Marktgeschehen

Neuer Vollformat-Sensor hat 49 MP und schafft 8K bei 120 FPS

Zwar ist noch nicht abzusehen, in welcher Kamera wir den neuen Gpixel-Sensor überhaupt im Einsatz sehen werden – aber auf dem Papier macht er eine gute Figur.

Gpixel GCINE4349 vor allem für anspruchsvolle Videomacher

Gpixel hat mit dem GCINE4349 das erste Produkt seiner neuen GCINE-Produktserie angekündigt. Diese basiert auf der BSI-Stacked-Image-Sensor-Technologie (Backside Illumination) und verspricht „innovative Produktoptionen für Kinematografie, Drohnen, Produktionsbilder und andere Videoanwendungen“. Die GCINE-Produktlinie setzt auf BSI für eine hohe Quanteneffizienz und Winkelanpassung sowie Wafer-Stacking mit Belichtungssummierung für HDR-Modi bis zu 110 dB (18+ Blendenstufen) und 8K-Bildraten bis zu 120 FPS.

8K bei 120 FPS, 4K bei 240 FPS

Der GCINE4349 kommt mit 49 MP bei einer Pixelgröße von 4,3 μm2 daher und ist explizit für die Anforderungen von High-End-Videoaufnahmen designt. Die maximale Auflösung beträgt 8.192 x 6.000 Pixel, wobei verschiedene Auslese-Modi unterstützt werden. Bei 8K-Videos ist eine Framerate von höchstens 120 FPS möglich, bei 4K verdoppelt sie sich auf 240 FPS, wobei immer eine Bittiefe von bis zu 16 Bit pro Pixel unterstützt wird. Diese werden laut Hersteller über 64 LVDS-Subkanäle mit 1,2 Gbit/s pro Kanal übertragen.

„Im Vollbildmodus könnt ihr die gesamte Sensorbreite (8192 Pixel) für 8K DCI Widescreen, 2,4:1 8K Wide oder Scope Format, 8K Open Gate und verschiedene andere kreative Bildformate nutzen. Die native 8K-Auflösung und das Seitenverhältnis von 3:2 ermöglichen Oversampling auf Kameraebene für hervorragende 6K- oder 4K-Bilder in verschiedenen Auflösungsformaten“, erklärt Gpixel in seiner Pressemitteilung.

Sensor schön und gut, aber er braucht auch eine Kamera

Die Kollegen von PetaPixel nennen den neuen GCINE4349 von Gpixel einen der eindrucksvollsten Sensoren im hohen Megapixel-Bereich, wobei noch unklar ist, in welcher Kamera wir ihn jemals kaufen können. Schließlich entwickeln Sony und Canon ihre eigenen Sensoren, Nikon kooperiert zu diesem Zweck zumeist mit Sony.

guest
20 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Carsten Klatt

Das dürfte die Vorstufe für künftige Bilder aus Videos sein. Sony hat auch sowas in der Mache. Künftig geht es wohl in Richtung Video, man nimmt eine kurze Sequenz auf sucht sich dann das entscheidende Bild heraus, oder es macht gleich eine KI. Man hat dann Beides, ein Video und ein super Bild. Die Frage ob man das braucht oder will stellt sich nicht, wir werden uns daran gewöhnen müssen.

Gibt es übrigens schon im iPhone und nennt sich Livebilder.

Mani

Das glaube ich nicht, weil es eigentlich gar nicht geht. Bei Video nehme ich bewegte Bilder auf, die Belichtungszeit ist an die Anzahl Bilder pro Sekunde angepasst. Wenn bei 1/60 Sekunde das einzelne Bild unscharf ist, macht das nichts. Der Film zeigt ja bewegte Bilder, in der Folge der EInzelbilder geht die Bewegungsunschärfe in ein bewegtes scharfes Video über.
Bei Einzelbildern spielt der Fotograf aber ganz bewußt mit der Belichtungszeit und der Blende für das stehende Einzelbild. Beim Sport z.B. eine extrem kurze Belichtungszeit für einen knackig scharfen Sportler. Beim Film aber wirken die längeren Belichtungszeiten viel flüssiger.

Joschuar

Glaube ich doch, oder WARUM soll es NICHT gehen? Der Denkfehler ist der, dass man es jetzt schon auch kann ! Es ist einfach die Sache wie man und mit was man den Prozessor bestückt und die Software entwickelt. Reine Video-Sensoren wird es dann auch nur weiterhin in den Pro-Kameras geben wie zB RED oder ARRI !!

joe

Also das geht ja bei der R5 und ging auch schon bei der 5D4, dass man einzelne Bilder aus Videos herausziehen kann, aber nur die Bilder bei denen keine oder nur langsame Bewegungen gemacht werden sind scharf, also ich kann mir nicht vorstellen wie jedes einzelne Bild scharf werden soll, wenn ich Bewegung drin habe.

