Kameras Olympus

Olympus: E-M5 Mark III registriert, soll im August/September erscheinen

Olympus hat eine neue Kamera registriert, bei der es sich höchstwahrscheinlich um die E-M5 Mark III handelt. Sie soll im August bzw. September präsentiert werden.

Olympus fällt langsam zurück

Als wir uns vor rund einem Monat die aktuelle Marktlage in Japan angeschaut haben, habe ich bereits angemerkt, dass Olympus zuletzt in vielen Bereichen zurückgefallen ist. Das Unternehmen war früher im Bereich der DSLMs mit die stärkste Kraft in Japan, heute sieht das schon etwas anders aus. Ein Grund dafür ist sicherlich, dass Olympus in den letzten Monaten nicht gerade mit vielen Kameras für die breite Masse auf sich aufmerksam gemacht hat. Das wird sich aber höchstwahrscheinlich in Kürze ändern.

Neue Kamera registriert

Schon seit Monaten kursieren Gerüchte zur Olympus E-M5 Mark III und es ist eigentlich kein Geheimnis, dass Olympus diese Kamera noch in diesem Jahr vorstellen möchte. In der Zwischenzeit ist aber nicht nur ein konkreter Zeitraum für die Präsentation durchgesickert – August bzw. September nämlich -, vielmehr hat Olympus inzwischen auch eine neue Kamera mit der Bezeichnung IM016 registriert, die Quellen eindeutig der E-M5 Mark III zuordnen wollen.

Olympus E-M5 Mark III in Kürze

Die Präsentation der Olympus E-M5 Mark III scheint also kurz bevor zu stehen, Informationen zu den technischen Daten lassen allerdings noch auf sich warten. Olympus braucht hier aber in jedem Fall ein wirklich gelungenes Gesamtpaket und einen „Kracher“, um wieder Marktanteile zurückgewinnen zu können. Ein alter Sensor mit ein paar kleinen Verbesserungen im Vergleich zur Vorgängerin wird da nicht ausreichen. Zudem muss natürlich der Preis stimmen, denn man kann in der heutigen Zeit auch schon für vergleichsweise wenig Geld eine spiegellose Vollformatkamera erwerben, was für viele natürlich verlockend ist.

via: 43rumors

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.000 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

25 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Den neuen 33mp Sensor von Sony, einen ähnlichen ibis wie der von der M1x, wetterfestes Gehäuse und Dual SD Kartenslot. Dazu vielleicht noch einen besseren Sucher und für mich das wichtigste: einen treffsicheren und schnellen Autofokus im af-s und af-c.

    • Du sprichst dann wohl eher von einer E-M1 Mark III. Wenn das alles in die 5er III reinwandern würde, dann wäre kein Platz mehr zwischen 5 er III und E-M1X.

    • Olympus: Ehre wem Ehre gebührt:

      Olympus hat ein DSLM System seit 2008 und hat viele heute in Kameras verbaute „Neuigkeiten“ erfunden!

      Zu analogen Zeiten hatte Olympus die kleinsten und leichtesten DSLRs
      Erfindung der TTL-Messung – Kam von Olympus
      Erfindung der TTL-Blitzbelichtungsmessung – Kam von Olympus
      Supersonic Wave Staubschutz-Filter – Olympus
      LiveView schon seit 2006 in der E-330 – Olympus Erfindung
      Bildstabilisator in der E510 2007 – Olympus Erfindung
      Artfilter in der Kamera – Olympus
      2008 mFT Objektive derzeit ca. 28 Stk. und 40 Stk. von Panasonic / Leica – In Summe 70 Objektive ohne Adapter !
      Objektivbeschichtungen, Nano-Beschichtung, Chip mit Korrekturdaten im Objektiv – Olympus
      80 MP High Resolution aus der Hand – E1MX
      18 Bilder mit AF und AF-Tracking und Verfolgung
      60 Bilder ohne AF in voller RAW Auflösung
      On-Chip-Phasenerkennungssystem – erstmalig bei Olympus in der E-M1
      Bildstabi mittlerweile bei 6,5 EVs angekommen
      LiveComposite Langzeitbelichtung ohne Überbelichtung – Olympus Erfindung
      Stürzende Linien in der Kamera korrigieren – Olympus
      Graufilter in der Kamera simuliert – Kann auch nur Olympus
      Spitzen Objektive mit hohen Lichtstärken und wetterfest
      Wetterfeste Kameras mit dem Spitzenmodell E1MX mit extremer Performance und Robustheit

      Olympus ist ein Pionier und Innovationstreiber im Segment der spiegellosen Systemkameras.

