Kameras Neuheiten Panasonic

Panasonic präsentiert die G110, eine kompakte MFT-Kamera

Die Panasonic G110 ist da, eine besonders kompakte und leichte Micro-Four-Thirds-Kamera, die sich unter anderem an Vlogger richtet.

Eigentlich ist es wegen Olympus heutiger Bekanntgabe, die eigene Kamerasparte verkaufen zu wollen, ein eher düsterer Tag für das Micro-Four-Thirds-Format. Panasonic bringt mit der G110, einer neuen und besonders kompakten MFT-Kamera, aber zumindest ein wenig Licht ins Dunkel.

Zunächst einmal muss man die Panasonic G110 richtig einordnen. Auch wenn man hier von der Namensgebung her vermuten sollte, dass es sich um den Nachfolger der G91 handelt, dann muss die Panasonic G110 doch als eigenständiges Modell betrachtet werden. Und wenn überhaupt, dann ist sie die kleine Schwester der G91.

Leichtes und kompaktes Gehäuse

Eines der wichtigsten Merkmale der Panasonic G110: Sie ist verdammt kompakt. Zusammen mit dem 12-32mm Kit-Objektiv bringt sie gerade mal ein Gewicht von 400 Gramm auf die Waage, sie eignet sich also wunderbar als leichter und kompakter Reisebegleiter.

Dass bei einem so leichten und kompakten Gehäuse auch Kompromisse gemacht werden müssen, ist klar. Und so verzichtet Panasonic bei der G110 auf einen großen Griff, einen 5-Achsen-Bildstabilisator (einen Gyro-Sensor für digitale Video-Bildstabilisierung gibt es aber) und einen schnellen mechanischen Verschluss (bei 1/500 Sekunde ist Schluss).

Ansonsten wissen die technischen Daten der kompakten Kamera aber durchaus zu gefallen. Neben dem mit 20 Megapixeln auflösenden Sensor kann vor allem der mit 3,7 Millionen Bildpunkten auflösende elektronische Sucher als Highlight genannt werden. Dieser bietet mit einer 0,73-fachen Vergrößerung ein sehr großes Sucherbild. Auch das 3 Zoll große Display löst mit 1,8 Millionen Bildpunkten fein auf und soll zudem sehr hell sein. Außerdem lässt sich der Touch-Bildschirm seitlich aus dem Gehäuse schwenken und drehen – Selfies sind hier also kein Problem.

G110 soll unter anderem Vlogger ansprechen

Apropos Selfies: Die Panasonic G110 will unter anderem die Zielgruppe der Vlogger ansprechen. Das soll nicht nur mit einem schnellen DFD-Autofokus inklusive Gesichts- und Augenerkennung und einem flexibel einstellbaren und hochwertigen 3-Kapsel-Mikrofon gelingen, sondern auch mit verschiedensten Bildseitenverhältnissen und Social-Media-Formaten. Auch Hochkant-Videos können zum Beispiel mit der G110 ohne Probleme aufgezeichnet werden. Die maximalen Auflösungen der Kamera sind 4K mit 30 fps und Full HD mit 60 fps. Die Aufnahmen sind auf 10 bzw. 30 Minuten pro Video beschränkt, außerdem gibt es bei 4K-Videos einen Crop-Faktor.

Optional erhältlich ist das Griffstativ DMW-SHGR1, welches auch über einen Auflöser verfügt. Dieses Stativ soll demnächst auch kompatibel mit den Modellen GH5, GH5S, G9, G91 und G81 sein. Für Vlogger dürfte das DMW-SHGR1 fast schon ein Pflichtkauf sein.

Ab Ende Juli 2020 wird die Panasonic in folgenden Versionen und zu folgenden Preisen im Handel erhältlich sein:

  • Panasonic G110 + 12-32mm: 750 Euro | Vorbestellen bei Foto Koch
  • Panasonic G110 + 12-32mm + Griff: 800 Euro | Vorbestellen bei Foto Koch
  • Panasonic G110 + 12-32mm + 35-100mm: 950 Euro | Vorbestellen bei Foto Koch
guest
9 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Robin

Wie ich bereits geschrieben habe, rundum gelungen.
Nur die Sony ZV-1 ist für Vlogger vielleicht noch interessanter.

