Nikon Kameras

Nikon Z6 II & Z7 II: Update soll AF auf neues Level heben

Nikon arbeitet Gerüchten zufolge an einem großen Firmwareupdate für die Z6 II und Z7 II, das den Autofokus auf ein neues Level heben soll.

Nikon mit vorbildlicher Strategie

Vor der Präsentation der neuen Z fc dürfte Nikon mit Sicherheit einen genauen Blick auf die spiegellosen APS-C-Kameras von Fujifilm geworfen und analysiert haben, wo die Stärken und Schwächen des Konkurrenten liegen. Doch auch in einem anderen Bereich hat sich Nikon anscheinend von Fujifilm inspirieren lassen, denn Nikon war in den letzten Monaten verdammt fleißig, wenn es um die Präsentation von neuen Firmwareupdates ging. So wurde der Eye-AF der spiegellosen Vollformatkameras in den letzten Monaten beispielsweise deutlich verbessert. Fujifilm hat sich im Bereich der Firmwareupdates ja über Jahre einen Namen in der Fotoszene gemacht, indem teilweise mehrere Jahre alte Kameras noch mit neuen Funktionen versorgt wurden.

Großes Firmwareupdate für Z6 II und Z7 II

Nikon scheint derzeit an einem wirklich großen Firmwareupdate für die Nikon Z6 II und die Nikon Z7 II zu arbeiten, das berichtet die Webseite Nikonrumors. Im Fokus des Firmwareupdates soll der Autofokus stehen, der zu einem Real Time Tracking Autofokus erweitert werden soll. Einen solchen AF kennt man beispielsweise von einigen Sony Kameras wie der Sony A9, bei der der Real Time Tracking AF eine besonders zuverlässige Objektverfolgung ermöglichen soll. Um das zu erreichen arbeitet der Algorithmus des Autofokus mit künstlicher Intelligenz und analysiert Farben, Entfernung, Muster, Helligkeit sowie räumliche Informationen, um dann die Bewegungen des zu verfolgenden Objektivs im Voraus zu berechnen.

Das Firmwareupdate für die Z6 II und Z7 II soll Gerüchten zufolge im September 2021 ausgerollt werden und der neue Real Time Autofokus könnte eine abgespeckte Version des AF-Systems sein, das auch in der Nikon Z9 zum Einsatz kommen soll. Wenn sich das bestätigt, wäre das natürlich eine hervorragende Nachricht für alle Besitzer einer Z6 II und Z7 II.

guest
76 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Robbi

Das wäre nicht nur für alle Nutzer der Z6/7II eine tolle Nachricht, sondern es könnte auch ein entscheidendes Argument für so manchen neuen Nutzer bedeuten, Lieferung mal vorausgesetzt!

Matthias

…wenn dieses update im September kommt, sind vielleicht auch die dazu passenden Kameras lieferbar.
Bislang lese ich bei Calumet immer nur: Lieferzeit 1-3 Monate, jetzt vorbestellen, wird exklusiv für Dich bestellt…

Robbi

Prima, dass wäre ja nicht schlecht, da ich jetzt schon weiß, dass ich keine Z9 mit 50 MP haben möchte wäre eine Z6II mit dem 24-200mm ja eine Option für einen wild gewordenen Fotoopa, mehr wird man für 2 Männer nicht brauchen! Schreib nun keiner „doch, einen Blitz“, so blöde ist der Robbi auch nicht mehr, hat hier doch schon einen Haufen lernen können *stolzguck*
Vielleicht ist dann ja das Update sogar schon drauf, spart wieder Arbeit!

Rolf

Bei Foto Gregor in Hannover, Hamburg, München und Lübeck lieferbar, lt. Web-Seite!
Einfach im Laden anrufen!

Thomas Müller

Im Online-Shop von Foto Gregor habe ich die Z6/Z7 auch gefunden, wie eigentlich bei allen anderen Händlern auch. Die aktuellen MkII Versionen habe ich aber nicht finden können und die sind bei vielen Händlern momentan mit langen Lieferzeiten ausgepreist. Hat Gregor diese Modelle auf Lager und verkauft sie tatsächlich nur in seinen Ladengeschäften?

Matthias

Z6 und Z7 findet man. Aber Z6/7 II sind flächendeckend im Rückstand. Einige Händler sind auch ziemlich verschnupft, weil man im Nikon Shop kaufen kann, der Handel aber nicht beliefert wird…

Thomas Müller

Matthias, genau so habe ich das bei verschiedenen Online-Shops auch wahrgenommen. In der Schweiz scheint es ähnlich zu sein, beim grössten Online-Händler digitec sind die IIer-Modelle ebenfalls mit Lieferfristen angegeben und nicht vorrätig.

Rolf

Einfach im entsprechendem Laden anrufen, die versenden dann!

Steffen

Es gibt genug Geschäfte, wo man die Z6II oder Z7II sofort kaufen kann!

