Fujifilm Kameras

Fuji GFX 50R: Neue leichte Mittelformatkamera für 4.500 Euro vorgestellt

Mit der GFX 50R stellt Fujifilm eine leichte Mittelformatkamera vor, die mit einem Preis von 4.500 Euro ziemlich günstig werden wird.

Fuji GFX 50R: Neue Mittelformatkamera

Die photokina 2018 hat uns nicht nur die neuen Panasonic Vollformat-DSLMs S1 und S1R beschert, auch Fujifilm hat auf der größten Fotomesse der Welt eine neue Kamera enthüllt – die Fuji GFX 50R. Diese kann gewissermaßen als das Mittelformat-Pendant zur X-E3 betrachtet werden.

Neues Gehäuse, geringeres Gewicht

Die neuen Mittelformatkaera GFX 50R wird sich optisch deutlich von der im Januar 2017 vorgestellten GFX 50S unterscheiden, da das Gehäuse im Stile einer Messsucherkamera gehalten ist. Doch nicht nur das, auch in Bezug auf das Gewicht und die Größe wird es deutliche Unterschiede geben. So soll die Fuji GFX 50R nämlich nur ein Gewicht von 775 Gramm auf die Waage bringen, das sind genau 145 Gramm weniger als bei der 50S. Zudem wird die 50R auch 25mm dünner sein, womit sie insgesamt natürlich deutlich flexibler eingesetzt und transportiert werden kann.

Das Gehäuse der GFX 50R ist wetterfest und Temperaturen bis -10 Grad können ihr dank der robusten Bauweise nichts anhaben.

Sensor und elektronischer Sucher

Ansonsten werden einige Spezifikationen von der 50S übernommen, so arbeitet die 50R beispielsweise wieder mit dem 51-Megapixel-Mittelformatsensor in der Größe von 43,8 x 32,9mm und es finden zwei SD-Speicherkarten (UHS-II) im Gehäuse Platz. Auch der NP-T125 Akku wird von der GFX 50S übernommen, so soll die GFX 50R rund 400 Bilder mit einer Akkuladung schießen können.

Der elektronische Sucher bietet eine 0,77-fache Vergrößerung und eine Auflösung von 3,69 Millionen Bildpunkten, ihm zur Seite steht ein 3,2 Zoll großes flexibles Touchdisplay, welches mit 2,36 Millionen Bilpunkten auflöst. Im Gegensatz zum Display der 50S kann der Bildschirm bei der 50R aber nur nach oben und unten geklappt werden.

Preis und Verfügbarkeit

Das größte Highlight der Fujifilm GFX 50R könnte der Preis werden, denn Fujifilm kündigt an, die Kamera für nur 4.500 Euro auf den Markt bringen zu wollen. Wenn man ein paar Jahre zurückschaut wäre das bei einer Mittelformatkamera noch undenkbar gewesen. Verfügbar sein soll die GFX 50R bereits ab November 2018.

+++ Jetzt die Fuji GFX 50R in Deutschland vorbestellen +++ 

Zusätzlich zur GFX 50R hat Fujifilm im Übrigen auch die GFX 100S in Aussicht gestellt, die volle Kompatibilität der GFX Kameras mit Capture One angekündigt sowie drei neue GF-Objektive zur Roadmap hinzugefügt, das GF 100-200mm F5.6 R LM OIS WR, das 45-100mm F4 R LM OIS WR sowie das kompakte 50mm F3.5 R LM WR.

Eure Meinung zur Fuji GFX 50R?

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

26 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • XT3 schon bekannt und wird bei mir unter dem Baum liegen, freue mich besonders über die enge Zusammenarbeit mit CaptureOne 👍
    CaptureOne Express (kostenlos)
    CaptureOne Pro für Fuji (Abo)
    CaptureOne Universal (Kauf oder Abo)
    alle Modelle werden unterstützt inklusive sämtlichen Filmsimulationen.

    • Mirko,

      da haben wir wohl beim selben Weihnachtsmann geordert. CaptureOne verwende ich sowieso und immer, das ist nicht das Problem.

