Nikon Kameras

Nikon Z9 in Tokio gesichtet, Rückseite der Kamera enthüllt

Es sind einige neue Bilder der Nikon Z9 aufgetaucht, die derzeit bei den Olympischen Spielen in Tokio von ausgewählten Fotografen getestet wird.

Die Nikon Z9 bei den Olympischen Spielen

Nicht nur die Canon EOS R3 wird aktuell bei den Olympischen Spielen von einer Gruppe ausgewählter Fotografen in der Praxis getestet, auch die Nikon Z9 wurde in den letzten Tagen mehrfach in Tokio gesichtet. Das ist vor allem deshalb spannend, weil es bisher noch keine offiziellen Bilder von der Rückseite der Kamera zu sehen gab. Das ändert sich mit den Schnappschüssen aus Tokio jetzt:

Die Bilder verraten uns unter anderem, dass Nikon auf zwei Joysticks und jede Menge Buttons setzen wird, die zu großen Teilen mit Sicherheit auch individuell belegt werden können.

Spannender Zweikampf zwischen Nikon und Nikon

Gerüchte haben in den letzten Wochen angedeutet, dass die Nikon Z9 im November oder Dezember 2021 offiziell vorgestellt werden soll. Bis dahin wäre also definitiv noch Zeit, um an einigen Feinheiten zu feilen, vor allem bei der Software. Die Auflösung der Z9 könnte mit rund 45 Megapixeln deutlich höher liegen als die der Canon EOS R3 mit angeblich 24 Megapixeln, trotzdem ist bei der Z9 aber von einer Serienbildgeschwindigkeit von 20 oder sogar 30 Bildern pro Sekunde die Rede. Da deutet sich also ein interessanter Zweikampf an und bisher klingt das alles andere als schlecht, was man von der Nikon Z9 gehört hat.

Von der Markteinführung der Nikon Z9 könnten im Übrigen auch die Z6 II und Z7 II profitieren. Gerüchten zufolge plant Nikon nämlich ein großes Firmwareupdate für diese beiden Kameras, das den Autofokus zumindest teilweise auf das Level der kommenden Z9 heben soll. Im Fokus soll dabei ein sogenannter Real Time Tracking Autofokus stehen, den man beispielsweise von Kameras wie der Sony A9 kennt.

Was sagt ihr zur Rückseite der Nikon Z9? Fällt euch etwas Bestimmtes auf?

Quelle Bilder: Photolari | Digicame Info

guest
49 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Robbi

Prima, wenn man sich den Rücken betrachtet, dann fällt einem der Spruch „ein schöner Rücken kann auch entzücken“ ein.
Da ist Platz für die Wurstfinger, ergo genau das Richtige für einen Robbi!

Robbi

„Das Rückenteil ist sehr durchdacht
der Backstein ist die wahre Pracht!“
Sorry, hatte die Frage überlesen, ob uns was auffällt!
Also mir fällt z.B. auf, dass diese DSLM einen derart großen Buckel hat, da würde auch glatt ein Prisma reinpassen, die zwei Joysticks machen natürlich Sinn, kann man hoch oder quer ohne die Finger zu verrenken. So baut eben ein Hersteller von Profikameras, können die Mitbewerber Kämme kaufen, es kommen lausige Zeiten!

mani

Wann die wohl vorgestellt wird?
Und – wird vielleicht eines der Telezooms von der roadmap mit präsentiert?

Norbert L.

Wenn ich das richtig deute, dann ist das Display zumindest schwenkbar.

PGS

Die Sony A9 ist kleiner. Die Z9 eher ein Panzerkreuzer. Wo soll denn da der Vorteil zur Reflexkamera sein?

Michael7

Volle Zustimmung, dafür wurden die Bajonette bei Nikon F und bei Canon EF geopfert. Bis auf den EVF wären alle anderen angeblichen Innovationen auch bei Spiegelreflex möglich gewesen.

