Fujifilm Kameras

Fuji: Doch noch eine neue APS-C-Kamera im Jahr 2021!

Fujifilm wird im Jahr 2021 anscheinend doch noch eine neue APS-C-Kamera auf den Markt bringen. Noch ist unklar, um welches Modell es geht.

Neue APS-C-Kamera von Fujifilm

Eigentlich hätte die im Januar vorgestellte X-E4 die einzige neue Fuji APS-C-Kamera des Jahres sein sollen, zumindest ging diese Information im vergangenen Mai durch die Gerüchteküche. Doch nun korrigiert die Webseite Fujirumors die Gerüchte von vor einigen Monaten und kündigt an, dass Fujifilm in diesem Jahr doch noch eine neue Kamera der X-Serie auf den Markt bringen wird. Diese Information stammt von einer zuverlässigen Quelle und dürfte somit mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit korrekt sein

Noch ist vollkommen unklar, um welche Kamera es sich handeln wird. Fujirumors weiß lediglich, dass es bisher noch keine Gerüchte zu der neuen DSLM gegeben hat. Das bedeutet, dass die Fujifilm X-H2 grundsätzlich ausscheidet.

Was denkt ihr? Welche neue APS-C-Kamera wird Fuji vorstellen?

guest
44 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Alfred Proksch

Vielleicht eine X-T40 ? Eine X100Vl ? Oder einfach nur eine preiswerte ohne Sucher aus der X-A Serie ?

Meine Vermutung ist das man auf die Sony ZV-E10 mit einer eigenen Kamera kontert denn eine X-A Vlogger ist sofort erledigt.

Die fallen mir auf die Schnelle ein wenn es die X-H2 nicht sein soll!

Mirko

wie ich gehört habe gibt Fuji die XA Serie wieder auf, vielleicht wird die XH2 ja am 31.12.2021 veröffentlicht 😂

Martin Berding

Die XA-Serie ist schon jetzt nicht mehr auf der Fuji Seite. Als neue Kamera wäre nur eine X-T 40 denkbar.
Als Vlogger Kamera kann man eigentlich so ziemlich alles nehmen.

Mirko

ok da ist die XA schon verschwunden, ging ja schnell. Würde auch eine XT40 vermuten aber lassen wir uns mal überraschen

Alfred Proksch
Raphael

Eine Antwort auf die ZV-E10 könnte ich mir durchaus vorstellen. Denn einerseits hat Fuji eine dedizierte Blogger Cam zZ noch nicht im Portfolio (und das bei wachsender Zielgruppe) und anderereseits sehe ich auch keine wirklcihen keine Lücken mehr in der Kameraufstellung der derzeitigen Sensorgeneration.

Eine X-T40 wäre der X-S10 zu ähnlich und die würden sich daher wohl gegenseitig kannibalisieren. Auch wenn ich es gut verstehen kann, dass sich viele eine Mini-XT4 mit IBIS und klassischer Bedienung wünschen.

Hias Dangl

Wie wär’s mit der X-Pro 4?

Mirko

wenn Fuji wieder nur einen neuen Sensor im Programm anbietet und diesen dann allen Modellen spendiert wird wohl diesmal die XH2 den Beginn machen. Ich könnte mir aber vorstellen das Fuji diesmal mit zwei unterschiedlichen Sensoren an den Start geht und da könnte eine Pro4 Sinn machen.

100carat

Neben der schon recht gelungenen Fujifilm GFX 100s interessiert mich insbesondere, was Fujifilm bei und mit der X-H2 auf die Beine stellt. Auf diese Kamera bin ich wirklich sehr gespannt. Aber die soll ja – nach allen bisherigen Informationen – in diesem Jahr nicht mehr erscheinen. Dafür im nächsten Jahr mit großen Knall – oder wie es Fujifilm ausdrückte: „Die Kamera, auf die es sich zu warten lohnt.“

Matthias

…“auf Kameras warten“ scheinen sich ja einige auf die Fahnen geschrieben zu haben.
Und während man wartet, wird schon das nächste neue Modell angekündigt…

Alfred Proksch

Warten auf einen gewünschten Gegenstand kann auch Vorfreude bedeuten. Nur noch bis Freitag – und mein Wunschtraum wird sich erfüllen.

