Objektive

Offiziell: Tamron kündigt drei neue Objektive an

Wie erwartet hat Tamron heute drei neue Objektive angekündigt, eines davon wurde speziell für die Vollformat-DSLMs von Sony entwickelt.

Neue Objektive von Tamron

Erst gestern haben wir darüber berichtet, dass Tamron drei verschiedene Objektive in der Mache hat – und heute wurde die neuen Gläser bereits offiziell angekündigt. Dabei handelt es sich allerdings nur um eine Vorankündigung, was bedeutet, dass der Hersteller noch keine genauen technischen Daten oder Preise verrät. Das soll dann erst bei der finalen Präsentation geschehen, welche im Falle der drei neuen Tamron Objektive aber spätestens Mitte 2019 über die Bühne gehen wird. Dann sollen die Objektive laut Hersteller nämlich auf den Markt kommen.

Drei neue Brennweiten

Die folgenden drei Objektive wurden angekündigt:

  • 17-28 mm 2.8 Di III RXD (für Sony FE)
  • 35-150 mm 2.8-4 Di VC OSD (für DSLRs von Canon und Nikon)
  • SP 35 mm 1.4 Di USD (für DSLRs von Canon und Nikon)

Wie gesagt, Tamron verrät noch keine genauen technischen Details, doch selbstverständlich sollen die neuen Objektive mit einer optimalen Bildqualität und sehr guten Autofokus- und Stabilisator-Leistungen zu überzeugen wissen. Und immerhin liefert der Hersteller schon mal drei erste Bilder der Objektive. Wir sind gespannt und freuen uns auf die finale Präsentation!

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

29 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      • das würde ich nicht ganz so sehen. ich hoffe noch immer auf ein paar objektive an die sich fuji nicht ran zu trauen scheint. ein günstiges telezoom, welches nicht all zu lichtstark sein muss mit einer brennweite von bsp 50-300mm oder mehr, und ein günstiges reisezoom. bei dem reisezoom wäre eine brennweite von 16-160mm toll. lichtstärke 3,5 bis 5,6 zum beispiel. sowas fehlt mir bei fuji einfach. das 18-135 ist mir für 800,-€ einfach zu teuer, dafür daß man es nur zweimal im jahr braucht.

      • Die sind wirklich gut, aber wie Daniel schreibt, gäbe es da einige billig Objektive die vielleicht interessant sein könnten.

        Ausserdem kenn ich aber auch die Qualität der Canon Versionen von Tamron. Die sind auch nicht so viel schlechter als Fuji.

      • @daniel, ein Bekannter, der drei oder vier Fujis hat, hat ein 55-200er f3.5-4.8 oder so, das ist megagut, auch exzellent gearbeitet.

        Und er sagt, es soll ein 16-80er kommen. Also ein „24-120er“. Das ist doch ein geiles Reisezoom.

      • hallo – dub -,
        ja ich habe selbst das 50-230mm f4.5-6.7. ich hatte mich damals für dieses entschieden wegen der längeren brennweite und des wesentlich geringerem gewicht. aber meist schiele ich zu mft und denke dabei neidisch auf das 100-300 mm f4.0-5.6 für schlappe 539,-€ derzeit beim großen fluss. auf kb komme ich mit dem aps-c von fuji auf 350mm, während das panasonic 600mm am teleende bieten kann. letztere sind kein muss. aber 450mm auf kb gerechnet wären schon ganz nett.

        bei dem 16-80mm f4 handelt es sich um eine xf-linse. da kann man auch locker mit 700-900 € rechnen. dann könnte ich gleich zu dem 18-135mm greifen. gewünscht ist ein xc-objektiv für den einfachen anwender. das könnte fuji für rund 400-500 € auf den markt bringen. das reicht für meine zwecke völlig aus. irgendwie gefällt mir der gedanke an ein xc16-(135 oder)160mm f3.5-5.6.

      • mirko,
        die meiste zeit habe ich ohnehin das 18-55 f2.8-4, das 27 f2.8, das 35 f1.4 und das samyang 12 f2.0 auf der kamera. das suppenzoom wird für urlaub und familienausflüge gebraucht. ein wenig qualität wünscht man sich auch hier in den bildern. die xc-reihe von fuji bringt sehr viel qualität für einen geringen preis. aber für ein brauchbares suppenzoom muss man schon mit mehr als 400,-€ rechnen. man will ja auch am teleende einen stabi und das bild soll brauchbar sein. 😉

