Nikon Objektive

Nikon: 85mm f/1.8 für die Nikon Z präsentiert

In der letzten Woche hat Nikon ein neues Objektiv für die Z6 und Z7 präsentiert, das 85mm f/1.8 zum Preis von 900 Euro.

Offiziell präsentiert wurde das neue Nikon Objektiv schon in der letzten Woche, aus gesundheitlichen Gründen komme ich aber leider erst jetzt dazu, eine Meldung zu der Neuvorstellung zu schreiben.

Neues 85mm f/1.8 für die Z6 und Z7

Mit dem Nikkor Z 85mm f/1.8 S dürfen sich Besitzer einer spiegellosen Vollformatkamera von Nikon auf eine ganz klassische Porträt-Festbrennweite freuen, die laut Hersteller mit einer außergewöhnlichen Abbildungsleistung sowie einem wunderbaren Bokeh überzeugen soll. Die optische Konstruktion besteht aus 12 Linsen in acht Gruppen, mit dabei sind unter anderem zwei ED-Linsen sowie eine Nanokristallvergütung. Diese soll dafür sorgen, dass auch bei Gegenlicht hohe Kontraste ohne störende Reflexionen möglich sind.

Das Nikon 85mm f/1.8 ist gegen Staub und Spritzwasser geschützt, ist knapp 10 cm lang und bringt ein Gewicht von 470 Gramm auf die Waage. Die Naheinstellgrenze beträgt 80 cm und der Autofokus sowie der Blendenmechanismus sollen laut Nikon nahezu lautlos ihre Arbeit verrichten.

Ab September 2019 wird das neue Objektiv zum Preis von 900 Euro erhältlich sein, vorbestellt werden kann es unter anderem hier bei Calumet Photografic.

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

48 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • Die Specs gehen runter wie heiße Bohnensuppe, super
    Der Drehring ist endlich auch für Maurerhände, super
    Schärfe ist angesagt, super
    Die Zetti`s können sich freuen.
    Aber ob der Preis in Ordnung geht ?
    Na gut, 600 für die Linse, 300 für Nikons Nothilfeprogramm, geht in Ordnung
    Als Zetti klarer Kauf
    jedoch bin ich noch keiner.

  • Im Verhältnis von Preis und Leistung dürfte das Nikon Z 85mm f/1.8 S sämtliche anderen Porträt-Objektive auf dem Markt übertrumpfen. Die Konstruktion ohne asphärische Linsen und das extrem hohe Auflösungsvermögen (laut offiziellem MTF-Diagramm) lassen nur gutes Erwarten. – Vielleicht zu gut, als dass Besitzer anderer Kamera-Systeme es bemerken wollen?

    • Wer würde sein bisheriges System wegen einem 85mm 1.8 in Frage stellen? Da haben alle Hersteller durch die Bank etwas gutes im Angebot. Mindestens genauso wichtig wie die Schärfe ist hier das Bokeh. Das interessanteste 85iger ist zur Zeit wohl das Canon RF 85mm 1.2 DS, da es Alleinstellungsmerkmale besitzt. Bei Nikon könnte das, dass 58mm 0.95 Noct werden. Auch das Nikon 14-30mm ist ein sehr interessantes Objektiv, das sonst so kein Hersteller im Programm hat. Aber dieses 85iger wird niemanden ausschlaggebend zu Nikon locken. Es ist die Pflichtbesetzung einer Lücke im aktuellen Z-Portfolio.

      • Von Nikon gibt es auch unter den lichtstärkeren Porträt-Objektiven eines, bei dem selbst das Canon RF 85mm 1.2 DS zurückstehen muss. Das Nikon AF-S NIKKOR 105mm f/1.4E ED bietet bei offener Blende eine nochmals geringere Schärfentiefe als das 85er von Canon bei offener Blende (ist rechnerisch zu ermitteln). Das Nikon-Objektiv ist über 200 g leichter (selbst mit FTZ-Adapter an Z-Kameras etwas leichter), zudem ist das Nikon über 1000,- Euro günstiger.

        Leider habe ich auf der deutschen und der US-amerikanischen Website von Canon kein MTF-Diagramm zum Canon RF 85mm 1.2 DS gefunden. Das spricht nicht gerade für eine Leistungsfähigkeit, die sich an den Mitbewerbern messen lassen will.

      • Bei solchen Portrait-Linsen spielt der MTF-Chart keine Rolle. Das alte Canon EF 85mm 1.2 war sicher nicht wegen seiner Schärfe bei Offenblende so beliebt. Da war es eher ein Weichzeichner. Es hatte einfach Charakter. Das Canon RF 85mm 1.2 DS (Defocus Smoothing) gibt es auch noch nicht, aber es soll ja nochmal ein weicheres Bokeh haben als die normale Variante.
        Das Nikon 105mm ist ne Knaller Linse, ist aber wie erwähnt nicht für spiegellos. Wenn ich mir eine Z kaufen würde, wäre jede F-Mount Linse raus.

