehme ich derzeit meine Blende-4 Zooms (Blende 4 ist auch eine Gewichtsfrage). Die Sensoren sind so empfindlich und lassen sich notfalls als Nachtsichtgeräte verwenden, da benötige ich keine großen Blendenöffnungen bei schwachem Licht.

Herby

Die Idee für die kompakte Kamera ohne wechselbare Objektive finde ich gut.
Aber warum man dann ein 15-45mm f/4.5-8 verbauen möchte, erschließt sich mir nicht so ganz.
Ja, es soll insgesamt ziemlich klein bleiben, aber f/4.5-8?
Dann doch lieber einfach eine lichtstärkere Festbrennweite, z.B. 35mm oder 45mm.

Die Leica Q2 zeigt ja, wie man es machen kann oder auch die Sony RX1R, wobei die insgesamt wieder größer ist.

Alfred Proksch

Ich sehe Kompaktkameras insgesamt positiv, egal welchen Sensor sie haben. Den Mitbewerber „Smartphone“ lasse ich dabei außen vor weil diese Anwender betriebsblind sind und eine Vollformat Kompakte als sinnfrei betrachten.

Sehe ich mir das vorgeschlagene fest verbauten 15-45mm f/4.5-8 Objektiv an dann bin ich bei einer kleinen Bauart weil kein extra Gehäuse dafür nötig ist und weil physikalisch durch die geringe Lichtstärke im Durchmesser kleinere Gläser verwendet werden können. Das ist KEIN übliches DSLM Objektiv und somit nicht vergleichbar.

Bedenke ich welche Vorteile das Vollformat in Gesamtheit bietet wird für mich ein Schuh daraus weil diese Kombination, kluge Software vorausgesetzt, für bessere Bildqualität steht.

Sollte Canon in der Lage sein dieses Gerät zu einem vernünftigen Preis auf die Theke zu stellen sehe ich Kunden dafür.

joe

Alfred, jetzt musst du mir aber bitte erklären für wen eine Vollformat mit festverbauten 15-45 f/4.5-8 eine sinnvolle Kamera ist? Ganz ehrlich, in dieser Kombination ist die Kamera für mich absolut sinnfrei? Blende 8 bei 45mm, Alfred, das ist nicht dein Ernst dass du das gut findest! Vielleicht bei einem Preis von unter 500.-€ würde es den ein oder anderen geben der sich die Kamera zulegt. Ich persönlich sehe nicht einmal zu diesem Preis einen Bereich in dem ich diese Kombination nutzen könnte/möchte. Die sollen lieber die RP “aufhübschen”, das würde mehr Sinn machen.

Maik Richter

Wenn Sie so kommt, wird das sicherlich keine Kamera für Portraits, Street Photography, usw, wie einige Kompakte mit lichtstarken 35mm Brennweiten. Aber es könnte eine tolle Kamera für Landschaftsfotografie und Architektur werden, da braucht man in der Regel keine großen Blendenöffnungen, sondern möglichst viel Schärfentiefe und ein Objektiv, das bis an die Bildränder gestochen scharf auflöst und möglichst geringe Verzeichnung aufweist. Und die Brennweite von 15-45mm ist für Landschaft und Architektur doch ideal. Genial wäre, wenn das Objektiv noch als Tilt/Shift Zoom ausgeführt wäre, Patente für Tilt/Shift Zooms soll Canon ja schon haben (laut Canon Rumors). Wenn die Kamera dazu noch einen topp Sensor bekommt, mit sehr guter ISO Performance, Dynamikumfang und Auflösung von 40-50MP, wäre die Kamera für einige Landschaftsfotografen sicherlich ein Traum.

Maik Richter

Für mich persönlich würde diese Kamera zwar auch nicht in Frage kommen, aber das hat vor allem finanzielle Gründe. Da ich neben Landschaft und Architektur auch oft und gerne freilebende Tiere und Vögel fotografiere, verwende ich da lieber Kameras vom Typ “eierlegende Wollmilchsau” (z. Z. Sony A7III) . Damit ich sie trotzdem kaufen würde, müsste die Kamera schon mit einem sehr attraktiven Preis daherkommen (Höchstgrenze 1000,- €). Aber so günstig wird sie sicherlich nicht, vor allem nicht, wenn sie wirklich einen sehr guten Sensor und ein Objektiv mit extrem guter Abbildungsleistung bekommt.