Matthias

…würde mich mal interessieren wo. Aber nicht Schweiz, Frankreich usw…..

joe

Bei Microspot.ch heute bestellt, am 20.abholbereit, am 21 7. Geliefert

Jörg

Calumet scheint da erhebliche Probleme zu haben, ich habe mittlerweile alles bei Leistenschneider bekommen, selbst das Z 105mm war für mich da, konnte es leider nicht mehr abholen, da ich 2 Wochen auf Kreta urlaube… Die Z7II habe ich dort auch direkt nach Vorstellung bekommen und habe sie gegen meine Z6 eingetauscht. Calumet in Essen konnte nichts liefern, Leistenschneider in Duisburg alles 👍

Thomas Müller

Mein Post betrifft zwar nicht das eigentliche Thema hier. Da aber von Mark der Vergleich mit Fuji herangezogen wurde, schreibe ich trotzdem was mir dazu auffällt: Den Namen, den sich Fuji mit den Updates für zum Teil viele Jahre alte Kameras, gemacht hat, ist Fuji aber dabei wieder zu verlieren, zumindest bei mir. Ich habe die X-H1 und X-E3 und zwar noch nicht besonders lange. Trotzdem sind beide kurz nach Kauf schon nicht mehr bei Updates berücksichtigt worden. Mir ist zwar klar, wie Fuji dies bei diesen Modellen aufgrund des Sensors begründet. Trotzdem entspricht dies aus meiner Sicht nicht dem was ich mir beim Kauf der beiden Kameras aufgrund des Rufs von Fuji in Bezug auf Updates erwartet hatte. Das ist ein Punkt, bei dem ich von Fuji sehr enttäuscht bin. Die Erwartung mit Updates versorgt zu werden ist bei mir jedenfalls kein Grund mehr, den ich bei einer eventuellen Entscheidung weiterhin Bodys von Fuji zu kaufen, berücksichtigen werde.

Mirko

also wenn ich mich richtig erinnere bekam die XH1 ihr letztes Update April 2021 🤔

Thomas Müller

Da wurde lediglich ein Bug mit einem neuen Objektiv gefixt 😜. Verbesserungen, neue Funktionen oder gar neue Filmsimulationen, wie bei anderen Modellen, sind hier schon lange nicht mehr eingeführt worden.

Mirko

die XT3 hat aber auch keine neuen Filmsimulationen bekommen (schade) sondern nur immer diese „kleinen“ Verbesserungen. Aus Fujìs Sicht verständlich die wollen ja die XT4 verkaufen und nicht die XT3. Persönlich hätte ich ja sogar für ein Update der Filmsimulationen bezahlt, naja XT4 reizt mich nicht also werde ich mir die Pro zulegen und vielleicht bringt ja Nikon noch eine Z6II in Retro als Ergänzung

Thomas Müller

Geht mir genau so. Für eine Verbesserung, beispielsweise des AFs, wie hier bei den beiden Nikons, oder für neue Filmsimulationen oder neue Funktionen wäre ich auch bereit etwas zu bezahlen, das muss natürlich nicht kostenlos sein, damit es für mich interessant ist.

Matthias

Mirko,
bei Nikon kannst Du mit dem Picture Control Utility selber Filmsimulationen erstellen und in die Kamera kopieren. Wer kann das noch?

Mirko

wenn Nikon eine Kamera bringt die mir gefällt werde ich mich bestimmt damit beschäftigen, ansonsten verwende ich gerne den analogen Film „Metropolis“ und diesen kann man leider erst ab der XT4 nachstellen da der XT3 ein paar Einstellungen fehlen.

Mani

Ja, und Nikon macht das nicht für ältere Modelle, z.B. Z6 und Z7, sondern für nur für die aktuelle Z6II und Z7II.
Also ganz im eigenen Interesse, damit sich diese Modelle besser verkaufen.
Also keinen Mehrwert für Kunden, welche vor zwei Jahren gekauft haben.

Thomas Müller

Das ist bei Fuji nicht anders, wirklich nennenswerte Updates erhalten die aktuellen Kameras mit dem aktuellen 26MP Sensor. Die Modelle mit dem Vorgängersensor gehen im wesentlichen leer aus.

Azzaro

Fuji versorgt die älteren Kameras soweit mit updates wie es technisch möglich ist, auch die X-H1 bekam erst kürzlich ein update damit der Algorythmus des IBIS mit dem neuen XF 70-300 zusammenarbeiten kann. Das update auf die neueste AF Version ist bei der X-E3 und X-H1 wegen des verbauten, älteren Prozessors nicht möglich, der bringt die Leistung nicht.

Genau so wird es auch bei Nikon und der älteren Z6/Z7 (nur 1 Expeed Prozessor) ausssehen, die Z6II und Z7II haben zwei Expeed Prozessoren verbaut die die entsprechende Leistung für Neuerungen leisten können.

Thomas Müller

Ach, die neuen Filmsimulationen sind aus technischen Gründen auf der X-H1 nicht möglich? Bitte nicht versuchen mich für dumm zu verkaufen!

Maratony

Ja, theoretisch dind diese nicht ohne Weiteres übernehmbar, weil es sich um einen alten Prozessor und Sensor handelt.
Aber ich verstehe was du meinst. Ich warte bei der XT3 auch auf die Filmsimulationen. Der Ruf den Fuji lange hatte, geht tatsächlich dahin. Sehe ich auch so.

Thomas Müller

Maratony, ich möchte und kann Dir gar nicht widersprechen, zumal wir ja beide auf die neuen Filmsimulationen warten und das vermutlich noch so lange, wie wir unsere aktuellen Fujis einsetzen werden. Wie rechenleistungsstark der Prozessor der H1 oder T3 oder T4 ist weiss ich nicht, ebenso kann ich nicht fundiert begründen, ob die Verbesserungen des AFs aus der T4 nicht auch zumindest teilweise in der H1 möglich wären. Da spielt ja auch nicht nur die Rechenleistung eine Rolle, sondern auch die verwendeten Algorithmen, die bei gleicher Rechenleistung bereits eine schnellere Verarbeitung ermöglichen. Bei den Filmsimulationen bin ich mir hingegen sehr sicher, dass diese auf ein Modell übertragbar wären, das noch wenige Monate vor ihrer Einführung von Fuji verkauft wurde. Möglicherweise wäre dies nicht ohne zusätzlichen Herstelleraufwand möglich, wenn man es aber seitens Fuji wollte, ginge dies sicherlich. Ich schliesse daraus, Fuji will das gar nicht und setzt die neuen Filmsimulationen als eines der Kaufargumente für die neuen Modelle ein. Das ist ja auch alles an sich ok, Fuji will Kameras verkaufen und nicht vor allem Altkunden glücklich machen. Dann ist aber der bisherige Ruf von Fuji hinsichtlich seiner Updates nicht mehr zutreffend, viele Jahre alte Kameras werden eben nicht mehr… Weiterlesen »

