Kameras Objektive Olympus

Olympus: PEN-F Mark II denkbar, 150-400mm soll im Herbst kommen

Es besteht die Möglichkeit, dass Olympus eine PEN-F Mark II entwickeln wird, so Olympus in einem Interview. Außerdem: neue Infos zum 150-400mm.

Inzwischen ist es ungefähr ein Jahr her, dass Gerüchte zur Olympus PEN-F Mark II die Runde gemacht hatten. Und das waren damals keine positiven Gerüchte, ganz im Gegenteil. Vielmehr wurde gemunkelt, dass Olympus die PEN-F Serie einstampfen wird und es keinen Nachfolger für die Kamera geben soll.

Neue Hoffnung für die Olympus PEN-F Mark II

Wenn man sich nun aber ein aktuelles Interview zwischen Nils Häussler von Olympus Deutschland und Andreas Jürgensen vom Oly-Forum anschaut, dann klingt das Ganze etwas anders. Nils Häussler bestätigt zwar, dass Olympus Tokio die PEN-F derzeit nicht mehr produziert (sie ist teilweise aber noch lieferbar), doch eine Entscheidung, wie es mit der Serie weitergehen soll, sei noch nicht gefallen. Sprich: Eingestampft wurde die Serie nicht. Vielmehr hat Olympus Umfragen unter PEN-F Besitzern durchgeführt, welche Verbesserungen man sich denn bei einer Nachfolgerin wünschen würde.

Man kann hier also festhalten, dass man sich als Kunde durchaus noch Hoffnungen machen darf, dass früher oder später eine Olympus PEN-F Mark II auf den Markt kommen wird.

150-400mm PRO soll im Herbst erscheinen

Ansonsten bestätigt Nils Häussler in dem Interview, dass in diesem Jahr neue Kameras und neue Objektive auf den Markt kommen sollen. Eines dieser neuen Objektive wird das bereits in Aussicht gestellte 150-400mm PRO sein und hier verrät Häussler, dass dieses Objektiv voraussichtlich im Herbst 2020 erhältlich sein wird.

Hier könnt ihr euch das komplette Interview anschauen:

Mark Göpferich

Mark Göpferich

Gründer von Photografix und freiberuflicher Redakteur, der sich seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue von Fotografie und Kameras begeistern lässt. Mit mehr als 3.300 Artikeln hier auf Photografix inzwischen so etwas wie ein Experte für neue Kameras.

47 Kommentare

Hier klicken zum kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Die Pen F ist eine wirklich phantastische Kamera und sie verführt mit den kleinen, lichtstarken Festbrennweiten zum (sehr) entschleunigten Fotografieren. Nicht nur ich würde mich über eine weiterentwickelte Pen F sehr freuen. Es gibt eine recht große Fangemeinde und das neue Modell würde sich bestimmt gut verkaufen.

  • Die PEN F ist eine schöne Kamera. Ich fand nur immer den Preis zu hoch für das, was sie kann. Für das Geld dann doch lieber gleich die EM5 🙂

    Bei Fuji ist es ähnlich. Ich finde die Xpro 3 wunderschön. Der Preis ist aber zu hoch für das, was sie kann. Für weniger Geld bekommt man die XT4, die mehr kann.

    • Für einen Oldtimer geben die Fans auch mehr Geld aus, als für einen modernen Wagen. Und ein Oldtimer kann viel weniger, als ein neues Auto.

      • Das kann so nicht stehen bleiben: ein Oldtimer muß keineswegs teurer sein als ein modernes Auto. Weder im Anschaffungspreis noch im Unterhalt. Und der Wertverlust fehlt auch. Man sollte sich davor hüten, alle Oldtimer-Eigentümer automatisch als wohlhabende Leute einzustufen. Nur weil viele Leute etwas zu wissen meinen, wird es nicht richtiger.

        Viele Fahrer klassischer Autos möchten eben nicht von zu viel Elektronik bevormundet werden. Eine Blendenautomatik kann man abschalten; die moderne Fahrwerkselektronik eben nicht vollständig.

      • @Sperber denk nochmal über die Aussage nach 😉
        Ein Oldtimer ist ein altes, nostalgische Auto. Die PEN F ist ein paar Jahre alt und alles andere als ein Oldtimer.
        Höchstens die Replika eines Oldtimers.

        Alte Minoltas, Leicas etc. mit Film wären dagegen tatsächlich echte Oldtimer unter den Kameras, aber keine Kamera im Retro Look.

      • Der Sucher, der bei so vielen Leuten defekt war und der auch nach dem Update 1.04 immer noch den Geist aufgeben kann? 😀 (washed out EVF / OVF)

        Für dich mag das Display der XT4 unpraktisch sein, für andere praktisch 😉
        Ob das Display der Xpro 3 praktisch ist, ist auch Geschmacksache.

