Kameras Neuheiten Nikon Top

Nikon Z8: Das neue Flaggschiff ist da!

Das Warten hat ein Ende: Nikon stellt mit der Z8 eine neue Flaggschiff-Kamera vor und übernimmt zahlreiche Spezifikationen von der Z9.

Nikon Z8 offiziell vorgestellt

Die Gerüchte rund um die Z8 haben uns über viele Monate begleitet und nun wurde die neue spiegellose Vollformatkamera endlich offiziell vorgestellt. Vereinfacht ausgedrückt handelt es sich hier um eine Z9 in einem spürbar kompakteren und leichteren Gehäuse. In Kombination mit dem günstigeren Preis dürfte die Z8 also eine deutlich größere Zielgruppe ansprechen, als es die Z9 getan hat.

Die Nikon Z8 ist ab sofort vorbestellbar bei: Calumet | Foto Koch | Foto Erhardt

Welche Merkmale die Z8 von der Z9 übernimmt und wo genau die Unterschiede zwischen den beiden Kameras liegen, das wollen wir im Folgenden klären.

Sensor der Z9, kein mechanischer Verschluss

Beim Sensor gibt es schon mal keine Unterschiede zwischen der Z8 und der Z9, das heißt wir haben es hier mit einem Stacked BSI-CMOS-Vollformatsensor und einer Auflösung von 45,7 Megapixeln zu tun. Die Auslesegeschwindigkeit des Sensors ist so hoch, dass praktisch kein Rolling-Shutter-Effekt sichtbar wird. Infolgedessen verzichtet Nikon erneut auf einen mechanischen Verschluss und setzt nur auf einen elektronischen Verschluss. Dieser erlaubt eine minimale Verschlusszeit von 1/32.000 Sekunde und eine maximale Verschlusszeit von 900 Sekunden. Die Blitzsynchronzeit liegt bei 1/250 Sekunde, Highspeedblitzen ist mit 1/8.000 Sekunde möglich.

Damit der Sensor geschützt wird, wenn man das Objektiv wechselt oder die Kamera ausschaltet, verbaut Nikon einen Schutzvorhang vor dem Sensor und setzt auf eine Anti-Staub-Beschichtung. Auch ein 5-Achsen-Bildstabilisator ist natürlich mit von der Partie, dieser erlaubt 5,5 Blendenstufen längere Belichtungszeiten, die in Kombination mit einem stabilisierten Objektiv steigt der Wert auf 6 Blendenstufen.

Hohe Geschwindigkeiten und noch besserer Autofokus

Für die hohen Geschwindigkeiten der Nikon Z8 ist vor allem der Expeed 7 Prozessor verantwortlich. Dieser erlaubt eine Serienbildgeschwindigkeit von 20 RAWs pro Sekunde und bis zu 120 JPEGs pro Sekunde. Die Z8 bewegt sich hier also erneut absolut auf Augenhöhe mit der Z9, man muss keinerlei Abstriche in Kauf nehmen.

In Sachen Autofokus soll die Z8 im Vergleich zur Z9 sogar leicht die Nase vorne haben – zumindest aktuell noch. Grundsätzlich übernimmt Nikon das Autofokus-System der Z9 inklusive 3D-Tracking, an einigen Stellen wurde aber nochmals nachgebessert. So werden beispielsweise noch etwas kleinere Augen erkannt und die Zuverlässigkeit bei Gegenlicht wurde erhöht. Wir rechnen damit, dass die Z9 diese Verbesserungen bald via Firmwareupdate erhält.

Grundsätzlich darf sich bei der Z8 auf 493 Messfelder und verschiedene Motiverkennungsautomatiken, die allesamt auch im Tracking-Modus verfügbar sind, freuen. Konkret ist die Vollformatkamera in der Lage, Augen von Menschen, Tieren und Vögeln sowie diversen Fahrzeugen wie zum Beispiel Autos, Motorrädern, Flugzeugen und Zügen zu folgen.

Neu: Das deutlich kompaktere Gehäuse

Kommen wir zum wichtigsten Alleinstellungsmerkmal der Z8 – dem Gehäuse. Der Unterschied im Vergleich zur Z9 ist aufgrund des fehlenden integrierten Hochformatgriffs enorm, die Abmessungen sinken dadurch bei der Z8 auf 144 × 118 × 83 mm. Das Gewicht reduziert sich derweil von 1.340 Gramm auf 910 Gramm. Damit ist die Z8 etwa 30 % kompakter als die Z9 und 15 % kompakter als die D850, was Nikon Japan auch über eine entsprechende Abbildung deutlich macht:

Wem die Z6 bzw. Z7 zu klein und die Z9 zu groß war, dürfte also Gefallen am neuen Gehäuse der Z8 finden. Die Kamera ist im Übrigen gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet und frostsicher bis -10 Grad Celsius.

Elektronischer Sucher und Display

Bleiben wir noch ein bisschen beim Gehäuse und genauer gesagt dem elektronischen Sucher. Auch dieser ist ein alter Bekannter, es handelt sich um den mit 3,68 Millionen Bildpunkten arbeitenden EVF, der auch in der Z9 verbaut wird. Die Auflösung mag auf dem Papier zwar nicht sonderlich beeindruckend wirken, dafür punktet der Sucher aber mit einer extrem hohen Helligkeit von 3.000 Nits. Zudem arbeitet er ohne irgendwelche Verzögerungen, Schwarzphasen oder zeitweise reduzierte Auflösungen. Lasst euch von den 3,68 Millionen Bildpunkten also nicht täuschen – das ist alles andere als ein schlechter Sucher.

Das Display besitzt eine Größe von 3,2 Zoll, ist praktischerweise sowohl im Hoch- als auch im Querformat kippbar und arbeitet mit einer Auflösung von 2,1 Millionen Bildpunkten – auch das kennt man bereits von der Z9.

8K-Videos mit kleiner Einschränkung

Videos nimmt die Nikon Z8 in 8K mit 60 Bildern pro Sekunde auf und hier treffen wir aufgrund des kompakteren Gehäuses und der damit einhergehenden höheren Wärmeentwicklung tatsächlich mal auf eine kleine Einschränkung im Vergleich zur Z9. Die maximale Aufnahmedauer von 8K 60 fps beträgt nämlich „nur“ 90 Minuten am Stück, während es bei der Z9 125 Minuten am Stück sind.

4K-Videos werden mit maximal 120 Bildern pro Sekunde aufgezeichnet, außerdem können 8.3K-Videos auch intern in N-RAW gespeichert werden. Überhaupt stehen der Z8 all die Video-Funktionen zur Verfügung, die die Z9 zu so einer erstklassigen Video- bzw. Hybridkamera machen.

Alle Unterschiede zwischen Nikon Z8 und Nikon Z9

Ihr seht, wir sind in Bezug auf die Hardware bisher nicht auf nennenswerte Unterschiede zwischen der Nikon Z8 und der Nikon Z9 gestoßen. Sensor, Prozessor, Serienbildgeschwindigkeit, Autofokus, Video-Funktionen, Sucher, Display – all diese Merkmale werden von der Z9 übernommen.

Die Unterschiede finden sich dementsprechend im Detail. Kommen wir nochmal auf das Gehäuse zurück, hier verzichtet die Z8 beispielsweise auf einen Ethernet-Anschluss, setzt stattdessen aber auf einen zweiten USB-C-Anschluss, an den theoretisch ein Adapter für einen Ethernet-Anschluss angeschlossen werden kann. Zudem entfallen die dritte programmierbare Funktionstaste auf der Vorderseite, das integrierte GPS-Modul und das Wahlrad auf der linken oberen Seite. Ein Schutz gegen Staub und Spritzwasser ist wie bereits erwähnt vorhanden, hier soll die Z8 aber nicht ganz auf dem Niveau der Z9 liegen, da beim Gehäuse teilweise andere Materialien verwendet werden.

Auch die Akkulaufzeit fällt bei der Z8 natürlich deutlich geringer aus als bei der Z9. Das offizielle CIPA-Rating (das in der Praxis mühelos überboten werden kann) soll bei 340 Bildern mit einer Akkuladung liegen. Das ist immerhin etwas mehr als die 275 Bilder, von denen in den letzten Tagen in der Gerüchteküche die Rede war. Zum Einsatz kommt der EN-EL15C Akku, der auch in der Z6 II, Z7 II und Z5 verwendet wird.

Wer die Akkulaufzeit verlängern und das Gehäuse vergrößern möchte, kann den neuen MB-N12 Griff verwenden, in dem ein zweiter EN-EL15C Platz findet. Der Griff kann bereits für 399 Euro vorbestellt werden. Interessant ist, dass die Z8 mit MB-N12 Griff ein ganzes Stückchen größer (bzw. „höher“) ist als die Z9. Wer hauptsächlich mit Hochformatgriff fotografieren möchte, greift dann wahrscheinlich doch lieber zur Z9.

Bei den Speicherkarten gibt es einen weiteren Unterschied, hier setzt die Z8 nämlich nicht mehr auf zwei CFexpress-Slots, sondern auf einen CFexpress- und einen normalen SD-Slot. Das könnte in bestimmten Szenarien zu leichten Einschränkungen bei der Größe des Zwischenspeichers und somit der Dauer, über die die maximale Serienbildgeschwindigkeit gehalten werden kann, führen.

Drei andere kleine Unterschiede sprechen hingegen für die Z8, mit ihr können im Gegensatz zur Z9 nämlich Bilder im HEIF-Format aufgezeichnet werden, außerdem spendiert Nikon der Kamera Einstellungsmöglichkeiten mit den Bezeichnungen „Skin Softening“ und „Portrait impression balance“.

Preis und Verfügbarkeit der Z8

Der Preis ist der letzte große Unterschied zwischen der Nikon Z8 und der Nikon Z9, er liegt bei 4.599 Euro. Damit ist die Z8 also deutlich günstiger als die 5.999 Euro teure Z9, die zudem demnächst ca. 10 Prozent teurer und somit etwa 6.600 Euro kosten könnte. Zumindest hat Nikon für den japanischen Markt heute eine entsprechende Preiserhöhung angekündigt. Ob die Preise in Europa in gleichem Umfang steigen werden, ist noch nicht bekannt.

Ausgeliefert werden soll die Nikon Z8 ab Ende Mai 2023. Wahlweise ist die Kamera auch im Kit mit dem Z 24-120mm f/4 S zum Preis von 5.550 Euro erhältlich.

Die Nikon Z8 ist ab sofort vorbestellbar bei: Calumet | Foto Koch | Foto Erhardt

Was haltet ihr von der neuen Nikon Z8?

Tags
guest
295 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Cinema Wedding

Perfekt – wer bei dieser Kamera noch was auszusetzen hat ☺️….

Wir haben 2 Z9 in Betrieb

Kann ich uneingeschränkt weiter empfehlen

Und falls diesen Text einer von Nikon zu lesen bekommt, bitte bringt ein NLOG2 raus mit einer besseren Kurve

Cat

perfekt gibt es nicht, hat es nie gegeben – wird es nie geben!
Dazu sind Bedürfnisse der Fotografen und Lichtsituationen viel zu unterschiedlich.
Nikon ist ja in M mit Auto-ISO nicht in der Lage die echte Belichtung anzuzeigen, man sieht es, wenn man das Sucherbild mit dem eben gemachten Bild vergleicht.
Die Körnigkeit/Rauschempfindlichkeit ist geschmackssache, ich finde sie weniger schön als bei vielen anderen.
Der AF ist bisher in AF-C nicht auf der Höhe der Technik der Mitbewerber, vielleicht kommt die Z8 etwas dichter.

Cinema Wedding

Das eine Perfekte Kamera – Stand 10.05.2023

Es gibt keinen Auftrag, den ich damit nicht machen könnte. Und sicherlich reicht es auch 99% der Fotografen aus. Ich persönlich beschäftige mich eher mit den Dingen was die Kamera kann anstatt immer etwas zu suchen „was nicht möglich ist“

Cat

sie ist vermutlich die beste Vollformat-Video-Kamera und für Hochzeits-Aufnahmen mehr als ausreichend.
Ich kann dir eine Menge Aufträge sagen, die andere Kameras deutlich besser, leichter und für weniger Geld erledigen…
Klar mein Steckenpferd ist es, herauszufinden was uns die Influenza und Marketing-Dumpfbacken udn Fan-Plauderer nicht sagen – weil sie keinen Vergleich haben oder nichts wissen wollen – ich mache das seit Jahrzehnten nebenbei und berate sehr anspruchsvolle Fotografen und die Industrie selbst.
Worte wie „Perfekt“ nehme ich seit 30 jahren nicht mehr in den Mund – das ist einfach Blödsinn un d Selbstbetrug, der Mensch kann überhaupt gar nichts Perfektes schaffen.

Cinema Wedding

Obwohl ich hauptsächlich Werbefilme für Lebensmittelkonzerne drehe, bin ich auch bei Hochzeiten tätig. Selbst eine Z30-Kamera reicht aus, um ein sehr gutes Ergebnis zu erzielen. Wenn ich von einem „Auftrag“ spreche, meine ich alles von A bis Z. Die Wahl der Kamera hängt zu 50% von den Anforderungen und zu 50% von „Haben will“ ab, und derzeit sind die Z9 und Z8 die besten Optionen (In meiner Welt) Ich stimme nicht zu, dass nichts perfekt sein kann und der Mensch überhaupt nicht in der Lage ist dies zu erschaffen. Meiner Kinder sind Perfekt meine Frau ist Perfekt selbst mit Ihren Eigenarten. Letztendlich geht es NUR um einen Auftrag – NUR um ein Foto oder Video. Auch die Welt ist nicht perfekt, aber genau so, wie sie ist, ist sie perfekt. Wir sollten die Ingenieurskunst schätzen und glücklich sein, dass wir in der Lage sind, mit Technologie wie der Z8 und Z9 atemberaubende Aufnahmen zu machen. Wenn wir entspannt an die Sache herangehen und das Beste aus unserer Technik herausholen, werden wir gelassener sein und das bestmögliche Ergebnis erzielen. Ich würde selbst mit einem iPhone aktuell bessere Aufnahmen hinbekommen – als wie vor 15Jahren mit der aktuellsten ARRI. Viele machen Ihr… Weiterlesen »

Cat

Kinder und Frau sind eben auch nicht menschgemacht (unser Einfluss darauf ist verschwindend gering) – selbst wenn mancher das vermutet – nach meiner Erfahrung kann überhaupt nur die natürliche Evolution zeitweise Perfektion erreichen und selbst da gibt es immer noch einen anderen Dreh und weitere Anpassungen/Verbesserungen. Und genau das ist mein Ansatz, wer mit etwas voll zufrieden ist – hört auf sich zu entwickeln und sich besseres zu denken und handelt wieder die Natur bzw. Evolution und kann vielleicht sogar bald weg 🙂 Und die nächste Frau ist vielleicht viel toller, besser, perfekter… „Viele machen ihr Limit von der Technik abhängig“ – da fühle ich mich gar nicht angesprochen, ich gehe immer ans Limit der Technik und entwickle und verbessere dadurch meine Kenntnisse und Aufnahmemöglichkeiten. Du hast eben keinen Vergleich – ich würde eine Z9 nur für fliegende Vögel, springendes Wild, sausende Eichhörnchen, versteckte, getarnte Tiere verwenden, wenn keine R3, A1, A7RV, OM-1 neben mir liegt oder ich etwas falsches eingepackt habe. Aber eins muß ich ganz klar heraus stellen, das Beste an der Nikon Z ist ihr Bajonett und die Möglichkeiten die sich daraus ergeben, man ist eben nicht wie bei Canon festgenagelt und wie bei Leica ausgeplündert –… Weiterlesen »

Cinema Wedding

Bei so viel Intensiver Power deiner selbst, der Materie gegenüber – gibt es eine Webseite / Infos zu dir… wo ich von dem etwas sehen kann

Ich würde mich wirklich interessieren, was du genau machst ohne den Inhalt von deinem Text mit deiner Arbeit auf irgend einer Art zu bewerten

Ich

„Bei so viel Intensiver Power deiner selbst, der Materie gegenüber – gibt es eine Webseite / Infos zu dir… wo ich von dem etwas sehen kann“

Genau Cat, das würde mich auch brennend interessieren.