      ABER die 50R ist richtig gemein von Fuji! Wo ich doch schon Objektive hätte! Wenn ich mir Mitte November das Gehäuse anschaue und in die Hand nehme habe ich arge Befürchtungen. Sollte die noch im Handling Bereich liegen wird das eng mit meiner Beherrschung. Das Konto würde stöhnen!

      • Alfred,
        runter geladen ist es, muss nachher mal ein RAW aufnehmen und dann damit rum spielen. CaptureOne ist totales Neuland für mich….

  • Gerade noch einmal davon gekommen…

    Gut das ich ab dem Jahresende beruflich nichts mehr mache sonst müsste ich doch tatsächlich auf die GFX100S aufrüsten. Der Kelch geht an mir vorüber, Schwein gehabt.

  • Das wünsche ich mir von PENTAX, da ich die Fuji-Signalverarbeitung einfach nicht mögen kann. Sorry, aber bei den Farben ziehts mir irgendwie einen Schauer über den Rücken. Ansonsten ist das Konzept und der Preis Megageil!

    • Hallo Gabi,

      es funktioniert nur mit CaptureOne richtig gut. Der Konverter kann übrigens auch Canon und Nikon sehr gut, zu Pentax kann ich nicht sagen, Lightroom ähhhh na ja. CaptureOne wird deshalb ausdrücklich von Fuji empfohlen.

      • ….hatte gerade letztens einen Artikel gelesen das LR zwar die Filmsimulationen mit anbietet aber die Farben stark abweichen. Naja Geschichte CaptureOne ist da, mal schauen was die „kostenlose“ Version alles so kann 👏

      • Für meine PENTAX-RAW-Dateien nutze ich ausschließlich SilkyPix, der Konverter ist aber eher im asiatischen Raum bekannt. Hat aber keine Verwaltungstools. Also nur etwas für Einzelbildentwickler.

      • Hallo Alfred …
        Gibt es das Capture One nur für die GFX -Linie ?
        Ich meinte sowas gelesen zu haben …
        Wenn es das auch für XT gibt habt ihr ja schon ein schönes Weihnachtsgeschenk …
        Ja – sowas bekomme ich bei Sony alles umsonst – nett das Fuji sowas nachmacht …
        Es grüßt Gustav ……

      • Servus Gustav,
        alle Modelle werden unterstützt nur in der Version CaptureOne Fuji Pro erhalten wohl die sechs Topmodelle einige Zusatsfunktionen. Ja Weihnachten ist gerettet 😂 Wollte eigentlich schon mit CaptureOne ein wenig rumspielen aber ich musste ja unbedingt das neue OS anklicken und darf nun warten

      • Junge – junge …
        heute ist ja was los …
        Alle Fuji – Jünger sind zappelig bei den schönen Bescherungen ……
        Ich habe mir den re kleinen Finger blau gequetscht …
        keine so gute Bescherung …
        na ja bei meinem kleinen „Spielzeuggehäuse“ ist er ja sowieso über ….

  • Das „kleine“ Mittelformat wird immer bezahlbarer, ermöglicht den etwas solventeren Usern den Einstieg in eine andere Liga der Bildqualität. Siehe den VK Preis der Fuji GFX-R.

    Wer die Manufaktur Preise des „großen“ Mittelformates kennt, welches technisch nochmals etwas mehr Leistung liefert, ist froh das es Fuji gibt.

    Alle Komponenten der Vollformat Boliden (40-50 MP Sensoren) im Besonderen auch die Objektive sind am Limit gebaut. Das kleine Mittelformat (50MP) bietet durch die größere Fläche einfach mehr „Luft“ für die Bildqualität. Auflösung alleine ist eben nicht das entscheidende Kriterium.

    • photokina besuchen und selbst davon ein Bild machen bzw. die Kamera in die Hand nehmen
      einen Schönheitswettbewerb wird Fuji mit der 50R nicht gewinnen, aber das hat man auch nicht vor
      ansonsten überzeugen das Konzept und der Preis