        Die XT4 hat den größeren Akku, den besseren AF, ein anderes Display, IBIS und kostet auch noch weniger als die Xpro3. Mit den Dura Lacken kostet die Xpro3 gleich mal 2099€ und ein Ladegerät ist auch nicht dabei.

        Ich finde sie sehr schön, aber zum Preis von 1899€ oder gar 2099€ geht das gar nicht. Vielleicht ist sie bei der Cashbackaktion dabei. Unter 1700€ wäre fairer als 1899€.

      • tom, was den sucher angeht und dessen funktion, kann ich nur von meiner x100t sprechen und da funktioniert er einwandfrei. da hast du scheinbar mal eine schlechte erfahrung gemacht.

        mit dem display stehe ich da nicht allein. es ist dann der unterschied ob jan photographieren oder filmen möchte. x-t4 ist eine filmerkamera. praktischer ist das display der x-pro3 auch nicht. aber er liegt wenigstens in der optischen achse und ist für froschperspektiven besser geeignet.

        auch ob die x-t4 den besseren af hat konnte ich noch nicht testen. werde ich vermutlich auch nicht. die mir bekannten daten des af der x-pro3 fand ich schon sehr spannend. auch was low light angeht. aber da hat man bei der x-t4 vermutlich nachgezogen.

        natürlich sollte die x-t4 günstiger sein als die x-pro3. sie hat ja auch keinen optischen sucher neben dem digitalen sucher verbaut. ist doch klar, daß optische elemente geld kosten. außerdem ist bei der x-t4 auch kein ladegerät dabei. bei den preisen beider kameras eine frechheit.

        der akku wäre für mich bei dem erwerb einer kamera nur dann entscheidend, 1. wenn die kamera weniger als 200 bilder macht, 2. wenn die kamera zu schwer wird durch den akku. mich störte der alte akku nicht.

      • Das Problem mit dem OVF / EVF hatte leider einige. Ich habe neulich auch mit meinem Händler gesprochen und er hat mir bestätigt, dass diese Probleme leider immer noch vorkommen.

        Ich finde das Display der XT4 praktisch, finde aber auch das Display der Xpro 3 interessant.

        Es wurde bereits angekündigt, dass der AF noch einmal ein Stück besser sein soll als bei den älteren X Kameras. Es gibt auch schon Videos, die das zeigen.

        Ok, der optische Sucher ist ein Mehrwert. Allerdings ist der aber nicht allzu komplex aufgebaut.

        Das bei der Xt4 kein Ladegerät dabei ist, wusste ich nicht. Anscheinend fangen jetzt immer mehr Hersteller an es wegzulassen. Schade, denn die Ladegeräte kosten eigentlich nichts, werden aber dann teuer verkauft.

        Ich finde die Akkukapazität schon wichtig. Bei meiner A7II schaffe ich 300-400 Bilder, mit meiner A7III 800-1000 mit einem Akku. Somit schaffe ich mit 2 Akkus bei meiner A7III so viele Bilder wie mit 4 Akkus bei meiner A7II. Ich spare mir also den Kauf von weiteren Akkus und den ständigen Wechsel.

      • hallo tom,
        die x-pro3 ist ja auch noch neu. daher weiß ich nicht ob der autofokus so viel schlechter ist als bei der x-t4.

        ich denke so einfach ist der optische sucher der x-pro-reihe auch nicht aufgebaut. ich finde schon sehr praktisch alles im sucher ablesen zu können. und die neueren ermöglichen ja noch vieles mehr.

        ok, bei 1000 bildern je akkuladung würde ich drei tage ohne akkuwechsel photographieren, wenn ich viel photographiere. die kamera ist bei mir fast nie auf dauerfeuer eingestellt und ich lasse mir oftmals zeit bei der bildgestaltung. dazu kommt, daß bei meiner x-t10 z. b., die mit ich glaube cipa 350 angegeben wurde, locker 600 bilder macht. bei den anderen kameras habe ich da nicht mehr so genau drauf geachtet. aber da ist es kaum was anderes.

        andere haben da selbstverständlich andere ansprüche.

      • @ Daniel, also ich habe mir mal ein paar Videos angeschaut. Du hast Recht. Der AF der Xpro 3 ist auch sehr gut und funktioniert v.a. bei Lowlight extrem gut. Dann wurde der auch schon verbessert.

    • Bei dir hat es nicht Klick gemacht!!!
      Du verstehst nicht warum einer eine PEN- F kauft – es wird auch schwierig werden dir das rüberzubringen- sorry.

      • So wie du meinst, dass sich eine PEN F lohnt, muss du auch akzeptieren, wenn jemand schreibt, dass es sich für ihn absolut nicht lohnt. Ich habe geschrieben warum.
        Wenn du keine anderen Meinungen als deine lesen / hören möchtest, darfst du nicht mit anderen Leuten kommunizieren. Jeder hat andere Ansprüche an Kameras. Für meine wäre sie absolut nicht geeignet.