      • Rainer,
        irgendwie widersprichst Du dir gerade selber, laut MTF Liste kommt da was Grandioses auf uns zu und dann gibt es das alte Nikkor welches Grandios ist aber Du keine Testcharts findest aber trotzdem so manches in die Ecke stellt 🤔 Es gibt genügend Objektive die durch ihre Charaktereigenschaften so manche Objektive in die Ecke stellen und bei den MTF Charts komplett durchfallen würden, das macht halt die Fotografie aus, Gott sei Dank gibt es nicht nur „digital sterile Bilder“

      • @ Mirko

        Nein, meine Ansprüche an ein Objektiv liegen einfach höher als bei einem Fotoenthusiasten. Ein Objektiv, das in irgendeiner Disziplin die höchste Hürde nimmt, sei es auch nur das schönste Bokeh, ist für mich unbrauchbar. Jedes aktuelle Spitzenobjektiv kann da mehr.

        Wer fotografieren kann, weiß einfach, dass ein gutes Objektiv nicht allein durch sein Auflösungsvermögen (Schärfe und Kontrast) bestimmt wird. Doch das Auflösungsvermögen ist für mich bei den heutigen hochauflösenden Kameras ein unbedingtes, aber auch nicht alleiniges Muss (Bokeh, geringe chromatische Aberrationen und Verzeichnung sind weitere). Wenn ein Objektiv für 3000,- Euro, wie das Canon RF 85mm 1.2 DS bei Offenblende weniger Auflösungsvermögen hat als das rund 1000,- Euro günstigere Nikon AF-S NIKKOR 105mm f/1.4E ED, dann ist der Preis fürs Canon nicht gerechtfertigt. Denn Bokeh-Meister-Objektive, allein diese schöne Eigenschaft, kann man, wie du schon schreibst, mit sehr billigen Gebrauchten bekommen. Und wer gerne fotografiert, dem ist es auch egal, ob da ein Adapter zwischen Kamera und Objektiv ist. Für mich ist das kein Prestige-Objekt, so eine Kamera, sondern Arbeitsgerät. Da ist es völlig nebensächlich, wie das Foto zustande kommt, wenigstens ich kann voll und ganz meine kreativen Ansprüche umsetzen. Das Canon jedenfalls ist für die leichte, befreite Fotografie schon mal ein richtiger Klopper, nicht nur beim Preis.

        PS: MTF-Diagramme sind es, nicht Listen.

      • Rainer,
        das wage ich zu bezweifeln das Du die Unterschiede am Bild (ohne technische Daten) von heutigen Hochleistungsobjektiven unterscheiden kannst, zB zwischen den von Dir genannten Canon und dem Nikkor (beide bei f2.0) Heißt ja nicht wer bei „best the Test“ kauft auch die besseren Bilder abliefert 😉
        Ansonsten ist es wie ich es schon geschrieben habe, die Fotografie ist Vielseitig so kann ich 3000€ in eine Hightechlinse investieren und werde damit trotzdem kein „Square Bokeh“ erzeugen können oder eben mit einem Trioplan das Bokeh im „Blubber“ einhüllen ABER die Ränder nie so scharf bekommen wie mit einer modernen Linse aber will ich das bei Porträt, nöööö
        Von daher gehen mir die MTF Listen total am Hintern vorbei 😉

      • Und nochmal, das RF 85mm 1.2 DS gibt es noch gar nicht und es wird mehr als 3000€ kosten 😀 Es wird die Steigerung des RF 85mm 1.2, welches für 3000€ erhältlich ist.
        Preise braucht man hier nicht zu vergleichen, da spiegellos vs. Spiegel. Linsen für spiegellos sind durch die Bank teurer. Das nutzen alle Hersteller aus.

      • @ Mirko

        Du unterstellt mir Aussagen, die ich gar nicht gemacht habe. Aber wenn du es tatsächlich wissen willst, bei 100 % Vergrößerung am Monitor kann ich sehr wohl in den Bildecken unterscheiden, ob ich mit meinem 24-70er oder mit meinem 70-200er bei Blende 4 bis Blende 5,6 und 70 mm Brennweiten-Einstellung fotografiert habe. Bei meinem früheren Sigma 50mm f/1,4 Art oder meinem Sigma 135mm f/1,8 Art konnte ich bei Blende 2,0 in den Bildecken unterscheiden, welches Objektiv ich genutzt hatte (mal ganz abgesehen von der unterschiedlichen Schärfentiefe).

