Sonstiges

Kameraverkäufe brechen in Japan um ca. 50 Prozent ein

Die Verkaufszahlen von Kameras sind im Japan im März um rund 50 Prozent eingebrochen. Lediglich Fujifilm konnte ein wenig zulegen.

Aktuelle Verkaufszahlen in Japan

Das Coronavirus trifft unzählige Unternehmen und Selbstständige auf der ganzen Welt derzeit hart und auch die Fotobranche ist von den Auswirkungen der Pandemie natürlich betroffen.

Wie hart es die Kamerahersteller genau trifft, deuten nun erste Zahlen aus Japan an. BCN Ranking hat nämlich aktuelle Zahlen zu den japanischen Verkaufszahlen vom März 2020 veröffentlicht – und die sehen wie erwartet katastrophal aus. Insgesamt sind die Verkäufe im Vergleich zum Vorjahr um rund 50 Prozent eingebrochen.

Besonders hart trifft es Canon, die ein Minus von 67,7 Prozent verzeichnen müssen. Bei Sony sind es -55,5 Prozent und bei Olympus -45,1 Prozent. Lediglich Fujifilm kann ein Plus von 15,6 verzeichnen, ein kleiner Hoffnungsschimmer, den das Unternehmen unter anderem Neuheiten wie der Fuji X100V zu verdanken hat. Auch die X-E3 hat sich interessanterweise recht gut verkauft. Schade, dass Fujifilm diese Kamerareihe möglicherweise auf Eis legen wird.

Weltweite Verkaufszahlen noch deutlich schlechter?

Wie die Verkaufszahlen außerhalb Japans aussehen, kann man nur erahnen. Doch da die Einschränkungen und Maßnahmen in Japan meines Wissens nach bei Weitem nicht so umfangreich sind wie z.B. bei uns in Europa, kann man davon ausgehen, dass die Zahlen hierzulande noch deutlich schlechter aussehen. Zudem haben die meisten von uns gerade auch ganz andere Sorgen, als sich mit dem Kauf einer neuen Kamera zu beschäftigen.

Quelle: BCN

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 4.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

guest
42 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Mirko

Da sage ich doch mal Frohe Ostern FujiFilm ??? Aktien nach oben, Arzneimittel welches wohl gut anspricht und dann noch ein + bei den Kameraverkäufen….Hut ab ?

daniel

mirko, hast du auch schon den neuen acros ii testen können? ich habe noch den kühlschrank voll mit filmen. daher wird der film noch ein wenig auf mich warten müssen. vor allem da ich auch noch den original acros im schrank habe. bei testvideos zeigt er eine sehr hohe dynamik.

Mirko

Servus Daniel,
nein ich habe bisher noch nicht mit den Acros II fotografiert, falls man im September wieder reisen darf dann werde ich ihn mal testen.
Momentan kann ich ja mit meinem Hund den „Hotspot“ Isar in München besuchen, dort wo wir sonst immer waren (und fast Menschenleer ist) kommt man ja derzeit nicht hin. Von daher fotografiere ich gerade viel Blümchen im Garten ? und „drehe“ mal die ein oder andere Linse im Objektiv und schaue was dabei raus kommt

daniel

mirko, darf man in bayern nicht aufs land fahren um spazieren zu gehen?
da sind wir hier zum glück besser dran. derzeit werden aber auch viel die manuellen objektive eingesetzt und sortiert. das eine oder andere wird sich von mir verabschieden müssen, damit spannendere linsen einzug finden können.

die zeit lädt zum macro ein. bei mir meist mit dem xf35mm f1.4 auf f8 eintestellt mit zwischenringen. 🙂

ein umkehradapter habe ich nicht.