Wichtig ist doch am Ende das damit Fotoprojekte umgesetzt werden können.

Fuji hat schon immer Fotografen bedient, die Versuche auf dem Massenmarkt mitzuspielen waren nie sehr erfolgreich. Immerhin haben sie daraus gelernt und bedienen sehr geschickt Nischen. Die Entscheidung nur sehr gute APS-C und Mittelformat Kameras zu produzieren bringt Stabilität. Außen vor ist Sofortbild angesiedelt. Mit der „Prügelei“ um die letzten weniger werdenden Hobbyisten im DSLM Vollformat hat Fuji nichts zu schaffen.

Mal sehen welche Überraschung der Konzern auf Lager hat.

Mirko

Fujìs Fehler hieß M42, zu Spät erst auf das Bajonett gesetzt da waren Minolta & Canon schon längst über alle Berge und somit stieg Fuji ja schon frühzeitig aus dem SLR Geschäft wieder aus.
Die Fujinon Objektive aus jener Zeit haben heute noch einen hervorragenden Ruf und eine ST 801 wurde scheinbar für die Ewigkeit gebaut und dennoch kompakt. Wenn man sich noch die Preise von 1972 anschaut wo gab woanders zum Preis einer ST 801 eine Verschlusszeit von 1/2000, einen verdammt hellen Sucher und LED Anzeige für die Belichtung hatte die Konkurrenz noch nicht und die eingestellte Verschlusszeit wurde im Sucher eingeblendet. Die 801 war schon eine verdammt moderne Kamera jener Zeit und wenn mal die Batterie den Geist aufgegeben hat konnte man trotzdem weiter fotografieren.

Alfred Proksch

Servus Mirko,

eine meiner Lieblinge war die Fuji GX617 mit dem 90mm F5.6 Objektiv. Später hatte ich kurzfristig eine GA645 Zi zum spielen.

Na ja jetzt sind die Dinger digital und eignen sich deshalb noch besser für Experimente, der Anwender muss das nur wollen!

Wie in vergangenen Zeiten gibt es technisch gesehen absolute Spitzenprodukte für jeden Einsatzzweck und Knipsen für den Rest der Welt. Was früher Laborkenntnisse waren nennt sich heute kreative Bildbearbeitung und ist für alle leicht erlernbar.

Mal sehen in welche Kategorie das neue Fuji Produkt gehört.

Matthias

Alfred,
irgendwann wird Vorfreude zu Ungeduld und schliesslich zu Unverständnis. Das führt dann schnell zur Trennung von der Marke. Da nützen auch Legionen von X-Photographern nicht.
Du bist da nun ja raus, denn ab Freitag beginnt für Dich ein neuer Lebensabschnitt:-))

Mirko

das trifft doch auf die ganze Branche zu…da wird am laufenden Band angekündigt, wenn die Kamera dann vorgestellt wurde ist diese nicht ausreichend lieferbar und kurze Zeit später wird schon wieder angekündigt 😂 Ist natürlich blöd für Leute die nur mit dem neusten Equipment fotografieren können 📷

Matthias

…blöd ist vor allen Dingen, wenn Du beruflich etwas Neues brauchst, kannst Du das nicht anschaffen.
Also konzentrieren wir uns auf das etwas „ältere“ Equipment. Geht auch…

Alfred Proksch

Man kann sich von erfüllten Wünschen auch wieder verabschieden weil man sie ausgelebt hat. Meiner war ein Alfa Romeo 2600 Spider (1963). Nach zwei Jahren habe ich ihn jetzt mit Gewinn an einen Sammler verkauft.