        Wenn du nicht verstehen kannst warum sich für manche eine PEN F nicht lohnt weiß ich auch nicht, wie man es dir noch vermitteln soll – sorry.

  • Das ist ja mal eine sehr positive Nachricht, dass Olympus die Zukunft der Pen-F noch nicht ganz abgeschlossen hat und für eine Nachfolgerin immerhin eine Chance besteht. Da Fuji die X-E Linie eingestellt hat bzw nicht modernisieren wird, ich einfach ein Fan von kompakten DSLMs im Messucherkamerastil bin und ohnehin bereits eine mFT-Ausrüstung einschliesslich Speedbooster für EF-Objektive besitze, würde ich mir die Anschaffung einer Pen-F II ernsthaft überlegen, falls Technik, Gehäuseformat, Gehäusequalität und Preis passen. Die aktuelle Pen-F hatte mich schon immer gereizt, ich hatte mich dann jedoch gegen sie und für die Fuji X-E3 und ein neues System entschieden.

    Aus meiner Sicht sollte Olympus vor allem den aus der Hand möglichen High-Res Modus auch bei einer neuen Pen-F vorsehen sowie den AF-C für´s Fotografieren und Filmen auf den aktuellen Stand bringen. Vieles der anderen Eigenschaften, welche die aktuelle Pen-F bereits hat könnte man hingegen sogar beibehalten. Gegen einen aktualisierten und noch etwas besseren Sensor und IBIS hätte ich natürlich keine Einwände, im Gegenteil, das würde es mir soger erleichtern, mir selbst einzureden, dass ich diese neue Pen-F „unbedingt“ benötige 😉

  • Es kommt immer wieder das Argument, dass die PEN-F zu teuer gewesen sei. Was aber heisst zu teuer? Es gibt Kunden, die geben für eine neue Leica M über 6.000€ aus und selbst eine 10 Jahre alte Gebrauchte M9 bringt noch 2.000€. Es gibt Kunden, die bezahlen für einen Audi A3 5-10T€ mehr als für einen Golf. Und es gibt andere, die zahlen für eine normale Jeans mit Markenlogo weit über 100€. Was ich damit sagen will ist, dass „teuer“ immer relativ ist. Es gibt Produkte, die man aufgrund bestimmter Produktmerkmale – und dazu gehören nicht nur rein technische Spezifikationen – bewusst höher einpreist, Olympus hat versucht die PEN-F als exklusive Kamera zu positionieren und zu vermarkten. Das ist teilweise gelungen. Die Kamera hat eine eigene Fangemeinde gefunden. Aber die Stückzahlen sind natürlich überschaubar. Deswegen ist es auf jeden Fall aus wirtschaftlicher Sicht und auch aus dem Anspruch der Exklusivität heraus ein Restrisiko, wenn man hier einfach ein Update bringt…

    • Für mich ist etwas teuer, wenn es etwas Vergleichbares mit ähnlichen oder mehr Funktionen günstiger gibt 😉

      Kostet etwas mehr, weil es toll aussieht, ist es für mich Luxus, der mir nicht mehr Nutzen bringt. Bei mir steht der Nutzen vor dem Design.
      Vermutlich sind mir deshalb alle Marken egal 😀
      Ich würde nie eine Jeans für ein paar Hundert Euro kaufen, nur weil da ein Logo sichtbar ist. Bisher haben die für 60€ immer jahrelang gehalten 😀

      • Hallo Tom,
        Ich bin wahrscheinlich keine Markenfetischist (eine Hose für über 100€ nur weil ein bestimmtes Logo drauf ist, würde ich mir nicht gönnen). Die PEN F habe ich mir damals in 2016 als kleine leistungsfähige Reisekamera (und Ersatz für meine Olympus EM1) gekauft und ich muss sagen, es ist die einzige Kamera, die ich schon 4 Jahre im Einsatz habe und über deren Handling und Haptik ich mich immer wieder freue, wenn ich sie in die Hand nehme. In der Zwischenzeit habe ich einige andere Modelle probiert und wieder verkauft. Für mich ist die PEN F ein Gerät, ein Gegenstand, den ich gern in die Hand nehme und gern dabei habe. Es macht einfach Spass mit der Kamera zu fotografieren. Ich habe in der gleichen Zeit verschiedene APS-C und VF-Kameras von Fuji und Sony getestet und besessen. Die meisten davon habe ich recht schnell wieder verkauft, weil ich mit beiden einfach weder von der Bedienung, noch von den Farben warm geworden bin. Die hohe Auflösung der A7RII sind schön für Pixelpeeping, aber was hilft es, wenn man keinen Spass daran hat mit der Kamera zu fotografieren? Die Fuji X100s, die ich von der Bedienung wirklich geliebt habe, und die man am ehesten mit der PEN F vergleichen kann, war mir dann zu unflexibel und inzwischen bin ich hier bei einer X-T3 gelandet. Ich finde die Nutzung einer Kamera muss einfach Spass machen. Zwar ist jede Kamera ein Werkzeug, aber um gute Bilder zu machen, muss man sich mit der Bedienung, dem Handling und der Funktionsweise vertraut machen und man muss die Kamera gern in die Hand nehmen. Das ist für mich wichtiger als technische Spezifikationen und Pixelpeeping. Deswegen kann so mancher vielleicht mit einer PEN F glücklicher werden als mit einem 60-Megapixel-VF-Boliden der neuesten Generation. Und dann spielt der Preis auch keine Rolle mehr…