Mirko

Daniel,
letztes Wochenende stand die Polizei an den Abfahrten der BAB und hat fleißig kontrolliert, ist halt wie mit dem „Raucherschutz“ jedes Bundesland legt es anders aus.

daniel

mirko, dann scheint es bayern ja hart getroffen zu haben. dabei sehe ich die eine oder andere sicherheitsmaßnahme etwas kritisch. wenn man nur in den eigenen vier wänden sitzt, fällt einem schnell die decke auf den kopf.

heute hat mein smc pentax a 50mm f1:2 einen spaziergang mit mir gemacht. makroringe kamen dabei natürlich auch zum einsatz. in der kamera sehen die bilder recht gut aus.

euch wünsche ich gut licht. 😉

Mirko

Daniel,
wir betreuen ua. ein großes Klinikum in München, Kantine gesperrt für Fremdfirmen die Tische und Bestuhlung wurde auf Sicherheitsstandards neu aufgestellt, was glaubst Du was die Ärzte gemacht haben, genau Tische und Stühle wieder zusammen gerückt ? Operationen wurden abgesagt um für den Notfall gewappnet zu sein….naja sie warten immer noch. Hatte meine Meinung dazu geäußert und sehe nicht das Stockholm (Hotspot in Schweden) plötzlich die hälfte der Bewohner verloren hat ( wohl gemerkt ohne besondere Eingriffe ins Freiheitsrecht)
Soll jeder sehen wie er es möchte, finde es natürlich schon genial das gerade unsere gebeutelten „Pleitestaaten der EU“ nach „Corona Bonds“ schreien ? Ansonsten haben wir Garten und müssen keine Miete zahlen ( Gold wert in München) und so sitze ich im Garten drehe Linsen und spiele mit Zwischenringen und widme mich der Blümchenfotografie….ach ein Balgengerät habe ich bestellt.

Ingo

Hi Daniel, hi Mirko,
wenigstens das Wetter spielt doch mit. Und der Garten freut sich über Zuwendung.
Hab überlegt, ein 7Artisans 50mm zu bestellen. Aufgrund der Bewertungen, habe ich mich jetzt für ein Kamlan 50mm entschieden. Kann ich mal scharfstellen mit trainieren.

Tom

@Mirko ich komme auch aus Bayern, habe aber noch nicht eine einzige Kontrolle gesehen. Selbst mit dem Rennrad nicht, obwohl ich da schon etwas weiter gefahren bin. Ich weiß nur von Kontrollen an den Grenzen zu anderen Bundesländern oder vereinzelte Kontrollen in anderen Landkreisen.
Man muss in Bayern nicht nur in den eigenen vier Wänden sitzen, sonder darf raus, wenn man Menschen meidet. Ich gehe zur Tür raus und kann Wandern, Radfahren etc. und somit auch fotografieren. Das mache ich schon seit Wochen so.

Es stimmt also nicht, dass man in Bayern das Zuhause nicht verlassen darf, was auch nie einer gesagt hat 😉

Mirko

Tom,
nirgends habe ich geschrieben das man sein Haus in Bayern nicht verlassen darf ? Letztes WE stand die Polizei an fast jeder Ausfahrt an der Autobahn nach Garmisch, so kamen wir eben nicht an die Isar wo wir sonst immer hin fahren (Nähe Sylvensteinspeicher)
Natürlich geht man bei diesen Wetter raus, fährt Rad etc, man kann ja nun nicht sagen am Flaucher sei nichts mehr los ?
Fazit, ich darf mit meinen Hund an die Isar (München) wo bei diesen Wetter die Hölle tobt (natürlich mit Einhaltung der Vorschriften) komme aber nicht ohne weiteres an die Isar außerhalb Münchens wo sich Fuchs & Hase ansonsten Gute Nacht sagen.

Mirko

Ingo,
dann wünsche ich Dir viel Spaß mit dem Kamlan (glaube Thomas M. besitzt dieses)
Hat 7Artisans ein 50mm Objektiv für Fuji im Programm?

Tom

@Mirko naja, dein Geschriebenes klang schon etwas krasser 😀
Wie man sieht dat es Daniel anscheinend auch anders verstanden.

