Canon Kameras

Canon: Neue EOS R geplant, mit der niemand rechnet?

Bringt Canon Ende 2019 eine neue EOS R auf den Markt, mit der niemand rechnet? Möglich, wenn man der Gerüchteküche Glauben schenken mag.

Canons nächste spiegellose Vollformatkamera

Canon hat mit der EOS R eine gehobene Mittelklassekamera im Angebot, Canon hat mit der EOS RP eine Kamera für Vollformateinsteiger im Angebot, und als Nächstes folgt dann die teure Profikamera. Oder etwa doch nicht?

In den letzten Wochen und Monaten war man stets davon ausgegangen, dass die nächste spiegellose Vollformatkamera, die Canon präsentieren wird, eine DSLM für Profis werden soll. Entweder eine EOS R mit einer wirklich hohen Auflösung, alternativ eine wirklich schnelle EOS R für Sportfotografen – egal, in jedem Fall eine Kamera, die in irgendeiner Art und Weise den Ansprüchen von Profis gerecht werden soll.

Neue EOS R, mit der niemand rechnet?

Nun deuten Gerüchte aber an, dass Canon zusätzlich zu dem Profimodell bzw. den Profimodellen auch noch eine weitere EOS R in der Mache haben könnte. Eine Quelle, die in der Vergangenheit bereits korrekte Informationen geliefert hat, hat Canonrumors nämlich gesteckt, dass als Nächstes – genauer gesagt Ende 2019 – eine EOS R auf den Markt kommen soll, mit der niemand so wirklich rechnet.

Genaue Details gibt die Quelle zwar leider noch nicht bekannt, doch in der Zwischenzeit sind weitere Gerüchte aufgetaucht, denen zufolge Canon an einer EOS R speziell für Astrofotografen arbeiten könnte. Schon in der Vergangenheit hat Canon spezielle Kameras für Astrofotografie im Angebot gehabt, beispielsweise die EOS 60Da. Ob an diesen Gerüchten etwas dran ist, darf aber trotzdem angezweifelt werden. Zum einen weil die Info zu der Astrokamera nicht von einer verlässlichen Quelle stammt, zum anderen weil die Astrofotografie natürlich eine sehr kleine Nische ist. Ob sich das für Canon lohnt in diesen Bereich zu investieren, gerade in Anbetracht der sinkenden Zahlen? Warten wir es ab.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

26 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Viele EOS R Fotografen sollen mit der Bedienung der Kamera und dem Augen AF vollkommen unzufrieden sein.
    Und die RP halten viele für einen teuren Scherz.
    Ein weiteres Gerücht sagt, dass Canon an einer top ausgestatteten EOS-M arbeitet und damit APS-C an R eine Absage erteilt.

    • @Robin
      …dass Canon an einer top ausgestatteten EOS-M arbeitet und damit APS-C an R eine Absage erteilt.

      Das wäre in meinen Augen ein ganz grosser Fehler, ich halte eine EOS R mit APS-C Sensor für essentiell damit Canon einer der führenden Kamera Hersteller bleibt!

      • Ich halte das für überhaupt keinen Fehler, wenn sich Canon für diesen Weg entscheidet. Schliesslich haben sie mit dem M-System einen grossen Erfolg gehabt.
        Ausserdem gibt es ja noch die etwas grössere APSC Spiegelfraktion (4000 D), mit der Canon gerade weiter macht.
        Vielleicht wird das M-System zukünftig auch etwas handlicher und „wertiger“, was ich mir wünschen würde. Zum Bsp. ein besseres Display und besseren Griff.

        Bisher ist M für APSC ideal. Klein. leicht, verbindungsfähig, kompatibel, absolut preiswert und unauffällig.
        Sollte sich Canon dafür entscheiden, zusätzlich einen APSC Sensor mit absoluter Profi-Performance in einem R-RP-Gehäuse unterzubringen, hätte ich allerdings auch nichts dagegen.

      • Ich bleibe dabei, für EOS-R und Nikon-Z wird es keine APS-C-Varianten geben. Die Vorteile des kompakteren Systems und kleineren Bajonetts der EOS-M sind einfach zu groß. Das fiel bei DSLR nicht so ins Gewicht, zumal APS-C-DSLR seitens des Objektivportfolios von den beiden Großen immer stiefmütterlich behandelt wurden. Lasse mich aber bei guten Argumenten gern vom Gegenteil überzeugen.