      • Zu Fuji:
        Wer es noch nicht registriert hat:
        Billig war gestern!
        Alles was jetzt für neue Sensoren oder gar für spiegelfreie erscheint ist erheblich teurer.
        Denn die Qualiät, die dann letztlich viel bessere Fotos erlaubt als jedes Smartphone, muß erst einmal durch Objektive und Sensoren bereit gestellt werden.
        Wenn ein Foto nicht durch eine beeindruckende Bildaussage oder Motiv brilliert – dann kann es das nur noch technisch – dann sind die besseren Objektive notwendig.
        Bei Fuji gibt es alles, billiger wird es nicht.
        50-200 mm und 50-230 mm und 100-400 mm sind verfügbar.
        Und die Zeiten wo Sigma zaubern konnte sind lange vorbei, Sigma ist heute teuer und schwer und Tamron letztlich genauso.
        Und beide werden immer den Nachteil der schlechteren AF-Technik und Stabi-Technik behalten.
        Und der Vergleich zu mFT ist zwar reizvoll, führt aber ins Leere.
        Bei mFT mit den letztlich im Vergleich grottenschlechten 70-300 mm und 100-300 mm Zooms verliert man die Hälfte Licht (durch kleinen Sensor) und erhöht erheblich das Bildrauschen.
        Diese beiden Zooms sind mechanisch so plastemäßig, dass kaum jemand lange daran Freude hat und die 500€ niemals wert.
        Ein richtig gutes Tele für moderne Sensoren beginnt erst jenseits 1000€ (Liste) und geht bis 13.000€.
        Man kann mit einer Fuji problemlos Faktor 2x als Ausschnitt anfertigen – das geht bei mFT längst nicht mehr mit so guter Q.
        Jeder muss nur entscheiden, wieviel gute Fotos wert sind und verstehen das billige Lösungen immer teuer „bezahlt“ werden.

      • zu cat,
        zur neuen registrierung, es gibt auch menschen die nicht gleich tausend euro für ein objektiv ausgeben wollen. gut geht auch günstig. das kann man sehr gut an der xc-reihe von fuji erkennen. es gibt leute die wollen sich nicht auf tele spezialisieren und denen reicht ein plastikbomber dicke aus.

        cat, deine wahrheit ist nicht die einzige. 😉

      • Für JEDEN Menschen ist seine Wahrheit die einzige!
        Andere können aber geduldet werden, wenn vernünftig vorgetragen.

        Wenn ich ein Objektiv nur zu 3-4 Gelegenheiten im Jahr nutze und wie rohes Ei behandle, kaufe ich mir auch ein billiges und versuche mit Bildbearbeitung zu zaubern.
        Und ich weiß genau, das ein 10x teureres Objektiv fast immer nur 5-10% optisch besser sein kann und sich das selten lohnt. Aber ich weiß genauso, wenn ich ein Objektiv häufig einsetze, sind auch 300€ für eine einfache Fassung letztlich zu viel Geld, weil es einfach die Leistung nicht lange hält.
        Ich würde anders herum auch nie mehr 1000€ für ein Weitwinkel ausgeben, weil es mir die Motive damit nicht wert sind – so wie andere ein Tele viel zu selten gut nutzen können.

  • Nikon mit 35-150 f4, jetzt atmen viel auf….

    Endlich macht auch Tamron für Nikon, eigentlich sonderbar, das sich Nikon solange dagegen gesperrt hat. Nur durch Dummheit macht man seinen Konkurrenten stark. (Sony)

      • @ Mavi
        ja, Mavi hatte nebenbei noch was anderes getan und glatt das FEHLENDE Z überlesen
        Denn das wäre ja die Neuigkeit des Jahres, wenn Tamron für Z….. man darf gar nicht daran denken.
        So aber bleibt Nikon ein Eigenbrödler und wird aus nackter Profitsucht, nur eigenes zu anzubieten, weit hinten bleiben.
        Das hat Sony viel besser gemacht, einfach die Konkurrenz einzuladen und mal über Gutes und Preiswertes nachzudenken.

        Nikon hat hier Nachhilfe nötig, schade um den techn. Vorsprung.
        Sind doch etliche froh, eine Z günstig ergattert zu haben, haben jedoch nicht mehr das Geld für die Nikon-ausgepreisten-Objektive, da wäre Tamron genau richtig.
        Nikon hätte ja immerhin noch die Kamera verkauft, aber so…

      • @MaVi,
        Sony gibt nicht aus lauter Nächstenliebe die Bajonettdaten und das Protokoll raus. Je mehr Kunden sich für eine Sony Kamera entscheiden, desto eher kaufen die Kamerakunden die anderen Sony Produkte. Darum ist Sony scharf drauf, die Welt mit ihren Kameras auszurüsten. Und…..eine Kamera hält nicht ewig, also wird auch da nachgekauft. Natürlich Sony, denn die Optiken sind schon da.

  • Erstklassige Optiken zu fairen Preisen. Bin immer noch begeistert vom 28-75 mm. Irre Abbildungsleistung und Entspiegelung. Jetzt noch ein 70-200 mm für E-Mount und die Welt ist schön.

