Nikon Marktgeschehen

Nikon: Übernahme von RED abgeschlossen, neuer CEO

Die Übernahme von RED durch Nikon ist erfolgreich über die Bühne gegangen. Nikon hat nun angekündigt, dass Keiji Oishi von Nikon die Rolle des CEO übernimmt.

RED jetzt offiziell Tochtergesellschaft von Nikon

Bei der geplanten Übernahme von RED durch Nikon gab es keine Stolpersteine mehr, der Deal ist inzwischen erfolgreich durchgeführt worden. Das hat Nikon heute, am 12. April 2024, in einer Pressemitteilung verlauten lassen. Damit wird RED zur hundertprozentigen Tochtergesellschaft von Nikon.

Angekündigt wurde außerdem, dass Keiji Oishi von Nikons Imaging Business Unit die Rolle des CEO übernehmen wird. Tommy Rios, der Executive Vice President von RED, wird als Co-CEO eingesetzt. Der ehemalige Präsident von RED, Jarred Land, sowie RED Gründer James Jannard werden als enge Berater fungieren. An der aktuellen Produktpalette von RED sollen keine Änderungen vorgenommen werden.

Ich binde euch nachfolgend die komplette Pressemitteilung von Nikon ein. Da uns keine deutsche Version der Mitteilung vorliegt, haben wir die englische Pressemitteilung von Nikon USA maschinell übersetzt.

Pressemitteilung von Nikon (maschinell übersetzt)

Nikon schließt Übernahme des US-Kinokameraherstellers RED.com, LLC ab (12. April 2024)

Die Nikon Corporation (Nikon) gibt hiermit bekannt, dass sie am 8. April erfolgreich 100 % der ausstehenden Mitgliedsanteile von RED.com, LLC (RED) übernommen hat, einem Anbieter revolutionärer digitaler Kinokameras und preisgekrönter Technologien.

Nachdem RED eine hundertprozentige Tochtergesellschaft geworden ist, wurde der Präsident von RED, Jarred Land, zusammen mit dem Gründer von RED, James Jannard, zu einem engen Berater des Unternehmens. Keiji Oishi von Nikons Imaging Business Unit übernahm die Rolle des CEO und Tommy Rios, Executive Vice President von RED, die Rolle des Co-CEO.

„RED, ein Unternehmen, das an der Spitze innovativer Technologien steht, in der Nikon-Familie willkommen zu heißen, wird mit Sicherheit die Möglichkeiten der Bildgestaltung erweitern und den Markt mit seinen Innovationen weiter begeistern“, kommentiert Hiroyuki Ikegami, Executive Vice President und General Manager der Imaging Business Unit von Nikon. „Unser Ziel ist es, das Beste beider Unternehmen zu vereinen und gemeinsam neue, unverwechselbare Produkte zu entwickeln, damit die Marke weiterhin die erste Wahl für Fans von Nikon und RED bleibt und möglicherweise ein noch größeres Publikum erreicht.“

„Ich sehe es als meine Aufgabe als Vertreter von RED an, den Markt so zu entwickeln, dass die Unternehmenskulturen von RED und Nikon respektiert werden“, sagt RED-CEO Keiji Oishi. „Sie können sich auf die zukünftige Produktentwicklung von RED freuen, die darauf abzielen wird, die Erwartungen von Filmemachern auf der ganzen Welt zu erfüllen und zu übertreffen.“

„Wir sind der Pionier in der digitalen Kinematographie, und die Synergie mit Nikon wird uns nur helfen, uns weiterzuentwickeln“, sagt RED Co-CEO Tommy Rios. „Wir werden weiterhin Spitzentechnologie liefern, die noch niemand zuvor gesehen hat. Wir bleiben der Zusammenarbeit mit den RED-Händlern auf der ganzen Welt verpflichtet.“

Der neu ernannte RED Advisor James Jannard kommentiert: „Es ist ein stolzer Moment für mich, zu sehen, dass RED, eine Marke, die ich seit über 20 Jahren mit Leidenschaft pflege, die Möglichkeit erhält, mit Hilfe von Nikon, einem Unternehmen, das ich ebenfalls liebe, neue Höhen zu erreichen.“

RED-Berater Jarred Land teilte seine Begeisterung und erklärte: „Durch den Beitritt zur Nikon-Familie, einem Unternehmen, das für seine fortschrittliche Technologie bekannt ist, die es über viele Jahre hinweg kultiviert hat, bin ich zuversichtlich, dass RED eine neue Ära auf dem Markt für professionelle digitale Kinokameras einleiten wird. Es ist eine Ehre, ein Teil dieses neuen Kapitels zu sein.“

An der aktuellen Produktpalette, den Partnern und der Beziehung zu den Händlern von RED wird es keine Änderungen geben. RED wird seine Richtlinien weiterhin mit Garantien, Reparaturdiensten, Kundendienst und allgemeinem Produktsupport unterstützen.

Nikon und RED werden die Stärken beider Unternehmen zusammenführen, um unverwechselbare Produkte zu entwickeln und gleichzeitig die Geschäftsgrundlagen und Netzwerke beider Unternehmen zu nutzen, um den schnell wachsenden Markt für professionelle digitale Kinokameras zu erweitern.

guest
4 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Carsten Klatt

„Es ist ein stolzer Moment für mich, zu sehen, dass RED, eine Marke, die ich seit über 20 Jahren mit Leidenschaft pflege, die Möglichkeit erhält, mit Hilfe von Nikon, einem Unternehmen, das ich ebenfalls liebe, neue Höhen zu erreichen.“

Boh 🙈

Peter

Wer nimmt denn Marketingsprech ernst? Das ist eine parallele Rhetorikwelt, die noch nie viel mit der Realität zu tun hatte.😂

(Donald Trump spricht übrigens rund um die Uhr in Marketingsprech, deshalb ist er ja auch so ernst zu nehmen…🤣)

BEN

Was ist daran falsch? Was soll er sagen?

Vielleicht so: Sorry, tut mir Leid, dass ich RED ruiniert habe und jetzt einige Millionen (wenns reicht) dafür eingestrichen habe, dass ich es meinem Erzfeind überlasse, aber im Grunde ist mir die Firma egal.

Wäre möglicherweise die Wahrheit, aber ich glaube nicht daran und würde es an seiner Stelle auch nicht so formulieren, wenn es wirklich so wäre. Ich denke schon, dass Land sehr zufrieden ist mit dem Deal und dass das, was er sagt, nicht gelogen ist.
Sogenannte Marketingsprache oder auch Diplomatie ist so alt wie die Menschheit und wenn sie ehrlich angewandt wird, ist sie immer zum Nutzen mehrerer Parteien.
Hierzulande haben es nur viel zu viele verlernt und trampeln wie ein Elefant im Porzellanladen durch die Weltgeschichte.

Peter

Vielleicht findet man einfach die Übertreibungen etwas lustig und mit der Zeit ein bisschen ermüdend…

Photografix Newsletter

In unserem kuratierten Newsletter informieren wir dich 1-2 Mal pro Woche über die aktuellsten News und Gerüchte aus der Welt der Fotografie.

Wir senden keinen Spam und teilen niemals deine E-Mail-Adresse.
Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.