Wolfram Wilms

Zum Thema Cat.
Hast du schon einmal versucht ,,heiße Luft“ zu fotografieren ? 😉

Rawbert

Evolution kennt kein Ziel und handelt nicht zielgerichtet, es gibt kein Streben nach Perfektion außerhalb menschlicher Vorstellung.

Matthias

…ohne Dir jetzt zu nahe treten zu wollen, finde ich durch die Bank alle Werbespots der Lebensmittelindustrie sterbenslangweilig. Inhaltlich sehe ich da keinen Unterschied zu dem alten Kram vor meiner Zeit. Nur die Technik hat sich verbessert. Haribo hatte vor einiger Zeit zwar einen ganz witzigen Ansatz, aber mittlerweile hat sich das auch totgelaufen. Wie bei neuestem Kamera-Equipment fehlt da eben der Mut, mal was ganz anderes zu machen…

Cinema Wedding

Du hast Recht – es ist immer das selber. Aber es ist sehr gut bezahlt. Letztendlich mach ich das Beruflich und nicht als Hobby und das muss man als Unternehmer auch berücksichtigen

Matthias

…dafür habe ich volles Verständnis. Ich persönlich diskutiere das seit langer Zeit nicht mehr…

Der völlig unperfekte aber glückliche!

Der Mensch kann nichts Perfektes schaffen? Naja ist die Reproduzierbarkeit unserer eignen Spezies nach knapp 7 Millionen Jahren nicht perfekt genug? Das Leben an sich? Nicht der Mensch selbst schafft Perfektion sondern der Ewige Versuch der Verbesserung! Und dann hängt perfekt nur noch von der Erwartungshaltung eines jeden Einzelnen ab! Für sie wirds dann scheinbar nie etwas perfekt sein! Mir reicht schon die Kohlensäure im Wasser für ein „perfektes Kaltgertränk“ ! Viel erfolg beim ewigen kritisieren von den Loben Anderer! Ave Maria und ewig schlechtes Licht ,,,, „Ist ja eh nie perfekt nach Ihren Erkenntnissen!“ Ich habe schon x perfekte Lichtverhältnisse in meinen Fotos gefunden und abgelichtet! Egal mit welcher „unperfekten“ Kamera!

Cat

Man kann jeden missverstehen wollen!
Ich bin gegen die ganzen Werbebotschaften. Worte wie immer, perfekt, endgültig und unzählige Steigerungen hinterfrage ich. Und wenn jemand sagt, etwas sei perfekt, dann trifft das nur für ihn, nur für diese Sekunde und nur mangels Vergleich oder Vorstellungskraft.
Mir das Gegenteil zu unterstellen, ich sei nie zufrieden ist link.
Mindestens 3 Firmen bleiben mit einigen Kameras besser am Motiv und viel besser an den Augen, als meine Z9. Also wenn ich die Canon Technik in der Z9 haben könnte, oder noch besser Bajonett und Sensor in der R3 – das würde mich schon sehr zufrieden machen und käme einem Status Quo von Perfekt sehr nahe.

alex (der andere)

ich mache das seit Jahrzehnten nebenbei und berate sehr anspruchsvolle Fotografen und die Industrie selbst.

Noch dicker auftragen in Sachen Eigenlob / Selbstbeweihräucherung ging nicht oder?

Cat

Ich bin aus dem Alter raus und war vielleicht nie da drin – wo man auf dicke Hosen macht. Ich genieße was ich erlebe und den vertrauensvollen Umgang mit Kollegen und stehe mit einigen Herstellern schon durch meinen Job in regem Kontakt.
Also Geschwätz hilft keinem.

Cat

ich vermute, dass dir das BESTE einer Nikon Z9/Z8 gar nicht wirklich bekannt ist.
Wo sie wirklich jede Canon und Sony schlägt und Leica/Panasonic sowieso.
Jeder sieht immer nur sein kleines Anwendungsspektrum – so open your eyes.

Matthias

…dann tu mir den Gefallen, und lass mich nicht dumm sterben. Denn im Gegensatz zu den meisten Anderen hier habe ich weder Z9 noch Z8…

Rolf Carl

Matthias, du kannst doch hier gar nicht ernsthaft mitreden, da du für deine Fotografie weder eine Z8 noch eine Z9 brauchst. Die beiden Kameras sind nur etwas für absolute Spezialisten der schnellen Fotografie.

Matthias

…denke ja auch schon darüber nach die 500 zu verkaufen. Und dann? Vielleicht M-Leica?
Man muss ja auch mal ein Zeichen setzen…

Rolf Carl

Die D500 verkaufen? Sicher nicht, ausser deine Kunden wollen viele MP. Leica? Okay, für deine Fotografie noch eine Option. Aber ich sehe nicht ein, wieso ich 5-8000 für eine Kamera bezahlen soll, die nach 3 bis 4 Jahren nur noch Materialwert hat, oder besser gesagt gar keinen mehr. Ist bei der Z8 auch so, der Preis stört mich enorm für das bisschen Mehrwert. Also für 4600 kaufe ich die nie und nimmer.

Peter

Ist doch voll ok. Wieso solltest Du sie kaufen, wenn sie zu wenig Mehrwert gegenüber deiner alten Kamera bringt?

Ich werde sie auch nicht kaufen, weil ich sie gar nicht ausreizen würde. Die Z8 hat ganz vieles an Bord, dass „ich“ gar nicht brauche. Aber irgendjemand, der eine Z7II besitzt, wird sie garantiert unbedingt „brauchen“ und verkauft mir dann zu einem Superpreis die total veraltete Z7II.😊 Wobei ich mir gar nicht sicher bin, ob ich die D850 durch eine Z7II ablösen soll. Eventuell zu wenig Mehrwert.😇😉

Rolf Carl

Die Z8 macht nur Sinn, wenn man die schnelle Fotografie betreibt, sprich Motive in schneller Bewegung. Ich würde sie sicher ausreizen, aber der Preis dafür ist mir (noch) zu hoch.

An deiner Stelle würde ich mir sehr gut überlegen, ob du die D850 durch eine Z7 II ersetzt. Für mich macht das keinen Sinn, das sind sehr ähnliche Kameras mit vermutlich gleicher BQ. Ich bin mir schon am überlegen, ob ich mir noch eine D850 zulegen soll statt so etwas wie eine Z8, vor allem zu diesem ambitionierten Preis. Bei Ricardo habe ich schon mehrere D850 zu etwa 1700/1800 gesehen.

Peter

Eben, das meine ich ja. Der einzige richtige Mehrwert für mich wäre der elektronische Verschluss für lautloses Fotografieren (das kann ich aber schon mit meinen Olys), aber die Auslesezeit der Z7II ist langsam, die alten Linsen müssen an den Adapter und neue Akkus braucht es auch.
Eigentlich warte ich eher auf eine Z500 mit hoffentlich nochmal verbessertem AF, obwohl da die D500 für mich nicht viele Wünsche offen lässt, aber die Z500 mit elektronischem Verschluss (Lautlosigkeit) und Auslesezeit wie Z9 wäre perfekt für meine Urwaldbilder.

Rolf Carl

Da sind wir uns so ziemlich einig, eine Z500 wäre der Hammer. Da ist bei mir nur noch der Wunsch nach einer VF wie der Z8, die einen Mehrwert in der Landschaftsfotografie bringt, aber nicht zu diesem Preis.

Peter

Wieso nicht die D850 oder die Z7II für Landschaft? Da ist ja die Z8 völlig übermotorisiert. Für Landschaft entfällt die AF Diskussion und für Landschaft musst Du auch keinen Aufpreis für 8K bezahlen und und und…

Und wegen z500: ich hoffe es dauert nicht so lange wie damals von D300 auf D500😉

Rolf Carl

Eben, genau darum überlege ich ja, eine D850 zu kaufen, das wäre die perfekte Kamera zur D500. Und da ich ja schon eine D750 hatte, hätte ich auch schon alle Objektive, mehrere Sigmas Art.

Ich vermute, dass es sicher noch ein paar Jahre dauert, bis eine Z500 kommt, die wollen ja zuerst mal die Z8 an den Mann bringen.

Matthias

@ Rolf und Peter
auch mit der 850 kann man lautlos fotografieren. Und der AF ist genauso treffsicher wie bei der Z7II. Auch wenn das keiner hören will: eigentlich sogar treffsicherer. Von Kreuzsensoren bei spiegellosen Kameras habe ich auch noch nichts gehört. Back- und Frontfokus war bei meinen Spiegelreflexen noch nie ein Thema. Die Z7II ist eigentlich perfekt für alles, was sich nicht bewegt. Zur Z9 kann ich nichts sagen, weil ich keine habe. Die Z8 beinhaltet die Technik der Z9 in kleinerem Gehäuse. Kann eigentlich noch keiner eine Wertung abgeben. Aber: D500 und D850 funktionieren und die Bildergebnisse sind einfach gut. Meine 7II bringe ich zwar auch zum Einsatz, aber nicht bei wichtigen Sachen…

Rolf Carl

Ja, ich weiss, auch die D500 kann man auf lautlos einstellen, wird wohl die selbe Funktion sein wie bei der D850. Bei den Preisen für die Z8 usw. überlege ich mir wirklich, noch ein paar Jahre mit der D850 zu überbrücken, bis wirklich etwas viel besseres kommt. Fast 5 Riesen für ein bisschen Mehrwert ist schon krass, da sträubt sich alles in mir dagegen. Ich versuche eine gute gebrauchte zu bekommen, der Neupreis ist leider auch bei der D850 massiv gestiegen in letzter Zeit. Bei einer Aktion vor etwa einem Jahr war sie mal neu bei 2200, und ich habe noch lange nachgedacht, ob ich sie kaufen soll. Blöderweise habe ich es nicht getan.

Rawbert

5 Riesen plus neue Objektive, oder? Klar, kann man peu à peu machen…

Rolf Carl

Eben, plus neue Objektive, das wird bei mir etwas teurer als bei anderen. Da bin ich dann vermutlich etwa bei 12’000.

Clemens Scholz

Wenn man die Lautstärke vergleicht, ist es schon befremdlich um wieviel leiser die Leise-Auslösung der Vollformatkamera ist.

Peter

Natürlich kann lautlos fotografieren, aber mit hochgekplapptem Spiegel, ohne Sucher und mit pumpendem AF…

bodo schulz

Ich hatte vor der Z7 und jetzt Z7 II die D850. Die D850 ist besser. SUCHER UND AF und auch die BQ. Wäre da nicht ein Problem der Spiegelreflexkameras. Diese können in Bildecken keine vergleichbare Auflösung darstellen wie eine spiegellose Kamera. Je weiter man unterhalb von 50mm kommt ist dies zu sehen. Ich hatte meine Objektive ständig bei NPS zum justieren. Und trotzdem war da nicht mehr rauszuholen. Und dann kommt bei den Kameras mit Spiegel noch das Problem mit Front und Backfokus. Das kann bei 47 MP zu versauten Dateien führen. Was ich auch hatte. Erst abends am Rechner habe ich es gemerkt. Seitdem ich die Z7 II habe hat NPS Ruhe vor mir und ich habe endlich hochqualitative NEF Dateien. Aber nochmal. Die D850 war eigentlich die beste Nikon die ich je hatte.

Cinema Wedding

so open your eyes

Ich bin mein Limit und nicht die Technik gibt mir ein Limit vor – genau hier sollte das „open your eyes“ stattfinden und nicht was Kamera A besser kann als B….. 99,99 der Betrachter erkennen nicht mal einen Unterschied

Ich teile deine Ansicht CAT nicht – aber behaupt auch nicht, Sie wäre Falsch. Es ist bloß nicht mein Mindset und wenn du damit gut auskommt „perfekt“ 🙂

Gunnar

„perfekt gibt es nicht, hat es nie gegeben – wird es nie geben!“

Warum gibt es dann das Wort überhaupt, wenn es Deiner Meinung nach einen Zustand beschreibt, der gar nicht existiert?

Cat

Guter Einwand!
Nur gibt es tausende phantastische Worte, die etwas beschreiben was es real nicht gibt. „Perfekt“ ist eine zeitlich begrenze Illusion.

Peter

Perfekt beschreibt einen momentanen Zustand, bis der Moment vorbei ist, oder etwas wieder perfekter ist.😉

rene_z.

Das Word „Perfekt“ stammt wohl von einer von allzuviel Multitasking geplagten Fotografin. Nach Aussprache desselben schmeckten Kaffe und Käsekuchen plötzlich wie feinstes gletschergekühltes Quellwasser und Manna(Engelsbrot)…

Cat

Im Unterschied von den allermeisten hier – mal von dir abgesehen – fotografiere ich mit der Z9 seit gut einem Jahr und deshalb traue ich mich auch meine Meinung und Erfahrung zum AF-C und zur Motiverkennung zu schreiben.
Ich habe ja rein gar nichts davon Nikon schlecht zu schreiben, in dem System stecken von mir derzeit gut 30 Tsd €uro und ich kenne Nikon seit 30 Jahren.
Sie produziert einfach enorm viele Ausreißer, selbst mit so großen Augen, wie denen von Eichhörnchen und Greifvögeln. Was bei Menschen gut klappt, ist bei Tieren noch tierrich weit von perfektion entfernt, zumal ich den Vergleich mit anderen High-End Kameras habe, die viel weniger Schwierigkeiten haben und ebsser dran bleiben. Aber gemessen an Z6, Z7, Z50, ZFc, Z5, Z6II, Z7II sind Z8 und Z9 selbstverständlich eine ganz andere Welt – es kommt immer darauf an womit man vergleicht.

alex

Mit 910 Gramm zu schwer für eine DSLM 😉

Rolf Carl

Wo steht denn geschrieben, du sollst nur Leichtes lieben?

Peter

Genau: wer will schon Leichtbier, oder leichter teilentrahmter Schlagrahm? 😆

Lehrmann Rudolf

Gott sei Dank, endlich ist die Z 8 da.
Glückwunsch Liebe Firma Nikon; ein perfekte Nachfolge der Legendären D850.
Enttäuscht bin ich dass man die Z8 zu gut gemacht hat, als Käufer der Z9 ist man ein Depp nun der 6000 Euro bezahlt hat.
Für eine Augenerkennung die relativ primitiv ist, einen elektronischen Sucher mit nur 3,69 Mio.
Wäre wahrscheinlich besser bedient mit einer Sony Alpha 7 R 4 !
Vielleicht die Letzte Nikon, verarschen lasse ich mich nicht!

Cat

Wer hat denn dafür 6000€ bezahlt?
Und die Z8 ist mit Griff und zweitem Akku kaum preiswerter.
Der Sucher ist neben der Canon R3 der beste am Markt, AuflösungsZahlen sind nicht alles!

N1USER

Echte Männer heulen nicht rum wie…

Lehrmann Rudolf

Verstehe die Kollegen jetzt die Nikon verlassen haben und auf Sony umgestiegen sind…

Cat

die kommen zurück, sobald sie verstehen, dass sie nur an der Nikon Z, Nikkor, Leica und Sony E Objektive nutzen können, letztere sogar mit schnellerem AF als die Nikon Z Objektive und Bildstabi.

Thomas Müller

Cat, lass mich raten, Du hast nun den ETZ21 😃?

Cinema Wedding

Die Leute von Sony sind auch traurig – Die FX3 / A7SIII und die neue ZV-E1 ist so ein Beispiel. Alle haben die selben Innereien aber hinken gegenseitig hinterher mit Updates und Funktionen. Heute Sony morgen Nikon xyz – zufrieden ist man wahrscheinlich nur, wenn man sich Selbständig macht im Kamera Markt

Sabrina

Der zufriedene Kunde hat doch kaum Grund, neu zu kaufen.
Also kann der zufriedene Kunde doch gar nicht das Ziel von Firmen sein, die immer wieder neu was verkaufen wollen.