Joschuar

Da hast Du mich wohl falsch verstanden 😉 Ich habe gemeint das man mit einer Videokamera AUCH richtige Still-Bilder machen kann, so wie die jetzigen Kameras auch Hybridkameas sind mit SCHWERPUNKZ FOTO, so meinte ich die NACHFOLGENDEN Hybridkameras sind Video Kamaras die AUCH Still-Fotos machen können mit SCHWERPUNKT auf Videos. So betrachtet macht es durchaus Sinn das Panasonic die GH-6 in diese Richtung baut !! Nur die meisten Fotografen haben ja jetzt schon das P-in den Augen wenn Sie NUR Video hören 😉
Was aber bei Panansonic passieren kann, das die G-9 kein nachfolger hat und das Angebot insgesammt ausgedünnt wird, was bei OM-S auch noch kommen könnte ! So zB. das die M-10 noch weiter vereinfacht wird und dadurch günstiger und die M-5 etwas angehoben und die PEN´s und M1X ganz wegfallen !! Oder der Zyklus verlängert wird, um Kosten zu reduzieren !

nurzu

Wenigstens mal einer der die ganze Sache versteht und klar darstellen kann, so das es fast niemand versteht 👍🤔

Rüdiger

Diese Livebilder, ähnliches gibt’s auch bei Samsung sind ja im Prinzip ein Mix aus Kurzvideo und Serienbild und zielen wohl eher auf TikTok, Instagram usw.

Ich glaube noch nicht daran, dass im kommerziellen Bereich Einzelbilder aus Videos klassische Fotos verdrängen werden.

Die vergleichsweise lange Belichtung ist ja nur ein Punkt, der gewollt langsame Fokus im Video ist das nächste Problem. Im Video geht es auch eher um einen kontinuierlichen Überblick über das Geschehen, während Einzelfotos auf den einen, spektakulären Moment zielen.

Die Einzelbilder der Übersichtskameras will keiner sehen, weil totlangweilig. Die Bilder der Zeitlupenkameras sind da schon eher was, aber ob die wirklich besser sein werden, als der Fotograf, der zur gegebenen Zeit mit kurzer Brennweite ganz nah ran geht und eine kurze Serie schießt? Bin ich mir nicht sicher.

Gastleser

Quanteneffizienz ? Die haben wohl mal irgendwo mal was in einem „Advanced Physics Magazin“ gelesen. Das hat mit Fotografie aber sowas von garnix zu tun 🙂

Roman

Das hat sehr viel mit Sensoren zu tun, da es hierbei um die Lichtausbeute der Sensoren geht. Die Quanteneffizienz sagt aus, wie wahrscheinlich es ist, dass ein Photon (Licht) vom Sensor detektiert wird. Der Begriff ist richtig verwendet.

Joschuar

Aber vieleicht meinen die ja damit Qualität und Geschwindigkeit und Effizenz in einem Begriff 😉

Maik Richter

Dann haben CMOS und CCD Sensoren auch nichts mit Fotografie zu tun?

https://www.hs-heilbronn.de/bestimmung-der-quanteneffizienz-von-ccd-und-cmos-kameras-c8b98836c959f227

Robin

Rolling Shutter?

Maik Richter

Da es sich um einen Stacked-Sensor handelt, wird RS vermutlich auf einem ähnlichem Niveau sein, wie bei Sony a1, Nikon Z9, etc.

Maik Richter

Da GPixel eine chinesische Firma ist, wird es bestimmt irgendeine andere chinesische Firma geben, die die passenden Kameras für die Sensoren herstellt. Da braucht es dann keine Kooperation mit Sony, Canon oder Nikon.

Robin

Endlich Marken, wie Roter Drache oder Fliegender Tiger?

Maik Richter

Ich würde das gar nicht belächeln, man braucht doch nur mal zu schauen, was auf dem Smartphone Markt passiert ist, der wird inzwischen auch von chinesischen Herstellern dominiert. Und die meisten Digitalkameras (Digicams insgesamt, nicht nur Systemkameras) weltweit werden schon lange in China produziert. Ich denke, daraus könnte durchaus ernsthafte Konkurrenz, für japanische Kamerahersteller, wie Nikon, Sony, Canon & Co. erwachsen. Wobei es allerdings durchaus möglich ist, dass die Chinesen es da eher auf den Videomarkt abgesehen haben, als auf den doch sehr begrenzten Markt für (Foto-) Systemkameras, denn da dürfte in Zukunft mehr Geld zu machen sein.