  • Ist zwar nicht mein Sensorformat, trotzdem sehe ich in der Pen F-ll eine Fotografen Kamera, besonders mit den Festbrennweiten. Deswegen würde ich sie nicht mit elektronischen Spielereien überlasten, das machen schon fast alle anderen. Das Augenmerk würde ich bei dem Sahne Stück Pen F-2 auf den bewusst agierenden Fotografen legen. Wie @Thomas Müller schreibt, ein High-Res Modus aus der Hand könnte ihr nicht schaden.

    Das die neue Pen F-2 ein Massenartikel wird ist nicht zu erwarten.

    Als Olympus würde ich mir dieses Image Produkt trotzdem leisten. Zeigt es doch das man die Fotografen im Blickfeld hat.

    • @ Tom und Heiko
      Einverstanden, mit Euren Kommentaren. Aber ich glaube, jeder hat verstanden, was ich meinte. 🙂
      Eine uralte Zigarettenmarke hatte mal den Werbespruch: „Es war schon immer etwas teurer, einen besonderen Geschmack zu haben“. Wie recht sie hatten …

  • Vielfalt ist das Zauberwort. Eine PEN-F, eine neue XE oder auch eine Leica. Wie im Leben, es kann nicht immer nur Eintopf sein, auch mal Hummer. Es werden ja auch exklusive Autos gefahren, ein Urlaub findet bei vielen als Luxuskreuzfahrt statt, und einige bewohnen auch große Häuser. Genau so gibt es teure Hifi Anlagen, Fernseher mit 75 Zoll. Wir leben auch glücklicherweise nicht im Sozialismus, da gab es nur Trabant, Platte und keine Bananen. Gottseidank entscheiden wir das alles selbst.

    • Stimmt. Die Pen F ist für mich jedoch kein Luxus, sondern ein „Fotografiererlebnis“. Ich habe ja noch die EM 5.2 und die EM 1.2 mit einigen Pro-Objektiben, aber wenn ich mit der Pen F und ein paar kleinen Festbrennweiten unterwegs bin, sehe ich vieles ganz anders. Und das im wahrsten Sinne.
      In erster Linie fotografiere ich SW Bilder. Die RAWs sind natürlich in Farbe, aber es lassen sich daraus hervorragende SW-Bilder machen. Einige habe ich als FineArt auf Hahnemühle Photo Rag 308 ausdrucken lassen. Ich bin begeistert. Die Pen F inspiriert zum langsamen Fotografieren. Wenn man ins Oly-Forum schaut, dann gibt es da noch mehr begeisterte, die so denken.
      Für meine Motive z.B. Fachwerk in ganz flachem Licht oder Landschaften benötige ich Blende, Zeit und Entfernung. Alles andere ist für mich dabei überflüssig.