Ingo

@ Mirko
7Artisans hat ein 1,4/55, das meine ich.
Wobei die Rezensionen ja auch nicht immer gut sind.
Eigentlich interessiert mich das Bokeh. Mit dem 16-55 gelingen bei 55mm ziemlich gute Portraits, finde ich. Ebenso mit dem 50-140.
Aber ich möchte einfach wissen, ob ein 1,2/56 eine gute Ergänzung währe. Das 2,0/50 hat mir nicht so gut im Vergleich zum 16-55 gefallen und das Bokeh hat mir nicht so richtig zugesagt.

Mirko

Tom,
ein großer Teil hat nicht das Glück und hat einen Garten und kann bei diesen herrlichen Wetter „Grillen“ oder sich einfach in der Sonne aalen.
Meine Tochter lebt in HH und dort trifft man sich weiterhin im Stadtpark (natürlich ohne Grill) man sitzt im Kreis ,bei Einhaltung des Abstandes, und von der Polizei gibt es einen Daumen hoch ?
So kannst Du als Hamburger ins niedersächsische Umland radeln, radelst Du nun aber Richtung Schleswig Holstein kann es passieren das Du ruckzuck wieder Richtung HH radelst ?
Das meine ich mit unterschiedlicher Auslegung der Ausgangsbeschränkungen je nach Bundesland.

Mirko

Ingo,
ja das 16-55 ist schon ein ganz feines Objektiv, zum Kamlan kann bestimmt Thomas was dazu sagen.
Persönlich finde ich das 55/1.4 nicht schlecht und hat ein angenehmes Bokeh (es sei denn man hat eine Hecke im Hintergrund)
Da ich nur im privaten Bereich Portrait fotografiere lohnt sich für mich nicht die Anschaffung des Fujinon 56/1.2 nicht, ich verwende gerne das Biotar 58/2.0 oder wenn ich „Seifenblasen“ mit im Bild haben möchte eben das Fujinon 55/2.2
Ansonsten gehen doch die Viltrox Objektive langsam an den Start, ich glaube das 35mm sollte jetzt schon verfügbar sein

Ingo

@ Mirko,
das Viltrox scheint ja eher unter dem Namen Tokina zu kommen. Und das auch noch deutlich später.
Was ein 35er (Vollformat) betrifft, der Tipp mit dem Einstellen des Fokus Peaking auf niedrig ist wirklich klasse. Damit ist das Zonlai 22mm jetzt wirklich alltagstauglich geworden, Portraits sind schnell und tatsächlich auch vernünftig scharf gestellt, so daß der Fotografierte nicht ungeduldig wird und die Session tatsächlich sehr entspannt ist.
Vielleicht ist das 56er Viltrox ja tatsächlich ein sehr gutes Objektiv, aber wenn es als Tokina auf den Markt kommt und über 500 Euro kostet, ist für mich das Fuji 1,2/56 mit einer Rabat-Aktion deutlich interessanter.

Mirko

Ingo,
das Viltrox 33/1.4 ist wohl ab dem 15.04 erhältlich für 279$, wenn ich das richtig in Erinnerung habe sollten doch alle Objektive zum gleichen Preis erhältlich sein (Viltrox)
Mal schauen was dann die Tokina Versionen kosten werden, bin auf jeden Fall auf die ersten Ergebnisse gespannt.

daniel

mirko,
bei uns gibt es im grunde nur die regel, daß man abstand zwischen den leuten halten soll. ansonsten sind damit natürlich gruppen und ansammlungen nicht erlaubt. sonst darf man sich frei bewegen. dazu kommt, daß viele geschäfte geschlossen haben, die man nicht dringend benötigt. damit kann ich gut leben, so lange es bei uns nicht die ausmaße annimmt wie es bald in den usa aussehen wird.

ingo, ich würde ebenfalls zum kamlan greifen. da ich aber bereits zwei manuelle 50mm festbrennweiten habe, halte ich mich damit zurück. sonst muss ich noch anbauen. 😀 es gibt ja auch sehr viel sehr gutes altglas.