100carat

Die Bajonette samt ihrer Kontakte wurden durch ihre Nachfolger nicht ersetzt, um die Kameras kleiner, sondern leistungsfähiger zu machen. Nur ein Beispiel, die Ansteuerung und Versorgung zweier leistungsfähiger AF-Motore in den Objektiven, die bei manchen Objektiven ein schnelles Fokussieren per AF erst ermöglichen. Auch der Übergang etwa vom FD zum EF Bajonett war nicht einer Miniaturisierung geschuldet, sondern der Einführung neuer Funktionalitäten, damals des AF.

joe

Canon RF und EF sind beide 54mm im Durchmesser. Da hat sich nichts geändert. Der einzige Unterschied sind die Anzahl der Kontakte, 8 gegen 12, dies ermöglicht zusätzliche Funktionen. Dass die Objektive teilweise größer werden liegt auch an der besseren optischen Qualität, allerdings gibt es auch Gegenbeispiele, wie die beiden RF 70-200/2.8 bzw 4.0 oder das 35/1.8. Dazu hat sich die Fokussierung bei schwachem Licht erheblich verbessert.

Michael7

Da gebe ich Ihnen Recht. Die technischen Möglichkeiten von Dslm mit den neuen Bajonetten sind schon enorm. Dies steigert zwar die Bildqualität, aber zu welchen Preis. Mir ist diese Steigerung nicht 5000€ und mehr wert (RP plus 2 Objektive). Ich denke, das hat auch Millionen andere vom Systemwechsel abgeschreckt. Das Smartphone ist der alleinige Schuldige für die niedrigen Verkaufszahlen. Trotzdem hoffe ich das Nikon Käufer für die Z9 findet, sie wird sicher sehr gut und ihr Geld wert sein.

joe

Ich habe die RP, wenig gebraucht, für 700.-€ mit 3 Ersatzbatterien und Adapter gekauft. Dazu kauft man sich ein Samjang RF 85mm/1.4 AF für 600.-€ oder das 2.0 von Canon, ein RF 35mm/1.8 für 380.-€ und ein gebrauchtes EF 100-400LIII für 1’000.-€ macht 2’600.-€ also so viel wie die R6 kostet und wenn man die Geschwindigkeit nicht braucht ist das das perfekte DSLM-Set. Alternativ verwendet man die EF-Gläser mit Adapter, klappt aus eigener Erfahrung sowohl an der RP als auch an der R5 einwandfrei und machen dort sogar noch bessere Bilder als an den DSLRs. Also ab etwa 600-700€ kann man bereits spiegellos fotografieren und sich – wenn man Lust und Geld hat – von den alten EF Gläsern nach und nach trennen und RF kaufen. Auch Nikon bietet in seinem System Entsprechendes. Die Z9 wird gut, besser als die D6!

Ingo

Verstehe ich nicht so recht. Ist die Frage heutzutage noch ernst gemeint? Natürlich ist eine DSLR heute ja nicht schlechter als vor zehn Jahren. Allerdings gibt es viele Gebiete, wo die DSLM einfach enorm überlegen ist. Klar, der Sucher ist live und zeigt, was der Sensor sieht. Aber auch die Lautstärke ist natürlich enorm wichtig, sei es im Theater oder auch beim hochklassigen Golf-Turnier. Nicht jeder braucht 30 Aufnahmen pro Sekunde, Verwendung hierfür habe allerdings auch einige Fotografen. Die Sucherverzögerung ist auf ein Minimum verkürzt worden. Selbst die Reinigung des Sensors ist wesentlich einfacher geworden. Und, da direkt auf dem Sensor gemessen wird, gibt es auch keine Autofokus-Toleranzen. Und die Z9 ist hoffentlich so robust wie die DSLR Kameras vor ihr.

Robbi

Ich verstehe auch dieses Gejammere wegen den Bajonetten nicht so wirklich!
Alle schreien hier rund um die Uhr „NEU, NEU, NEU“, anscheinend wollen aber einige noch die Objektivanschlüsse haben, die wir bei Canon hatten und als die A1 noch von Canon kam ein Film drinne war, komische Logik. Aber dann natürlich alles erst vor 3 Tagen „neu gerechnet“!

