Kameras Panasonic

Panasonic G110: Erste technische Daten & Preis geleakt

Die Präsentation der Panasonic G110 rückt näher! Nun wurden erste technische Daten sowie ein Preis der kommenden DSLM geleakt.

Panasonic G110: Neue DSLM im Anmarsch

Erst gestern haben wir darüber berichtet, dass Panasonic in Kürze eine neue Kamera präsentieren wird, die Panasonic G110. Diese wird – so lässt es zumindest die Bezeichnung vermuten – die Panasonic G91 in Rente schicken und Panasonic selbst hat auf Instagram auch schon durchblicken lassen, dass am 24. Juni 2020 eine neue “DSLM für Vlogger” vorgestellt werden soll. Von der “G110” ist auf Instagram zwar nicht direkt die Rede, doch wenn man eins und eins zusammenzählt, dann kann man sich doch recht sicher sein, dass es sich bei der neuen DSLM für Vlogger eben um diese G110 handeln wird.

Details zu Sensor und EVF

Nun sind erste technische Details der Panasonic G110 geleakt worden und die Rede ist dabei zunächst einmal von einem 20-Megapixel-Sensor. Das ist eine Auflösung, die man bereits von anderen Panasonic Kameras wie der G91 kennt, vermutlich wird der Hersteller hier also auf den gleichen Sensor zurückgreifen.

Etwas interessanter wird es dann beim elektronischen Sucher, dieser soll nämlich mit einer Auflösung von 3,8 Millionen Pixeln arbeiten und in der Mitte des Gehäuses platziert werden. 3,8 Millionen Pixel für eine eher günstige Mittelklasse-DSLM? Das wäre durchaus eine Ansage und definitiv ein Schritt nach vorne im Vergleich zu den 2,36 Millionen Pixeln der Panasonic G91.

Kompakteres Gehäuse geplant

Videos soll die Panasonic G110 maximal in 4K mit 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen und die DSLM soll im Gesamten wohl etwas kompakter werden und sich eher an der Panasonic GX9 orientieren. Wir haben euch hier mal via camerasize.com Vergleichsbilder der GX9 (links) und der G91 (rechts) eingebunden, da sieht man deutlich, wie sehr sich die beiden Kameras in Sachen Größe unterscheiden:

Zu guter Letzt sind auch noch konkrete Angaben zum Preis der G110 durchgesickert, angeblich soll die Kamera inklusive 12-32mm Objektiv nämlich 749 Dollar kosten. Rechnet man das in Euro um und ergänzt die Mehrwertsteuer, dann landet man bei ungefähr 800 Euro.

Quelle: 43rumors

guest
15 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Robin

Sollte Panasonic den voll artikulierbaren Monitor in einen nur noch klappbaren, wie bei der GX9 ändern, dann wird das aber nix für alle und besonders für Vlogger.
800 € incl. Objektiv, glaube, da wird das auch nix mit G91 verrenten.
Weil, da müssen sie viele Specs begraben.
Und nur 4K ohne 60p (stand in 43 Rumors) oje oje.
Hoffentlich, lässt sich wenigstens, eine tote Katze, auf das Micro stecken.

Den 2.36-Mio.-EVF gibt es seit 2012 (Sony A77, A65, NEX-7), der galt damals als Spitze, heute wird er eher verschrieen als nicht gut genug.

Maximilian S.

Wie das mit allen technischen Neuerungen so ist, meinen Sie nicht? Früher war man auch mit einer Videoauflösung von 640×400 Pixeln zufrieden, man passt sich nun mal dem Fortschritt an. Wenn es etwas Besseres gibt, was nur einen kleinen Aufpreis mit sich bringt, gibt es wenige, die das nicht begrüßen würden.

Pini

Auch Panasonic scheint den MFT-Markt nur noch halbherzig zu bedienen!