Matthias

…und genau diese Vorgehensweise hält mich schon seit einiger Zeit davon ab in das System zu investieren. Dazu muss ich sagen, dass ich 3 Kameras und 8 Objektive besitze. XPRO 3 und XT4 bringen jetzt aber nicht den Mehrwert, um einen Kauf zu rechtfertigen. Ist aber nur meine Meinung…

Thomas Müller

…. meine jedoch auch! Das Display der X-Pro3 ist für mich ohnehin ein „No Go“ und die Verbesserungen der X-T4 machen meine Fotos auch nicht besser. Vor allem aufgrund des Sensors sind praktisch keine Unterschiede sichtbar. Lediglich der etwas bessere AF der T4 ist nicht uninteressant, aber eben für meine Kaufentscheidung auch nicht ausreichend. Von der E4 hält mich vor allem der fehlende IBIS ab und bei der S10 passt mir das nicht Fuji-typische Bedienkonzept nicht. Aus meiner Sicht hat Fuji in den letzten 1-2 Jahren so ziemlich alles falsch gemacht, was man kameraprogrammmässig falsch machen kann😁. Da warte ich lieber die nächste Kamera-Generation von Fuji ab oder weiche vielleicht auch mal zu einer VF eines Konkurrenten aus.

Mirko

Was für Dich ein „No Go“ ist empfinde ich für mich als „genial“ und das Display der XT4 ist für mich eher….naja haben wir ja schon einige Male drüber geschrieben 😀 Mit XT1,2,3 kann man immer noch hervorragend fotografieren und vermutlich werde ich dies auch tun bis diese auseinander fallen, ich vermute das eine XT5 wieder „fetter“ wird und der Pixelwahn wird vor Fuji auch keinen Halt machen und somit die Anreize einer neuen Fuji für mich auch immer kleiner werden.

Thomas Müller

Ja, die Geschmäcker und Präferenzen sind halt unterschiedlich, ich habe deshalb auch bewusst „… für mich …“ geschrieben. Diskussionen darüber führen meist zu genau diesem Ergebnis, obwohl die Diskussion an sich ja schon Spass macht 😁. Ich bin mir nicht so sicher, ob die XT5 tatsächlich fetter und deutlich mehr Pixel haben wird. Ich vermute, die X-H2 wird als Top-Modell der X-Reihe einen hochauflösenden Sensor erhalten die XT5 aber eher evolutionär als revolutionär weiterentwickelt werden. Fuji sollte die vielfach zu hörende Kritik an den wachsenden Gehäusen der T-Reihe eigentlich auch wahrnehmen und in der Vergangenheit hat Fuji ja oftmals auf die Wünsche seiner Kunden schon reagiert. Vielleicht klappt´s auch diesesmal 😃.

Thomas Müller

Mirko, ich hab´s ganz vergessen, um was ging es hier im Strang eigentlich, ich hoffe, es ging doch nicht etwa um Nikon 😁?

Mirko

😂

joe

Also wenn es nur die Filmsimulationen sind die fehlen, dann empfehle ich Nik Collektion zu kaufen, die haben mehr Simulationen als alle Fujis zusammen, sind individuell anpassbar, haben dazu eine geniale Funktion die besser als alle tilt-shift Objektive schräge und stürzende Linien begradigt und vieles mehr und kostet 79.-€

Ingo

Hi joe, hab die Nik Collection auch. Leider sind die dort angebotenen Simulationen, obwohl an sich sehr gut gelungen, nicht mit den von Fuji direkt vom Sensor abhängigen (deshalb auch nicht mit jeder Generation Fuji-Kameras kompatiblen) Filmsimulationen vergleichbar. Was ich an der Nik Collection mag ist die schnelle U-Point-Korrektur und Silver Efex Pro.

Azzaro

….ich schreibe auch nicht von Filmsimulationen sondern von wirklich wichtigen technischen Updates wie Verbesserungen des Augen AF und des Nachführ AFs!
…kauf dir eine neue Fuji, dann hast du die Filmsimulationen oder hacke sie über Capture One!

Zudem hat Fuji die X-T30 auch nicht mit dem neuen AF bedacht obwohl sie den gleichen Sensor und Prozessor wie die X-T3, X-T4 und X-S10 hat…ganz klar, sie wollen und müssen auch ihre neuen Modelle verkaufen, wie alle Hersteller. So siehr es auch mit den Filmsimulationen aus.

Das „…dumm verkaufen“ kannst du dir in Zukunft sparen!!