Michael7

Ich verwende beides. Beruflich eine Sony mit EVF, privat aber eine Dslr. Ich arbeite den ganzen Tag mit Bildschirmen und ein EVF ist nichts anderes als ein Bildschirm. Privat bevorzuge ich daher den optischen Sucher, viele Innovationen der DSLM’s benötige ich nicht und da bin nicht der einzige.

Thomas Müller

Ingo, das sehe ich absolut genau so wie Du. Die Möglichkeit der Grössenreduzierung der Bodys ist nur ein Vorteil von spiegellos, der aber insbesondere dann gar nicht genutzt werden sollte, wenn der vorgesehene Einsatzzweck vor allem die Verwendung grosser und schwerer Objektive vorsieht. Auch die Notwendigkeit einer grösseren Anzahl an physisch vorhandenen Funktionstasten und Schaltern kann es ergonomisch günstiger werden lassen, wenn das Gehäuse doch nicht verkleinert ist. Genau das scheint bei der Z9 und den Spiegel-Pendants Canon und Nikon der Fall zu sein. Es bleiben dann immer noch die von Dir genannten weiteren Vorteile, von denen ich den Wegfall der Front- und Back-Fokus Probleme und das lautlose Fotografieren als grösste Vorteile sehe.

Marco

Ein Arbeitstier muss aber auch nicht klein und leicht sein.

Robbi

Was soll denn immer dieses kleiner? Was ist den bitteschön bei einer A1 kleiner oder leichter, wenn man, falls man dann was erkennen will, sich da noch einen 2.500 € Monitor drauf macht, den wie in der Steinzeit mit Kabelsalat (soll ja auch das komische Blitzdings da als Anschlussmöglichkeit geben) an die Kamera anschließt, da kann aber dann wohl von kleiner keine Rede mehr sein.
Genau wie die Sprüche, was eine Kamera bei „extern“ kann, na schön und gut, bin ich ein Lastenesel oder wie? Gesamtgewicht bedeutet für mich immer das Gewicht, bis das gesamte System was taugt, nicht irgend welche Einzelkomponenten, falls erforderlich!

Peter Braczko

Jetzt bin ich erstmal durch die neue „Z-fc“ abgelenkt, die hat sich gestern beim Fußball bestens bewährt – tolles Teil, bin begeistert. Interessant auch die Bilder hier, die stammen vermutlich von „Nikon Rumors“, das sah ich bereits heute in der Frühe.
Nikon macht es richtig und verleiht Prototypen von geplanten Top-Kameras an Profifotografen, vermutlich an die fotografischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der japanischen Agentur „Kyodo.“ Bei sehr wichtigen Sportveranstaltungen, wie eben die Olympiade, muss die Kamera harte Anforderungen durchstehen: Extreme Temperaturen, lange Akkuleistungen, widerstandsfähig „bei Rempeleien“, denn die Z9 muss liefern. Die Siegesfotos beim Leichtathletikwettbewerb, Hochsprung, Radsport, Gewichtheben, Skateboard, Fünfkampf usw. lassen sich nicht wiederholen, denn „die Welt will GUTE Bilder sehen!“

Cat

Habe heute etwas mit der Zfc fotografiert – ein entsetzlicher Plaste-Vogel – grausam. Nicht einmal
Die 900€ wert. Die Z50 kommt nicht so billig daher.
Es ist genauso falsch einer großen schweren Kamera eine höhere Professionalität oder gar Haltbarkeit zu unterstellen, wie einer kleineren, leichteren Kamera eben diese abzusprechen. Und auf Beton fallen, darf beides nicht.

Thomas Müller

„…. die Welt will GUTE Bilder sehen!“
Kurze Frage, nimmt deshalb der Marktanteil von Nikon zugunsten von Sony und Canon ständig ab oder wie ist das damit vereinbar?

Alfred Proksch

Sieht aus wie Arbeit, wird funktionieren wie es bei einem guten Werkzeug sein soll! Da habe ich wenig Zweifel weil Nikon das immer schon konnte.

Wer über die Größe meckert musste wohl noch nie über Stunden mit einer Kamera und längeren oder schweren Brennweiten fotografieren. Da ist man froh wenn das Teil gut in der Hand liegt.