Dominik

bin mal echt gespannt wo wir uns in 5 Jahren befinden. M4/3 ist für mich seit zig Jahren schon tot. Auch wenn andere mit aller Kraft dagegen anschreien. Aber es ist einfach nur ein Schreien ohne Argumente. Das heftigste Argument ist nach wie vor: Smartphone. Wer auf Smartphone nicht steht, der geht zu richtigen Kameras. Mit “richtig” meine ich aber auch “richtig”. Sprich: APS-C oder gleich Vollformat oder gar kleines Mittelformat. Und wem eine 550 Euro X-T30 (Neupreis!) zu teuer und zu groß ist, der ist wieder bei: Smartphone. Da drehen wir uns im Kreis. M4/3 ist eine Nische, die zusehend kleiner wird. Rein technisch können wir da gar nicht mehr argumentieren. Irgendwann müssen wir uns damit abfinden, dass selbst die schönsten Zeiten mal vorbei sind. Auch wenn es weh tut. Da hilft nur noch: Subjektivität und Schreien

Alfred Proksch

Hallo Dominik
 
Meine Befürchtung ist eher das mit den neuartigen Sensoren die zur Zeit in Entwicklung sind die kleineren Foto und Videogeräte im Vorteil sein werden, einschließlich den Smartphones.
 
Abgesehen einiger Hobbyisten und wenigen beruflichen Anwendern ist kein Bedarf für „echte“ System Kameras vorhanden.
 
Es wird viel mehr in Richtung DJI Osmo Pocket oder Osmo Mobile 3 mit passender Software gehen. Klein, leicht, preiswert, innovativ, ergänzend zu den Smartphones. Das sind die Geräte für die breite Masse, da liegt der zukünftige Umsatz.
 
Ich habe mir das Zeug näher angesehen und muss sagen es ist nur eine Sache weniger Monate bis die Dinger Fahrt aufnehmen werden. Es geht nicht um die beste Bildqualität sondern um die schnelle einfache Verfügbarkeit für das „Teilen“ und den 4k Fernseher, mehr ist noch nicht gefordert.

Martin Berding

Hallo Alfred,
das kleine und leichte Gerät war auch schon zu analogen Zeiten das am meisten gekaufte, damals noch in Form einer Instamatic oder dann Pocket 110 und später die Kleinbildsucher. Spiegelreflex hatten eigentlich nur die Spezialisten.
Irgendwie hat sich nur wenig geändert, der Film ist weg, die Instamatic von damals heißt jetzt Smartphone. Es kommt auch bei Systemkameras nicht unbedingt auf klein und superleicht an. Wenn der Anwender die fast unendlichen Möglichkeiten erkennt, die ein SP schlichtweg niemals bietet.

Cat

Da stimme ich Alfred zu.
Und Dominik liefert hier keine echten Argumente, warum der Internet-Fotograf und Vilmer das Halb- oder Vollfomat vorziehen müßte!
Es existiert weder ein vergleichbar kleines u gutes 8-18 mm, noch ein 12-100 mm, oder 12-200 mm oder 12-40 mm mit der Nahaufnahmepower um mal einige zu nennen für größere Sensoren.
MFT kauft man wegen der Objektive.
Das Vollformat bei wenig Licht mehr bietet, bei entsprechenden Objektiven ist unbestritten.
Es gibt weit mehr als theoretisch erreichbare Auflösung in der Fotografie u da kann eine MFT Kamera sehr hilfreich sein, das auszuloten.

Trotzdem hätte ich gerne einen frischen Sensor u Prozessor in einem G9 Nachfolger für kommendes Jahr.

Dennis

Ich sehe es auch wie Alfred und Cat. Es gibt ja noch neben Olympus und Panasonic z.B. dji und blackmagic die auf MFT setzten. Und ohne jetzt nachgeguckt zu haben hat nur Fuji und Pentax gute native aps-c Objektive. Bei allen anderen muss man für professionelles Glas die doch deutlich teureren Vollformat Objektive kaufen. Und die Olympus pro Linsen sowie die Pana Leica Objektive sind absolute top Objektive. Wollte nach dem Verkauf meiner Nikon d800 eigentlich Fuji zulegen. zum testen habe ich die xt3 mit dem 16-55 2.8 und 56 1.2 gegen meine Panasonic G9 mit Olympus 12-40 2.8 und Pana Leica 42,5 1,2 antreten lassen. Mein Fazit Fuji kann man bis ISO 3200 wirklich bedenkenlos verwenden, während bei MFT max 1600 braubar sind.( Ist meine ganz persönliche Meinung). Die MFT Objektive fand ich etwas wertiger und auch die Abbildungsleistung war etwas besser. Lange Rede kurzer Sinn ich behalte MFT und werde mir wohl doch wieder zusätzlich VF holen wenn MFT an seine Grenzen kommt. Für mich ergibt im aps-c Bereich wenn überhaupt nur Fuji oder Pentax Sinn. Und nochmals das ist meine ganz persönliche Meinung/Erfahrung.

la calle como teatro del absurdo

Und ohne jetzt nachgeguckt zu haben hat nur Fuji und Pentax gute native aps-c Objektive.
 
