Fujifilm Kameras Top

Fuji X-H2: Alle aktuellen Gerüchte im Überblick

Fujifilm wird in Kürze mit der X-H2 eine neue spiegellose APS-C-Kamera vorstellen. Wir fassen alle aktuellen Gerüchte zusammen.

Fuji X-H2 Präsentation am 8. September 2022

Als Fujifilm im Frühjahr 2022 die neue X-H2s präsentiert hat, hat das Unternehmen bereits durchblicken lassen, dass man der X-H2s zeitnah ein Schwesternmodell zur Seite stellen wird – die Fuji X-H2.

Zwei wichtige Details hatte Fujifilm damals schon enthüllt:

  1. Die Fuji X-H2 wird mit einem neuen 40-Megapixel-Sensor (APS-C, X-Trans, nicht stacked) arbeiten.
  2. Genaue Details zur X-H2 sollen bei der nächsten Fuji X Summit im September 2022 enthüllt werden.

In der Zwischenzeit hat Fujifilm angekündigt, wann genau die nächste Fuji X Summit denn stattfinden wird, am 8. September 2022 nämlich. Wer an der X-H2 interessiert ist, kann sich diesen Tag also schon mal im Kalender markieren.

Neue Gerüchte zu den technischen Daten

Im Juli war bereits durchgesickert, wie teuer die Fujifilm X-H2 denn werden soll, der Hersteller peilt angeblich einen Preis von 1.999 Dollar an. In Deutschland sollte sich der Preis also ungefähr im Bereich von 2.200 Euro bewegen.

In der Zwischenzeit haben darüber hinaus aber noch weitere Informationen zur X-H2 den Weg ins Netz gefunden. So soll die X-H2 zum Beispiel mit einer besseren ISO-Performance („improved low/high ISO“) überzeugen. Erreichen möchte Fujifilm das wohl unter anderem dadurch, dass der normale ISO-Bereich bereits bei ISO 125 beginnt.

40 Megapixel ist für eine APS-C-Kamera bereits eine verdammt hohe Auflösung, trotzdem möchte Fujifilm den Käufern der X-H2 den Gerüchten zufolge in einigen Situationen noch mehr Details liefern – durch einen Pixel-Shift-Modus nämlich. Mit diesem sollen Bilder mit bis zu 160 Megapixeln erstellt werden können.

Auch bei den Verschlusszeiten hat Fujifilm scheinbar nachgebessert, die minimale elektronische Verschlusszeit soll nämlich bei 1/180.000 Sekunde liegen. Sollte sich das wirklich bewahrheiten, würde das auf eine enorme Auslesegeschwindigkeit des Sensors hindeuten. Die aktuell kürzeste Verschlusszeit von Fuji Kameras lag bisher bei 1/32.000 Sekunde.

Zu guter Letzt gibt es noch neue Infos zur maximalen Videoauflösung, die soll nämlich bei 8K mit 30 fps liegen. Damit wäre die X-H2 eine der günstigsten 8K-Kameras auf dem Markt.

Quelle: Fujirumors

Tags
guest
38 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Maratony

Wenn die ISO Performance ungefähr dem jetzigen Stand entsprechen würde, würde mich das glücklich machen.
Man muss davon ausgehen, dass sich die XH2 von der XH2s in gar nicht so vielen Punkten unterscheidet. Da wäre wohl der AF und die Auslesung zu nennen.
Ansonsten wären 40MP, mindestens gleiche ISO Performance, sowie Bedienkonzept, Display, EVF und ISIS ne wirklich gute Sache für 2200€. Wenn es so kommt, dann wird es vermutlich meine neue werden.

Red and Gold

Hattest du die XH2S schon in der Hand? Hab gehört, dass die recht groß sein soll. Bin da grundsätzlich auch sehr interessiert an der Kamera. Privat für Familie und Co. nehme ich nur noch die X100V und bin sehr zufrieden mit den Fotos.

Azzaro

Hatte die X-H2s schon in er Hand, sie ist etwas kleiner als die X-H1, hat ungefähr die größe der EOS R7/RP…

Mirko

hast Du mal die neue Filmsimulation ausprobiert ?

Azzaro

…leider nein, hatte sie bei meinem Foto Dealer zur Ansicht und keine SD Karte dabei.