Aber ich kann mir gut vorstellen, dass anspruchsvolle Landschaftsfotografen die Kamera kaufen werden, vor allem falls sie wirklich mit einem Tilt/Shift Zoom mit 1a Abbildungsleistung kommen sollte (falls sowas überhaupt in so kompakter Form möglich ist, das ist natürlich reine Spekulation, aber da Canon scheinbar Patente für sowas hat, wäre es ja zumindest denkbar).

Rüdiger

So würde ich mir das auch denken. Wetterfest, stabil, leicht und gute Akkulaufzeit.
Wird dann aber auch nichts für die breite Masse.

Rüdiger

Ich sehe aber in den Zeichnungen zum Patent, dass man da eher an eine Überwachungskamera gedacht hat. Also für den typischen Foristen hier ziemlich uninteressant.

Alfred Proksch

@ joe so ein Ding wäre auf jeden Fall einer Panasonic Lumix DC-FT7, LUMIX FT7 Tough-Kamera, Olympus Tough TG-6 oder einer Fuji FinePix XP140 überlegen wenn sie so robust wie diese gefertigt ist.

Vollformat mit „eingearbeiteten“ Zoom kenne ich keine, es wäre die erste ihrer Art. Sollte sie nur wetterfest sein und über ein für den unbedarften Anwender KI gesteuertes Bedienungssystem verfügen wird auch ein Schuh daraus.

Für unsereins ist das zu wenig weil wir anderes gewohnt sind. Mir schweben da zum Beispiel Konstruktionen wie sie seinerzeit die analogen Rollei oder Minox Kameras hatten wo f/2,8/35mm Objektive ausgefahren wurden im Kopf herum. Jedenfalls nach diesem Muster müssten Vollformat Kompakte gestrickt sein, logischerweise mit aktuellster Technik und Software ausgestattet.

Überhaupt wäre ich nicht überrascht wenn die Fotografen orientierte Firma Fuji mit einer kompakten Mittelformat (100 stabilisierten Megapixeln) und fest verbauter Brennweite ums Eck käme. Der Preis wäre mir egal aber es würde Alfred darauf stehen.

Gabi

So etwas erwarte ich eigentlich von Panasonic mit einem sehr guten Leica Vario-Elmar 35-70 mm Objektiv! Würde ich wollen, wenn sie genauso kompakt ist, wie auch die analogen Gehäuse.

Martin

Ich finde neue Ansätze immer gut, ich muss sie ja nicht zwangsläufig kaufen. Ich finde die ZX1 sehr seltsam, aber warum nicht wenn Zeiss so was auf den Markt bringen will.
Wenn der Brennweitenbereich so kommen soll ist das erstmal interessant, die Frage wäre, ob z.B. 18-35mm nicht eine deutlich bessereLichtstärke ermöglichen würde
Preislich würde ich ja wie beim Rest von ca 3000 +- ausgehen

Carsten Klatt

Warum ist das weit hergeholt? Canon kopiert ja inzwischen das Meiste von Sony, warum nicht auch ein Gegenstück zur RX1?

lichtbetrieb

Ich würde sagen, die Canon grenzt sich alleine schon durch das Zoom Objektiv genug von der RX1 ab. Vollformatsensor hatte Canon auch eher am Markt. Oder war die RX1 die erste Kamera überhaupt mit festverbauten Objektiv ? Ah das wusste ich noch nicht. Danke der Aufklärung.

EverMind

Die grundsätzliche Idee einer kompakten vollformat kamera finde ich durchaus unterstützenswert. Was dieses objektiv allerdings soll verstehe ich nicht. Bei F8 hab ich von meinem vollformat sensor echt nicht mehr viel.
Ideal wäre meiner Meinung nach eine digitale Yashica T4 oder Contax T2. Schade dass es das wohl niemals geben wird, warum auch immer…

tom6817

Klein, unauffällig, unaufdringlich, als Immerdabei v. a. für Street, ist sehr reizvoll. Dazu nehme ich auch gerne meine Nikon Z50 mit dem 16-50 Panecakezoom (bei halbwegs guten Lichtverhältnissen). Das Konzept einer z. B. Fuji X100 finde ich auch durchaus ansprechend.
Wobei für mich eine Lichtstärke von f/4,5-8 schon sehr eingeschränkt und sinnarm daher kommt…

Robin

Nette Idee.Bei 4,5 – 8,0 müsste es ein Vollformatsensor von bestechender Qualität sein.
Low-End ISO dürfte keine Fehler zeigen. Das Gehäuse einen voll beweglichen Monitor haben (15mm ist bestimmt was für Vlogger). Das Gehäuse wasserdicht und schlagfest. u.s.w.. Da Canon das nicht bringen wird, na ja … .
1Zoll ist bei Canon auch jungfräulich.
Und eine Profi Kompakte mit @ KB 16-1000 mit untadeliger Qualität in allen Bereichen.
Supertollen Videofunktionen und den Möglichkeiten von Samsung Winzig Sensoren.
Denkbar und wünschenswert ist eine Menge.