  • Ich lese hier eigentlich seit langem nur mit, wie so viele denk ich.;) Aber, nu‘ ist es mal wieder soweit. Denn es soll evtl. eine PenF II kommen bzw. entwickelt werden. Zu mir, ich bin etwas über 60, Hobbyfotograf und mag „leicht und gut“ was Kameras und Objektive angeht. Gut heisst für mich…Sensorleistung auf der Höhe der Zeit, detailreich und scharf abbildend bis mindestens ISO 800 selbstverständlich. Da müssen schon anständige Linienpaare pro Bildhöhe zusammen kommen, wie es so heisst. 😉 Vor einigen Jahren gab es zur PenF eine Ausstellung / Vorstellung der Kamera in den Deichtorhallen Hamburg, an der ich teilnahm.
    Die Bilder von teils über einem Meter groß an den Wänden sahen nicht schlecht aus aber auch nicht absolut top. Dies wurde natürlich auch der Tatsache geschuldet, dass alles was zu sehen war in der Ausstellung auch noch nicht final war. Das wurde so auch moderiert. Man musste die Vorstellung der Kamera und die Präsentation der Bilder also entsprechend mit der gebotenen Zurückhaltung für sich bewerten. Ich kam mit bestimmten Vorinformationen dort hin und traute mir zu in etwa zu erwähnen, dass die bereits etwas ältere Lumix G8,( war das glaube ich), schon schärfer mit mehr LP/pro Bildhöhe war und mich dies doch etwas wunderte zumal der PENF-Sensor doch neuer war. 🙂 Ich lese gern die Chip-Tests und gucke mir die Bestenlisten u. a. an. Welches Magazin nun das bessere ist, ist mir relativ egal. Viele Tests ähneln sich. Chip ist für mich so ne Referenz, da alles schön übersichtlich dargestellt wird. Gibt ja auch Leute, die in der Vergangenheit das PC Magazin, wenn ich nicht irre, mit ihren Tests für umstritten fanden und nicht aussagefähig. Ist aber nicht mein Punkt. – Also, ich komme zum Kern. Mir gefiel die PENF vom Styl und Größe wirklich sehr. Zur Frage was eine neue PENF haben sollte an Eigenschaften, wäre/ist für mich …wetterfestigkeit, scharfer Sensor, auf der Höhe der Zeit…und auf Augenhöhe mit Lumix Kameras, was ja nun nicht immer gegeben ist. 😉 Ich habe mir vor einigen Jahren eine Lumix G7 gegönnt mit dem 1.7, 20mm Pancake, welche mich an sich schon sehr positiv hinsichtlich Abbildungseigenschaften überraschte. Ab und zu gehe ich mit ihr los. Meist aber mit meiner X-T1 oder mit der Nikon D7200. Das ist von meiner Laune oder Einsatzabsicht abhängig. Bisher überlege ich bei Fuji zu bleiben und mir evtl. gelegentlich noch eine Kamera aus der serie zu kaufen. Mal sehen, wie sich die T4 schlägt. Der Fourthird-Sensor hatte mich bei der damaligen E-Reihe enttäuscht. Zumindest bei meiner E520 damals, trotz lichtstarken Standard-Zoom-Objektivs mit 2.8 Lichtstärke zu der Zeit. Ich fand die Bildergebnisse damals zu flau und matschig bei meiner Kamera. Seitdem war ft/mft kein Thema mehr für mich. Ich glaub die E-520 wurde dann auch nicht mehr lange produziert… Wie gesagt..ab und zu macht mir die GX7 Lumix doch Spaß. 😉 Ich bin irgendwie so eingestellt inzwischen, dass eine Kamera für mich wetterfest sein sollte. Gehört für mich halt dazu. Jeder hat halt seine/ihre Schwerpunkte. Dann hätte die PENF mit Sicherheit bei mir eine Chance gehabt. 🙂 😉 Eine Bekannte von mir fotografiert sehr sehr gerne mit der PEN und ist sehr zufrieden. Sie hatte bisher nur Nikon DX. Was mich widerum eben auch an der GX9 stört ist,…dass sie nicht wetterfest ist, ansonsten wohl den Sensor der G9 hat..mein ich gelesen zu haben..? 🙂

    • Der Sensor ist mir bis auf wenige Aufnahmen total egal. 16-26-100 Megapixel habe ich momentan zur Auswahl. Meine letzte Errungenschaft ist eine sehr gut erhaltene alte Fuji X-pro1 mit zwei China Objektiven. Zwei weitere folgen. Der Einsatzzweck sind die SW Fotografie und die immer dabei Funktion. Ich könnte ebenso gut die hochwertigen Fuji Originale verwenden, dann hätte ich zwar technisch bessere Ergebnisse aber nicht die gewollte Anmutung bei den SW Bildern.

      Olympus Pen F war eine Überlegung. Warum es eine X statt einer Pen-F geworden ist hängt mit meinem Lieblingskonverter CaptureOne und den X-Trans Sensoren zusammen.

      Eine Anmerkung hätte ich doch noch! Die 20 MP einer Olympus reichen locker für ALLE Anwendungen. RAW und eine GEKONNTE Bildbearbeitung vorausgesetzt. Meist scheitert es daran das Ergebnisse nicht gut wie gedacht sind.

      • Bezüglich Sensor, egal oder doch nicht ganz egal…geht/ging es mir auch ähnlich. Der oft positiv beschriebene X-Transsensor, gab bei mir den Ausschlag eine spiegellose Kamera zu kaufen damals. Und das ein mft Sensor nicht zuviel MP braucht, finde ich ebenso angemessen. Ca. 16 bis 20 MP langen da doch völlig. Selbstverständlich sollte die anschliessende BEA mit RAW Dateien am Rechner so sein, dass unerwünschte „Effekte“, wie Halos oder ausgefressene Lichter, perforierte Himmel/Ränder etc. unterbleiben. Mit entsprechenden Objektiven, kann man bis hin zur Dämmerung alles mit den Kameras machen. Da bin ich überzeugt von. Wie das halt so ist, sind die speziellen lichtstarken Linsen halt nicht ganz so preiswert. 🙂