Ingo

@ Mirko
Ja, das wäre ein sehr guter Preis. Das 1,4/35 Fuji ist ein feines Objektiv, passt sehr gut in eine kleine Tasche und der AF ist an einer X-T3 sogar einigermassen schnell geworden. Optisch ist es wirklich gut. Deshalb ist das 33er von Viltrox für mich nicht interessant. Und wenn heute die Seite von Fujirumors angucke und auch die Kommentare darunter und die Beispielfotos, lohnt sich der Aufpreis vermutlich auch für das original Fuji.
Ich hoffe wirklich, das 1,4/56 von Viltrox bietet eine bessere optische Qualität. Gerade hier muß das Bokeh stimmen. Sonst fände ich das Samyang 1,2/50 einfach interessanter, obwohl das keinen Autofokus hat.
@ Daniel
Ich musste gerade etwas lächeln, ja, irgendwann fängt man an, seine Lieblingsbrennweite zu sammeln. Ich werde ja auch nochmal was darüber schreiben. Es ist die erste Version, obwohl die zweite Version optisch ja deutlich verbessert worden sein soll, ist es ja eher zum probieren gedacht.

Mirko

Servus Ingo,
ich warte mal das 23/1.4 ab für die zwei anderen habe ich erstmal keinen Bedarf. Ich glaube auch nicht das es Viltrox darum geht gegen die Fujinons anzukämpfen, es gibt bestimmt genügend Leute die mit einer XA + XC Kitlinse rumlaufen und denen die lichtstarken Fujinons für „hin und wieder mal“ zu teuer sind und hier könnten die Objektive von Viltrox trumpfen (außer diese sind totale Gurken)

daniel

ingo, das mit der lieblingsbrennweite kann ich verstehen. meine ist ganz klar 27mm. diese brennweite in lichtstark ist allerdings etwas schwierig. da habe ich das xf 27mm f2.8, das smc pentax m 28mm f2.8 und das agfa color multi-coated 28mm f2.8, welches von chinon gebaut wurde und unter diversen namen verkauft wurde. kamlan hat noch das 28mm f1.4, welches ich mir auch irgendwann zulegen werde.

bei analog verwende ich lieber ein weitwinkel, da ich damit sehr viel landschaft und architektur ablichte. außerdem nehme ich dann auch sehr gerne ein 135mm mit. leider fehlt bei fuji noch ein kompaktes 90mm f2.8 lm wr.

Frank Dreesbach

Mirko und Daniel, es gibt Messenger und E-Mail. Eure Beiträge haben nichts mit dem Artikel zu tun.

daniel

hallo frank,
vielen dank für diese mitteilung. sobald du eine seite aufmachst, wo du diese regeln aufstellst, weden wir uns selbstverständlich daran halten. 😉
bis dahin schreiben wir hier über die photographie, deren einschränkungen und möglichkeiten im rahmen dessen was uns über die seite photografix erlaubt wird. vielen dank für deine anteilnahme.

Thomas Müller

Es war doch nichts anderes zu erwarten, als dass die Kameraverkäufe einbrechen werden, so wie praktisch auch in allen anderen Bereichen der für den täglichen Bedarf nicht erforderlichen Produkte. Erstaunlich ist es eher, dass es einen Hersteller gibt, der in dieser Zeit sich gegen Trend stellen konnte, was man dann auch nicht alleine mit der Einführung neuer Modelle erklären werden kann, wenn auch die “alte” E-3 zu den gut verkauften Modellen gehört. Ich hoffe sehr, dass die guten Verkaufszahlen der E-3 in Japan Fuji seine Entscheidung doch noch revidieren lässt und eine E-4 erscheinen wird. Da sich mit der X-T4 die T-Linie bezüglich technischer Eigenschaften und Gehäuseformat der H-Linie sehr angenähert hat und für mich momentan gar nicht erkennbar ist, wie man seitens Fuji die beiden Linien in Zukunft entscheidend voneinander unterscheiden möchte, wäre aus meiner Sicht eine X-E4 wirtschaftlich viel erfolgsversprechender als die H-Linie zusätzlich zu einer grösseren X-T4 mit IBIS und hervorragenden Filmeigenschaften weiterzuführen. Einzig mit einem neuen und hochauflösenden Sensor für eine H2 scheint mir das möglich zu sein. Aber zurück zu den Verkaufszahlen aller Hersteller. Die Zahlen werden wohl für den April noch viel schlimmer ausfallen als sie für den März schon sind, schon alleine weil… Weiterlesen »

