Neuheiten Nikon Objektive Viltrox

Neu für Nikon Z: Fünf Autofokus-Objektive von Viltrox

Günstiger Objektiv-Nachschub für alle Besitzer einer Nikon Z Kamera: Viltrox hat fünf Festbrennweiten mit Autofokus vorgestellt.

Günstige Festbrennweiten für Nikon Z

Günstige Festbrennweiten für das Nikon Z System sind, wenn man auf den Einsatz eines Adapters verzichten möchte, nach wie vor Mangelware. Nikon hat hier inzwischen zwar ein paar interessante Optionen im Angebot, zudem hat der Hersteller mit dem kompakten 26mm oder dem 24mm für APS-C-Kameras auch in absehbarer Zeit etwas Neues geplant (siehe offizielle Nikon Z Roadmap hier). Doch wenn ein Dritthersteller wie Viltrox, der in der Vergangenheit bereits mit guten Objektiven zum vergleichsweise günstigen Preis auf sich aufmerksam machen konnte, in die Bresche springt und die Auswahl vergrößert, dann schadet das den Kunden natürlich nicht – ganz im Gegenteil.

Fünf neue AF-Objektive von Viltrox

Viltrox hat nun insgesamt fünf neue Nikon Z Objektive inklusive Autofokus vorgestellt. Die Brennweiten kennt man teilweise schon von anderen Kamerasystemen:

  • 24mm f/1.8 für Vollformat | UVP: 499 Euro
  • 35mm f/1.8 für Vollformat | UVP: 429 Euro
  • 23mm f/1.4 für APS-C | UVP: 329 Euro
  • 33mm f/1.4 für APS-C | UVP: 299 Euro
  • 56mm f/1.4 für APS-C | UVP: 329 Euro

Alle Objektive arbeiten mit einem STM-Schrittmotor und verfügen über ein massives und dementsprechend wohl einigermaßen hochwertiges und robustes Metallgehäuse. Das Gewicht der Objektive bewegt sich im Bereich zwischen 275 Gramm und 370 Gramm, ein Bildstabilisator oder ein Schutz gegen Staub und Spritzwasser sind nicht mit von der Partie.

Erhältlich sind die neuen Objektive zum Beispiel beim deutschen Vertriebspartner Rollei. Dort läuft bis zum 15. November 2021 auch noch ein Einführungsangebot für die neuen Objektive, das 24mm f/1.8 für Vollformatkameras kostet bis dahin beispielsweise nur 399 Euro anstatt 499 Euro.

» Hier gehts zu den neuen Viltrox Objektiven für Nikon Z bei Rollei

Für Käufer der neuen Nikon Z9 dürften die neuen Objektive sicherlich nicht wirklich interessant sein, Besitzer einer Nikon Z6, Nikon Z50 oder Nikon Z fc könnten hier allerdings fündig werden.

guest
34 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Leonhard

Käufer der Z9 werden diese Objektive sicherlich nicht interessieren, bei der Lieferzeit für die Z9 sind die veraltet, bis die Kamera kommt.
Aber der Chor der “es gibt keine Objektive für Z” Gesangsgruppe sollte langsam ein neues Lied einstudieren, anscheinend gibt es ja wohl doch welche

Raphael

Sorry, aber Viltrox ist qualitativ nunmal nicht mit Sigma und Tamron zu vergleichen. Solange diese beiden wichtigen Marken weiter fehlen, wird auch die “Gesangsgruppe”weiter singen 😉

Leonhard

Abwarten und Tee trinken!
Man sollte prinzipiell nichts nieder reden, was man noch gar nicht kennt, auch die könnten was gelernt haben.
Und wenn ich nur an das legendäre Tamron 28-300mm denke, da konnte man sich auch eine Salatgurke aushöhlen und ein Paar Plastiklinsen rein drücken, hätte von der BQ sicherlich keiner gemerkt.
Auch wenn man schön singen kann kann man sich gewisse Gehäuse nicht schönsingen, da nutzen auch gefühlt eine Mio. Objektive wenig, die auch nicht alle zur Weltklasse gehören.
Ich möchte prinzipiell keine Fremdobjektive, egal von wem, aber es kommen ja nun welche für Z, also, warten wir es ab. Und ein Glück, dass Nikon kaum Objektive hat, sonst wäre die Lieferzeit für die Z jetzt schon bei zwei Jahren!

Raphael

Ich habe Erfahrung mit einer Reihe von aktuellen Viltrox, Sigma und Tamron Objektiven und es ist wie ich oben geschrieben habe. Das alte Tamron 28-300 stammt übrigens noch aus einer Zeit wo Tamron noch kein Premiumanbieter war. Die neue Messlatte ist in der Kategorie ist jetzt aber das Tamron 28-200mm F/2.8-5.6 Di III, welches optisch absolute Sahne ist (siehe auch alle Reviews zu diesem Objektiv)
Wer die letzten Jahre in der Objektiventwicklung nicht ganz verpennt hat, der weiß dass das was Sigma und Tamron inzwischen abliefern den Hausmarken in nichts mehr nachsteht- ganz im Gegenteil. Ich kenne kein einziges schlechtes Objektiv von Sigma und Tamron aus den vergangenen 3-4 Jahren. Und genau das macht am Ende das Sony System attraktiv, weil man die gleiche oder teils sogar bessere Qualität aber zu einem viel günstigeren Preis bekommt. Soweit sind die chinesichen Hersteller wie Viltrox aber noch lange nicht.

Leonhard

Ja ja, so weit sind die Chinesen noch lange nicht! Genau diesen tollen Spruch habe ich in sehr vielen Branchen gehört, heute gibt es da nur noch chinesische Firmen, die restlichen nicht aus China kommenden Betriebe sind schon lange abgewickelt.
Und auch Backsteine haben so ihre Vorteile, mal so nebenbei bemerkt.
Merkt jeder, der sich schon mal auf die Schiene von einem guten alten Metz-Blitz eine Canon 1er oder auch eine Nikon D5 oder D6 geschraubt hat, dann noch ein schönes Objektiv drauf und eine Stunde mit dem Ding gearbeitet. Wenn man dann eine R5 oder Z6/II in die Hand nimmt meint man die erste Zeit, man hätte gar keine Kamera mehr in der Hand.

Jürgen K

Wie lange liegt die “Gurkenzeit” schon zurück? Schon mal was vom 100-500mm, vorgestellt in diesem Jahr, gehört? Glaube nicht, das die neuern Gläser von Tamron mit Gurken zu vergleichen sind. Selbst die Farbe stimmt nicht. Willkommen 2021 🙂

Robbi

Ich habe rein gar nichts gegen Tamron oder Sigma, nicht falsch verstehen, nur diese Aussagen, die Chinesen würden noch ewig brauchen, da stehen mir die Haare zu Berge, wie heißt es so schön “von gehabtem Schaden nichts gelernt!” Wieso sollte ausgerechnet bei Optiken nicht das passieren, was schon sehr oft passierte? Wenn die Chinesen auspacken, dann können andere einpacken, sehen wir ja gerade wieder bei SP! Der Grund ist diese unfaire Staatsform, was die Partei will wird gemacht, wollen die Superobjektive, dann werden welche gebaut, Geld spielt erst mal keine Rolle, für den Chinesischen Staat ist selbst der Sony-Gesamtkonzern nichts als Portokasse! Diese Fremdhersteller sind auch keine Wohltäter, eher Trittbrettfahrer, die bei anderer Hersteller Hirnschmalz mit verdienen wollen, natürlich nur in den Bereichen, wo man absahnen kann, weil ausreichend Nachfrage, die Sonderoptiken in Ministückzahlen sollen die Hersteller mal schön selber bauen! Und ich finde es wunderbar, wenn für den unteren und mittleren Kamerabereich bezahlbare und wundervolle Objektive angeboten werden, absolut toll, keine Frage, aber ob man sich an eine Topkamera für ein sehr kleines Spezialgebiet als Profi (bin keiner) dann eine Wundertüte drann schrauben sollte, dies ist eine ganz andere Frage? Und dass es hier unter uns jede Menge Leute… Weiterlesen »

Carsten Klatt

Die Gesangsgruppe wird noch lauter singen. Das Uralt Tamron mit aktuellen Rechnungen zu vergleichen ist genauso, wie wenn man ein paar Jahre alte Nikon Objektive per Adapter verwendet. Die sind nämlich auch von vorgestern, obwohl sie zu DSLR Zeiten als Spitzenoptiken galten. Das Tamron und Sigma nichts für Canikon machen hat übrigens Gründe.

Robbi

Tja, da sind wir eben bei “uralt”, ich bin noch älter! Und ich nutze sogar noch Optiken aus dieser Zeit, allerdings lauter L, die machen heute noch wunderbare Bilder, obwohl sie aus einer Zeit stammen, als Sony noch Lichtschalter für Kühlschranktüren baute, egal ob die “neu gerechnet wurden”, für mich haben die sich gerechnet und dies seit vielen, vielen Jahren.
Großes Angebot bedeutet ja nicht unbedingt alles gutes Angebot, welcher Hersteller schickt den aber auch den ältesten Elektroschrott nicht in Rente und in welchem Riesenangebot gibt es da noch Linsen, die schon längst in den Glascontainer gehören?
Bevor ich mir eine A7II schön reden würde wäre ich aber schon lange zu FUJI gewechselt, AF geht mir am A… vorbei, brauche diese Fake-KI nicht, kann selber scharf stellen!