Thomas Müller

Doch Du schriebst auch über Filmsimulationen: „Fuji versorgt die älteren Kameras soweit mit updates wie es technisch möglich ist…..“. Zuvor hatte ich generell über Updates geschrieben und die betrafen bisher alles möglich, aber eben nur auch den AF. Ausserdem hatte ich im Post auf den Du geantwortet hattest explizit mehr als nur den AF angesprochen. Ich wiederhole jetzt nicht, dass viele Inhalte der Updates auch beim 24MP Sensor möglich wären und auch Du ziemlich sicher nicht weisst, was der Prozessor der H1 leisten könnte. Sonst ist alles in meinem Post von 00:06 bereits geschrieben. Stell´ Dir vor, auf die Idee mir eines der neuen Modelle zu kaufen bin ich auch schon gekommen, mache es aber nicht, weil ich für neue Filmsimulationen nicht 1000 Euro oder mehr ausgebe. Die weiteren Verbesserungen der T4 oder der S10 sind mir die Neuanschaffung auch nicht wert, dazu ist die H1 noch gut genug. Aber wie ich bereits schrieb, ein Update mit den Filmsimulationen würde ich mir bei einem vernünftigen Preis auch kaufen, so macht aber Fuji mit mir momentan gar keinen Umsatz. Ich vermute, viele Eigentümer der „Altmodelle“ würden sich gleich verhalten. Was meinst Du eigentlich mit „hacke sie über Capture One“? Man muss… Weiterlesen »

Ingo

Hi Thomas, ja, das mit Capture One ist immerhin eine gute Lösung, die Filmsimulationen anzuwenden, auch wenn das Live-Bild durch den Sucher natürlich komfortabler ist. An der X-H1 mochte ich den Auslöser total gerne. Schade, daß es soviel Kritik (vermutlich von Grobmotorikern) gab. Den zusammen mit dem Autofokus der X-T4 oder besser noch einer kommenden X-H2 wäre ein Traum von mir. Ansonsten ist für mich der Stabilisator eines der wichtigsten Neuerungen der X-T4, da weder das 16-55 noch eine der Festbrennweiten einen besitzen. Und das macht für mich einen großen Unterschied, wieder sicher Freihand ohne sehr kurze Belichtungszeiten fotografieren zu können.

Thomas Müller

Hi Ingo, mit diesem kleinen „Trick“ kann ich auch leben, immerhin stehen einem dadurch die Filmsimulationen nachträglich zur Verfügung. Wie Du schreibst, wäre es besser man hätte sie auch in der Kamera zur Verfügung, schon alleine weil man dann auch gleich Einstellungen an der Kamera korrigieren könnte, sollte das Foto mit der gewünschten Simulation nicht optimal geworden sein. Mit dem Auslöser der H1 ging es mir genau gleich. Es dauerte zwar einige Stunden, bis ich mich an den weichen Auslöser gewohnt hatte. Heute habe ich mich an diesen so gewöhnt, dass für mich der mit viel grösserem Widerstand versehene Auslöser der E3 eher ungewohnt ist. Der IBIS der H1 reicht mir eigentlich vollommen, auch wenn jener der T4 nochmals einen Tick besser ist. Den besseren AF der T4 könnte ich hingegen schon ab und zu gebrauchen, trotzdem, das ist von mir eher Klagen auf sehr hohem NIveau, denn auch mit dem AF der H1 gelingt in meinem Fotoalltag fast alles. Auf die H2 bin ich auch sehr gespannt, da sie aber vermutlich weit über 2´000 Euro kosten dürfte, muss sie gegenüber meiner H1 sehr deutlich besser sein, damit sie für mich interessant wird. Kann aber auch gut sein, dass wenn… Weiterlesen »

Jörg

Ich habe zunächst die XH1 abgegeben, dann die XT3 mit allen Objektiven und habe jetzt nur noch die X100V. Bin komplett zu Nikon zurück.

Thomas Müller

Ich kann zwar verstehen, dass nicht jeder mit Fuji glücklich wird und einem eine Z6/Z7 eher zusagt. Über eine Z6 (II) denke ich auch schon einige Zeit nach, für mich kommt aber momentan nur eine Nikon-VF mit wenigen Objektiven als Ergänzung in Frage, die Fujis möchte ich nicht abgeben. Wenn ich fragen darf, bist Du mit Deinem Nikon-System zufriedener als mit Deinen ehemaligen Fujis? Mich würde auch interessieren, wie fällt bei Dir ein Vergleich der Objektive der beiden Marken aus?

Jörg

Zunächst einmal möchte ich erwähnen, das ich mit Fuji nicht unzufrieden war/bin, ich habe ja noch die X100V. Aber im direkten Vergleich war die Z6 halt immer einen Ticken besser. Bei der Studio/Indoor Fotografie liegt mir Nikon irgendwie mehr, für mich intuitiver zu bedienen. Ich bin von 1967 und benötige für vieles, eine guten Sucher, sobald das Licht weniger wird. Ich kann dann nicht mehr lesen, was auf den Rädchen steht. Am Ende habe ich festgestellt, dass ich kaum noch mit Fuji fotografiert habe, außer Outdoor mit der X100V, da ist meist genug Licht. Die Fuji Objektive sind durch die Bank klasse. Das 16-55mm 2.8 ist top und mit dem Z 24-70mm 2.8 vergleichbar, Das 90mm 2.0 ist top und ich vergleiche es mit dem Z 85mm 1.8. Das 35mm 1.4 macht schöne Fotos, hat aber leichte Schwächen, ich mag das Z 50mm 1.8 lieber, weil schärfer. Das 50-140mm finde ich vom Bokeh zu unruhig, das Z 70-200mm 2.8 ist deutlich besser. Bei beiden Systemen habe ich Godox Blitze verwendet, V1 und Xpro mit SK400, deshalb kein Unterschied. Bedienung und das herausragende 70-200mm 2.8 waren die Treiber, weil ich das 50-140mm von Fuji im Vergleich echt schlecht finde. Die Alternative… Weiterlesen »

Thomas Müller

Vielen Dank Jörg für Deine ausführlichen Infos und Schilderungen!! Das hat mich einerseits darin bestärkt, dass ich von Fuji die richtigen Objektive habe, denn ausgerechnet die von Dir als schwächer beschriebenen Objektive habe ich nicht 😊. Andererseits verstärkt es mein Interesse an den VF-Nikons. Vielleicht komme ich dann später tatsächlich einmal auf Nikon zurück, aber noch kann ich die Fuji-Rädchen ganz gut ablesen und bei der X-H1 hilft ja auch das Schulterdisplay dabei 😉. Mich würde eher die Z6 II als die Z7 II interessieren, denn es geht mir beim VF als Ergänzung zu meinen Fujis vor allem um noch etwas bessere Schwachlicht- und Freistellungseigenschaften. Die höhere Auflösung der Z7 II wäre zwar auch schön zu haben, diese hat aber für mich eher eine geringere Bedeutung.

