Sigma Objektive

Kleines Lebenszeichen vom Sigma 70-200mm f/2.8 FE

Seit vielen Monaten warten Fans auf das Sigma 70-200mm f/2.8 für Sony Kameras. Nun gibt es zumindest ein kleines Lebenszeichen.

Wo bleibt das Sigma 70-200mm f/2.8

Wenn es über einen längeren Zeitraum immer wieder Gerüchte zu einem bestimmten Produkt gibt und sich die Hinweise im Laufe der Zeit mehren und in einer höheren Frequenz auftauchen, dann ist das im Normalfall ein gutes Zeichen. Denn wo Rauch ist, da ist oft auch Feuer.

Im Falle des Sigma 70-200mm f/2.8 für spiegellose Vollformatkameras von Sony hat sich der Rauch schon vor vielen Monaten verzogen. Anfang 2020 gab es mal vermehrt Gerüchte zu diesem neuen Objektiv und es sah so aus, als würde das 70-200mm f/2.8 bald vorgestellt werden. Im Sommer 2020 tauchte dann die Information auf, dass Sigma nochmal nachbessern müsse und die Präsentation auf Ende 2020 verschoben wurde. Seitdem herrscht mehr oder weniger Funkstille zu dem neuen Objektiv, das bei vielen relativ weit oben auf der Wunschliste steht.

Kleines Lebenszeichen

Nun gibt es zumindest mal ein kleines Lebenszeichen zum Sigma 70-200mm f/2.8 FE. Die Webseite Sonyalpharumors hat nämlich von einer Quelle eine kurze Information erhalten, der zufolge das neue Sigma 70-200mm nur 1.050 Gramm wiegen soll. Weitere Informationen teilt die Quelle nicht, auch ist unklar, wie zuverlässig diese Information ist. Sonyalpharumors stuft das Ganze deshalb als “wildes Gerücht” ein, Vorfreude auf eine baldige Präsentation des neuen Objektivs sollte aktuell also nicht aufkommen.

In der Zwischenzeit baut Tamron das Angebot an lichtstarken Zooms weiter aus, bis zur offiziellen Präsentation der bereits angekündigten beiden neuen Objektive (Tamron 35-150mm f/2-2.8 Di III VXD und Tamron 28-75mm f/2.8 Di III VXD G2) sollte es nämlich nicht mehr lange dauern. Das Tamron 35-150mm f/2-2.8 wird im Übrigen 1.165 Gramm wiegen, das ist in der letzten Woche durchgesickert.

guest
11 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Alfred Proksch

Sigma hat ein rundes Objektiv Sortiment, finde ich. Die Strategie für das offene Sony FE und das eigene L-System zu produzieren reicht erst einmal.

Ehrlich gesagt bei ständig sinkenden Kameraverkäufen würde ich mir als Objektiv Hersteller genau überlegen wo Umsatz zu erwarten ist. Canon, Nikon haben Schiss das jeweilige Bajonett zu öffnen. Fuji führt kein Vollformat.

Völlig unterschätzt wird das Objektiv Daten und Bild erzeugende Software erstklassig aufeinander abgestimmt sein müssen um perfekte Fotos zu liefern. Das „gute Glas“ ist schon lange nur noch eine notwendige Selbstverständlichkeit für die Bildrechner in den Kameras.

Man kann schon die China Objektive riechen! Egal wie gut sie sind, bezahlbar sind sie auf alle Fälle. Schwarze Wolken ziehen Richtung alt eingesessener Objektiv Fremdanbieter.

Ingo

Hi Alfred Proksch. Genau das ist nämlich der springende Punkt. Die Objektiv/Software Kombination ist ja nur mit den Originalherstellern zu erreichen. Schon deshalb ist ja die Farbdarstellung der Linsen in der Regel anders als bei Fremdherstellern. Wobei ich Respekt habe vor Fremdherstellern, auch chinesischen, wenn hier keine zu starke Verzeichnung oder andere Darstellungsfehler sichtbar sind.

moss

Ich kaufe mir doch keinen Body für 5.000,- um dann billiges Glas dranzuschrauben.Dann lieber 2 Objektive weniger, denn da gibt es ja häufig Überschneidungen und das Original dranschrauben.

moss

Ist auf die China Gläser bezogen, nicht auf Sigma.

lichtbetrieb

Viele haben kein 5000 ,- Body und sind bereit den einen oder anderen Kompromiss hinzunehmen für bezahlbares Glas. Ich fotografiere auch privat und da lasse ich meine R5 mit den teuren Optiken Zuhause. Da habe ich ein älteres 24mm f2.8 oder das 50 f1.8 in der Tasche für meine R oder 6D. Yongnuo hat interessanterweise ein 85 f1.8 für RF mit AF rausgebracht für vergleichsweise wenig Geld. Erste Tests zeigen es liefert solide Bildqualität und schnellen AF. Was sollte gegen dieses Objektiv sprechen, wenn man auf Budget bedacht ist ? Der gleiche Hersteller hat übrigens auch ein 35 f2 herausgebracht mit AF für RF, aber den Preis finde auch nicht attraktiv. Da würde ich zum Canon greifen.

