Fujifilm Kameras

Fuji X-T4: Alle Spezifikationen geleakt!

Es wurden alle technischen Daten der Fuji X-T4 geleakt! Zahlreiche Gerüchte aus den letzten Wochen wurden bestätigt.

Neue Funktionen der Fuji X-T4 bestätigt

In den letzten Tagen und Wochen sind immer wieder einzelne technische Daten der Fuji X-T4 durchgesickert, nun haben aber über die stets verlässliche Webseite Nokishita ALLE Spezifikationen der kommenden DSLM den Weg ins Netz gefunden.

Darauf wollen wir natürlich direkt einen Blick werfen. Um es kurz zu machen: Die wichtigsten Neuheiten der Fuji X-T4 sind uns aus den letzten Wochen bereits bekannt, dazu gehören der IBIS, das neue Display sowie die längere Akkulaufzeit. Bei vielen anderen Funktionen übernimmt Fujifilm die technischen Daten X-T3.

Das übernimmt Fuji von der X-T3

Konkret haben die Fuji X-T4 und die Fuji X-T3 folgendes gemeinsam:

  • X-Trans-Sensor mit 26 Megapixeln (APS-C)
  • X Prozessor 4
  • Zwei SD-Speicherkarten
  • AF-System mit 425 Autofokus-Messfelder
  • Elektronischer Sucher mit 3,69 Millionen Bildpunkten
  • 1/8.000 bzw. 1/32.0000 Sekunde minimale Verschlusszeit
  • Keine 6K-Auflösung bei Videos, maximal 4K mit 60 fps

Weitere Neuerungen der Fuji X-T4

Neben dem 5-Achsen-Bildstabilisator, der bis zu 6,5 Blendenstufen längere Belichtungszeiten ermöglichen wird, und dem seitlich aus dem Gehäuse klappbaren Display mit seinen 1,62 Millionen Bildpunkten wird es aber natürlich noch einige weitere kleinere Verbesserungen geben.

Dazu gehört zum einen die Serienbildgeschwindigkeit mit mechanischem Verschluss, diese steigert sich von 11 fps auf 15 fps. Auch den Zwischenspeicher hat Fujifilm ein wenig aufgebohrt, bei 8 fps schafft die Kamera nun 200 JPEGs oder 39 unkomprimierte RAWs am Stück, bei der X-T3 waren es 145 JPEGs und 36 RAWs.

Der neue Akku wirkt sich deutlich auf die Akkulaufzeit aus, die 390 Bilder der X-T3 sind Geschichte, die X-T4 schafft nun 500 Bilder im normalen und 600 Bilder im Stromsparmodus. Zudem soll der Phasen-Autofokus lichtempfindlicher geworden sein, er wird nun bis -6 EV seine Arbeit verrichten und nicht mehr nur bis -3 EV.

Full-HD-Videos mit 240 fps

Bei Videos wird die maximale Auflösung weiterhin 4K mit 60 fps heißen, allerdings schafft die X-T4 bei Full HD Videos auch 240 fps – das ist neu. Zudem gibt es verschiedene Boost-Modi, zwei neue Filmsimulationen und auch sonst einige neue Funktionen auf Softwareebene. Außerdem unterstützt die X-T4 nun schnelles Laden via USB (USB PD).

Der neue IBIS braucht Platz, dementsprechend wird auch das Gehäuse der X-T4 etwas größer und dicker. 68 Gramm mehr Gewicht und Abmessungen von 134,6 x 92,8 x 63,8 mm finden sich in der Tabelle der technischen Daten.

Der Preis der Fuji X-T4 soll bei 1.700 Dollar liegen, damit wäre die neue spiegellose Systemkamera 200 Dollar teurer als ihre Vorgängerin, die Fujifilm aber anscheinend weiter im Programm behalten möchte.

Quelle: Nokishita

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
83 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare