Fujifilm Kameras

Fuji X-T30: Weitere technische Daten durchgesickert

In wenigen Tagen soll die neue Fuji X-T30 präsentiert werden. Wir bringen euch in Bezug auf die technischen Daten nochmals auf den neusten Stand.

Fujifilm Präsentation am 14. Februar

Am 14. Februar 2019 wird Fujifilm aller Voraussicht nach die neue X-T30 präsentieren. Das ist bereits seit einiger Zeit bekannt, genauso wie wir in der letzten Woche schon über die ersten geleakten technischen Daten sowie Bilder gesprochen haben.

Neues Bild und weitere Specs der X-T30

In der Zwischenzeit sind nun nochmals einige weitere Spezifikationen der Fuji X-T30 durchgesickert. Insgesamt kann man sagen, dass es bei der neuen Kamera keine großen Überraschungen geben wird. Die X-T30 wird gewissermaßen eine Mischung aus der X-T3 (Sensor, Prozessor) und der X-T20 (Sucher, Display, Gehäuse) werden. Eine kleine Besonderheit soll es aber voraussichtlich bei der Farbe geben, es ist nämlich ein Bild aufgetaucht, das die Fuji X-T30 in der Variante „Dark Gray“ zeigt (via Fujirumors):

Die technischen Daten der X-T30 werden derweil folgendermaßen aussehen:

  • X-Trans CMOS 4 Sensor mit 26,1 Megapixeln (Sensor der X-T3)
  • X-Processor 4 (Prozessor der X-T3)
  • Serienbildgeschwindigkeit: 8 Bilder pro Sekunde mit mechanischem Verschluss
  • 30 Bilder pro Sekunde ohne Blackouts mit 16,6 Megapixeln
  • Elektronischer Sucher mit einer 0,62-fachen Vergrößerung (EVF der X-T20)
  • 3 Zoll großes Touchdisplay (kippbar) mit 1,04 Millionen Bildpunkten (Display der X-T20)
  • 4K-Videos mit 30 fps
  • 16 verschiedene Filmsimultationsmodi
  • WiFi, Bluetooth
  • Größe: 118.4 x 82.8 x 46.8 mm (etwas dicker als die X-T20, Breite und Höhe identisch)
  • Gewicht: 383 Gramm
  • Farben: Schwarz, Silber (plus „Dark Grey“?)

Neues Objektiv, Firmwareupdate für die X-T3

Auch ein neues Objektiv wird Fujifilm am 14. Februar präsentieren, das Fujinon XF 16mm f/2.8 nämlich. Und Besitzer der X-T3 dürfen sich schon mal auf den April freuen, dort wird Fujifilm nämlich das große Firmwareupdate 3.0 für die X-T3 ausspielen. Das Update soll unter anderem den Eye-AF, das AF-Tracking sowie die Gesichtserkennung verbessern.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

5 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Das Bild von der Rückseite sieht aber völlig anders aus, da ist ja plötzlich wieder ein Joystick und ein Kreuzbedienfeld. Sieht eher aus wie eine X-T3.

  • Wenn der Preis stimmt bekommt der „normale“ Kunde eine sehr gute Kamera. Mit dem Sucher der X-T20 und dem Display kann man gut leben. Nach 8 Bildern Seriengeschwindigkeit hat man sich früher die Finger geleckt. Auch sonst alles im üblichen Bereich. Interessante Filmmodi, WiFi gibt es oben drauf.

    Beim Gehäuse sparen und die vorgesehenen Euros in die besseren XF Objektive investieren lohnt in diesem Fall besonders. In Silber eine schicke Sache.

  • ich weiß noch immer nicht, ob ich mich mit den weniger knöpfen arrangieren kann. der joystick ist als ergänzung sicher sehr nett, aber kann ich den stick auch belegen wie vorher das tastenkreuz…? und um ok zu drücken brauchte man nur die mitte des tastenkreuzes zu drücken. das hätte man auch gut auf die mitte des tastenkreuzes legen können. nicht alles was die tester als besser empfinden sehe ich auch als besser. den joystick werde ich mir anschauen müssen. aber eine verbesserung sehe ich darin nicht. den fokuspunkt kann man auch sehr gut über den touchdisplay einstellen.

    ich freue mich auf das 16mm f2.8. mal schauen was es kann und wie dick es sein wird. dann werde ich mich zwischen 16 und 18mm entscheiden müssen.