Objektive Canon

Neu für Canon RF: Yongnuo 85mm f/1.8 mit Autofokus

Mit dem Yongnuo AF 85mm f/1.8 kommt ein günstiges Objektiv für Canon RF auf den Markt, das in ersten Tests gar nicht schlecht abschneidet.

Günstige Objektive aus China

Eher günstige Objektive aus China wissen im Normalfall nicht mit einer außerordentlich hohen Qualität zu überzeugen, wobei man anerkennen muss, dass sich die Qualität der chinesischen Objektive in den letzten Jahren durchaus verbessert hat. Und bei einem Bajonett wie Canons RF Mount, das vom Hersteller selbst ja vor allem mit extrem teuren Objektiven versorgt wird, kann man auch dankbar für ein paar preiswertere Alternativen sein. Schließlich will man als Besitzer einer Canon EOS RP in der Regel nicht mehr als 2.000 oder gar 3.000 Euro für ein neues Objektiv ausgeben.

Neu: Yongnuo 85mm f/1.8

Das Yongnuo 85mm f/1.8 ist solch ein günstiges Objektiv. Der Preis liegt bei etwa 400 Dollar und für diesen Preis hat das 85mm f/1.8 einiges zu bieten – zum Beispiel einen Autofokus oder einen frei programmierbaren Kontrollring, wie man ihn auch von Canons eigenen RF Objektiven kennt. Auch der kleine Schalter, mit dem man zwischen drei Modi (Focus, Control und Click) wechseln kann, sieht interessant aus. Das Gewicht des Objektivs beläuft sich auf lediglich 380 Gramm, es ist also angenehm leicht und kann somit gut transportiert werden.

Erster Test mit positivem Fazit

Fotograf Christopher Frost hat auf YouTube bereits einen Testbericht zum neuen Yongnuo AF 85mm f/1.8 R DF DSM veröffentlicht. Der Hersteller bietet dieses Objektiv seit längerer Zeit auch als Version für Sony E an, die neue Canon RF Version soll an einigen Stellen aber spürbar verbessert worden sein. Christopher Frost ist insgesamt beispielsweise angetan von der Verarbeitung des Objektivs und auch der Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit des Autofokus.

Abstriche muss man allerdings bei der Bildqualität machen, merkwürdigerweise lässt die Schärfe am Bildrand bei geschlossener Blende nämlich eher nach als dass sie sich verbessern würde. Außerdem muss man vor allem auf nahe Distanz bei offener Blende mit Bildfehlern rechnen, die nachträglich korrigiert werden müssen. Insgesamt sei die Bildqualität für diesen Preis aber keineswegs schlecht, Christopher Frost war vom Gesamtpaket des Objektivs also durchaus angetan. Für Sparfüchse könnte das Yongnuo AF 85mm f/1.8 also einen Blick wert sein.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

guest
26 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Robbi

Dann könnte ja auch dieses Objektiv genau den Grund darstellen, weshalb sich die Koreaner aus genau diesem Marktsegment verabschiedet haben. Wenn jemand preiswerte Optiken sucht, dann wird er sicherlich die 400 $ dieser Neuerscheinung noch schöner finden als die 650 $ des koreanischen Gegenstücks.

joe

Robbi ich habe das Samyang 85/1.4 AF das kostet rund 600.-€, hat keine Bildfehler und ist lichtstärker, also am Preis liegt es nicht.

Robbi

Schon klar das es besser ist, aber das neue macht einen kleinen Markt auch nicht größer. Sollten die bisher schon sehr kleine Stückzahlen gehabt haben könnten sie nun die Lust verloren haben. Der RF-Objektivmarkt könnte auch schon deshalb noch sehr klein sein, weil eben die EF nach wie vor an dem neuen Mount sehr gute Ergebnisse bringen, wer z.B. ein 16-35mm 2.8 hat und wenig im Weitwinkel unterwegs ist, der sieht eventuell für das Neue 4.0 keine große Notwendigkeit.

joe

Robbi, es gibt nicht nur die R5 und R6, es gibt noch die R und die RP, also das sind schon mehr als 3 bis 4 Kameras die davon verkauft wurden.
14mm ist für herkömmliche Landschaftsaufnahmen – mMn – viel zu weit, da es vor allem den Vordergrund zu stark vergrössert und 4.0 ist für Astro etwas zu lichtschwach, da ist das 16-35/2.8 tatsächlich die bessere Wahl und der Preis für das RF14-35/4.0 ist indiskutabel – ausser man kann damit auch noch Kaffee kochen.

Rolf Carl

Eben joe, das ist ja genau der Sinn eines 14 mm Weitwinkelobjektives; es lässt sich der Vordergrund betonen, was eine gewaltige Bildwirkung ermöglicht, oder aber, man betont den Himmel, wenn dieser durch eine eindrückliche Wetterstimmung attraktiver ist.

