Panasonic Kameras

Panasonic GH5 II: Präsentation am 19. Mai, weitere Spezifikationen geleakt

Die Präsentation der Panasonic GH5 II wird voraussichtlich am 19. Mai stattfinden. Außerdem wurden weitere Spezifikationen geleakt.

Panasonic GH5 II: Termin und weitere Spezifikationen

Die Meldung, dass Panasonic in Kürze die GH5 Mark II präsentieren möchte, dürfte einige überrascht haben – vor allem wenn man einen Blick auf die bisher bekannten technischen Daten der neuen Kamera wirft. Dort muss man die Neuerungen der Kamera im Vergleich zu ihrer vier Jahre alten Vorgängerin nämlich mit der Lupe suchen. Das bestätigt nun auch nochmal eine ausführlichere Liste von Spezifikationen, die ihr euch hier ansehen könnt:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.scribd.com zu laden.

Inhalt laden

Doch Panasonic scheint die Präsentation der GH5 Mark II tatsächlich in wenigen Tagen durchführen zu wollen, darauf deutet zumindest ein geleaktes Teaser-Bild hin, welches von einer Präsentation am 19. Mai 2021 spricht:

Wie geht es mit Micro-Four-Thirds weiter?

Wenn ich mir die technischen Daten der Panasonic GH5 Mark II anschaue, dann erinnert mich das an die Canon EOS M50 Mark II. Man findet hier und da zwar eine Neuerung und mit Sicherheit ist auch die ein oder andere nützliche neue Funktion dabei, aber im Vergleich zur mehrere Jahre alten Vorgängerin hat sich eben kaum etwas verändert.

Bei der Canon EOS M50 Mark II war das für mich ein deutliches Zeichen dafür, dass Canon derzeit innerhalb des EOS M Systems keine großen Ambitionen hegt. Bisher hat mich Canon noch nicht eines Besseren belehrt.

Bei Panasonic könnte man das ganz ähnlich deuten, auch wenn es dafür noch zu früh ist und man zumindest die offizielle Präsentation der neuen Kamera abwarten sollte. Trotzdem: Ein eindeutiges Bekenntnis zum Micro-Four-Thirds-Format – so wie man es in den letzten Monaten von Olympus häufig gelesen hat – sieht irgendwie anders aus. Denn dass Panasonic nur wenige Monate nach der GH5 Mark II eine GH6 mit echten Neuerungen präsentiert, ist meiner Meinung nach unwahrscheinlich.

Was denkt ihr? Lässt die GH5 Mark II Rückschlüsse auf Panasonics zukünftige Pläne im Micro-Four-Thirds-Bereich zu?

via: 43rumors

guest
16 Kommentare
älteste
neueste
Feedback
Zeige alle Kommentare
Alfred Proksch

Mit seinem kleinen System hat Panasonic ein Kamera Reihe von preiswert bis zum anspruchsvollen Hobbyisten zur Verfügung. Wer sich weiterentwickeln möchte kann nahtlos in das Vollformat wechseln.

Wer gerne mit Bridge Kameras oder sehr guten Kompakten seine Bilder machen möchte kann im Hause fündig werden.

Das aus einer GH5 eine GH5 Mark ll wird ist in Ordnung. Recht viel teurer wird sie nicht werden weil sie sonst mit der S5 Vollformat kollidiert.

Wer sparsam ist wartet ein klein wenig bis die Restbestände der „alten GH5“ neu bepreist werden.

Philip

Ich schätze, dass Panasonic durch die nicht wirklich verfügbaren Teilen eine GH6 noch nicht in ausreichender Menge produzieren kann und somit ein Zwischenmodell präsentiert.

Robin

Wozu ein Zwischenmodell?

Martin S

Um den Kunden in der Zeit zur Start der nächsten Generation etwas anbieten zu können… Solche Redesigns werden ja nicht nur durchgeführt, um immer ein “frisch” aussehendes Produkt am Markt zu haben, sondern auch aus anderen äußeren Zwängen. Gerade im Bereich der Consumer-Elektronik haben die Hersteller oft damit zu kämpfen, dass bestimmte Bauteile gar nicht über den gesamten Produktionszyklus verfügbar sind. Da heißt es dann mal ganz schnell vom Zulieferer “Bauteil XYZ wird abgekündigt”. Bei einfachen Bauteilen findet man da schon Ersatz, aber gerade bei komplizierteren Teilen zieht das schnell Kreise. Ich kenne das aus eigener Erfahrung – da war ein Bauteil (Helligkeitssensor für Umgebungslicht) abgekündigt. Nur ist das nicht mehr irgendeine eine Photodiode sondern ein komplexer digitaler Sensor mit Bussystem und Software-Ansteuerung. Da heißt es dann schnell: Leiterplatte neu designen, Software anpassen und ab jetzt zwei Firmware-Versionen pflegen – die alten Geräte sind ja auch noch im Umlauf… Dazu kommt noch, dass sich auch in der Produktion oft noch herausstellt, dass die eine oder andere technische Lösung doch nicht so optimal war und noch Einiges an Verbesserungspotenzial bietet. Eine Überarbeitung eines Produktes erscheint also sinnvoll, wenn der Hersteller glaubt, noch genügend Exemplare davon verkaufen zu können. Ein denkbares Szenario… Weiterlesen »