        Umso höher die Auflösung eines Sensors, desto deutlicher werden die Charakteristika eines Objektivs besonders in den Bildecken offensichtlich. Es ist halt alles eine Sache der Erfahrung, besonders beim Blick bzw. der Analyse von Farben in einem Bild – da blicken versierte Fotografen halt durch.

        Für den Kauf eines Objektivs spielt das MTF-Diagramm sehr wohl eine Rolle, wenn man es denn zu interpretieren versteht. Denn es gibt nicht nur wieder, wie scharf und kontrastreich das Objektiv ist. Die Krümmung und Spreizung der Kurven lässt auch (eingeschränkt) Rückschlüsse auf das Bokeh, vor allem aber auf die Güte der Objektivkorrektur zu. Eine große Spreizung der Kurven kann z. B. heißen, dass der Hersteller erhebliche Kompromisse bei der Konstruktion einging.

      • Rainer,
        ich unterstelle Dir garnichts 😉 Du kamst hier mit deinen MTF Vergleichslisten und bezogst das Nikkor 105 mit ein, wo Du keine Listen darüber gefunden hast aber es trotzdem hervor hebst 😉 Es ist doch schön das Du danach einkaufen kannst, für mich sagen die Listen rein garnichts über die Charakteristika eines Objektives aus. MIR persönlich ist eben völlig egal ob eine klassische Portraitlinse (darum geht es hier ja) am „Rand schwächelt“ da es dort eh nichts interessantes zu sehen geben sollte anders sieht es wiederum aus für ein Objektiv welches man zB für Landschaftsaufnahmen einsetzt. Welche Charakteristik ließt Du denn bitte schön aus einer MTF Liste heraus, schönes Bokeh ? es macht Seifenblasen? es neigt zu Katzenaugen? oder eben nur das es am Rand abfällt? Und da letztendlich das Objektiv über den „Look“ des Bildes entscheidet habe ich auch , Gott sei Dank, mehrere zur Auswahl von Top bis Altglas. Von daher kann das Canon, trotz schwächerer MTF Leistungsbescheinigung das bessere Portrait Objektiv sein, egal was da deine Listen dazu sagen…..der Betrachter bewertet das Bild 😉

      • @ Mirko

        Du liest einfach nicht genau.

        Nikon.com liefert MTF-Diagramme für alle aktuellen Nikkor-Objektive. Zeiss liefert, Leica liefert, Sigma liefert usw. Canon liefert für seine Objektive anscheinend keine MTF-Diagramme. Punkt.

        Es sind Diagramme und keine Listen – der Unterschied ist wichtig, selbst wenn du mit deinem Schreibstil den Eindruck vermitteln willst, dass es für dich unwichtig ist.

        Wer widerspricht denn deiner Aussage, dass der Betrachter über den Wert eines Bildes entscheidet? Das hier ist kein Künstlerforum, also ist der Bildeindruck auch nicht gerade das entscheidende und schon gar nicht einzige Kriterium, was hier zum Tragen kommen sollte. Niemand mit Anspruch kauft eine Kamera (bzw. Objektiv), weil sie schöne Bilder macht. Wenn jemand aber so genügsam ist, einfach eine Kamera zu kaufen, weil sie ihm gefällt, dann ist das kein Kriterium für die Qualität des Apparats.

        Meine Aussagen sind überwiegend technischer Natur, Aussagen, die sich belegen lassen, wie eben Physik. Wenn du es ablehnst, Physik, dargestellt in Diagramm-Form als Wert zu sehen, dann ist das dein Ding. Mir wäre es zu wenig, um mir ein Objektiv zu kaufen. Denn dann kannst du nicht sagen, ob ein irgendwo veröffentlichter Testbericht annähernd zutreffend ist – oder einfach von einem Influencer für seine Zwecke geschrieben wurde. Der Markt da draußen ist voll von Einflüssen, die nicht darauf abzielen, dir das zu verkaufen, was du haben willst. Der Markt will dich für seine Produkte begeistern. Und das geschieht mittlerweile in vielen, vielen tausend Foren rund um die Welt. Neben Influencern mischen selbst Bots in diesen Foren kräftig mit (laut SPIEGEL-Online zu wohl 20 – 35 %).

        Schöngeistigkeit und subjektive Bewertungen helfen dem Markt, erheben aber keinen Anspruch auf physikalische Vergleichbarkeit. Vielen Menschen reicht es in der Tat, wenn ein Objektiv einfach schöne Bilder liefert – und wenn sie sich auf eine Marke versteift haben, zahlen sie für so ein Teil Unsummen. Das soll deiner Meinung nach alles ohne Belang sein, nur weil du MTF-Diagramme nicht magst. Diese MTF-Diagramme können nicht all das ausdrücken, womit du sie lächerlich, abwerten möchtest. Sie sind einfach die physikalische Grundlage für weitere Prüfungen und Entscheidungen, die man zum Kauf eines Objektives macht. Erst wenn diese Vorentscheidungen getroffen sind, mag ich mich überhaupt näher mit einem Objektiv befassen.

