Kameras Nikon

Nikon D3500: Neue DSLR soll in Kürze vorgestellt werden

Nikon möchte zur photokina 2018 anscheinend eine neue Einsteiger-DSLR präsentieren, die Nikon D3500. Es gibt auch schon konkrete Infos zum Preis.

Nikon Präsentation im September

Nikon wird kurz vor der photokina 2018 Ende September nochmal eine Präsentation abhalten, konkret könnte am 25. September ein Event stattfinden, das hatten Gerüchte in den letzten Wochen bereits angedeutet. Ein alternatives Datum für die Präsentation scheint der 28. September zu sein, das berichtet die Webseite Nokishita.

Kein weiterer Kracher geplant

Insgesamt dürfte klar sein, dass in diesem Jahr die Z6 und Z7 Nikons großes Aushängeschild auf der photokina 2018 sein werden. Mit einer weiteren spektakulären Neuheit wie beispielsweise einer Nikon D760 sollte man also in diesem Jahr definitiv nicht rechnen.

Doch es sieht so aus, als würde Nikon zumindest im Bereich der Einsteiger-Kameras noch eine neue DSLR vorstellen wollen die Nikon D3500 nämlich, die die im August 2016 vorgestellte Nikon D3400 in Rente schicken wird.

Nikon D3500 für Einsteiger im Anmarsch

Die D3400 war damals eine eher enttäuschende Neuheit, da sich im Vergleich zur D3300 kaum Neuerungen geboten hat. Lediglich mit einer etwas längeren Akkulaufzeit und Snapbridge konnte sie punkten, dafür wurden aber sogar Funktionen wie der externe Mikrofonanschluss gestrichen. Hoffen wir mal, dass die Nikon D3500 ein paar mehr Verbesserungen anbieten wird.

Konkrete Details zu den technischen Daten der D3500 sind noch nicht durchgesickert, allerdings weiß man schon so ungefähr, wie teuer die Spiegelreflexkamera für Einsteiger denn werden soll:

  • Nikon D3500 Gehäuse: 59.400 Yen (ca. 457 Euro)
  • Nikon D3500 Gehäuse plus Kit-Objektiv 70.200 (ca. 540 Euro)
  • Nikon D3500 Gehäuse plus zwei Kit-Objektive 99.900 (ca. 768 Euro)

Zudem ist bereits ein erstes, relativ unscharfes Bild der Nikon D3500 geleakt worden:

Quelle: Nokishita

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 2.500 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

4 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

  • hmm – ist die kleine D3500 wirklich schon so uninterressant geworden, dass man ihr gar keine Beachtung mehr schenkt?
    Anfang 2014 bin ich mit der D5300 bei den Spiegelreflex eingestiegen, um Fotografieren zu lernen, mehr Möglichkeiten zu haben und von den Automatiken mal weg zu kommen. Das war für mich einer der besten Entscheidungen, die ich je getroffen habe, denn durch diese zierliche Kamera ist die Fotografie bei mir schnell zur Leidenschaft geworden und ich würde sie selbst heute immer wieder kaufen (und das zur hälfte des damaligen Preises).
    Bei der D3000 Serie muss ich etwas schmunzeln… Ein Arbeitskollege hat eine für Detailaufnahmen in unserem Prüffeld angeschafft, zusammen mit dem 40er Makro von Nikon. Der Gedanke von ihm war wohl, dass man mit einer Spiegelreflex samt Makro Objektiv doch endlich mal brauchbare Nahaufnahmen für Dokumentationszwecke hinbekommen muss. Es hat dann nur ein paar Tage gedauert, bis er wieder die alte Coolpix mit dem Minisensor für diese Aufnahmen verwendete. Einfach den Makromodus einstellen und den Rest der Kamera überlassen – und irgendwie werden die Bilder damit auch viel schärfer 🙂
    Es ist eine Sache ein Foto zu machen – und es ist eine andere Sache zu Fotografieren.
    Ich bin von den Makros mit meiner D5300 total begeistert 🙂 und das ist mit einer D3X00 auch möglich. Für den ernstgemeinten Einstig ist das eine gute Wahl.

  • Stimmt, auf der Nikon Seite stehen auch schon alle Technischen Daten. Irgendwie kannn man kaum ein Unterschied erkennen. Außer das die Kamera jetzt das Gehäuse der 5600 hat, nur mit festem Monitor.