Deswegen habe ich mir zur Monochrome zusätzlich ein M10-R Gehäuse gekauft. Etwas Farbe im Bild möchte schon sein!

Zurück zu Fuji. Es ist ja nicht so das alle für Kameras benötigten Teile flüssig lieferbar wären. Das so viele APS-C Modelle mit unterschiedlichen Bedienkonzepten gebaut werden ist für den Konsumenten einfach zu unübersichtlich. Nur wer sich ausführlich mit dem Fuji Portfolio beschäftigt kann „seine“ zu ihm passende Kamera finden.

Die ersten Gerüchte und Ankündigungen zur X-H2 kamen viel zu früh und ziehen sich aus bekannten Gründen in die Länge. Die damit erzeugten Erwartungen können kaum erfüllt werden.

Mit was jetzt die Wartezeit verkürzt werden soll ist mir ein Rätsel.

Mirko

“die Wartezeit“
die XH1 erschien 2018 und soll 2022 von einer XH2 beerbt werden, das macht 4 Jahre Wartezeit 😂 Nun Frage ich mich was wird heutzutage von den Herstellern verlangt, jedes Jahr einen Nachfolger ?

Vamiwa

Ich glaub nicht wirklich, dass da was gescheites kommt. Fuji spricht nunmehr eine andere Kundenschicht an, produziert am Bedtandskunden vorbei und steckt scheinbar mehr ins Marketing als in die Entwicklung. Daher warte ich noch die X-H2 ab, dann wechsle ich zu einer Marke die mich als Fotograf bedient und die Konzepte beibehält.

Alfred Proksch

Hallo Vamiwa

Reisende soll man nicht aufhalten. Ich würde an Deiner Stelle nicht warten weil Du Dich schon verabschiedet hast!

Höre auf Dein Bauchgefühl, egal was es sein wird, alles ist besser als mit nicht passendem Gerät Bilder machen zu müssen. Zaudern ist die schlechteste aller Lösungen weil Dir der Spaß an der Fotografie verloren geht.

Viel Vergnügen mit Deinem neuen Equipment auch wenn mir als Fuji Mittelformat Fotograf das Herz blutet.

Raphael

Muss man jetzt nicht verstehen, aber ok.

Matthias

…genau so sehe ich das auch. Inzwischen hat Fuji ca. 20 Modelle am Start, MF und APSC, die sich meistens im Bedienlayout unterscheiden. Echte Fortschritte in der Sensorqualität hat es bislang nicht gegeben (MF nehme ich da mal raus). Der AF ist „etwas“ besser geworden aber noch mindestens einen
Tagesritt vom DSLR-Standard entfernt. Auf die X H2 kann man natürlich noch warten, weil es im Moment ziemlich schwierig ist, in ein anderes System zu wechseln. Es kann ja kaum einer liefern bzw. man muss die Modelle nehmen, von denen es noch Lagerbestände gibt. Wenn man jedoch ein anderes Modell haben möchte,sollte man sich nicht dazu verleiten lassen, etwas zu kaufen, von dem man nicht so überzeugt ist nur weil es gerade lieferbar ist…

joe

Also ich finde Fuji ja eine sympathische Marke, aber das mit den Modellen nimmt inzwischen Dimensionen an, fast so schlimm wie in Canons schlimmsten Zeiten, wo immer noch irgendein Modell – ohne wirklichen Zusatznutzen – hinzukam. Allerdings spricht der Erfolg für sich, Fuji wächst! Solange es so bleibt machen sie alles richtig.