Mal sehen in was sich die zwei alten Kontrahenten unterscheiden.

Carsten Klatt

Bei langen Brennweiten hat man eh ein Einbein. Wo eine Monsterkamera bei langen Fotosessions einen Vorteil hat, erschließt sich mir nicht. Es sei den man liebt die Ortopädie.

Robbi

Mein Gott, Carsten, hast Du es noch ein bisschen dramatischer!
Die meisten Fotografen, die sich verhoben haben sitzen nicht in Arztpraxen, sondern bei der Schuldnerberatung.
Wenn mich einer fragen würde, welche Berufsgruppe wohl am meisten Gewicht stemmen muss, da würden mir sehr viele Berufe einfallen, Fotografen mit Sicherheit eher am sehr weit hinten liegenden Ende der Muskelmännerparade!
Wenn Du nicht zur Orthopädie gelangen möchtest, mal so nebenbei, dann schau Dir erst mal Deinen Sitzarbeitsplatz an, an dem Du Deine Bilder bearbeitest, da hast Du mehr geschafft als wenn Du Dir Gedanken um ein Paar Gramm bei einer Kamera machst. Außerdem, noch mal so am Rande, wichtiger als das absolute Gewicht dürfte auch die Handhaltung bei der Benutzung sein, denn wenn man die Finger laufend verdrehen muss, dann ist dies schlimmer als wenn man etwas mehr zu halten hat.
Ich habe übrigens einen ganz einfachen Trick, stelle den Backstein einfach aufs Doppelkinn, dann hat das Händchen weniger zu halten.
Wie heißt es in der Orthopädie doch so richtig? „Lieber schlechtes Bein als gute Prothese“

Daniel

Spannender Zweikampf zwischen Nikon und Nikon
Mark du hast zwei Mal Nikon

Peter Braczko

Drei Mal Nikon ist auch OK!

Alfred Proksch

Mark fragt ob uns auf der Rückseite etwas besonderes auffällt?

Außer dem frühen „Bastler Stadium“ höchstens das Nikon alles richtig gemacht hat und das Display der Z9 Gott sei Dank keine „Windel“ wickel Funktion aufweist!

Ja und sonst fällt mir nur der obligatorische Adapter ins Auge. Langsam gewöhne ich mich bei Nikon an das Teil. Sensationell wäre ein gleichzeitig vorgestelltes Z-Tele Sortiment gewesen! Wird auch noch kommen, ist nur die Frage in welchem Jahrzehnt!

Wenn ich mir die Z9 mit Video-Rig und Anbauten vorstelle, dagegen ist ein Zwölfender (Hirsch) ein zierliches Tier! Entschuldigt bitte meine blühende Phantasie kam aber automatisch weil Videofunktionen hat heute jede DSLM, auch Nikons Sportgerät!

Martin Berding

Das lange Tele wird sicher auch bald kommen. Nikon ist ja etwas in der Zwickmühle, einerseits muss geliefert werden, andererseits haben sie auch wirtschaftliche Probleme. Da geht alles etwas langsamer. Man sollte Nikon nicht mit einem finanzkräftigen Konzern wie Sony verwechseln, wenn da ein Produkt nicht voll einschlägt, kein Problem. Trotz allem, Nikon wird wie auch in der Vergangenheit seinen Weg machen.

Alfred Proksch

Martin mein Kommentar ist nicht despektierlich gemeint. Nikon war einmal DIE Kamera Marke!

Ich bin deswegen eher traurig das viele kleine und größere Fehler die heutige Situation verursacht haben. Leider sind nun äußere von Nikon nicht beeinflussbare marktwirtschaftliche Veränderungen dazu gekommen.

Finanziell besser und breiter aufgestellte Anbieter kämpfen ebenfalls mit allen Mitteln ums Überleben. Meiner Meinung nach stellt sich die Frage wer jetzt technisch besser ist erst gar nicht sondern entscheidend ist was unter den Strich übrig bleibt. Von dieser Seite betrachtet ergibt sich eine instabile Lage die die Fortführung der „Foto Abteilungen“ in ein anderes kaufmännisches Licht stellen.