Peter

Das Bessere ist der Feind des Guten…

Rolf Carl

An deiner Stelle hätte ich auch schon längst gewechselt.

N1USER

Damit das Rumgeheule endlich aufhört?

Cinema Wedding

Die Z8 ist mit Griff großer. Die Z9 gibt es seit ca. 1.5J und ist auch schon länger wirklich verfügbar. Dazu überhitzt die Z8 (YouTube Tester im Bereich Video). Der Akku der Z9 ist schon ein dickes PLUS

Lehrmann Rudolf

Filme nie mit der Z9 und daher glaube ich Dir was Du aus Deiner Erfahrung berichtest.
Schaue Dir mal an genau die Augenerkennung der Z9 an, ich sage sie ist deutlich hinter der Canon R5 und Sony Alpha 7 R4.
Nikon, es sind andere deutlich besser!
Heutige Meinung, die Nikon Z9 war ein Fehlkauf!
Ob Nikon es mit einem Update besser machen kann, ob sie dazu fähig sind bleibt abzuwarten, falls Nein muss ich Tschüss Nikon sagen !

Cinema Wedding

Ich habe damit neulich ein Video in einer Kampfschule gemacht und hatte mit AF keine Probleme. 2022 hatte ich noch eine A7III und FX3 und die waren auf dem selben Stand. Vllt ist eine A1 / A7 R…. besser. Jedoch reicht es für meine Anwendungen aus. Ein Update wird bald folgen. Aber wenn das nicht deine Kamera ist, kannst du doch gut die Z9 verkaufen. Vor allem werden die Z9 bald vom Preis steigen

https://drive.google.com/file/d/1OLg6VKxYV30rpm30SzX47hU5hWIF6xNA/view?usp=sharing

100carat

Als ehemaliger begeisterter Budo-Sportler habe ich natürlich einen Blick in das Video geworfen. Bei dem verwendeten (von mir vermuteten) Weitwinkel-Objektiv sollten – zumal bei entsprechender Blendenwahl – auch keine AF-Probleme auftreten. Was aber weniger am AF läge … Die Farbwiedergabe gefällt mir.

Cinema Wedding

Das Video war nur so als Veranschaulichung – da ich noch nicht dazu gekommen bin es zu bearbeiten 🙂 Das Beispiel ist MF 12mm 2.8 D-Zero Laowa. Rest wurde mit 35 & 50 1.8 Nikon gemacht (mit diesen Objektiven hatte ich keine Probleme)

Cinema Wedding

https://drive.google.com/file/d/1oUebz0y338p38ynZWMja2m57tSTlWjwz/view?usp=sharing

NLOG / NRAW – auf dem ganzen Clip ist nur ein Powergrade drauf welches nicht angepasst ist. Somit = keine Farbkorrektur! Hab das dem Inhaber geschickt damit er sieht was gemacht worden ist. Hier sieht man aber recht gut was die Z9 kann und nicht kann etc…

100carat

Passt bei den Aufnahmen schon ganz gut.

Die Kameraführung ist allerdings ausbaubar. Als Tipp: Überlege Dir bei jeder Eisstellung, was Du wirklich zeigen willst, und lege die Perspektive und den Ausschnitt entsprechend fest. Das wirkt in dem oben verlinkten Footage oft zu beliebig. Zudem würde ich gerade bei Aufwärm- und Grundschulübungen, die für fachfremde (sprich alle, die sich in dem Sportbereich nicht auskennen) Betrachter oft langweilig wirken, neben Standardaufnahmen immer nach besonderen Perspektiven suchen, Details herausarbeiten, Dynamik visuell so umsetzen, dass sie spürbar wird und Menschen zu emotionalen Ankern oder handlungstreibenden Akteuren macht. Das ist dann die nächste Qualitätsstufe auf dem Weg nach oben. Dazu ist noch nicht einmal ein größerer Kostenaufwand notwendig, da es hier um die Fähigkeiten des Filmers geht. Überrasche Deine Auftraggeber: nicht mit fragwürdigen, abgenudelten, oft genug platten Spezialeffekten, die sofort den Amateur entlarven (Du kennst sicher auch solche Beispiele, die es zu Tausenden gibt), sondern mit einer eigenständigen Bildsprache und Filmdramaturgie, die den Film zu etwas Besonderen machen.

Viel Spaß dabei.

Cinema Wedding

Die Kameraführung ist allerdings ausbaubar

Das sind Aufnahmen für Instagram. Das ganze ist auch spontan und beliebig…… Ich hab geschrieben es sind 0815 Aufnahmen. Ich habe an diesen Tag den Kurs davor (Wing Chun) aufwendig aufgenommen. Das Kickboxen war nur für Instagram. Mit etwas Verständnis erkennt man doch auch, es gibt keinen Plan / Ablauf bei den Aufnahmen hehe

Super es trotzdem auf Grundlage von X zu beurteilen 🙂 …..

Matthias

…tja, was man alles machen muss, um Geld zu verdienen:-)) Aber doch ganz beindruckend, was die Kamera so leistet. Auch wenn 100carat das nicht so richtig verstanden hat…

Cinema Wedding

Ich dachte schon, ich habe es nicht verständlich genug ausgedrückt. Aber das Video heißt schon Test

Matthias

6000,00 € ausgeben und dann ´ne ganz miese Augenerkennung? Kann die Z9 eigentlich noch andere Sachen?

Jörg Schmidt-Korth

Ich bin mit meiner Z9 und der Augenerkennung absolut zufrieden, bspw. stellt die Kamera in extremer Dunkelheit schnell und sicher scharf, obwohl ich selbst kaum noch manuell scharfstellen könnte. Das Tempo und die Treffergenauigkeit unter schwierigen Bedingungen oder bei hoher Serienbild Geschwindigkeit ist nicht im Entfentesten mit der Z6 vergleichbar

Matthias

…war ja ironisch gemeint, weil es immer Leute gibt, die nur am Nörgeln sind. Einfach draufhalten und den Rest erledigt die Kamera. Wehe nicht. Nur was hat das noch mit Fotografieren zu tun?

Thomas Müller

Matthias, wo kann ich unterschreiben 😉?

Peter

Nur zur Einordnung: Verdienst Du Geld mit deinen Kameras, oder ist es ein Hobby?

Gunnar

Dann gleich weg mit der Kamera und eine Sony kaufen. Aber dann bitte nicht über die ganzen Probleme der Sony meckern sondern einfach fotografieren.

bodo schulz

GPS im Body vorhanden?
14 Bit NEF unkomprimiert wie bei der Z7 II? 20 Bilder Sekunde bei 14 Bit unkomprimiert? Dann würde ich über den fehlenden mechanischen Verschluss vielleicht hinwegsehen.

Peter

Für was brauchst Du noch einen mechanischen Verschluss bei 4ms Auslesezeit? Um Leute zu ärgern bei leisen Veranstaltungen oder um Tiere aufzuscheuchen?😉

Bodo Schulz

GPS ist ja schon mal nicht dabei. Schade. Ich renne mit zwei Bodys Z7 II und zwei Handys rum um die GPS-Daten in den NEF zu bekommen. Und 14 Bit NEF unkomprimiert wurde selbst von Nikon als Qualitätsmaßstab über Jahre ausgegeben. Wenn nun also auch die 14 Bit NEF unkomprimiert nicht möglich sind, dann bleibe ich bei der Z7 II. Wie ich schrieb, den fehlenden mechanischen Verschluss hätte ich für die Vorteile GPS und 20 Bilder Sekunde (welche ich bei meinen Aufnahmen täglich gut gebrauchen könnte) in Kauf genommen. Und die Akkukapazität ist mir egal. Ich habe genug Akkus von Nikon. Kann die Z9 eigentlich 14 Bit unkomprimiert? Immerhin hat die Z9 GPS an Bord. Dann würde ich mir eben wieder eine Kamera zum Nägel einschlagen zulegen.

Peter

Du hast meine Frage nicht beantwortet (dafür vieles anderes 😉): für was brauchst Du bei 4ms Sensorauslesezeit einen mechanischen Verschluss?
Ich fotografiere mit meinen Olys fast ausschliesslich elektronisch, nur bei Blitz brauche ich den mechanischen Verschluss, aber die Z8 hat dieses Problem ja auch nicht mehr wegen Synchronzeit.

Ja die GPS Sache, auch wenn ich persönlich nie GPS Daten brauche, ist doof. Eine Kamera im 2023 sollte das einfach drin haben. Sogar meine 300.- Nikon AW300 hat das eingebaut, obwohl ich das immer abgeschaltet habe, spart Akkuzeit und unter Wasser funktioniert GPS eh nicht. Kein GPS bei ernsthaften Kameras ist heutzutage nur nich peinlich. Die wollen einfach Zubehör verkaufen.

Bodo Schulz

Hallo Peter, vergiss mal das Thema elektronischer Verschluss. GPS nicht im Body ist doof. Für mich. Weil ich täglich woanders fotografiere. Und Nikons externes GPS (gibt es das überhaupt noch zu kaufen?) ist so etwas von veraltet. Vergiss es. Ich hatte deshalb dann externe Lösungen anderer Anbieter. Aber dies ist immer unpraktisch. Und zum Thema NEF 14 Bit unkomprimiert habe ich gerade gelesen, kann die Z9 auch nicht. Ich warte jetzt mal auf eine Z7 III. Schön wäre, wenn weiterhin in den Foren die Z7 II schlecht geredet wird. Hoffentlich wirkt sich dies im Preis aus. Auch die Z8 sollte dafür sorgen, dass die Z7 II günstiger wird. Zumindest was an Bildqualität aus der Z7 II rauskommt, macht mich glücklich. Klar hat die Z7 II auch einige Nachteile. Aber 20 komprimierte NEF Dateien und fehlendes GPS sind für mich nun kein Grund in eine Z8 zu investieren.

Peter

Ja, das mit dem GPS kann ich verstehen, wenn man es braucht und gehört heutzutage wirklich in jede Kamera, das ist ein „paar Cent Feature“.
Die Komprimierung sehe ich jetzt nicht so als wirklich schlimm an: ist ja verlustfreie Komprimierung, nicht Datenreduzierung wie z.B. JPG.

Daniel

Ja schade kein internes GPS , glaub die d850 hatte das !
Hat die Z8 Zeitraffer Aufnahme intern wie die d850 ?

eSchmidt

Die D850 hat KEIN GPS.

Cat

Aber wo ist das Neue? Nach 18 Monaten wird hier gar keine Innovation geboten.
Etwas verbesserter AF – ok – den bekommt auch die Z9.
Vor 18 Monaten hätte ich vermutlich die Z8 gekauft – heute bin ich heilfroh nicht gewartet zu haben und schon 1 Jahr mit 6.3/800 mm, 4.5/400 mm, 4/24-120 mm und vielen adaptierten Sony GM Objektiven arbeiten zu können.
Und ab hier heißt es wieder Jahre warten, bis bei Nikon echte Verbesserungen kommen – vielleicht wird ja auch mal per Firmware das AF-C Niveau einer Canon R3 oder Sony A7RV erreicht – aber da habe ich große Zweifel, weniger AF-Felder verheißen da nichts gutes.

brmft

Neu ist, dass eine derartige Hammer-Kamera 4.599,– kostet.

joe

Die R5 ist unwesentlich schlechter in einigem besser, wesentlich leichter (fast 200g) – Nikon ist gewichtsmässig einfach „heavy metal“ – und kostet zur Zeit zwischen 3’300 bis 3’600.-. Dazu fehlt mir der mechanische Verschluss, aber ich denke für Nikonianer gibt es endlich etwas Vergleichbares zu A7R5 und R5 und zur noch schwereren Z9!

Peter

Joe, Du vergleichst beim Preis Äpfel mit Birnen. Die R5 kostete UVP bei der Einführung 4499.-
Und für was willst Du noch einen mechanischen Verschluss? Wird Zeit, dass der verschwindet, wie damals der Spiegel…

joe

Ich vergleiche Kamera Eigenschaften mit Kamera Eigenschaften. Dass Nikon erst etwa 2 bis 3 Jahre später eine gleichwertige Kamera bringt ist weder die Schuld von Sony noch von Canon. Vor 3 Jahren beim Erscheinen der R5 wäre der Preis mehr als gerechtfertigt gewesen, jetzt ist er – mMn – zu hoch, wenn man weiss, dass die R5 II in 6 bis 9 Monaten erscheinen wird.

Peter

Du vergleichst UVP Einführungspreis mit dem Strassenpreis einer Kamera die bald drei Jahre auf dem Markt ist.
Das IST Äpfel mit Birnen vergleichen.

Gunnar

Was willst Du mit einem mechanischen Verschluss? Dann solltest Du auch den Spiegel nehmen und die DSLM ganz meinden!?
Ich habe noch kein Foto bei mir gesehen, wo ein mechanischer Verschluss ein Vorteil gewesen wäre.

Peter

Das meint Joe nur, weil der Sensor der R5 eine 4 mal längere Auslesezeit (15.5 vs 4 ms) hat wie die Z8.😉

Conny

und nur 12Bit mit elektronischem Verschluss kann…
oder hat sich da was geändert?

Roman.Tisch

Mir stellt sich nur die Frage, warum sie dafür so lange gebraucht haben. Im Prinzip ist es eine kleinere Z9, also nichts neues und alles aus der Z9. Womit haben die dann die bisherige Zeit verbracht?

ardus

Das lag sicherlich zum einen an der Klage RED gegen Nikon und zum anderen Vorrat aufbauen für eine schnelle Deckung der Nachfrage.

Daniel

„ Die Kritikpunkte der Vorgänger wurden aus der Welt geschafft“
Laut Foto Hamer !
Welche Kritikpunkte hatten die Z6ii und Z7 ii

gogl

z.B kein Display, mit dem bodennahe Aufnahmen im Hochformat möglich wären (wenn man nicht selbst am Boden liegen kann/will)

Rolf Carl

Z6/7 und Z8/9 sind wohl kaum vergleichbar. Erstere sind eher für die langsamere Allround-Fotografie gemacht, letztere hingegen für die schnelle Fotografie. Da muss man keine Kritikpunkte aus der Welt schaffen, das sind total unterschiedliche Kamera-Gruppen.

Thomas Müller

Rolf, du meinst bei der Z6II sicherlich die langsame Fotografie mit 12 fps, die schneller ist als die schnelle Fotografie der D500 mit 10 fps 😁?

Rolf Carl

Nein, Thomas, 10 FPS reichen für fast alles, ein paar mehr nimmt man natürlich gerne. Das Wichtigste für mich ist ein schneller und treffsicherer Nachführautofokus, da kann man bei Tieren in Bewegung keine Kompromisse eingehen. Die Z6II/Z7II genügen in dieser Hinsicht schlicht und einfach nicht. Wäre es nicht so, wären ja die Z9/8 total überflüssig. Sind sie aber nicht, denn genau für diese Fotografie sind die Spitzenkameras konzipiert.