Aber auch eine China DSLM, die technisch auf der Höhe aktueller japanischer Modelle ist, würde mich nicht wirklich überraschen. Falls die Chinesen sowas wirklich rausbringen wollen, das Know How dazu hätten sie inzwischen mit Sicherheit.

Das belegt alleine schon der hier vorgestellte Sensor, den die meisten mit diesen Specs wohl eigentlich eher von Sony oder Canon erwartet hätten, als von einem relativ unbekannten chinesischen Hersteller.

Nikole

Also… ich sehe hier den Angriff vor allem auf die von den Japanern dominierten HighEnd Imaging Bereich in nahezu allen Sektoren. Den sehr lukrativen Kompakt-Kameramarkt hatten sie ja schon verloren.
Dieses Jahr kommt sehr wahrscheinlich eine Vollformatkamera mit diesem Sensor. Wer es liefert weiss ich auch nicht.
Es gibt ja neben DJI auch andere chinesische Kamerahersteller.
Das wäre der Start einer sehr harten Konkurrenz gegenüber den Japanern.
Auch im Profi-Segment wie der Medizintechnik und Wissenschaftlichen Anwendungen.

Relativ gute AF-Objektive kommen ja dieses Jahr auch noch auf den Markt. Dann hätten wir nächstes Jahr sehr wahrscheinlich eine Vollformatkamera mit sehr guten Videofähigkeiten von den Chinesen zu erwarten.

Bis da die Qualität tatsächlich brauchbar wird, könnten noch weitere 3 Jahre vergehen.
Die Japaner hätten also hier noch etwas Galgenfrist.

mal sehen, wie die Metamaterial Objektiv-Kameras sich dagegen entwickeln.

Maik Richter

DJI könnte ich mir da auch sehr gut als Kandidaten für chinesische Systemkameras vorstellen. Im Drohnenmarkt sind sie damit ja schon Marktführer. Ich denke auch, dass da noch harte Zeiten auf die japanischen Kamerahersteller zukommen könnten.
Es wäre natürlich auch gut möglich, dass ein chinesisches Unternehmen sich die Namensrechte eines bekannten, traditonellen Kameraherstellers sichert (oder schon längst gesichert hat), Möglichkeiten gäbe es da ja genug: https://www.heise.de/news/Schon-gewusst-Verschwundene-Marken-aus-der-Welt-der-Fotografie-3044841.html

Nikole

Was mich bei Xiaomi stört ist der alte chinesische Ansatz, dass sie von hohen Qualitätsstandards nicht viel halten. Sie produzieren Wegwerfware. Also absichtlich „billig“ damit die Wegewerfmentalität den Umsatz ankurbelt. Sie könnten durchaus den hier vorgestellten VF Sensor einbauen und von mir aus 999EUR nur dafür verlangen. Aber wer billig kauft bekommt auch billig. Insbesondere, wenn es die erste VF Kameraserie sein sollte. Bis sie etwas hier tatsächlich konkurrenzfähiges auf die Beine Stellen kann durchaus seine 5J dauern. Bis dahin ist bestimmt dieser FlachLinse aus MetaMaterialien schon da und die Ganze Branche müsste sich neu erfinden, da diese Bauweise eine Super Kamera in einen Smartphone einbauen lässt.
Das wäre dann der Sargnagel für die heutigen Kameras, wenn sie die Technologie nicht aufgreifen und den technogischen Abstand zu diesen kommenden SmartphoneKameras beibehalten.

Was DIJ angeht, hier sehe ich durchaus Potential, da die Qualität stimmt.
Denkbar wäre eine Drohen/ Action-am mit dem VF Sensor.
Dafür brauchen sie nicht viel und so wäre hier auch der sinnigste Einsatz.
Interessant wird es sein, auf welchen Bajonettverschluss sie sich einigen werden.

Alfred Proksch

Hochwertige bildgebende Sensoren werden hauptsächlich industriell genutzt. Smartphones und Systemkameras sind ein anderer Anwendungsbereich.

Was Gpixel für uns Fotografen verkaufen kann? Meines Erachtens viel mehr gäbe es da nicht die politisch begründeten Bedenken und die Furcht vor Existenz bedrohenden Abhängigkeiten.

Die technischen Daten lesen sich richtig gut! Welche Kamera? Ehrlich gesagt wundere ich mich schon lange das China keine „eigene“ DSLM Produktion auf die Füße gestellt hat.

Wer eine Yi M1 xiaomi mirrorless kamera bauen kann könnte bestimmt auch eine Vollformat hinstellen.

Aktuelle Deals

Canon: Bis zu 300 € Trade-In-BonusBis zu 300 € EintauschprämieKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-DealsHersteller:Canon

Foto Koch: Deal AreaTäglich wechselnde Schnäppchen in der Deal AreaKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-Deals,Software-Deals,Zubehör-DealsHersteller:Sonstige