    • Also ich kann mich über die genannten Punkte nicht beschweren! Funktioniert alles sehr gut und die Kamera ist sehr durchdacht und bietet sehr gute Einstellmöglichkeiten. Ich bin nicht Voreingenommen und habe bis dato schon ein paar Kameras von verschiedensten Herstellern ausprobiert – bei Canon und Panasonic bin ich hängen geblieben.
      Eine Profi R würde natürlich noch Sinn machen. Bei APS-C Kameras gehen die Meinungen bezüglich dem Bajonett auseinander. APS-C gerechnete Optiken sind dann doch um einiges kompakter! Als R Nutzer sehe ich es eher als Nachteil da ich die Optiken dann nicht am EF-M Mount nutzen kann…

    • Also ich gehöre nicht zu den „Vielen“. Ich bin sehr zufrieden mit der R bei der BQ und mit dem AF erst recht. Ich habe am letzten Wochenende auf einem Leichtathletikwettkampf fotografiert, die Aufnahmen sind einfach Klasse. Die Seriebildgeschwindigkeit war wirklich ausreichend.

    • Ich gehöre auch nicht zu den sogenannten „vielen“. Die Aussage ist sowieso totaler Mist, in jedem System gibt es Leute die unzufrieden oder zufrieden sind.
      Ich komme von der 70D und finde die Canon R weder in der Bedienung noch vom Eye AF schlecht. Ganz im Gegenteil für mich ist es eine Bereicherung.

      Mag sein das Sony bei Eye AF die Nase vorn hat, dafür gibt es dort andere Kinderkrankheiten. Es gibt einfach keine perfekte Kamera die alle Bedürfnisse abdeckt. Heutzutage sind die Bedürfnisse vieler Leute eh übertrieben hoch. Die Kamera muss alles können, doch wenn man ehrlich ist nutzt man nur ein Bruchstück aller Features davon.
      Keine Frage einige technische Neuerungen erleichtern die Arbeit ungemein, dennoch finde ich sollte das Handwerk der Fotografie nicht zu kurz kommen.
      Ich bin mit meinen 31 wirklich froh und dankbar noch gelernt zu haben wie man in der Dunkelkammer entwickelt.

    • @Robin: Das ist der größte Bullshit den ich je gelesen habe.
      Ich habe selbst ne R und bin absolut zufrieden mit dem Augen AF. Hatte sogar letztens ne Sony A7III von nem Kollegen und das AF System hat mich jetzt (bei Zimmerbeleuchtung abends) nicht vom Hocker gehauen. Die R konnte ziemlich gut mithalten.
      Im Gegensatz dazu war er begeistert von der Ergonomie und der einfachen Bedienung der R, die man bei Sony vergeblich sucht.

    • @Robin
      Hast Du schon mal mir einer Canon R fotografiert und sie richtig getestet? Wenn nein dann bitte mal die Resonanz der vielen Tester lesen. Die genannten Punkte sind genau nicht die Schwachpunkte, auch nicht aus meiner Erfahrung. Es gibt andere die sicherlich bemerkenswert wären, aber alles in allem ist die R eine solide und gut durchdachte Kamera zum Fotografieren. Die Filmer mögen da anders denken. Es gibt eine Menge Gründe die Canon R gegenüber einer Nikon oder anderen Herstellern vorzuziehen. Ich selbst hatte vorher eine 6D, dann Umstieg auf eine Alpha7 III und bin mit Freude zur R gewechselt. Die Sony zu verkaufen war eine der besten Entscheidungen.

    • Canon eor r mit 28 70 … sollte man erst mal ausprobieren dann plappern… mit Augenautofocos …

      Stellt so einige andere Sachen ziemlich in den Schatten…😉

    • Komisch, dass Ihnen nicht die bessere Verarbeitung aufgefallen ist.

      Sony a7 III:
      Die Wetterfestigkeit ist ungeklärt
      Keine ausgereifte Touchfähigkeit im Jahr 2018
      Schlechter Service
      Extrakosten Zubehör z.B. Ladegerät 😀
      Schlechte Adapter Lösung
      Low Light Autofokus schlechter als bei Canon R
      Nur Klappdisplay
      Menüstruktur

      Ich denke das reicht erst mal.

      Das wären Punkte, die mir im Vergleich aufallen. Ich sage nicht das die R besser ist, aber das ständige schlecht reden der Kamera von Amateuren, die die Kamera wow für ein Wochenende in der Hand hatten, geht einem etwas auf den Kecks.

      • Was hast Du den gefrühstückt? Die Schwachpunkte der a7III habe ich ja wohl benannt. Und das der Low Light Modus bei der Canon besser sein soll ist wohl ein Traum…

        Das sich die Fanboys immer gleich aufregen müssen???

      • Ich sprach von AF Funktionaliät bei low light. Ich nehme an Sie verwechseln es mit Iso Empfindlichkeit? Naja mit dem Amateur hatte ich wohl Recht.

      • Welche schlechte Adapterlösung?
        Sony A an Sony E oder Canon EF an Sony E?
        Sony A interessiert kaum noch jemanden und zweites ist ein adaptiertes Fremdobjektiv, also nicht vergleichbar. Bei der dritten Sony Generation funktioniert das übrigens richtig gut, wenn man braucht. Adaptieren ist eh nur eine Übergangslösung. Der Low light Autofokus bei Canon ist ans Objektiv gebunden. Die -5 Ev gelten nur wenn man ein f1.2 vorne dran hat.
        In erster Linie ist es Geschmacksache. Hatte lange Canon und Sony parallel. An der R reizt mich allerdings nichts. Inzwischen nur noch Sony A9 und höchst zufrieden. Canon baut solide Kameras und richtig gute Objektive. Bei den Kameras sollten sie mutiger werden.

      • Selbstverständlich nicht! Was Du meinst sind bestimmt Fremdobjektive oder Adapterlösungen. Es ist bekannt, daß der Autofocus z. B. mit Sigma Art schwächelt. Aber Hauptsache mal wieder was abgesondert.

  • Egal welcher Hersteller sich bis zum Vollformat hervor tut, es gibt immer noch einen oben drüber! Das ist Fuji mit seiner neuen Mittelformat GFX100!

    Canon wird meiner Meinung nach eine neue R mit IBIS bringen. Mit welchem Sensor ist egal, alle werden jubeln und kaufen! Dazu den Hinweis veröffentlichen das IBIS in jedes System kommen und das er Objektiv kompatibel sein wird.

    Alles wird gut!

  • Also der Debatte möchte ich mich anschließen. Ich besitze die Sony a7r iii und die EOS R. Wenn ich die beiden nüchtern für MICH betrachte muss ich sagen, dass die Sony der Canon deutlich überlegen ist und das fast in allen Dingen (bis auf den Sucher und das Display). Ich mag Canon sehr und habe damals mit der 50D angefangen. Doch von der R bin ich enttäuscht, dass was Canon schon immer perfekt konnte macht canon bei der (meiner Meinung nach) falsch. Mein Kritik ist eben die Bedienung. Die Kamera legt einem immer Steine auf dem Weg. Wenn es mal schnell gehen soll z.B. Bei einer Hochzeit fehlt der Kamera einfach Knöpfe. Im Manuellen fotografieren erschwert die Kamera MIR die Benienung und der fehlende Joystick und (sorry) absolut unnötige Touchbar macht das echt nicht besser. Auch die Software der Kamera ist meiner Meinung nicht wirklich ausgereift. Ich Hoffe mit der nächsten R wird saß alles besser sonst habe ich persönlich es satt auf eine Canon zu warten die endlich mal auf dem stand der zeit ist. Zu dem thema AF….. Ich persönlich muss sagen, das er jetzt nicht besser aber auch nicht schlechter als Sonys AF ist (bis auf dem Augen AF, da ist sie Sony deutlich besser)

  • Die Canon EOS R Serie ist genau nach meinem Geschmack.

    Ich
    warte
    frohen Mutes
    auf die (mögliche) Vorstellung einer
    Profi EOS R und weiteren
    Super 1.2 lichtstarken Objektiven.

    Wie schön das ist,
    dann auch damit auf die Abenteur-Reise zu gehen.

    ☁️🌙🦇 Natascha

    • Ich werde nur im Fachhandel meine Kamera und meine Objektive kaufen.
      Dort bekomme ich ich eine ordentliche Garantie und wenn etwas ist spreche ich von Angesicht zu Angesicht mit Fachpersonal also mit Menschen.
      Das ist meine Art.
      Und für mich von Bedeutung.
      Im Internet habe ich Berichte lesen können, der eine Käufer bekam bei
      e-infin.com
      keine Quitting, ein anderer mußte Zoll nachzahlen, wieder andere haben keine Garantie erhalten.
      Ich geh zu dem Fachhändler „Sauter“ in München mit einem lächeln hinein wenn die
      Profi DSLM von Canon erhältlich sein wird.

      🌙🦇☁️
      Natascha
      ☁️☁️☁️☁️☁️☁️☁️☁️☁️☁️