Robbi

Hab ich nun nicht so wirklich verstanden, Joe? Klar gibt es auch die R und die RP, die R haben wir ja, abgesehen dass sie eine bedinungstechnische Möhre ist ist die Kamera nicht mal schlecht, ob sich dies aber so wirklich bei den Fremdobjektivherstellern auswirkt bezweifele ich mal, ohne es nun zu wissen. M.M.n. hält sich der Objektivpark bei R- und RP-Nutzern aber wohl in gesitteten Grenzen, kann aber auch sein, dass ich mich hier auch irre!

maratony

Eindlich mal ein 85mm f 1.8

Joachim

Wer braucht diesen Chinesenmüll? Ich jedenfalls nicht.

Rainer Rössner

Könnte eine Alternative zu den überteuerten RF-Objektive von Canon sein.

nuuj

Noch jemand mit username Joachim. Ich war es nicht. Ich ändere meinen Usernamen auf nuuj.

Joachim R.

Sorry, Joachim, ich verwende künftig Joachim R., damit es keine Missverständnisse mehr gibt. Du bist ja schon viel länger hier dabei. Sorry nochmal.

Joachim

OK, dann ändere ich wie vorher.

50d

Ist halt immer die Frage, ob alles was nicht mit mindestens doppelt so teuren Objektiven mithalten kann, automatisch Müll ist. Ich bin und war zumindest mit meinen beiden Yongnuos (EF 35&50mm) zufrieden, mir persönlich reicht es für ein paar Familienfotos. Letztlich hängt es von den eigenen Ansprüchen ab, auch wenn es einen nicht genügt, ist es nicht automatisch Müll.

Philipp

Warum schafft es Sigma eigentlich nicht RF Objekive zu bauen?
Ich habe immer nur gehört, die haben Probleme mit den Protokollen und der Firmware.
Aber ein Yongnuo (nie zuvor von gehört) schafft es doch scheinbar auch.
Oder verstehe ich da was falsch?
Ich stehe momentan echt vor der Frage, neues Objektiv, neue Kamera oder beides.
Habe eine EOS 5DSR und dem entsprechend EF Objektive.
Aber jetzt noch ein neues EF kaufen?
Ich würde gern bei Sigma bleiben. Aber derzeit gibt es da ja nichts…

Red and Gold

Die Antwort lautet Sony. Man ist einfach so viel glücklicher mit dem System. So viel Auswahl wirst du bei Canon die nächsten 10 Jahre wohl eher nicht haben

Fleischwolf

Falsch, die Antwort lautet 42. Ich habe mein Sony System wieder verkauft, weil ich damit so viel unglücklicher war.
Hört sich für mich auch nicht so an, als ob Philipp sein System mit großen Verlusten verkaufen möchte.

Philipp

Das stimmt. Das was ich bereits habe, das finde ich qualitativ sehr gut und möchte es auch beahlten. Ich möchte ergänzen und nich alles austauschen, mich weiterentwickeln. Derzeit in Richtung Weitwinkel für Landschaft.
Eine Adaperlösung zwischen div. Herstellern (zBsp EF => E-Mount) halte ich auch eher für wenig optimal.
Ich denke mal, dass es da Bearbeitungsprogrammen wie zBsp. in DxO PL auch keine Korrektur-Profile für diese Objektiv / Body Kombi geben würde…
Naja, wenns bei Sigma nichts mehr wird, dann wird im WW evtl. ja auch ne grbrauchte Fuji GFX als parallel Lösung interessant. Dann ist halt die eine Kombi für WW, die Andere für Tele. Und die Überschneidung gibt es dann nur im Normal-Bereich.

Fleischwolf

Canon EF und Fuji G hört sich für mich aber schon nach einer extrem sperrigen und relativ unflexiblen Lösung an, auch wenn es eine interessante Kombination ist.
Wenn dein Fokus auf Fotografie liegt spricht doch eigentlich nichts dagegen, ein Sigma EF Weitwinkel zu kaufen und das an RF zu adaptieren, wenn Du mal umsteigst. Bis dahin dürfte das Angebot bei Canon und den Fremdherstellern auch ganz anders aussehen.

joe

Noch gibt es das Samyang 14mm/2.8 AF für kleines Geld!

Marcello

ich habe das Sigma 14mm 1.8 auf einer EOS R. Passt perfekt für Landschaftsfotografie.

lichtbetrieb

Ich habe ein paar Yongnuo Blitze, die sind ganz gut. Ein Objektiv von der Firma würde ich mir aber überlegen. Die Arbeiten ganz nach dem Motto “Done is better than perfect”.