Robin

Morgen soll die Sony FX3 vorgestellt werden.
Zur CP+ soll irgend so ein OM-Dingsda san schwerwiegendes zu Olympus ankündigen.
Bestimmt kein Wort darüber:
https://pen-and-tell.de/2021/02/erst-zehn-jahre/

...

Wenn das Objektiv Blende 4.5 hat. Wofür genau brauch ich dann einen kleinbildsensor? Da ist jede x100 besser 😂

Thomas Müller

Also wenn man Marks Links zu Canonrumors und dort zu J-PlatPat folgt, sich eine englische Übersetzung anfertigen lässt, dann wird dort ein Objektiv beschrieben, das sehr kompakt sein soll und für Vollformat oder grösser geeignet ist. Nach meinem Verständnis wird in JP,2021-026196 A keine Kompaktkamera sondern eben dieses Objektiv beschrieben, das sich aufgrund seiner Kompaktheit auch für eine Kompaktkamera mit VF und Fest-Zoomobjektiv eignen könnte. Dass Canon beabsichtigen könnte eine solche Kompaktkamera anzubieten wird durch diese Patentanmeldung mMn überhaupt nicht nahegelegt.

lichtbetrieb

Danke für deine Ausführung. Klingt auch irgendwie plausibel. Als Wechselobjektiv scheint das Objektiv eher in Canons Strategie zu passen.

Akki Moto

Hört sich echt schlüssig an. Bei den bisherigen Kompakten setzen viele Hersteller ja auf kleinere Sensoren. Und bei Canon gibt es ja sogar eine entsprechende APS-C-Kamera mit fest verbautem Objektiv, die G1XIII, die sich übrigens sehr gut verkauft. Berücksichtigt man, dass bei einem festen Objektiv Canon nicht an die Bajonettgröße gebunden wäre, so kann man sich schon Einiges denken. Immerhin ist ja sogar der Mount der M sogar 1 mm größer als der F-Mount von Sony. Vollformat in der Größe der M6 Mark II? Denkbar.

CJuser

Komisch, dass ein Markt dafür existieren soll. Wurden Sonys Modelle zum Schluss nicht stark rabattiert angeboten? Na egal. Ich würde bei Canon und Nikon lieber Gegenprodukte zur Sony Alpha 7C sehen. Vollformat-Sensor in einem kompakten Gehäuse ohne zentralen EVF und trotzdem mit Wechselobjektiven. Die Hersteller sollten nur auch kompakte (Pancake) Objektive passend dazu anbieten.

joe

Eine RP ohne Sucher mit sehr gutem 1080p für 500.-€ und eine “RII” mit verbesserten Videieigenschaften für 1’900.-€!

CJuser

Naja, 1.000 Euro dürfen es schon sein bei einem VF-Sensor. Und eine aktuelle Kamera muss schon 4K Video können. FHD bekommst du heute nicht mehr unter die Leute… zumindest nicht in den Zahlen, dass sich der Ansatz für eine neu entwickelte Kamera lohnt. Mit oder ohne Crop ist da eher das Unterscheidungsmerkmal.
Die R Mark II könnte dieses Jahr durchaus interessant werden. Das Konzept der RP zu einem kompakteren Gehäuse zu verändern, wäre zudem m.M.n. gut gewählt. So stiefmütterlich wie man scheinbar mit APS-C Kameras (Herstellerübergreifend) umgehen will, habe ich jetzt bereits das Interesse an einer möglichen EOS R7 verloren.

joe

Von mir aus auch mit gecropptem 4K, aber maximal für 599.-€, die darf ruhig etwas beschnitten sein, aber mit der Möglichkeit irgendwann im R-System aufzusteigen und/oder im Bedarfsfall auch gute Objektive dranzuschrauben. Für 90% aller “potentiellen Fotografen” ist 500.- €/$/£ die Grenze, daran müssen sich die Kamera Hersteller richten. Käme sowas wäre APS-C praktisch tot!

lichtbetrieb

Glaubst du eine Rii kommt? Ich sehe sie nicht so passend ins Canon Konzept. Die R5 und R6 für die ambitionierten. Eine Rpii noch für die Einsteiger und 2 Spezialisten für Megapixel und Sport (R5s und R1). Alle Kamera grenzen sich hervorragend von einander ab. Die Rii würde nur die Verkäufe der R5 und R6 beeinträchtigen.