Thomas Müller

Naja Rolf, das ist ein klassischer Zirkelschluss, wenn Du von der Existenz der Z9/Z8 auf die Qualität des AF-C der Z6II schliesst. Dass dies kein Argument ist, sieht man ja an den aktuellen Canons, da hatte selbst die erste R6 bereits einen Spitzen-Autofokus und der war/ist nicht nur der R5 oder der R3 vorbehalten. Auch die günstigen aktuellen APS-C RF-Canons sollen solche überragenden AF-Eigenschaften haben. Frage, hast Du schon mal selbst mit der Z6II in AF-C Modus fotografiert? Ich schon, zwar wenig Wildlife, dafür aber Sport, sogar Hallensport mit bei weitem nicht idealer Lichtumgebung. Ausschuss gibt es, der ist aber gering. Mag sein, dass die Z9/Z8 oder auch eine R5 noch besser sind, die kosten aber auch mindestens das Doppelte. Ausserdem habe ich mir wegen meinen Fujis eine bestimmte Technik mit AF-S für schnelle Motive angewöhnt, die ich auch bei der Z6II verwende und damit auch bei schnellen Bewegungen prima Ergebnisse erziele. Ich bin jedenfalls mit der Z6II zufrieden, man kann sie für praktisch alle Einsatzzwecke sehr gut verwenden, auch für AF-C Fälle und ganz besonders bei Schwachlicht liefert sie tolle Ergebnisse. Sofort erkennbar rauschfreier als meine Fujis, obwohl die für APS-C auch Spitze sind. Enttäuscht bin ich jedoch von… Weiterlesen »

Rolf Carl

Thomas, das klingt alles sehr gut, was du über deine Z6II schreibst. Ich habe aber so meine Zweifel, dass der AF-C genügt. Sportler sind viel langsamer unterwegs als mache Tiere. Ein Gradmesser wäre beispielsweise ein Vogel, der mit 100 km/h auf die Kamera zufliegt. Da trennt sich die Spreu vom Weizen. Ich kann mir schlicht nicht vorstellen, dass mit der Z6II eine Serie mit scharfen Bildern möglich ist, aber ich kann mich ja täuschen. Deshalb bin ich übrigens von der D750, die auch einen guten AF hat, auf die D500 umgestiegen. Bei Vögeln war der AF-C regelmässig am Anschlag, bei der D500 klebt er richtiggehend am Motiv, egal wie schnell es ist. Es gibt noch einen weiteren Grund, wieso die Z6II für mich nicht in Frage kommt: Wenn ich mich für eine VF entscheide, dann muss sie mindestens 45 MP haben, damit ich auf das DX-Feld umstellen kann und immer noch 20 MP übrig habe. Die Z9 würde ich wie du auf Grund des hohen Preises nicht kaufen, auch das Gewicht stört mich. Die Z8 wäre, so wie es momentan aussieht, perfekt für mich, aber auf keinen Fall zu diesem Preis. Mit den zwei vorgesehenen Teles wäre ich dann bei… Weiterlesen »

gogl

Soeben vorbestellt, 4.599,– ist zwar nicht wirklich ein Schnäppchen, aber was soll’s, man lebt nur ein Mal.

Bernhard R.

…das ist eine Behauptung die es noch zu beweisen gilt☝️😉

Florian

Meine letzte Woche abbestellt, obwohl ich der erste registrierte Vorbesteller war.

Sabrina

Ich bestelle immer gleich zwei, weil der Objektivwechsel zu lange dauert.

Peter

Und was machst Du bei drei Objektiven?

Matthias

…ein guter Fotograf braucht nur 2 Objektive. Bin da komplett d´accord mit Sabrina…

Thomas Müller

Matthias, möchte bei der Gelegenheit mal bei Dir nachfragen, wieviele Objektive du hast 😁???

Matthias

Na 2. Aber 3 Gehäuse.
Also irgendwas passt da jetzt nicht…:-))

Peter

ok, ich werde in Zukunft Ironie wieder kennzeichnen…
Und um noch eine Bindenweisheit rauszuwerfen: „Die beste Kamera ist die, die man dabei hat.“
😊

Matthias

…werde ich wohl auch machen müssen…

Peter

👍😊

Thomas Müller

Sie fragt ChatGPT, wie dieses Problem gelöst werden könnte 😂.

Volker R

Gibt es schon einen Termin für die Auslieferung und eine Angabe zum Preis?

gogl

Preis ist schon hundertfach genannt worden, ist auch bereits bei Foto Erhart auf der Webpage

https://www.foto-erhardt.de/nikon-neuheit.html

brmft

Vor zwei, drei Monaten habe ich mir den Spaß gemacht, die Specs für meine persönliche Traumkamera aufzulisten. Jetzt ist sie endlich da, die Nikon Z 8 und ich kann vergleichen: Sie ist eine Spur zu groß, ich hätte mir die Größe der D 750 gewünscht. Sie ist um 10 Gramm zu schwer, mein Gewichtslimit war 900 Gramm. Sie ist um 100,– Euro zu teuer, mein Limit lag bei 4.500,–. Ansonsten hat sie alles, was auf meiner Liste steht und noch vieles mehr, was ich mir gar nicht gewünscht habe und wohl auch nie brauchen werde. Ich hab‘ mir das Präsentations-Video aufmerksam angeschaut, mit folgender Schlussfolgerung: Ich freu‘ mich wie ein kleines Kind auf meine neue Traumkamera!

Florian

Die Überschrift müsste eigentlich heißen „Nikon, das alte Flaggschiff ist da“.
Als Z9 Nutzer bin ich maßlos enttäuscht was Nikon hier abzieht.
Alter Wein in neuen Schläuchen.
Diese Z8 hätte man auch schon vor knapp zwei Jahren als kleineres Gehäuse Z9X rausbringen können.
Wo sind die hochgelobten Innovationen?
Nix da, ein 61er Sensor mit ISO 32 , einem unglaublichen Dynamikumfang, rauschfrei und Supi Sucher ;Kurzum
ein Spezialist für Landschaft. Das wäre nach knapp zwei Jahren ein echter Aufhauer gewesen.
Für viele Nikonianer sicherlich die Erfüllung Ihr Träume. Als Z9 Nutzer eine riesige Enttäuschung.
Innovation schaut anders aus. Hier wird erst mal ordentlich Kasse gemacht.
Ich hoffe dann halt mal auf nächstes Jahr. Wie „meine“ Wunschkamera dann aber heißen soll?
Z10???
Hoffentlich erleb ich das noch.

Cat

Z1 ist ja noch übrig, wenn sie dem Beispiel Sony folgen…
Ja für Landschaften muß noch etwas mit höherer Auflösung und bester Dynamik kommen, aber Canon hat da ja auch nichts – das kann ja dann nur eine Z8LS werden… ich fürchte aber wir erleben jetzt mehrere Jahre Pause bei den High-End Kameras von Nikon.

Florian

Hi Cat, was hältst du von der Fuji GFX100s ?

Cat

Wenn Weitwinkel und mobil – dann damit! Vor allem die Objektive sind auch fantastisch und ihr Geld wert!

Gunnar

„Ja für Landschaften muß noch etwas mit höherer Auflösung und bester Dynamik kommen,“

Warum?
Ich kann nicht erkennen, dass 60/80 oder 200MP ein Landschaftsfoto besser machen.

brmft

Dass viele Z 9 User etwas irritiert sind, kann ich verstehen. Ich bin schon gespannt, wie ihnen Nikon die gewählte Strategie und vor allem den Preisunterschied zur Z 8 erklärt. Die Z 8x oder Z 10 mit 61 MP wird kommen, die Frage ist halt: Wie lange dauert es dieses Mal? Aus wirtschaftlicher Sicht wäre es noch viel wichtiger, bald eine Z 6 III zu bringen. In diesem (Preis)Segment sind ganz andere Stückzahlen möglich, vermute ich mal.

Florian

Das ist leider gut möglich. Deshalb habe ich mir im selben Zuge der Abbestellung meiner vorbestellten Z8 ein Angebot für eine Fujifilm GFX100s mit einem GF30/3.5 R WR und einem GF23/4 R LM WR machen lassen.
Der Fotohändler meines Vertrauens bietet mir dieses Bundel für 10.000,—€ an.
Jetzt bin ich am überlegen !

Sabrina

Es gibt ja noch Alternativen zum Beruf des Fotohändlers, zum Beispiel den des Klimaklebers für Leute, die die Verbrauchswerte auf der Heizkostenrechnung nicht lesen können.

Für ganz Eilige gibt es auch den Beruf des Impf-Junkies – also vorbildliche Menschen, die nicht (hinter)fragen, sondern handeln, wenn es um die gute Sache gegen das Böse geht.

Meine eigene Rolle ist dabei die des interessierten Beobachters, wenn die nach dem Sprung von Brücke mit einem letzten „solidarisch“ ihr Lebenswerk tiefe Eindrücke hinterlassend abschließen.

Peter

Und es ja auch noch die Rolle des Trolls, der seine Gehirnwindungen mit Smartphonstrahlen grillt…

Sabrina

Es wird eher nicht so lange dauern, weil es eine Strategie der Hersteller ist, die geringeren Absätze pro Modell über eine schnellere Modellfolge auszugleichen. Entsprechend marginal fallen dann die Verbesserungen aus.

Rolf Carl

Wer schon eine Z9 hat und auch noch auf hohem Niveau Landschaftsfotografie betreiben möchte, der wartet sich nicht auf eine Z8, sondern kauft sich eine GFX 100, die gibt es schon seit Jahren.

Dennis

Oder wer das nötige Kleingeld hat und auf aller höchsten Niveau Landschaftsfotografie betreiben möchte kauft eine Phase One xt iq4 plus Rodenstock 23 und 32mm

Rolf Carl

Klar, limit ist the sky.

Es gibt übrigens ein österreichisches Ehepaar Popp, das ausschliesslich mit Grossformat Landschaften fotografiert und fantastische Fotos produziert.

100carat

Die beiden haben wirklich schon einige exzellente Landschaftsfotografien im Portfolio – sehr kunst- und vor allem stimmungsvoll umgesetzt, mit einem sehr guten Auge für die grafische Gesamtkomposition, das oft pastellige, dann aber immer auch akzentuierte Farbenspiel und das Licht. Die können wirklich was.

Rolf Carl

Finde ich auch, die fotografieren herausragend und scheuen keinen Aufwand. Ich erinnere mich an ein Bild von den Plitvicer Seen in Kroatien, aufgenommen bei Sonnenaufgang in frisch verschneiter Landschaft, einfach grandios.

Interessant war noch eine Aussage, die Georg Popp anlässlich eines Interview gemacht hat. Sinnesgemäss sagte er, dass man auf Grund des Detailreichtums beim Grossformat aufpassen muss, nicht den Blick für die Gesamtkomposition zu verlieren.

100carat

„Sinnesgemäss sagte er, dass man auf Grund des Detailreichtums beim Grossformat aufpassen muss, nicht den Blick für die Gesamtkomposition zu verlieren.“

Er hat völlig recht, wobei der Reichtum an Details auf der anderen Seite dazu führt, dass man sich selbst langfristig nicht an den Bildern satt sieht und immer wieder Neues (Details eben) entdeckt.Was die Qualität seiner Fotos maßgeblich mitbestimmt ist, dass er durch die grafische Gestaltung gerade seiner besonders gelungenen Fotos genau diesen Spagat schafft: die Gesamtkomposition besticht durch eine übergeordnete grafische Gliederung, die schon bei flüchtigem Blick überzeugt. Der Kenner schnalzt auch beim zweiten Blick mit der Zunge, weil die Fülle an Details weitere Entdeckung in der zweiten Ebene möglich machen.

Rolf Carl

Das sehe ich auch so; Die Komposition eines Landschaftsfotos muss stimmig sein, damit es überhaupt zu einem zweiten Blick darauf kommt. Das klingt zwar einfach, ist aber das schwierigste Thema überhaupt. Auch wenn man sich an alle Regeln einer guten Bildgestaltung hält, funktioniert es manchmal trotzdem nicht. Beim nächsten Mal schaut man durch den Sucher und weiss sofort, das ist es. Das Ehepaar Popp hat ein gutes Gespür für stimmungsvolle Bilder entwickelt.

Wenn dazu dann noch viele Details dazukommen, können schon gewaltige Bilder entstehen, in die man sich richtiggehend verlieren kann. Nur schon das kleine Mittelformat bringt da Vorteile, aber das Grossformat ist ganz einfach eine Klasse für sich. Und interessant finde ich, dass die Detailfülle nicht nur bei grossen Bildern ihre Wirkung entfaltet, sondern auch bei kleineren in Zeitschriften z.B.

Würde ich nur Landschaften fotografieren, hätte ich ziemlich sicher eine GFX100, mit einer Grossformatkamera wäre ich zu wenig beweglich.

100carat

Bin ich ganz bei Dir, die GFX ist schon eine feine Kamera und in ihrem Preissegment die Kamera der Wahl. Die Phase One wäre mir persönlich schlichtweg zu teuer für die Einsatzgebiete, wenngleich sie nochmals eine deutliche Schippe Qualität drauflegt. Mit Großformatkameras hatte ich zuletzt direkt nach dem Abitur zu tun, in einer Werbeagentur. Grandiose Negative, aber alles sehr sperrig und nicht wirklich praktisch für mobile Einsätze. Ich hatte bei größeren Fernsehproduktionen bisweilen auch die Situation, dass wir manchmal nur zu Dritt unterwegs waren und trotzdem etliche große Koffer voll Equipment und Scheinwerfer bewegen mußten. Das war gerade bei Auslandsdreharbeiten mit mehrmaligem Verladen kein Spaß. Umso mehr, Respekt für die Popps, dass sie diesen Aufwand auf sich nehmen – auch wenn eine Filmausrüstung nochmals ganz andere Dimensionen annehmen kann..

Rene Stämpfli

Solange die meisten Kamerahersteller am Technologietropf von SONY hängen, sind keine grossen Inovationen zu erwarten. Die letzte grössere Inovation war der AI Chip von SONY. Dieser ermöglicht, dass auch bei Kameras mit langsamen (nonstacked) Sensoren eine gute AF Leistung mit Objekterkennung erreicht werden kann. Bei der zukünftigen Verwendung dieser Technologie kann die AF Leistung bei Kameras mit stacked Sensoren noch wesentlich gesteigert werden. Bei den gegewärtigen Kameras mit stacked Sensoren ist der Prozessor zu langsam für die Berechnung der Objekterkennung der vom Sensor zur Verfügung gestellten Daten. Da diese Technologie (Chip) von SONY bei allen neuen Kameras bereis enigesetzt wird, erreicht man auch das nötige Volumen und durchwegs gute AF Leistung bei allen neuen Kameras.
.

Peter

Gut auf den Punkt gebracht.

Conny

Nein, ist nur zum Teil bedingt so richtig!

Motiverkennung mit KI auf Basis eines trainierten NN ist was die Performance angeht nicht das Nadelöhr einer Systemkamera, da es kein prozeduraler Algorithmus einer klassischen Bildverarbeitung darstellt.

Da schlägt bei schnellen Motiven die Auslesezeit des Sensors viel gewichtiger zu und ist technisch gesehen das eigentliche Nadelöhr des Systems.

Hatte ich mal weiter unten ausführlich beschrieben, ist aber aus mir unerfindlichen Gründen zensiert worden bzw. nicht gepostet worden…

Der AI Chip hat sicher auch einen messbaren Geschwindigkeitsvorteil als ohne, hier reden wir aber von Mircosekunden und nicht von Millisekunden. Er ermöglicht vor allem eine vielseitigere und deutlich komplexere Motiverkennungen und das auch in der Bewegung.

Er hat aber keinerlei Einfluss wann das nächste Bild analysiert werden kann, das ist abhängig von der Auslesegeschwindigkeit des Sensors daran kommt er nicht vorbei, und der Performance der Fokussierungskinematik.

Ich sehe das bei schnellen Motiven so , ja das Auge wurde gefunden und der Rahmen sitzt, nur wird das Bild dazu wirklich exakt scharf bzw. wie hoch ist der Ausschuss in der Serie.

Rene Stämpfli

Ist mir auch klar, dass erst das Bild ausgelesen werden muss, bis die Objekterkennung beginnen kann, Nur ist diese Zeit bei den momentan verwendet Sensoren relativ konstant und massiv schnellere Sensoren für dieses Marktsegment sehe ich zur Zeit keine. Also an dieser Schraube kann nur bedingt gedreht werden. Das finden offensichtlich auch die SONY Ingenieure. Die Wirksamkeit bei gleichbleibenden Sensoren wurde ja bereits demonstriert.