Wieso schreibst du denn, ohne nachgeguckt zu haben? Das kann man doch zur Not schnell googeln.
 
Fuji: ja, jede Menge APS-C-Glas.
 
Canon hat im EOS M System ein gutes 32mm f/1.4, und wenn das Objektiv nicht “sehr gut” sein muss, sondern “gut” ausreicht, ist auch das 22mm f/2 in Ordnung.
 
Sony hat ebenfalls ein paar wirklich gute APS-C-Objektive, deutlich mehr als Canon. Beispielsweise das 16-55mm f/2.8 oder das 18-110mm f/4 oder das 70-350mm f/4.5-6.3 oder das 24mm f/1.8 oder das 35mm f/1.8 OSS oder das 50mm f/1.8 OSS.
 
Pentax? Meinst du DSLMs von Pentax? Da gab’s mal eine einzige, aber keine Objektive, weil die DSLR-Objektive passen. Wurde vom Markt aber nicht angenommen.

Dennis

Naja sag ich doch Sony und Canon DSLM sehr überschaubar (und im Vergleich zu Olympus pro und Pana Leica qualitativ deutlich dahinter). Pentax meinte ich natürlich DSLR. Aber zur Info: bei Pentax gab es die K01, eine DSLM mit K Bajonett. Die war nicht schlecht aber extrem hässlich

Dominik

@Alfred Proksch, da bin ich mal gespannt. Aber die Nische für M4/3 schließt sich Jahr für Jahr. Wäre das Pferd so gut unterwegs, dann würden andere Unternehmen mit aufspringen. Anscheinend galoppiert Olympus recht einsam. Weiterentwicklungen gibt es aktuell bei APS-C, Vollformat und vor allem: Smartphones. Olympus tritt – wenn auch bislang erfolgreich – auf der Stelle. Selbst die neue OM-D E-M1X lässt bzgl. Motiverkennung und Verfolgung nichts mehr von sich hören. DPreview berichtete erst letztens. Nunja… ich bin gespannt. Erwarte aber keine Sprünge. Eher ein Treten auf der Stelle
 

Dominik

@Dennis – definiere “und im Vergleich zu … qualitativ deutlich dahinter”. Da scheint mir was unbekannt zu sein. Ich kenne nur: Im Vorteil

Tommy

Hallo Dominik,   ganz ehrlich ich verstehe den Inhalt deines Post nicht, hier werden Behauptungen aufgestellt die in der Realität sachlich betrachtet absolut keinen Sinn machen.   Folgendes Beispiel aus der Realität.   Ich hatte neulich einen Bekannten hier mit einen P40 Pro, ein smartes mobiles Device mit Kamerafunktion.   Auch er hat etwas gelächelt über all die Kameras und Objektive die bei mir im Regal stehen, für was braucht man den all das teure alte Zeugs noch?   Beim Bierchen auf der Terrasse wozu? Wollen wir testen?   Also aufstehen mühsam, ich schnappte bewusst ein alte Bridgekamera mit 1Zoll Sensor und optischem 12-fach Zoom.   Schau mal da vorne auf den Blumen der Nachbarin sitzt ein Schmetterling! Abstand zum Motiv ca. 7 Meter.   Nach optischen 4-fach Zoom kommt ein in periskop-technik ausgeführter 10-fach Zoom, ich war bei 12 fach optisch.   Ergebnis jetzt weiß er , wozu ich das Zeugs habe.   Er hat keine Sekunde versucht, dies zu bestreiten wie Du es jetzt wohl versuchen wirst. Ich werde jetzt auch keine Beispielbilder hochladen das wäre Kindergarten.   Braucht man immer Brennweite ? Nein! Aber ich als Hobbyfotograf liebe Brennweite, aus diesem Grund nutzte ich mein Mittelklasse Smartphone… Weiterlesen »

Marco

@Dominik
M4/3 ist ein Sensorformat und wird niemals “sterben” im schlimmsten Fall wird es nur noch selten benutzt.