Das heißt aber nicht, dass ich eine Rii unattraktiv finde. Ich finde die R wunderbar, bis auf 2 Speicherkarten Slots und dem fehlenden IBIS sogar für mich perfekt. Okay, den Joystick sollte sie auch haben. 🙂

joe

Also mir hätte ja eine R mit 40MP 4K 120/60/30, 10B/s gereicht. Ich brauche diese Super High Speed Dinge gar nicht. Jetzt da die R5 rauskam würde ich an Canons Stelle eine R II mit 30 bis 35MP bringen, mit etwas schlechterer Anzahl Bilder/Sekunde, etwas weniger Video und 2 bis 300€ günstiger als die R6. Als Gegenstück zur kommenden A7IV. Übrigens, habe mir gestern ein wenig gebrauchtes EF100-400m f/4.5-5.6 II für umgerechnet 880.-€ gekauft. Das Ding ist der Hammer. Cat behauptet ja, die Tele-EF würden an RF nicht so schnell fokussieren, das ist Blödsinn. Das Ding fokussiert wirklich blitzschnell einfach super. Habe Gestern und heute Testbilder gemacht, wirklich Klasse. Aus der Hand mit einer 1/5 Sekunde superscharfe Bilder. Eigentlich wollte ich mir es nur mal anschauen, aber beim Ausprobieren habe ich gemerkt, das Ding ist super und so billig! Damit verliert Canon gerade eine Menge Umsatz von mir. Das RF 70-200 f/4 ist raus aus der Entscheidung, und auch das RF 100-500 wird dadurch obsolet. Klar hätte ich gerne das RF70-200 f/2.8, aber das wäre ein Overkill. Jetzt warte ich eigentlich nur noch auf ein echtes Makro, wobei auch das 100-400 Makro geeignet ist mit einer Nahdistanz von 98cm bei… Weiterlesen »

lichtbetrieb

Glückwunsch!!
Beim Tele-Bereich bin ich schon immer chronisch schlecht ausgestattet gewesen, ich wüsste auch gar nicht was ich fotografieren sollte damit. 😉

Als Pendant zur a7iv könnte eine Rii gut funktionieren, das stimmt. Ich glaube aber, Canon geht da nach einer anderen Logik vor. Das Gegenstück sind R5/R6, je nachdem ob man Megapixel braucht oder nicht.

joe

Tele hatte ich bis anhin auch nur das Sigma 150-600mm, was völlig ausgereicht hat, da ich damit auch nicht so viel am Hut hatte, aber seit einiger Zeit habe ich dieses Segment entdeckt, habe mir das RF 800/11gekauft, war aber noch nicht viel im Einsatz, aber die Bilder sind einwandfrei, aber von der Geschwindigkeit und Lichtstärke kein Vergleich zum 100-400, das angeblich schärfer sein soll als das 400mm Tele, das 9’000.-€ kostet.
Das Problem der R5/R6 im Vergleich zur A7IV wird sein, das sie wohl eher um 30 bis 35MP haben wird – zwar weniger als die R5 aber zum Preis der R6.

Robbi

sogar der Vorgänger Deines Teles fokussiert schnell und einwandfrei. Genau wie das gute alte EF 70-200 2.8 L, keinerlei Probleme. Auch nicht mit dem EF 16-35 2.8L und dem EF 24-70 2.8 L. Funktioniert alles an R5 und R6, der Rest ist reine Märchenstunde!

Madtoffel

Das wäre dann ungefähr der Blendenbereich in dem eine Kamera mit 1 Zoll Sensor und einem F1.8-2.8 Objektiv landet.

Da müssen die Optiken aber schon ziemlich gut sein, damit der größere Sensor merkliche Vorteile bringt.

Bernhard

Es ist schon länger auffällig, dass Kommentatoren in Magazinen oder Foren bei ihren Prognosen eine recht mäßige Trefferquote haben. Also lassen wir uns überaschen! Die Wahrheit ist am Ende eh an der Kasse.

lichtbetrieb

Und das ist auch völlig okay. Häufig sind ja die Prognosen von den persönlichen Vorlieben geprägt und entsprechen somit eher Wünschen. 🙂 Jedenfalls ist das bei mir so.

Sabrina

Zitat: “15-45mm f/4.5-8 Objektiv”

Das sind Daten typischer APS-C Kitobjektive.
Möglicherweise muss es auch f/4,5-6 heißen und nicht f/4,5-8.

Sinus Riebke

Das wäre natürlich genial würde Canon das so machen