Canon Marktgeschehen

Canon steigert Gewinn des Imaging Business um 167%

Canon konnte im vergangenen Quartal den Gewinn des Imaging Business um 167% auf insgesamt 217 Millionen Euro steigern.

Canon: Die aktuellen Quartalszahlen

Während Nikon im abgelaufenen Quartal deutliche Verluste ausweisen musste, schlug sich Canon mit dem eigenen Imaging Business erstaunlich gut. Natürlich ging auch am Marktführer die Coronakrise nicht spurlos vorüber, doch im Gegensatz zu Nikon konnte mit dem Imaging Business ein Gewinn erwirtschaftet werden. Und nicht nur das, der Gewinn konnte im Vergleich zum Vorjahr auch um beeindruckende 167 Prozent gesteigert werden.

Zunächst einmal ist wichtig zu erwähnen, dass bei Canon kürzlich das 3. Quartal des laufenden Geschäftsjahres abgeschlossen wurde. Bei Nikon war es das 2. Quartal, weshalb wir uns in unserem Artikel zu Nikons aktueller finanzieller Situation auch auf die Zahlen des gesamten 1. Halbjahres bezogen haben. Bei Canon beziehen wir uns nun ausschließlich auf die Zahlen des 3. Quartals. Ein direkter Vergleich mit den Zahlen aus dem Nikon Artikel ist also nicht möglich.

Gewinn bricht im Gesamten ein

Wie bereits angedeutet ist auch an Canon die Coronakrise keineswegs spurlos vorübergegangen. Das wird auch deutlich, wenn man einen Blick auf den operativen Gewinn des gesamten Konzerns wirft, der im Vergleich zum 3. Quartal des Vorjahres um 50,1 Prozent eingebrochen ist. Trotzdem bleibt Canon mit aktuell 155 Millionen Euro Plus in der Gewinnzone.

Imaging Business: +167 Prozent

Wirft man einen Blick auf das Imaging Business, dann konnte der operative Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um beeindruckende 167 Prozent gesteigert werden, von 82 Millionen Euro auf 217 Millionen Euro. Interessant ist, dass der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr aber kaum gestiegen ist, im Gegenteil, er ist um 2 Prozent zurückgegangen. Trotzdem holte Canon im abgelaufenen Quartal deutlich mehr Gewinn aus fast identischem Umsatz heraus.

Wichtig zu erwähnen ist an dieser Stelle, dass bei Canon – im Gegensatz zu Nikon – Drucker eine wichtige Rolle innerhalb des Imaging Business ausmachen. Der Umsatz der mit Druckern generiert wird ist fast genauso groß wie der Umsatz, der mit Kameras erzielt wird. Und genau diese Drucker haben im 3. Quartal des aktuellen Geschäftsjahres auch kräftig zulegen können, um +20,9 Prozent nämlich. Bei Kameras standen im Vergleich zum Vorjahr hingegen -16 Prozent zu Buche.

Die Gewinnsteigerung innerhalb des Imaging Business hängt also nicht mit steigenden Verkaufszahlen von Kameras zusammen, im Gegenteil. Trotzdem betont Canon, dass sich die Kameraverkäufe schneller erholen als erwartet, vor allem dank der stark nachgefragten Canon EOS R5 und R6. Die Prognose für das gesamte Geschäftsjahr wird für das Imaging Business deshalb angehoben – ein gutes Zeichen.

Quelle: Canon

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
41 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare