Nikon Objektive

Nikon 500mm f/5.6 gesichtet, scheint unglaublich kompakt zu sein

Pressebild der Nikon D850

Das Nikon 500mm f/5.6E PF ED Objektiv, welches vor rund einem Monat angekündigt wurde, ist nun in freier Wildbahn gesichtet worden. Und es scheint extrem kompakt zu sein.

Neues Nikon 500mm f/5.6 angekündigt

Am 14. Juni 2018 hat Nikon angekündigt, dass man derzeit an einem besonders leichten und kompakten 500mm f/5.6 Objektiv arbeitet. Die kompakte Bauweise soll dank einer „Phasen-Fresnel-Linse“ möglich sein, doch bisher haben wir von dem neuen Objektiv noch keine Bilder gesehen und konnten dementsprechend nicht beurteilen, wie kompakt das neue 500mm f/5.6 denn tatsächlich werden wird.

Objektiv in freier Wildbahn gesichtet

Nun hat aber der Fotograf Pavel Bednyakov ein Bild von der Fußball-WM aus Moskau gepostet, welches ihn mit dem neuen 500mm f/5.6 Objektiv zeigt:

Eines kann man hier definitiv festhalten: Wenn Nikon von einem kompakten und leichten Objektiv spricht, dann scheint das kein leeres Versprechen zu sein. Das 500mm f/5.6 ist auf dem Bild erstaunlich klein und auf den ersten Blick würde man wahrscheinlich nicht vermuten, dass man es hier wirklich mit einer 500mm Brennweite zu tun hat. Gute Arbeit, Nikon!

Der Preis des neuen Objektivs soll angeblich bei ungefähr 4.300 Euro liegen, das ist aber derzeit nur ein Gerücht.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

13 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Bei dem Preis bleibe ich doch lieber beim sehr guten 200-500 f5.6. So viel leichter wird das neue Objektiv wahrscheinlich auch nicht sein.

  • Hallo Mark,

    da hat sich im Artikel wohl ein Schreibfehler eingeschlichen und zwar gerade an einer der wichtigsten Stellen des Artikels. „Phasen-Presnel-Linsen“ gibt es nicht, zumindest sind sie mir nicht bekannt. Fresnel-Linsen sind hingegen an sich ein alter Hut und Nikon verwendet wohl eine „Phasen-Fresnel-Linsen“.

    Liebe Gruss,
    Thomas

  • Einen Preis von 4000€ + finde ich nicht utopisch,
    Wenn es um 1.6 Kg wiegt, deutlich kürzer und handlicher ist als 4.0/500 mm und 5.6/200-500 mm
    Und mit optischen Leistungen und einem erheblich schnelleren AF glänzen kann.
    Das 200-500 mm ist für Nikon ja wirklich ein Schnäppchen, aber dafür ist auch der AF nicht wirklich schnell, es ist schwer und unhandlich und auch optisch nicht mit Festbrennweiten bei Offenblende vergleichbar.
    Ich finde nur schade, dass Nikon sich nicht gleich an ein 5.6/600 mm PF gemacht hat – denn so werden viele argumentieren, das habe ich ja schon im Zoom.
    Für mich ist das ein taktischer Fehler, der nur durch außergewöhnliche optische Leistungen negiert werden kann.

    Ich weiß aus Erfahrung mit dem 4/400 mm DO Canon auch – das diese Brennweite und f:4.0 Lichtstärke, das Ideal für viele Natur- und Tierfotografen darstellt.
    Ein 5.6/560 mm läst sich beinahe verlustfrei mit Konverter erreichen.

    • Cat, um mich zu einem Kauf dieses Objektivs zu bewegen, müsste es schon leichter sein als 1.6 kg, sagen wir mal 1.2 – 1.3 kg. Ich finde wie du auch, dass Nikon besser ein leichtes 5.6/600 PF gebracht hätte, und ein 4/400 PF wäre sicher auch ein Renner. Zum 5.6/200-500 kann ich noch anfügen, dass ich es seit 2 Jahren intensiv benütze und der AF wirklich schnell und treffsicher ist. Bei Vögeln im Flug (hors categorie) erreiche ich regelmässig ca. 80 % Treffer, bei einer Festbrennweite der neuesten Generation sind es vielleicht 90 %. Aber bei den Preisen, die da aufgerufen werden, kann ich auf die 10 % locker verzichten.

      • Schneller AF – bzw. Viele korrekt fokussierte Fotos sind ja von vielen Faktoren abhängig.
        An der D850 u D500 ist es nicht langsam und wird durch eine sehr gute Motiverkennung und Verfolgung gesteuert.
        Doch ich weiß aus Erfahrungen mit anderen Geräten, das es im Bereich 400-600mm durchaus schnelleren AF und mehr Bildausbeute gibt.
        Wenn kleine Säugetiere im Bereich 3-15m fokussiert werden, tut es sich schwerer.
        Bei Vögeln im hohen Kontrast kommt es ganz gut zurecht.
        Neue Motoren lassen da aber noch viel Luft nach oben.
        Mal eine Sony 9 mit 100-400 mm oder auch nur G9 mit 2.8/209 mm plus Konverter ausprobieren und es wird klar, was noch möglich ist.
        Aber beim 200-500 mm stimmen Preis u Leistung!

      • Ich benütze das 200-500 f5.6 mit der D500, einfach perfekt. Das Objektiv kommt übrigens auch mit schwachen Kontrasten gut zurecht, und vor einem Monat habe ich eine Ratte vor braunem Hintergrund fotografiert aus etwa 4 m Distanz. Resultat: 90 % grottenscharf!

        Sony 9 mit 100 – 400: gute Idee, aber als Zweitsystem zu teuer für mich.

        G9 mit 2.8/200: gute Idee, aber als Zweitsystem zu teuer für mich.

        Meine Bedenken: Nachführautofokus zu wenig schnell und mehr Rauschen (Sony 9 natürlich nicht, aber jenseits meines Budgets).