Maratony

Noch nicht,da ich sie nicht brauche (wollen schon 😁)
Ich mag groß, ich habe mehr große Linsen und benötige entsprechendes Gegengewicht. Die X100V habe ich auch schon, mit beiden Konvertern und die denkt bei mir auch den kompletten privaten Bereich ab.

Ich hoffe zudem, dass der Auslöseknopf der XH1 und auch der Verschluss zum Einsatz kommt.

Aber grundsätzlich wird der AF und die BQ interessant sein. Alles andere ist ne Handlingfrage.

alex

Laut Fujirumors ist es bereits bestätigt dass DR bzw ISO Performance der X-H2 besser sein werden als die der X-H2s (die diesbezüglich auf dem Niveau der X-T4 liegt).
Vorteil X-H2s: Speed, Video
Vorteil X-H2: Auflösung, Bildqualität

Maratony

Das ist ja seit langem der OTon. Ich Frage mich, warum die H2 dennoch 500€ teurer ist. Ist Stacked so viel teurer?

Jürgen W

Schon 40 Megapixel lassen mich zweifeln, ob man das irgendwann brauchen kann (meine Nikons und Sonys haben alle 24 Mpx an FX- und DX-Format), aber 160 Megapixel interpoliert und 1/180.000 Sekunde – das ist doch sicher nur ein Spaß für gutsituierte gelangweilte Idioten im Kameraclub, nicht für echte Fotografen, oder?

Alfred Proksch

Es kommt darauf an wo beim Pixel-Shift-Modus die Prioritäten liegen.

Da wäre der für mich richtige Weg (wie der bei meiner GFX100) der das bei diesem Verfahren jedes einzeln RGB Pixel seinen dezidierten Luminanz Wert ohne Interpolation erhält oder ob einfach nur eine größere Bilddatei erzeugt werden soll was ich mir bei Fuji nicht vorstellen kann. Beim erstgenannten Verfahren bedeutet das aus meiner eigenen Erfahrung eine wesentlich bessere Farbdurchzeichnung in den dunkleren Bildbereichen und wesentlich weniger „Farbrauschen“. Nachteilig ist das vom Stativ gearbeitet werden muss.

Wer ohne genaue Kenntnis des verwendeten Pixel-Shift-Modus Verfahrens Menschen als „gutsituierte gelangweilte Idioten im Kameraclub“ bezeichnet hat andere Probleme.

Ich finde 2.200,- € für 40 Megapixel in Ordnung. Wer sie nutzen möchte kann sie kaufen. Wahrscheinlich auf „Vorbestellung“ wie heutzutage üblich.

Rick31

Ich brauche keine 40 MB, um gute Fotos zu machen, das frisst nur Speicherplatz, 24 MB reichen aus. Fotografiere mit der X H1 und hätte mir von der X H2s einen günstigeren Preis gewünscht, um die 1500 Euro, wie die Nikon Z5 (Vollformat). So wird wahrscheinlich weder die X H2 noch die X H 2s mein Nachfolgemodell. Rick31

alex

eine Kamera mit Stacked Sensor gibt es nunmal nicht für 1500€, nicht mal ansatzweise. Mit Vollformatsensor kosten diese ein Vielfaches der X-H2s.

Azzaro

Ich weiß nicht ob ich 40MP an einer APS-C Kamera haben möchte, mir sind manchmal die 32MP meiner R7 schon zu viel. Die 24MP meiner H1 und R10 oder 26MP der X-S10 empfinde ich mehr als ausreichend, wenn ich mal bei ein par Bildern mehr brauche dann jage ich sie durch Topaz Gigapixel AI und fertig.
Viel wichtiger wäre mir ein deutlich verbessertes Rauschverhalten bei den APS-C Sensoren.

Maratony

Hallo,
Sehe 8ch prinzipiell auch so. 26MP finde ich ausreichend. Deswegen finde ich auch die R3 vernünftig gewählt.
Fujifilm hat damals von 16 auf 24MP auch eine Steigerung der BQ geschafft. Ich bin zuversichtlich, dass dies auch in dem Fall gelingt. Man sollte sich von Zahlen und vor allem dem Glauben daran, was machbar ist und was nicht, im Allgemeinen verabschieden.