Thomas Müller

lichtbetrieb, ich sehe das ähnlich wie Du. China Gläser kann man nicht alle über einen Kamm scheren. Es existieren solche mit gutem Preis/Leistungsverhältnis, die auch absolut gesehen ordentliche Qualität liefern. Und es gibt solche, die auch ich mir nicht an die Kamera schrauben wollte, auch wenn sie nur 100 Euro kosten sollten. Zu ersterer Gruppe gehören beispielsweise einige Gläser von Laowa und Viltrox. Zu zweiter Gruppe gehören aber nicht alle sehr günstigen Gläser. Mit Kamlan habe ich beispielsweise eine gute Erfahrung gemacht, trotz eines vergleichsweise sehr günstigen Preises.

Mirko
Thomas Müller

Mirko, entschuldige bitte, Deine Antwort in diesem Strang sehe ich erst jetzt. Habe hier schon einige Tage nicht mehr reingeschaut, weil sich in diesem Strang nichts tat. Danke für die Tipps!!! Altglas und Chinaglas finde ich weiterhin spannend und eine schöne Ergänzung zu aktuellen Linsen. Das weckt den Entdecker und Forscher in einem, mit solchen Linsen zu experimentieren 😁 . Von Deinen beiden Links war ich sofort vor allem von letzterem elektrisiert, da hier das sehr kompakte Artisan 35mm/f1.2 abgehandelt wird. Das kannte ich gar nicht , zumindest war mir dessen Existenz nicht mehr präsent. Es könnte aber für mich eine schöne lichtstarke und trotzdem kostengünstige Ergänzung zu meinem Fujinon 56mm f1.2 sein. Das Objektiv ist ja trotz der hohen Lichtstärke extrem kompakt und sieht äusserlich meinem Fujinon 35mm f2.0 verdammt ähnlich. 35mm f1.2 zusammen mit der X-E3 könnte die ideale Jackentaschenausrüstung für Strassenfotografie auch in der Dämmerung, blauen Stunde und selbst Nachts sein. Muss mich mit diesem Objektiv noch näher beschäftigen und darüber informieren, aber ca 150 Euro dafür ist verlockend. Es existiert ja auch noch das Artisans 35mm f0.95, aber das ist deutlich grösser und schwerer und kostet auch deutlich mehr. Zum Thema Altglas noch, ich habe mir… Weiterlesen »

Mani

Vielleicht dauert das ja nur so lange, weil Sigma das Objektiv auch für Canon und Nikon anpasst. 🙂

Cat

Ich habe das Canon RF 2.8/70-200 mm und aus gutem Grund nicht die vorherigen EF Versionen oder das leichtere Tamron. Das bisher in allen Kompromissen beste Objektiv dieser Art war das Nikon letzter Generation vor Z. Da kam auch Canon nicht mit. Und Sigma sowieso nicht – weil zu schwer, schwerfällig und schwacher Abbildungsmassstab. Das Sony E hat seinen ganz eigenen Schmelz und überzeugt auch noch deutlich abgeblendet. Alles andere wäre für mich kaum der Rede wert – erst recht keine älteren Versionen von C oder N. Wenn jetzt Sigma endlich präsentiert und sich mit 1050g fast genau an Canon‘s RF Vorlage hält – hoffe ich auf eine vergleichbare Version und kein telekastriertes Tamron. Allerdings vermutlich wieder ohne die Möglichkeit Konverter zu nutzen. Nur das Canon RF gebe ich nicht mehr her – es sei denn Sony gelingt jetzt noch eine großartige GM-Version mit Blendenring und noch besseren Abbildungsmassstab. Scharf genug sind diese Zooms alle, da vermisse ich außer einem 1.8/135 mm keine Festbrennweiten. Aber die Zeichnung des Sony bleibt besonders, man liebt sie oder ist eben nicht. Das neue Nikon Z ist aus meiner Sicht zwar etwas Schärfer als der Vorgänger, aber mechanisch wieder ein Rückschritt. Sigma hatte jetzt… Weiterlesen »

Markus Gaide

Wenn es kommt wäre das für mich schon Spannend, Sigmas egal für welchen Kamerabody haben mich bis dato nicht enttäuscht. Anschauen würde ich mir es auf jeden Fall