        Das ist in etwa vergleichbar mit Bekanntschaften im Internet. Erst wenn ich die Vorentscheidung getroffen habe, dass hinter einem Nickname ein Mensch und kein Robot oder bezahlter Schreiber steht, lerne ich ihn schätzen. Dafür braucht es eben Daten und keinen noch so schönen Schreibstil.

      • @ Mirko

        Du hast doch schon beim Lesen Probleme, belegt durch deine vorherigen Einlassungen zu angeblich fehlenden MTF-Diagrammen von Nikon. Logisch sind deine jetzt neuen Unterstellungen auch nicht, denn Nikon würde niemals jemanden für Kommentare hier bezahlen, der sich so dezidiert in alle Richtungen äußert, wie ich es tue. Du kannst ja mal bei Nikon nachfragen, wer ich bin. Die werden jegliche Kenntnis zu meiner Person zu Recht bestreiten. Aber das ist einem schlecht informierten Ankläger wie dir ja keine Mühe wert.

        Des Weiteren ist dein Argument, dass der größte Teil der hier Kommentierenden keine Links auf eigene Seiten setzt, nicht stichhaltig. Schließlich hatte ich geschrieben, dass Schätzungen, von denen in Medien berichtet wurde, davon ausgehen, dass etwa 20 – 35 % aller Blogeinträge von Bots oder bezahlten Schreibern kommen. Erklären lassen sich die anderen über 60 % an Kommentaren unter Nicknamen mit sehr unterschiedlichen Gründen.

        Der Hauptgrund, dass ich ohne Nickname kommentiere, hat zwei Gründe: Ich bin stolz, ein Mensch zu sein – und ich grenze mich so klar von den immer stärker ausufernden Bot-Beiträgen oder denen bezahlter Schreiber ab. Zweitens trifft erst dein Argument zu, wonach ich Werbung für meine Website mache.

        Wenn allerdings nur wenige Menschen bei politischen oder religiösen Beiträgen im Internet ihren richtigen Namen nennen mögen, habe ich durchaus Verständnis für ihre Haltung. Aber wenn, wie hier, wo es allein um technische Fragen oder fotografische Inhalte gehen sollte, jemand nicht seinen richtigen Namen nennen mag, dann hält er seinen Nickname wohl einfach nur für eine zeitgemäß angebrachte, karge Vorstellung seiner Person. Oder er hat weder den Mumm noch den Stolz, sich öffentlich zu dem zu bekennen, wer er ist. Ziemlich daneben finde ich es da, wenn dann einer wie @ AF anonym daherkommt und meint, mal eben persönliche Dinge zu meiner Person hier in einer geradezu arroganten Weise kommentieren zu dürfen. Darf er klar, aber doch nicht als einen Irgendetwas, ob als Software, KI oder was weiß ich, wer oder was er denn ist. Bevor ich mir von einer KI was sagen lasse, lernt sie mich als emotionalen Menschen kennen, der leidenschaftlich für das Menschsein eintritt. Das brauchst du dir, Mirko, nicht antun. Mein Interesse an deinen Argumenten ist versiegt, weil vieles einfach unlogisch ist.

        Mein Vorschlag an dich, solang du mit Verschwörungsthesen argumentierst: Lerne wissenschaftlich strukturiert zu arbeiten. Dann behältst du den Überblick über deine Argumentation und ziehst dir nicht dauernd eigene Fallstricke auf. Ansonsten ignoriere doch einfach meine Kommentare, dann kannst du beruhigt deinen Tag genießen. Als Mensch, der du wohl bist, gönne ich es dir; als KI, die du ja auch sein könntest, habe ich deinem Administrator wohl ziemlich Beine gemacht 🙂

      • Rainer,
        ich weiß ja nicht was bei Dir im Kopf vorgeht aber scheinbar leidest Du unter Wahnvorstellungen bezüglich „bezahlter Schreiberlinge“ 😂
        Zurück zu deinen MTF Diagrammen, zwei Porträt Aufnahmen als Beispiel. Das eine mit dem von Dir oben genannten Nikkor 105 (mit Top MTF Kurve) und dem alten Trioplan (welches wohl nach deinen physikalischen Werten abkacken dürfte)
        Fazit, mit dem Nikkor sollte man keine „Bubble Bokeh Bilder“ machen, es kann es einfach nicht, nichts ist kreisrund „Eierform“ und „Katzenaugen“ schon ab der Bildmitte aber das wusstest ja schon vorher Dank MTF Kurve 😂😂😂 Willkommen in der realen Fotografie
        https://www.google.de/search?q=nikkor+105+1.4&client=safari&hl=de-de&prmd=sivn&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=2ahUKEwiO8OP-ivjjAhVGLpoKHdXeDlgQ_AUoAnoECA0QAg#imgrc=EW7c-Q01iZ5IPM

        https://www.meyer-optik-goerlitz.com/media/image/c4/06/ee/slide-t100-5_1280x1280@2x.jpg

