Canon Objektive

Canon plant scheinbar einige günstige RF-Objektive für 2020

Canon möchte im kommenden Jahr anscheinend ein paar vergleichsweise günstige Objektive für die EOS R auf den Markt bringen.

Neue RF-Objektive im Jahr 2020

Das Objektivportfolio der Canon EOS R befindet sich nach wie vor im Aufbau. Dass Canon im Jahr 2020 weiter intensiv an neuen RF-Objektiven arbeiten wird, das gilt als absolut sicher. Neue Informationen deuten nun allerdings an, dass sich Canon zeitnah vor allem um den Bereich der günstigeren RF-Objektive kümmern möchte.

Die Canon EOS RP ist für einige mit Sicherheit eine interessante Kamera, doch wenn man für möglichst wenig Geld eine spiegellose Vollformatkamera mit sagen wir zwei oder drei Objektiven kaufen möchte, dann ist die EOS RP aktuell definitiv die falsche Wahl – schlicht und einfach deshalb, weil es bislang quasi ausschließlich teure Brennweiten von Canon gibt. Vor allem Hobbyfotografen schreckt das natürlich ab.

„Günstige“ Objektive geplant

Dieses Problem möchte Canon in der ersten Hälfte von 2020 aber neuen Gerüchten zufolge adressieren. Es sollen sich verschiedene „Nicht-L-Objektive“ in der Entwicklung befinden, darunter Zooms mit gleichbleibender oder mit variabler Lichtstärke. Außerdem arbeitet Canon angeblich an einer kompakten Festbrennweite (Pancake) und einem eher günstigen 50mm Objektiv. Wobei man „günstig“ generell wohl in Anführungszeichen setzen sollte, denn verschenken wird Canon auch solche Objektive sicherlich nicht.

Quelle: Canonrumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

8 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    • 😉 für den Kunden wäre anscheinend natürlich besser, so wird es wohl gemeint sein, sehen wir es Mark doch einfach nach lieber schnell eine Information zwischen den Jahren weitergereicht und den Germanisten in uns erschreckt, als durch mehrmaliges im Duden nach schauen, keine Zeit mehr für den Artikel zu haben … In diesem Sinne allen ein gutes 2020, vor allem mit Gesundheit und viel Zeit um schöne Bilder zu schießen!

  • Ich verstehe den Trend zum Luxusobjektiv sowieso nicht. Jetzt muss man fast 3000€ pro HollyTrinity Objektiv bezahlen und das für jedes System. Dass es doch auch anders geht zeig Sigma. Das neu 24-70 F2.8 DGDN ist so gut und trotzdem günstig dass sie nicht mehr mit der Produktion nach kommen

    • @Steve
      Man braucht die „Holy Trinity“ nicht um mit der R sehr gute Bilder zu machen, selbst die EF-Objektive zeigen an der R eine bessere Leistung. Im übrigen wurden die Preise für die Objektive drastisch gesenkt – zumindest in der Schweiz – RF 50mm 1.2 umgerechnet 1770.-€, RF 85mm 1.2 für 1900.-€. RF 28-70mm 2.0 für 2380.-€, das 24-70mm 2.8 für 2320.-€ und das RF 15-35mm 2.8 für 1880.-€. Auch nicht billig, aber weit weg von 3000.-€. Dazu gibt es sehr günstige RF Alternativen zwischen 450.- und 900.-€, also alles im grünen Bereich. Und wo gibt es das? Zum Beispiel bei digitec.ch

  • Zwar ist Canon mit seinen RF Objektiven ja schon recht gut aufgestellt, doch der Knackpunkt ist in der Tat der Preis … insofern könnten die neuen Objektivem, von denen man nun allenthalben hört (günstige Festbrennweiten), Schwung ins System bringen!

  • Günstige Optiken, das alleine ist es jedoch nicht.
    Nehmen wir das 85 f1.2, 1195g ein L-Objektiv.
    Für mich ein Fehler von Canon.
    Hätten sie ein 85 f 1.6 gebaut, wäre es immer noch mit einem einzigartigem Bokeh, ein L Objektiv mit geschätzten 800g ( oder so ähnlich) und um einiges günstiger.
    So wäre der Start ins RF ehr gelungen, Steigerungen noch möglich.
    Welches etwas lichtschwächere Objektiv soll nun noch den roten L-Ring bekommen?.
    Ich habe mir ein paar Videos mit RF und Eos R angeschaut, die Fotografen mussten von ihrer anfänglichen lockeren ( fürs Video ) Haltung abweichen weil Sie Kamera+Optik nicht mehr so einfach Händeln konnten.
    Sicher, im Studio und für die allgemeine Fitness durchaus, rate da aber dann doch ehr zu reinem Eisen.

    • @Emil
      Da hast Du Recht günstige Optiken reichen bei weitem nicht. Es fehlt noch die Kamera die alle überzeugt. Beim 85mm /1.2 bin ich allerdings nicht deiner Meinung, ich hatte bei einem Canon Meeting die Möglichkeit es auszuprobieren, unschlagbar, für mich noch besser als das 50mm /1.2. Ich hoffe auf und rechne mit einem 85mm /1.8, das als EF Version gerade mal 395g wiegt und mit exakt 7cm auch recht kurz ist.