      Was können da andere ?
      Vollformat und USM und das war´s aber dann auch schon.

  • alles richtig gesagt, ….. aaaber „denn man kann in der heutigen Zeit auch schon für vergleichsweise wenig Geld eine spiegellose Vollformatkamera erwerben, was für viele natürlich verlockend ist.“ stimmt zwar auf den ersten (verlockenden) Blick, aber wenn ich dann das Wichtigste dazurechne, nämlich gute Objektive mit hoher Anfangsöffnung, dann wird aus dem „günstigen“ Angebot gleich ein ordentliches Schwergewicht -auch im wahrsten Sinne des Wortes-; so gesehen ist MFT, zumindest als Reise- und „immer dabei“-Kamera unschlagbar! Vom Preis und der Qualität der Optiken gar nicht zu reden… 😉

    • Ich bin mit Panasonic unterwegs. GX8 mit den drei Panaleica Zooms. Mit einem Fotofreund hatte ich heute auch das Thema gehabt. Er hat eine Sony alpha Rii, dem 16-35 & 24-105 & 70-200/4,0.

      Die drei Objektive kosten zusammen jeweils fast das Gleiche. Sony 3470 Euro. Panasonic 3340 Euro.
      Die Sony Rii kostet 1700 Euro, die GX8 als Auslaufmodell letztes Jahr 700 Euro.

      Das 70-200 hat er natürlich nicht immer mit – zu groß und zu schwer. Das Panaleica habe ich immer mit.
      Es wiegt keine 700g und passt sehr gut in die Kalahari S-11 Fototasche mit rein. Die Tasche wiegt 2,8kg.

      Meine Nikon D800 kommt nur noch für Projekte, wie z.B. Hochzeiten oder Modell-Shooting, zum Einsatz.

      Vollformat (spiegellos) ist natürlich verlockend, bzw. die Preise für die Profi-MFT Objektive abschreckend.

      MFT könnte es zukünftig schwer haben.

      • Also ich sehe da allein schon preisliche Unterschiede von gut 600€ (Herstellerangaben) Differenz zwischen dem 35-100/f2.8 und dem 70-200/4.0 von Sony,wenn man ein wenig die Äquivalenz mit im Auge behält 🤔 (zu Gunsten für Panasonic )

      • Hoffe auf ein Tamron 70-200 mm. Das dürfte deutlich leichter sein und hoffentlich nur um die 1000 Euro kosten. Wäre für eine DSLM ideal, noch dazu bei der Qualität die Tamron jüngst an den Tag legt. Ich will keine Trümmerteile ala G-Master oder Sigma Art mit rumschleppen. Die Zeiten sind vorbei.

  • Die 20 MP der aktuellen Sensoren finde ich eigentlich ausreichend, interessant wäre meiner Meinung nach eine verbesserte Dynamik. Was ich mir noch wünschen würde wäre ein etwas größerer Griff als bisher, dazu der Joystick der E-M1X und ein verbesserter AF.
    Mal abwarten was Olympus schönes reinpackt, interessiert bin ich auf jeden Fall.

  • Ich bin ja kein Olympus Nutzer aber total interessant finde ich diese „Live Option“ bei Langzeitbelichtungen wo man bei der „Entwicklung des Bildes“ zusehen kann und je nach gefallen stoppen kann (von hören & lesen) Solche Innovationen zeichnen Olympus aus, mal abgesehen von den Objektiven…von daher erwarte ich wieder ein geniales Kameradesign und coole Funktionen

  • Abwarten

    was da wirklich kommt. Zum Beispiel die High-Resolution-Funktion, der gute Stabilisator stehen für sinnvolle durchdachte Funktionen. Welche interessanten Software „Schmankerl“ integriert werden können zeigt der Mitbewerber Panasonic.

    Das Objektiv Sortiment für MFT ist mittlerweile riesig. Von preiswert bis hoch professionell ist alles zu haben. Für Menschen die nicht gerne schleppen, aber alles dabei haben möchten genau das richtige System. Jedes Poster Format kann problemlos gefertigt werden, für das hochwertige Galerie Album sind selbst Ausschnitte möglich.