40MP zu haben ist immer gut, weil sie die bevorzugte Variante vor digitalen Lösungen darstellt.
Ich benötige mal wieder eine neue Kamera, der Schritt wird bei mir im nächsten Jahr kommen. Ob man es per se benötigt glaube ich nicht. Ich denke auch, dass der 26MP nach unten auch die nächsten Jahre verwendet wird.

alex

Ich denke schon dass das Rauschverhalten bei der neuen Sensorgeneration weiter verbessert wird. Im APS-C Bereich lag Fuji da schon immer vorne. Laut photonstophotos liegt schon die X-T4 durchgegehend 0,5 EV Stufen über der R7. Bei der X-H2 erwarte ich dank des nagelneuen Sensors trotz höherer Auflösung eine weitere Verbesserung.

Roman.Tisch

40MP bei einer APS-C Kamera finde ich einfach Quatsch. Das ist für einen kleinen Kreis vielleicht interessant, aber für den Großteil irrelevant.
Ich bin der Meinung, dass bei APS-C bis 30MP absolut ausreichend sind.
Wer mehr Auflösung will, wird mit KB oder gar MF glücklicher.

joe

Sehe ich ähnlich!

Maratony

Wo ist der Unterschied, wenn man ihn nicht sieht?

Roman.Tisch

??

joe

67 versus 90MP Pixeldichte! Stimmt 20MP wären wohl noch besser, das entspräche dann der Pixeldichte einer Canon R5 mit 45MP! 10,5MP entsprächen übrigens der Pixeldichte der R3! Diese Aufstellung zeigt das Problem von APS-C.

Roman.Tisch

So sehe ich das auch. Man sieht ja schon bei VF einen Unterschied bzgl. Rauschen zwischen 24 und 50MP, außer man skaliert die 50MP herunter, was aber nicht geht, wenn man 50MP braucht oder wenn man croppt. Und da bei APS-C der Sensor kleiner ist, wird man da einen noch größeren Unterschied sehen. Deswegen sehe ich da keinen Sinn für 40MP bei APS-C. Sollte Fuji auf die Idee kommen, in Zukunft bei allen Modellen auf 40MP zu setzen, dann werde ich doch nicht auf Fuji APS-C wechseln. Aber aktuell liebäugle ich ja eh mit einer GFX 😄

Maratony

Geht raus und macht Bilder. Dieses Gerede von Pixeldichte und MP und Theorie…. Blablabla.
Vorallem in Anbetracht dessen, dass immer behauptet wird, dass das Handy der klassischen Kamera den Rang abläuft.
Ich sehe keine Grenzen, nur Möglichkeiten und Menschen die immer meckern, obwohl sich stetig alles verbessert.

Klar ist ne Gfx besser als ne APSC. Aber die Diskussion brauch ich nicht zu führen. Denn dann würde sich die Frage stellen, warum nicht alle mit MF fotografieren. Der Vergleich von Formaten ist albern, weil man mit Systemen arbeiten und nicht nur mit Sensoren.

Heutzutage erkennt keiner die Unterschiede zwischen ISO 200 und 6400 auf A4. Also uber was unterhalten wir uns hier.

joe

Es gibt schon viel zu viele Bilder, also müsste es heissen „geht raus und macht endlich gute Bilder!“ Mir persönlich ist doch egal wie viele MP die Fuji oder eine andere Kamera hat. Ich erwähne das hier nur, weil immer so getan wird als wären 100MP für KB flüssiger als Wasser, aber APS-C, also Fuji, hat es ja quasi schon!

Roman.Tisch

Warum gleich so schnippisch? Ich habe mit meinem Kommentar ausgedrückt, dass ich diese MP Zahl bei APS-C schwachsinnig finde. Du hast darunter geantwortet und Joe und ich haben erläutert, warum wir das so sehen, aber das passt dir jetzt anscheinend auch nicht 🤷‍♂️

Maratony

Das war nicht schnippig, bzw. nicht so gemeint. Da solltest du nicht mehr rein interpretieren als nötig. Ohne Smileys kann man kaum noch unfallfrei kommunizieren. Ich denke da lässt sich promovieren mit dem Thema.

Roman.Tisch

„Geht raus und macht Bilder. Dieses Gerede von Pixeldichte und MP und Theorie…. Blablabla.“

Naja, wie sollte man denn diese 2 Sätze sonst verstehen? Für mich klingt das einfach schnippisch, v.a. wegen dem „Blablabla“

Maratony

Ich halte das ja auch für Blablabla. Das ist immer das selbe. Die gleichen Argumente seit 15 Jahren.