        Es geht mir nicht um die „Seifenblasen“ sondern um „kreisrund“ und da ist DEIN empfohlenes Nikkor doch weit entfernt von, vermutlich kann da das Canon 85/1.2 (wo Du leider MFT Kurve gefunden hast) bessere Ergebnisse erzielen 📸

        Es grüßt Dich R2D2 dein bezahlter automatischer Antwortschreiber

    • @Reiner: Nur ein kleiner Tipp, vielleicht mal weniger rechnen/nörgeln, dafür aber mehr fotografieren oder ein Künstlerforum besuchen, damit das Design deiner Website oder Kalender etwas zeitgemäßer wird.

      Mag sein, dass du weißt mit welchem Objektiv du dein jeweiliges Motiv fotografiert hast, ganz ehrlich das ist auch nicht schwer. Ich bezweifle aber auch wie Mirko, dass du den Unterschied zwischen beiden Objektiven bei f2.0 von einem anderen Fotografen erkennen würdest.

      • @ AF

        Und wieder ein Anonymus, der sich nicht traut. Soll ich von einem Bot oder bezahlten Schreiber jetzt Tipps annehmen?

        Du kritisierst etwas, was wohl eher mit Geschmack zu tun hat. Das machen Leute, die keine handfesten Argumente haben, sondern andere Menschen abwerten wollen. Dein Ausdruck „Nörgeln“ schlägt in die gleiche Kerbe. Du bist anscheinend nicht in der Lage, technische Belange von emotionalen zu trennen. Belegt hast du das. Psychologie.

        AF, versuche deinen (AF = Autofokus = Bot?) mal auf technische Belange zu lenken, dann wirst du auch merken, dass der Begriff „zeitgemäß“ nicht das ist, was du aus deinem Bauchgefühl? heraus einzuschätzen glaubst. Meine Website soll sich nicht am allgemein verbreiteten Webdesign orientieren. Sie ist universell, für jede Bildschirmgröße geeignet. Sie macht in der Form wenig Arbeit. Nur mal so zur Technik.

        Und klar, erkenne ich nicht den Unterschied bei Bildern, wenn sie mit Objektiven gemacht wurden, die mir nicht vertraut sind. Nur Deutsch ist deine Sache eben nicht, sonst hättest du nicht so eine unsinnige, eher aufs psychologische abzielende Interpretation gewählt.

        AF, ich schätze, du wirst von Canon oder sonst einem „Verein“, der sich für den Absatz seiner Produkte interessiert, bezahlt. Dies ist erst einmal eine Aussage, die so unsinnig ist wie deine nicht fachkundige Kritik, aber zulässig ist sie ja allemal. Sollte man solchen Unsinn wie diesen oder deinen aber wirklich schreiben?

      • …der größte Teil hier hat keine Bilder verlinkt, alles bezahlte Schreiber aus anderen Vereinen ? Nur weil Du deine HP hier verlinkt hast heißt es ja noch lange nicht das Du kein bezahlter Nikon Schreiberling bist, ich glaube gerade DU kamst hier mit deinen NIKKOREN an und der fehlenden MTF Kurven bei Canon Objektiven 😉

        Apropos MTF Kurve,
        „Soweit die Ergebnisse der Labors, doch was sieht man in realen Bildern?“
        „Sie sehen hier, wie sich die Bildqualität mit der Blende ändert, die Aufnahme mit Blende 11 ist zweifellos am besten. Aber die Unterschiede sind nicht so groß, wie die Messkurven suggerieren und wie manche ihrer Interpretationen uns einreden wollen.“
        (Zeiss)
        Nachdem man die „Siemenssterne und Co Fotografie“ verlassen hat widmete sich Zeiss der normalen Fotografie zu 😉 so und nun kannst Du gerne wieder interpretieren, Dich der Physik zuwenden und Dir gerne 100% Ansichten am Monitor anschauen, ich betrachte lieber das gesamte Bild auf einen Blick 📸

      • @ AF

        Rat von wem, Mensch, Frau, Mann, Kind oder doch nur Maschine?

        Ein gut gemeinter Rat war es nicht, der wäre an mich persönlich ergangen, per E-Mail über meine Website.