Ingo

Hallo Thomas Müller,
eine kleine Frage Off Topic, wenn das für dich ok ist.
Ich habe gehört, du hast das 1,1/50 Kamlan für Fuji?
Funktioniert das für dich?

Thomas Müller

Hallo Ingo, natürlich ist das für mich ok. Soweit ich Dir zu meinem Exemplar des Kamlans Infos geben kann, mache ich dies selbstverständlich gerne. Das Kamlan ist aus meiner Sicht ein geniales manuelles Low-Budget Objektiv. Es ist zumindest in der Mitte selbst bei Blende 1,1 ausreichend scharf. Zwar nicht derart scharf wie beispielsweise das Fuji 1,2/56mm, aber für mich eben ausreichend, so dass einem die Schärfe nicht als möglicher Nachteil des Objektivs in den Sinn kommt. Blendet man ab, nimmt die Schärfe, wie üblich, deutlich zu. Die Fotos mit dem Kamlan haben eine Art Retro-Touch, was mir für Portraits oder für Streetfotos gut gefällt. Auch das Bokeh des Objektivs gefällt mir richtig gut. Ich hatte es mir ursprünglich eigentlich für Schwachlicht-Fotos gekauft, setze es aber dafür praktisch nie ein, da es unter diesen Bedingungen bei Offenblende zumindest für mich wahnsinnig schwierig ist Bewegtmotive ausreichend schnell scharf zu stellen. Da macht mir das Fuji 1,2/56mm mit seinem AF einfach mehr Spass. Hätte ich mir nicht nach der Anschaffung des Kamlan auch das Fuji 1,2/56mm geleistet, würde das Kamlan bei mir aber sicherlich viel mehr zum Einsatz kommen. Hinsichtlich seiner Fertigungsqualität ist das Kamlan aber eine Bombe. Das Ding ist für seine… Weiterlesen »

Mirko

Like Thomas ?

Ingo

@ Thomas
Vielen Dank erstmal für die tolle Beschreibung.
Ich habe mir das Kamlan bestellt, bin sehr neugierig. Obwohl das 1,1/50 II ja deutlich besser sein soll, interessiert mich natürlich das Bokeh. Abblenden habe ich eigentlich nicht so vor, das 16-55 wird abgeblendet vermutlich dann von der Qualität her schon besser sein.
Ich habe eigentlich immer gerne auch eine deutlich lichtstärkere Festbrennweite zu den meistgenutzten Zoom-Brennweiten.
Von daher gesehen sehe ich dem Kamlan ganz entspannt entgegen.
Und ja, wenn sich das entwickelt wie mit dem Zonlei 22mm für mich, werde ich definitiv auch das 56er von Fuji genau anschauen.
Ist eben nur so, daß ich das 16-55, das 50-140 und das 90er als Portraitlinsen gut einsetzen kann. Deshalb habe ich das 56er nicht so auf dem Schirm, zumal es ja einem 1,8/85er Vollformat entspricht und ich es deshalb schon für zu teuer halte.
Naja, mal das Viltrox abwarten. Und eben das Kamlan, vielleicht ist das ja schon genau das richtige Objektiv für mich.
@ Mirko
Danke für den Tipp.