  • Eine Pen-F mit GPS, das wärs. Ich verstehe nicht, warum MFT-Kameras, die ja zum Reisen prädestiniert sind, kein brauchbares GPS haben. Bei Panasonic wird die Verbindung zum Handy bei jedem Abschalten der Kamera gekappt (zumindest bei der GX9), bei Olympus gibts nur GPS Tracking und kein Bluetooth, bei Fuji funktionierts so halbgar, Sony und Nikon haben das super implementiert, sehr stabile Verbindung, die erst nach mehreren Stunden Nichtgebrauchs unterbrochen wird und die GPS-Daten werden umgehend und relativ präzise in die Dateien geschrieben. Es wäre also möglich.

  • die pen-f ist eine wunderschöne kamera. daher freue ich mich für die nutzer. für mich wäre zu der kamera eine traditionellere bedienung wünschenswert. dann könnte ich mir vorstellen ebenfalls dieses system stärker zu nutzen. dazu nicht mehr megapixel, sondern eher etwas stärker bei schlechteren lichtverhältnissen und dynamikumfang. mir haben die 16mp immer voll ausgereicht.

  • Olympus Pen F…
    ich höre immer wieder…klasse mit einigen Festbrennweiten usw usw..
    ich möchte hier Olympus bestimmt nicht nicht schmälern,
    aber wieviel wenige haben denn die Pen F gekauft
    und wieviele haben die Panasonic GX9 gekauft ??

    Was soll jetzt die 2. Version von Pen F ??
    Wieder zu teuer ??
    wieder nur für wenige ?

    ich laß mich mal überraschen, wie viele von denen, die hier rufen, Pen F 2 ja, um jeden Preis, aber dann doch nicht kaufen

  • Guten Abend meine Herren.
    Ich lese eure Kommentare immer mit vergnügen und mit einen kleinen lächeln im Gesicht.
    Bevor die Olympus draußen ist wird sie schon schlecht gemacht.
    Alle die in der heutigen Zeit eine Kamera schlecht reden, haben die Fotografie nicht verstanden.
    Auch der MFT Sensor mit seiner kleinen Grösse, gibt uns mehr wie ein FF vor ein Paar Jahren es getan hat.
    Bin selbst kein Oly oder Pan Fan,
    meine Ausrüstung daheim besteht aus:
    Canon 6D, Canon 1DX, Canon M50, Oly omd 1mI , omd em 10 mii,
    Pana G9, Nikon D750, D 7100, Fuji XH1, sony 6300, A7m ii, und dazu die besten und gängigsten Objektive.( Sollte jemand fragen warum?) dann darum weil ich es mir leisten kann.
    Ihre werdet lachen.(für meine Anwendung)
    Aber die besten Bilder die ich in den letzten Jahren gemacht habe, waren die mit der Pana G9 mit den Oly 40-150 2.8 beim Sport (Fußball) Veranstaltungen von meinen Sohn.
    Möchte keinen von euch Kennern hier angreifen, aber hört endlich auf jeden Hersteller ins tiefste zu Kritisieren, ob das der Alfred(der Besserwisser) der sowie so nicht soviel Ahnung hat, aber immer so tut ob er es uf seinen Bauernhof wusste.
    Es gibt es hier bei Mark auch genügend andere klügschei…. die einfach nicht genug Technisches wissen haben, aber immer wieder die größten sein wollen.
    Für mich ist jeder von euch der nicht mind. mit 3 Aktuellen Kameras von verschiedenen Herstellern in den 2 Jahren Fotografiert hat, der kann keine Beurteilung und kein sinnvolles Kommentar hier schreiben.
    Grüß

    • Es haben hier doch einige gesagt, dass sie es toll finde, wenn eine PEN F II erscheinen würde und das die Kamera schön ist etc.

      Einer hat sich negativ dagegen geäußert und deswegen machst du so einen Aufstand?

      Hier wird diskutiert. Wenn jeder alles in den Himmel loben würde, bräuchte man nicht diskutieren. Natürlich sind bei einer Diskussion auch gegensätzliche Meinungen dabei. Es hat ja auch jeder andere Ansichten, Bedürfnisse und Meinungen.

      Schön, dass du so viele Kameras hast, deswegen macht dich das nicht zum Experten ;-). Wirkt eher so, als wüsstest du nicht was genau du willst oder du leidest unter G.A.S. 😀

      • Was macht es für einen Sinn so viele Kameras zu besitzen wie du, die man dann gar nicht nutzt? Da nutze ich lieber weniger Kameras intensiver und kenne mich insgesamt besser aus, als wenn ich 10 Kameras habe, die ich nie alle nutze.

        Man muss nicht jede Kamera besitzen um über technische Details zu diskutieren, denn die meisten Features haben mittlerweile fast alle Kameras. Kennt man ein paar, kennt man viele.