Conny

Ja das ist schon richtig, aber nur ein Zwischenschritt… Der aktuelle Stand der stacked Technologie hat die Auslese Zeit und die Vermeidung eines störenden rolling Shutters gebracht und vor allem der Zyklus wie oft pro Sekunde der komplette Fokussierzyklus durchgeführt werden kann stark verbessert bzw. beschleunigt aber nicht wirklich mehr. Kann die stacked Sensorkamera das z.B >100 oder sogar >200 mal pro Sekunde und die nonstacked Sensorkamera nur 10 bis 20 mal den Fokussierzyklus durchlaufen, so sind das bei 10m/s Motivbewegung im ersten Fall 10cm maximaler Fokussierfehler im Gegensatz bis zu 1m beim langsameren System. D.h. die 1-te Kamera macht quasi keinen Ausschuss, auch in der Serie nicht, weil der Fokus sich immer im Schärfentiefenbereich befindet und die andere haut statistisch oft daneben weil der Fokus nicht mehr im Schärfentiefenbereich liegt.. Der AI-Chip und dessen Schwerpunkt ist, dass er heute in Zukunft noch deutlich komplexere Motivanalyse/suche unter widrigen Bedingungen beherrschen wird und das in Echtzeit, nur bringt die Echtzeit heute noch nicht viel da die Auslesezeit, trotz stacked Technologie, mehrere 10-er Potenzen langsamer ist. So und nun füge Beides zusammen. Der AI-Chip und seine Funktion wandert mit auf den Sensor in den stacked Bereich und voila schon ist die nächste… Weiterlesen »

Sabrina

Als Z9 Nutzer bin ich maßlos enttäuscht was Nikon hier abzieht.“

Das machen doch die anderen auch so – und das seit Jahren.
Da werden Selbstverständlichkeiten wie schwenkbare Displays über Jahre scheibchenweise an jeweils mit neuem Namen auf den Markt gebrachten im Grunde alten Kameras angepriesen.

Red and Gold

Also ich ziehe ernsthaft in Betracht zurück zu Nikon zu wechseln. Starke Kamera.

Nur die Objektive machen mir Sorgen. Kann mir jemand aus Erfahrung berichtet, ob ältere Nikon Objektive mit dem Adapter gut funktioniert? Oder ist das eher nur ein netter Versuch?

Florian

Nein kein netter Versuch; Das funktioniert wirklich hervorragend.

Sternchen*

Es funktioniert, bei mir jedenfalls. Ich nutze ein Sigma 150-600 Sports + Sigma TC1.4 via FTZII an einer Z7. Auch alle anderen F Objektive die ich noch habe gehen ohne zu zicken. 🙂

brmft

Ich habe beim Wechsel von der D 750 auf die Z 6 meine F-Linsen mit Adapter genutzt, das hat sehr gut funktioniert. Schritt für Schritt habe ich sie dann verkauft und gegen Z-Linsen eingetauscht. 3 Gründe: Der Adapter ist nicht sehr „sexy“, ohne spart man etwas Größe und Gewicht. …und die Z-Linsen sind halt noch eine Klasse besser, finde ich.

eSchmidt

Auf meiner Z7II funktionierten sämtliche F-Objektive mit FTZ Adapter sehr gut. Habe die F-Objektive nach und nach durch Z-Objektive ersetzt. Diese sind zwar sehr teuer, qualitativ (optisch) den F-Objektiven deutlich überlegen. So z.B. Z 100-400 statt F 200-500 oder F 80-400.

Gunnar

Nikon F und Sigma F Objektive funktionieren hervorragend via Adapter an der Z9 und der Z6II/Z7II, ohne merkliche Einschränkungen.

Sternchen*

Es ist irgendwie eigenartig… vor ein paar Tagen haben sich alle wegen der schlechten Akkuleistung von nur 275 Aufnahmen mit der Z8 aufgeregt. Jetzt redet niemand mehr davon, im Gegenteil jetzt möchte jeder eine Z8. Na ja… XD

Rolf Carl

Das war ein Gerücht. Offiziell sind es jetzt 340 Bilder pro Akku.

Peter

Ein Gerücht, dass einige ganz schön ernst genommen haben…😂

Sternchen*

Du sagst es, aber wer weiß vielleicht sind auch die 340 ein Gerücht 😉

Peter

Ich wette, es ist ein Gerücht. Aber ein positives. Zumindest haben bisher alle meine Kameras die Cipa Zahlen locker geschlagen.😉

Sternchen*

Naja ich halte auch die 340 nicht für ganz richtig. Meine Z7II macht seit ich sie habe mit dem Original Akku gut 3000 Aufnahmen in NEF das sogar bei Minusgrade. Einen zweiten Akku hab ich zwar dabei aber noch nie gebraucht. Gut das ist absolut kein Vergleich aber trotzdem schätze ich die Zahl der Aufnahmen weitaus höher als 340 ein. Nur das werden bald schon die ersten Besitzer berichten. 😉

Ich bin halt gewaltig erstaunt wie viele plötzlich ihre Meinung geändert haben und nun doch eine Z8 haben wollen. Am liebsten würde ich einen Kaffee darauf wetten das in spätestens 4 Wochen die ersten Z8 bei MPB als gebraucht verscherbelt werden. 😉

Peter

Naja ich halte auch die 340 nicht für ganz richtig. Meine Z7II macht seit ich sie habe mit dem Original Akku gut 3000 Aufnahmen in NEF das sogar bei Minusgrade.“
Schrieb ich ja sinngemäss oben auch.😉

Und wegen dem Gemotze hier: Hobbies sind meisten emotional aufgeladen. Egal ob Autos, Computer, Bikes, Kameras oder was auch immer.
Mich würde viel mehr wundern, wie viele, die dauernd wegen allem rummmosern, überhaupt ernsthaft regelmässig eine Kamera in dieser Preisklasse kaufen und nicht nur so tun.😊

Sternchen*

Ooooch das Gemotze ist manchmal ganz putzig, ich hab da oft was zu lachen. 😀

Peter

Dito.😊

Sabrina

Die 5. und bislang letzte Systemkamera, die ich gekauft habe, war eine Canon EOS M3. Mit der knipse ich immer noch Landschaft und Architektur. Eine neuere Kamera, mit der ich mich wirklich lohnend verbessern würde, sehe ich eher bei Smartphones. Bei den Systemkameras hat sich faktisch nichts getan.

Rolf Carl

Das ist kein Gerücht, das sind die offiziellen Zahlen, kann man oben im Artikel nachlesen.

Sternchen*

Ach tatsächlich… ja das tut es… und wie ist die Z8 so? 😉

Rolf Carl

Kann man auch oben nachlesen. Überhaupt ist es eine gute Sache, zuerst mal den Artikel zu lesen, bevor man Kommentare schreibt.

Sabrina

Meistens werden diese Zahlen unter idealisierten Bedingungen erzielt, die mit der Praxis eher wenig zu tun haben.

Das fängt schon an bei der Zeit, die man zur Überprüfung der Aufnahme auf das Display schaut.

Da dürften aus den 340 Aufnahmen (was eigentlich? RAW? JPEG? JPEG+RAW?) schnell nur 200 bis 250 Aufnahmen werden.
Wer mehr haben will, der muss eben Zweitakkus mitnehmen.

Oder man nimmt ein Smartphone. Bei meinem Google Pixel 5 mache ich definitiv wesentlich mehr Aufnahmen – allerdings eben nur mit 12 Mpx bis Maximal 45 mm KbÄ und ich muss die Graukarte am Bildrand platzieren.

Rolf Carl

Eigentlich nur blöd, dass wenn bei einem SP der Akku leer ist, man nicht mehr nachschauen kann, wann der nächste Bus fährt. Oder gibt es schon SP mit Ersatz-Akkus?

Thomas Müller

Siehst Du Rolf, genau deswegen fahre ich Auto und nicht Bus!

Peter

Weil da die Verbrauchsangaben stimmen…? 😊

Thomas Müller

Welche Verbrauchsangaben? Ich tanke seit Jahren immer für 100 Franken oder 100 Euro, habe also an der Tankstelle seit Jahren keine Inflation 🤩.

Peter

Hehe, touché. 😂

Rolf Carl

In der Regel fahre ich auch Auto, Thomas. Es kommt aber vor allem bei meinen Bergaufenthalten häufig vor, dass ich mit dem Bus oder Postauto losziehe, um nach meinen Touren nicht wieder zum parkierten Auto zurückkehren zu müssen. Der einzige Nachteil ist da, dass man ab einer Höhe von ca. 1800 m oder in engen Bergtälern sowieso keinen Handyempfang mehr hat.

Thomas Müller

Mein Post war eher scherzhaft gemeint. Ich benutze auch immer mal wieder, wenn es passt, den ÖV. In der Schweiz passt es häufig, in Deutschland bin ich vom ÖV weniger begeistert, ausser von U- und S-Bahnen in den grossen Städten. Mit dem Auto ist man aber einfach flexibler, man fährt los wenn es passt, auch Nachts, und muss sich nicht um Fahrpläne, Anschlüsse und Zugausfälle kümmern. Mit meinen Jungs ist es sowieso schwierig sich an bestimmte Abfahrtszeiten der ÖVs zu halten. Das habe ich aufgegeben, denn das ist Stress pur. Wenn die beiden dabei sind wird meistens das Auto benutzt.

Wenn ich aber solche Touren wie Du machen würde, wäre mir der Vorteil auch wichtig, nicht immer zum Ausgangspunkt der Tour und dem dort parkierten Wagen zurückkehren zu müssen. Da verstehe ich Dich gut.

Rolf Carl

Klar Thomas, ich kenne doch meine „Pappenheimer“ so langsam 😊. Ich bin ja auch fast immer mit dem Auto unterwegs. Was mich immer mehr stört ist allerdings, dass wichtige Routen praktisch durchwegs verstopft sind. Auch beim Gotthard hat es fast täglich Stau, das hat sich früher auf die Wochenenden beschränkt. Vor allem im Winter habe ich vor, einige Schneeschuhtouren mit dem ÖV anzufahren, Rigi z.B. Das ist mit dem Auto zurzeit obermühsam; durch Zürich ist es verstopft, und beim Damm in Rapperswil herrscht auch Dauerstau. Eigentlich wollte ich schon früher mehr mit dem Zug machen, aber dann kam Corona dazwischen.

Es ist halt immer ein Abwägen. Mit Familie kommt es mit dem ÖV natürlich auch massiv teurer, da ist das Auto in den meisten Fällen wohl die bessere Variante.

Sabrina

Wenn man das Pixel 5 nur zum Fotografieren nutzt, hat man keine Chance, den Akku über den Tag leer zu bekommen, jedenfalls nicht bei Städte-Safari.
Das kann man natürlich nicht wissen, wenn man es noch nicht probiert hat.

Peter

Und die Batterielaufzeiten bei Smartphones sind ja auch so wahnsinnig praxisnah. Aber nicht so schlimm: Batterie leer, neuer Akku rein. Oh Moment, das geht ja nur bei der Kamera…😁

Sabrina

Einfach Unsinn, was Sie da schreiben.
Sie können gern mal darlegen, wieviel Fotos sie mit einem Pixel 5 gemacht haben, wenn Sie damit sonst nichts anderes gemacht haben. Ich hab mal um die 500 Fotos gemacht, da war der Akku aber locker noch halb voll.

Peter

Das heisst nicht, dass die offiziellen Akkulaufzeiten stimmen. Sie stimmen bei den meisten Handies nicht, zumindest nicht im alltäglichen Gebrauch. Das kann man getrost als Binsenwahrheit bezeichnen. So viel zum Thema Unsinn.

Und mit meiner altmodischen Spiegelnikon kann ich durchaus über 1000 Bilder mit einem Akku schaffen und in 10 Sekunden weiterfotografieren, nach einem kurzen Akkuwechsel. 😉

N1USER

500 Fotos mit dem Smartphone – hast du keine Freunde?

Peter

500 Fotos mit deiner Kamera xy? Hast Du keine Freunde?
Sorry, aber der musste sein.😉

N1USER

Ja nee, da hast du jetzt was falsch verstanden. Ich habe 500 Kameras und 0 Smartphones. Da hat man irgendwann automatisch keine Freunde mehr 😉

Thomas Müller

Es ist bei den Nikons genau umgekehrt. Die Akkus meiner Z6II übertreffen ganz locker und sehr deutlich die angegebene Anzahl an Aufnahmen (sowohl RAW als auch RAW+JPEG).

Gunnar

Ich bin mir relativ sicher, dass der Akku mehr als 275 Aufnahmen schaffen wird. Das Doppelte würde ich vermuten.

Peter

Du musst mal den Artikel oben lesen. 340 ist jetzt die offizielle Zahl…😊

Cat

Auch 340 nach CIPA sind für eine ACTION-Kamera sehr sehr wenig.
Denn wie ich ja mehrmals erklärt habe, es geht um die Zeit, wie lange man die Kamera nutzen kann. Das ist eine ganz andere Liga als Z9, R3, OM-1, A1, A7RV etc…
Es passt einfach nicht zu einer Kamera mit der Action Fotos und intensiv gefilmt werden soll, basta.

Peter

Cat, ich hatte den Akku der Z9 noch nie in der Hand: ist der wesentlich grösser, sprich hätte der überhaupt Platz in der Z8?

Gunnar

Der Akku der Z9 (EN-EL18) passt nicht in die Z8 (EN-EL15), jedoch bietet der Vertikalgriff die Option entweder zwei EN-EL15 zu benutzen oder einen EN-EL18. Das war übrigens bei den Vertikalgriffen der D800 Serie auch schon so. Der Akku EN-EL18 wird seit der D4 verwendet. Umsteiger von D4/5/6 können also alte Zusatzakkus weiter verwenden.

Steffen

Die alten EN-EL18 passen zwar, aber können nicht mit der Kamera oder dem Ladegerät der Z9 aufgeladen werden.

Peter

Danke für die Antwort Gunnar. Aber ich meinte eigentlich: hätte Nikon den EN-EL18 unterbringen können, sprich wäre genug Platz vorhanden gewesen?

Rolf Carl

Auf dem Papier sieht die Z8 richtig gut aus, es sind weniger Abstriche gegenüber der Z9, als ich erwartet hatte. Auch die Grösse und das Gewicht sind perfekt, etwa wie bei der D500, würde ich sagen. 2 unterschiedliche Kartenslots finde ich auch gut, da man ja nicht immer mit schnellen Motiven unterwegs ist. Praktisch finde ich zudem, dass der Akku mit mehreren anderen Nikons kompatibel ist.

Eigentlich hätte mir auch eine Z500 gereicht, aber bei einer VF mit 45 MP hat man genug Reserven, um zu croppen oder das Bildfeld auf DX umzustellen mit immer noch genügender MP-Zahl.

Bleibt noch der Preis: Vergleichbare Modelle von Canon und Sony kosten einiges weniger. Ich finde 4600 zu teuer und werde mir das erst ernsthaft überlegen, wenn sich der Preis unter 4000 einpendelt. Kommt dazu, dass Nikon ja gerade angekündigt hat, flächendeckend die Preise zu erhöhen, was natürlich vor allem auch die Objektive betrifft. Meine Hoffnung ist einfach, dass die Industriestaaten die Teuerung, die vom russischen Angriffskrieg ausgelöst wurde, endlich in den Griff kriegen und sich keine Lohn-Preis-Spirale entwickelt.

brmft

Vergleichbar? Finde ich nicht, da die genannten keinen Stacked-Sensor haben. Ich finde 4.600,– ist ein toller Preis für so viel Kamera.