Thomas Müller

Auf Fujirumors, die sich wiederum auf mirrorlessrumors stützen, wird auch über die Zahlen berichtet und dort ist zu entnehmen, dass die X-E3 im März sogar bei den von BNC berücksichtigten Händlern die bestverkaufte Fuji gewesen war. https://www.fujirumors.com/mapcamera-fujifilm-x100v-top-seller-great-x-e3-x-h1-x-pro3-sales-and-aps-c-dominates-full-frame/ Hallo? Fuji will ausgerechnet seine in Japan momentan bestverkaufte Kameralinie einstellen? Interessant an den von BNC aufbereiteten Zahlen ist aber auch, dass in Japan im März alle berücksichtigten Vollformatkameras, sowohl DSLM als DSLR, gerade einmal nur gut 10% aller Verkäufe ausgemacht haben, im Gegensatz zu deutlich über 50% APS-C + mFT DSLMs und über 30% APS-C DSLRs. Auch wenn dies in anderen grossen Märkten dieser Welt nicht ganz so extrem ausfallen sollte, zeigt dies doch was einige hier und auch ich schon immer sehr verwundert hat, nämlich dass die Kameraindustrie sich derart stark auf das VF konzentriert und vor allem Canon und Nikon aktuell das Halbformat nur noch höchstens halbherzig bis gar nicht vorantreiben. Dabei scheint auch nach diesen Zahlen einzig dieses Sensorformat die erforderlichen Stückzahlen zu liefern, was aber eigentlich nichts Neues ist. Von den VF-Herstellern hat lediglich Sony mit der A6000-Reihe auch eine vernünftige APS- C DSLM Linie. Für den momentan kleinsten VF-Anbieter Panasonic bedeutet dies dann auch, dass es für… Weiterlesen »

Playmo-Bill

Die Profi-Fotografen haben ja quasi Berufsverbot. Ihre Läden sind zu, keine Hochzeiten, keine Sportveranstaltungen. Da wird dann erstmal nichts investiert. Also weniger KB-Verkäufe.
Die kleineren Formate sind dann halt doch eher für die Amateure, die trotz Krise sich neue Kameras bestellen.

Thomas Müller

Die Zahlen beziehen sich nur auf Japan und selbst dort nur auf die grossen Fotohändler. Im Unterschied zu Deutschland oder der Schweiz, gab es im März in Japan keine Ausgangsbeschränkung oder eine Schliessung von Unternehmen oder Geschäften. Sportveranstaltungen und Hochzeiten waren möglich. Insofern trifft Deine Erklärung für die geringe Anzahl an verkauften VF-Kameras nicht zu.

Tom

@ Playmo-Bill

Berufsfotografen erneuern nicht jedes Jahr ihre Ausrüstung 😉
Die Berufsfotografen spielen bei den Verkäufen einer geringere Rolle, als man denkt. Die meisten kaufen eine oder mehrere Profi Kameras, die zu ihnen passen und die nutzen sie einige Jahre. Da kenne ich mehr Hobbyfotografen, die jährlich ihre Ausrüstung wechseln 😀

Michael Moos

Ja, der Kameramarkt wird immer schwieriger und doch werden immer mehr teure Vollformatkameras und Objektive produziert, welche nicht immer mehr im richtigen Preis/Leistungsverhältnis stehen. Von einigen Berufsfotografen abgeehen, die solche oder auch Mittelforfamtkameras noch benötigen, aber diese werden auch immer weniger. Ich habe gelesen, das einige Firmen schon ihre Katalogbilder voll digital ohne Kamera erstellen, also scheint auch da der Markt kleiner zu werden. Gute Preisgünstige APS C Kameras und Objektive genügen in den meisten Fällen, um gute Fotos zu machen, welche für die meisten Amateur und Hobbiefotografen mit gehobenen Ansprüchen bessere Fotos gegenüber den mittlerweile überwiegend in diesem Bereich gemachten Smarthphonebildern erzielen möchten. Darüber hinaus werden in diesem Jahr viele Käufe wegen der Corona Krise entweder verschoben oder vielleicht auch gar nicht mehr getätigt, da es wohl unwahrscheinlich ist, in diesem Jahr noch auf Reisen gehen zu können

daniel

hallo thomas,
ja die x-e3 wird sehr gut verkauft in japan. aber ich fürchte, daß das den grund hat, daß man sie mitlerweile für einen apfel und ein ei bekommt. trotzdem wünsche ich mir, daß das umdenken bei fuji bald stattfinden wird.