50d

Leider hat der AF bei Valuetech sehr schlecht abgeschnitten, es bleibt zwar abzuwarten, ob das in der finalen Firmware besser ist, jedoch schien mir der Video-Autofokus unbrauchbar zu sein. Grundsätzlich finde ich die Kamera überzeugend, gerade weil die auch noch fürs fotografieren taugt, aber mit dem AF.

Henry V.

So eine NIKON Z30 speziell für das APS-C Format. Das wäre es. Da hier aber auch Leica DG Objektive vorhanden sind, wäre sie eine gute Alternative. Also Nikon, den Sucher nicht vergessen und keine sinnlose Adapterlösung. Ansonsten kauft euch demnächst ebenfalls JPI auf.

J.Friedrich

Die Kamera, die Zielrichtung Vlogging interessieren mich Null. Trotzdem genau mein Ding dahingehend das die Kamera wirklich die echten, wahren Vorteile von MFT ausspielt, nämlich auf Basis eines kleinen Sensors: kompakt, leicht, flexibel, hervorragende superkompakte und leichte Optiken, volle Vernetzung/Bespielen aller Meediakanäle. Nicht meine Sache, aber alles richtig gemacht. Der Weg der Formate ist relativ vorgezeichnet. Das hat Panasonic denke ich anerkannt. Die Zeit wird es zeigen…

BEN

Was mich ein wenig stört ist, dass die Kamera, obwohl sie explizit für Videofilmer beworben wird, keine 50P in 4K bietet. Das kann Panasonic inzwischen besser. Gerade jetzt in Zeiten, da es kritisch um MFT steht, müssten eigentlich ein paar amtliche Geräte kommen, mit denen Panasonic zeigt, dass MFT zukunftssicher ist.

Alfred Proksch

Die G110 von Panasonic ist meinen Augen ein vielseitiges Gerät und sie bedient alles was der normale Anwender bei seinen Freizeitaktivitäten benötigt.
 
Berücksichtigt man den Umgang dieser Zielgruppe mit den entstandenen Bildern/Videos reicht das Sensorformat immer! Die umfangreiche implementierte Software Panasonics macht das Gerät so interessant.
 
Die geforderten Preise erscheinen mir angemessen.

Charlie

Sehe ich exakt genau so. Wenn der Sucher so sein soll, wie er bereits beschrieben wurde, könnte es eine schöne kleine Zweitkamera für Reisezwecke werden. Die Leica/DG Objektive würden sich auch darüber freuen.

Alfred Proksch

Hätte ich fast vergessen, Leica und Olympus haben da noch einige erstklassige Objektive im Angebot. Wer damit versorgt ist möchte vielleicht so eine G110 verwenden weil sie nochmals kleiner und leichter ist. Ein großer Sucher, ein voll bewegliches Display schaden auch nicht!
 
Das System kommt gerade zur richtigen Zeit weil es ist nicht zu teuer und bringt die Vorteile eines kleineren Sensors voll zum Vorschein.

HansL

Mit der G110 kehrt Panasonic zur Grundidee des MFT-Systems zurück: Kompaktheit bei hoher Bildqualität, hohem technischen Stand und reichhaltiger Ausstattung. Dazu eine ausgezeichnete Bedienbarkeit und eine vorbildliche Kamerasoftware.
Ich denke, der Neuling wird nicht nur für Vlogger interessant sein, MFT-Fotografen werden sie wegen ihrer “Kleinheit” als “immer dabei”-Gerät lieben. Natürlich hätte ich mir auch einen internen Stabi gewünscht, aber bei Verwendung der Lumix-Objektive hat man ja einen solchen. Und damit waren wir über Jahre sehr zufrieden.