Rolf Carl

Das ist das einzige Argument, das diesen Preis noch einigermassen rechtfertigt, aber 4600 zahle ich trotzdem nicht.

joe

Stacked bedeutet nicht zwingend besser. Jedenfalls ist der DR bei einem stacked Sensor schlechter als bei einem BSI! Auch hätte ich gerne einen mechanischen Verschluss. Nikon hat jetzt zu Sony und Canon aufgeschlossen, zu Modellen die bereits 3 bzw 1 Jahr auf dem Markt sind und dazu preislich attraktiver. Da ist der Preis von 4’600 sehr ambitioniert, aber das ist dem Umstand geschuldet, dass die Z8 eigentlich eine Z9 ohne Griff ist und 2’000.-€ Preisunterschied für einen zusätzlichen Griff lässt sich schwer erklären. Ein Preis von 4’000.-€ wäre der Hammer gewesen und hätte ein Zeichen gesetzt, so wird das meiner Meinung nichts mit dem Angriff auf Sony und Canon, die demnächst schon mit der neuen Generation aufkreuzen werden!

Peter

Für mich muss die Nikon nicht mit Canon konkurrenzieren. Das bringt mir nichts. Ich kann meine Nikon Linse nicht an Canon Bodies schrauben.😁
Die Z8 hat alles und noch viel mehr an Bord, was ich brauche. MP für mich völlig ausreichend. AF? So what. Ich kann mit dem AF meiner Olys leben, da ist die Z8 garantiert ein fettes Upgrade. 8K? Viel zu viel für mich. Sucher? Der Sucher der Z9 ist super, also wird es der Sucher der Z8 auch sein.
Und der Preis wird in einem Jahr realistisch sein, wie üblich bei neuen Kameras, egal welcher Marke und die Softwarebugs werden bis dann auch behoben sein.
Fazit für mich: eine prima Kamera.

Rolf Carl

So ist es, joe!

Conny

Nein, es nicht alles so 😉

Ein stacked Sensor von Sony ist natürlich immer auch ein BSI Sensor, das war schon bei der A9 so und wird es auch immer sein. Technisch geht das ja auch gar nicht anders.

Auf der Rückseite sind die lichtempfindlichen Lichtsensorpixel deshalb BSI und auf der anderen Seite die zu den zugehörigen Sensorpixelspeicher und Transistoren des BSI Sensors die HW-Schaltung der stacked Elektronik.

Es ist somit ein BSI Sensor mit zusätzlicher Elektronik für die Signalverarbeitung direkt auf dem Sensorchip, aber auf der gegenüberliegende Seite der Vorderseite des Chips.
Ansonsten käme nun wirklich kein Licht mehr durch!

Die Schwierigkeit bei stacked Sensoren ist, dass die zusätzlich Elektronik und dessen Verarbeitung Ströme OnChip das Sensor Signal, da wo es noch Analog ist, versauen kann.

Das war z.B. bei der A9 im Vergleich zur A7III so, welche quasi den gleich BSI-Sensoranteil hatten, aber im Foto manchmal bzw. messtechnisch sichtbar war.

Erst mit dem A1 Sensor haben sie dass, obwohl deutlich schneller und hochauflösender, in den Griff bekommen.
Das war ein technologischer Meilenstein in der Sensorentwicklung!

joe

Einfach genau lesen was ich geschrieben habe und nicht immer wie ein bissiger Hund reagieren! Nicht antworten – es interessiert mich nicht!

Rolf Carl

Interessante Ausführungen, jetzt weiss ich wenigstens einigermassen, was ein Stacked Sensor überhaupt ist. Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, muss man bei der Z8 erst mal abwarten, ob die Technik genau so gut wie bei der A1 ist. Abwarten und Tee trinken ist in so einer Situation sowieso immer das Beste.

Conny

wie hier schon mehrfach zu lesen ist, entspricht die Z8 der Z9 in fast Allem bis auf die Größe.
Somit wird sich die Qualität was im Foto ankommt entsprechen.

Man kann davon ausgehen das die verbaute Elektronik in ihren wichtigsten Komponenten wie der Sensor exakt der Gleiche ist.

Denn sie haben es wieder nicht geschafft, die vollen 52MP des Sensors zu verwenden 😉

100carat

Gut und korrekt zusammengefasst, Conny.

Rene Stämpfli

Wie genau hat sich das Übersprechen vor dem A/D Wandler bei diesem Sensor ausgewirkt. Gibt es dazu ein Paper.
Ich habe sowohl eine A1 und A9. Würde mich interessieren.

Conny

Hallo Rene, ein Paper kann ich Dir da leider nicht nennen. Man findet im www sicher etliches über die Entwicklung der Sony Exmor Technologie über Generationen hinweg bis zum Exmor-RS-CMOS-Sensor. Aber was die wie von der A9I bis zur A1 geändert/verbessert haben, denk ich, ist ein gut gehütetes Geheimnis. Was bekannt ist das Ergebnis, die A1 hat einen empfindlicheren Sensor mit besserem SNR und höhere Dynamik Die Dreckeffekte welches zu verhindern gilt sind: 1. Am Sensor direkt werden statt Photonen auch durch thermisches Rauschen zufällig erzeugte Elektronen als Signal detektiert und kommen zu Summenbildung dazu. Da in der Summenbildung die Elektronen dazukommen vermindert das ab einem gewissen grad auch direkt die maximal erreichbare Dynamik. Die Menge an thermischem Rauschen wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst, darunter die Temperatur des Sensors, die Größe der Fotodioden und die Qualität der Sensorarchitektur, sowie Stromfluss usw. Grob gesagt verdoppelt sich bei einem CMOS Sensor ungefähr das Rauschen bei einer Zunahme von ca. 7 Kelvin. Einer meinen Astro-CAM’s hat einen Sony Exmor-R Sensor aktuellster Art verbaut. Der wird zwischen 20 bis 30 Grad unter Umgebungstemperatur runtergekühlt, was in kühlen Winternächten schon mal minus 30Grad sein können. Wenn man das nun einer Kamera im Sommer bei 30… Weiterlesen »

eSchmidt

Mich interessiert ein praxisnaher Vergleichstest, ob ein 45 MPx Bild eines Z8 Sensors sichtbar bessere Ergebnisse liefert als von einer Z7II.

Rolf Carl

Mich nicht unbedingt. Ich denke, dass die BQ bei beiden Kameras auf Augenhöhe ist. Es kommt darauf an, was man fotografiert. Wenn man die Geschwindigkeit einer Z8 nicht braucht, reicht die Z7II vollkommen aus, es ist eine sehr gute Allround-Kamera.

Da ich aber neben ruhigen Motiven wie Makro und Landschaften auch Tiere fotografiere, ist die Z7 II ganz einfach nicht genügend. Ich brauche eine Kamera für die schnellste Fotografie, und da kommen nur die Z9 und jetzt eben auch die Z8 in Frage, auch eine Z500 wäre wünschenswert.

Wenn du die Geschwindigkeit nicht brauchst, bist du mit der Z7 II bestens bedient, eine Z8 wäre reine Geldverschwendung.

Sabrina

Das hängt davon ab, an welchen Kriterien das fest gemacht wird. Bei der Auflösung ist es so, dass die Auflösung der Objektive irgendwo Grenzen hat. Der Sensor kann nur das auflösen, was die Objektive liefern. Das sollte man sich nicht blenden lassen. Außerdem muss man für hohe Auflösungen die Blende relativ weit öffnen, was dann mitunter zu schlechterer Qualität am Rand und definitiv zu einer geringeren Schärfentiefe führt. Letzterem kann man dann wieder mit Fokusstacking begegnen. Dann darf man aber auch mal die Frage stellen, wieviel Zeit das kostet und ob man die überhaupt zur Verfügung hat. Wind sollte beim Fokusstacking möglichst nicht wehen.

F2A

Während hier – wieder mal – einige das Haar in der Suppe suchen, freue ich mich nach wie vor über meine Nikon D700, die läuft wie das sprichwörtliche Uhrwerk und liefert auch heute noch sehr gute Ergebnisse.

Rolf Carl

Naja, wenn man Stillleben fotografiert und nicht über A5 ausdruckt, reicht das natürlich vollkommen.

visual basics

Nun ja, A3 ist da schon drin.

Vor ca. zehn Jahren gab es ein 12.80 EUR teures Colorfoto-Sonderheft „Perfekte Portraits“, und da standen bei den ganz- und doppelseitigen Bildern die EXIF-Daten dabei. Es waren Canon 40D, Nikon D200/D300, Sony A350/A700/A55, also durchweg 10 bis 16 Megapixel, und die Fotos sahen doppelseitig wirklich gut aus.

Rolf Carl

War ja nur ein Beispiel. Ich habe übrigens einen Ausdruck an der Wand hängen, 100 x 150 cm, fotografiert mit der D7000 (16 MP), knackscharf bis in die hinterste Ecke. Allerdings muss man dann präzise arbeiten: Stativ, gutes Objektiv und natürlich in RAW, sonst wird das nix.

Peter

Ein befreundeter Produktefotograf von mir hat „damals“ mit der D3 mit 12 MP alle seine Aufträge erledigt inkl. Poster im Weltformat…

Rolf Carl

Glaube ich dir aufs Wort!

Rene Stämpfli

Bei 12 Mpx Drucke ich jederzeit ein Bild in A3 in bester Qualität. Da genügt bereits ein Epson ET 8550

Rolf Carl

Klar doch, mein erster Kommentar war ironisch gemeint

Red and Gold

Legendäre Kamera. Wollte ich mir schon immer mal zulegen, einfach nur aus Freude 🙂

Peter

Die D700 habe ich irgendwann gegen D750 und D850 getauscht, aber die D300 habe ich immer noch und die funktioniert immer noch prima und wenn sie einmal nicht mehr tun wird, dann kann sie eine zweite Karriere als Hammer starten.😊

Rolf Carl

Übrigens kam meine Partnerin letztes Jahr in die Siegerbilder eines grossen Wettbewerbes. Das Foto wurde aufgenommen mit einer D90, also mit dem gleichen Sensor wie bei der D300

Peter

Eben, siehst Du. Von wegen höchstens A5 😉

Rolf Carl

Gut, bei Wettbewerben wird nur selten eine wirklich grosse Pixelzahl verlangt, es zählen eher die inneren Werte. Bei „Glanzlichter“ wird eine MP-Zahl verlangt, die Grossausdrucke für die Ausstellung erlaubt, da sollte man also nicht übermässig beschneiden. Und auch andere haben Vorschriften bezüglich Dateigrösse. Aber 4000 Pixel lange Seite sind immer ausreichend.

Peter

Bei Bilder zählen immer zuerst die „inneren Werte“.
Ein Supersong wird den Zuhörer auf einem alten Kassenrecorder immer mehr in den Bann ziehen, als ein belangloser 0815 Song auf der superduper High-End Anlage.
Ok, der Supersong auf der High-End Anlage ist dann die Krönung, aber mir reicht es bei meinem Hobby (Fotografie) auch eine Stufe drunter. Ich erfreue mich trotzdem an einem wirklich guten Bild, auch wenn es mit Linse X vielleicht noch einen Zacken schärfer geworden wäre.
Etwas anderes wäre es, wenn ich mein Geld mit Wildlifefotografie verdienen würde. Dann wären nur die besten Boliden und Teletüten in einem Besitz.
(ich verrate Dir jetzt lieber nicht, wie viel einige meiner Mikrofone in meinem Mikrofonpark kosten… Das sind aber berufliche Investitionen, für einen Bereich wie bei der Fotografie, wo der Moment nicht wiederholbar ist. Sogar noch krasser: „Landschaftsfotografie“ gibts in der Tontechnik nicht, da gibts ausschliesslich nur den einen Moment.)

Rolf Carl

Eben, bei einem Foto zählt niemand die Pixel, es gefällt oder es gefällt nicht, basta.

Ja, bei den Mikrofonen kann man sicher viel Geld ausgeben, aber wenn man das professionell betreibt, macht das auch Sinn. Man will ja schliesslich konkurrenzfähig sein.

Im Amateurbereich sieht es anders aus, man muss ja nichts verdienen und kann deshalb auch mal auf das eine oder andere Foto verzichten. Es ist halt immer eine Abwägung, was man bereit ist dafür zu investieren.

Matthias

…die D700 habe ich mir vor 4 Jahren gebraucht gekauft. Ich benutze sie zwar nicht sehr oft, aber wenn, dann liefert sie hervorragende Ergebnisse. An den neueren Kameras kann man zwar deutlich mehr einstellen, Moment:
man m u s s deutlich mehr einstellen. Die 700 nimmt man sich einfach und macht damit Fotos. Trotz nur 12MP habe ich keine Probleme mit Vergrösserungen 60 x 90 oder 80 x 120 cm. Der Panasonic-Sensor liefert hervorragende Farben und das Sensor-Rauschen erinnert an Film. Mit dieser Kamera wird man also wieder geerdet und besinnt sich vielleicht darauf, dass die Fotografie nicht aus Specs besteht….

Rolf Carl

Sehe ich auch so. Ich war mit meiner D7000 sehr zufrieden und habe sie nur mit der D500 ersetzt, weil ich mit der Tierfotografie angefangen habe. Sonst hätte ich sie immer noch, eine grandiose Kamera, die mir sehr viele schöne Bilder beschert hat.

Peter

die Kamera von Matthias hat eine Null weniger hinten dran.😉

Rolf Carl

Stimmt, ich hatte eben nicht Vollformat, sondern meine erste Nikon war die DX D7000, die hatte 16 MP, also etwas mehr als die D700.

Daniel

Und schon ist die Z8 vorgestellt, haben alle namhaften Fotografen / Youtuber ein Video über die Z8 online :))))

N1USER

Was denn nun? Fotografen oder Youtuber 😉 😉

Alfred Proksch

8K bietet vierfache 4K-Auflösung, derzeit sind aber kaum kommerzielle Inhalte in 8K vorhanden. Gute 8K-TVs kosten zwischen 3.000 und 6.000 Euro. Ein SWIT BM-U275HDR-8K 27-inch HDR Studio Monitor kostet 10.500,- Euro.

Mag sein das Internet Fernsehen in Großstädten auch in 8K funktionieren würde wenn es endlich Inhalte/Filme dazu geben würde. Bei mir auf dem Land bin ich froh wenn keine fette Regenwolke vor dem Satellit steht. Internetfernsehen? Wie gesagt – Glücksache wer ein Glasfaserkabel in der Straße hat.

Glaubt hier wirklich jemand daran das ein verwackeltes mit Standard Ton gedrehtes Nikon Z8 Video in 8K tatsächlich besser wird?

Leute bleibt auf dem Teppich! Die NIKON Z8 ist bestimmt eine sehr gute Kamera und macht ALLES was der Fotograf so braucht. Der Preis geht voll in Ordnung!

Peter

8K nimmt man bei professionellen Produktionen in der Regel als Rohmaterial, damit man bei der nachträglichen Postproduction mehr Reserven hat. Das Endprodukt ist dann meistens 4K.
Aber grundsätzlich hast Du schon recht: Viele TV Sender haben ja höchstens FHD und bei YouTube o.ä. sieht FHD oft besser aus als 4K wegen Datenrate und Kompression.

100carat

Warten wir doch erst einmal ab, wie sich die Z8 in der Praxis schlägt. Wenn die Nikon-Ingenieure die bei der Z9 aufgetretenen Performance-„Schwächen“ bei der Z8 gleich ausgemerzt haben und die übrigen Funktionen auf dem bei einer solchen Kamera zu fordernden Spitzenniveau liefern, erscheint mir dies als die bislang spannendste Nikon DSLM – erst recht vor dem Hintergrund des Preis-Leistungs-Verhältnisses. Oder um es anders zu formulieren: müsste ich mir heute eine Kamera aus dem Nikon-Sortiment kaufen, würde meine Wahl wohl auf die Z8 fallen – und nicht auf die Z9 oder die Z7II,

Peter

Nikon hat für meinen Geschmack genau an den richtigen Stellen den Rotstift angesetzt. Klingt nach einer tollen Kamera.