        Ja, ich teile etwas hart aus. Aber solang ich mit einem Schachcomputer und nicht mit einem Menschen ein Spiel mache, muss der Computer hinnehmen, was ich an Launen habe. Eine Unsitte, wenn man solchen Launen freien Lauf gegenüber Menschen lässt. Nur will zu häufig kein Nickname-Träger, selbst in einem technischen Forum, ein stolzer Mensch sein. Provokant? Ja, aber ich will eben und habe ein gewisses Anrecht darauf zu wissen, wer hinter den Nicknamen echt und wer bloß ein Abklatsch der sich alles herausnehmenden Wirtschaft ist.

        Vielleicht lässt die Unsitte der Nicknames ja auf Websites mit unproblematischen Inhalten bald nach. In fünf Jahren könnte die KI derart um sich greifen, dass auch andere stolz darauf sind, sich als Mensch äußern zu können. Jeder dritte bis fünfte Blog- bzw. Foreneintrag ist heute von einer KI oder bezahlten Schreibern, da darf man gerne ein ausdauernder Gegenspieler sein. Nimm es sportlich, wenn du noch zur Mehrheit der sich „in eigener Sache äußernden Menschen“ unter den Kommentatoren gehörst.

    • „Rat von wem, Mensch, Frau, Mann, Kind oder doch nur Maschine?“
      Ich bin ein Bot, bezahlt von Canon.

      Mag sein das mein Spruch bezüglich Ihrer Website etwas provokativ rüber kam, dafür entschuldige ich mich. Aber ich finde Ihre Paranoia gerade etwas lächerlich, deshalb wars das an dieser Stelle für mich.

  • Hört sich doch super an. F1.8 reicht doch völlig aus… ausser für die Vollprofis evtl. Habe das 85mm 1.8 als F-Mount . Immer noch ne super Linse. Bin aber auch noch kein Zetti 😁

  • NIKON macht mir meine Entscheidung bei einem anstehenden Systemwechsel (von PENTAX APS-C auf Vollformat) schon etwas leichter. Das Z-System scheint sehr gut zu werden. Ich warte noch ein wenig. Vielleicht zeigt eine Z 8 in eine völlig neue Richtung. Das 85er ist auf jeden Fall vielversprechend und neben dem 50er ein Kaufgrund. Ich warte noch das 24er ab.

    • hallo Gabi,
      …Vielleicht zeigt eine Z 8 …Ich warte noch das 24er ab….

      Nicht zu lange warten Denn die Z 8 wird wieder etwas teurer und die Z6 / Z7 wirst Du wohl dann nicht mehr kaufen wollen, da wieder “ veraltet“
      Es ist immer dasselbe. ich beobachte das bei etlichen Menschen in verschiedenen Dingen des Lebens
      Wenn man von einer Sache überzeugt ist, MUSS man gleich kaufen.
      Sonst zählt man zu den vielen Unzufriedenen.

      Nur ein Tipp, keine Belehrung, bitte nicht falsch verstehen.

      Selbst hier im Forum gibt es jemanden, einen Handy-Verfechter, der schwärmend seine Frauen am sonnigen Strand nur mit einem Handy fotografierte , immer auf die VF/AP-S herumhaute.
      seit er jedoch die neue Nikon Z 6 gekauft hat, ist er völlig im blue blue Sky…
      Ist doch sonderbar, oder ??

      • @Rinde
        „Wenn man von einer Sache überzeugt ist, MUSS man gleich kaufen.
        Sonst zählt man zu den vielen Unzufriedenen.“

        Ja, sicher, wenn man die Frustrationstoleranz eines Dreijährigen hat.

    • Wie ein kurzes Tele auszusehen hat, zeigt aber gerade Pentax mit dem 1,8/77mm sehr eindrucksvoll. Vielleicht solltest du einfach bei Pentax bleiben.

      • Naja, es ist aber auch ein Objektiv mit erheblicher chromatischer Aberration. NIKON scheint gerade eben bei den Objektiven einiges richtig zu machen. Mir gefällt bei der Z-Serie das große Bajonett, welches offensichtlich sehr gut korrigierte Objektive ermöglicht. Bei mir hat der Systemwechsel durchaus noch etwas Zeit. Ich möchte aber in ein System investieren, welches mich die nächsten 10 – 20 Jahre begleitet. Mir reichen auch die oben genannten drei Objektive und zusätzlich noch ein MAKRO. Aber hier könnte ich auch mein LEICA 4/100mm adaptieren. Sollte sich bei PENTAX nichts ändern werde ich dieser Firma aber nicht mehr treu bleiben, obwohl ich mit einer ME Super das Fotografieren angefangen habe.