am beispiel der x-a5, der meistverkauften kamera von fuji in japan, sieht man, daß die x-a7, mit ihrem super display, gegen die x-a5 abstinkt.

ich hoffe, daß fuji bald wieder umdenkt und sich auf die photographie konzentriert und nicht auf blogger.

Thomas Müller

Hallo Daniel, die Preise der X-E3 in Japan kenne ich natürlich nicht, weshalb ich zu Deinem Argument nicht viel sagen kann. In Deutschland und in der Schweiz sind die Preise für die X-E3 aber momentan eher höher, als ich vor ca 1,5 Jahren für meine X-E3 zahlte. Die X-E3 mit dem Sensor und Prozessor der Vorgängerversionen der X-Kameras ist bei uns preislich nicht weit weg von der etwas teureren, aber preislich trotzdem sehr interessanten und technisch aktuellen X-T30 und schon gar nicht von der X-T20 mit dem gleichen Sensor und Prozessor. Trotzdem erzielte die X-E3 in Japan im März anscheinend hohe Verkaufszahlen. Entweder gab es in Japan tatsächlich eine Preisaktion für die 3 Jahre alte (!!) X-E3 oder die Kunden fanden vor allem das Gehäuseformat der E3 besonders ansprechend. Das ist aber natürlich auch nur ein Erklärungsversuch. Ich stimme Dir aber uneingeschränkt zu, auch ich wünsche mir, dass Fuji weiterhin kompakte DSLMs anbieten sollte, die vor allem die Anforderungen der Fotoenthusiasten erfüllen. Meiner Ansicht nach gehört eine E-Linie wie sie bisher im Programm war, unbedingt dazu. Vermutlich müssen auch ausreichende Filmmöglichkeiten in diesen Kameras vorhanden sein, damit sie ausreichende Stückzahlen bringen. Da sich die E-Linie aber anders als die H-… Weiterlesen »

daniel

hallo thomas,
zumindest in deutschland ist die x-e3 derzeit für 200,-€ rabatt zu haben. bei derzeit rund 780,-€ mit objektiv, erhält man damit die kamera mit objektiv für rund 580,-€. das ist in meinen augen geschenkt. das ist auch schon die zweite rabattaktion für die x-e3 dieses jahr. ich weiß leider nicht mehr wie hoch die letzte war.

was den bildstabi betrifft, sehe ich das nicht als so dringend an. es ist für mich eher ein “schön zu haben”. was aber die fähig- und möglichkeiten betrifft, wissen wir nun, daß fuji auch mit digitalen bildstabilisierungen dienen kann. wenn du mich fragst sollte da bei der x100v, x-pro3 und x-t3 dringend mit einem update abgeholfen werden. ein kleiner crop und für die meisten situationen hätte man schon das ausreichende hilfsmittel.

was die kleineren olympus angeht, wie der pen e-pl9, so hat man hier einen 3 achsen bildstabilisator. das geht natürlich auch wesentlich kompakter als ein 5 achsen bildstabilisator. da würde sich bei einer x-e4 sicher auch niemand beschweren. also es gibt optionen die noch nicht ausgeschöpft sind.