Viva

Nikon ist zurück, aber bei sich selbst, nicht bei irgendwelchem Kitsch. Gratuliere, seid langem wieder eine Kamera mit richtig Charisma und echtem Gesicht. Selbst Höhe/Breite passen wieder, wie bei ihren Vorfahren. Dazu keine 60+Mp verbaut wie befürchtet, oder 9 Mio. im Mäusekino, das wird auch viele freuen, wie der Monitor. Ich würde sagen, das ist wieder ein Original für Originale.

eSchmidt

Mich interessiert ein praxisnaher Vergleichstest, wie sich eine Z7II, Z8, Z9 bei Wildlife Fotografie mit Brennweiten jenseits 500mm schlagen.

Rolf Carl

Ehrlich gesagt, ich denke, dass die Z7 II absolut keine Chance hat, in diesem anspruchsvollen Genre zu punkten, denn sonst hätte ich sie schon lange. Sie wurde auch nicht als Wildlife-/Sportkamera konzipiert, sondern ist einfach eine gute Allroundkamera. Die Brennweite hat damit nur wenig zu tun, es kommt vor allem auf einen schnellen und zuverlässigen Nachführautofokus an und noch auf ein paar andere Dinge. Die Z8 und Z9 sind dann in dieser Beziehung vermutlich eben auf.

Albert

Ich frage mich, wie man vor gut 20 Jahren plus/minus auch nur annähernd brauchbare Fotos geschossen hat.

eSchmidt

Für gute Fotos braucht es nicht nur gute Ausrüstung, sondern vor allem einen guten Fotografen. Und solche gab es vor 20 Jahren auch schon.

Rolf Carl

Gegenüber heutzutage waren die Bilder damals wirklich nur brauchbar. Tierfotos wie heute waren vor 20 Jahren unmöglich zu machen.

Sabrina

Damals waren das Spitzenkameras, die einfach alles konnten. Das war noch nie anders. Das konnte man auch noch nie ernst nehmen.

eSchmidt

Im Gegensatz zur D850 schaffte ich mit der Z7II jenseits 500mm Brennweite wesentlich mehr richtig fokussierte Fotos. Bin daher mittlerweile endgültig auf Z-Objektive umgestiegen. Leider ist die Augenerkennung noch nicht gut genug. Da die Kamera als Allrounder gilt, verwende ich sie auch auf Fotosafaris in Afrika oder Südamerika.

Ich frage mich, ob es den Preis von 4.600 wert ist, von Z7II auf Z8 zu wechseln.

Rolf Carl

Kann schon sein, dass die Z7 II etwas besser ist als die D850. ABER: das sind beides Allround-Kameras. Aber für Wildlife-Fotos in Afrika oder Südamerika sollten die beiden Kameras auch reichen. Ich frage mich allerdings, wozu du mehr als 500 mm Brennweite brauchst. Mir haben in Afrika 200 mm gereicht.

So wie ich das einschätze, bist du nicht in Grenzbereichen unterwegs, also bei sehr schnellen Motiven, bei denen es wirklich auf Tempo und Präzision ankommt. Deshalb würde ich an deiner Stelle bei der Z7 II bleiben.

Bei mir sieht es anders aus: Ich bewege mich im Grenzbereich, und da hat mir bisher die D500 sehr gute Dienste geleistet. Deshalb hat bei mir eine Z7 II keine Chance, es kommen nur die Z8 und die Z9 in Frage. Aber die müssten schon einen wirklichen Mehrwert bieten, wenn ich solch einen ambitionierten Preis zahlen soll. Ich werde mir auf jeden Fall zuerst mal die Praxisberichte von Topp-Fotografen anschauen.

Matthias

Rolf, nur zur Info:
die 7II ist nicht besser als die 850…

Peter

Ist doch nur eine Frage wie viel Ausschuss Du in Kauf nimmst. Abgesehen von Superaction und BIF reichen mir für Wildlife mit etwas Übung sogar der lahme AF meiner Olys. Ok, die haben dafür eine deutlich höhere Bildrate als die Z7, aber wie oft braucht man 20 Bilder pro Sekunde, oder die 60 der Olys? Ich ein zweimal im Jahr, ist aber eher nett, weil man es kann und nach der ersten Euphorie bremst man die Bilderrate meistens freiwillig, nachdem man mal zuhause die Bilder sichten musste…

Rolf Carl

Naja, wir sind ja etwas unterschiedlich unterwegs. Ich fotografiere eben Superaction und BIF, nicht immer, aber wenn, dann will ich bereit sein für gute Aufnahmen. 20 Aufnahmen pro Sekunde brauche ich auch nur selten (habe sowieso nur 10), aber wenn, ist es sehr wertvoll. Laien stellen sich das etwas seltsam vor, aber man macht ja keine Serien von 100 Aufnahmen am Stück, sondern der gute Fotograf schiesst im richtigen Moment Serien von 5 – 10 Bildern. Und das braucht es auch, denn du würdest noch staunen, was so alles schief gehen kann: Eine unscharfe Mücke im Foto, unharmonischer Hintergrund usw. Von so einer Serie sind meistens etwa 2 – 3 Bilder gut, und man kann das beste auswählen. Das geht übrigens sehr schnell, man wählt die Treffer in der 100%-Ansicht aus und löscht den Rest. Reine Routine.

Peter

Och, ich kenne das mit den 5-10er Serien durchaus auch.😉
Aber probier mal eine Oly mit 60 Bilder pro Sekunde aus: Ein paarmal kurz drücken, und die Karte füllt sich mit Bilder, die sich nur marginal ändern. Da ist die Mücke dann bei 20 Bilder drauf😉
Deshalb schrieb ich ja: man bremst das Tempo der Kamera freiwillig für die meisten Aufnahmen.

Rolf Carl

Man muss die Geschwindigkeit den Motiven anpassen. 60 FPS braucht man praktisch nie, das ist so wie du sagst. Einfach die Karte vollzumüllen, macht wirklich keinen Sinn. Je nach Situation habe ich bei der D500 den High Speed und den Low Speed kann ich einstellen. Da habe ich dann meistens etwa 5 bis 8 FPS, je nach zu erwartenden Motiven.

60 FPS machen nur bei äusserst schnellen Motiven Sinn, also z.B. Libellen oder Schwalben im Flug.

Peter

Ja logisch😉

visual basics

Schade, dass ich zwischen dem Text und den Kommentaren jedesmal den alten, aufgedunsenen Hans Meiser mit seinen ewiggleichen, angeblich so heißen Aktientipps zu sehen bekomme 🙁

Viereinhalb Scheine und auch 45 Megapixel liegen bei mir jenseits dessen, was ich brauche und bezahlen kann / will, aber ich kann mir schon vorstellen, dass die Z8 eine sehr geile Kamera ist. Wenn sie mal für 1.500 gebraucht zu haben ist, denke ich mal intensiver darüber nach.

Peter

Schade, dass ich zwischen dem Text und den Kommentaren jedesmal den alten, aufgedunsenen Hans Meiser mit seinen ewiggleichen, angeblich so heißen Aktientipps zu sehen bekomme 🙁“

Schon mal was von Werbeblocker oder Scriptblocker gehört? 😉

Thomas Bube

Ich finde die Kamera wirklich genial und sexy. Nur die Objektive (vor allem die 1.2er) sind im Vergleich zur Konkurrenz viel zu groß, auch wenn sie technisch perfekt sind.

Und native 1.4er Versionen von dem 35er 50er 28er 105er fehlen derzeit noch. Siehe auch Canon.

brmft

Stimmt leider, aber nur teilweise. Neben den von dir genannten sind auch die drei 2.8er Tele zu schwer, die Größe ist für mich nicht besonders relevant. Das Z 14 – 30 4.0 ist super leicht, das Z 24 – 120 4.0 und die 1.8er Festbrennweiten sind o. k. Die ganz langen Tüten sind wiederum top vom Gewicht her, da ist Nikon der Konkurrenz voraus.

Sabrina

Ich habe inzwischen mein Bett frisch bezogen.

Peter

Und damit wirst Du heute wohliger schlafen, als wenn du eine Schraubhantel als Kopfkissen hättest…

Rolf Carl

Super, kannst du einen Link des Fotos beifügen?

Matthias

das war jetzt wirklich mal lustig…

Thomas Müller

Ja, einmal im Jahr sollte man das schon machen. Jetzt haste für den Rest des Jahres Ruhe damit und kannst Dich auf Deine SMs konzentrieren.

brmft

Ich geb’s zu, ich sehe die Sache wohl ein wenig durch die „rosarote Brille“ eines Hobbyisten mit hoher Affinität zur Marke Nikon: Ich habe den halben Tag damit verbracht, mich über die Z 8 zu freuen und mir dutzende Reviews rein gezogen. Ich habe lange auf die Z 8 gewartet und eine sehr gute Kamera erwartet. Ich habe aber nicht glauben können, das es tatsächlich eine „Baby Z 9“, wird, die 98 % dessen kann, was die Z 9 kann. Die Z 9 war „damals“ mit einem Einführungspreis von 5.990,– so günstig, wie nie eine „Flagschiff-Kamera“ zuvor. Hätte Nikon vor 1 1/2 Jahren statt der Z 9 die Z 8 zum inflationsbereinigten Preis von 4.000,– bis 4.200,– gebracht: Es wäre eine Mega-Sensation gewesen und hätte die ganze Branche in helle Aufruhr versetzt. Botschaft an alle, die über den Preis jammern: Der Preis ist sehr, sehr fair. Um dieses Geld bietet im Moment im Vollformat-Segment kein Hersteller so viel Qualität. Das kann und wird sich auch wieder ändern: Mal hat der eine, mal der andere die Nase vorn.

Alberich

Herzlichen Glückwunsch für Nikon. Die Z8 wird -meines Erachtens- ein Erfolg. Auf eine „Baby“-Z9 wäre ich nicht gekommen. Gute Idee so viel Leistung in einen handlichen Body zu packen.

Bis die vielen Gerüchte, die sich weitgehend bewarheitet haben, aufkamen, hatte ich vermutet, daß die Z8 mehr als 60 Megapixel hat und so schnell nicht erscheint. Nun ist sie da und viele Nikonista werden ihre Freude haben. Unabhänig von den negativen Kommentaren.

Mir gefällt u. a. der Sternenmodus, den auch Stephan Wiesner getestet hat. Ich steh auf Spielereien und der rote Monitor gefällt mir. Und grunsätzlich auch, wenn die Kameras im Dunkeln oder Fast-Dunkeln das Motiv finden. Z. B. für Schnappschüsse abends/nachts bei Gartenpartys, Grillen, am Strand etc. und ich den Blitz nicht einsetzen kann.

Daumen hoch, weiter so. Bitte als nächstes und asap das 200-660.

Maurice Imhof

193 Kommentare für eine neue Kamera…Da staunt man. Da hat Nikon seine Freude dran.

Peter

In erster Linie freut das wohl Photografix.😉

Sabrina

Die Smartphones können jetzt einpacken.

Bernhard R.

Der Preis für die Canon R5 purzelt ganz schön,die werden doch nicht eine Überraschung in petto haben? Das wäre ja der Hammer wenn Nikon wieder ins Leere läuft…

Peter

Logisch wird über kurz oder lang eine R5 II kommen, oder irgendwann. Wieso sollte deswegen Nikon ins Leere laufen? Habe ich etwas nicht mitbekommen? Kann man neuerdings Nikon Linsen an Canon Kameras schrauben?😊

Bernhard R.

Ich meinte wenn jetzt in den nächsten Tagen von Canon eine R5ll präsentiert würde die noch besser als die Z8 wäre,wem würde dann eine Z8 noch interessieren?

Sabrina

Der Preis für die Canon R5 purzelt ganz schön“

Verliert die Hantel an Gewicht?

Bernhard R.

Denke eher dass man Platz in den Lagern für was neues macht…

brmft

Mich überrascht, dass vor der Präsentation der Z 8 so wenige Infos durchgesickert sind und so wenig Wirbel um die neue Kamera gemacht wurde: Keine Teaser-Videos, keine konkreten Specs, nur ein paar Gerüchte. Erst 15 Minuten vor der Präsentation sind auf Nikon Rumors die ersten Fotos und bestätigten Specs aufgetaucht. …und nur ein paar Stunden danach waren schon dutzende Reviews von fast allen namhaften Youtubern online (!). Die „halbe Welt“ hatte die Z 8 also schon in der Hand, …und alle haben brav „dicht“ gehalten. Irgendwie faszinierend. Und Smallrig hat ein paar Stunden nach der Präsentation schon die ersten Zubehör-Artikel im Sortiment!

Peter

Es scheint, dass sie wasserdichte Geheimhaltungserklärungen kreiert haben.😉

Ralle art

Sagen wir es mal so. Die meisten Profis laufen mit einer 5d vi oder nikon d850 rum.
Ich frage mich auch immer wie andere es schaffen hier jeden Tag am Start zu sein. Muss außer mir hier keiner arbeiten???

joe

Ist Dir nicht aufgefallen, dass während der üblichen Arbeitszeiten unter der Woche mehr „Traffic“ herrscht als an Wochenenden? Merkst Du was?
Und zu den Kameras, die 5D IV und die D850 sind hervorragende Kameras, aber die spiegellosen Pendants sind besser, in jeder Hinsicht. Warum fotografieren dann viele Profis nicht damit? Ganz einfach, die „goldenen Zeiten“ sind leider vorbei!

N1USER

Schade, dass Peter Lindbergh die Z8 nicht mehr erleben kann, so ist er mitsamt seiner D850 von uns gegangen.

Für die allermeisten Aufgaben reichen die DSLRs einem Berufsfotografen – der Wandel zu Spiegellos vollzieht sich in diesem Bereich aus bekannten Gründen nur äußerst langsam 😉

Ginger

Nikon ist hier ein großer Wurf gelungen. Vielleicht nicht perfekt, was wohl auch nicht im engeren Sinne von Cinema Wedding gemeint war. Aber ein unerwartet großer Sprung und ganz nah an der Z 9 dran. Für viele dann doch für die eigenen individuellen Bedürfnisse doch perfekte Kamera.

Herbert F.

Ich kann nur staunen, was euch so umtreibt. Mir fehlen die Worte.

N1USER

Über 200 Kommentare, die alle im weitesten Sinne mit der Kamera bzw. Fotografie zu tun haben: Denk mal drüber nach 😉

joe

👍🤣

Peter

Exacto.😊

Herbert F.

Brauch ich nicht, ich bin lieber draußen unterwegs, mit der Kamera natürlich.

Gunnar

Ich fotografiere jetzt 16 Monate mit einer Z9 und muss sagen, dass ich von der Z8 weder verärgert oder enttäuscht bin. Die Z8 ist eine kleine Z9 und damit ist sie eine sehr gute Kamera. Sie macht alles sehr schnell und sehr gut, damit der Fotograf sein Foto bekommt.

Ich vergleiche meine Z9 nicht Modellen von Canon oder Sony, sondern mit den Nikon-Modellen, die ich bisher in Gebrauch hatte. Sie ist die beste Nikon, die ich je hatte. Und die Z8 ist praktisch gleich. Ich werde mir keine Z8 kaufen, da ich schon die Z9 habe. Aber alle, die auf eine Spitzen-Profi Kamera von Nikon gewartet haben, die zwischen der Z6II/Z7II und der Z9 liegt, haben jetzt ein Produkt zur Auswahl, dass direkt neben der Z9 liegt und sehr viel besser und schneller ist, als es die Z6II7Z7II je sein werden.

Wer ein wirkliches Update seiner D500/D850/D4/D5/D6/Z6I+II/Z7I+II vor hatte, würde mit der Z8 einen Riesen Sprung machen. Wer das nicht vor hatte, sollte die Z8 nicht in die Hand nehmen. Mit den „alten“ Kameras aus meiner Aufzählung kann man nämlich auch noch lange Jahre gute Fotos machen.