Matthias

…irgendwann gibt es dann mehr Kameramodelle als Objektive im Angebot:-))

joe

Ich weiss zwar nicht wie viel Objektive Fuji im Angebot hat, aber Kameras sind es aktuell laut Fuji: 4 x GFX, 14 x X-Serie, 3 x X Kompakt und 1 x XP. Dazu kommen noch die Sofortbild-Kameras. Könnte sogar sein, dass es jetzt schon mehr Kameras als Objektive gibt!
Hier noch der Link dazu :
https://fujifilm-x.com/de-de/products/cameras/

Mirko

wird noch hergestellt,
XPRO2 = NEIN
XH1 = NEIN (der Abverkauf ist scheinbar bei einigen vorbei gegangen)
XT20 = NEIN
usw.
aber schön das manch einer die History aufzählen kann ( bitte keine Antwort)

joe

Hier noch ein link aus der Schweiz:
https://fuji.ch/cameras/

Aber ich weiss natürlich nicht ob die Liste noch aktuell ist. Man weiss ja nie wie oft so etwas „upgedatet“ wird. Vielleicht wurde das in den Sommerferien vergessen.

Mirko

Xpro3 & XE4
XT3/4 & XT30
XH1(2) & XS10
eine „Edelkompakte“ & eine „Outdoorkompakte“
+ GFX
was ist daran unübersichtlich?
Sensortechnisch ist Fuji genauso abhängig wie fast der Rest der Branche aber vielleicht kommt ja mal ein anderer Sensorhersteller für Fuji in Frage, genügend Forschung bzw. Geld haben sie ja da mit reingesteckt.

Matthias

Als ein Unternehmen mit einem langjährigen Verständnis für Verbraucher, das auch eine große Vielfalt an Technologien abdeckt, haben wir uns verpflichtet, auf die Nutzerbedürfnisse zugeschnittene Produkte zu entwickeln und das Benutzererlebnis zu maximieren.Wir möchten, dass unsere Produkte durch ihre Benutzerfreundlichkeit und Nutzerzufriedenheit das Leben von Menschen auf der ganzen Welt bereichern, vereinfachen und verbessern.
…sagt Toshi Iida

Mirko

und das hat Fuji doch umgesetzt,
-viele haben immer nach einen größeren Handgriff geschrien und die XT4 ist mittlerweile ein Pumelchen geworden
-viele haben geschrien nach ein „Selfiedisplay“ und mit der XT4 ist dieser gekommen
-viele haben geschrien „die klassische Bedienung ist blöd“ und Fuji brachte eine XS10
-der Akku ist scheiße und Fuji brachte mit XT4 einen neuen Typ
also wie soll Fuji reagieren ? Kannst mir glauben das es mich selber ankotzt das Fuji langsam vom Exoten zur Mainstream Bude wird aber leider sieht es für MICH bei den anderen Herstellern nicht besser aus auf so eine rundgelutschte CaNikon habe ich auch keine Lust aber vielleicht bringt ja Nikon noch eine Retro im FX Format

Vamiwa

Hallo Matthias, ich sehe das genau so. So hatte ich heuer schon alle aktuellen Modelle in der Hand, so auch die R5 oder A1 und A7rIV oder die Gfx100s. Obwohl ich ein kleines Vermögen ausgegeben habe bin ich damals von Canon Dslr zu Fuji gewechselt, weil Canon hinsichtlich spiegellos die Zeit verschlafen hat und die meisten Kitobjektive schlechte Auflösung boten. Die X-PRO2 war so genial, dass ich wechselte. Das 90er drauf und ich war in einer anderen Welt. Die X-t20 folgte als kleine Zweit- und Reise Kamera und ich lernte den Klappmonitor schätzen. Die X-H2 musste man mir ob ihrer Größe eigentlich schon aufschsatzen damit ich sie nehme und ich mache damit meine schwächsten Bilder. Auch wenn es angeblich der gleiche Sensor ist, die Auflösung und starkes Farbrauschen überzeugen mich nicht. Seither hat Fuji im Apsc Bereich für mich nicht geliefert. Das Menü ist nach wie vor Schmarrn, die Konnektivität ein Trauerspiel und hinsichtlich Bedienung haben die Nachfolgemodell nur Nachteile erfahren. Das ist eben meine Meinung. Ich habe aber noch nicht gewechselt, da ich auch bei Fuji bereits viel Geld ausgegeben habe und mir das Canon Equipment zu groß ist, die Sonys zu teuer und viele Objektive zu schwach sind,… Weiterlesen »