      • @Gabi
        Das kann ich nachvollziehen. Einige Pentax-Objektive sind auch nicht mehr taufrisch und der Hersteller tut sich ohnehin immer etwas schwer. Ich hoffe, dass Nikon deine Erwartungen erfüllt – es ist auf jeden Fall keine Fehlentscheidung. Hinsichtlich des großen Bajonetts hat Nikon konstruktionsbedingte Vorteile gegenüber Drittanbietern, die sich in ihren Objektivrechnungen immer an dem kleinsten angebotenen Bajonett orientieren müssen.

    • Man kann den Ring auf dem Objektiv wahlweise programmieren. Es geht nicht alles, aber die Blendensteuerung geht auf jeden Fall. Finde ich eine super Lösung. NIKON wird mir immer sympatischer.

      • Chapeau! Noch wichtiger wäre mir aber, dass man die Funktion dieser neumodischen, super leichtgängigen Einstellringe auch deaktivieren kann. Die unbeabsichtigte Verstellung kann schon mal nerven.

      • hallo gabi, mir wären trotzdem beide ringe lieber. bei einem lichtschwachen zoom ist es ja relativ, aber bei einem lichtstarken objektiv habe ich gerne auf beides zugriff. sony ist ja inzwischen dabei und setzt beide ein.

        n1user,
        das ist doch ganz einfach. wenn man den ring programmieren kann, kann man diesen sicher auch auf fokus stellen. an der seite des objektivs ist ein schalter an dem man den autofokus ab- und einstellen kann. stellst du an diesem schalter nun auf autofokus, sollte der ring seine funktion verlieren. ich wusste nicht, daß es objektive gibt bei denen es nicht geht. vorrausgesetzt sie sind nicht ausschließlich manuell.

      • Hallo Daniel, also ehrlich gesagt hätte ich mir beim Z-System auch einen „echten“ Blendenring gewünscht. Aber NIKON hat sich offensichtlich dagegen entschieden. Schade, aber wenigstens ist er programmierbar. Kostet sicherlich weniger in der Herstellung und ist flexibler einsetzbar. Ich weiß derzeit noch nicht, ob ich mich für ein NIKON Z-System entscheiden soll. Ich empfinde das System als sehr stimmig und die Objektive scheinen eine super Abbildungsqualität zu haben. Mal abwarten.

      • Richtig, Steffen,

        das frage ich mich auch, wozu ein Ring am Objektiv gut sein soll. Das ist doch ein alter Zopf!

        In der Regel fotografiert man ja sowieso mit der Zeitautomatik (A) und gibt die Blende vor, und die ist in kaum einer Sekunde verändert, wieso am Objektiv rumfummeln??

        Tja, wieso einfach, wenn’s kompliziert auch geht …

      • warum einen körner nutzen, wenn man eine reißnadel hat?
        ich weiß garnicht wo euer problem ist. kauft euch doch eure blendenringlosen objektive. ich bleibe bei meinen objektiven mit blendenring und nutze die rändelräder zu anderen zwecken.

      • daniel,

        wir haben gar kein Problem, sondern nur du … wir stellen die Blende an der Kamera ein, du brauchst dafür anscheinend einen Blendenring.

        Naja, die Nostalgiker sterben anscheinend nie aus …

      • rolf carl,
        es interessiert mich einen feuchten furz was da aus deinem kranken hirn tropft. stalke bitte wieder die anderen die sich für dich oder, oder und, deine meinung interessieren. ich weiß garnicht was deine wiederholten provokationen immer und immer wieder bewirken sollen. gibt es denn kein https://www.photografix-magazin.ch ?

      • daniel,
        rege Dich doch nicht auf 😉 Es gibt halt Leute die stellen ihre Blende lieber an der Kamera ein und andere wiederum direkt am Objektiv. Ich gehöre auch zur Nostalgie Gruppe, so sehe ich schon im Vorwege welche Blende ich gewählt habe und „von wo bis wo“ ( in Meter oder Feet) mein Schärfebereich liegt ohne die Kamera „aktivieren“ zu müssen 📸

      • hallo mirko,
        was einer hier nicht versteht, mir ist es völlig wurst wer seine blende wie einstellt. ich habe mich oben nur darüber geäußert, daß ich dies lieber über einen blendenring am objektiv mache. das ging ja garnicht für diesen greulix da oben. er ist doch nur hier andere zu provozieren. hätte ich geschrieben, daß es ohne blendenring das beste ist, hätte er geschrieben, daß ein blendenring unbedingt hätte sein müssen. hätte jemand geschrieben ihm gefällt die farbe schwarz, ging bei ihm nur pink. das wäre ja nicht das schlimmste. die art mit der er das macht, wundert mich garnicht, daß er keine freunde hat. aber er muss stink reich sein. das geht garnicht anders. sonst wäre seine frau erfunden. das heißt… vielleicht ist sie das auch.

        so oft haben wir das hier schon durchgekaut. immer wieder schreibe ich ihm, daß er einfach meine kommentare überlesen soll, ich das gleiche mit seinen mache. der muss doch krank sein. anders kann ich mir das nicht mehr erklären.