Jörg

Ich habe aktuell die Z7II

Cat

Entscheidend für den AF ist der Prozessor.
Der kann u wird in den jetzigen Z Kameras nicht ausgetauscht werden. Erst eine Z9 wird dann einen erheblich leistungsfähigeren Prozessor bekommen.
So wie mancher mit 7III und 7RIV sehr glücklich ist – solange er keine 9 oder 1 ausprobiert hat. Also was Nikon macht ist richtig und gut.

Frank Taeger

Kann man so nicht sagen. Die ZFc zeigt den Level an AF Performance wie eine Z6/7II.

Das ist ein DX Sensor und ein einzelner Expeed Prozessor. Dürfte daher auch gehen.

Solange die IIer auch mehr bieten, wie mehr Speed und 4k60, gibt es genug Gründe für die zweite Generation.

Also könnte man auch da noch updaten. Gerade wenn es eine neue Form von Tracking gibt.

Matthias

Man kann aber auch mit der ersten Z-Generation fotografieren. Für diejenigen, die mehr Speed brauchen, gibt es ja die DSLR-Modelle, die immer noch oberhalb der ZII anzusiedeln sind…

Robbi

Matthias, der Speed wäre mir ja vollkommen wurscht, aber wie ich im Artikel zu lesen glaube soll es die Verbesserung für den AF (und der ist mir keineswegs egal) ja dann gar nicht geben. Hierbei ist es mir auch vollkommen egal, ob dies an der CPU liegt oder am „nicht wollen“, wenn das so ist, dann sind die 2er Modelle nun deutlich vor den 1ern und ich nehme mal an, genau dies ist von NIKON auch so gewollt. Da hilft einem die Differenz zwischen den Preisen am Ende des Tages auch nicht mehr so wirklich weiter, jedenfalls meine Meinung. Deswegen sollte zwar kein Nutzer wechseln, aber die „Alten“ noch mal neu kaufen auch nicht wirklich!
Aus meiner Sicht auch wieder so eine Schweinerei gegenüber den Händlern, die nun schauen können, wie sie die Lagerbestände an Z6/7 noch verkauft bekommen, deshalb wohl auch diese Geheimniskrämerei aller Hersteller, wann die jeweils neuen Modelle dann wirklich erscheinen, denn die Neuen drücken ja immer auf den Preis der Vorgänger.

Matthias

Robbi,
für Sachaufnahmen, Food, Maschinenfotos, Architektur, Landschaft, Porträts, Makro und Hochzeiten gibt es an der ersten Z-Serie wenig auszusetzen. Auch der AF trifft exakt. Und die Preise, die jetzt dafür verlangt werden, kann man nur als Sonderangebote bezeichnen. Wem der Speed beim Nachführ-AF nicht reicht, kann ja andere Modelle benutzen. Kleiner Kritikpunkt an der ersten Serie ist der etwas schwach kalkulierte Buffer. Denn das bremst die 20 Bilder pro Sekunde deutlich aus…

Robbi

Werde mir dann doch mal die „alte Z6“ zumindestens ansehen, denn dieser Zwischenspeicher wäre mir eigentlich auch Hose wie Jacke, denn so schnell stopfen meine Modelle die Himbeeren nun auch wieder nicht, als das der Opa 300 Schuss Maschinendauerfeuergewehr brauchen würde, also wäre der Doppelprozessor der Neuen wohl eher verschmerzbar!
Dabei schaue ich mir dann auch gleich das 24-200mm an, falls überhaupt vorhanden, für mich alten Amateur reicht es sicherlich, möchte keinen Fotowettbewerb mehr gewinnen aber eben auch nicht mehr nur warten, bis Frauchen fertig hat!

Mani

Robbi, mach das. Die Z6 ist eine Super Kamera, für den aktuellen Preis sowieso.
Natürlich kann eine Z6II schon wieder mehr, aber nichts, was ich nutzen würde.

Peter Braczko

An „Mani“: So ist es, die Nikon Z6 reicht für die Amateurfotografie völlig aus!

Ingo

Robbi, eine technische Weiterentwicklung ist ja nun keine „Schweinerei“. Und daß der Zyklus bei einer ersten Generation an Kameras immer sehr kurz ist (bei der Nikon D3 waren es zur D3s auch nur zwei Jahre, und da wurde auch der Sensor wesentlich verbessert bei gleicher Pixelzahl), sollte eigentlich nur noch Neueinsteiger verwundern.