    Mit Sicherheit wird Olympus technisch ordentlich nachlegen, denn sie möchten aus dem „Umzugsdilemma“ und dem damit verbundenen Stillstand heraus kommen.

    Wenn ich überlege was ich für ein gutes Fahrrad ausgeben muss, dann ist dieses Foto Hobby als günstig zu bezeichnen.

  • Ich habe auch eine MFT, Panasonic GX8.
    Dies bleibt eigentlich immer zuhause.
    Was mich stört ist das Format 4/3. Das ist schon ziemlich Quadratisch. Es wirkt auf mich wie die alten Röhrenfernseher. Wenn ich die Bilder schneide in 3/2 oder andere schöne Formate bleiben von den 20MP noch???jedenfals zu wenige Pixel für eine schöne Vergrößerung.
    Meine Bilder mit Format 3/2 werden meist auch leicht beschnitten, da bleiben von 20MP ca. 90-95% übrig.

    • Kommt meiner Meinung nach auch immer ein wenig aufs Motiv und persönlichen Geschmack an, bei Hochkant Portrait finde ich 4/3 sogar deutlich angenehmer als 3/2, bei Landschaft sieht das dann natürlich wieder ganz anders aus. Bei Wildlife finde ich bei keinem Format einen wirklichen Vorteil oder Nachteil.

    • Das four-thirds System kam ja auch auf den Markt, als die Monitore noch dieses Seitenverhältnis hatten. Wenn man heute einen 4K Bildschirm hat, wird schon viel Sensor-Fläche verschwendet, wenn man die Bilder formatfüllend zuschneidet, was bei Landschaftsbildern aber gut wirkt. Ich hoffe auch auf höhere Auflösung bei der neuen Olympus!

  • olympus ist für mich immer wieder ein spannendes thema. nicht nur viele innovative ideen sondern auch sehr gute und preisgünstige objektive. für ambitionierte photographen die nicht so viel wert auf schärftentiefe/tiefenschärfe legen (ich meine damit speziell die unschärfeebenen), ist das in meinen augen ein verdammt gutes system. ich sehe olympus im outdoorbereich bei tageslichtaufnahmen und sportphotographie. diesem thema fehlen bei diesem system insbesondere die höheren iso-werte. ich denke, daß olympus besonders hier ansetzen sollte. wenn bei 20mp rauschfreie bilder bei iso 6400 erreicht werden, wird es erst nochmal richtig spannend. höhere auflösungen bei gleichen isowerten halte ich allerdings für einen gewaltigen fehler.
    ich bin mal gespannt, auch was olympus sonst noch neues bringen wird.

    • ach ja, man sollte auch nicht vergessen was die billigen kleinbildkameras können. je nachdem was man damit vor hat ist man mit der mft wirklich besser beraten. abgesehen von geschwindigkeit, bildqualität und autofokusgeschwindigkeit hat die olympus noch vieles anderes zu bieten, was die billigen kleinbildkameras nicht bieten können. das sollte man bei der auswahl nicht vergessen.

      • Stimmt! Ich bin mit so einem „Billigteil“ auf Reisen unterwegs. Genial! Auch die netten features wie LiveTime oder LiveComposite und Precapture sind genial!

      • hallo finny, das bekommt man aber nicht mit einer billigen kleinbildkamera. eher mit einer günstigen mft kamera. 😉

      • @ Daniel: nicht „billig“! „Den Preis wert 😉 OM-D E-M10II (499.- inkl. 2 Kit Zooms)
        Precapture mit der E-M1II …

      • hallo finny,
        ich glaube du missverstehst mich. ja, die mft-kameras sind preiswert, aber kleinbildkameras zum gleichen preis sind billig, aber nicht günstig.

      • 🤣 ja, das stimmt! Sehe ich auch so.
        (Hatte tatsächlich nicht richtig verstanden, wie du das meinst; richtig und langsam lesen hilft meist 😬)

  • E-M5 MkIII wird sicher eine nice Kamera.
    Das aktuelle Firmware Update macht aus der E-M1MkII fast eine neue Kamera.
    Ein 2,0/200 mit zwei dazu gerechneten Tele-Convertern, 1,5x und 2,0x, das wär es doch.