Peter

Das ist doch mal eine gesunde Einstellung.👍

100carat

Wenn nur alle eine derart vernünftige Einstellungen hätten …

Sabrina

Was haltet ihr von der neuen Nikon Z8?“

Es ist eine Kamera, die sich an Profis wendet. Also bin ich da schon mal raus.

Sie wendet sich an die Profis, deren bisheriges Equipment völlig unzureichend war, also faktisch an alle Profis.
Und der Preis ist auch so bemessen, dass gerade Profis und nicht etwa gelangweilte Rentner mit viel Geld, sich diese Kameras kaufen, weil sich die Investition sehr schnell amortisiert.

Auf der Nikon-Webseite findet sich am Schluss ein Bild mit einer Frau, die eine Kamera in der Hand hält (gut trainiert !) deren Gesicht im Gegenlicht überstrahlt wird. Und wer bisher beim Blick in den Himmel nie feststellen konnte, dass der irgendwie schlammig wirkt, der kann das auf diesem Foto erleben.

Insgesamt hat die Marketing-Abteilung wieder mal ein hervorragendes Produkt geliefert. Man muss das Geld dort holen, wo es vorhanden ist: Beim reichen Amateur.

Ein Profi wird sehr genau rechnen, ob sich das amortisiert und in der Regel die Finger davon lassen.

brmft

Viele Profis werden zuschlagen, weil es noch nie eine Flagschiff-Kamera zu so einem Preis gab. Die Finger davon lassen werden jene Profis und ambitionierten Amateure, die sich bei Canon, Sony etc. schon gut aufgehoben fühlen und warten können, bis die Marke ihres Vertrauens eine noch bessere Kamera auf den Markt bringt. Zu den „reichen“ Amateuren: Vielen von denen sind nicht explizit reich, sondern einfach nur bereit, viel Geld für ihr Hobby auszugeben. …wie andere für Mode, Mountainbikes, Golf-Ausrüstungen, Jagd-Utensilien, Reisen, erlesene Weine, schnelle Autos, Briefmarken, ….

eSchmidt

sehe ich ebenso

Sabrina

Wie kommt es, dass ihr das jetzt zur Freischaltung vorlegt?

Sabrina

Inzwischen habe ich ein bissel über diese Kamera gelesen.

Zweifellos ist es eine sehr gute Kamera – dafür dass es eine Hantel ist.

Natürlich muss man mit den typischen Einschränkungen der großen Kameras leben.
Dafür bekommt man aber – mit dem entsprechenden Investment in die passenden Objektive – auch unter anspruchsvollen Bedingungen gute Fotos – wenn man bereit und in der Lage ist, den entsprechenden materiellen und zeitlichen Aufwand zu betreiben.

Für wen Geld, Zeit und Schlepperei keine Rolle spielen, der macht wahrscheinlich nicht viel falsch, wenn er sich diese Kamera kauft. Vielleicht legt Nikon noch eine Graukarte gratis bei.

joe

Sabrina, die Kamera ist sicherlich die erste Digitalkamera von Nikon, die ich mir vorstellen könnte zu kaufen, habe aber ebenfalls ein Problem mit dem Gewicht. Weshalb schafft es Nikon nicht leichtere Kameras zu bauen, schon die Z9 ist 30% schwerer als eine Canon R3 und die Z8 ist immer noch rund 25% schwerer als eine entsprechende R5 oder A7R5? Nahezu 200g Zusatzgewicht ist schon substanziell!

brmft

Weil Nikon auf Zuverlässigkeit und Langlebigkeit setzt, und da ist Metall nun mal die beste Wahl. Die Z 9 wäre mir auch viel zu schwer, die Z 8 mit ihren 910 Gramm geht für mich gerade noch. In Kombi mit einem relativ schweren Tele hat das höhere Gewicht allerdings auch seine Vorteile.

joe

Also wenn man in die digitale Historie schaut ist Nikon erheblich unzuverlässigen als Canon. Zuverlässigkeit hat nichts mit dem Gewicht zu tun.

Gunnar

Hm…ist jetzt das Gewicht das Killer-Argument? Entschuldigung, dann fotografiert mit einem Handy und freut Euch über die hochgerechneten und völlig überzeichneten JPGs. Mir ist das Gewicht völlig egal. Außerdem wird erst ein vollständiger Fotoapparat daraus, wenn auch ein Objektiv dran ist. Und dann sieht die Sache in vielen Fällen schon ganz anders aus. Was nützt mir ein superleichter und superkleiner Body, wenn ein dickes und schwerer Objektiv vorne dran a) den Gewichtsvorteil des Body mehr als auffrisst und b) die ganze Sache so kopflastig macht, dass man nicht mehr richtig fotografieren kann. Hinzu kommt noch c) dass die Mini-Bodys von Sony kaum zu bedienen sind, weil die Knöpfe so kein sind. Ja, ich weiß, Ihr kauft Euch alle eine 60 MP Kamera um dann ein 28mm Pancake davor zu schrauben. Viele die hier meckern, hatten noch nie so eine Kamera von Nikon in der Hand und haben damit fotografiert. Die nackten Zahlen sagen nichts, der Eindruck beim Umgang mit den Kameras sagt Dir alles. Ich habe im April auf dem Hamburg-Marathon fotografiert. Z9 (Betonklotz) und 24-70, bzw. 70-200 (also zwei H-Profil-Stahlträger) und habe über den Tag nur lächerliche 50.000 Fotos gemacht. Und nein, meine Arme hängen nicht auf dem Boden,… Weiterlesen »

brmft

Ganz meine Meinung: Das wichtigste an einer Kamera ist, dass sie gut in der Hand liegt und gut zu bedienen ist. „Alles andere ist primär“ – um einen bekannten österreichischen Fußballer zu zitieren (Hans Krankl, wer ihn noch kennt).

joe

„Das muss ich erst mal Paroli laufen lassen“ sagte einst Horst Hrubesch. Was gibt es besseres als Sprüche von Fussballern? Vielleicht noch die Von Heinrich Lübke „meine Damen und Herren, Liebe Neger“ oder Frau Baerbock „wir müssen auch an die Länder denken die hunderttausende von Kilometern von uns entfernt sind“. In diesem Sinne ein schönes Wochenende.

joe

Nikon Objektive sind nicht bekannt als Leichtgewichte. Niemand behauptet dass die Z8 ein schlechte Kamera wäre, im Gegenteil, sie ist Spitze, denn sie ist in einigen Dingen sogar besser als eine R5 oder A7R5, aber der AF kann nicht einmal mit einer Canon R8 mithalten, nach eineinhalb Jahren immer noch das gleiche AF Problem, das ist auch ein Teil der Wahrheit! Wer fotografiert mit JPEG? 98% meiner Fotos sind RAW! Wenn Du einen – meiner Meinung nach – objektiven und keinen schöngeredeten oder miesmachenden Bericht sehen willst, dann schau dir das an! “ Nikon Z8 Real World pREVIEW: I WAS SO WRONG!!! – YouTube “ Auch dein Argument mit dem Pancake löst sich in Luft auf. Ich bin nicht aus der Sony Fraktion und habe nur L-Objektive von Canon. Ob jetzt deshalb die Bilder wirklich besser werden sei dahingestellt, denn noch sind das Motiv und zum Teil der Fotograf hauptverantwortlich für das was am Ende rauskommt. Es gibt Fotografen die mit einer Canon RP Bilder zaubern die ich mit der R5 nicht hinkriegen würde, weil er unheimlich gute Fähigkeiten in Makro, mit Stacking und mit Bildbearbeitung hat. Resumeé: die Z8 ist eine Top Kamera mit Schwächen beim AF und wohl… Weiterlesen »

brmft

Jared Polin und objektiv? Na ja. Der gute Jared ist ein „Foto-Clown“, seine Videos sind unterhaltsam. Er nennt die Dinge beim Namen und nimmt sich kein Blatt vor den Mund, keine Frage. Allerdings stellt er immer die Auto-Focus-Performance über alles andere. Das mag für ihn persönlich und seine Art der Fotografie gelten, für sehr viele Fotografen sind andere Dinge wichtiger. Da fehlt ihm ein wenig der Weitblick. Polin war sehr lange bei Nikon, dann überzeugter Sonyaner und jetzt ist er im Canon-Lager gelandet. Ich vermute schon, dass die jeweils präferierten Firmen etwas nachgeholfen haben. Ich glaube nicht, dass es auch nur einen führenden Youtuber gibt, der wirklich 100 %ig objektiv ist. Wenn jemand kein gesponserter Troll ist, dann hat er zumindest persönliche Marken-Affinitäten und Vorlieben. …und schon ist die totale Objektivität dahin.

joe

Ich verstehe das nicht, ich bin zufällig im Canon Lager gelandet. Ich spreche auch ganz klar die Fehler und Schwächen bei Canon an und versuche nichts zu beschönigen. Bei Sonyanern und Nikonianern hat man immer das Gefühl, dass jegliche Kritik persönlich genommen und als Majestätsbeleidigung angesehen wird. Und Jared Polin sagt doch ganz klar, super Kamera, einzig die seit 18 Monaten bestehende Schwäche beim AF im Vergleich zu Sony oder Canon wurde nicht beseitigt.

brmft

Es gibt viele Kollegen von Polin, die der Meinung sind, der AF der Z 9 oder Z 8 sei inzwischen gleich gut oder vielleicht sogar einen Tick besser als der von Sony oder Canon. Für die Z 6 und die Z 7 (inkl. II) gilt das nicht, da sich sich fast alle einig, dass er deutlich schlechter ist. Hier ist Kritik berechtigt, das weiß ich aus eigener Erfahrung mit der Z 6. Zu den majestätsbeleidigten gehöre ich sicher nicht, auch ich kritisiere „meine“ Marke dort, wo aus meiner subjektiven Sicht Kritik angebracht ist. Aber der gute Jared übertreibt’s mit der Nikon AF-Kritik manchmal. Einiges davon ist in der Praxis einfach nicht relevant, finde ich. Auch andere Marken wie Pentax oder OM System bekommen regelmäßig ihr Fett ab. MFT scheint für ihn kein professionelles System zu sein, das ignoriert er weitgehend.

J.Friedrich

Wie ich bei der ersten Gerüchte-Meldung schon sinngemäß schrieb und nach weiteren Informationen nur wiederholen kann : Ich finde das Teil (mit 45MP Stackedsensor) und den Verbesserungen aus 1,5 Jahren Weiterentwicklung Firmware/AF Z9 einfach gut – wäre ich nicht bei Canon, das wäre mein Teil! Tolle Kamera! Gut gemacht Nikon!

eSchmidt

Endlich auch ein guter Kommentar eines Besitzers der Kamera der Mitbewerber.

Aber – hat man ein Gerät, ist man normalerweise mit der Merke verheiratet. Den Hersteller zu wechseln, macht wenig Sinn. Ob ein gutes Bild gelingt, hängt wohl weniger vom Hersteller der Kamera ab. Die Kamera ist nur Werkzeug.

Der Fotograf macht das Bild.

J.Friedrich

Ja, mich wundert es auch, dass bei absolut ebenbürtigen Systemen, wie NiCaSo, bzw. CaSoNi bzw. SoNiCa, bzw. NiSoCa – nicht, dass mir noch innerhalb neologistischer Gedanken eine Wertung unterstellt wird 😉 – immer in den dies ist da, das ist dort besser heruminterpretiert wird. Manchmal würde ich aus Protest gerne mal wechseln und es nicht verraten. Wäre bei meinen Arbeiten nicht die Metadaten wichtig, keiner würde es merken, geschweige denn interessieren. „Schönen Sonntag mit interessantem Licht“ wünsche ich! Denn dann, gibt’s die richtig intensiven Bilder – egal mit welchem System 😉

Hans Meier

4600€ und nicht mal gps an Board ? Hat jedes mittelklassehandy eingebaut – am Platz kann es also nicht liege. Dann bleibt nur noch Geiz oder Ignoranz übrig.

joe

Belastet die Batterie nicht unerheblich.

Peter

Nicht wenn die Funktion abschaltbar ist.

eSchmidt

Und dann kann man mit einer Z8 nicht einmal telefonieren.

eSchmidt

Seltsam.  Es gibt immer wieder Kommentare, das Model x der Herstellers y ist besser oder kann etwas besser. Ich habe den Eindruck, diese Kommentare kommen meistens von Autoren, die keine auch nur annähernd so gute Kamera besitzen. Sich aber unbedingt einbringen möchten. Den Lesern hilft das wenig. Ich sehe das so: Die Wahlfreiheit, eine Spitzenkamera aus verschiedenen Herstellern zu wählen, hat nur jemand, der noch keine (nennenswerte) Fotoausrüstung besitzt. Also wohl eher ein Einsteiger. Und diese Klientel kann überhaupt nicht abschätzen, was z.B. eine Nikon Z8 ausmacht. Und könnte dieses Gerät nicht auch nur annähernd bedienen oder qualitativ auslasten. Hier könnte anstelle Z8 auch jedes beliebige Modell jedes beliebigen Kameraherstellers stehen. Ein Fotograf, der bereits eine sehr gute Kamera besitzt, hat sicherlich auch bereits eine umfangreiche Sammlung an Zubehör, wie insbesondere Objektive. Damit ist er bereits mit dem Kamerahersteller quasi verheiratet. Ein Wechsel der Marke ist somit teuer und bringt danach auch keine besseren Bilder. Ein gutes Bild erfordert in der Hauptsache einen guten Fotografen.  Ich sehe hier nur sinnvoll, Vergleiche mit anderen Kameras aus dem Haus Nikon anzustellen. Das könnte anderen Nikon Kamerabesitzern helfen, Entscheidungen zu treffen, ob eine Erweiterung oder ein Umstieg auf eine Z8 Sinn ergibt.  Immerhin… Weiterlesen »

Lumin

Wow, derart viele Antworten zu einem Thema sind schon selten. Hersteller können ja noch so eine gute Kamera abliefern, es gibt immer welche, die auf dem Produkt eindreschen müssen. Meist ohne wirklichen Hintergund und meist sind es diejenigen, die eine vergleichbare Kamera noch nicht einmal besitzen. Gibt es soviele unzufriedenene Menschen? Wer mit einer A1,Z9,R5 oder jetzt Z8 nicht zufrieden ist kommt m.E. nicht wirklich aus dem Lager der Fotografen. Es gibt derzeit soviele Top Kameras wie noch nie, anstatt Jubelschreie zu hören lese ich das gejammer, dass dies und das ja nicht das gelbe vom Ei ist. Noch nie standen so viel technische Optionen zur Verfügung und dann wird z.B. gejammert, dass die Z8 zu schwer sei und man diese nicht schleppen wolle. Das amüsiert mich, denn der Verfasser hat vermutlich nicht annähernd eine Ahnung davon, was „schleppen“ bedeutet. Die 100 Gramm+ im Schulterbeutel zum Shooting in der City können damit ja nicht gemeint sein. Für mich stellt sich eher die Frage, welche Kamera soll es denn sein, wenn ich den Schritt von der DLSR zu DSLM mache, die Entscheidung wird zunehmend schwieriger, da es viele Grute Systeme gibt, die allesamt zu Topergebnissen führen. Es sei denn derjenige hinter… Weiterlesen »

joe

Die R5 bekommt man seit dem 15.Mai für 3029.-CHF (inklusive 500.-CHF Cash Back), also wer jetzt nicht zugreift, ist selber Schuld!

Michael

Ach je, gleich mehrere Kommentare / Beiträge von Sabrina mit negativen Äußerungen. Diese Frau muß ja wirklich persönlich gekränkt sein, das Nikon eine so tolle Kamera herausbringt, die es so bei der Konkurrenz mit dieser Ausstattung und dem Preis nicht gibt.

Photografix Newsletter

In unserem kuratierten Newsletter informieren wir dich 1-2 Mal pro Woche über die aktuellsten News und Gerüchte aus der Welt der Fotografie.

Wir senden keinen Spam und teilen niemals deine E-Mail-Adresse.
Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.