      • Daniel, stink reich ist Er bestimmt nicht….da habe ich noch in Erinnerung wie Er meinte „Hotels in der Schweiz seien ihm zu teuer deswegen mache er gerne Camping in der Schweiz, in den Nachbarländern sei auch mal eine Pension möglich“ So seine Worte, hatte mich auch verwundert bei einen Menschen der sonst nur Maßanzüge und Uhren aus schweizer Produktion trägt 😉
        Vielleicht ist Rolf ja auch der Schweizer der mit Meyer Optik Görlitz versuchte das große Geld zu machen…naja zumindest war es ein Schwieizer

      • @daniel @mirko
        Na ihr seid ja in Form heute. Da bin ich ja mit meinem Problem, dass sich am N1 70-300 beim Zoomen ständig der Fokus verstellt, weil der Einstellring so schweine-leichtgängig ist, völlig untergegangen. Leider lässt sich an der Nikon in dieser Hinsicht rein gar nichts programmieren. Das sind Probleme Leute 😉

      • N1 User,
        vorgestern waren wir in Form 😂 Nein mir ist es Wurst wo jemand lieber seine Blende einstellt, ich persönlich fotografiere momentan mehr mit MF Objektiven von daher befinden sich meine Griffel eh am Objektiv 😉

      • hallo n1user,
        das konnte ich leider nicht aus deinem eintrag oben erlesen, daß du mit einem speziellen objektiv ein problem hast. das ist natürlich ärgerlich. aber letzten endes hast du doch noch immer die möglichkeit die funktion abzuschalten, wenn du sie nicht nutzt?

  • Diese Porträt-Festbrennweite wird mit Sicherheit ein sehr schönes Bokeh zaubern. Der Verzicht auf asphärische Linsen lässt hoffen. Da nehme ich einen deutlichen Randabfall der Schärfe gerne in Kauf. Ist ja eh eine Porträt-Festbrennweite und kein Landschaftsobjektiv. Z wird immer interessanter.

  • Gibt es hier ein paar Z-Benutzer welche die Aussagen von Nikon bestätigen können?

    „Der besonders große Durchmesser des Z-Bajonetts erlaubt Objektivkonstruktionen, mit denen mehr Licht auch bis in die Ecken des Bildfelds gelangt. Mehr Helligkeit. Mehr Tiefe. Schärfe bis in die Bildecken.“

    Das würde ja bedeuten, dieses Nikkor 85mm f1.8 S ist heller und schärfer als ein Nikkor 85mm f1.8 G. Evtl. auf dem Niveau einer f1.4 Optik ?! Und wie viel besser performt dann erst eine f1.4er Optik an diesem Bajonett? 😀

    Da beide o.g. 85er einen Filterdurchmesser von 67 mm besitzen, bezweifle ich diese Aussage weiterhin.

    • hallo stefan,
      durch den größeren durchmesser wird es nicht mehr licht. das licht wird durch die frontlinse aufgefangen und gebündelt oder gestreut. aber der große durchmesser hat einen anderen vorteil. bei filmen war es fast egal in welchem winkel das licht auf den film trifft, es wurde vom film aufgenommen.

      bei den sensoren ist es so, daß auf jedem pixel ein ganz kleines „objeitiv“ sitzt um das licht aufzufangen. kommt das licht nun zu schräg auf dem „pixelobjektiv“ an, kann es vom sensor nicht mehr vollständig aufgenommen werden, daß ein großteil des lichts daran vorbei geleitet wird. habe ich nun im objektiv auf bajonettseite eine große linse die voll ausgeleuchtet wird und ermöglicht in einem geraden strahl auf das „pixelobjektiv“ zu leuchten, wird dort auch mehr licht aufgenommen.

      hier gibt es aber auch andere lösungen. die erste ist der so genannte curved sensor, von dem schon des öfteren berichtet wurde. da aber leider noch kein hersteller in der lage ist den zu produzieren, ist das zukunftsmusik. eine derzeit bereits angewendete alternative sind tilt-shift-„pixelobjektive“. das heißt, daß für gewöhnlich bei den heutigen sensoren die linsen der am rand liegenden pixel leicht verlagert auf dem sensor aufgebracht werden. die bajonettseitige linsen der jeweiligen kameras sollten aber möglichtst immer den gleichen austrittswinkel des lichtes aufweisen um auch diese funktion nutzen zu können. zu klein sollten die linsen deshalb schon nicht sein.

      die analogen filme hat das nicht gejuckt. aus dem grund sind die austrittlinsen an alten objektiven auch oftmals so klein, auch bei lichtstarken objektiven. 😉