  • die drei sind erst in Entwicklung und kommen im Laufe des Jahres.
    Was zusätzlich zum 1.8/35 mm (Macro) noch ein 1.4/35 mm für DSLR soll ist mir ein ?
    Dann wäre ja ein 1.2/35 mm eine echte Leistung gewesen…
    Erstklassig und Irre – sind die aller Voraussicht nur auf dem Werbe-Papier…
    Nichts dabei was ich brauche oder irgendwelche Aufnahmesituationen besser erfassen lässt – auch ohne das die Objektive fertig sind 🙂

    • Ein 35mm f1.8 Macro kenne ich nicht, aber gibt es nicht ein 35mm f1.8 VC und dazu ein 45mm f1.8 VC?

      Wozu dann ein 35mm f1.4?

      Na ja, irgendwer wird’s schon kaufen.

      • genau das meine ich – nur das Tamron 1.8/35 mm schafft fast 1:2 und ist damit praktisch ein Macro-Objektiv – zusätzlich zur normalen Anwendung.

  • Meine Frau sagt immer man könne nicht genug Schuhe haben! Sie hat einen extra Raum für die Dinger, ich habe einen für meine Fotogeräte. Ich betrete das Schuhzimmer niemals und sie die meine Gerätestube niemals. Eine weise Entscheidung die den „Burgfrieden“ fördert.

    Für mich sind gute Objektive, egal von wem, immer von Interesse. Da befinden sich Linsen für die es kein Kamera System mehr gibt und auch meine jetzt nutzlosen EF Objektive stapeln sich gemeinsam mit Nikon Teilen im Schrank. Von dem alten Mittel und Großformat Gedöns will ich gar nicht sprechen.

    Wenn ich experimentieren will adaptiere ich aus diesem Fundus Objektive an meine X-T3.
    Spannen ist dabei was als Bild hinten raus kommt, weil Überraschungen liebe ich! Aus Tamrons Adaptal Serie habe ich schon einiges ausprobiert.

    Schön fände ich wenn Tamron etwas modernes für das Fuji X-T System anbieten könnte.

  • So ein Zwischending aus Sony FE 35mm f2.8 und Sigma Art 35mm F1.4 wäre mir zur Zeit am liebsten gewesen. Bei Sony schreckt mich das Preis-Leistungsverhältnis ab und bei Sigma das Gewicht. Samyang möchte ich nicht wirklich. Ein mittleres 35mm F1.8 zu einer stinknormalen Maß-Gewichtrelation wäre sicher auch gut angekommen 🙂 ich hoffe Tamron macht weiter so mit der Entwicklung. Viele APS-C User warten noch auf viel mehr tolle Objektive. Jetzt reagieren Tamron!

    • Ich besitze das 85er GM. Habe mich nun an die 820gr (!) gewöhnt oder ich opfere mich eher der tollen Bildqualität. Nun suche ich ebenfalls einen brauchbaren 35mm, der sollte aber ebenfalls f1.4 haben. Da kann ich mich im Moment noch nicht zwischen Sigma und Samyang entscheiden. Wie gesagt, das Gewicht spielt eher weniger Rolle. Die Preis Leistung muss stimmen. Ein Zeiss ist mir einfach zu teuer…

      • Da hat Sigma ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Noch besser ist Gebrauchtware aus eBay Kleinanzeigen. Habe dort ein neuwertiges 35mm f2.8 zum fast halben Neupreis gefunden und bin glücklich nicht das Samyang gewählt zu haben 🙂

  • Frage, sind die Fuji Objektive wirklich so gut? oder werden hier in der Kamera nur Fehler gut korregiert ?

    Für mich wären lichtgute….., ich meine keine lichtstärken Monster mit f1,2 oder das Gegenteil lichtkrücken f 5,6-6,3, ein Kaufanreitz.
    „Lichtgut “ relativ klein u. leicht.
    Ok, ich weis, das sind die Datenblatt langweiligen.

    Ein Canon RF 28-70 f 2,0 ist ein tolles Objektiv aber für meine Anwendungen 1kg zu schwer

    • genau auf so ein vielseitiges objektiv habe ich gewartet. leider sind mir die Weitwinkel lichtstarken objektive von sony noch zu teuer. hoffetntlich wird der nicht zu viel kosten. für 1300eur wäre das eine gute alternative.

  • Wie sicher sind die Kantonisten Sigma und Tamron?
    Sind beide im mFT Club und haben beide nichts bewegendes geliefert.
    Und Fuji ist ihnen wohl zu exotisch.
    Nun ja Panapanic und Oly waren auch lange Jahre nicht gewillt, telemäßig, was scheenes zu liefern.