Matthias

Vamiwa,
genau das sind auch meine Erfahrungen. Die Pro2 nutze ich immer noch, weil es eine Kamera ist, die mir gefällt. Der Rest liegt im Schrank. Zwischenzeitlich habe ich Nikon DSLR wieder ergänzt und mit D850 und D500 kann ich beruflich alles machen, was gefordert wird. Da ich Demoware gekauft habe, sind die Investitionen auch unterhalb der Fuji-Neuerwerbungen. Jetzt kann ich entspannt abwarten, ob und wann Nikon das Z-System liefern kann…

Thomas Müller

Matthias, die Z6II ist beispielsweise bei Foto Koch und die Z7II bei Calumet sofort lieferbar. Die Händler scheinen von Nikon unterschiedlich beliefert zu werden, denn bei Foto Erhardt waren beide Modelle lange Zeit direkt lieferbar, nun aber nur noch vorbestellbar. Bei den beiden erstgenannten Händlern war es genau umgekehrt. Wenn man ein Kit erwerben möchte, sieht es ebenfalls wieder anders aus, einige Händler können liefern andere nicht. Wenn man nicht auf einen bestimmten Händler fixiert ist kann man durchaus Z-Ausrüstung schnell geliefert bekommen. In der Schweiz sieht es mit der Liefersituation ähnlich aus. Selbst habe ich mir vor einigen Wochen die Z6II besorgt und zwar sogar noch mit dem damaligen Nikon-Rabatt. Habe zwar etwas suchen müssen, fand dann aber einen der seriösen Händler, der die Kamera als lieferbar angab und sie auch tatsächlich innerhalb von 3 Werktagen lieferte.

Matthias

Thomas,
die Z6II und Z7II sind weder bei Calumet noch bei Dostal&Rudolf in München lieferbar. Calumet hat noch ein paar Z6 und Z7 solo oder als Kit. Objektive bei beiden sind auf ca. 5 Brennweiten beschränkt.
Alle wichtigen mit Lieferterminen von 1-2 Wochen oder 1-3 Monaten. Ich finde es auch äusserst nervig, die ganze Republik abzuklappern und seine Ausrüstung bei 4 oder 5 verschiedenen Händlern zusammenzusuchen…

Thomas Müller

Matthias, also zum Zeitpunkt meines Posts war die Z7II im Online-Laden von Calumet als direkt lieferbar angegeben. Calumet scheint dann nicht in der Lage zu sein, die Z7II aus dem Online-Lager zu ihrem Münchner Laden zu schaffen. Naja, wenn der Fotofachhandel noch nicht einmal dazu in der Lage ist, muss man sich auch nicht mehr wundern.Bei Dostal&Rudolf soll die Z6II laut deren Onlineshop in 1-2 Wochen lieferbar sein. Mit einer solchen Lieferzeit könnte ich leben, wenn ich mir ein komplett neues System anschaffen wollte. Du scheinst ja zudem Nikon DSLRs zu besitzen, dann hast Du sicherlich auch einen kompletten FX-Objektivpark. Der FTZ Adapter funktioniert mit den FX-Objektiven wirklich klasse, das könnte man meiner Ansicht nach zur Überbrückung auch verwenden. Habe auf die schnelle einige Online-Händler nach Z-Objektiven abgeklappert und fast alles davon ist bei zumindest einem der bekannten Händler lieferbar. Mir macht das nichts aus, meine Ausrüstung bei mehreren Händlern zusammen zu suchen, ich schaffe mir ohnehin nie eine komplette Ausrüstung auf einmal an. Nach und nach die Ausrüstung mit wieder einem neuen Objektiv zu ergänzen, dabei die Objektive miteinander zu vergleichen, Testberichte lesen, Reviews anschauen und mit anderen darüber zu diskutieren hält die Vorfreude lange am Leben und stellt… Weiterlesen »