Johannes

Das glaube ich nicht. Die Entwicklung einer Kamera dauert mehrere Jahre. Da wird nicht einfach von heute auf morgen ein Modell dazwischen geschoben.
Ich denke eher, dass im Systemkamera-Segment bei Micro-Four-Thirds die Luft draußen ist. Da ist nur noch Olympus (OM), die sich in diesem Segment voll auf diese Sensoren konzentrieren. Und bei denen ist nicht klar, wie lange das noch geht.
Vermutlich wird Micro-Four-Thirds künftig nur noch bei den digitalen Kompaktkameras eine wichtige Rolle spielen. Und da knappern ganz stark die Smartphones am Gesamtkuchen.

Martin S

So einfach ist das nicht… Eine “Mk II”-Version ist ja keine komplette Neuentwicklung sondern nur eine mehr oder weniger starke Überarbeitung. Der Entwicklungsaufwand ist also nicht ganz so groß. Dazu kommt noch, dass jeder Hersteller versucht, Hard- und Software-Komponenten möglichst breit zu verwenden. Bei Panasonic steht jetzt natürlich das Problem, dass im MFT-Bereich in den letzten Jahren ja nicht mehr so viel passiert ist. Und die Überschneidung mit den L-Mount-Entwicklungen dürften überschaubar sein. Wie viel Entwicklungskapazität da am Ende übrig bleibt ist fraglich.
Momentan sieht es für mich erst mal danach aus, als würde Panasonic abwarten wollen. Momentan sind alle im Vollformat-Rausch, aber das kann sich ändern. Irgendwann werden sich doch einige Nutzer fragen, ob sie sich die Größe, das Gewicht und den Preis die heute selbst “einfache” Festbrennweiten-Objektive mitbringen noch antun wollen…
Für Panasonic steht zusätzlich noch das Problem, dass eine leistungsfähige MFT-Kamera (besonders im Video-Bereich) doch den einen oder anderen Kunden vom L-System weglocken könnte. Aber wie heißt es dazu so schön: “Wenn du dich nicht selbst kannibalisierst, dann machen das andere für dich”

Gerald

Das wars denn wohl mit Panasonic Kameras. Die verdienen vermutlich einfach zu viel an den Tesla Akkus 😉 6k wäre derzeit für ein neues Model Minimum gewesen um überhaupt noch neue GHs zu verkaufen.
Das die Vollformat Lumix noch an die DSLM DSLR Form festhält macht die für Video ohnehin uninteressant.
Da mittlerweile Black Magic ja nicht mehr die ewigen Lieferzeiten hat wie früher, ist das dann wohl die Alternative.
Muss ja. nicht gleich die 12k sein.

Tessar

Das war es wohl mit Panasonic Kameras …. Der Kommentator hat hier wohl leicht übersehen das Panasonic “nicht nur” die GH5 baut, sondern eine in sich gut ergänzende Modellpalette, mit einem zu Olympus bestens sich wechselseitig ergänzenden Objektivsortiment hat, wo für jeden Anspruch was dabei ist. Warum darf man sich nicht einfach daran gewöhnen das die Innovativsprünge in der Fotographie eine Zeitlang etwas moderater ausfallen. Während der langen Produktionszeit von Nikon’s F3 und FM2 hat auch keiner über fehlende Innovationen dieser Kameras gejammert. Ganz im Gegenteil, das Geheule kam erst als Nikon die F3 und die FM2 eingestellt hatten. Wenn die Industrie eine Modellpause macht, ist das für mich auch mal ein gutes Zeichen. Im Bestand stehende Kamera Modelle werden nicht wieder sofort entwertet und man hat wieder mehr Zeit sich auf was neues aus der Zukunft zu freuen. Denn wirklich schlechte Kameras gibt es eigentlich schon lange nicht mehr ….. Ein wenig Entschleunigung würde einigen Autoren in diesem Forum bestimmt gut tun.

Robin

Die F3 wurde eine kleine Ewigkeit gebaut, mit am Ende ungerechtfertigtem extremen Preissprung. Eine Olympus OM 4 war von Anfang bis Ende ungefähr zum selben Preis zu haben. Die F3 läutete das elektronische Zeitalter im Profibereich ein und wurde extrem sensibel in den Markt eingeführt. das sieht man am meschanischen Notauslöser. Einen Konstruktionsfehler hatte sie auch, den Messwertspeicherknopf. Der fiel einfach heraus. Das Problem wurde gelöst und der Knopf gesichert, leider wurde nicht auf Kulanz der Fehler behoben. Die FM2 hatte einen genialen Nachfolger, die hybride FM3a.
Leider kam sie zum Ende der analogen Zeit. Und so liegt sie in meiner Sammlung. Aber beliebt ist sie immer noch, was die Gebrauchtpreise zeigen.

Cat

Ich denke nicht das MFT tot ist.
Trotzdem ist das Verhalten von Panasonic schwach und das von Olympus war seit dem Finanzskandal katastrophal. Da geraten dann sogar die tollen Innovationen der O-Techniker fast in Vergessenheit.
Panasonic konnte mit Smartphone trotz Leica keinen Erfolg verbuchen, hat mit seinen einst führenden Kompaktkameras nur noch einen kleinen Markt und bleibt für mich technisch hinter Sony zurück.
P kam mit dem Vollformat zu spät, zu teuer, zu groß, als Canon und Nikon alles mit Druck in DSLM gesetzt haben.
P scheint mir jetzt nach Oly mutlos, oder kann wirklich keine neue Technik bieten – Sensor, Prozessor, AF müßten angepasst werden.
Verdammt schade. Ich habe die G9, aber der Spaß daran ist gegen die Mitbewerber (außer Oly) deutlich reduziert.

lichtbetrieb

Die Analogie zur M50ii ist absolut zutreffend. Da fragt man sich doch, was in 4 Jahren da entwickelt worden ist. Gefühlt 2 Monate Ressourcen auf die Kamera und der Rest ging in andere Bereiche…

Robbi

Du hast vollkommen Recht, nur sind aus meiner Sicht eben Kamerahersteller auch nur “Geier” und in der Autoindustrie haben sich ja auch die meisten Hersteller die Kleinwagen vom Hals geschafft, wo nichts verdient werden kann ist das Interesse eben geringer als dort, wo das Bare winkt.
Ich sehe aber bei Pana auch einen anderen Hintergedanken, bevor man sich in einer Allianz stark einbringt lauert man mal, ob diese Allianz überhaupt noch auf Dauer besteht, die “Partner” eben.

Alfred Proksch

Noch ist bei Canon keine endgültige Entscheidung bezüglich der zukünftigen APS-C Reihe gefallen. Nur Vermutungen, Gerüchte die behaupten das Canon den selben Fehler wie Nikon machen wird. Das EOS M-System besitzt gleich mehrere Vorteile wenn es um leistungsfähige, kleine, leichte Kameras und Objektive geht.

Das bei uns im Gegensatz zu den weltweiten Verkäufen weniger Kunden in das EOS-M System einsteigen liegt an der Altersstruktur der Nutzer. Das Canon alles vorrangig in die RF Sparte investiert hat war angesichts des Erfolges richtig. Ich bin überzeugt das jetzt die selbe Energie dem APS-C Sortiment zugeordnet wird.

Deswegen kann man MfT und APS-C nicht direkt vergleichen, außerdem wer kann sagen wie sich OMD und Panasonic zukünftig verstehen werden? MfT abschreiben, totsagen? Nur weil eine kleine durch Äußerlichkeiten verursachte Pause bemerkbar ist heißt das noch lange nicht das es so kommen wird!

Alfred Proksch

Spekulation und Gerüchte sind die eine Sache, welcher Gedanke hinter einer GH5 Mark ll steht ist etwas anderes.

Meine Vermutung ist das durch die momentan schwierige Teilebeschaffung die Software zur „neuen“ Kamera im Mittelpunkt stehen wird. Panasonic ist deswegen so stark weil sie Funktionen implementieren die andere Mitbewerber nicht anbieten können. Auch einige Verbesserungen bezüglich der immer wichtiger scheinenden Videofunktionen kann ich mir gut vorstellen.

Es geht um das Gesamtpaket, um die Annäherung an die Eier legende Woll-Milch-Sau! Also um sehr gute Foto&Video Eigenschaften in einem Produkt.

Genau deswegen wird MfT gekauft, weil es gut, klein genug und weil es erschwinglich ist.

Lutz Wieczorek

Ich denke, die GH5 ist immer noch eine Top-Kamera, der kleine Anpassungen fehlen…..
Es wird auch in einiger Zeit neue Sensoren geben, welche die jetzigen Sensoren überflügeln werden…..
Es gibt ja gute Objektive, aber auch hier wird noch Luft nach oben sein, wenn auch ein 10-20 mm, 1.7 Objektiv etwas übertrieben für dieses System zu sein scheint.
Wer Top-Modells fotografieren kann oder sehr hohe Anforderungen an bestimmte Situationen hat, ist sicher mit Vollformat oder größer besser aufgehoben, das hat nicht immer “nur” etwas mit Hobbyfotografie zu tun!