    • bati, du hast eine sehr eigenartige logik. ich versuche mal nur eines herauszunehmen. vielleicht kannst du mir das auch mal erklären. also… es muss jemand, um ahnung von kameras zu haben, mindestens zwei kameras besitzen die jünger sind als zwei jahre. gib mir das bitte mal zu verstehen. wenn ich also zum beispiel eine nikon d500 und eine fuji x-pro2 besitze habe ich keine ahnung von kameras?

      tut mir leid, aber ich fürchte du lebst hinter dem mond.

      • Da gebe ich dir recht😉👍und zudem ist er einer, der keine andere Meinung akzeptiert als seine.
        Mit solchen Typen ist schlecht zu deputieren .
        Ich selbst habe eine D5 und eine Z6, aber ich mochte die PEN F am meisten- eine schönes Teil.
        Sicher nicht auf dem neuesten Stand, aber….eine PEN.

    • Halo Bati,
      Du möchtest keinen angreifen, machst es aber dann doch, nämlich vor allem Alfred. Wieso Alfred, der ein pensionierter Profifotograf ist, nicht so viel Ahnung haben und ein Besserwisser sein soll, erklärst Du nicht. Bei mir hat Alfred genau den gegenteiligen Eindruck erzeugt. Alfred hat auch keinen Bauernhof, der mit dem Bauernhof ist Gustav und dieser schreibt schon bestimmt mindestens ein Jahr hier nicht mehr. Gustav wiederum hat nie behauptet, dass er ein Profi sei, im Gegenteil, er hat eher damit offen kokettiert und immer wieder von sich selbst behauptet, dass er weniger Ahnung als die meisten anderen hier habe, was aber so sicherlich auch nicht zutrifft.

      Naja, und andere „Klügsch…“ zu nennen, selbst damit zu prahlen, wieviele Kameras man besitzt und alleine darauf gestützt zu behaupten, man habe von der Kameratechnik mehr Ahnung als die meisten anderen hier im Forum, macht einen nicht gerade sympathischer und glaubwürdiger, als die, die Du kritisierst. Du merkst es anscheinend selbst nicht, aber Du verhälst Dich keinen Deut anders, als diejenigen, die Du angeblich nicht angreifen willst. Vielleicht versuchst Du es noch einmal, am besten mit Argumenten und nicht mit persönlichen Angriffe und polemischen Rundumschlägen gegen diejenigen, die sich hier mit ihrer Diskussion Dich unterhalten.

    • @ Bati
      Ich will ja niemanden angreifen. Aber zu dir fällt mir ein Spruch ein.
      Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
      Zu deinem Kommentar oben würde ich sagen, wenn du ernst genommen werden willst, erklär mal plausibel warum du dermassen viele, unterschiedliche Kameras hast, die mehr oder weniger zur gleichen Zeit auf den Markt gekommen sind.
      Und bitte fang nicht damit an, zu kommentieren, wer deiner Meinung nach Ahnung hat und wer nicht. Das ist völliger Blödsinn. Hier ist doch jeder vertreten, vom Anfänger bis zum Profi. Na und?
      Dich z.B. schätze ich als Soccer-Daddy ein. Schön und gut, aber du wärst doch mit einer Sony RX10 Mark IV bestens bedient.

      • Seit ihr jetzt alle nicht ganz dicht ?
        Was ist denn das für ein Ton den ihr draufhabt?
        Unglaublich
        Tauscht eure Mali Adresse aus und beleidigt euch gefälligst da und schleicht euch.

        Ist doch wahr- nur weil ein paar Spinner nicht wissen, wie sie sich benehmen sollen, muss man immer so einen Mist lesen.

      • @ Rudolfo
        Wenn ich Bati mal zitieren darf: „ Es gibt es hier bei Mark auch genügend andere klügschei…. “.
        „ Alfred(der Besserwisser) der sowie so nicht soviel Ahnung hat“
        „ ( Sollte jemand fragen warum?) dann darum weil ich es mir leisten kann.“.
        Und dann kommst du und beschwerst dich über den Ton der Antworten? Ernsthaft jetzt?
        Naja, schleicht euch ist ja jetzt auch nicht das Gelbe vom Ei.
        Rudolfo, deine Antwort war echt unpassend, sorry.

      • Und noch frohe Ostern. Man merkt wirklich immer stärker, daß die Situation auf das Gemüt von immer mehr Menschen drückt. Alleine, wie die Leute im Supermarkt miteinander umgehen, wenn sich mal einer nicht richtig einsortiert hat.
        Und das kann ich verstehen, mir geht es ähnlich.
        Ich hoffe einfach, daß es für alle hier und auch allen anderen bald besser geht und wir wieder irgendwie in ein normales Leben zurückkommen können.