Robbi

MIst, selber Fehler wie immer, war nur wieder am falschen Rechner, Euer Leonhard!

Martin Schultz-Kukula

Acch, da isser ja, der “Lambada”!!!!!
LG

Fabian

Sehe es genauso, man sollte nichts schlecht reden was man nicht selber probiert hat. Habe mir zum probieren die 2. Version des Viltrox 85mm F1.8 bestellt und bin mehr als zufrieden. Es steht vielen teureren Gläsern nicht viel nach. Prima Schärfe bei Offenblende, schönes Bokeh, keine Zwiebelringe und selbst der Fokus ist flott. Man hört zwar den Motor, aber warum sollte man sich darüber aufregen ( Bereich: Fotografie). Nicht abgedichtet, aber bei dem Preis sollte man die Kirche im Dorf lassen.

Thomas Müller

Ich habe das Viltrox 35mm/f1,8 für den Z-Mount und wüsste nicht, was ich bei Sigma oder Tamron mit Z-Anschluss für den etwa gleichen Preis besseres bekommen könnte? Die CAs sind nur bei Offenblende in sehr geringem Umfang vorhanden, die Mitte ist bei allen Blenden scharf, der Rand ist bei Offenblende etwas weicher und es ist bei Offenblende eine geringe Vignette erkennbar. Welches Objektiv mit den gleichen Specs hat das nicht, das dann nicht den doppelten Preis oder mehr kostet? Vor allem, welches Objektiv ist in gleicher Weise so wertig gebaut wie das Viltrox?

Raphael

Das ist jetzt offentlich nicht ernstgemeint? Ich habe mehrere Viltrox Objektive sowohl für APS-C als auch für Vollformat getestet und mit entsprechenden Objektiven von Sigma und Atmron verglichen. Die Abbildungsfehler waren bei den Viltroxen sichtbar stärker vorhanden. Ingesamt schätze ich die Qualität von Viltrox derzeit etwa wie die von Tamron vor 10 Jahren ein.

Thomas Müller

Natürlich ist das mein ernst. Ich sprach vom 35mm/f1.8 mit Z-Anschluss, also für VF. Mit welchem anderen Objektiv hast Du das verglichen bzw getestet und von welchen Abbildungsfehlern sprichst Du?

Thommick

Auch wenn hier überwiegend die Photoaspekte betrachtet werden, so will ich mal die Hybridaspekte der beiden APS C Kameras von Nikon betrachten. Beide Gehäuse haben keinen IBIS und sind auf Stabi im Objektiv angewiesen. Da nützen einem die Viltrox Objektive nur wenig. Ich kenne ähnliche Probleme an der Canon M50 mit Viltrox Objektive und tatsächlich ist die Qualität bei Offenblende nicht berauschend.

Azzaro

…und es werden immer mehr, denke da werden die anderen Drittanbieter auch bald aufspringen, da werden wohl die Canon R System Besitzer noch länger das Nachsehen haben.
Zudem gibt es mittlerweile auch sehr gute Adapter um Canon EF und Sony FE Objektive an den Nikon Z Mount anzuschliessen, das macht die Auswahl nochmal relevant größer!

Maratony

Schön wie sich hier die “Profis” zu Wort melden…. Dritthersteller ist alles Mist und die Qualität Muss immer Spitzenklasse sein. IBIS oder OIS ist Zwang, sonst kann man keine Bilder machen. Und CAs versauern dir immer das gesamte Bild. Vignette ist auch nur Teufelszeug und Offenblendig muss jedes Objektiv an ein Otus ran kommen.

Viltrox bietet was an, gerade im Sinne der Anfänger die weiterkommen wollen macht es Sinn und ist zu begrüßen. Nicht jeder will oder Kann 1000€ für ne Linse ausgeben. Das ist auch OK.

Vielleicht bieten ja auch diese Linsen etwas, was kein Nikon und Canon Linsen bieten: Charakter.

mario kegel

die wirkliche “photowelt-welt” sieht ja gott sei dank vielfaeltiger aus und hat nur wenig gemein mit dem photografix-kommentarbereich. das mehr, was eine premium-linse zu bieten hat, ist oft nicht wirklich auf dem bild zu sehen. dem betrachter ist es eh egal, da er weder in der 100% ansicht noch sich bilder von simenssterne oder aehnlichen ansehen moechte. vielleicht ist randunschaerfe, vignettierung und andere fehler hier sichtbarer, fuer mich aber kein k.o.-kriterium. schade das die nicht fuer canon kommen, ich haette das 24mm teil gekauft. aber ich habe auch nicht so eine verdrehte eigenwahrnehmung, um zu denken, das meine bilder nur die besten objektive brauchen.

Martin Schultz-Kukula

Jep!!!
Ist es nicht absolute klasse das am Ende jeder das für sich und seine Bedürfnisse (Geldbeutel) richtige Equipment sich zulegen kann oder auch nicht!!!