Eigentlich gab es nur 2 wirklich gute Kameras. Das war die 5D Mark I und die Nikon D850. Alles andere davor und danach war nicht wirklich gut. Seit Jahren unterhalten wir uns über die Grenzen der Technik und erleben immer mehr von dem, was eigentlich gar nicht machbar ist. Das ist ein wenig wie mit der Hummel.

Also ich halte das für Blabla. Aber das ist ne allgemeine Aussage, unabhängig deiner Meinung.

Thomas Müller

Maratony, das „Blablabla“ hätte mich an Roman.Tischs stelle auch gestört. Aber letztendlich stimme ich Deiner Aussage sonst zu, man muss erst einmal abwarten, was Fuji bei den 40MP an Rauschverhalten auf die Beine stellt. Warum sollte Fuji hier nicht eine Verbesserung gegenüber den pessimistischen Erwartungen erreicht haben? Du hast recht, im Kamerabereich und in allen Bereichen der Technik werden ständig Grenzen des angeblich nicht Machbaren überschritten. Wer hätte vor einigen Jahren eine Landung auf der Erde mit einer nicht zerstörten Weltraumrakete und deren Wiederverwendbarkeit für möglich gehalten? Wer hätte vor 15 Jahren die 3nm Technologie in der Chip-Fertigung für möglich gehalten, wer eine Kamera ohne mechanischen Verschluss, wer glaubte an Hyperschallraketen, wer vor 5 Jahren an SMs mit den Kameraeigenschaften der aktuellen Topmodelle, wer bei Auftreten der Pandemie an einen hochwirksamen Impfstoff innerhalb eines Jahres etc etc. Äusserst clevere Wissenschaftler und Ingenieure durchbrechen ständig die Grenze des angeblich nicht Machbaren. Warum also soll es nicht auch beim Rauschverhalten noch Verbesserungen geben? Möglicherweise steht das ja bei Fuji im Zusammenhang mit der angeblich irre schnellen Auslesegeschwindigkeit des Sensors (seltsam, dass auf diesen Punkt hier niemand eingeht?). Sollte das Rauschverhalten einer grossen Steigerung der MP-Zahlen nicht entgegenstehen, kann ja jeder für sich… Weiterlesen »

Thomas Müller

Falls Fuji tatsächlich diese irre Auslesegeschwindigkeit realisieren wird/kann, dürfte das doch vermutlich das Ende des Rolling Shutter sein. Damit wäre die Kamera tatsächlich für Video prädistiniert bzw für eine Ausstattung mit ausschliesslich einem elektronischem Verschluss.

Was die 40MP und den darauf basierenden Pixelshift-Modus mit bis zu 160MP betrifft, eine derart hohe Auflösung habe ich bisher noch nie vermisst. Sollten aber 40MP ohne Einbussen, besser noch mit Verbesserung, beim Rauschverhalten möglich sein, wehre ich mich auch nicht dagegen. Eine bessere BQ ist mir immer willkommen. Vermutlich werde ich mir weder die X-H2s noch die X-H2 zulegen, aber eine zukünftige X-T5 , X-E5 oder X-Pro4 mit der prognostizierten Technik der X-H2 könnte es bei mir doch werden.

Maratony

In dem Fall reizt mich eine XT5 und ähnliches nicht, weil mich die XH2 als Arbeitsgerät interessiert. 26MP reichen mir für Privat völlig aus. Da tendiere ich eher vermutlich zu einer gebrauchten XT4, wenn überhaupt.
Aber die XH2 mit dem Sensor und dem Handling reizt mich. Auslöser, Sucher, Griff, C-Rad, IBIS, Pixelshift und weitere sind zum Arbeiten gemacht. Bin gespannt was wirklich bei rum kommt..

Thomas Müller

Maratony, ich verstehe Deine Argumentation nicht ganz. Die 26MP reichen Dir, aber trotzdem reizt Dich der 40MP Sensor der X-H2, den auch die X-T5 erhalten wird, vermutlich genau so wie IBIS, Pixelshift, Sucher etc. Wie das Gehäuse einer X-T5 ausfallen wird steht ja momentan auch noch in den Sternen. Was meinst Du mit C-Rad. das PASM-Rad? Genau das reizt mich überhaupt nicht, bei Fuji reizt mich viel mehr die klassische Fuji-X Bedienung. Aber so sind eben die Präferenzen unterschiedlich und genau deshalb bietet ja auch Fuji unterschiedliche Modelle mit fast identischer technischer Ausstattung an. Im Sinne der Kunden macht das Fuji absolut richtig, obwohl dies für Fuji selbst aufgrund den erreichbaren Stückzahlen wohl eine teure Strategie sein dürfte.