      • @Ingo also der Ton war im Internet noch nie anders. Das sieht man schon, wenn man bei Facebook einfach ein paar Kommentare liest.

        Jeder ist Experte und nur die eigene Meinung zählt. Werden andere Meinungen geäußert, geht die Streiterei los und das teilweise ziemlich aggressiv.
        Das konnte ich auch in den letzten Jahren im realen Leben bemerken, nicht nur jetzt.
        Meiner Meinung nach liegt diese Entwicklung an Social Media. Das Gefühl der Anonymität, die viele bei Social Media genießen, und die daraus resultierende Aggressivität überträgt sich immer mehr auf das reale Leben.

      • Hi Tom,
        ehrlich gesagt, das hält mich auch von Facebook fern.
        Und deshalb stören mich vermutlich auch solche Kommentare wie der von Bati, passen hier nicht so wirklich in das Forum.
        Und wenn dann auch noch Rudolfo meint, sich an die Seite von Bati stellen zu müssen und man ein schleicht euch zu hören bekommt, verdirbt mir das schon die Laune.
        Naja, durchatmen, weiterlesen und hoffen, daß es auch noch höflichere Menschen hier gibt. Nach wie vor ist das hier doch eher da um Spaß zu haben und mal relaxen zu können.
        Dank dir für den Kommentar, Tom.

      • @ Ingo ich versuche immer möglichst viel zu ignorieren. Wenn aber teilweise mit absoluter Unwissenheit und Unwahrheit um sich geworfen wird, platzt mir auch aber auch oft der Kragen :D.
        Deshalb kann ich deinen Kommentar zu Batis Kommentar absolut verstehen. Das, was du geschrieben hast, haben sich vermutlich etliche Leute gedacht 😀

    • Hallo Bati,

      Vielen Dank für deinen Beitrag, der hat meinen Tag wirklich bereichert.

      Ich behaupte mal, dass sich hier niemand die Frage nach deiner finanziellen Potenz gestellt hat. Einige hier sammeln Autos, Weine, Uhren und Du halt teilweise überholte Kameras.

      Tatsächlich würde mein Line-Up ähnlich aussehen, wenn sich mein Verstand nicht rechtzeitig gemeldet hätte. Alle 11 Kameras sind vergleichsweise preiswert zu haben (durch Alter und entsprechende Aktionen) und zusammen immer noch günstiger als Alfreds GFX100.

      Wenn meine besten Bilder Kinderfotos von Fußballspielen wären, würde ich mir ernsthaft die Frage nach dem Sinn eines solchen Aufgebots stellen.

      Jeder hat unterschiedliche Ansprüche an seine Kamera und geht mit dieser Meinung in die Diskussion, diese muss nicht jedem passen. Fast jeder informiert sich vorab welche in Frage kommt und probiert sie vor dem Kauf aus. Man muss nicht alles kaufen, um sich ein Urteil bilden zu können.

      Dementsprechend ist der einzig sinnlose Kommentar heute nur von dir.

  • Seit ich beruflich mit Fotografie beschäftigt bin sind mir immer wieder Menschen begegnet die glaubten Kreativität und gute Bilder hätten mit der verwendeten Technik zu tun.

    Selbst mit den besten Pinseln und den teuersten Farben bringen die wenigsten Maler ein Kunstwerk zustande. Schön bunt wird es aber immer!

    Olympus hatte leider nie Gerätschaften für den Studiobetrieb im Sortiment. Trotzdem gibt es bis heute sehr interessante Kameras und ausgezeichnete Objektive aus dem Hause Olympus. Das die fotografischen Produkte einen kleineren Kundenkreis ansprechen finde ich OK.

    Eine Olympus Pen F-2 richtet sich an eine erlesene Kundschaft, es wäre für mich höchst verwunderlich wenn sie Zustimmung beim Wühltisch Konsument finden würde.

    So wie ich das abschätzen kann sind die Voraussetzungen für ein ungestörtes Foto Hobby derzeit aus verschiedenen Gründen nicht gegeben. Berufliche Fotografen sind meist „Einzelkämpfer“ und brauchen eine bewegte Umgebung zum überleben. Ist momentan nicht der Fall! Der Hobby Fotograf wird sich überlegen wo seine Einkünfte dringend gebraucht werden und seine Neuanschaffungen nach hinten verschieben.

    Bedeutet für die Fotoindustrie das die weiter entwickelten Produktneuheiten fast unverkäuflich sein werden. Da helfen selbst zukünftige Marketing Aktivitäten wenig. Ankündigungen und lieferbare Produkte sind zwei Paar Stiefel. Das Kundenverhalten ist letztendlich entscheidend, wir werden sehen.

  • Ich freue mich. Habe die alte zwar nie besessen aber oft mit geliebäugelt. Es sind meisten analoge Kameras geworden. Aber ne Em5iii in Pen Form da würde ich schwach werden.