Robbi

Ja klar Ingo, aber ich habe doch gar nichts von irgend einer Schweinerei geschrieben, verstehe ich nun nicht so wirklich? Meine Schweinerei bezog sich doch nur auf das Verhalten der Hersteller gegenüber dem Handel, der dann auf einer Menge hochwertiger Kameras sitzt, die er dann für „Kampfpreise“ absetzen muss, weil die Vorwarnung da oft doch recht spät, wenn überhaupt kommt. Für uns Verbraucher ist dies auch ein Nachteil, da sich eben der Handel, der sich auch als Puffer beim Liefern einbringen soll, eben keine größeren Stückzahlen hinlegt, um hier keine Verluste zu machen. Hier geht es mir auch nicht um NIKON, da ist CANON auch ein ganz großer Vertreter dieser Politik, die haben den Händler im kleinen Ort schon vor Jahren abgeschossen, da wurden kleine Betriebe mit unter 50.000 DM Jahresabsatz gar nicht mehr beliefert. Dies hatte für Kunden dann den Nachteil, dass wenn einem mal bei einer DSLR der Spiegel weg geflogen war es keinen „Meister Habich, was ich nicht schweiß dass babb ich“ vor Ort mehr gab! Bei CANON erstaunt mich außerdem noch, dass die eine gewaltige Datensammelwut an den Tag legen, den Adapter für eine R6 oder R5 musste man dann dort direkt bestellen, nach der Frist,… Weiterlesen »

Ingo

Hi Robbi, ich habe mich „Aus meiner Sicht auch wieder so eine Schweinerei gegenüber den Händlern, die nun schauen können, wie sie die Lagerbestände an Z6/7 noch verkauft bekommen, deshalb wohl auch diese Geheimniskrämerei aller Hersteller“ bezogen. Die Händler wissen das doch, gerade bei einer ersten Generation von Kameras.

Robbi

Klar wissen die das, lieber Ingo, kennen ihre Pappenheimer ja auch nicht erst seit gestern, aber meine Sicht der Wirtschaft war hier schon immer eine etwas andere, denn ich habe es immer mehr mit dem alten Kaufmannsspruch „geben und nehmen“ gehalten, jeder will verdienen, vollkommen klar, aber man muss Leben und auch leben lassen, so fahren am Ende alle am Besten. Und wir Verbraucher sind am Ende die Leittragenden, denn Calumet oder Koch, die würden sich, selbst wenn die die Luft noch hätten, nicht mehr zu viele Kameras hinlegen, denn heute ist ja „nach dem Wechsel auch schon wieder vor dem Wechsel“ und genau solche Dinge verschärfen dann bei Dingen wie Corona die Lieferengpässe noch mehr. Ist am Ende des Tages aber bei allen Geschäften so, selbst wenn man z.B. mit Firmen handelt, klar kann es immer wieder vorkommen, dass man dann einen Laden kauft und am Ende bleibt nur die Möglichkeit, die Firma abzuwickeln und dabei dann vielleicht noch einen Taler zu verdienen, aber bei der Art von Geschäften, wo es im Voraus nie anders geplant war, dafür war der kleine Robbi nie zu haben, alleine dies meinte ich nun! Kann aber sehr gut ein Fehler in meiner Denke… Weiterlesen »

Robbi

Noch was, lieber Ingo, dies bezieht sich jetzt genau auf NIKON: Anscheinend sitzen heute immer mehr Leute in Geschäftsleitungen, die von allem eine unglaubliche Ahnung haben, ausser eben vom eigenen Geschäft! Was hat NIKON denn diese glorreiche Einführung der Z6/7 II bisher gebracht, außer viel Ärger und Verdruss? Hätten die eine Ahnung von ihrem Geschäft, dann hätten die auch schon vor der Einführung der beiden Kameras vorhersehen können, dass es zu gewaltigen Lieferengpässen kommen würde. Die richtige Entscheidung damals wäre dann gewesen, die Z6/7 mit einem super Update aufzuwerten und dann noch vielmehr Entwicklungszeit für die Z6/7 II zu nutzen, um dann, wenn die Engpässe beseitigt sind die beiden als Überflieger auf den Markt zu werfen, dann hätten unsere Nikon-Freunde hier gejubelt und der Handel hätte die Z6/7 in der Zwischenzeit besser verkaufen können, denn diese beiden Kameras sind ja nun weiß Gott nicht schlecht, die Entwicklungsgelder hätte man besser in die Optiken stecken können, da wäre mehr bei raus gekommen. Versteh mich bitte hier nicht falsch, möchte denen allen wirklich nicht ihr Geschäft erklären, nur habe ich so manchmal den Eindruck, den meisten geht so ein bisschen der Blick für die Wünsche der Kunden verloren, anscheinend schielt man mehr… Weiterlesen »

Ingo

Mein lieber Robbi, eine schöne und auch logische Erklärung ist das. Trotzdem glaube ich, daß der besagte Denkfehler tatsächlich da ist. Es klingt ein bisschen so als ob dir noch die Zeiten der Nikon F3 in Erinnerung sind, die von 1980-2002 im Handel war. Das waren nicht nur andere Kameras, das waren auch andere Käufer. Heute macht es einfach keinen Sinn, eine Kamera auf den Markt zu bringen die schon da in einigen wenigen, aber wichtigen Bereichen der Konkurrenz hinterherhängt (Sonys AF insbesondere). Und wenn dann noch die größten Mitbewerber wie Canon und eben Sony mit neuen Generationen von Super-Kameras (R5, A1) auf den Markt kommen, dann muß Nikon reagieren. Das ist ja nun ein relativ junger Markt (Spiegellos), die Bajonette sind neu entwickelt worden und da ist es ja wichtig, schnell Marktanteile zu gewinnen. Die Käufer heutzutage sind es ja gerade auch von Smartphones oder auch von Computern her gewohnt, daß im Jahrestakt neue Geräte auf den Markt kommen. Diese Erwartungshaltung, wie auch immer man sie bewerten kann, ist nunmal beim Kunden vorhanden. Die Firmen werden ihre Strategie auch angepasst haben. Und dann wird es nämlich erst zum Problem, wenn den gewachsenen Firmen plötzlich der Unterbau (Kompaktkameras) fehlt. Da… Weiterlesen »