Maratony

Na definitely!

Azzaro

…genau und das muss jeder für sich selbst entscheiden ob nur Original, Dritthersteller oder auch Altglas, letzendlich muss die Fotografie Spass machen und zum jeweiligen Geldbeutel passen. Deshalb bin ich auch ein großer Freund von Adaptern,sie geben mir die Möglichkeit geliebte Objektive auch an anderen Systemen zu nutzen ohne wieder in ein anderes System zu investieren.

Maratony

Na klar, genau so sollte es sein. Aber wenn ich Firmen von vornherein schon ablehne, weil nur das eine gut ist. Dann stelle ich mich über die Käufer und letztendlich über die Fotografie.
Ich fande es schon immee interessant wie das Alte Canon EF 50mm und 85mm f1.2 zeichnet. Damit wurden von einigen Topfotos gemacht. Aber heute würden eben die Linse durch die Qualitätive Hürde scheitern.

Sigma ist sehr gut und Tamron auch. Langweilig sind sie dazu ebenso geworden. Das ist technisch gut, gestalterisch aber auch nicht immer von Vorteil.

Red and Gold

Schlecht. Was könnte Viltrox mit einem 35mm 1.4 oder 1.2 für Umsatz mitnehmen. So leider langweilig

Raphael

die sollten erstmal daran arbeiten ihre 1,8er Linsen offenblendigtauglicher zu machen (vor allem in Hinblick auf CAs), bevor man sich an ein 1,2 Objektiv wagt.

Thomas Müller

Die CAs sind nicht schlimmer als bei den vergleichbaren F- und Z-Objektiven.

Quantenrevolution

Ich verwende das Viltrox 85mm f1,8 und bin sehr zufrieden auch an der Z7.
Auf jeden Fall wesentlich besser als die Nikon F Versionen.
An der Z7II gibt es auch keine Probleme!

Quantenrevolution

Hätte ich eine Z fc, würde ich die Viltrox Objektive unbedingt den Nikon Plaste DX Objektiven vorziehen.

Peter Braczko

Ich nicht – die optische Leistung des Standard-Kit-Nikkor 16-50 mm der Z-fc ist wirklich sehr gut – wenn ich lichtstärkere Objektive oder längere Teleobjektive brauche, nehme ich den FTZ-Adapter und verwende das passende Nikkor. Gestern beispielsweise das sehr empfehlenswerte AFS-Nikkor 5.6/200-500 mm beim Spiel der ersten Bundesliga (Frauenfußball) SGS Essen gegen FC Bayern München!

Alfred Proksch

Für mich als Festbrennweiten Freund sind Hersteller die gute Objektive zu einem vernünftigen Preis anbieten können positiv zu bewerten.

Bei den „Originalen“ korrigiert ohne unser Zutun die Kamera interne Software eventuelle Objektiv Fehler. Der private Anwender von Fremdprodukten kann wenn er wirklich will mit Hilfe von selbst geschriebenen „Makros“ in der Bildbearbeitung alle wichtigen Fehler mit einem Klick leicht korrigieren. Dieses Gegenargument zählt für mich nicht.

Wer sich mit seinen eigenen Objektiven etwas beschäftigt kennt die „förderliche“ Blende, kennt den Kernschärfe Bereich und in welcher Situation eine Vignettierung stören könnte.

Ist ein über alle Bereiche bestens optimiertes Objektiv immer wünschenswert? Für Reproduktionen/Architektur/technische Aufnahmen mit Sicherheit. Alles andere lebt oft von den kleinen Unzulänglichkeiten.

Viltrox ist für mich der Beweis das Fremd Objektive erfolgreich verkauft werden können.

Heiko

Tolle Sache, dieses Angebot von Viltrox. Aber eines kann ich nicht finden (oder habe ich es übersehen?): rastet der Blendenring, oder rastet er nicht. Eine fehlende Rastung wäre für den fotografischen Bereich ein Ausschlußkriterium.

Mace

Also bei der Fuji Variante vom 56mm Rastet der Ring nicht, springt aber dennoch um ich glaube 1/3-Stufen weiter ist also nicht stufenlos. Wenn er einrasten würde wäre es zwar schöner, finde es aber nicht wirklich störend.

Thomas Müller

Beim 35mm/f1.8 für Z rastet der Blendenring nicht. Der jeweils eingestellte Blendenwert ist aber im Sucher und am Display ablesbar und natürlich am Blendenring selbst auch. Ich war wegen der fehlenden Rastklicks zuerst auch skeptisch, in der Zwischenzeit vermisse ich diese aber nicht mehr.

Quantenrevolution

Was sört an einem nicht rastenden Blendenring?
Bei Nikon Z Objektiven fehlt der Blendenring völlig, ist das besser?