Gerne möchte ich das ausblenden einfach weil ich die Fotografie liebe. Wird leider nichts nützen!

Peter Braczko

Mit der Nikon-Z-Serie geht es wieder aufwärts – und dort haben sie durch die neue „Z-fc“ einen „Renner“ im Angebot. Kann mir sehr gut vorstellen, dass diese kompakte Nikon die Verkaufszahlen in die Höhe schnellen lässt. Die Mischung aus Nostalgie, Präzision, hoher ISO-Leistung, Top-Abbildungsqualität und moderner Technik mit einem schnellen Autofokus ist deutlich besser gelöst, als sich für sehr viel Geld eine völlig veraltete Messsucherkamera zu kaufen, deren fotografische Grenzen sehr schnell erreicht sind – wenn der Besitzer damit auch fotografieren möchte.

Mirko

zumindest bietet nun auch TTArtisans drei Objektive (im gleichen Silberfabton wie die z-fc) an die zumindest optisch gut an dieser Retrokamera aussehen (im Gegensatz zu den Kitlinsen)
Wird für sie nichts sein da scheinbar manuelles fokussieren ihre fotografischen Grenzen ruckzuck erreicht hat 📷

Peter Braczko

…an „Mirko“: Danke für den Vorschlag, aber ich kaufe nur Original-Nikkor-Objektive. Nebenbei: Wenn es nicht auf Schnelligkeit ankommt, verwende ich über den FTZ-Adapter sehr gerne die rein-mechanischen Nikkore, davon besonders die Brennweiten 2/35 mm, 3.5/20 mm, 4/25-50 mm, 2/135 mm, 2/200 mm und 5.6/400 mm ED – das geht gut, denn die Sucher der Z-Kameras sind sehr hell für die präzise Scharfstellung. An die Nikon Df passen sogar (bis auf sehr wenige Ausnahmen) alle Nikon-Objektive seit Baujahr 1959 – und „digital“ entfalten sie immer noch eine sehr gute Leistung!

Carsten Klatt

So, wo geht den was aufwärts? Nikons Marktanteile fallen fast überall, Liefern können/konnten sie auch nicht. Wer kauft noch Profi-Kameras? Es gibt keine großen Absatzzahlen mehr, der Markt schrumpft weiter und mit ihm die Fotografen, die damit Geld verdienen konnten. Bald dürfte es zu einer Herausforderung werden, die Entwicklungskosten überhaupt einzuspielen. Wer jetzt noch Geld verdient, der behält sein System, solange es funktioniert.

Alfred Proksch

Grenzen setzen höchstens die kreativen Vorstellungskräfte des Anwenders niemals jedoch die schnöde Technik.

Für noch viel mehr Geld vermeintlich bessere Gerätschaften eines einzigen Herstellers zu favorisieren hat für mich schon etwas „sektenhaftes“ fast so schlimm wie es jedes Wochenende die besonderen Fußballanhänger sind.

Ohne belegbare Zahlen (Quellenangabe) ist für mich jedwede Umsatzangabe nur eine von vielen unbewiesenen Behauptungen, bestenfalls das Wunschdenken eines fanatischen Nikon Anhängers.

Florian

Was mir auffällt; Die Z9 sieht im Vergleich zur D6 recht zierlich und leicht aus.
Ich denke das wird die Kamera für den Umstieg zu „Z“.
Das gesamte gequatsche „viel zu groß, zu schwer“ kann ich nicht nachvollziehen.
Ich bin froh, wenn’s nicht so ne kleine Fummelbox wie die Z7 II ist.

viva

Ist ja auch Unsinn, ein Gehäuse kleiner als Hand conform zu bauen. Aber wir erleben ja auch grade keine Ära einer Entwicklung der Fotografie selbst, nur ihre breitere Vermarktung mit im Volk üblichem Zeug.

harastos

Um mal abzulästern …:_
Nix gegen Euren Hardware-Fokus (um es höflich auszudrücken), aber ist das Luminar-AI-Update vom 27. d. M. nicht sehr viel interessanter als die ganzen Spekulationen über Kameras, die noch keiner von uns in der Hand hatte?