Robbi

Kann ich Dir nichts zu sagen, habe zwar bei Calumet die letzten 3 R´s gekauft, aber alles nur am Telefon, da waren mir die Kilometer egal. Da ich ein Querkopf bin habe ich mich das letzte Mal bei denen geärgert, werde mir deshalb einen anderen Händler suchen, wieso ich mich eigentlich geärgert habe werden die bis heute weder wissen noch nachvollziehen können. Frauchen hatte mir befohlen, eine Kamera in Zahlung zu geben, die wurde am Telefon dann mit X Euro bewertet, brachte aber dann doch weniger, dies war aber alleine meine Schuld, sah das Ding eben als noch besser an als es wirklich war, die ging nachher gebraucht auch nur für den schlechteren Zustand bei denen raus, ergo, vollkommen korrekt! Ich also die Kohle minus X überwiesen, die Knipse an die geschickt und ein Paar Tage später kam unsere R5, soweit so gut. Dann höre ich Tage lang nichts von denen und da ich schon immer ein Korintenkacker war schrieb ich dann 5 Tage später eine Mail, ob denn auch alles in Ordnung sei. Weitere 3 Tage bekam ich dann die Antwort: „Die Kamera sei eben doch weniger Wert gewesen, Differenz 170 Eurosen (stimmt ohne Zweifel), Hoffentlich sei „Frauchen“ mit… Weiterlesen »

Ingo

Und noch kurz zu dem Beispiel der Firmenübernahme. Häufig gibt es einen Grund für den Verkauf einer Firma. Der liegt häufig in der Marktanalyse. Entweder hat sich der Markt gewandelt, oder die Firma ist einfach zu klein um den Markt zu bedienen. Oder hat einfach auch keinen Zugriff auf wichtige Märkte (Opel). Ganz selten sind die Käufer auch nur an den Filetstücken interessiert (Mannesmann). Jedenfalls ist das schon etwas im Ungleichgewicht, und ob die neue Firma das besser kann wäre ja auch erst zu beweisen.

Robbi

Kommt nun auf die Zeit an, lieber Ingo!
Wenn ich an die Abwicklung der DDR denke wird mir noch heute schlecht, so was hätte selbst Karl May als er „unter Geiern“ schrieb sich nicht vorstellen können. Da kaufte einer aus Wessiland einen Metall Verarbeiter auf, für den berühmten Apfel und das Ei, als ich dies hörte blieb mir die Spucke weg, denn der Kerl war wirklich ein Großer, hat aber außer mit Schrott nie was gemacht, den Rest kannst Du Dir sicherlich denken. War alles in allem das reinste Schlachtfest damals!

Ingo

Da hast du allerdings sowas von recht. Völlig Dilettantisch ist das damals abgelaufen.

Robbi

Ja, vielleicht? Mir fällt da eher der alte Spruch „wer gut schmiert der gut fährt“ ein, außerdem hatte man wohl durch eine Art „Siegermentalität“ den Markt komplett aus den Augen verloren, denn die DDR war ja an den Ostblock angeschlossen, hätte man das Russlandgeschäft aufrecht erhalten und ausgebaut, dann wäre die Sache gelaufen wie geschmiert, zumal, einem Land, welches uns mit Rohstoffen aller Art tot schmeißen konnte und kann hätte Fugger jeden Kredit gegeben, der ging ja an den Krediten für sein eigenes Land Pankrott, so zu erinnern. Der Hauptgrund war aber wohl damals, dass dies unserem großen Freund nicht in den Kram passte, also so eine Art „Nordstream“ des 20sten Jahrhundert. Deutschland soll ja immer mehr „Verantwortung“ übernehmen, mir wäre mehr Verantwortung für eine eigene Politik ehrlich gesagt noch lieber, also es geht jetzt nicht gegen die EU, sondern eher um die, wo erheblich mehr Wasser dazwischen ist. Da wäre aber auch die gesamte EU gefragt, wenn wir endlich einmal feststellen würden, die groß unser schönes Europa doch wirklich ist und wie lange unsere gemeinsamen Wurzeln sind, dann käme so mancher Staat ausserhalb schnell in die Position, in der man beim Schach den König selber umschmeißt, aber egal, hier… Weiterlesen »

Alfred Proksch

Weil wir gerade über die Update Situation bei verschiedenen Herstellern diskutieren.

Seit Jahren kommt Nikon für mich nicht mehr in Frage und mit der aktuellen Geschäftspolitik noch weniger. Ja, Nikon baut sehr gute Kameras! Wer im System ist, neue und alte Objektive besitzt muss an seine „alten“ jeweils einen eigenen Adapter ansetzen will er nicht ständig zeitaufwändig hin und her stöpseln. Selbiges gilt natürlich auch für Canon Kunden.

Kostenlose Updates sind eine gute Sache verringern aber nicht die kleinen Unzulänglichkeiten in den jeweiligen Systemen. Warum die Hersteller noch nicht mit gebührenpflichtigen Software Erweiterungen arbeiten ist mir ein Rätsel. Stichwort Individualisierung der Kamera für Foto oder Video affine Anwender.

Ergebnis orientierte Zusatzfunktionen wie es „Filmsimulationen“ sind liebe ich mittlerweile sehr. Gerne hätte ich mehr davon, auch wenn sie etwas kosten würden.

Robbi

Wunderbarer Beitrag, Don Alfredo,
zumal ja in weiten Bereichen der Elektronik schon seit langen Zeiten mehr Geld mit „weicher“ als mit „harter“ Ware verdient wird! Wieso die Kamerahersteller nicht schon lange auf diesen Zug aufgesprungen sind wissen die wahrscheinlich alle selber nicht, da könnte man dann eine R5 für Selbsteinsteller anbieten, vielleicht sogar 200 oder 300 Euronen billiger, und dann eine Softwareaufpreisliste zur Auswahl, die am Ende den Preis der Kamera noch toppen würde.
Oder von Adobe lernen heißt siegen lernen, das Filmsimulations-Abo plus plus plus, da wären am Ende Kameraverkäufe eher eine Nebensache!