Dritthersteller wie Sigma und co. haben wahrscheinlich keine Lust EF Objektive mit einem Buildin Adapter für RF raus zubringen, wenn man sie ohnehin bereits problemlos nutzen kann. Ohne diesen Umweg ist es Drittherstellern wohl noch nicht möglich für RF AF Objektive herauszubringen.

Alfred Proksch

Es sind wie jeder mitbekommen hat schwierige Zeiten in der Foto Ecke. Veränderungen von allen Seiten bedrohen die Kamera Produzenten, die Stückzahlen von früheren Umsatzbringern brechen aus verschiedenen Gründen weg.

Die Preise für Foto/Video begeisterte Kunden klettern in ungeahnte Höhen weil jeder Hersteller sein Glück im Premiumsegment sucht.

Was ist mit den weniger solventen Menschen die gerne Bilder machen möchten? Denen bleibt nur noch ihr Smartphone. Oft genug ist es das einzige Gerät um in der digitalisierten Welt präsent zu sein.

Ein Anwender mit weniger Einkommen hat sich zum Beispiel auf dem Gebrauchtmarkt eine Canon RP besorgt. Mit Hilfe des Adapters hat er zwei preiswerte EF Objektive in Verwendung. Nun kommt Yongnuo mit der gewünschten Porträt Brennweite RF 85mm f/1.8 für günstiges Geld um die Ecke.

Youngnuo sozialisiert die Vollformat Fotografie. Die Fernost Hersteller werden mit weiteren Produkten indirekt dafür sorgen das die Preisgestaltung der „abgehobenen Foto Industrie“ auf dem Teppich bleibt.

Helga

” Die Fernost Hersteller werden mit weiteren Produkten indirekt dafür sorgen das die Preisgestaltung der „abgehobenen Foto Industrie“ auf dem Teppich bleibt.”

Gibt es noch wirklich andere Hersteller als Fernost, die vom Produktionsvolumen her zählen, egal ob abgehoben oder nicht?

Alfred Proksch

Servus Helga,

vereinzelt gibt es welche. Diese erzeugen allerdings nichts für die breite Masse weil es sich nicht rechnen würde. Sie bedienen Nischen ohne nennenswerte Stückzahlen. Sie agieren in Manufaktur ähnlichen Strukturen. Spontan fallen mir dazu Leica, Linhof, Novoflex und Rodenstock ein.

Für meinen Teil ist die Lösung einfach. Alles was bildnerisch mit Familie und sozialen Kontakten zu tun hat „erledigt“ meine bessere Hälfte mit ihrem Smartphone. Die Gründe warum das so sein muss sind allgemein bekannt.

Meine Art der Fotografie findet technisch am oberen Ende der Fahnenstange statt (Mittelformat) und die Motive sind nicht so „schnell“ das ich mehr als 5 Bilder pro Sekunde benötige. Weil ich eher der akribisch arbeitende Fotograf vom Stativ bin sind es eher 2-5 Bilder in der Stunde. Mit 10 Jahren habe ich weit im vorigen Jahrhundert das Bilder machen für mich entdeckt. Meine fotografische, ältere Mentorin hat mir eine wichtige Anleitung gegeben: Erst ausgiebig SEHEN danach mit Sorgfalt und mit Bedacht fotografieren.

Entschuldige ich bin vom Thema abgekommen. Nein eigentlich ist unsere Industrie ohne Fernost aufgeschmissen, die Globalisierung und das Geld haben schon lange gewonnen.

Uneternal

Ich weiß nicht, warum man sich ne 1000-2000€ Kamera kauft und dann so nen Chinaschrott anschließen will. Ich hatte mal einmal so eine EF Yongnuo Scherbe gewonnen, hab sie nach 2 Wochen versemmelt. Schlechte Verarbeitung, beim Fokussieren gekrächzt wie eine Tonscherbe auf ner Schultafel und nur die Mitte war wirklich scharf.
Dann doch lieber ein EF 85mm f/1.8 adaptieren, das man mittlerweile sogar schon neu unter 400€ bekommt. Und Canon’s Macro RF 85mm bekommt man mittlerweile gebraucht auch schon um die 500€.

Alfred Proksch

Es ist nur eine Frage der Zeit bis eine preiswerte DSLM aus China kommt, dann passt das Preis/Leistungsverhältnis wieder zusammen.

Wer von den Platzhirschen lässt schon heute in China fertigen? Fast alle! Wer hat seinen Anschluss freigegeben? Für mich gesehen brauchen die chinesischen Hersteller nur abwarten bis zwei der etablierten japanischen Hersteller wegen sinkender Stückzahlen und weil sie sich durch Premium-Preise verzockt haben das Handtuch schmeißen, dann lohnt sich der Einstieg.