Fleischwolf

Nix gegen deine Ignoranz (um es höflich auszudrücken), aber lies mal das „Über Uns“ dieser Seite. Und ich finde das Luminar update nicht sehr viel interessanter, weil ich es genauso wenig nutze wie eine zukünftige Z9.

Thomas Müller

Das mit dem „Hardware-Fokus“ siehst Du falsch, hier werden regelmässig auch Artikel zu Software veröffentlicht. Sinn und Zweck dieser Seite sind gerade Spekulationen und Gerüchte zu noch nicht erschienen Fotoprodukte, das ist hier aber vom Seitenbetreiber auch explizit angegeben. Ob das aktuelle Luminar AI Update interessanter ist als neue Infos zu einer Z9 wird sicherlich unterschiedlich beurteilt werden. Ich habe Luminar und auch das Update, wüsste jetzt aber nicht, was daran für jemanden interessant sein sollte, der sich mit Fotografie beschäftigt. Luminar AI bewegt sich von tatsächlicher Fotografie weg, hin zu einer Art virtuellen Fotorealität, man kann es auch schlicht und einfach Fake nennen, was Luminar AI ermöglicht.

J.Friedrich

So isses!

Joachim R.

Dem stimme ich vollkommen zu. Und von wegen AI, ein Computer kann nur, was man ihm sagt. Es gibt keine AI, alles nur Algorithmen. Die größte jemals geschaffene Intelligenz steckt in unseren menschlichen Gehirnen.

Robbi

Bisweilen, bisweilen!

Chris

Den letzten Satz wage ich zu bezweifeln 😉

Robbi

Du zweifelst vollkommen zurecht, lieber Chris!
Mein Onkel sagte immer „die einzige gescheite Revolution spielt sich im Kopf ab!
Da sich dummer Weise in den meisten Köpfen gar nichts abspielt ist auch diese Weltrevolution zum scheitern verurteilt!“
Seiner Meinung nach war der „Heilige Gral aus purem Zynismus in der Glut des Höllenfeuers geschmiedet und nur aus ihm konnte man absolute Erkenntnis erlangen“.
Ich fragte ihn damals, ob man, wenn man daraus trinken würde dann in die Hölle kommen würde?
Die Antwort war: „Ach was, wenn Du daraus getrunken hast dann verstehst Du, dass der Teufel letztendlich ein riesiger Hintern ist und somit die ganze Mühe für den A…. war!“
Mal ehrlich, wie sollte aus so einem Knaben wie dem Robbi da noch was gescheites werden?

OlyNik

Die Rückseite und das Gehäuse insgesamt sieht sehr von der Olympus E1MX inspiriert aus!
Aber das ist ja kein Nachteil. Diese Kamera ist haptisch und bedientechnisch seit dem Erscheinen praktisch ungeschlagen. Die neue Z-9 bringt das ins Vollformat.

joe

Wie ich sehe wird die Entdeckung der Rückseite der Nikon Z9 fast so gefeiert wie die ersten Fotos der Rückseite des Mondes.

Robbi

Na dies ist doch auch vollkommen nachvollziehbar, oder kennst Du einen, der den Mond kaufen möchte?
Wie damals der US-Präsident, als der CIA-Chef rein gestürmt kam und informierte: „Herr Präsident, die Russen streichen den Mond rot an!“
Darauf die Antwort: „Laßt sie fertig machen und wenn es trocken ist dann schreibt mit weißer Farbe „Coca-Cola“ drauf!“

joe

Wen?

Robbi

Gegenfrage, bist Du jetzt ins Engadin gefahren oder ins Schwimmbad?

Peter Braczko

Das mit den Bildern vom Mond war sicherlich auch wichtig….!

Bernhard

Immerhin scheint sich das „Nikon-tot“-Gejammere einstweilen zu relativieren:
https://nikonrumors.com/2021/08/05/nikon-q1-financial-results-are-out-and-they-look-very-good.aspx/