Matthias

Thomas,
ganz gleich, für welches Kamerasystem man sich entscheidet: wir müssen es kennenlernen. Und zwar in möglichst vielen Fotosituationen. Einfach fotografieren und sich darauf verlassen, was in den Prospekten steht und was so im Internet verbreitet wird, kann nur zu Enttäuschung und Unzufriedenheit führen. Daran sollte dann jeder arbeiten und plötzlich werden die Ergebnisse auch besser. Mit demselben Equipment, von dem viele vorher enttäuscht waren. Dann sieht man die anderen Hersteller auch in einem neuen Licht und erkennt, dass alle nur mit Wasser kochen.
Bei veröffentlichten Bildbeispielen weiss auch niemand, wieviele Versuche für dieses eine Bild notwendig waren.
Beruflich bei mir zählt in erster Linie, wie verlässlich das System ist und welche Ergebnisse mit den Kameras und Objektiven zu erzielen sind. Dann kann ich mich auf das Motiv konzentrieren und muss mir keine Gedanken um die Technik machen…

Thomas Müller

Wie kannst Du mit der X-H2 schon fotografieren, deren Erscheinen ist noch nicht einmal offiziell angekündigt? Wenn Du die X-H1 meinst, dann musst Du ein defektes Exemplar erwischt haben, meine H1 zeigt keinerlei wirklich wahrnehmbares Rauschen, auch kein Farbrauschen. Vielleicht hat das aber auch mit Deiner RAW-Entwicklungssoftware zu tun. Lass mich tippen, Du verwendest Lightroom?

Thomas Müller

Wenn Du das nur aus dem Blickwinkel eines Fotografen siehst, dann dürfte aber das Warten auf die X-H2 wenig Sinn ergeben, denn die X-H2 wird voraussichtlich vor allem eine Hybrid-Kamera sein, die auch auf besonders gute Videoeigenschaften ausgelegt sein wird. Es wird ja gerade im Zusammenhang mit der X-H2 über Fujis erste 8k Kamera spekuliert. Übrigens, ich halte mich auch für einen Fuji-Bestandskunden, wüsste aber nicht, weshalb Fuji an mir vorbei produzieren würde? Nur weil nicht jedes Modell meinen Vorstellungen entspricht und Fuji neuerdings auch Kameras für Kunden mit anderen Präferenzen im Programm hat, produziert Fuji nicht an mir vorbei. Würde ich mir heute eine neue Fuji aus dem X-System anschaffen wollen, würde mir beispielsweise die X-T4 mit dem bisherigen Fuji-Bedienkonzept sehr zusagen. Darüber brauche ich mir aber keine Gedanken machen, da die T4 mir gegenüber meiner H-1 kaum Vorteile bietet. Durch den Wahlschalter zwischen Foto und Video kann man ja gerade bei der X-T4 als Fotograf sämtliches Videogedöns wunderbar ignorieren. Wollte ich eine kompakte und leichte Kamera mit hervorragendem Sensor, würde ich mich für die X-E4 entscheiden, hätte ich nicht bereits eine X-E3. Bei Fuji sehe ich den Vorteil, dass sie Kameras im Programm haben, die sehr unterschiedliche Ansprüche… Weiterlesen »

Mirko

sehe ich ähnlich Thomas, von MIR aus könnte Fuji auch noch weiterhin die XT1 produzieren mit ein paar technischen Erweiterungen der XT3 nur scheinbar würde Fuji damit kein Geld mehr verdienen 😂 Ich fotografiere immer noch gerne mit der XT1 und finde in manchen Situationen das Bildmaterial irgendwie anschaulicher da es irgendwie analoger wirkt (ist aber nur meine persönliche Meinung)
Fuji kann es halt nicht allen Kunden gerecht machen, können den Mainstream nicht ignorieren da sie Geld verdienen müssen.
Persönlich hoffe ich das der gemunkelte Sensor der XH2 nicht in allen Modellen Einzug hält 📷