Helga Tretting

deutlich entscheidender erscheint der Werdegang der Reparaturmöglichkeiten in Zukunft. Zwar haben wir eine reine Garantieleistung von 12 Monaten, jedoch wird nie die Laufzeit garantiert. Als weiteres, wo wird die Reparatur durchgeführt. Die “Kreativität” der Werkstätten um eine Garantiereparatur abzulehnen kennt auch keine Grenzen. Schon Heute wird nach 24 Monaten Kostenvoranschäge angezeigt, die einen Neukauf “empfehlen” bzw. die Kosten extrem sind. Wer Heute eine Kamera/Optik sich zulegt, sollte diesen Kauf als Einweg bzw. Wegwerf Vorgang begreifen. Einzig für den verbleibenden Profiebereich wird es über das Liesing andere Wege, wie bereits jetzt schon, geben. Es gibt keine Kamera/Fotofirma mehr, die sich für den Amateur einsetzt. Die “Musik” wird in den seit Jahren neu aufgebauten externen Optischen Bereichen gemacht. Für Firmen wie Nikon wird aufgrund des mangelhaften Angebotes außerhalb der Kamerasparte die “Luft sehr dünn”. Wer es immer noch nicht glauben mag, möge sich die erst kürzlich ausgelagerte Kamerasparte von Sony ansehen. Wer betiebswirtschaftliches Denken versteht, weiß was hier vorbereitet wird. Die Produkte, die jetzt ANGEKÜNDIGT werden oder wurden, sind noch lange nicht auf dem Markt. Desweiteren sind die sog. Innovationen hinsichtlich des Endproduktes – Foto, insb. im Amateur Bereich, absurdes Theater. Ich vermute, das sich die verbleibenden Kunden der hochauflösenden Kameras keine… Weiterlesen »

RaRö

Der Minus bei Canon ist nicht nur Corona geschuldet.
Da Canon z.Z. nicht viel Nennenswertes hat, warten viele auf die R5/6 und hoffen auf etwas vernünftiges.

RaRö

. . . . und bezahlbar bleibt.
Allen ein schönes Osterfest.

Marco

Naja, so richtig schlau wird man ja nicht draus. Wir wissen ja nicht wieviel Fuji im März 2019 verkauft hat. Wenn da das Ergebnis grottigst war machen ein paar mehr Einheiten schon ein saftiges Plus.
Wäre schön hätte der Autor die Zahlen vom vergangenen Jahr noch als Vergleich geliefert.
Frohe Ostern

Alfred Proksch

Wie von @Michael Moos bemerkt sind neben der Virus Krise noch andere Umwälzungen bei der Bildgenerierung im Gange. Einen ähnlichen Prozess macht der professionelle Bilderhandel (Bild Agenturen, Werbe Schaffende) durch. Bei über 1,2 Billionen Bildern die im Jahr in der Datenwolke hinterlegt werden ist es besonders schwer den Spreu vom Weizen zu trennen. Da sind Spezialisten gefordert die mit Hilfe von KI als Beispiel Vollformat und Mittelformat Aufnahmen ab 40 Megapixel nach Themen sortiert zu extrahieren und dabei noch vieles mehr beachten müssen. Den Berufsstand Fotograf gibt es schon länger nicht mehr. Ob es sich lohnt für weniger werdende Enthusiasten preiswertere Vollformat Geräte zu produzieren wird sich zeigen. Die Pandemie zeigt nun innerhalb weniger Wochen welche Fehler vor Jahren gemacht wurden besonders deutlich. Nicht alle Staaten sind mit Hilfen so aufgestellt wie wir. Wer da schlussendlich als Hersteller übrig bleibt ist nicht absehbar. Im Fall Fuji hat sich die Konzentration auf APS-C und das kleine Mittelformat als richtig erwiesen. Die Modellvielfalt im APS-C Bereich ist beeindruckend. Der Enthusiast kann zwischen zwei Mittelformat Sensoren wählen. Bei den Objektiven stimmen die Qualität und die Preise überein. Wer möchte in der nächsten Zeit ferne Länder besuchen? Urlaub an der Adria oder in Spanien… Weiterlesen »

OxKing

Ich habe mir jetzt auch endlich eine X-E3 bestellt, nachdem es eine XE-4 nicht mehr geben soll.
Vielleicht überdenkt Fuji dir Sache nun auch noch mal…