Matthias

Alfred,
was hast Du an der aktuellen Geschäftspolitik auszusetzen, bzw. was unterscheidet Nikon da vom Wettbewerb?

Robbi

Also genau genommen unterscheidet NIKON von den Wettbewerbern eigentlich ……. nix!
Man könnte den Eindruck gewinnen, während wir uns hier die Köpfe heiß diskutieren stecken die Kameraden da schon lange alle unter einer Decke, wird wohl nicht so sein, sieht aber so aus.
Scheint sich bei den Kameraherstellern so zu verhalten wie bei den Leistungsträgern hier im Städtchen, alle Jahre wieder hängt der Verlierer als erster die Karte raus und dann machen die anderen ihre Preise, natürlich streng geteilt nach den Soßen von Knorr oder Maggy, versteht sich!

Alfred Proksch

Servus Matthias

Lange Rede kurzer Sinn. Als die Digitalisierung am Anfang stand und ich noch beruflich fotografiert habe hatte Canon bereits 2002 mit der EOS 1Ds einen 11 Millionen Pixel Boliden am Start. Nikons 2007 erschienene Nikon D3 kam einfach viel zu spät. Das zu spät kommen zieht sich bis heute durch die Firmen Geschichte. Nikon baut wirklich sehr gute Kameras da beißt die Maus keinen Faden ab. D500 oder die 850 sprechen für sich!

Mittlerweile hat ja auch Canon einen Systemwechsel durchgezogen. Die Folgekosten für den Neukauf von den mir wichtigen Objektiven und die Wartezeiten einschließlich der Adapterei haben mir den Schritt zum Mittelformat sehr erleichtert. Am Ende ist da nicht viel Unterschied wenn man die hochwertigen Vollformat Objektive dagegen rechnet.

Für meine Art der Fotografien ist pragmatisches Denken angesagt. Meine kleinen Fuji X-T und die kürzlich erstandene X-S10 sind mit den Objektiven bereits verkauft weil ich mir das Leica M System einbilde. Ende August ist es soweit. Ab dann wird ein Kamera Duo mit 4 Objektiven in meiner Fototasche eine neue Heimat finden.

Matthias

Alfred,
dann viel Spass mit Deiner neuen Ausrüstung. Es gibt unabhängig von der Qualität noch einen Vorteil:
Du musst Dich gegen die anderen Systeme nicht mehr rechtfertigen. Denn Leica ist immer noch Kult:-))

Alfred Proksch

Hallo Matthias

danke für die Wünsche. Andere Systeme sind interessant wenn sie zu mir passen. Ich hatte die Gelegenheit sowohl die M 10-R als auch die Monochrome über ein Wochenende ausgiebig zu testen.

Was für eine Wohltat für meine Augen durch einen klaren hellen optischen Sucher zu blicken. Die fotografische Umwelt so zu sehen wie sie tatsächlich ist! Über die Haptik oder die Objektive und deren Abbildungsleistung erübrigt sich jede Diskussion, alles im deutlich grünen Bereich. Wie schnell ich trotzdem sehr genau scharf stellen konnte hat mich überrascht. Herrlich ist auch die Entschleunigung beim Bilder machen.

Meinen schwenkbaren EVF in der Fuji GFX100 möchte ich nicht missen, es ist eine völlig konträre Art der Fotografie, beides hat seine Reize.

Matthias

Alfred,
wenn sich die anfängliche Begeisterung über die neue Leica etwas gelegt hat, würde mich mal interessieren, mit welchem Deiner Systeme Du öfter arbeitest. Die Antwort erwarte ich aber erst im nächsten Jahr:-))

Markus

Finde ich gut.
Ich hoffe das sich noch ein paar mehr Autofokus Optionen hinzu kommen.

Und ich kann den Fuji-Usern nur recht geben.
Die Fujifilm Firmware Updates waren mal besser.

LG

Kalle

Z – wie letzte Zuckung. Die letzte Kameras aus dem Hause Nikon auch mit dem letztem Buchstaben im Alphabet zu bezeichnen hat wirklich Programm. Jetzt muss man sich schon gegen Fujifilm behaupten. Das ist der Abgesang. Schade. Firmwareupdates – bringt auch kein Geld in die Kassen und zeigt nur, dass unreifes Zeug auf den Markt geschleudert wird.

Matthias

…glaube ja, Fuji hat im Moment mehr Probleme als sie zugeben wollen…

Robbi

Mit der These könntest Du zumindest die doch sehr aggressive Preispolitik beim Mittelformat erklären, sieht für mich ein bisschen nach „Umsatz, Umsatz über alles“ aus, kann mich aber natürlich auch täuschen!

Robbi

Ach so muss man diese Abkürzungen verstehen, nun begreife ich das erst!
Bedeutet dann ein A bei einer Kamera, dass die für den A….. ist?

Kalle

Genau. Und R für Rückruf.

Robbi

Die machen keinen Rückruf, sind ja froh, dass sie die Dinger los sind!

Aktuelle Deals

Canon: Bis zu 300 € Trade-In-BonusBis zu 300 € EintauschprämieKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-DealsHersteller:Canon

Foto Koch: Deal AreaTäglich wechselnde Schnäppchen in der Deal AreaKategorie:Kamera-Deals,Objektiv-Deals,Software-Deals,Zubehör-DealsHersteller:Sonstige