Thomas Müller

Es scheint ein vergleichsweise grosser Markt an Kunden zu existieren, denen ältere Kameramodelle ausreichen oder die solche sogar bevorzugen. Sony nimmt ja fast keine einzige Kamera aus ihrem Angebot, selbst wenn sie den Nachfolger des Nachfolgers des Nachfolgers auf den Markt gebracht haben. Das funktioniert anscheinend, warum sollte es denn dann nicht auch bei Fuji funktionieren. Ich vermute, Fuji hat einen vergleichsweise grossen Anteil an Kunden, die sich nicht nur zu Retrodesign bei den Kameras sondern insgesamt beim analogen Fotografieren zu Hause fühlen, als viele andere Marken. Zu denen gehörst ja auch Du. Ich kann mir deshalb vorstellen, dass Kameras wie die T1 oder T2 zusammen mit den aktuellen Filmsimulationen gut ankommen würden. Diese Modelle könnten ja auch vergleichsweise günstig angeboten werden.

Was die zukünftigen Fuji-Sensoren betrifft, ich bin mir da sicher, dass Fuji der H2 einen hochauflösenden Sensor spendieren muss, irgendetwas mit 30MP + X, um gegen VF bestehen zu können und dieser Sensor dann nicht in den günstigeren X-Kameras angeboten wird. Da wird es wohl zukünftig zwei Sensortypen geben.

Azzaro

Vielleicht bringt Fuji ja wieder eine kleine Kompaktkamera wie seinerzeit die X30 oder X70, fände ich super, eine X-T40 wäre wohl noch eine weitere Kamera mit einem X-Trans4 Sensor, das würde irgendwie keinen Sinn ergeben.

Alfred Proksch

Modellwechsel sind in der Industrie beliebt. Das einstige Münchner Original Moshammer befragt warum er einen Rolls-Royce fährt antwortete darauf hin das das billiger käme weil er sonst jedes Jahr einen neuen Benz kaufen müsste.

Bezogen auf die Foto Geräte habe ich den Eindruck das der Kauf einer bestimmten „Marke“ mehr mit dem Image des Benutzers als mit bahnbrechend neuer Technik zu schaffen hat die der Kunde für seine Bilder gar nicht nutzt! Beruflich sehe ich das anders.

Fuji ist immer für Überraschungen gut. Gleichzeitig haben sie sich nie aktiv am Pixelrennen beteiligt sondern handwerklich sehr gut gemachte Produkte für verschiedene Kundengruppen angeboten. Ich finde das eine gute Strategie, langsames Wachstum ist der Lohn dafür.

Neugierig machen mich Fuji Ankündigungen immer. Was wird da wohl kommen?

vamiwa

Zum Gerücht gibt es ja nur 3 Möglichkeiten. Möglichkeit 1: Fuji bringt endlich wieder eine Kamera heraus die den Namen Fotokamera verdient. DAS wird aber in Folge wieder nicht passieren. Möglichkeit 2: Es erscheint die XTVK10svsLMNAA13 mit allen alten Teilen die da noch so im Lager herum liegen. Möglichkeit 3: Es kommt wieder eine Vloggi mit Switchi für Suppiduppies. Also: Die Chance das was „Gscheites“ kommt ist gleich Null (im Vergleich zu dem was möglich wäre)

Mirko

vielleicht solltest Du doch schon mal auf eine Sony sparen oder eben dich mit der Größe des Canon Equipment anfreunden denn scheinbar kannst Du nach dem erscheinen der Pro3 mit deiner Pro2 nicht mehr frustfrei fotografieren 😉