Stefan Komarek

Ein Großteil der neuen Vollformat-Kameras bietet 40+ MP. Viele Besitzer dieser Kameras können auch etwas damit anfangen. Zudem wird Video immer bedeutender. Bei Video ist 8k die Königsklasse und ein Verkaufsargument. Für 8k Video werden aber 40 MP benötigt.

Wie gut werden 40 MP bei APS-C sein? Ich vermute mal, der Unterschied zum Vollformat wird sich darstellen wie bei 24 MP, die es sowohl für Vollformat als auch für APS-C gibt.

Ihn den letzten Jahren haben wir immer wieder gesehen, dass höhere Auflösungen keinen Qualitätsverlust bedeuten, sondern dass die Werte für Rauschen und Dynamik trotz einer höheren Auflösung gleichgeblieben sind.

Roman.Tisch

„Ein Großteil der neuen Vollformat-Kameras bietet 40+ MP“

Öhm nö, nicht wirklich. Die R5, die Z9, die Z7, die Lumix S1R und die Sony A7RIII/IV. Eine R6 ist neu, hat 20MP, eine A7IV ist neu, hat 33MP, eine Z5, Z6, R3, R, RP, S1, S5… Der Großteil der VF Kameras hat eigentlich unter 40MP.

Maratony

Ich würde es auch anderes formulieren. Jede Firma hat eine Hochauflösende Kamera in Angebot. Daß macht Fujifilm damit wahr. Ebenso haben sie dann eine schnelle Kamera. Nostalgische gibt es außerdem. Kleine und kompakte auch. Ich denke mit der XH2/s werden die Optionen breiter für Fujifilm, was dem Markt eher entspricht, als damals nur einen Sensor weiter zu reichen.

Stefan Komarek

Nicht zu vergessen, Leica SL2, Leica M10, Leica M11 und Panasonic Lumix DC-S1R; diese Hersteller gibt es auch. Es ist nicht die Mehrheit, das stimmt, aber eine ordentliche Portion vom Kuchen.

Roman.Tisch

Die S1R habe ich erwähnt, aber Leica habe ich bewusst weggelassen, weil das nur für einen bestimmten Kreis interessant ist 😄

joe

Es wird das produziert was gekauft wird! Zwei Seelen wohnen in meiner Brust, wie wohl bei den meisten. Die eine sagt wozu brauchst du 45MP, die andere sagt 45MP ist gerade richtig! Bei mir hat Seele 2 gewonnen!

Alfred Proksch

Wie immer eine Frage der persönlichen fotografischen Interessen.

Wie ihr wisst habe ich vor meinem „Abstieg“ ins Leica M-System jahrelang neben der GFX100 mit der Fuji X-T3 Bilder gemacht. Sie hat zuverlässig genau das gemacht was ich von ihr wollte. Nämlich erstklassige Fotos die für fast alles sehr gut verwendbar waren. Abgegeben habe ich sie weil sich meine fotografischen Interessen geändert haben.

Das Equipment Angebot von Fuji ist sehr breit aufgestellt so das jeder seinen Interessen entsprechend APS-C Kameras finden kann. Wem der APS-C Sensor nicht ausreicht den verweist Fuji zum „kleinen“ preiswerten Mittelformat. Warum in der Vollformat Mittelklasse verweilen wenn es erstklassiges Mittelformat gibt?

Die neuen X-H2/s Kameras ergänzen das Portfolio nach oben. Bezahlbar sind sie obendrein. Wenn sie halbwegs flüssig lieferbar sind eine überlegenswerte Alternative.

Topaz Photo AI: $135 statt $199Das neue Topaz Photo AI für nur 135 DollarKategorie:Software-DealsHersteller:Sonstige

Fuji GFX 50S II: Bis zu 1.800 € CashbackBis zu 1.800 € CashbackKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-DealsHersteller:Fujifilm